Apfelinsel

Talk => Thema gestartet von: Thyrfing am Oktober 02, 2010, 18:39:05

Titel: Der Fußballclub
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 02, 2010, 18:39:05
Haben wir schon einen Thread? Wenn nicht, dann jetzt.

Eigentlich finde ich die BL ziemlich langweilig, aber das Schalker Desaster macht es mir als Exi-Dortmunder, der in Krefeld ohne eigene Mannschaft lebt, ziemlich einfach.

Wann fliegt Magath und was ist da eigentlich los? Hat der Trainer keinen Mac?
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Oktober 03, 2010, 21:35:32
Ich finde es im Moment einfach nur amüsant.. Die großen stehen unten. Sogar weiter unten als der Club :-) Sehr schöner Saisonauftakt!

Muss sich Magath nicht selbst entlassen? Ich Frage mich nur, wer der größere Fehleinkauf ist: Roul Raúl oder Metzelder? Wow, sind die schlecht!

<Schreibfehler>
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 04, 2010, 00:06:55
Tja. Das es nach einer WM für manchen Club schwer werden würde, konnte man ja vorhersehen. Oder sagen wir besser: Für einen Club. :)

Aber was Schalke und der VFB so fabrizieren ist ja echt noch krasser.
Was 04 angeht: Wird wohl das Geheimnis von Felix M. bleiben, warum er eine Top-Abwehr verkauft hat. Geldmangel kann's ja in der Rückschau nicht gewesen sein!
Das es so gar nicht funktioniert war freilich nicht vorherzusehen - glücklicherweise hat der Fußball eben doch noch seine Überraschungen.

Aber der FCA und der FCB könnten schon mal wieder punkten.  :'(
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Oktober 04, 2010, 06:29:05
Ich vermute Magath ist an der alten Fußballerkrankheit Selbstüberschätzung gescheitert.

Ich kann mir vorstellen, dass er jeden Erfolg seiner Mannschaften immer nur auf seine Genialität als Trainer geschoben hat, während die Niederlagen von unfähigen Spielern produziert wurden.

Und eines Tages glaubte er dann wohl selber, dass alles Handeln von ihm zwangsweise gut sein muss.


Und warum musste es für die Bayern nach der WM schwer werden?
Ich höre den Spruch immer wieder. Die Spieler hören ihn wohl auch immer wieder und glauben daran.

Madrid und Barcelona liegen in der Spanischen Liga auf den Plätzen 3 & 4, mit 13 bzw. 14 von 18 Punkten.
Vielleicht wissen die Spanier nur einfach nicht, dass sie nach einer WM schlecht zu sein haben.
Und nach einer EM natürlich auch.
Und auch in den Jahren zwischen EM und WM, weil die Belastung über den Sommer fehlte.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 04, 2010, 10:29:03
Weil die Spanier weniger über Niveau spielen mussten als die deutsche Mannschaft. Ich würde sogar sagen sie machten möglichst wenig. Und Bayern war ja auch noch im CL-Finale. Und das alles mit einem eher kleinen Kader - hier meint ja Van Gall mittlerweile selber das er wohl aufstocken hätte sollen.
Aber Du hast schon auch recht: Irgendwann wird die Vorhersage verinnerlicht und dadurch wahr. Könnte auch hier so sein. Glaube aber eher die gehen teilweise echt auf dem Zahnfleisch. 

Und ja, Magath ist wahrscheinlich abgehoben. Das war m.E. schon immer sein Problem: Etwas zu viel Selbstgewissheit. Schlecht wenn man dann strukturbedingt keinen mehr hat, der ihm auf die Finger schaut. Ich sag' mal er hatte auch früher schon Transferflops, kann man ja alles nachlesen. Doch nach dem Wolfsburg-Coup meinten alle er könne auf Wasser wandeln.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 04, 2010, 11:33:00
Magath ist und war noch nie ein Trainer oder Spieler, dem ich etwas abgewinnen konnte. Dass aber nun die Schalker so dermaßen untergehen..., tja, da kann man nur hoffen, dass sie in der Saison nicht ganz abschmieren.

Den Bayern tut ein wenig Realitätskontrolle mal wieder gut. Und den Borussen aus Dortmund wünsche ich, dass sie diesmal einfach durchhalten. Den Klopp finde ich klasse. Sehr sympathisch.  :D
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Oktober 04, 2010, 12:05:43
In Nürnberg ist Magath ja auch gescheitert. Und da hatte er TOP-Spielermaterial...  8)
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 04, 2010, 18:24:48
Den wichtigsten Grund für den Unterschied zu Spanien habe ich natürlich vergessen. Ich glaube die Bundesliga ist einfach sehr viel ausgeglichener. Auch schwebt Bayern nicht so weit weg von den anderen wie das Superduo.
In Spanien führt momentan Valencia, obwohl sie Silva und Villa (cooler Titel für Banditenserie wäre das ;)) verkaufen mussten. Auch nicht zu erwarten.

Magath habe ich nie gemocht - unter ihm hat Bayern zwar alles gewonnen aber wie halt…
Und Klopp? NEIN!
Van Gaal wegen der Sprüche!
Tuchel weil er (noch?) auf dem Teppich bleibt!
Aber nur Friedhelm Funkel verdient den Ehrenorden.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 04, 2010, 18:34:28

Und Klopp? NEIN!

Das Eis unter dir wird gerade mächtig dünn!
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Oktober 04, 2010, 18:53:22
Ich habe den Eindruck, im Moment greift in vielen Vereinen das Unternehmensberater- und Motivationkünstlergeschwätz.

Also genau das, was meiner Meinung nach jeden Sportler zu Vollidioten macht und was ich mir niemals anhören würde.

Truppen wie Mainz sind halt dünne wie Zwirn und eigentlich sichere Absteiger.
Nur, sie wissen es nicht, haben es verdrängt (bekommen) und glauben an Eigenschaften bei sich, über die sie nicht verfügen.
Aber es klappt irgend wie....

Und Klopp, tjo Thyr, da kann ich nur sagen: reingefallen. ;D
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 04, 2010, 19:05:18
Und Klopp, tjo Thyr, da kann ich nur sagen: reingefallen. ;D

Wieso? Ich habe noch niemals jemanden so selbstsicher bei einer Sache gesehen, von der er nichts versteht (außer Magath). Diesem Mann gehört ein Denkmal gebaut. Wenn Dortmund dann Meister wird, so oder so...
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Oktober 04, 2010, 19:09:56
Mir ist Klopp als ZDF-Experte, gemeinsam mit Kerner und dem Laien-Schiri aus der Schweiz, nervend aufgefallen.
Das hängt ihm nun nach.

Außerdem unterstelle ich Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und sympathisch wirken immer Schauspielerei und heftige Imagepflege. ;)


Na gut, Klopp könnte vielleicht auch in echt ganz nett sein.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 04, 2010, 19:22:17
 Zudem passte er voll zum Kerner. Das reicht als Vorwurf schon alleine.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 08, 2010, 20:19:01
So, ihr Lieben!
Der Olli ist auf (dem Reichsparteitag, innerlich) Sendung.

Bin gespannt wie es nun zugeht.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 08, 2010, 22:44:39
Na also, die können auch auswärts gewinnen...  8)
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 09, 2010, 12:28:42
Wie man sich so ein Spiel schönreden kann fand ich schon interessant. Wenn der Ball im Tor liegt ist „das moderne Spiel“ halt nicht mehr so wichtig. :)
Witzig auch das zum Löw-Fußball anscheinend mittlerweile unbedingt der rettende Ausfallschritt in allerletzter Hundertstelsekunde von Abwehrspielern gehört. So häufig sieht man solche Notaktionen bei anderen Mannschaften nicht. Aber hat ja auch seinen Unterhaltungswert.

EGAL! 3-0, neun Punkte.

Grüße an die Türkei-Supporter: Danke für ein bisschen Stimmung in einem deutschen Stadion!
Naja, Bengalos sind aber schon zu gefährlich, gell. Trotzdem…


Nach bisschen Überlegen doch nicht. :) Wegen der Pfiffe gegen Mesut.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 17, 2010, 13:04:42
Tja, auch die Mainzer Serie währte nicht ewig.
Und Gomez schießt Tore als würde er dafür bezahlt. (Geklauter Witz.)

Dafür wird der VFB wieder mal vom Schiedsrichter benachteiligt als hätten die das vor der Saison auf ihrer Tagung so beschlossen.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 11, 2011, 13:32:30
Der Aufreger in der Winterpause war ja der Wechsel von Gustavo von Hoffenheim zu Bayern.
Viele Fans und Journalisten meckerten an Geldgeber Hopp herum, er sei hinter dem Rücken des Trainers vorgegangen. Was wohl auch stimmt, aber die Entfremdung der beiden scheint mir schon länger anzudauern. Hopp meinte ja u.a. schon einmal „Ich bin kein Abramovic.“ und kürzlich, die TSG sehe er als Ausbildungsverein - während Ex-Trainer Rangnick ja wohl eher Champion's League anpeilte. Also wohl genau umgekehrt wie beim FC Bayern. :)

Dies zur Vorgeschichte. Nun redet Hopp mal offen über die Zahlen des Vereins. Das klärt wirklich viel (http://transfermarkt.de/de/hopp-1899-hoffenheim-steckt-tief-in-roten-zahlen-/news/anzeigen_53153.html) auf über den Erfolgsweg des Retortenclubs.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Januar 11, 2011, 15:30:26
Hopp hinter dem Rücken von Rangnick. ???

Hier wird vergessen wer Chef ist, wer die Kohle hat, wer Fußballer und wer vollwertiger Mensch ist. ;D

So ist das mit den Leuten, die oft genug in der Flimmerkiste zu sehen sind, irgendwann tanzen sie auf dem Tisch und wundern sich wenn die Katze um die Ecke kommt.
Titel: Re:Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 11, 2011, 16:56:16
In einem gedeihlichen Zusammenleben spricht man halt miteinander, aber das lag hier scheinbar lange nicht mehr vor.
Ich gebe Dir recht, gewisse Herren und Damen scheinen schnell die Bodenhaftung zu verlieren. Ginge mir bei dem Gehalt aber vielleicht auch so. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 08, 2011, 00:19:48
Potzblitz! Manchester vereint in der Holzklasse, dafür Basel und Nikosia unter den besten 16.

So gefällt mir die CL dann doch schon sehr. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: DBe001 am Dezember 08, 2011, 01:02:33
Ja, das ist prima.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 17, 2012, 18:39:43
Im Halbfinale natürlich nur noch vier Großvereine.
Heute stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, deren Spieler zusammen einen Marktwert von über 900 Mio. Euro haben. Quelle (http://www.transfermarkt.de/de/bayern-vs-real-rund-903-millionen-euro-treffen-aufeinander/news/anzeigen_88180.html).
Chelsea und Barça liegen noch darüber.

Aber es scheint immer weiter zu gehen, heute wurden z.B. die Bundesligarechte ab 2013 versteigert. Es bleibt fast alles, wie es ist. Live auf Sky; Sportschau, Sportstudio und Sport am Sonntag in den ÖR, ARD mit Rundenauftakt, Relegation und Supercup auch live (wie jetzt auch). Nur die Summe steigt im Durchschnitt von 412 Mio. € auf 628 Mio. €.
Das ist mehr als erwartet.
Änderungen gibt es aber doch: Sonntagsspiele dann ab 21:15h im Ersten (nicht mehr auf den Dritten) - also wohl nach dem Tatort um 21.45h.
Und die mitbietenden Telekom hat die IP-Rechte verloren. Müsste sie also bei Sky einkaufen oder ihr Entertain-Angebot würde ziemlich uninteressant.
Springer darf eine Stunde nach Spielschluss gegen Bezahlung Clips aus den Spielen über (auch mobiles) Internet ausstrahlen. Ab 0 Uhr dann auch kostenlos.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 17, 2012, 20:34:34
Mein lieber Flo, heute halte ich sogar zu den Bayern. Ich weigere mich zwar immer noch mir ein Spiel unter deren Mitwirkung anzusehen, aber es wäre schön, wenn sie ins Finale im eigenen Stadion kommen würden.
 ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: DBe001 am April 17, 2012, 23:53:40
Sie waren, bis auf die Anfangsphase, die bessere Mannschaft.
In der weiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft.
Der 2:1 Sieg geht mehr als in Ordnung.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 18, 2012, 00:05:21
Sie waren, bis auf die Anfangsphase, die bessere Mannschaft.
In der weiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft.
Der 2:1 Sieg geht mehr als in Ordnung.

Mir ist der FCB auch zuwider, aber da stimme ich zu. Außerdem war es ein recht gutes, weil schnelles Spiel. Ribéry war m. E. der beste Mann am Platz.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: DBe001 am April 18, 2012, 01:16:56
Ich habe nicht gesagt, dass mir der FCB „zuwider“ ist.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 18, 2012, 11:14:46
Da geht man im Normalfall halt einfach davon aus  ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 18, 2012, 12:57:58
So, nun will ich die Bayern aber auch im Finale sehen.
Und dort haben sie dann die ganz große Bühne um ihr Versagen zelebrieren zu können. ;)


Ich verstehe allerdings nicht so ganz, warum die Bayern mit dem 2:1 so zufrieden sind.
Gomez (unglaublich! hat gestern ein entscheidendes 2-Punkte-Tor gemacht und nicht das 3, 4 oder 5:0) bemerkte schon, dass ein Unentschieden im Rückspiel nun ausreicht.

Das 2:1 ist nur knapp besser als ein Unentschieden und ob das reicht?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 18, 2012, 14:48:42
Das 2:1 ist nur knapp besser als ein Unentschieden und ob das reicht?

Klar, ist fraglich. Das wird noch ein ganz hartes Spiel. Real zu Hause ist schon noch mal ein bis zwei Nummern größer als auswärts. Andererseits müssen sie am Samstag El Classico spielen… Bayern legt in Bremen schön die Füße hoch.

Mein Tip: Eine Mannschaft wird ins Finale kommen. ;)

[/quote]
Da geht man im Normalfall halt einfach davon aus  ;D

Bin eh dafür, dass Bayern Spieler nur noch an den FCA ausleiht. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 18, 2012, 14:57:01
Der FCB, Augsburg, Nürnberg, Fürth, sogar mit den 60ern könnt's noch theoretisch was geben.... da wird einem Angst und Bange.

Wer von den Mannschaften aber nun bayerisch ist und wer nicht, kann ich nicht sagen. Also, könnte ich schon, aber das gibt ja Mecker. ;)

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 18, 2012, 15:19:24
Bin eh dafür, dass Bayern Spieler nur noch an den FCA ausleiht. ;D

Ob die in der zweiten Liga spielen wollen?   ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 18, 2012, 15:20:55
Wer von den Mannschaften aber nun bayerisch ist und wer nicht, kann ich nicht sagen. Also, könnte ich schon, aber das gibt ja Mecker. ;)

Ich bitte doch sehr um eine fachmännische Analyse... ich mecker auch nicht - versprochen
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 18, 2012, 15:29:26
FCB --> Bayern
Nürnberch --> Franken
Augsburg --> Schwaben??
Fürth --> Bayern??

ungegoogelt
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 18, 2012, 15:41:24
Das ist ja eine völlig normale, logische Antwort. Da hätte ich jetzt mit etwas anderem gerechnet..  ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 18, 2012, 15:50:35
FCB --> Bayern
Nürnberch --> Franken
Augsburg --> Schwaben??
Fürth --> Bayern??

ungegoogelt

Dem Nürnbercher geht die Verlagerung Fürdds aus Franken heraus doch sicher runter wie Öl. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 18, 2012, 15:54:14
Oh, Fürth ist Franken?

Da war ich unsicher.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 18, 2012, 16:03:53
Ganz nah an Nürnberg und dementsprechend feindselig gegenüber stehend. :)

Davon mal abgesehen ist das alles Bayern. Zumindest bis zur seit 200 Jahren überfälligen Volksabstimmung.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 18, 2012, 16:20:11
Fürth und Nürnberg sind genau 0 cm voneinander entfernt.

Es gibt auch den schönen alten Spruch: "Was ist das schönste an Fürth?" - "Das Ortsschild nach Nürnberg".
Das ist tatsächlich ein Schild. Eine Seite Führt, andere Nürnberg.

An Nürnberg und Führt hängt übrigens auch noch direkt Erlangen, Stein, Schwabach, Stein und Zirndorf dran. Die sogenannte Mittelfränkische Städteachse (http://stadtplan-region-nuernberg.de/).

So, genug des Geographieunterrichts für Heute  :D

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 18, 2012, 16:35:48
Danke, mein bester Fürther!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 19, 2012, 07:15:07
Gestern habe ich mir Chelsea gegen Barca angesehen.
Ich glaube Barcelona war 70 der 90 Minuten in Ballbesitz, hatte auch die besseren Chancen, steht aber nun trotzdem mit leeren Händen da.

Es ist immer schwer Mannschaften zu vergleichen, die nicht gegeneinander spielen. Aber wenn man sieht, was die einzelnen Spieler beider Team so drauf haben (Ausnahmen: Puyol und Terry; zwei Edeltreter vor dem Herrn ;D), dann fällt es mir schwer, an einen Erfolg einer deutschen Mannschaft gegen eine solche Truppe zu glauben.

Und Messi hat irgendwie einen ganz besonderen Status erreicht.
Der wird kaum noch attackiert. Entweder traut sich kein Gegenspieler mehr, weil er glaubt, ihn nur mit einem Foul stoppen zu können oder weil er Angst davor hat, dass jeder Schiri von einem Foul ausgeht, wenn ihm der Ball abgenommen wird.

Gegen diese Truppen kann der FCB nur gewinnen, wenn es ihm gelingt den Gegenner auf's eigene Niveau runter zu ziehen, um dann dort die größere Erfahrung auszuspielen.
Ich glaube der FCB (wenn er es denn schaffen sollte) hätte gegen Barca eher eine Chance, weil die vielleicht, wie gestern, auf einem etwas hohen Ross sitzen.
Gegen ein kämpfendes und rennendes Chelsea sollte es einen geben.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 20, 2012, 13:46:07
Messi hat einen besonderen Status, ohne Zweifel. Er ist irgendwie auch schwer zu Fall zu bringen, wenn er weiterlaufen will. Schon faszinierend. Terry hatte ihn aber eigentlich relativ gut im Griff.

Gegen diese Truppen kann der FCB nur gewinnen, wenn es ihm gelingt den Gegenner auf's eigene Niveau runter zu ziehen, um dann dort die größere Erfahrung auszuspielen.

Größere Erfahrung auf dem unteren Niveau?

Barça ist sicher eine Klasse für sich. Da müsste man schon Dusel haben (wie Chelsea) und an die Leistungsgrenzen gehen. V.a. dürfte man sich nicht in die Hosen machen wie deutsche Mannschaften in den letzten Jahren eigentlich immer, wenn es gegen Spanier/n ging.
Bayern spielte daheim und gäbe es keine Sperren oder Verletzungen, würde ich die Chancen 40:60 sehen.
Für die Aberglauben-Fraktion: Seit es die CL gibt, wurde der Titel noch verteidigt. :)

Chelsea würde ich weder über- noch unterschätzen. Fakt ist, sie sind spielerisch arg limitiert, aber das spielen sie mit einer Zähigkeit, die wirklich verwundert. Sähe ich trotzdem 60:40 für Bayern.

Vorausgesetzt freilich: Keine Sperren oder Verletzungen. Leider droht sieben Bayernspieler eine Gelbsperre fürs Finale. Und Barçelona muss ja jetzt gg. Real ran. Da ich an das Böse im Menschen und insbesondere im Mourinho glaube, gehe ich von üblen Tritten an die Knie von Leistungsträgern aus. Schließlich dürfte Real mit Barça als Finalgegner rechnen bzw. lieber Chelsea sehen und mit denen ist der special one ja nach wie vor freundschaftlichst verbunden.


Generell würde ich deutsche Mannschaften nicht unterschätzen und die Bayern schon gleich dreimal nicht. Wie die SZ schrieb: „Für solche Abende wurde der FC Bayern erfunden.“ Da spielen sie oft einen wirklich guten Fußball, die Mühen der Ebene sind dann weit weg. Und Finale? Nach 2009? Daheim? Chance der Chancen.
Und mal am Rande: Jetzt wird viel geschrieben, Real sei nicht so konzentriert gewesen. Klar muss man erst das Rückspiel überstehen, was ich für sehr, sehr schwierig halte. Aber wann verliert Real denn sonst mal? Das war schon eine super Leistung des FCB. Und man kann sich sicher noch steigern.


Na wie auch immer, wir werden es ja sehen. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 25, 2012, 13:34:19
Chelsea kann den Stunt wiederholen und zieht mit Catenaccio extreme edition ins Finale ein.

Freilich, wer weiterkommt hat immer recht, aber sich so hinten rein zu stellen ist wirklich ein Armutszeugnis. Das Barça den Riegel trotzdem knackte und wieder (!) locker ausreichend Tore hätte schießen können, sagt aber irgendwie auch alles. Ist die Schönspieltruppe zurück, die nie was gewinnt?

Glaube ich nicht, aber so auszuscheiden ist ja schon schicksalshaft.

War gestern wirklich alles drin: Viele Chancen, fiese Kontertore, frühe rote Karte, verschossener Elfer, Latte, Pfosten und dann sogar ein Torres-Tor. Aber ein Fußballspiel war das nicht, sondern irgendwas anderes.

Nun bin ich wirklich im Zweifel, ob Bayern gg. Chelsea Favorit wäre - falls sie heute ins Finale kommen.
So ein abgezockter Konterfußball war für deutsche Mannschaften und insbesondere Bayern (siehe auch Bundesliga) schon oft ein Stolperstein. 
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: DBe001 am April 25, 2012, 14:14:49
Warten wir es ab.
Ich glaube ja nicht, dass der FCB das Finale schafft.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 25, 2012, 14:15:41
Aber ein Fußballspiel war das nicht, sondern irgendwas anderes.
Es hatte was von Hallenhandball.
Am Kreis Kreis/Strafraum eine Deckungsreihe und die Angreifer spielen sich davor den Ball zu.


Nun bin ich wirklich im Zweifel, ob Bayern gg. Chelsea Favorit wäre - falls sie heute ins Finale kommen.
So ein abgezockter Konterfußball war für deutsche Mannschaften und insbesondere Bayern (siehe auch Bundesliga) schon oft ein Stolperstein.
Die Bayern sind für mich ganz klar die Nummer 4 der Viertelfinalisten.
Real und Chelsea hätte ich als gleich stark eingestuft und Barcelonea als klare Nummer 1.

Nun ist alles anders.
Ich bin gespannt, wer heute Abend die meisten Gedanken an den „leichten Finalisten Chelsea“ verschwendet. Der könnte raus sein.

Ich tippe auf die Königlichen im Finale.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 25, 2012, 17:45:42
Die Buchmacher jedenfalls sehen das ziemlich deutlich pro Real.
Ein Grund mehr auf die Bayern zu hoffen. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 25, 2012, 18:03:52
Ein Grund mehr auf die Bayern zu hoffen. :)

Mach das. ;)

Die Bayern leiden halt unter ihrer mangelnden Kreditwürdigkeit ;).
Sie haben zwar Kohle, aber können sich davon nur die Spieler leisten, die die Vereine mit Kreditwürdigkeit aus Spanien, oder die Truppen mit noch mehr Kohle, wie die von Abramovich, nicht wollen.
So gesehen geht's den Bayern international so, wie den meisten Bundesligisten im Vergleich zu den Bayern.

So, jetzt hab' ich mich drei Stunden vor Anpfiff noch mal so richtig aus dem Fenster gelehnt. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 25, 2012, 19:12:51
Die Bayern leiden halt unter ihrer mangelnden Kreditwürdigkeit ;).
Sie haben zwar Kohle, aber können sich davon nur die Spieler leisten, die die Vereine mit Kreditwürdigkeit aus Spanien, oder die Truppen mit noch mehr Kohle, wie die von Abramovich, nicht wollen.

Meinst Du Real Madrid oder Barça mit hunderten Millionen Steuerschulden oder Chelsea mit annähernd 800 Mio. Schulden?
Kreditwürdigkeit und politischer Schutz bzw. Oligarch mit Launen sind zwei, drei paar Stiefel.
Du hast natürlich einen Smilie gesetzt, ich muss es aber mal schreiben: Das ist extreme Wettbewerbsverzerrung. Und das betrifft alle deutschen Vereine, die gezwungen werden gute Bilanzen vorzuweisen!
 Dieser Falcao, der Hannover abschoss. 40 Mio. Ablöse, finanziert aus 45 Mio. Gewinn aus dem Aguero-Verkauf an Manchester City, wo der Scheich bezahlt. Nicht etwa mal Schuldentilgung mit den Einnahmen, wie z.B. Dortmund oder 1860 das über Jahre machen musste/muss.

Stimmt, Bayern kann und will da nicht mithalten, man haushaltet vernünftig und macht den Bieterwettstreit um die wenigen Superstars oder südamerikanischen Talente nicht bzw. selten mit. Wäre ja auch ein Overkill für die Bundesliga, muss man auch mal sehen.

Was den FC Bayern angeht, ist es also mehr als nur das Geld, die Philosophie spielt eine große Rolle. Ist mir persönlich auch viel lieber und ich bin immer froh, wenn aus den Gerüchten zu diversen Zugängen nichts wird.

Pro deutscher Fußball! :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 25, 2012, 19:22:45
Ja, von da her, wäre es schön, wenn Bayern den Pott holt.














