Forum

DVB-T2-Receiver gesucht
November 17, 2016, 07:36:07
Wir haben Fernsehen momentan noch über DVB-T. Grottige Qualität (Klötzchen bei Bewegungen, abhängig vom Sender, d.h. Bitrate), aber für Fernsehen reicht es mir. In ein paar Monaten wird das abgeschaltet und alles über DVB-T2 übertragen. D.h. ich muss dafür Receiver haben und evtl. auch kostenpflichtige Decoder-Karten für "Free"-TV. Blöd, dass man nun für jedes Gerät einzeln eine Karte braucht (Momentan geplant ca. 70€ pro Jahr und Gerät).

Wie auch immer...

Jetzt wollte ich schon mal nach Receivern schauen, finde aber keine Seite, auf der mal verschiedene Receiver verglichen werden nach Preis, Ausstattung, Qualität etc. Kennt jemand solche Vergleiche?
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #1: November 17, 2016, 12:44:18
Es gibt auch Geräte in denen ein Entschlüsselungsmodul fest eingebaut ist. Nennt sich eingebautes Irdeto CA Modul für DVB-T2. Das spart nicht die Jahresgebühr, aber die 80 € für ein CI+ Modul.

Im Allgemeinen ist zu beachten ist, dass es Hardware für die deutsche Spielart von DVB--T2 mit h.265 (HEVC) sein muss.

Wenn man auf diese Logos achtet, ist man auf der sicheren Seite:

 
  Garantiert den Empfang von DVB-T2 HD, der unverschlüsselten (= öffentlich-rechtlichen) Programme

 
  Ermöglicht technisch erst das Ansehen verschlüsselter Programme. Alle namhaften kommerziellen Programm wie Sat1, RTL, Pro 7, etc. werden ab 29.3.2017 nur mehr verschlüsselt, dafür aber in HD, ausgestrahlt.  Jahresgebühr: 69 € pro Gerät.

Viele ältere Geräte und Auslaufmodelle sind allerdings auf den Markt gekommen als es diese Logos noch gar nicht gab, erfüllen aber trotzdem die technischen Vorraussetzungen. Neben den klassischen Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Empfang, Umschaltzeiten, etc. unterscheiden sich die Geräte vor allem im zusätzlich Möglichen. Hier haben mich unverschlüsseltes USB Recording (auf generell programmierbaren Zeitpuffer achten) und die Arte Taste "Diese Sendung von Anfang an sehen?" (= HBBTV mit Internetzugang) am meisten begeistert. Die Recherche kann man sich also hübsch kompliziert machen, inklusive Runterladen & Lesen von Bedienungslanleitungen. Trotz des Namens ist www.hifi-forum.de eine gute Anlaufstelle. Fernsehen war auch schon mal einfacher.

Gute Vergleichstabellen für DVB-T2 Geräte sind mir nicht bekannt, ich kenne lediglich:
http://www.tv-plattform.de/de/dvb-t2-hd-geraeteliste
http://www.dehnmedia.de/?page=db&subpage=tstbcard
https://www.freenet.tv/geraete
« Letzte Änderung: Januar 18, 2017, 22:09:16 von radneuerfinder »
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #2: November 17, 2016, 13:03:56
Danke schon mal.

Ja, "einfach Fernsehen" ist echt nicht mehr. :(
Was mich richtig annervt, sind diese 69€ pro Jahr für Sender mit Werbung. Und dann noch einmal pro Gerät, d.h. in unserem Haushalt kommen da durchaus 4*69€ zusammen (in Bälde). Aber obwohl man bezahlt, muss man trotzdem Werbung anschauen.
Deshalb dachte ich zunächst auch an ein CI+Modul. Das könnte man zwischen verschiedenen Geräten dann jeweils bei Bedarf wechseln. Trotzdem nervig.

Tja, Alternativen sind auch nicht einfach.

