Forum

Neueste Beiträge

91
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von Jochen: November 03, 2019, 15:37:37
Warum merkwürdig?


Ist so eine Schwankung normal oder funktioniert die App nicht exakt?
Zeitpunkt 1 neben Router = 126,4 Mbps.
Zeitpunkt 2 neben Router = ca. 500 Mbps.

Jochen
92
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von MacFlieger: November 03, 2019, 15:32:18
Cloudcheck zeigt mir im Erdgeschoss nur niedrige Werte an, schlechten Empfang wurde schon ohne Cloudcheck detektiert.

Nochmal: Es ist völlig normal und logisch, dass die Verbindung im Erdgeschoss deutlich langsamer ist, als neben der Fritzbox. Das ist aber egal. Die Frage ist: Ist an der Problemposition der Empfang extrem schlecht? An der Problemposition auch mal so orientieren und halten, wie Du es sonst machst. Auch mal über längere Zeit verfolgen, wie die Schwankungen sind. Auch mal gleichzeitig Personen an die Stellen stellen/bewegen, wo sie sonst sind. Also den Problemfall nachstellen.
Ohne Cloudcheck siehst Du in der Fritzbox nur stark verzögert einen Wert. D.h. Du darfst Dich da auch nur langsam bewegen (vielleicht alle halbe Minute einen Positionswechsel in Raum und Orientierung). Außerdem war der angezeigte Wert, den Du gepostet hast, völlig in Ordnung.

Zitat
Merkwürdig.

Warum merkwürdig?
93
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von Jochen: November 03, 2019, 14:36:06
Also mal zusammenfassend: Der Empfang an der Stelle, an dem Du die Probleme hast, ist laut Cloudcheck extrem schlecht? Ja oder nein?

Cloudcheck zeigt mir im Erdgeschoss nur niedrige Werte an, schlechten Empfang wurde schon ohne Cloudcheck detektiert.

Merkwürdig.

Noch mal gestartet und nun zeigt Cloudcheck ca. 500 Mbps ca. 2 m neben Fritzbox an.

Jochen
94
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von MacFlieger: November 03, 2019, 14:26:36
Wenn Du übrigens auf das Lautsprechersymbol klickst, bekommst Du ein hörbares Feedback. Ist auch gut, wenn man das Gerät irgendwo hinlegt und dann die Fritzbox etwas weiter weg dreht und hören kann, ob es besser oder schlechter wird.

Also mal zusammenfassend: Der Empfang an der Stelle, an dem Du die Probleme hast, ist laut Cloudcheck extrem schlecht? Ja oder nein?
95
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von Jochen: November 03, 2019, 14:20:31
Habe mit CloudCheck mal Signal überprüft.
Siehe screenshot.

Jochen

PS: iPad Nutzung nur für die App, alles andere komfortabler auf iMac! ;)

Jochen
96
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von MacFlieger: November 03, 2019, 13:54:46
a) Wie schätzt Du die Erfolgsaussicht - besserer Nutzung - ein wenn ich einen Repeater an der Örtlichkeit nutze an der das iPad oft Problemen hat?

Du hast noch nicht geschrieben, ob Du den Empfang wie vorgeschlagen geprüft hast und was dabei herausgekommen ist. Das würde ich zunächst einmal machen, damit klar ist, ob es wirklich daran liegt. Und außerdem hat man dann eine gute und einfache Methode, um bei einer Veränderung überprüfen zu können, ob die Änderung etwas gebracht hat.
Wenn es also an schlechtem Empfang liegt, dann sind die Erfolgsaussichten mit einem Repeater sehr gut.

Zitat
b) Kannst Du auf die Schnelle sagen welcher Repeater von AVM langt?