Hab' ich das eben geschrieben?

mach 'nen Screenshot, ich werde es bald löschen und später abstreiten es je geschrieben zu haben.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 25, 2012, 19:31:26
Muhaha!
http://www.11freunde.de/bundesligen/151687?page=1
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 25, 2012, 20:08:14
Ich will das nicht lesen.
Die Sache liegt bei mir auch eher speziell.....
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: DBe001 am April 25, 2012, 23:46:44
Finale!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 26, 2012, 01:35:26
Wer war jetzt über 210 Minuten das bessere Team?
Die vom Ultra-Guru trainierten Galaktischen sind meiner Meinung nach jedenfalls verdient ausgeschieden.

Nun feiert Bayern die extrem seltene Gelegenheit, im Heimstadion ein Finale zu haben.

Ein nervenzerreißendes Spiel, wie man es nicht alle Tage sieht.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 26, 2012, 06:30:22
Hmmm, jetzt muss wieder den ganzen Tag die Jubelmeldungen ertragen. Sogar seriöse Radiosender machen ihre Nachrichten mit dem Bayernerfolg auf.
Und am Sonntag geht's zu einer Familie zur Konfirmation, die eine Bayernfahne vor dem Haus wehen haben.
 ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 27, 2012, 00:09:32
Tja, aber rein optisch finde ich rot dann doch deutlich ansprechender als Gelb-Schwarz. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 27, 2012, 10:52:42
Wenn es um „optisch ansprechend“ get, warum müssen wir dann Schweinsteigers Gesicht formatfüllend ertragen?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am April 27, 2012, 11:37:01
Der "Pep" von Barca schmeißt hin!

http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/guardiola-macht-schluss-mit-barca-1.2029694
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 27, 2012, 16:40:06
Wenn es um „optisch ansprechend“ get, warum müssen wir dann Schweinsteigers Gesicht formatfüllend ertragen?

Da hast Du recht, ein Kevin Großkreutz wäre natürlich wesentlich hübscher.

Der "Pep" von Barca schmeißt hin!

Ist die Barça-Ära jetzt beendet? Für mich eine Hoffnung.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 13, 2012, 14:07:26
THE BEAUTIFUL GAME
In Argentina, rival soccer fans don’t just hate, they kill…
http://www.outsideonline.com/outdoor-adventure/sports/The-Beautiful-Game.html?page=all

Ein explosiver Cocktail aus Korruption, Drogen und Hass.

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am November 21, 2012, 13:41:52
Aufreger des CL-Spieltags:
Luiz Adriano von Schakhtjor Donetsk missachtet gewohnte Fairplay-Regelung und gleicht aus zum zwischenzeitlichen 1:1.
http://www.youtube.com/watch?v=7RpRKIzLCTE
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am November 21, 2012, 14:23:47
Sehr schön! ;D

War denn tatsächlich etwas vorgefallen, das den Roten zu Boden gestreckt hat?
Da im Anschluss der Aktion beide Scherzen zu spüren scheinen, bin ich mir nicht so sicher.

Falls es eine Schwalbe oder sogar ein Foul von Rot war, passt's schon. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am November 21, 2012, 15:03:04
Der kriegt doch den Ellbogen ab (oder läuft auf), allerdings auf die Brust und nicht ins Gesicht. Aber da gibt es ja bei allen Fußballern diverse Schaltfehler im Nervensystem. ;D

Egal, es war Schiedsrichterball und damit eigentlich alles klar… ne, fair war das so oder so nicht.

_

Dem Bayerischen Fußballverband gehen die Leute aus, die sich bedrohen, bespucken und beleidigen lassen. Also Schiedsrichter. Jetzt schmeißen der Obmann und sein Vize hin. Andere Sesselfurzer finden das alles nicht so schlimm.
http://www.sueddeutsche.de/sport/gewalt-im-muenchner-fussball-schiri-ruecktritt-nach-morddrohungen-1.1528761

Bin jetzt selber wieder ab und zu (auch) bei Münchner Amateur- und Jugendspielen. Da spielen sich schon interessante Szenen ab. Natürlich auch im Umland, in den Großstädten kommen halt v.a. nationalistische Dinge der diversen Volksgruppen hinzu und ein größeres Potential Kleinkriminellen. Auch das Phänomen Soccer-Mom scheint in der großstädtischen Ausprägung noch etwas hysterischer.
Diverse Partien braucht man wirklich nicht aufsuchen, wenn man nicht hartgesotten ist. Wer da den Schiri macht, der braucht schon eiserne Nerven oder den Kick.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am November 21, 2012, 17:03:00
Am Wochenende habe ich unseren Dorfverein zum Auswärtsspiel bei Türgücü begleitet. Auf der Anlage fand zeitgleich noch ein (noch unterklassigeres) Spiel zwischen Bosporus und einem Russenverein statt.
Ich hatte mich auf stimmungsvolle 90 Minuten gefreut, auf fliehende Schiedsrichter auf dem Weg zu ihren brennenden Autos, auf fliegende Döner und Vodkaflaschen..... nix von all dem geschah.
Zwei friedliche Fußballspiele und meine Truppe hat mal wieder verloren.

Nun sind wir in akuter Abstiegsgefahr und bekommen auch noch 6 Punkte am Saiasonende abgezogen, weil der Verein zu wenig Schiris bereitstellt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 22, 2012, 19:31:52
Nach Manager Allofs von Werder Bremen holt sich der VW Wolfsburg jetzt Trainer Hecking vom FC Nürnberg. Beide wechseln mitten in der Saison, Hecking jetzt immerhin zur Winterpause. Vertrag hatte er noch bis 2014.
Offensichtlich ist es mittlerweile nicht mehr so, dass man gerade arbeitslose Trainer (gibt ja genug) nimmt, nein, sie werden jetzt gehandelt wie die Spieler. Warum macht man dann noch langjährige Verträge?

Ansonsten sponsort VW natürlich auch Nürnberg und noch viele andere Bundesliga-Clubs. Wie viel Widerstand kann sich so ein Verein dann leisten? VW bzw. Audi gehören u.a. auch 9,1% vom FC Bayern und ein Herr Stadler (VV von Audi) ist stellvert. Aufsichtsratvorsitzender.

Wiederholt sich hier die Adidas-Story in größerer monetärer Dimension? Die sind ja auch ordentlich verwachsen mit vielen Clubs (und sind auch der zweite Miteigentümer beim FCB).
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 22, 2012, 22:04:44
Ich kann den ganzen Krempel nicht mehr ernst nehmen.
Wahrscheinlich werden einfach nur Meldungen produziert und eine Neuverpflichtung eines Trainers oder Spielers ist nur noch eine Folge der Meldung.

Spannend wird es nur dann noch 'mal, wenn die Sponsoren beschließen den z.B. FCB absteigen zu lassen und Ingolstadt dafür zum Championsleague-Sieger zu machen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Dezember 23, 2012, 13:22:12
Die Nummer ist für Clubfans schon eher bitter. Verstehen muss man das nicht, aber der VFL zahlt wohl doch a bissl mehr.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 23, 2012, 13:44:20
Die Nummer ist für Clubfans schon eher bitter. Verstehen muss man das nicht, aber der VFL zahlt wohl doch a bissl mehr.

Aber nein, Heckings Familie lebt doch in Niedersachsen. Das wusste er natürlich noch nicht, als beim Club unterschrieb. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 23, 2012, 23:40:11
Als ich noch den „großen Fußball“ live gesehen habe, durfte ich Zeuge werden, wie der KSV Hessen Kassel 3x den Aufstieg in die Bundesliga nicht schaffen wollte. Entscheidend mitgewirkt hat Dieter Hecking. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2013, 19:38:01
Holla, der Pep Guardiola geht tatsächlich zu den Bayern… Chelsea bot angeblich (!) 22 Mio. im Jahr. Für einen Trainer!
So scheint in München wohl der Adidas-Konzern Finanzierungshilfe gegeben bzw. einen Sponsorvertrag mit dem Herrn abgeschlossen zu haben.

Wahrscheinlich muss er jetzt in den drei Jahren sechsmal Meister werden, damit die Erwartungen erfüllt sind.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Januar 16, 2013, 19:40:28
Das klingt gut.

Nur unter diesen Voraussetzungen kann der Verein ordentlich auf die Schnauze fallen. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2013, 19:47:56
Ich freu mich auch schon irgendwie auf „Welttrainer verliert in Mainz“. ;D

Also, wenn schon Magath zweimal das Double holte (und doch entlassen wurde), sehe ich echt keine Notwendigkeit für so einen teuren Trainer. Auch wenn es wohl keine 22 Mio. sind, sondern deutlich weniger.
Bei dem Kader kann man ja schon fast nicht mehr versagen und die Reform im Jugendbereich macht doch der Sammer. Offensichtlich wollte man der Alphatier-Herde noch ein Schwergewicht hinzufügen, auf das es Pokale hagelt. Aber es gibt nur ein paar im Jahr…

Wenigstens wirkt er pflegeleichter als dieser Holländer.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: DBe001 am Januar 16, 2013, 20:00:42
Ich find es gut!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2013, 22:54:55
Ich find es gut!