Sat fällt flach. Ich habe momentan eine Antennenleitung von der Dachantenne durchs ganze Haus in die verschiedenen Zimmer. Für Sat ist das nicht geeignet, eine Schüssel müsste auch noch angeschafft und installiert werden und da muss man doch für die privaten Sender auch zusätzlich zahlen, oder?
Kabelanschluss liegt zwar im Keller, hat aber keine Verbindung zum installierten Antennenkabel. Da müsste ich erst ein Antennenkabel quer durch den Keller ziehen. Und ich weiß nicht, ob man einfach statt an das Antennenkabel am Dach eine DVB-T-Antenne den Kabelanschluss im Keller an das gleiche Kabel anschliessen kann. Vermutlich nicht, oder? Man, ist das alles kompliziert.  >:(
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #3: November 17, 2016, 14:07:27
Wie jetzt? Übertragen die Privaten über DVB-T2 nur noch in HD? Soweit ich weiß, sind die Sender dazu verpflichtet bis 2022 noch die Standardauflösung zu übertragen und die sind ja unverschlüsselt.

Bezüglich Receiver würde ich es so sehen:

TechniSat Digit Isio STC(+) oder TechniSat Digit UHD+
VU+ Solo 4K

Viel mehr Auswahl hast eh nicht, wenn es ein CI+ Modul sein muss.
TechniSat ist vergleichbar mit einer USB-Festplatte. Einstecken und geht.
Vu+ würde ich mit einem NAS vergleichen. Erstmal n gescheites OS installieren, alles einrichten. Geht am Ende dann genauso und ist um einiges mächtiger als TechniSat.

Ich hab die Vu+. Diese kann man aber eigentlich niemandem empfehlen, der sich mit der Technik nicht auseinandersetzen möchte.

Ich werde ganz sicher niemals für werbefinanzierte Privatsender bezahlen. Ich wäre sogar dafür, dass die ÖR-Sender verschlüsselt werden. Auf die Zwangsabgabe habe ich nämlich auch null Bock. Aber das ist n anderes Thema
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #4: November 17, 2016, 14:14:26
Sat fällt flach. Ich habe momentan eine Antennenleitung von der Dachantenne durchs ganze Haus in die verschiedenen Zimmer. Für Sat ist das nicht geeignet

Warum? Die Leitung könnte geeignet sein. Stichwort Unicable-Einkabelanlagen:
http://satellitenempfang.info/alternativen_zur_sternverteilung_2.html
Es braucht dann halt (Unicabel taugliche?) Empfänger für DVB-S. DVB-S ist in neueren Fernsehern oft bereits eingebaut. SatellitenTV ist immerhin der Königsweg des Empfangs: beste Qualität, die meisten Programme, geringste Zensurmöglichkeiten/am zuverlässigsten, Empfang der teilweise hervorragenden BBC Programme möglich, Technik unter eigener Kontrolle, bester Datenschutz, nur Investitonskosten, kaum Wartungskosten, keine Gebühren.

Zitat
und da muss man doch für die privaten Sender auch zusätzlich zahlen, oder?

Für HD ja, für SD nein. Es ist aber geplant die SD Programme abzuschalten. Für Kabel und Satellit habe ich was von 2022 gehört. Bei DVB-T ist der Termin eben der 29.3.2017. Ob der Plan für gebührenplichtiges "Free"TV bei einschlatquotenabhängigen Sendern aufgeht? Ich boykottiere die aber sowieso.

Zitat
ich weiß nicht, ob man einfach statt an das Antennenkabel am Dach eine DVB-T-Antenne den Kabelanschluss im Keller an das gleiche Kabel anschliessen kann.

Ich denke schon. Man bräuchte dann Empfänger für DVB-C. Sind in neueren Fernsehern oft bereits eingebaut. Verteiler, Verstärker und AntennekabelDosen dürfen die Frequenzen von DVB-C nicht dämpfen. Hier sind evtl. Austäusche nötig.

Auch für diese Fragen empfehle ich, neben dem Fachbetrieb, http://www.hifi-forum.de .


Der Vollständigkeit halber möchte ich noch Sat>IP (gibts sowohl für Satellit, wie Kabel) und IPTV erwähnen, falls Ihr ein leistungsfähiges (W)LAN habt/anschafft.


Ja, das klassische Fernsehen schafft sich selber ab. Warum diese ganzen Mühen? Einfach das Gewünschte auf www.werstreamt.es raussuchen, die entsprechende App laden (z. b. aufs AppleTV) und werbefrei in HD (mindestens 6 Mbit pro Stream) genießen. Nachrichten, Talkrunden und anderes gewöhnliches TV kommt via Zattoo und Mediatheken …

Auf der anderen Seite, die HD Bildqualität von DVB-T2, aber auch von Kabel und Satellit, (sowie der meisten StreamingDienste) ist wirklich klasse. Leicht zurück fällt hier IPTV, deutlicher zurück die Mediatheken.
« Letzte Änderung: Januar 18, 2017, 09:08:39 von radneuerfinder »

Florian

  • Es lebe der König!
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #5: November 17, 2016, 14:59:00
Danke schon mal.

Ja, "einfach Fernsehen" ist echt nicht mehr. :(
Was mich richtig annervt, sind diese 69€ pro Jahr für Sender mit Werbung. Und dann noch einmal pro Gerät, d.h. in unserem Haushalt kommen da durchaus 4*69€ zusammen (in Bälde). Aber obwohl man bezahlt, muss man trotzdem Werbung anschauen.

Wie jetzt, auch nur für jeden TV einzeln? Ich habe mich nie damit beschäftigt, daher bin ich leicht schockiert.

Jedenfalls kann man für 69 € * 4 = 276 € folgende Alternative realisieren:
- Netflix Premium (vier TV) 11,99 € * 12 = 143,88 €.
- Amazon Prime (bis fünf Geräte) = 49,- (ab 2017: 69,-)

Schöne Einsparung oder schönes Budget für Einzelabrufe via Amazon, iTunes, etc.

Alles in HD (teilweise 4K), teilweise auch in OV, und ohne Werbung.

Meine Meinung über das deutsche Privatfernsehen ist wohl bekannt, aber darum geht es mir hier gar nicht. Der Preis ist einfach nicht konkurrenzfähig und dann noch dauernd Werbeunterbrechung, eingeblendete (animierte!) „Programmhinweise“, verstümmelte Abspänne und viele Ärgernisse mehr.

Und obendrauf hat man bei Streaming auch noch die Wahl, wann man guckt.
 

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #6: November 17, 2016, 16:41:51
Hmm, hmmm, hmmm. Ich glaube, ich werde doch noch ein wenig recherchieren und überlegen müssen.
Prinzipiell reichen mir die Programme, die ich momentan über DVB-T bekomme, da ich kein Fußball gucke. Aber die Trashsender der RTL-Gruppe müssen da sein, sonst bekomme ich hier eine Meuterei.  ;D

Von den TV-Geräten her, ist der Zugang im Prinzip egal, da AFAIR in allen Geräten DVB-C/S/T drin ist.

Zitat
ich weiß nicht, ob man einfach statt an das Antennenkabel am Dach eine DVB-T-Antenne den Kabelanschluss im Keller an das gleiche Kabel anschliessen kann.

Ich denke schon. Man bräuchte dann Empfänger für DVB-C. Sind in neueren Fernsehern oft bereits eingebaut. Verteiler, Verstärker und AntennekabelDosen dürfen die Frequenzen von DVB-C nicht dämpfen. Hier sind evtl. Austäusche nötig.

OK, Verstärker habe ich nur direkt an der DVB-T-Antenne, der wäre dann ja weg.
Verteiler habe ich nicht verbaut. Nur eine Antennenkabeldose nach der anderen. Da ist eben die Frage, ob die getauscht werden müssten und/oder ob ein Verstärker im Keller (das Pendant zum alten Verstärker an der Antenne) nötig wäre. Ich werde mich mal schlau machen.

