Forum

Re:Mac Appstore
Antwort #15: Oktober 22, 2010, 09:30:46
Hätte ich nie gedacht, dies mal zu denken, aber vielleicht ist Windows auf dem Mac ein Ausweg…  :-X

Soweit ist es zum Glück noch nicht.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re:Mac Appstore
Antwort #16: Oktober 22, 2010, 11:16:43
Vielleicht sollte man mal abwarten, wie das ganze anläuft. Wahrscheinlich sind da eh nur die Pups-Programme drin (Spiele etc.) und andere Software gibt's ganz normal wie bisher zu kaufen. Vielleicht gibt's dann auch zwei Vertriebskanäle: einmal App-Store, einmal beim Hersteller selbst und bei den Versendern.

Nicht gleich vorher jammern.. Das alles nur noch im App-Store erhältlich ist, wage ich zu bezweifeln.
Software-Anbieter können ja entscheiden was sie machen möchten. Entweder den (auf den ersten Blick) Anwenderfreundlichen App-Store benutzen, oder die üblichen Verkaufskanäle nutzen.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re:Mac Appstore
Antwort #17: Oktober 22, 2010, 11:34:06
Die Gefahr ist halt einfach, dass viele (leider eben auch Entwickler) sofort losrennen, wenn Apple was neues gepupst hat. Ohne zu überlegen, was das für (auch längerfristige) Vor- und Nachteile hat und ob man das unterstützen sollte oder nicht. (Den Habenwollen-Effekt gibts leider auch bei Entwicklern.) Und wenn zuviele Entwickler kopflos mit ihren Produkten in den Mac App Store rennen, kann eben durchaus eine Situation entstehen, dass im Mac App Store nicht präsente Produkte nicht mehr genügend Aufmerksamkeit erhalten, um noch in rentabler Zahl verkauft zu werden.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re:Mac Appstore
Antwort #18: Oktober 22, 2010, 11:43:40
Aber das Problem existiert doch jetzt schon. Ich suche eine bestimmte Software und suche mir den Wolf, um im Netz etwas brauchbares zu finden. Beispiel: irgendwelche PlugIns für Indesign oder Photoshop. Dann suche ich seit Jahren kleinere Spielchen in deutscher Sprache (für meine Mutter) und finde nichts richtig gutes. Im App-Store für das iPhone/iPad ist das viel einfacher...

Viele Tools, in meinem Fall für die Produktion von Printprodukten, kenne ich gar nicht. Würde ich im App-Store die meisten aufgelistet haben, würde ich Software kaufen, die ich bis Dato gar nicht kannte.

Also widerlege ich deine These und sage, dass es für die meisten Entwickler sogar erhebliche Mehrverkäufe generieren würde, wäre ihre Software bei Apple gelistet. Dort ist alles konzentriert und ich muss nicht mühsam alles was ich brauche per Google suchen. Dann habe ich dort noch Rezensionen, die z.b. für die besagten PlugIns perfekt wären. Im Moment muss ich entweder alles selbst testen, oder irgendwelche Foren finden, die Funktionsumfang/Stabilität etc. genau beschreiben.

_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re:Mac Appstore
Antwort #19: Oktober 22, 2010, 11:57:14
Aber das Problem existiert doch jetzt schon. Ich suche eine bestimmte Software und suche mir den Wolf, um im Netz etwas brauchbares zu finden. Beispiel: irgendwelche PlugIns für Indesign oder Photoshop. Dann suche ich seit Jahren kleinere Spielchen in deutscher Sprache (für meine Mutter) und finde nichts richtig gutes. Im App-Store für das iPhone/iPad ist das viel einfacher...

Eben, Du bestätigst im Prinzip genau meine These. Im Moment suchst Du noch an unterschiedlichen Quellen nach Software. Mit dem Mac App Store besteht die Gefahr, dass die Leute nur noch dort suchen. Wenns dort das Gewünschte nicht gibt, dann gibt es das Produkt überhaupt nicht. Wer also nicht da ist, verkauft nicht mehr...