Ich auch!
Muss ihn ja auch nicht bezahlen. :)

Ich hoffe natürlich, dass er erfolgreich sein wird, auch indem er die ganze Bundesliga aufwertet. Mir scheint es nur ein bisschen wie ein Overkill. Aber klar, wenn er zu kriegen ist, muss ein Club mit einem solchen Selbstverständnis ja zugreifen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Januar 17, 2013, 07:02:28
Ich hoffe natürlich, dass er erfolgreich sein wird, auch indem er die ganze Bundesliga aufwertet.

Den Spruch hab ich in der TV-Berichtwerstattung gestern auch gehört.

Wie soll das funktionieren, mit dem „Aufwerten“?

Das Unternehmen Bundesliga bekommt einen neuen, in der Szene prominenten Arbeitnehmer und nun?
Der FCB hat im letzten Jahr (fast) alles erreicht. Die Medienpräsenz für eine Vizemeisterschaft und ein verlorenes DFB-Pokal Endspiel und ein verlorenes Champions-League ist die gleiche, als wenn es Titel gegeben hätte. Der Unterschied interessiert nur die Fans, dem Verein und dem Konto ist's egal.

Die Bundesliga agiert doch in den Medien sowieso am Anschlag. Noch mehr „sensationelle, absolute Weltklasse“ kann es doch gar nicht mehr geben.
Bekommen die TV-Zuschauer nun noch weniger Fußball und dafür noch mehr super SlowMos vom Sakko des neuen Trainers?
Müssen in den Stadien noch mehr Stehplätze der Fans den Sitzplätzen der Erfolgsfans weichen?
Muss das Trikotdesign nun auch in der Winterpause geändert werden, damit man den Kiddies zwei Stück pro Saison verkaufen kann?

Die Verpflichtung dieses Trainers für die Bundesliga (ha, ha... den Unsinn hat Rummenigge gestern abgelaasen) den FCB, macht die Bundesliga für mich wieder ein Stück weniger zu einer ernst zu nehmenden Sportliga.

Ich glaube die einzigen die wirklich etwas davon haben, sind die Sportjournalisten. Jetzt können sie von einem weiteren Nebenkriegsschauplatz berichten. Ich erwarte dann zur offiziellen Vorstellung Breaking-News auf allen Sendern. ;)

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 17, 2013, 13:32:05
Wir sind uns doch einig, und es wird auch von allen ganz unverhüllt gesagt: Das ist für das Image der Liga gut.
Wenn Superstars in die Bundesliga kommen, steigert das die Attraktivität, der Fußball wird besser, aber v.a. auch der Showwert - heißt mehr Einnahmen und noch mehr Geld für Stars.

Ich sehe gerne Top-Fußball, sage ich ganz ehrlich, auch wenn mich das Brimborium drumherum allmählich in den Wahnsinn treibt. Und da ist mir doch lieber, er findet auch hierzulande statt als nur in Spanien oder England. Außerdem finde ich es gut, dass man auch mit seriösem Wirtschaften den Scheich-Klubs so umworbene Leute  wegschnappen kann. Auch wenn es am Ende auch nur Petrol XY gegen Adidas ist, eigentlich.

Man merkt, ich ringe mit mir selbst… klar muss man über den Schatten seines Wissens springen.…
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Januar 17, 2013, 13:59:30
Schaust Du denn so viel Fußball live, dass Du wirklich etwas von einer höheren Qualität siehst?

Ich schaue nur 5.klassigen Fußball live und erkenne dort sogar Unterscheide zwischen guten und schlechten Spielern und Spielen.

Aber beim Fernsehfußball ist doch keine Unterschied in der Qualität zu sehen. Ein Spiel kann spannend sein oder man hat Spaß daran wenn die eigene Mannschaft gewinnt oder der FCB verliert aber ein 4:4 ist doch auch ein Armutszeugnis für beide Abwehrreihen.

Ich behaupte mal, über 90% der TV-Fußball Zuschauer sehen das, was Typen wie Bela Rhety ihnen vorkauen und glauben es. Und ich schließe hier ganz klar die „Fußballfachleute“ mit ein.

Das völlig aufgeblasene Unternehmen DFL boomt mit einem Superstar weniger genau so weiter, wie in den letzten Jahren.
Und wen interessiert schon das vielleicht bessere Image der Fußball-Bundesliga?
Vielleicht die verantwortlichen in anderen Ligen, das hat aber doch keine Auswirkung auf unsere Liga.

Und ob die deutschen Vereine nun im März in den europäischen Wettbewerben ausscheiden oder im Mai ein Endspiel verlieren, kann auch keinen großen Unterschied machen. Dann veranstaltet das Fernsehen einfach ein „Frühlings-Biathlon-Indoor-Event“ im April und die Quote ist auch ohne Fußball erreicht.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 18, 2013, 00:12:13
Schaust Du denn so viel Fußball live, dass Du wirklich etwas von einer höheren Qualität siehst?

Ja, ich fürchte schon.  :-\

Zitat
Ich schaue nur 5.klassigen Fußball live und erkenne dort sogar Unterscheide zwischen guten und schlechten Spielern und Spielen.

Na also.

Zitat
Aber beim Fernsehfußball ist doch keine Unterschied in der Qualität zu sehen. Ein Spiel kann spannend sein oder man hat Spaß daran wenn die eigene Mannschaft gewinnt oder der FCB verliert aber ein 4:4 ist doch auch ein Armutszeugnis für beide Abwehrreihen.

Finde es im Fernsehen noch krasser. Da kann man ja schon einen Zweitliga-Kick kaum noch anschauen, ohne einzuschlafen. Klar, es fehlt das/der Stadion/Sportplatz, der/das vor Ort natürlich sofort die Klasse deutlich macht.

Natürlich sieht jeder Zuschauer ein Spiel anders!

Es gibt aber schon so etwas wie objektiv schönen Fußball. Und den findet man beim FCB oder BVB eben statistisch viel öfter als bei VFL in Kaff XY.
Das ist doch in allen Sportarten so.

Das andere ist die Aufladung des Sports, der immer noch funktioniert, auch bei Kapitalgesellschaften. Natürlich ist es eigentlich völlig egal, wer gewinnt oder verliert (solange man nicht wettet).

Zitat
Ich behaupte mal, über 90% der TV-Fußball Zuschauer sehen das, was Typen wie Bela Rhety ihnen vorkauen und glauben es. Und ich schließe hier ganz klar die „Fußballfachleute“ mit ein.

Glaube ich auch. Ich plappere sicher auch oft anderen nach, nur dem Bela nicht.

Zitat
Das völlig aufgeblasene Unternehmen DFL boomt mit einem Superstar weniger genau so weiter, wie in den letzten Jahren.
Und wen interessiert schon das vielleicht bessere Image der Fußball-Bundesliga?
Vielleicht die verantwortlichen in anderen Ligen, das hat aber doch keine Auswirkung auf unsere Liga.

Sehe ich anders. Vielmehr ist der jetzige Stand ohne neue Impulse wohl kaum lange zu halten.

Zitat
Und ob die deutschen Vereine nun im März in den europäischen Wettbewerben ausscheiden oder im Mai ein Endspiel verlieren, kann auch keinen großen Unterschied machen. Dann veranstaltet das Fernsehen einfach ein „Frühlings-Biathlon-Indoor-Event“ im April und die Quote ist auch ohne Fußball erreicht.

Biathlon-Weltcup: 3-4 Mio. Zuschauer
Biathlon auf Schalke, Neuner-Abschied: 5,5 Mio.
Saisoneröffnung 2011 BVB-HSV: 11 Mio.
CL-Finale Bayern-Chelsea: 20 Mio.

Und wie viele Abonnenten hätte Sky wohl, wenn ihr Sport-Highlight Biathlon wäre?
Es dauerte Jahrzehnte, sich diesen Kommerztanker zu bauen und alle anderen Sportarten an den Rand zu drängen. Und jetzt ist man an dem Punkt, wo man den nächsten Schritt gehen kann.
Titel: fränk
Beitrag von: fränk am Januar 18, 2013, 05:20:17
Hier hinkt's. ;)

Biathlon-Weltcup: 3-4 Mio. Zuschauer
Dafür aber viele Wintersams- uns Sonntage von 10:00 - 18:00 Uhr durchgehend. ;)

Biathlon auf Schalke, Neuner-Abschied: 5,5 Mio.
Ein netter, sportlich wertloser Bonus, den man wahrscheinlich belieb oft wiederholen kann. Ähnlich der Championsleague (-Vorrund).

Saisoneröffnung 2011 BVB-HSV: 11 Mio.
2 x im Jahr, ist zu vernachlässigen.