Internetanschluss haben alle TV-Geräte auch. Mal schauen, mal schauen. Aktuell 2*69€ im Jahr und absehbar bis zu 4x69€ im Jahr finde ich einfach Abzocke.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #7: November 17, 2016, 16:45:59
Die Frage sollte sein, muss es unbedingt HD sein.
Selbst Netflix hab ich nur in Standardauflösung.
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #8: November 17, 2016, 16:51:23
Ich beantworte die Frage mit ja. :)
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #9: November 17, 2016, 16:53:30
Nein, muss nicht unbedingt HD sein. DVB-T ist noch schlechter als PAL-SD, wenn man von den ÖR absieht.
Aber wenn man schon wechselt, dann wäre das auf jeden Fall schön. Und auch SD wird bei DVB-T im Frühjahr 2017 abgeschaltet. Also zahlen oder nur noch ÖR über DVB-T2.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #10: November 17, 2016, 16:55:15
- Netflix Premium (vier TV) 11,99 € * 12 = 143,88 €.
- Amazon Prime (bis fünf Geräte) = 49,- (ab 2017: 69,-)

Das sind aber doch nur Filme und Serien und nicht die normalen TV-Programme oder?

Ja, das klassische Fernsehen schafft sich selber ab. Warum diese ganzen Mühen? Einfach das Gewünschte auf www.werstreamt.es raussuchen, die entsprechende App laden (z. b. aufs AppleTV) und werbefrei in HD (mindestens 6 Mbit pro Stream) genießen. Nachrichten, Talkrunden und anderes gewöhnliches TV kommt via Zattoo und Mediatheken …

Zattoo kostenlos enthält auch nicht die privaten Sender und kostet ansonsten mind. 100€/Jahr.

« Letzte Änderung: November 17, 2016, 16:59:25 von MacFlieger »
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #11: November 17, 2016, 17:24:40
- Netflix Premium (vier TV) 11,99 € * 12 = 143,88 €.
- Amazon Prime (bis fünf Geräte) = 49,- (ab 2017: 69,-)

Das sind aber doch nur Filme und Serien und nicht die normalen TV-Programme oder?

Yup, bei den StreamingAnbietern gibt es aber z.T. die gleichen Filme und Serien wie im Privat TV. Halt ohne Werbeunterbrechung und aktuellere Staffeln. Diese gescripteten RealitySoaps gibts aber tatsächlich nur beim Original.
« Letzte Änderung: November 17, 2016, 17:57:07 von radneuerfinder »
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #12: November 18, 2016, 06:15:30
Sorry, ich bin zu faul um die ganzen Infos hier zum Thema zu beackern, ich frage einfach mal.

Ich habe hier einen alten Miglia DVB Empfänger und als Software EyeTV 3 im Einsatz, um am iMac ein bisschen gucken zu können.
Werde ich das so zukünftig weiter nutzen können?
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #13: November 18, 2016, 07:28:34
Nein, das wird nicht mehr funktionieren. Alle alten DVB-T-Empfänger werden nutzlos, da das neue Sendeformat inkompatibel ist. Ich habe schon angefangen, meine alten DVB-T-Receiver, die ich für Testzwecke archiviert habe, zu entsorgen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: DVB-T2-Receiver gesucht
Antwort #14: November 18, 2016, 13:44:42
Die Eigenproduktionen von Pro7Sat1media (Pro 7, K1, sixx, Sat1) findet man anscheinend teilweise oder ganz (?) beim Anbieter Maxdome. Der ist eine Alternative zu Netflix oder Prime.

Wie auch immer, am einfachsten ist natürlich schon Kiste an und fertig. Weiterer Vorteil des klassischen Fernsehens ist natürlich der „integrierte“ Datenschutz. Auch die schöne neue Streamingwelt hat ihre Nachteile. Es hat eben alles zwei Seiten. Für mich überwiegen die Vorteile der Streamingdienste, auch weil ich die Privaten eh nie schaue. Tat ich auch nicht, als es die Alternative Streaming noch nicht gab.
 
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides