Forum

Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #120: September 07, 2017, 16:43:01
RAW Konverter nutzt Rechenleistung der Digitalkamera für sehr viel schnelleres konvertieren:
https://www.digitalkamera.de/Meldung/Neue_Software_Fujifilm_X_Raw_Studio_nutzt_den_Kameraprozessor/10582.aspx

Nachdem den Leuten "beigebracht" wurde dass RAW das Mass aller Dinge ist, fotografieren diese Leute einfachste Wald und Wiesen Fotos in RAW.
Und kaufen/nutzen einen RAW Konverter.
Und fragen dann in diversen Foren ...
RAW Konverter in der Kamera bedingt dann zukünftig wieder engere Verknüpfung von Kamera und Konverter.
Nachtigall ich höre dich trapsen.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #121: September 07, 2017, 18:28:36
Wohin trapst sie denn?
Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #122: September 07, 2017, 19:28:36
Bin im Moment ganz weg von digital.
Das „RAW“ dieses Bildchens, ist ein 6x9cm Negativ, aus einer alten Fuji GSW 690 (nur entwickelt, gescannt und fürs Forum verkleinert, nicht bearbeitet, sieht im Original großartig aus!):

Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #123: September 10, 2017, 17:05:44
Off topic:
Eine Münchner Firmenlegende:
Filmkamera-Pionier ARRI wird am Dienstag 100 Jahre alt. 19 Technik-Oscars sprechen für sich und es werden immer mehr. Mit der Alexa haben sie ja rechtzeitig den Wechsel zum Digitalen vollzogen und sind heute so erfolgreich wie nie zuvor.
http://www.arri.com/de/100_jahre/
http://www.sueddeutsche.de/kultur/filmfirma-arri-keine-schraube-locker-1.3658060
_______
„Es gibt nur ein Anzeichen für Weisheit: gute Laune, die anhält.“
Montaigne
Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #124: Januar 06, 2023, 22:58:18
Ich hatte unlängst Gelegenheit mit einem iPhone 13 mini (mit iOS 16) einige Fotos zu machen. Foto Preset war "Standard", ein Preset "natürlich" gibt es bei Apple nicht. Mein Fazit war leider wie hier:
https://9to5mac.com/2023/01/06/mkbhd-post-processing-ruining-iphone-photos/

Das kenne ich von meinem 6S (iOS 15) anders. Auch wenn der Nachtmodus faszinierend ist.
Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #125: Januar 07, 2023, 06:41:57
Ich glaube es ist falsch, die Bilder aus Mobiltelefonen nach den Massstäben zu beurteilen, die für „echte Kameras“ gelten.
Fotos aus Mobiltelefonen werden vermutlich fast ausschließlich auf den Mini-Bildschirmen von Mobiltelefonen betrachtet. Die Bilder sind in der Standardeinstellung immer HDRs und es geht eigentlich eher darum, einen Look zu präsentieren, der viele Likes generieren kann.
Es ist wohl eine völlig neue Disziplin der Fotografie entstanden, seit dem jeder ständig knipst und die Bilder in Echtzeit online gehen. Die Dinger verfügung weiterhin nur über Mini-Sensoren, die einen massiven Softwareeinsatz benötigen, um überhaupt irgend was „sehenswertes“ auszuwerfen.

Aus einer 6x6 Kamera (deren „Sensor“ hat eine Fläche, die ca. 100x größer ist, als die eines iPhone 13 mini).

Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #126: Januar 07, 2023, 10:43:40
Ich leiste mir den Luxus nur einen Maßstab an Fotos anzulegen. 8)

Apple übertreibt mittlerweile bei der elektronischen Nachhilfe Richtung "Bigger than life" und Wow-Effekthascherei. Die Fotos aus meinem 6S sind noch unterhalb meiner Unnatürlich-Schwelle, obwohl Sensor und Ojektiv natürlich schlechter sind als beim 13. Apple verliert an Geschmack.
Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #127: Januar 07, 2023, 11:45:55
In dem 9to5Mac-Artikel ist ja ein Bild vom Pixel 7 vs. iPhone 14 Pro.
Beide sind Mist!

Das vom Pixel wirkt auf mich sogar noch unnatürlicher, hat halt den besseren Look, wie wir ihn von Covern der TV-Zeitschriften kennen. Beim iPhone, dem im Artikel vorgeworfen wird, es würde Highlights hervorheben, ist das auf dem Bild überhaupt nicht zu sehen, im Gegenteil, dass Gesicht wirkt fade, eintönig.
Beim Pixel ist der Daumen des Herrn viel zu hell. Trotz Lichteinfall von links (bzw. rechts aus Sicht des Portraitierten) und hellerer Handinnenseite kann das auch nicht stimmen. Also hat das Handy die Highlights zu sehr verstärkt.

Außerdem kann man Auto-HDR ausschalten. Oder geht das nicht mehr? Habe das iPhone gerade nicht parat.
Oder Halide oder eine andere Softwarelösung nutzen, um an die HDR-Daten direkt zu kommen und nach Gusto selbst optimieren.
_______
„Es gibt nur ein Anzeichen für Weisheit: gute Laune, die anhält.“
Montaigne
Re: Der Weg zur neuen Kamera
Antwort #128: Januar 07, 2023, 15:07:25
Ja, HDR kann ausgeschaltet werden.

Die Software in den Telefonen hat bestimmt nicht das Ziel, die Realität abzubilden. Die RAWs aus dem iPhone 14 liefern aber eigentlich alles, um alles daraus machen zu können, vermutlich sogar eine realitätsnahe Abbildung. Das habe ich aber nur einmal probiert, weil ich an ein Telefon gar nicht Anspruch habe, dass es ein vollwertiger Kameraersatz sein muss. Genial sind die Dinger aber als schnelle Möglichkeit irgendwas zu dokumentieren.
Ich habe aber auch kein Problem mit bearbeiteten Bildern, ich knipse fast ausschließlich analog und die Bilder haben auch immer einen eigenen Look.
Bei meinen letzten beiden iPhönern, 12 Pro und vor allem beim 14 Pro, finde ich die Lowlight-Möglichkeiten sehr bemerkenswert.
Das Software-Bokeh bei den Porträits mag ich allerdings gar nicht.