Forum

Neueste Beiträge

41
Mac-Software / Re: what3word. Kennt und nutzt das jemand?
Letzter Beitrag von Florian: Januar 06, 2020, 16:58:19
Deren Webseite gibt doch nun wirklich Antworten auf Deine Fragen.

Die Idee ist gut, manche Adressen sind doppeldeutig, Übertragungsfehler werden minimiert (!), das System ist von Strassenadressen unabhängig und funktioniert auch im Wald, am Strand, im Lokal....

Für Privatnutzer ist es kostenlos, Firmen zahlen. Die haben auch die wesentlichen Vorteile, was für den Privatnutzer nur praktisch ist, ist für diese bares Geld wert. Habe etwas Einblick in internationalen Warenverkehr, da gibt es immer wieder Probleme mit der Übermittlung. Auch sind die Formate für Adressen derart unterschiedlich, dass es eine große Erleichterung ist.

Wesentliche Knackpunkte hast Du schon selbst herausgearbeitet. Die Daten sind nicht open source, geht die Firma pleite oder wird von einem Käufer übernommen, der andere Ideen hat, ist das System nicht mehr verfügbar. Bekannte Dreiwort-Adressen kann man vielleicht weiter nutzen, solange Navisysteme diese unterstützen.
Der andere Knackpunkt ist, dass man ein Navigationsgerät oder -App braucht, die das System auch unterstützt.
Und ja, es ist anzunehmen, dass die Firma jede Zuordnung selbst vornimmt - wenn nicht im Navi eine Offline-Datenbank vorhanden ist, was ich nicht glaube. So gelangen Daten an den Anbieter.

Anbieter ist:
Zitat
1.1 The what3words Products are operated by what3words Limited, a company registered in England and Wales under company number 08430008 and with our registered office at Dewmead House, Hinxworth, Baldock, Herts, SG7 5HD. Our VAT number is GB 158009805. References to “we”, “us” and “our” are references to what3words Limited.
Aus deren AGB. https://what3words.com/de/terms/
42
Mac-Software / what3word. Kennt und nutzt das jemand?
Letzter Beitrag von Jochen: Januar 06, 2020, 08:55:48
Hallo
Kennt oder nutzt das jemand?
Habe ich heute gefunden.
Ich erkenne keinen wesentlichen Vorteil gegenüber konventionellen Adressangabe
Land.PLZ.Ort.Strasse.Hausnummer.
Außer das drei Worte kürzer sind.
Aber man benötigt doch immer den Anbieter von what3word.
Kostet das eigentlich was?
Was ist wenn der Anbieter verschwindet?
Kann ja sein dass es da Vorteile gibt die ich momentan nicht kenne.

https://what3words.com/de/our-story/

Jochen
43
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von MacFlieger: Januar 05, 2020, 19:40:32
Das gleitet jetzt ins philosophische ab, aber

Nun, ist es für Dich ähnlich ein Schwein zu töten oder einen Salat zu köpfen?
Die Antwort liegt also auf der Hand. Hoffe ich zumindest.

Die Antwort liegt nur dann auf der Hand, wenn man die Pflanzen a priori als niedrigere Klasse von Lebewesen einstuft. Denn warum fällt es Dir leichter einen Salat zu köpfen als ein Schwein?
Und was ist mit Pilzen? Die sind weder Pflanze noch Tier.
Bei der Bier- und Weinherstellung werden Abermilliarden an Lebewesen getötet. Fällt uns noch leichter als eine Waldrodung, weil es nur mikroskopisch kleine Pilze sind.

Ja, moralisch stuft man Tiere automatisch höher ein als Pflanzen und Pilze, weil sie einem näher sind. Sie sind physiologisch näher, bewegen sich wie wir frei und aus eigenem Antrieb, ihre Kommunikation können wir meistens wahrnehmen, sie reagieren offensichtlicher auf uns etc. Auch Tiere stufen wir deutlich unterschiedlich ein, je nachdem wie nah sie am Menschen dran sind. Ich kenne niemanden, der Skrupel hat, eine Mücke zu töten. Umgekehrt haben (manche) Leute Skrupel eine seltene Pflanze zu töten.
Das ganze hat stark kulturell und religiös geprägte Bewertungen. Hierzulande fällt es den Leuten viel schwerer, einen Hund oder Meerschweinchen als ein Kaninchen zu essen. Aber sind die wirklich mehr wert als ein Kaninchen? Einige Tiere werden auch hier lebend gekocht, mit Schweinen und Rindern hierzulande nicht vorstellbar.