Zitat
Viele Tools, in meinem Fall für die Produktion von Printprodukten, kenne ich gar nicht. Würde ich im App-Store die meisten aufgelistet haben, würde ich Software kaufen, die ich bis Dato gar nicht kannte.

Unabhängige Zusammenstellungen wie das (selige) Versiontracker (jetzt CNET), die Software aus unterschiedlichen Quellen auflisten, werden doch in jedem Fall kompletter sein können, als die Verkaufsliste eines einzelnen Stores.

Zitat
Also widerlege ich deine These und sage, dass es für die meisten Entwickler sogar erhebliche Mehrverkäufe generieren würde, wäre ihre Software bei Apple gelistet.

Du hast meine These überhaupt nicht widerlegt, sondern bestätigt. Ich sagte ja nicht, dass die Verkäufe jener Entwickler sinken, die in den Mac App Store gehen. Die Gefahr besteht für jene, die eben nicht in den Store gehen möchten (oder können).
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re:Mac Appstore
Antwort #20: Oktober 22, 2010, 12:14:04
Du hast meine These überhaupt nicht widerlegt, sondern bestätigt. Ich sagte ja nicht, dass die Verkäufe jener Entwickler sinken, die in den Mac App Store gehen. Die Gefahr besteht für jene, die eben nicht in den Store gehen möchten (oder können).

Dann werde ich auch weiterhin nach der Software in den bisherigen Vertriebskanälen suchen, wie ich es auch jetzt schon mache. Und andere Leute, die speziellere Software brauchen die nicht im Store ist, genau so.

Ich sehe das nicht so dramatisch.

Wo ich dir Recht gebe: Gibt es zwei Produkte, die identische Dinge tun und eines davon ist nicht im Store, wird es dieses schwerer haben, verkauft zu werden.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)

Florian

  • Defender of the Crown
Re:Mac Appstore
Antwort #21: Oktober 22, 2010, 12:33:44
Der Mensch ist bequem. So wie die meisten Windows-User selbst heute noch den Internet-Explorer benutzen (und einstmals waren es fast alle!), so wie die Mac-Nutzer fast ausschließlich im iTunes Music Store kaufen und so wie viele Leute nur anschauen was im TV läuft - so wird auch der Appstore eben der erste Anlaufpunkt für Softwaresucher und oft auch der letzte. Schaut auf Euch - wie viele Safari Extensions, die nicht auf Apples Seiten vorkommen habt Ihr installiert? Eben, wenn die nicht dabei sind, hat das ja vielleicht auch einen Grund (Sicherheit?). Von wegen! Alles nur nach Apples Gusto.
Auch die News-Seiten werden den Appstore-Neuigkeiten mehr Aufmerksamkeit widmen als irgendwelchen Pressemeldungen.
Da braucht man echt kein Prophet sein.
Adobe hat übrigens auch seinen „Marketplace“ für Plugins… 

Bleibt die Community.

mbs

Re:Mac Appstore
Antwort #22: Oktober 22, 2010, 16:23:58
Zitat
Also widerlege ich deine These und sage, dass es für die meisten Entwickler sogar erhebliche Mehrverkäufe generieren würde, wäre ihre Software bei Apple gelistet.

Alle Entwickler können Ihre Software schon seit Jahren bei Apple listen. Zum Abrufen des Mac OS X-Softwareangebots einfach den Menüpunkt "Mac OS X-Software ..." im Apfelmenü aufrufen, dann "Vorgestellte Downloads von Drittanbietern: Alle anzeigen" wählen.

Obwohl diese Einträge kostenlos sind, nutzen viele Entwickler das aus verschiedensten Gründen nicht. Ich vermute schon, dass sich der Markt für "freie" Software (zum Glück) ganz anders verhält, als der Markt für die geschlossenen iOS-Nischensysteme. Ob sich der Erfolg des App Store auf den Mac App Store übertragen wird, ist deshalb die große Frage.

Zitat
Beispiel: irgendwelche PlugIns für Indesign oder Photoshop.

Das sind keine Apps, werden also auch im Mac App Store niemals zu finden sein.