CL-Finale Bayern-Chelsea: 20 Mio.
1 x in acht Jahren.


Aber Du hast sicher recht, sie haben es geschafft, uns Fußball in die Hirne zu pflanzen.
Er hat's aber auch einfacher, als z.B. Biathlon. In der Fußball-Bundesliga gewinnt immer eine deutsche Truppe. International knapp weniger als in der Hälfte aller Fälle.

Die Leute sind am Sport halt weniger interessiert, als an Siegern. Nur deswegen gibt es Sportarten wie Biathlon und Skispringen im TV.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 18, 2013, 14:02:39
Was soll da hinken? Waren nur ein paar Beispiele. Ich könnte das noch viel deutlicher herausstellen von wegen Altersschnitt der Zuschauer und Biathlon ist nur ein paar Monate jedes Jahr. Und würde man So. Mittags ein Bundesliga-Livespiel im Free-TV bringen, wäre die Quote aber sicher höher als beim Biathlon, oder meinst Du nicht?

Sicher, RTL hatte sogar Skispringen für kurze Zeit (solange Deutsche vorne mitsprangen…) ziemlich populär gemacht. Aber der Fall war dann eben auch extrem.
Der Bundesliga hat es dagegen nicht viel geschadet, dass die Clubs international seit langem nichts gewonnen haben. Und die Nationalmannschaft ist sowieso Quotenkönig des deutschen Fernsehens. Das ist ein ganz anderes Niveau - man braucht sich ja nur mal die jeweils anfallenden Sportseiten in der Zeitung anschauen.

Ich glaube auch, dass Fußball einige Vorzüge hat, die andere Sportarten nicht wirklich nachmachen können, er ist inklusiver. Und nicht von ungefähr hat der DFB jetzt an die 7 Mio. Mitglieder. Jeder kennt Jemanden, der spielt oder gespielt hat, oft auch höherklassig. Aber wer läuft schon Biathlon?

Deutschland ist da eh schon recht extrem mit der Fußball-Fixierung und daran liegt wohl auch das Geheimnis der schleichenden Aufwertung der Bundesliga im kontinentalen Vergleich. Jetzt glaube ich, muss man noch mal nachlegen, wenn man den Trend erhalten will. Denn weder sind Scheich-Übernahmen zu erwarten noch Pay-TV-Preise wie anderswo. Bei 60 € im Monat wird dann doch lieber Biathlon geguckt. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 21, 2013, 14:25:15
Ein arg verfrühter Nachruf und ich weiß echt nicht, ob man sich über den italienischen Riegel freuen soll…
http://www.sportschau.de/fussball/cl/mailandbarcelonanachdreher100.html

Hoffe der Pep mixt aus Bayern und Barça was neues, das auch Überraschungen zulässt, auch ohne Messi.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Februar 21, 2013, 14:58:55
Ich habe das Spiel nicht gesehen.

„Das Ende des Tiki-Taka“ könnte mir schon gefallen.

Auf der anderen Seite haben sie ein Spiel verloren....
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 21, 2013, 15:34:59
Nein, zwei. Vor zehn Monaten schon mal eins… ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 02, 2013, 14:29:02
Jetzt haben die Bayern seit Drogbas Kopfball schon vier (!!!!!!) Gegentore nach Ecken von rechts bekommen und folglich ein Trauma, wie ich heute in der Zeitung lese. U.a. entstanden zwei dieser Gegentore nach acht Toren Führung gegen den HSV.

Ich habe aber das Spiel entschlüsselt und bewerbe mich als Chefcoach!
Bayern müsste nur endlich mal den zweiten Posten besetzen und schon wäre drei dieser Tore nicht gefallen!

Wenn sie das lesen, wird Juve heute keine Chance haben. ;D

Ernsthaft: Die Medien kann ich nicht nur in Sportdingen oft nicht mehr ernst nehmen. Aber was sie im Fußball veranstalten, spottet wirklich jeder Beschreibung. Ja, ich weiß, dass der FC Bayern diese Klaviatur gerne bedient und die Schlagwörter selbst liefert. Ein Vorwurf mehr an die Journalisten!


Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 02, 2013, 14:38:19
Mir schweben die Bayern schon wieder zu hoch.
Die Demut kommt nicht von Herzen.

Mein Tipp für's Viertelfinale: Ende wegen Dämlichkeit.

Mir würde das Leid tun. Wie Du weißt liebe ich das bayerische Scheitern auf größt möglicher Bühne.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 02, 2013, 19:48:52
Mein Tipp für's Viertelfinale: Ende wegen Dämlichkeit.

Wahrscheinlich eine fahrlässig verursachte Ecke von rechts!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 02, 2013, 20:51:08
Zu Beginn der Sky-Übertragung meinte Chefreporter Marcel Reif eben:
„Im Gegensatz zur Bundesliga, wo 71.000 Zuschauer in der Allianzarena Platz finden, passen heute nur 68.000 Zuschauer ins Stadion. Aber man glaubt es kaum, es wird trotzdem Fußball gespielt.“

Ich meine, der Typ ist Bayer-Fan und die Bayern legen nun wirklich keinen Wert auf Fans, die weniger als 100,-€ pro Spiel im Stadion lassen, aber wie jemand, dem angeblich etwas am Fußball liegt, sich vor diesen Karren spannen lassen kann, bleibt mir schleierhaft.

Dann fällt auch noch das 1:0 nach 20 Sekunden.... ich schalte nun um.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 02, 2013, 22:01:30
Zu Beginn der Sky-Übertragung meinte Chefreporter Marcel Reif eben:
„Im Gegensatz zur Bundesliga, wo 71.000 Zuschauer in der Allianzarena Platz finden, passen heute nur 68.000 Zuschauer ins Stadion. Aber man glaubt es kaum, es wird trotzdem Fußball gespielt.“

Das musst Du näher erklären. Denn das ist nur logisch, in der CL gibt es wegen der UEFA-Vorschriften keine Stehplätze.

Zitat
Ich meine, der Typ ist Bayer-Fan und die Bayern legen nun wirklich keinen Wert auf Fans, die weniger als 100,-€ pro Spiel im Stadion lassen, aber wie jemand, dem angeblich etwas am Fußball liegt, sich vor diesen Karren spannen lassen kann, bleibt mir schleierhaft.

Hä?
Nirgendwo in Europa kann man einen internationalen Spitzenclub zu diesem Preis sehen. Auch andere Bundesligaclubs sind teilweise deutlich teurer, insbesondere die „Arbeiterclubs“ Schalke und Dortmund. Für München sind die Ticket-Preise fast schon Sozialtarif. Bratwürste und Bier sind preislich auch okay. Frag mal 'nen Engländer…
Und das obwohl jedes Spiel ausverkauft ist und man leicht das Doppelte verlangen könnte.

Klar freut man sich, wenn im Stadion ordentlich Fanartikel gekauft werden. Es wird aber nicht aufgedrängt, im Gegenteil, man muss den Shop schon fast suchen und dann ist er so voll, dass man eh nichts bekommt…
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 03, 2013, 06:56:08
Das musst Du näher erklären.

Es geht offensichtlich um den Streit zwischen den Fußballfans im klassischen Sinn, die mit Kutte im Fanblock stehen und in der Lage sind für Stimmung zu sorgen und und auf der anderen Seite um die Anhängern, die die Vereine eigentlich noch lieber haben.
Von den Fans, die noch in der Lage sind Stimmung zu machen gab und gibt es in München ohnehin nur sehr wenig, aber es scheint mir ein weiterer Versuch zu sein, diese Leute los zu werden.
Aus den 3.000 Stehplätzen kann man wunderbar 2.000 Sitzplätze machen. Jeder dieser 2.000 Sitzplätze kann dann im Laufe einer Saison von 15 verschiedenen Zuschauern besetzt werden, von denen dann viele das komplette Fanpaket erweben.

Und Reif hat sich mit seiner Bemerkung ziemlich abfällig über diese Stehplätze geäußert. Das ist ja nicht so ganz neu in München. Ich kann mich an einen explodierenden Hoeneß erinnern, der seine Wut über entgangene Einnahmen durch Dauerstehplatzkarten-Fans nicht verbergen konnte.

Auch die neuste Kampagne gegen Bengalos gehört für mich in diese Kategorie. Ich habe den Verdacht, hier wird versucht Fans zu kriminalisieren und mehr Familien in die Stadien zu bekommen.

Ich kenne keine Zahlen, aber ich vermute, es gibt keinen Verein in der Bundesliga, der seine Plätze an so viele verschiedene Personen in einer Saison verkauft, wie der FCB. In die Nähe kommt vielleicht noch Dortmund, da gibt es allerdings ungleich mehr Stehplätze.