Nein, kann ich nicht. Es gibt z.B. für einen Repeater mehrere qualitativ unterschiedliche Anschlussweisen, die entsprechend einen anderen Repeater ergeben:
- reiner WLAN-Repeater: Hierbei empfängt der Repeater die Daten per WLAN von der Fritzbox und gibt sie per WLAN weiter. Das ist die schlechteste Variante, denn die Daten gehen zweimal durch die Luft, die maximale Datenübertragung sinkt. Der Repeater muss dort positioniert werden, wo er noch guten Empfang von der Fritzbox hat und bereits guten Empfang zum Ziel.
- Repeater mit LAN: Hierbei empfängt der Repeater die Daten per LAN-Kabel von der Fritzbox und gibt sie per WLAN weiter. Das ist die beste Variante (die nutze ich), denn die Daten gehen per LAN-Kabel zum Repeater und erst dann durch die Luft. Der Repeater kann weit von der Fritzbox entfernt positioniert werden. Nachteil: An der Stelle des Repeaters muss ein LAN-Anschluss vorhanden sein, was die meisten Leute nicht haben.
- Repeater mit Powerline: Hierbei empfängt der Repeater die Daten per Stromanschluss von der Fritzbox und gibt sie per WLAN weiter. Das ist die mittelgute Variante, denn man benötigt dann eine zusätzliche Station an der Fritzbox, die das Signal ins Stromnetz einspeist. Der Repeater kann weit von der Fritzbox entfernt positioniert werden.
97
Mac-Hardware / Re: Kauf eines neuen iMac
Letzter Beitrag von radneuerfinder: November 03, 2019, 12:26:58
Ich meine schon die Nutzung mit Hardware Tastatur und Maus!

Zweifellos geht auf einem Mac mehr. Die alte Frage ist halt, ist ein iPad gut genug?

Ein paar Anmerkungen zum Geschriebenem.
Natürlich wird man Gewohnheiten umstellen müssen. Mit alle Emails in der Inbox lassen, habe ich persönlich gute Erfahrungen. Die sich wohl auch verallgemeinern lassen:
https://www.spiegel.de/karriere/e-mail-dauerfeuer-wer-sortiert-verliert-a-764737.html

Gibt es keine Email App, die Emails offline archiviert?

Die Suche in der Mail App geht, nicht erst seit iOS 13, wahlweise im aktuellen, oder in allen Ordnern.

Löschen per Swipe funktioniert sehr gut. :)

IPad OS 13 kann 2 Fenster eines, oder verschiedener Programme nebeinanander, ja sogar 3 Fenster anzeigen.

Zur Zeit habe ich 500 Tabs auf meinem betagten iPhone 6S offen. Das Laden der Seiten geht schneller als das nervig notorische Nachladen bei 80 Tabs auf meinem MacBook.

Werbefilter lassen sich in Safari integrieren, oder man nimmt die Ghostery App als Browser.

Aber ja, Taxt ausschneiden und Zitieren ist fürchterlich.
98
Netzwerk, Internet, Provider / Re: Frage zu Anzeige des WLAN Symbol
Letzter Beitrag von Jochen: November 03, 2019, 11:59:07
Zwei Fragen

a) Wie schätzt Du die Erfolgsaussicht - besserer Nutzung - ein wenn ich einen Repeater an der Örtlichkeit nutze an der das iPad oft Problemen hat?

b) Kannst Du auf die Schnelle sagen welcher Repeater von AVM langt?
https://avm.de/produkte/fritzwlan/?pk_campaign=SEM-komplett&pk_kwd=keyword

Jochen
99
Mac-Hardware / Re: Kauf eines neuen iMac
Letzter Beitrag von MacFlieger: November 03, 2019, 09:31:48
Ja, für einen MacFlieger ist ein Mac bestimmt besser. Ich kenne aber mehrere Leute bei denen für Web und Email der Computer fast immer aus bleibt, weil es auf dem iPad leichter von der Hand geht. Zumindest wird es so empfunden. Explizit genannt wurde mir das Löschen von Emails.

Naja, ob das Löschen per Swipe (was auch nicht 100% funktioniert) wirklich einfacher als ein Druck auf Backspace (Löschtaste überall) ist, weiß ich nicht. Eher, dass die Leute gar nicht wirklich die Tastatur benutzen/kennen.

