Forum

Neueste Beiträge

91
Apple / Re: Apple vs. FBI
Letzter Beitrag von radneuerfinder: Januar 23, 2020, 19:04:20
Vielmehr kommen dann Millionen iPhone-Nutzer, die nicht mit einem Rechner synchronisieren, nach Passwortverlust nicht mehr an ein Backup

An die unverschlüsselten Backups in iCloud kommt man ohne Passwort nicht ran?
Aber an verschlüsselte iPhone Backups auf dem Rechner kommt man bei vergessenem Passwort? 

Im Sync steckt doch kein komplettes Backup??

Komme da nicht ganz mit. ???
92
Talk / Re: Der Musikthread
Letzter Beitrag von Florian: Januar 23, 2020, 18:47:07
Aerosmith, eigentlich längst aufgelöst, machen noch mal einen Auftritt bei der Grammy-Verleihung. Alle sind dabei - ausser Drummer Joey Kramer. Der verklagte seine wohl ehemaligen Kumpel daher auf Mitwirkung...
https://www.sueddeutsche.de/kultur/aerosmith-joey-kramer-schlagzeuger-1.4768807
93
Talk / Re: CO2 Debatte aller Orten
Letzter Beitrag von Florian: Januar 23, 2020, 18:41:21
Das wird überhaupt nur diskutiert, weil man
a) nicht willens ist, eine Wasserstoff-Infrastruktur aufzubauen - denn dann könnte man ja gleich den Wasserstoff nutzen
b) so theoretisch der Atmosphäre CO2 entziehen bzw. dieses ihr ersparen könnte. Damit kann man dann gut seinen Ausstoss schönrechnen - nur entsteht bei der Verbrennung ja wieder CO2. Nur halt woanders.

Der Wirkungsgrad mag noch stark ansteigen, die Kosten sinken. Momentan ist das ein absoluter Notnagel, z.B. auch zum Speichern von Windkraft. Wobei da wohl klüger ist, Methan zu erzeugen und ins Gasnetz einzuspeisen.
94
Apple / Re: Apple vs. FBI
Letzter Beitrag von Florian: Januar 23, 2020, 18:26:08
Du hast Recht, Apples Antwort war fast so, als hätten sie einen Schlüssel und wollte ihn nicht rausrücken. So zumindest kann man es verstehen wollen.

Apple muss klarstellen, dass sie nicht helfen können. Das haben sie zwar auch schon gesagt in einem längeren Text, aber den liest ein Trump garantiert nicht.

Was die iCloud-Verschlüsselung angeht, habe ich doch arge Zweifel, ob Apple wirklich sich vom FBI dazu drängen lässt, etwas total Legales nicht zu machen.
Vielmehr kommen dann Millionen iPhone-Nutzer, die nicht mit einem Rechner synchronisieren, nach Passwortverlust nicht mehr an ein Backup. Zudem funktioniert Sharing nicht mehr und generell auch das Webinterface nicht.
Das dies der Grund ist, dass nicht verschlüsselt wird, sagte Cook auch selbst:
https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apple-chef-tim-cook-interview-ueber-verschluesselung-recycling-und-app-store-a-1234607.html
Man arbeite aber daran, dass Apple keinen Schlüssel mehr hat. Ich nehme an, das wäre dann eine Option auf dem Gerät, so suggeriert er. Wer das aber anschaltet und sein Passwort vergisst, verliert alle Daten...

Es ist echt nicht so einfach, wie sich das viele Kommentatoren vorstellen. Ich wette, dass das Vergessen des Passcodes Supportfrage Nummer Eins ist.
96
Apple / Re: Apple vs. FBI
Letzter Beitrag von MacFlieger: Januar 23, 2020, 07:53:34
Die Aussagen gehen wie so oft völlig aneinander vorbei. Vielleicht sollte Apple bei den Stellungnahmen deutlicher auf die Vorwürfe reagieren.
Ich meine folgendes mal kurz abgerissen:
Trump fordert die Entschlüsselung der Geräte und sagt: "Apple besitzt die Schlüssel zu so vielen Kriminellen und kriminellen Gehirnen und wir können Dinge tun."
Apple sagt, Hintertüren für die iOS-Verschlüsselung seien eine Gefahr für alle Nutzer.
Trump darauf: "Gefahren für alle Nutzer durch Hintertüren sind mir egal."

