Forum

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #255: November 18, 2020, 15:44:46
Der Dummschwätzer, heißt er bei uns seit Jahren.

Was Flick betrifft, war er halt immer in zweiter Reihe tätig. Darum traute ihm nicht jeder den Schritt zum Cheftrainer zu. Ausser Ulli Hoeness, soweit ich weiß...
Das er aber ein echter Fachmann ist, der mit Stars umgehen kann, daran besteht wohl kein Zweifel mehr.
Will aber nicht, dass er DFB-Trainer wird, soll bei Bayern bleiben.

Der DFB hat einen, dem ich was zutraue: Stefan Kuntz. Ansonsten bis zur EM einen Rentner verpflichten, Hrubesch oder Jupp Heynckes.
Herr Sorg und co. bitte mit Jogi entlassen.

Aber es wird nicht so kommen, der Krisengipfel aus:
Löw, Bierhoff, Co-Trainer Sorg und DFB-Chef Keller (der war vorher Präsident bei Freiburg!) entscheiden: weiter so!

https://www.transfermarkt.de/-bdquo-bild-ldquo-low-bleibt-nach-landerspiel-debakel-bundestrainer-ndash-ergebnis-einer-krisensitzung/view/news/374734

Hier dürfen also Leute über ihre eigene Kariere entscheiden. Drei der Herren müssten sich selbst entlassen, der Vierte, eh schon angeschossen, müsste die teure Entscheidung durchsetzen. Denn der DFB ist ja eigentlich pleite.

Null Anstand, null Gespür für irgendwas. Kleben an ihren Posten wie der Diktator einer Bananenrepublik. Es sind nicht nur die Spieler, die ein blamables Bild abliefern.
Re: Der Fußballclub
Antwort #256: November 19, 2020, 09:10:26
+++ Nach Krisengespräch mit DFB: Löw darf bleiben. Alles wird gut! +++

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #257: November 19, 2020, 12:51:15
Vier Badener gehen Spätzle essen...
Nichts gegen den Badener an sich, aber diese Vier gehören mit Biodiesel auf den Mond geschossen.

Gut, macht der Jogi halt weiter bis zur EM. Vielleicht kommt Deutschland ins Achtelfinale, denn wie ich mit Erschrecken las, kommt jetzt auch der Dritte weiter. Man muss also nur Ungarn hinter sich lassen.
Ist doch easy, so wie Südkorea. :)

Naja, und am Ende übernimmt dann vielleicht Tuchel und verordnet der Mannschaft Nulldiät. Dann verliert sie nicht mehr 0-6, sondern nur noch 0-2.

Ernsthaft: ich weiß nicht, ob Löw ein guter Trainer war oder ist. Auf jeden Fall geht es bergab seit der gewonnenen EM. Seine Aussenwirkung changiert zwischen arrogant und ahnungslos. Zwischen den Nationalelf-Terminen hört und sieht man ihn nicht. Höchsten mal in einer VIP-Lounge nahe seiner Heimat.
Das er einfach nicht gehen will, obwohl es seit Jahren und Jahren schlecht läuft, ist das, was mich so ärgert.
Und das man dann die Mär von der „jungen Mannschaft“ aufsagt, obwohl kein wirklich junger Spieler auf dem Feld ist. Alle 26, 27 oder älter! Die Spanier hatten einen deutlich niedrigen Altersschnitt.

Außerdem, wenn man mit 27 noch ein junger Spieler ist, der sich noch entwickeln muss, und mit 29 dann aussortiert wird, weil junge Spieler entwickelt werden sollen, ist das schln arg kurz. So war es bei Müller, der übrigens selbst unter Kovac der beste Vorlagengeber der Bundesliga war.
Ein „mir doch egal“-Kroos dagegen darf wahrscheinlich noch mit 38 desinteressiert in der Gegend rumstehen. Und wenn Özil noch wollte, würde er auch spielen.
Re: Der Fußballclub
Antwort #258: November 30, 2020, 16:06:02
Jogi hat weiterhin das Vertrauen des DFB.
In der Bundesliga würde das bedeuten „Wir sind in Gesprächen mir einem Nachfolger“, beim DFB müssen wir die Aussage ernst nehmen.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #259: November 30, 2020, 17:13:17
Ich dachte, es wird am Freitag noch mal „analysiert“?
Wozu, wenn das Ergebnis schon feststeht?