Ja, man kann iOS als Ersatz benutzen. Das mache ich ja auch oft und gerne. Aber sobald es nur etwas aufwändiger wird, ist es unter OS X schneller und einfacher. Beim schreiben von Mails oder im Forum bin ich oft bei der Frage: "Tippe ich das jetzt hier unter iOS oder hat das Zeit bis ich am Mac bin?"
Ich muss regelmäßig etwas an einer Website machen. Nix kompliziertes und auch problemlos mit dem iPhone zu erledigen, aber: Wenn ich das im Urlaub am iPhone mache, brauche ich deutlich länger (mehr Klicks, mehr Zoom, mehr Scrollen, mehr Positionierversuche des Cursors...) als am Mac.

Und die schlimmste Sache (Mail unter iOS fragt nur den gerade angezeigten Ordner vom Server ab) bleibt auf jeden Fall. Das ist das nervigste an Mail.

Zitat
Und bei den Tastenkürzeln hat sich ja in iPadOS 13 einiges getan

OK, tatsächlich. Es wird besser. Ich streite auch gar nicht ab, dass es in die Richtung geht, aber es ist immer noch ein Riesenunterschied, wenn es über simples Surfen hinaus geht.

Auch Recherchieren ist unter iOS echt nervig. Man Sicht nach einem Artikel, möchte verschiedene Modelle vergleichen, auf verschiedenen Verkaufsplattformen parallel. Unter iOS hast Du ganz schlecht eine Übersicht/vergleich zwischen mehreren Tabs, noch schlimmer ist, dass die Tabs ständig neu geladen werden und alles, was man sich dort zurecht gelegt hat, weg ist. Die Grenze, ab der das passiert ist viel zu niedrig und seit iOS 13 anscheinend noch niedriger...

Der Umgang mit der Zwischenablage in iOS ist... Naja, es geht irgendwie. Aber deutlich aufwändiger und langsamer als unter OS X. Wird vielleicht mit den Tastaturkürzeln, wenn sie systemweit funktionieren, besser.

Lokales Speichern von Mails ist unter iOS meines Wissens nach überhaupt nicht möglich.

Ja, simples Mailen und Surfen geht, man gerät aber schnell an die Grenze, wo es nicht mehr geht oder umständlicher wird. Bei Fotos ist iOS meiner Meinung nach noch stärker eingeschränkt und auf sehr simple Aktionen begrenzt.
Und recht schnell wird auch mal etwas anderes als Mail/Surfen verlangt. Und schon stößt man an die Grenze des Machbaren.

Ich will iOS da nicht schlecht machen. Ich nutze es auch gerne und oft. Für allersimpelste Anwendung ist es ok und für manche mag das auch reichen.
100
Mac-Hardware / Re: Kauf eines neuen iMac
Letzter Beitrag von fränk: November 03, 2019, 08:57:19
Und neben den iPad liegt ein Zettel, auf dem Tastaturkürzel aufgelistet sind?

Gut, dass Du schreibst „Zumindest wird es so empfunden“.
Ich halte jede Wette, dass auf einem iPad nix schneller geht, als auf einem „echtem Rechner“.
Und es würde mich auch sehr interessieren, wie hoch die Anzahl an „Klicks“ auf einem iPad liegen, die vorbei gegangen sind und wo der User wieder zurück muss, um es erneut zu versuchen.
Und auch von den Tastaturkürzeln werden viele nicht „wirken“, weil sie nicht sorgfältig genug ausgeführt wurden oder weil sie für das aktuelle Programm gerade nicht funktionieren.

Das iPad ist auf Reisen ganz nett (obwohl auch nicht kleiner, als mein 11" MBA), mein Pro hat ein klasse Display und auf dem Sofa ist`s ganz nett zum Surfen (wenn es aber zu einer Antwort auf der Apfelinsel kommt, lege ich es aus der Hand und nehme das MBA) und dient dort als TV-Programmzeitschrift.
Letzte Woche war ein Außendienstler bei mir, der den Katalog auf dem iPad hatte. Wir mussten nach drei Artikeln schauen und er hat drei mal auf dem iPad begonnen und den korrekten Artikel dann drei mal in meinem gedruckten Katalog gefunden. Wenn ich nicht so ungeduldig gewesen wäre, hätte er bestimmt auch „empfunden“, wie schnell doch das Arbeiten mit dem iPad von der Hand geht.