Ich habe mir die Nutzungsbedingungen für den Store inzwischen näher angeschaut und muss (teilweise erleichtert) sagen, dass ich im Moment so gut wie keine Software kenne, die ohne größere Änderungen eine Zulassung für den Store erhalten könnte. Meine Hoffnung ist deshalb, dass sich für den Store eine ganz neue Art von Software und Software-Konsumverhalten herausbilden wird: "Apps" eben, die sich deutlich von "konventionellen" Programmen unterscheiden.

Solange dem Endkunden diese Unterscheidung klar ist und auch längerfristig klar bleibt, sehe ich den Store nicht mehr sooo schwarz. Ich teile allerdings Florians Pessimismus, dass das ganz schnell kippen kann, wenn tatsächlich viele Leute denken, der Mac App Store wäre die einzige Bezugsquelle für Software.

Da im Moment aber so vielen Arten von (stark nachgefragter) Software sowieso nicht in den Store dürfen, entwickelt sich das hoffentlich nicht zum Problem. Zur zentralen Quelle für Mac-Software kann der Store zurzeit nicht werden.
Re:Mac Appstore
Antwort #23: Oktober 22, 2010, 16:41:44
Ich habe mir die Nutzungsbedingungen für den Store inzwischen näher angeschaut und muss (teilweise erleichtert) sagen, dass ich im Moment so gut wie keine Software kenne, die ohne größere Änderungen eine Zulassung für den Store erhalten könnte.

Inklusive die Software von Apple selbst. Ich glaube daher nicht, dass die Zulassungsbedingungen viel mit dem zu tun haben werden, was wirklich im Store zu finden sein wird. Die sind einfach so formuliert, dass man garantiert gegen jede App ein darin vermerktes Ausschlusskriterium finden kann, wenn man sie nicht im Store haben will. Bei dem, was man gerne im Store hätte, werden sämtliche Augen (inkl. Hühneraugen) zugedrückt. Und zwar so lange, wie es Apple nützt, dass sie im Store sind.

Wir kennen die Spielchen doch langsam.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re:Mac Appstore
Antwort #24: Oktober 22, 2010, 16:44:30
Zur zentralen Quelle für Mac-Software kann der Store zurzeit nicht werden.

Wird sich Apple auf Dauer damit zufrieden geben? Ich glaube da auch eher an die warlordschen Hühneraugen. ;)

mbs

Re:Mac Appstore
Antwort #25: Oktober 22, 2010, 17:45:46
Zitat
Die sind einfach so formuliert, dass man garantiert gegen jede App ein darin vermerktes Ausschlusskriterium finden kann, wenn man sie nicht im Store haben will.

Da stimme ich zu. Es gibt sogar den expliziten Passus, da sie einfach jede App ablehnen können, auch völlig ohne Gründe.

Zitat
Bei dem, was man gerne im Store hätte, werden sämtliche Augen (inkl. Hühneraugen) zugedrückt.

Da habe ich so meine Zweifel, nicht weil ich an ein seriöses Geschäftsgebahren von Apple glauben würde, sondern weil Mitbewerber das wahrscheinlich recht schnell auf dem Klageweg geklärt wissen wollten.
Re:Mac Appstore
Antwort #26: Oktober 26, 2010, 21:11:16
Ich brauche eine SoftwareAkualisierung für Alles.

Sehe gerade http://www.macupdate.com/desktop/ ($20/year) scheint automatischen Download, ja sogar automatische Installation zu bieten.

Hat das jemand im Einsatz?
Re:Mac Appstore
Antwort #27: Oktober 27, 2010, 10:31:51
Nein, habe ich nicht. Klingt aber schon interessant.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re:Mac Appstore
Antwort #28: Oktober 28, 2010, 08:52:36
Falls Du das mal testest, kannst Du hier berichten?
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re:Mac Appstore
Antwort #29: November 25, 2010, 16:02:05
Pest oder Cholera

Eine Redakteurin macht sich Gedanken zum den verschiedenen Stores. Der viel gescholtene App-Store von Apple weckt bei der Lektüre des Artikels, zumindest bei mir, ein weitaus besseres Gefühl, als der Markt von Android.

http://www.heise.de/open/artikel/Die-Woche-Pest-oder-Cholera-1138672.html
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)