Mal zum Clubfußball:
Durch Corona-Pause-einholen spielen alle europäische vertretenen Clubs das ganze Jahr zweimal die Woche. Schon sieht man den Verschleiß, reihenweise Verletzungen und maue Ergebnisse. Mag die Sache vielleicht spannender machen als zuletzt.
Auf jeden Fall braucht keine Sau auch noch die Nationalmannschafts-Tests und Witzturniere wie die Nationenliga.
Aber der DFB ist arm und braucht das Geld.

Und die Clubs auch... immer wieder dieselben Ideen für noch mehr Spiele. Dann stellen sich die Trainer wie Klopp hin und schimpfen auf den Sender wegen der Spielansetzung.

Aber eigentlich sind sich alle einig: Der Rubel muss rollen und wenn die Knochen krachen, gibt es ja immer neue Spieler.


Re: Der Fußballclub
Antwort #260: November 30, 2020, 17:52:40
Der Rubel muss rollen und wenn die Knochen krachen, gibt es ja immer neue Spieler.

Ich kenne viele Berufe, in denen ruinieren sich die Beschäftigten heftiger, als beim Profifußball und das auch noch für den Mindestlohn.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #261: November 30, 2020, 19:33:51
Ich bleibe beim Fußball.
Ich finde es einfach indiskutabel. Wenn es so viele Verletzungen gibt, muss was falsch laufen. Gerade, weil die Spieler so umsorgt werden und das trotzdem passiert. Auch wird ja selten noch so gefoult wie früher. Also kann es eigentlich nur die Dauerbelastung sein.




Re: Der Fußballclub
Antwort #262: November 30, 2020, 20:04:20
Fußball wird immer athletischer. Die Profis stehen in einem knallharten Wettbewerb untereinander. Wir haben drei Ligen, in denen die Spieler ihren Lebensunterhalt verdienen können, das sind vielleicht 1.200 Männer. Und dahinter stehen Tausende, die einen der 1.200 Jobs haben wollen.
Die Spieler werden durchgehend getrackt und kontrolliert und vermessen... wer seinem Körper die notwendige Schonung in Form von Krankheit einräumt, fliegt.
Mit den Körpern der Spieler wird Geld verdient, die Körper sind nix anderes wie die Maschinen in einem produzierenden Betrieb. Und wenn es in diesen Betrieben längere Zeit brummt und die Zeit für die notwendigen Wartungen fehlt, häufen sich die Ausfälle bei den Produktionsmaschinen.
Wir sollten den Körper von Fernseh-Fußballern weniger als Teil eines Menschen sehen, sondern als ein Produktionsmittel, als ein Stück Geschäftsausstattung.

Und es sollte mich wundern, wenn es ausgerechnet bei der Fußballtrainerausbildung besser läuft, als in anderen Bereichen des Fußballs/DFBs. Vermutlich werden hier auch nur die Klopps kopiert und den aktuellen Bravoboys hinterher gehechelt.
Schau dir doch die Protagonisten des Fernseh-Fußballs an... kann es da noch wirklich verwundern, dass immer mehr Fehler ans Tageslicht kommen. Wenn morgen ein Schlauberger auf die Idee kommt gegen alle Bundesligesten einen Insolvenzantrag zu stellen, spielt an nächste Woche nur noch München gegen Leipzig unf Leipzig gegen München.
Re: Der Fußballclub
Antwort #263: März 09, 2021, 13:40:30
Löw tritt zurück, möchte aber bei der EM noch ein letztes mal patzen.
Der ist schon von keinem Spieler ernst genommen worden, als noch eine Vertrag auf Lebenszeit hatte. Ich bin gespannt wer die Mannschaft bei der WM aufstellt und ausrichtet.

Und jetzt träumen alle von Klopp. Ich möchte wissen, wie ein Verband mit desolaten Finanzen, den teuersten Übungsleiter der Welt bezahlen will...

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #264: März 09, 2021, 14:21:27
Endlich ist das Ende in Sicht.
Falls er scheitert, wäre er eh weg. Jetzt kann er behaupten, es sei selbstbestimmt. Und vielleicht kann die Mannschaft jetzt sogar befreiter aufspielen, gab es ja schon öfters.

Klopp wäre ja blöd. Wobei bei Liverpool einiges darauf hindeutet, dass sein Zauber verflogen ist. Genauso wie damals bei Dortmund. Sechs Heimspiele hintereinander verloren hatte Liverpool vorher noch nie. Gut, dass keine Fans im Stadion sind.

Rangnick würde dem DFB wahrscheinlich gut tun, aber die werden sich ja nicht den Mann holen, der ihnen den Stuhl wegzieht.