Eine rein ethische Unterscheidung zwischen Tier, Pflanze und Pilzen finde ich schwierig. Wie sieht es mit Bakterien und Archaebakterien oder gar Viren aus? Gerade bei letzteren wird sogar diskutiert, ob es überhaupt Lebewesen sind oder nicht.

Das Leben von seltenen Pflanzen sehen wir als so hochwertig an, dass wir sie genauso schützen wie die von seltenen Tieren. Bei Pflanzen, die es im Überfluss gibt, interessiert es uns überhaupt nicht, wie es ihnen geht, ähnlich wie bei entsprechend häufigen Tieren.

Kein Tier will sterben, ist das kein guter Grund? Ob man das auch vom Apfel behaupten kann? Schließlich vermehrt er sich sogar über die Ausscheidung seiner Samen...

Das ist der Spezialfall der Frutarier, die sich von pflanzlichen Produkten ernähren, die nicht die Beschädigung der Pflanze zur Folge haben.
Aber Veganer lehnen z.B. auch Milch und Eier grundsätzlich ab, bei deren Produktion auch keine Tiere getötet werden müssen. (Ja, bei der Massentierhaltung passiert das schon.)
Außerdem: Da steckt wieder der Punkt, was einem näher ist, was man besser vermenschlichen kann. Einem Schwein unterstellt man deutlich leichter einen eigenen Willen als einer Weizenpflanze. Ketzerisch gefragt: Weißt Du, ob die Pflanze nicht will, dass Du ihre Samen isst?

44
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von Florian: Januar 05, 2020, 17:27:51
Das habe ich auch noch nie verstanden, mit welcher Moral Vegetarier Pflanzen zu Lebewesen 2. Klasse erklären, wo doch überwiegend Pflanzen den Verzehr nicht überleben.

Nun, ist es für Dich ähnlich ein Schwein zu töten oder einen Salat zu köpfen?
Die Antwort liegt also auf der Hand. Hoffe ich zumindest.

Pflanzen sind keine Lebewesen zweiter Klasse, sie sind ein anderes Naturreich. Natürlich erfährt man immer mehr über deren Chemie und Stoffaustausch mit der Umwelt, ein Nervensystem wie Tiere haben sie aber nicht.
45
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von Florian: Januar 05, 2020, 17:12:40
Naja, es gibt schon gute Gründe kein Fleisch zu essen, gegen Gemüse oder Obst fällt mir da nichts ein.

Hmmm, abgesehen von den negativen Sachen, die sich aus der Massentierhaltung ergeben, fallen mir da keine Dinge ein, die nicht auch für Obst und Gemüse gelten würden. Und diese negativen Sachen (Monokulturen etc.) geben auch bei Gemüse und Obst gute Gründe ab.
Oder meinst Du was anderes? So etwas wie "Tiere darf man nicht töten, Pflanzen und Pilze schon"?

Kein Tier will sterben, ist das kein guter Grund? Ob man das auch vom Apfel behaupten kann? Schließlich vermehrt er sich sogar über die Ausscheidung seiner Samen... dies gilt für viele Pflanzen, nicht alle, ich weiß.
Was ist das also für ein Verhalten, Tiere zu töten, obwohl man sich auch anders ernähren könnte? Diese Frage beschäftigt manche Leute eben.

Daneben, Du hast es doch eben selbst geschrieben, gibt es auch religiöse Verbote gewisser Fleischsorten oder gar von Fleisch generell. Ich kenne keine Religion oder Sekte, die den Konsum von Pflanzen verbietet.

Gesundheitlich kann man, von Allergien abgesehen, keinen wirklichen Vorteil des Veganismus ausmachen. Natürlich hat eine pflanzlich dominierte Kost Vorteile, aber ob man dabei zweimal in der Woche Fleisch dazu isst oder nicht, ist ziemlich egal.
Deshalb sind auch diese „Seit zwei Wochen vegan und alles besser!“-Behauptungen Quatsch. Genauso wie dieses Paläo oder auch die ganzen Abnehm-Diäten.

Abnehmen = Kaloriendefizit. Mehr muss man nicht wissen.
46
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von fränk: Januar 05, 2020, 16:23:07
Ab Frühjahr werden wir auch mehr Gemüse selber anbauen, das Fleisch kommt dann weiterhin vom Dorfmetzger (manchmal Bio, manchmal nicht, die Tiere kommen aus einem Umkreis von ca.10km, werden dann aber trotzdem getötet).

