Forum

Neueste Beiträge

11
Mac-Software / Re: Dropbox Keine Funktion
Letzter Beitrag von fränk: Heute um 06:15:20
Gerade probiert:
- Auf Ordner in Dropbox klicken
- „Nutzer einladen“ klicken
- „Link erstellen“ klicken --> erst nach mehrmaligem Klicken erscheint dann im Feld daneben ein Link

Das Erstellen von Links ging bei Dropbox schon immer etwas unrund.
13
Mac-Software / Dropbox Keine Funktion
Letzter Beitrag von Jochen: Gestern um 17:06:45
Hallo

Ich nutze schon des längeren Dropbox als Privatanwender.
Heute habe ich einen neuen Ordner auf iMac macOS 10.13.6angelegt und dort Fotos abgespeichert.
Kann aber keinen Link dieses Ordners erzeugen.
Früher ging das mit Rechtsklick um den Link an andere zu schicken.
Speicherkapazität privat ist 2 GB.
Gespeichert sind ca. 200 MB.
Auf meiner Seite bei DB finde ich keine Lösung.
Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte.

Jochen
15
Talk / Brauche Hilfe für Entwicklung einem Software?
Letzter Beitrag von joseff: August 10, 2020, 21:59:52
Hallo an alle

ich brauch eure Hilfe:

Wir wollen eine Fremdfirma, die bei uns Software entwickeln soll, in unseres Firmennetz anbinden. Wir sind noch nicht sicher, ob wir Offshore-, Nearshore - oder Onshore Outsourcen nutzen sollen. Haben hier ein paar nützliche Informationen gelesen aber wollten eure persönliche Erfahrungen hören bevor wir uns für was entschieden.

Edit von MacFlieger: Werbelink entfernt.
17
Mac-Software / Re: Polyglot Gefährliche App?
Letzter Beitrag von Florian: August 10, 2020, 14:36:09
Diese Warnungen bekommt man fast bei allen Erweiterungen zu sehen.
Wenn die Erweiterung wie Polyglot direkt eingreift, muss sie auch einsehen können. Das geht nicht anders. Das heißt aber nicht, dass es Daten sammelt und weitergibt.

Polyglot ist recht bekannt und Open Source. Den Quellcode findet man hier, auch wenn man selbst damit nichts anfangen kann, wären skandalöse Praktiken wohl aufgefallen.
https://github.com/uetchy/Polyglot

Ist es Dir trotzdem nicht geheuer, deinstalliere es besser.
18
Mac-Software / Polyglot Gefährliche App?
Letzter Beitrag von Jochen: August 10, 2020, 14:25:25
Habe mal obige App als Erweiterung von Safari installiert.
Diese App ist doch nicht so sicher, oder täusche ich mich?
Ist allerdings sehr komfortabel um direkt z.B. englischen Text direkt im Browser zu übersetzen.
Alternative ist Text kopieren und in Deepl oder Google übersetzen.

Jochen
19
Mac-Hardware / Re: Der wohl letzte Intel-iMac / iMac 27“ Mid 2020
Letzter Beitrag von Florian: August 09, 2020, 23:03:12
Wird wohl die wenigsten Mac-User betreffen, aber ich bin diese Lötorgien echt leid.
Gekauft hätte ich ihn eh nicht, trotzdem konstatiere ich erneut meinen Unmut.

Wie zuverlässig sind SSDs eigentlich mittlerweile?
Weil, ein Defekt wäre dann ja ein Totalschaden.
20
Nicht nur die Regierungen, auch die kleinen Leute, bekämpfen naiv aber aktiv das freie Internet.
Hinter den Registrierungsschranken von Facebook, Medium und co. kann von einem freien Netz keine Rede sein. Man muss sich eben registrieren und unterliegt dem Hausrecht des Betreibers (wie auch hier, klar), verliert teilweise sein Urheberrecht (bzw. es wird ignoriert), nur das sich die Firmen das selbst erlauben und dort sitzen, wo man sie kaum je belangen kann.
Datenschutz Fehlanzeige, dafür Werbung, maßgeschneidert und teuer bezahlt.

Dann gibt es noch die Registrierungs- oder auch Bezahlschranken vieler Medien. Ich kann es zwar nachvollziehen, dass man diese nutzt, aber es führt dazu, dass diese Artikel weniger geteilt werden können. Die Extremisten jauchzen, denn ihr Mist dagegen ist frei verfügbar.
Es wird also immer mehr dem öffentlichen Diskurs entzogen, und der verschiebt sich dadurch auch noch auf unheilvolle Weise.

Immerhin, seriöse Medien haben nach vielen dürren Jahren zuletzt wieder etwas mehr Abonnenten. Aber das Netz als Diskussionsmedium mag man manchmal schon nicht mehr betreten.
Was wiederum den Leuten zugute kommt, die keine Skrupel haben, immer noch mehr Gift zu spucken.

Natürlich kann man jederzeit eine eigene Seite einstellen. Aber wer sich an Likes erfreut, einfach dabei sein oder gar Geld verdienen will, der nutzt diese Netzwerke.
Wenn Trulla oder Blähu nämlich Produkte „vorstellen“, klingelt die Kasse. Schreibt ein ausgebildeter Journalist einen guten Artikel, eher nicht.
Und dann wird man als kleiner Seitenbetreiber noch von Abmahn-Anwälten und den Behörden mit teils irrsinnigen Strafandrohungen bedroht. Während die Großen einfach machen, was sie wollen und das seit Jahren.

Genau wie im echten Leben...