Dein Preisvergleich hinkt auch ein wenig.
Die günstigste Dauerkarte für einen Stehplatz beim FCB kostet 120,-€, bei in Dortmund 187,-€. Für 225,- gibt's in Dortmund noch drei Champions-League Spiele der Gruppenphase dazu.
Allerdings muss Dortmund mit über 27.000 auch mehr als doppelt so viele Stehplätze wie der FCB „finanzieren“.

Egal ob FCB, Dortmund, Schalke oder Hannover, Fans wie ich sie noch kenne, werden als Umsatzbremsen betrachtet. Die Bundesliga boomt und hier gilt es Kohle abzuschöpfen. Das Spiel entfernt sich immer weiter weg von dem, was ich mal gemocht habe.
Ich habe drei Jahre lang bei einem Zweitligisten in der Kurve gestanden, befürchte aber, dass ich für mein (gewaltfreies!) Verhalten von damals, heute sehr oft den Ausweis zeigen darf und zusätzlich einmal pro Saison in der „Grüne Minna“ fahre.
Fußball in den Stadien scheint nur noch ein Abklatsch vom Fernseh-Fußball zu sein, ein Möglichkeit, einmal im Jahr seinen Helden bis auf 100m nahe kommen zu können.

Gibt es eigentlich schon bezahlte Sing-Sang-Gruppen, die den Gelegenheitsbesuchern in den Stadien die Stimmung vorgaukeln, die sie von den Bildern z.B. von der Südtribüne in Dortmund kennen?
Wundern würde es mich nicht.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 03, 2013, 15:06:01
Es geht offensichtlich um den Streit zwischen den Fußballfans im klassischen Sinn, die mit Kutte im Fanblock stehen und in der Lage sind für Stimmung zu sorgen und und auf der anderen Seite um die Anhängern, die die Vereine eigentlich noch lieber haben.

Ach so!
Aber Kutte tragen Ultras ja nicht mehr. Und deren monotone Gesänge sind auch nicht immer wirklich stimmungsvoll.

Zitat
Von den Fans, die noch in der Lage sind Stimmung zu machen gab und gibt es in München ohnehin nur sehr wenig, aber es scheint mir ein weiterer Versuch zu sein, diese Leute los zu werden.
Aus den 3.000 Stehplätzen kann man wunderbar 2.000 Sitzplätze machen. Jeder dieser 2.000 Sitzplätze kann dann im Laufe einer Saison von 15 verschiedenen Zuschauern besetzt werden, von denen dann viele das komplette Fanpaket erweben.

Die Fanstruktur ist nun mal anders, dass war auch schon im Olympiastadion so (dazu weiter unten mehr).
Und noch mal: Die UEFA schreibt das so vor, es gibt in ganz Europa bei CL-Spielen keine Stehplätze.

Zitat
Und Reif hat sich mit seiner Bemerkung ziemlich abfällig über diese Stehplätze geäußert. Das ist ja nicht so ganz neu in München. Ich kann mich an einen explodierenden Hoeneß erinnern, der seine Wut über entgangene Einnahmen durch Dauerstehplatzkarten-Fans nicht verbergen konnte.

Der Hoeness hat die Wahrheit gesagt. Das Stadion hätte man mit den Stehplätzen niemals finanzieren können. Und die „bringen nicht weniger ein“, sondern werden massiv subventioniert von den teuren Plätzen. 
Mir ein Rätsel, warum das nicht kapiert wird, er hat es ja wirklich drastisch ehrlich formuliert. Ich mag die Kurvenleute, aber sie glauben zu oft, der Fußball gehörte irgendwie ihnen. Da sind sie beim FCB ganz sicher im falschen Club.

Jetzt kann man sagen, dass Stadion hätte es nicht gebraucht. Okay, aber gerade die Fans im Stadion sollten sich mal überlegen, ob es wirklich so schön gewesen wäre, sich im Oly den Hintern abzufrieren und fürs Zuschauen ein Fernglas zu brauchen.

Zitat
Auch die neuste Kampagne gegen Bengalos gehört für mich in diese Kategorie. Ich habe den Verdacht, hier wird versucht Fans zu kriminalisieren und mehr Familien in die Stadien zu bekommen.

Also, natürlich versuchen sich diverse Politiker hier zu profilieren und die Medien bauschen auf.
Aber Bengalos haben in Menschenmengen nichts, aber auch gar nichts, zu suchen. Da würde ich ob der unvermeidbaren Gefährdung von Menschen schon auch eine Straftat vermuten.
Und warum sollen die Stadien nicht auch Familien offen stehen? Es ist ein Entertainment-Produkt wie Kino oder ein Konzert. Das muss man endlich begreifen, auch bei den alten Fans.

Zitat
Ich kenne keine Zahlen, aber ich vermute, es gibt keinen Verein in der Bundesliga, der seine Plätze an so viele verschiedene Personen in einer Saison verkauft, wie der FCB. In die Nähe kommt vielleicht noch Dortmund, da gibt es allerdings ungleich mehr Stehplätze.

Konkret sind es 38000 Dauerkarten bei jetzt 71000 Plätzen. Ja, die Quote ist etwas niedriger als bei S04 oder BVB.
Tatsächlich könnte Bayern noch viel mehr verkaufen (auch die anderen), aber man will eben den anderen Fans auch die Chance lassen, einen Platz zu ergattern. Finde ich bei dem Andrang sinnvoll, denn rechnet man noch Sponsoren usw. hinzu; und es  auch nach wie vor viele Karten an Fanclubs (die Organisation der Stimmung müsste also eigentlich klappen), sind ja nur noch ein paar tausend Karten im freien Verkauf. 
Und mei, dann wechseln halt die Leute. Der harte Kern in der Kurve ist immer derselbe.

Zitat
Dein Preisvergleich hinkt auch ein wenig.
Die günstigste Dauerkarte für einen Stehplatz beim FCB kostet 120,-€, bei in Dortmund 187,-€. Für 225,- gibt's in Dortmund noch drei Champions-League Spiele der Gruppenphase dazu.
Allerdings muss Dortmund mit über 27.000 auch mehr als doppelt so viele Stehplätze wie der FCB „finanzieren“.

Trotzdem ist Bayern günstiger. Auf allen anderen Plätzen auch mindestens gleich günstig. Obwohl die Karten noch begehrter sind.
Ich kenne Leute, die reiben sich die Augen, wenn sie die offizielle Preise sehen, weil sie nur Viagogo oder Ebay kennen.

Zitat
Egal ob FCB, Dortmund, Schalke oder Hannover, Fans wie ich sie noch kenne, werden als Umsatzbremsen betrachtet. Die Bundesliga boomt und hier gilt es Kohle abzuschöpfen. Das Spiel entfernt sich immer weiter weg von dem, was ich mal gemocht habe.

Ich stimme zu.
Ja, es entfernt sich noch weiter. Es ist aber schon lange sehr weit weg…

Seit vielen Jahren hängt in der Südkurve das Plakat „Gegen den modernen Fußball“.
Mir ist ein Rätsel, warum man noch bei solchen Clubs, alle AGs, nach irgendeiner Wahrheit des Fantums oder gar des Sports (der gar keine hat) sucht.

Zitat
Ich habe drei Jahre lang bei einem Zweitligisten in der Kurve gestanden, befürchte aber, dass ich für mein (gewaltfreies!) Verhalten von damals, heute sehr oft den Ausweis zeigen darf und zusätzlich einmal pro Saison in der „Grüne Minna“ fahre.
Fußball in den Stadien scheint nur noch ein Abklatsch vom Fernseh-Fußball zu sein, ein Möglichkeit, einmal im Jahr seinen Helden bis auf 100m nahe kommen zu können.

Konkret würde ich nicht im Auswärtsfans-Pulk anreisen, schon gar nicht mit dem Zug. Da sind auf der Reise schon Polizisten, und die ganze Zeit danach, bis man wieder zu hause ist.
Das da dann manchmal die Nerven blank liegen, zumal wenn Alkohol im Spiel ist, ist ja zu erwarten. Auch keinen Bock hätte ich auf die jetzt doch wieder, wenn auch sporadisch, eingeführten „Ganzkörperkontrollen“.

Zitat
Gibt es eigentlich schon bezahlte Sing-Sang-Gruppen, die den Gelegenheitsbesuchern in den Stadien die Stimmung vorgaukeln, die sie von den Bildern z.B. von der Südtribüne in Dortmund kennen?
Wundern würde es mich nicht.

Wüsste nicht, aber schau mal in die Hallensportarten… Unerträglich.


Noch ein kleiner Blick auf das Thema Stimmung in München:
In München war das Fanvolk immer schon gemischter. Früher - als die Stadien nicht immer ausverkauft waren - gingen die Leute gerne mal im Olympiapark spazieren und anschließend ins Stadion. Da gab es auch mal Eintritt für 5 Mark, damit das Haus voller wird… Außerdem ist der Münchner halt auch kein Dortmunder. Will sagen: Es ist alles etwas gemütlich.