Das Ding gab`s im Ausverkauf im Baumarkt:
47
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von radneuerfinder: Januar 05, 2020, 16:04:27
Das habe ich auch noch nie verstanden, mit welcher Moral Vegetarier Pflanzen zu Lebewesen 2. Klasse erklären, wo doch überwiegend Pflanzen den Verzehr nicht überleben.

Einleuchtender finde ich schon Gesundheits, oder diese Gründe:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLEivQtB6FVkcm6l5IdDkUgH9g2Y_Py7K6
48
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von MacFlieger: Januar 05, 2020, 15:18:04
Ja, solch ein para-militärischer Vegetarier war ich auch mal zwei oder drei Jahrzehnte. Jesus hat mich geheilt, der sagte zu den Gelehrten:
"Entscheidend ist nicht, was in den Mund hineingeht, sondern was herauskommt!"

Wow, hätte nicht gedacht, dass Du mit dem Markus-Evangelium kommst. :)
Das ist genau die Stelle, die den Christen abweichend vom alten Testament u.a. das Essen von Schweinefleisch erlaubt.

Naja, es gibt schon gute Gründe kein Fleisch zu essen, gegen Gemüse oder Obst fällt mir da nichts ein.

Hmmm, abgesehen von den negativen Sachen, die sich aus der Massentierhaltung ergeben, fallen mir da keine Dinge ein, die nicht auch für Obst und Gemüse gelten würden. Und diese negativen Sachen (Monokulturen etc.) geben auch bei Gemüse und Obst gute Gründe ab.
Oder meinst Du was anderes? So etwas wie "Tiere darf man nicht töten, Pflanzen und Pilze schon"?
49
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von Florian: Januar 05, 2020, 14:31:35
Naja, es gibt schon gute Gründe kein Fleisch zu essen, gegen Gemüse oder Obst fällt mir da nichts ein.
Kann man natürlich auch eine Weltanschauung draus machen wie die Paläo-Jünger, was aber Schwachsinn ist.
Und was Soja angeht, ist der menschliche Konsum minimal gegen die Menge für die Viehmast.

Generell wird der Fleischkonsum weltweit zurückgehen oder auf Insekten umsatteln müssen. Das diktieren die natürlichen Grenzen des Planeten. An ressourcenschonendes Labor-Fleisch kann ich nicht recht glauben, aber wer weiß, vielleicht kriegen die Leute auch das mal serviert.
Leider scheint der Trend eher gegensätzlich, weltweit steigt der Fleischkonsum, anders als in Europa.

Die hochverarbeiteten veganen Sachen würde ich auch nicht kaufen. Die werden aber auch immer weniger, ist mein Eindruck. Braucht es auch nicht wirklich und ein gutes, selbstgemachtes Falafel ist mir sowieso tausendmal lieber als die ganzen Bratlinge.
Aber gut, man ist ja bequem und manchmal haue ich sie in die Pfanne, aber eben nur die mit wenig Zutaten und nachvollziehbarer Herstellung.

Das krassesten Produkt, dass ich kenne, sind Eiweissriegel, vegan oder nicht. Die kommen mir nicht mehr ins Haus.
50
Talk / Re: Schlagzeilen
Letzter Beitrag von maya: Januar 05, 2020, 13:14:13
Miracoli-Fertigmischung
Die ist auch für meine Frau die Messlatte für Nudelsossen.

Wenn Ihr die Meßlatte mal verfeinern möchtet, die Nudel-Soßen-Mischung vom Feinkost-Aldi und auch das Ja!-Produkt von Rewe-Kitty haben bei mir die Mirakulies vollkommen abgelöst. Die Nudeln haben sich in den Mirakelpackungen erheblich verändert, das paßt entweder vom Geschmack nicht oder es paßt nicht mehr zur Soße.

Ja, solch ein para-militärischer Vegetarier war ich auch mal zwei oder drei Jahrzehnte. Jesus hat mich geheilt, der sagte zu den Gelehrten:
"Entscheidend ist nicht, was in den Mund hineingeht, sondern was herauskommt!"

In diesem Sinne, allen noch Alles Gute auch für dieses Jahr und
einen sicheren Schritt auf dem rechten Weg!
M.