Das geht aneinander vorbei, denn Apple antwortet mit etwas völlig anderem, als Trump anfangs behauptet und fordert. Natürlich ist Apples Antwort korrekt, da die ursprüngliche Behauptung falsch ist und sie implizit auf eine nicht direkt gestellte Forderung (zukünftig die Verschlüsselung durch eine Hintertür zu schwächen) antworten.
Sie antworten ja quasi darauf, was sie tun müssten, wenn sie in Zukunft die Forderung erfüllen sollen.

Meiner Meinung nach würde es besser, weil einfacher und direkter verständlich für uninformierte Aussenstehende (Öffentlichkeit), so laufen:
1. Trump fordert die Entschlüsselung der Geräte und sagt: "Apple besitzt die Schlüssel zu so vielen Kriminellen und kriminellen Gehirnen und wir können Dinge tun."
2. Apple antwortet darauf wahrheitsgemäß: "Wir besitzen keinen Schlüssel zu den Daten der Benutzer (auch nicht von Kriminellen und kriminellen Gehirnen) und können diesen daher auch nicht übergeben."
Dann wäre es deutlich und klar für alle. Dann müsste erst Trump (oder wer auch immer) erst wieder hingehen und deutlich und konkret fordern, dass Hintertüren eingebaut werden. Und darauf könnte Apple dann wahrheitsgemäß antworten, dass dies für den konreten Anlass keine Auswirkung hätte, dafür aber die Sicherheit aller Nutzer aufgehoben ist. Evtl. mit ein wenig zusätzlicher Erklärung, dass dann Kriminelle und kriminelle Gehirne ebenfalls Zugang zu allen Benutzern haben.

Meiner Meinung nach, wäre so die ganze Sache leichter für die Öffentlichkeit verständlich. Denn wenn sich jemand mit der Thematik nicht auskennt, der liest nur, dass Trump die Entschlüsselung dieses konkreten iPhones fordert, Apple sich aber mit Hinweisen auf die Sicherheit anderer weigert, das zu tun. Also kurz: Apple könnte hier helfen, tut es aber nicht. Und genau das ist nicht richtig.

Ich ertappe mich selber manchmal in Diskussion so zu argumentieren, dass ich nicht konkret gegen eine Behauptung argumentiere, sondern gegen das, was aus der Behauptung impliziert. Das erfordert aber immer, dass der andere und die Zuhörenden diese Implikation kennen und verstehen. Und genau das geht fast immer schief.
97
iPhone, iPod, iPad, Apple TV, Watch / Re: Airpods Pro
Letzter Beitrag von fränk: Januar 23, 2020, 07:12:18
Gibt natürlich auch Selbstbeschenker wie fränk. :)

Bei Musikwiedergabegeräten neige ich auch schon mal zur Unvernunft und Maßlosigkeit... seit Kurzem sogar mit Tinnitus rechts.
98
iPhone, iPod, iPad, Apple TV, Watch / Re: Airpods Pro
Letzter Beitrag von Florian: Januar 22, 2020, 20:34:15
Die Software ist halt einsame Klasse.
Die Lautsprecher - keine Ahnung.

Inears habe ich nur beim Sport drin, da ist die Tonqualität fast schon egal. Meine noch mit Kabeln verbundenen BT-Inears waren spottbilig und das Kabel im Nacken merke ich normalerweise nicht. Geladen sind sie in einer Stunde und dann halten sie ca. 10 Stunden Musik locker aus.
Das sind auch so welche, die es von vielen Firmen gibt. Aber eben nicht ganz kabellos.
Das Verbinden mit dem iPhone geht auch tadellos, gut, ab und zu nicht, dann schmeiße ich es raus aus der Liste und schalte noch mal ein.

Den Riesenvorteil von den Pro-Airpods finde ich, dass Gespräche durchgelassen werden. Aber bin nicht so der Ratschonkel, dass ich dafür so viel Geld ausgeben wollte. Nämlich ziemlich genau das Zwanzigfache als für meine Billigdinger.

Mein Fazit: Klassisches Nice-to-have, welches i.d.R. als Geschenk bei den Leuten ankommen dürfte. Gibt natürlich auch Selbstbeschenker wie fränk. :)