Ich denke, es wird eine typische DFB-Lösung. Kuntz mit Baum als Co.  :o

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #265: März 15, 2021, 17:24:41
Mal zurück zum Club-Fußball.

Habe meinen FCA heuer öfters auf DAZN gesehen. Ein Trauerspiel. Dafür stehen sie gut da, weil die Gegner einfach entweder das Tor nicht treffen oder ihr Torwart Mist baut.
Die erste HZ gegen Gladbach sah aus wie Bayern gg. verkrampfte Schalker in den letzten Jahren ja schon. Heuer ging es für Schalke ironischerweise etwas besser... aber zurück zu Augsburg. In der zweiten HZ brachte Betonanrührer H.Herrlich dann endlich mal wieder den jungen Vargas und generell spielten sie befreiter auf.

Hinterher las man dann, in der Kabine wäre es laut gewesen. Bevor der Trainer kam... das ist m.E. das Entscheidende. Die Mannschaft hat sich selbst aus dem Sumpf gezogen und nach der ultra-glücklichen ersten HZ endlich auch mal nach vorne gespielt.
Ich finde das schön, denn es liegt eben - im Guten wie im Schlechten - nie nur am Trainer und doch werden die gewechselt wie Autoreifen. Mindestens zweimal jährlich.


Am Ende gewannen sie 3-1, nach diesem Spiel kaum zu glauben. Hätte Mönchengladbach auch nur jede fünfte Top-Chance genutzt, und nicht immer mehr die Ordnung verloren, hätten sie hoch gewonnen. Der verschossene Elfer vor der Pause war der Knackpunkt. Jetzt sind sie arg in Bedrängnis, seit der Trainer verkündet hat, dass er zum BVB geht, haben sie nur noch verloren.

Spricht das wieder für die Bedeutung des Trainers? Oder viel mehr gegen die hochgejubelten Spieler, von denen m.E. aber kaum einer internationale Klasse hat?
Da finde ich es irgendwie gut, dass Sportchef Eberl cool bleibt. Nächstes Jahr Europapokal, brauche man nicht, die Mannschaft spiele ja gut, verliert halt nur dauernd. Egal. Der Trainer bleibt.

Schauen wir mal, ob er das durchhält. Bei den Fans ist Trainer Rose natürlich unten durch, wenn er schon wechselt, warum dann nach Dortmund... aber die Fans sind ja eh nicht zugegen.

Derweil patzt Red Bull und Bayern ist schon wieder fast Meister. Immer noch besser als die Dosen, meine Meinung. Aber Langweile kommt natürlich auf.


Um die Vorherrschaft weniger Großklubs weiter zu zementieren, wird ab 2024 die Champions League schon wieder geändert.
https://www.sportschau.de/fussball/championsleague/champions-league-neuer-modus-konflikte-european-leagues-dfl-eca-klubs-uefa-102.html

Pikantester Punkt: Auch wenn ein Großklub mal nur Sechster wird, oder gar absteigt, ist er wegen der vergangenen Erfolge dabei.
Das hätte z.B. Juventus geholfen, die ja zwangsrelegiert wurden wegen schlimmer Vergehen.

Riecht schwer nach Basketball und Eishockey, wo gewisse Mannschaften immer dabei sein dürfen. Bald auch der FC Bayern, qua Geld und Einfluss, bekommen sie bald den Status „immer dabei“. Nachdem sie schon mehrfach als Nicht-Meister eine „Wildcard“ bekommen hatten.


Und ein Dritter Europa-Wettbewerb kommt auch noch! Das ist dann die Resterampe, denn die Europa League lohnt sich ja fast nur noch, wenn man mindestens ins Halbfinale kommt. Und die viele deutsche Vereine eh schon abschenken.


Der Profi-Fußball schafft es auch in Corona-Zeiten nicht, einmal etwas umzudenken. Im Gegenteil, man muss die leeren Kassen ja schnell wieder füllen. Und Groß muss Groß bleiben, wer will Krakau im CL-Finale...
Ich, aber das interessiert keinen.



Re: Der Fußballclub
Antwort #266: März 15, 2021, 19:07:48
Ich habe neuerdings wieder etwas mehr Interesse am Fernseh-Fußball und da speziell an Arminia Bielefeld. Deren Torwart kommt aus „meinem Verein“ und er organisiert gerade einen VW-Bus für unsere Jugend. Deswegen könnte es wichtig sein, dass er weiter in der ersten Liga spielt. ;)
Ich schaue mir das Zeugs aber nicht an, ich nehme nur die Ergebnisse wahr.

