Forum

Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #15: Februar 27, 2013, 12:49:29
Sie kommt auch in anderer Richtung an. Und ich habe noch ein paar andere "böse" Wörter eingefügt...  ;)

Ergo: Die Meldung stimmt nicht.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #16: Februar 27, 2013, 13:32:37
Ich hege ja auch ähnliche Zweifel wie Florian und halte es eigentlich auch für wahrscheinlicher, dass es der Spam-Filter auf Empfängerseite ist. Aber das...
Ergo: Die Meldung stimmt nicht.

...kann man mit dem gemachten Test wohl auch noch nicht behaupten. Denn immerhin steht in dem Artikel:

Zitat
Es scheint allerdings stark kontextabhängig zu sein; Mails, die nur den genannten Ausdruck enthalten, kommen ganz normal an.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #17: März 01, 2013, 11:03:28
Apple bestätigt "silent email filtering":
http://appleinsider.com/articles/13/02/28/icloud-spam-filter-to-blame-for-censorship-of-emails-containing-pornographic-phrase

... wie in den iCloud AGB angekündigt, in denen sich Apple das Recht einräumt Emails zu verändern.  :-X
« Letzte Änderung: März 01, 2013, 11:12:41 von radneuerfinder »
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #18: März 01, 2013, 11:12:25
Dann also wirklich: unglaublich.  >:(

Damit hätte Apple dann meine iCloud-Verweigerung bestätigt. Und auf alle Zeit besiegelt.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #19: März 01, 2013, 11:16:20
Eigentlich doch nicht so „unglaublich“.

Was hättest Du geantwortet, wenn dich vor drei Wochen jemand gefragt hätte, ob du Apple so etwas zutraust?
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #20: März 01, 2013, 11:18:54
Stimmt. Es ist nicht so, dass ich es Apple nicht zugetraut hätte.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #21: März 01, 2013, 11:31:55
Zugetraut schon, aber ich hätte nicht gedacht, dass sie das tatsächlich durchziehen.
Die offizielle Begründung ist, dass da ein Spamfilter zu scharf geschaltet war. Ein solches Vorgehen (ohne Rückmeldung an den Kunden werden Mails oder andere Inhalte gelöscht oder zurückgeschickt) ist für mich völlig inakzeptabel. Wenn überhaupt dann dürfen solche Spamfilter von mir aus eine Bewertung integrieren, aber keine Mail abfangen ohne dass ich etwas davon mitbekomme.
BTW sind mir ähnliche Sachen auch schon bei anderen "Providern" aufgefallen. Hotmail z.B. hat regelmäßig eine Rundmail unseres Sportvereines einfach als Spam abgelehnt, ohne dass der Empfänger etwas davon wußte oder einstellen könnte.

Aber auch sich das Recht einzuräumen, dass alles, was bei Apple gespeichert wird, einfach so gelöscht werden kann, ist für mich ein Grund, nicht ernsthaft derartige Clouddienste zu nutzen bzw. mich darauf zu verlassen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #22: März 01, 2013, 11:36:25
Aber auch sich das Recht einzuräumen, dass alles, was bei Apple gespeichert wird, einfach so gelöscht werden kann, ist für mich ein Grund, nicht ernsthaft derartige Clouddienste zu nutzen bzw. mich darauf zu verlassen.

Ja.

Ich nutze zwar Cloud-Dienste, aber für nichts „ernsthaftes“.


Das hier hat aber weniger mit Cloud-Diensten zu tun, als mit einem dumm dreisten Benehmen.
Ich wüsste nicht, warum sich Apple in anderen Bereichen nicht genauso unmöglich verhalten sollte?

Es ist wohl besser Apple jeden Dreck zuzutrauen, bis sie uns vom Gegenteil überzeugt haben, als immer noch von der Unschuldsvermutung auszugehen.
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #23: März 01, 2013, 12:17:38
Das hier hat aber weniger mit Cloud-Diensten zu tun, als mit einem dumm dreisten Benehmen.
Ich wüsste nicht, warum sich Apple in anderen Bereichen nicht genauso unmöglich verhalten sollte?

Eigentlich ist es gar nicht so sonderlich erstaunlich. Es ist eigentlich sogar ziemlich konsequent jenes Verhalten durchgezogen, das Apple auch den enormen Erfolg gebracht hat: Apple weiss was seine Kunden wollen. Und sie wissen es besser und rascher, als es die Kunden wissen. Auf dieser Linie fahren sie schon länger. Und sie fahren gut. Jetzt weiss Apple halt einfach auch noch besser als ich, was ich in meinen Mails schreiben möchte und wem ich welche senden möchte...
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #24: März 01, 2013, 16:11:43
Was erlaube Apple?! Sollen lieber mal den Spamfilter in Mail.app verbessern!

Apple hat sich als Cloud-Anbieter und Werbeplattform ganz absichtlich in die Datensammelzone begeben. Das hätten sie auch den anderen überlassen können. Für mich ist der gesamte Konzern damit ein gutes Stück unsympathischer. Ist sicher nicht der letzte Problemfall mit Ausspähung und Zensur.

Technisch ist das alles ja auch nicht so der Hit.

Gut, kein iCloud. Aber das ist nur die halbe Lösung. Ich lass mich jetzt trösten von meinem/r Amiga 1200. :)
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #25: März 02, 2013, 08:10:29
Das hier ist für mich der zentrale Punkt dabei (und auch die Kritik an ähnlich arbeitenden anderen Providern):

Zitat
Wann genau was passiert, ist unklar; es mangelt an Transparenz. Das Hauptproblem ist, dass betroffene Nutzer keinerlei Informationen darüber erhalten, dass Mails blockiert wurden – und warum. Letzlich können sie sich nicht darauf verlassen, dass all ihre verschickten Nachrichten ankommen. Selbst, wenn die Mails korrekterweise als Werbemüll identifiziert worden wären, dürfte iCloud sie nicht löschen, sondern müsste sie zustellen, als Spam markiert oder in einen "Junk"-Ordner vorsortiert, sodass der Nutzer sie bei Bedarf trotzdem lesen und gegebenenfalls manuell oder mit Hilfe eines Filters auf Client-Seite löschen könnte.
Zitat aus: Apple räumt Mail-Filterprobleme bei iCloud ein

Das Spam-Filter die Mails durchsuchen und bearbeiten ist bei sehr vielen Providern so. Aber das soll bitte so sein, dass ich diesen Filter entweder deaktivieren kann oder Mails nur ein Spam-Flag bekommen oder in einen Spam-Ordner geschoben werden. Und selbst wenn das alles nicht gemacht wird, was ich schlecht finde, dann doch mindestens eine Rückmeldung, dass etwas blockiert wurde.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #27: April 21, 2013, 12:51:19
Siri lädt ja alles, was man sagt, auf Apples Server.
Diese Daten werden anonymisiert bis zu zwei Jahren gespeichert, wie Apple nun endlich mal aufklärt.
http://www.wired.com/wiredenterprise/2013/04/siri-two-years/
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Apple = Google 2.0?
Antwort #29: Mai 09, 2013, 06:50:59
Gut so.
Ich möchte gar nicht wissen, welche AGB oder Nutzungsbedingungen von Firmen überhaupt komplett rechtlich gültig sind. :)
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller