Forum

Re:iPad
Antwort #60: Januar 31, 2010, 20:05:14
Und wo steht das? Ich finde nur die Apple-PR-Mitteilung, wo von „den USA und ausgesuchten Ländern" die Rede ist.

Apple hat eingegriffen und die Vorbestellungen bei den Händler, hm, verboten. Gravis bezieht sich nur noch auf die Pressemitteilung von Apple. Auch T-Online ist zurückgerudert.

Siehe MacNews.de
Re:iPad
Antwort #61: Januar 31, 2010, 20:10:09
"The iPad as a particular device is not necessarily the future of computing. But as an ideology, I think it just might be.":
http://stevenf.tumblr.com/post/359224392/i-need-to-talk-to-you-about-computers-ive-been


(via daringfireball)
Re:iPad
Antwort #62: Januar 31, 2010, 20:14:26
Im Allgemeinen wird das Zurückdrängen von Flash von Informatik-Fachleuten sehr begrüßt

und so könnte es geschehen:
http://daringfireball.net/2010/01/blue_boxes
Re:iPad
Antwort #63: Februar 01, 2010, 21:38:36
"genau so wie meine Großmutter von der guten alten Zeit schwärmt, so werden wir auch schwärmen von der Zeit als Computer noch frei waren, als man jede Software installieren konnte, die man wollte und als Computer noch Männersache waren.
Und genau so wie bei meiner Großmutter werden meine Kinder die Augen verdrehen und mich an die Wurmattacken im Internet und an Amoklaufende Flash-PlugIns erinnern"
:
http://applekuchen.wordpress.com/2010/01/31/das-ipad-das-ende-der-oldtimer/

"Steve Jobs und Kollegen machen keine Produkte für die Technikfans, sondern zielen direkt auf den nicht technologieaffinen Massenmarkt":
http://netzwertig.com/2010/01/28/high-tech-marketing-warum-apple-in-einer-anderen-liga-spielt/

(via mac-essentials)


"... dass die meisten Menschen es einfacher haben wollen und nicht ertrinken wollen in der Flut der Daten und Befehle. Also: Bequemlichkeit, Übersichtlichkeit, Virenfreiheit, auch um den Preis einer neuen Zentralregierung":
FAZ-Artikel

(@radneuerfinder: Habe nur den letzten Link eingepackt, damit er das Layout nicht stört, denn er war zu lang und wurde vom Forum nicht umgebrochen - Florian)
« Letzte Änderung: Februar 02, 2010, 14:13:51 von Florian »
Re:iPad
Antwort #64: Februar 02, 2010, 09:59:22
Ich habe mir jetzt die Keynote in Ruhe angeschaut. Es ist auch die erste, die meine Frau komplett mitgesehen hat.

Insgesamt habe ich zwiespältige Gefühle.

Auf der einen Seite gefällt mir das iPad recht gut. Im Prinzip genau das, was wir auf dem Sofa gut gebrauchen könnten. Meine Frau möchte schon länger ein Notebook haben, um wieder wie früher auf dem Sofa surfen zu können, e-Mails, Musik und ein bisschen iPhoto zu benutzen. Also genau der perfekte Anwendungszweck für ein iPad.

Auf der anderen Seite habe ich ein paar Bedenken:
- die feste Anbindung an den AppStore bereitet mir ein wenig Bauchschmerzen. In den meisten Fällen reichen mir die angebotenen Apps aus, aber ich bin dann auf Gedeih und Verderb auf Apple angewiesen. Und alles, was Apple nicht gefällt, gibt es dann einfach nicht. Die "Zensur" im AppStore geht mir jetzt schon zu weit. Da werden prüde amerikanische Maßstäbe weltweit einfach durchgesetzt oder sinnvolle aber nicht genehme Programme wie SBSettings, BiteSMS etc. einfach ausgeschlossen. Und man soll das besser nicht auf die leichte Schulter nehmen und sagen, dass ein Jailbreak es schon richten wird. Der Jailbreak ist von Generation zu Generation schwieriger geworden und aktuell für die neueren 3GS auch noch nicht einmal dauerhaft möglich. Die lernen da auch hinzu.
- ein praktischeres Problem sehe ich an der festen Bindung an einen Benutzer. Wenn wir uns ein iPad kaufen würden, müsste entschieden werden, wem es hauptsächlich gehört, denn nur dessen Musikbibliothek, Mail-Accounts, Bookmarks etc. würden synchronisiert werden. Der jeweils andere könnt es zwar auch nutzen, aber bekäme nicht seinen eigenen Mails, gewohnte Bookmark-Struktur etc. Ich weiß , dass es in vielen Familien so ist, dass der Familienrechner nur einen Account für alle hat und entsprechend durcheinander und wenig organisiert sind die dann auch. Wir benutzen aber schon sehr lange (OS 8/9) die Möglichkeit, dass jeder seinen eigenen Account und so seine eigene gewünschte Struktur und Ordnung hat. In dem Punkt wäre das iPad auch in seiner von Apple gewollten Nutzung für uns etwas unkomfortabel.
- ich selber fänd' es ganz interessant, wenn man auf dem iPad auch Apache/PHP/MySQL installieren und nutzen könnte. Wenn man zum Kunden geht, einfach alles mitnehmen und direkt vorführen oder an den Beamer anschliessen. Das hätte schon was. Rechenleistung sollte genügend vorhanden sein, da ich keine riesigen oder rechenintensiven DB-Anwendungen benutze.

Tja, mal abwarten, in Natura anschauen und auf die subventionierten Preise für die 3G-Modelle schauen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re:iPad
Antwort #65: Februar 02, 2010, 11:54:12
Was mich halt nerven würde sind die fehlenden Optionen beim Surfen. Vorab: ich finde es ja gut, dass es kein Flash gibt, aber solange HTML5 nicht verbreitet ist, ist man im Internet doch stark eingeschränkt.

Es geht ja nicht um Trailer oder Filme auf den Seiten, aber falls jemand mal versucht, z.B. einen Autokonfigurator aufzurufen, schaut er in die Röhre. Da gibt es noch viele Beispiele, wo man einfach keine PullDown-Menüs oder ähnliches aufrufen kann. D.h. hieße für mich, es ist kein Ersatz für einen "richtigen" Browser. Es würde einfach zu viel fehlen.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re:iPad
Antwort #66: Februar 02, 2010, 13:20:32
Vorab: ich finde es ja gut, dass es kein Flash gibt, aber solange HTML5 nicht verbreitet ist, ist man im Internet doch stark eingeschränkt.

Und da große Sites wie z.B. Google gerade erst den Support für IE6 einstellen und selbst IE8 noch nix vom kommenden HTML5 beherrscht, wird es meiner Einschätzung nach auch noch länger so bleiben.

Zitat
Es geht ja nicht um Trailer oder Filme auf den Seiten, aber falls jemand mal versucht, z.B. einen Autokonfigurator aufzurufen, schaut er in die Röhre.

Die neuen Sachen in HTML5 sollen ja auch nicht Flash komplett ersetzen. Nur eben z.B. bei der Anzeige von Videos. Kompliziertere Anwendungen wie Konfiguratoren oder Spiele kann man überhaupt nicht oder nur schwer anders umsetzen. Da ist dann schon eine Menge Ajax vonnöten.

Zitat
Da gibt es noch viele Beispiele, wo man einfach keine PullDown-Menüs oder ähnliches aufrufen kann.

Und genau in diesen Fällen bin ich dann dankbar, dass es nicht geht. Dann werden die Ersteller vielleicht mal angeregt übder den Einsatz für diese Zwecke nachzudenken. Dafür ist Flash nämlich totaler Quatsch, weil suchmaschinenfeindlich, nicht barrierefrei...
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re:iPad
Antwort #67: Februar 02, 2010, 14:11:14
Das wird sich sicher nicht über Nacht ändern, aber schon jetzt bieten viele Seiten ja völlig funktionsfähige Versionen für Leute ohne Flash.
Das war neulich ja der große Gag, als ein „Platform Evangelist“ (ja, der nennt sich selbst so beziehungsweise Adobe ihn?) in den offiziellen Flashblogs eine tolle Serie von angeblich unbrauchbaren Webseiten kreeirte, ohne sie mal auf dem iPhone abzuchecken:
http://theflashblog.com/?p=1703
Und so sieht es im Mobile Safari (also auch auf dem iPad) wirklich aus:
http://www.flickr.com/photos/kigiphoto/4314276957/
Wobei die Spiele-Seiten einfach mit Appstore-Suchseiten ersetzt wurden, denn wer braucht bei diesem Angebot noch Flashspiele? Da hat der Autor doch recht, finde ich.
Also zwei Treffer von zehn Versuchen. Und Hulu geht bei uns eh nicht. Bleibt „Farmville“. Okay?!

Auch die Pornoseite, die der Herr Brimelow auf eine Adobe-Seite stellte (jetzt entfernt), geht völlig ohne Flash. Die reagieren  sowieso immer als Erste und damit ist der Tag für viele männliche Surfer schon mal gerettet. Auch das iPad ist also pornogeeignet und somit steht massenhaften Verkäufen nichts im Wege. Denn was sonst kann man unbemerkt benutzen und hat doch einen Bildschirm, der groß genug ist?  :-*


Und weil wir schon mal beim Thema waren, hier ein toller HMTL-Videoplayer:
http://blog.jilion.com/2010/01/25/introducing-sublimevideo

Mit den aktuellen Nightly-Versionen von Safari geht auch Fullscreen. „Fucking great“ meint (und via):
http://daringfireball.net/linked/2010/02/01/sublimevideo


 
« Letzte Änderung: Februar 02, 2010, 14:14:57 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:iPad
Antwort #68: Februar 02, 2010, 22:21:57
Für alle, die erstmal testen wollen  ;D iPhone als iPad
Re:iPad
Antwort #69: Februar 03, 2010, 11:41:53
Das iPad ist nur eine Fernbedienung. Jörg Kantel bringt es in der FAZ ziemlich präzise auf den Punkt, was am iPad nicht stimmt und wie stark es letztlich dem einstigen Apple-Geist widerspricht und diesen gar zerstört. Einst war Apple für Kreative. Heute ist Apple noch für Coach-Potatos.

Edit: Typo
« Letzte Änderung: Februar 03, 2010, 12:08:13 von warlord »
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)

Florian

  • Es lebe der König!
Re:iPad
Antwort #70: Februar 03, 2010, 12:43:00
Genau! Weil „die Kreativen“ beschäftigen sich gerne mit Dateiablagesystemen, Unix-Unterbauten, und lieben die Maus und haben nie und nimmer Intuos oder Cintiq im Einsatz.
Und warum waren Macs bei „den Kreativen“ so beliebt? Weil sie komplizierter zu bedienen waren als Dos und Windows, ist doch klar! 
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:iPad
Antwort #71: Februar 03, 2010, 12:48:49
Heute ist Apple noch für Coach-Potatos.

Früher war der Mac ein Werkzeug.
Heute gibt es ihn u.a. auch als Spielzeug.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.

Florian

  • Es lebe der König!
Re:iPad
Antwort #72: Februar 03, 2010, 13:03:23
Früher konnte man mit dem Mac arbeiten oder spielen. Genau wie heute.
Genau wie mit dem iPad oder iPhone.

Diese Chose von wegen „iPad ist zu einfach und kann nicht alles, nur für Omis und Konsumenten“ hört sich für mich verdammt nach dem „Klicki-Bunti-Macs sind nichts für die Arbeit“ an, das uns doch allen vertraut ist.

Ich kenne mehrere kreativ tätige Menschen, die sich schon sehr aufs iPad freuen. Aber die sind natürlich nur geblendet und wissen nicht, was sie wirklich brauchen.  
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:iPad
Antwort #73: Februar 03, 2010, 13:27:49
Früher konnte man mit dem Mac arbeiten oder spielen. Genau wie heute.

 ???

Spiele waren doch mehr eine Domäne der WIN PC.
Klar gab es früher auch "Spielchen" für den Mac.

Ich denke, dass die Mac's ihre Vorherrschaft dem frühen Einsatz im "Printbereich" verdanken.

Wenn man heute Jugendlichen fragen würde an was sie denken wenn sie das Wort Apple hören, so käme als Antwort größtenteil iPod.

Das man mit dem iPad gewiss auch arbeiten kann ist klar, aber das ist eine andere Art von Arbeit wie früher.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit dem iPad so arbeiten kann wie mit einem Mac mit 24" Monitor.

Jochen

_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re:iPad
Antwort #74: Februar 03, 2010, 13:33:47
Das iPad ist nur eine Fernbedienung.

Ach du lieber Himmel...
Digitaler Exorzismus... Google hat das Internet verstanden... ohne kommerziellen Hintergedanken... solange ich Google nur meine Seele schenke...

Wo haben sie denn den Burschen aufgegabelt? Hat der Mann sich mal mit der Materie beschäftig, über die er schreibt?


_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)