Wenn es gut läuft, beendet mein Club auch diese Saison wieder auf einem Abstiegsplatz, ohne abzusteigen. Es deutet vieles auf eine erneute Annullierung der Saison hin. Wir haben schon überlegt, ob wir nicht besser in die Beschaffung von Coronaviren investieren, anstatt es mit Spielerverpflichtungen zu probieren. Corona ist im Abstiegskampf für uns deutlich wirkungsvoller, als handaufhaltende Spieler.
Re: Der Fußballclub
Antwort #267: März 15, 2021, 19:16:46
Was Corona und den großen Fußball angeht, würde ich gerne mal wissen, wie viele der Fußballer und Betreuer, Trainer, Funktionäre aus den ersten drei Ligen, sich bei uns schon mit Covid 19 infiziert haben.
Ich befürchte, die Quote liegt deutlich über dem Durchschnitt.
Und ich bin mir sicher, dass längst nicht alle Coronainfektionen im Profi-Fußball auch tatsächlich öffentlich bekannt gemacht werden. Viele Vereine sind so pleite, dass sie unmöglich riskieren können, dass sie nicht mehr im TV zu sehen sind.
Von mir aus können wir den gesamten Fernsehfußball abwickeln.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #268: März 16, 2021, 14:18:58
Glaube nicht, dass da viel vertuscht wird. Lazio Rom ist zwar aufgeflogen, Konsequenzen waren eher harmlos.
Aber die Spiele werden, zumindest in Deutschland, ja eh verschoben, terminlich... Verluste entstehen also eher nicht. Vielmehr kann Sky gar nichts dagegen haben, schließlich entstehen so neue Anstosszeiten unter der Woche.

Aber wie es auch sein mag. Fußball ist auch systemrelevant als Opium fürs Volk. Gottesdienste mögen heutzutage verboten werden, aber Fußball nicht.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #269: Gestern um 18:58:26
Der „Supertrainer Flick“ will weg vom FC Bayern und alle Medien und Internet-FCB-Fans dreschen auf den Sportvorstand Hasan Salihamidžić ein, der habe den armen Trainer vergrault, v.a. weil er ihm nicht die Spieler kaufte, die er wollte...
Außerdem musste der Trainer es früher publik machen als vereinbart, wegen dem „Flurfunk“. Eine Rolle dabei spielte Sky-Moderator Loddar, dem wäre es vom FCB gesteckt worden, so der Tenor.

Hier mal ein paar Fakten:
- So richtig heiß wurde das Thema erst, als Jogi seinen Rücktritt ankündigte. Seitdem ständig mehr oder minder verklausulierte öffentliche Beschwerden und sogar ein durchgestecktes „Halt's Maul!" gegen den Vorgesetzten Salihamidžić im Teambus.
- Die Chance DFB-Cheftrainer zu werden, kommt für Herrn Flick wahrscheinlich nicht wieder.
- Als der DFB verkündete, Trainer mit laufenden Verträgen nicht anzusprechen, gab er noch mal Vollgas und...
- ... hielt bei Loddar auf Sky einen mehrminütigen Monolog, was er alles machen könnte statt Trainer bei Bayern zu sein.
- Kein Wunder, denn Loddar ist sein großer Kumpel aus Spielerzeiten. Beim FCB dagegen kriegt er den Fuß nicht in die Tür. Wer hat die Infos also wohl an ihn verraten?

Es streikt sich also ein Trainer mit allen Mitteln aus seinen langjährigen Vertrag und die breite Masse applaudiert dazu.


Will Salihamidžić nicht von Kritik ausnehmen, aber nur weil er sich nicht so gut verkauft, wird er an den Pranger gestellt. Der Kader ist dem Trainer nicht gut genug.
Hallo? Laut Vorstand fehlen heuer mindestens 150 Millionen Einnahmen. Spieler wollten weg (Thiago, Ulreich) oder waren zu teuer (Alaba, Perisic, Coutinho) und zwingen kann man sie halt nicht. Das die Neuzugänge nicht zündeten, war teilweise abzusehen, ja. Aber es war halt nicht mehr drin. Immerhin kam ein Sane und das Flick mit dem am Anstand besten und teuersten Innenverteidiger Hernandez nicht warm wurde, ist niemandes Fehler als der des Herr Flick.

Das sind alles Dinge, die ich mir über Medien angeeignet habe. Eins und Eins zusammenzählen können viele Journalisten aber scheinbar nicht bzw. es bringt nichts ein. Lieber noch eine Weile auf Salihamidžić rumhacken, vielleicht bringt es neue Schlagzeilen.