Es gab aber natürlich die kuttendominierte Südkurve.

Beim Umzug hatte man dann die Schnapsidee, diese auf Nord und Süd zu verteilen und riss so - vermutlich teilweise auch gewollt - Fangemeinschaften auseinander.
Dann gab es massiven Ärger mit der größten Ultra-Truppe „Schickeria“, als negativen Höhepunkt einen Vorfall mit Club-Fans auf einem Autobahnrasthof. Da gab es auch eine Frau, die ein Auge verlor.
Darauf hagelte es Stadionverbote. Und zwar nahm man, total unfair, zunächst eine Liste der Schickeria zur Hand. Auf dieser hatten sich im Oly noch Fans eingetragen, die wieder in die Südkurve/zusammen bleiben wollten. Das waren aber oft nicht mal Ultras, die Liste ging ja rum.
So, dann nahm man wieder viele Stadionverbote zurück, aber der Schaden war angerichtet.

Dann ist es so, dass sich verschiedene Gruppen mittlerweile derart auseinander entwickelt haben, dass nicht zusammen gesungen wird. Im Gegenteil, man sabotiert die kleinere Gruppe dann gerne. Das mit Nord und Süd funktioniert auch nicht wirklich gut, logisch. Es geht auch ein Riss zwischen Kutte und Ultra, der m.W. tiefer ist als anderswo.
Verein und Polizei sind auch sehr strikt, nach Anstachelungen der negativen Art (angeblich) gibt es auch kein Megaphon mehr. Einzig ein Trompeter ist geblieben (soweit das noch aktuell ist, gehe nicht mehr rein.)

Und ja, die Tribünen sind recht passiv. Außer etwa gestern - in der CL. Wenn die anderen Großclubs kommen.
Man ist halt einfach auch extrem verwöhnt, Gegner wie Düsseldorf emotionalisieren niemanden.

Unterm Strich hat man hat jetzt ein reines Fußballstadion, aber die Stimmung ist eher schlechter.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am April 03, 2013, 16:15:51
Der Hoeness hat die Wahrheit gesagt. Das Stadion hätte man mit den Stehplätzen niemals finanzieren können. Und die „bringen nicht weniger ein“, sondern werden massiv subventioniert von den teuren Plätzen. 
Mir ein Rätsel, warum das nicht kapiert wird, er hat es ja wirklich drastisch ehrlich formuliert. Ich mag die Kurvenleute, aber sie glauben zu oft, der Fußball gehörte irgendwie ihnen. Da sind sie beim FCB ganz sicher im falschen Club.

Der Hoeneß vertritt die eine Seite, einige Fans die andere.

Ich kann nicht erkennen, was am Hoeneßschen Fußball besser ist.

Mir reicht ein Fußball, der von weniger talentierten und gehypten Knaben gespielt wird vollkommen aus. Die internationalen Erfolge der deutschen Mannschaft bedeuten mir absolut gar nix, sind für mich völlig ohne Wert.


Aber Du hast Recht, der Fußball geht nun mal in diese Richtung und der großen Masse ist's egal. Die freuen sich neben dem Abendessen über einen Bayern-Sieg, ärgern sich über eine Niederlage, sehen ansonsten was ihnen der Kommentar erzählt und leiden nie mit einem Verein.
Ich leide am Wochenende wieder heftig (und ab Mai wahrscheinlich eine Klasse tiefer).

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 03, 2013, 18:46:42
Was ich halt meine: Man kann nicht einerseits Spitzenfußball live sehen wollen, und andererseits gegen den modernen Fußball sein.
Das ist unlogisch oder Heuchelei. Gerade bei Bayern, die wie kein anderer Verein in Deutschland diese Entwicklung vorangetrieben haben. Das ist einfach so - und mir ehrlich gesagt schon lange egal. Ist halt Unterhaltung.

Der Zug ist schon vor Jahrzehnten abgefahren. Ultras, geht zu eurem Dorfklub - da sind sie froh, wenn sich die Leute engagieren.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am April 23, 2013, 12:34:39
Urks!

Bayern kauft Götze und schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:
- Es wird nicht mehr ausschließlich über den Herrn Hoeness und seine Millionen geredet
- Man verbessert den Kader auf Jahre hinaus (er ist erst 20!)
- Man schwächt Dortmund - ausgerechnet vor dem wichtigsten Spiel der bisherigen Saison. 

Was passiert, wenn Dortmund und Bayern im Finale aufeinander treffen sollten? Wie schlägt sich das jetzt heute auf Leute wie Müller, Gomez oder Shaquiri nieder?

Naja, und vor allem, wo ist der letzte Hauch der Glaubwürdigkeit, den man bisher noch vortäuschte?

Jetzt steht auch Götze nicht im besten Licht. V.a. aber wurde er durch das gezielte Durchsickernlassen in München zu diesem Zeitpunkt ziemlich beschädigt. Ob ihm das gefallen wird?


Insgesamt muss ich sagen, dass meine Bayern-Sympathie auf eine harte Probe gestellt wird in diesen Tagen.  :o

Nur gut, dass ich es alles schon vorher wusste, irgendwie.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am August 07, 2013, 16:21:43
Könnte eng werden für den Uli. Die Schlinge zieht sich langsam zu...

http://www.stern.de/panorama/hinweis-im-fall-hoeness-hunderte-millionen-in-der-schweiz-2047956.html

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am August 07, 2013, 17:27:56
Mir ist's egal, ob Hoeneß in den Bau muss oder nicht.

Aber an die Unvollständigkeit seiner Selbstanzeige habe ich schon immer geglaubt. Machtmenschen wie er, werden können sich nicht unterordnen.
Nicht den guten Ratschlägen ihrer Anwälte, nicht den Gesetzen und schon gar nicht dem Finanzamt.

Wäre ich die ermittelnde Behörde, jetzt wäre für mich der Zeitpunkt gekommen, ihn an seiner bevorstehenden Flucht zu hindern.

Und bei der EM 1972 war er womöglich auch noch gedopt!
Kreist der Ball aus seinem vergebenen Elfer 1976 eigentlich immer noch über Belgrad? (die Gerechtigkeit siegt doch immer!) ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Larry am August 07, 2013, 18:07:49
Machtmenschen wie er, werden können sich nicht unterordnen.
Nicht den guten Ratschlägen ihrer Anwälte, nicht den Gesetzen und schon gar nicht dem Finanzamt.

Aber immer als Mahner auftreten und anderen erzählen, was sie zu tun haben und wie der Hase richtig läuft, das können sie!

Ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass Hoeneß in den Knast muss. Bißchen Geldstrafe, bißchen öffentlich Abbitte leisten - gut is. Im Zweifel halten die Granden zusammen...
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am August 12, 2013, 20:01:26
Diesen 500-Millionen-Blödsinn hat er doch längst dementiert und klagt sogar gegen diese Behauptungen. Da scheint er sich also sicher zu sein. Warum hätte er bei diesen Summen auch bei Privatdarlehen zum Zocken vom damaligen Adidas-Chef annehmen sollen?

Und wohin soll er flüchten, derart prominent und ständig präsent?

Ich glaube, man sollte jetzt einfach mal abwarten, wir werden ja sehen, was am Ende rauskommt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 21, 2014, 14:31:39
Ja, der Uli…

Um mal auf ein anderes in diesem Thema diskutiertes Thema (seufz) zurück zu kommen:
„Echte Liebe“ ist scheinbar etwas teurer:
http://www.derwesten.de/sport/fussball/bvb/bvb-erhoeht-preise-teuerste-stehplatzdauerkarte-der-liga-id9369504.html

Ansonsten ist ja jetzt wieder die Torlinientechnik oder der Videobeweis in aller Munde. Mir fallen dabei drei Sachen ein:
- Ja, der Ball war über der Linie, aber das sieht man nicht aus allen Winkeln
- Ob Hummels im Abseits war kann man auch in der 15. Wiederholung nicht ganz klar erkennen (wohl eher nicht, drei Pixel sehen aus wie Rafinhas großer Zeh)
- M.E. war das gar kein Freistoß, weil kein Foul. Kann aber Exklusivmeinung sein, mir wird eh viel zu viel gepfiffen

Videobeweis wäre schwierig, oder?

Dann also lieber die Torlinientechnik und Beschränkung auf eben diese Frage. Was aber, wenn ein grobes Foul oder Abseits voraus geht, das nun wirklich nicht zu übersehen war? Dann geht die Diskussion wieder los.


Wie auch immer, der FC Bayern spielt ja auch Basketball. Weil die Schiedsrichter einen Fehler gemacht haben, wurde ein Playoff-Wiederholungsspiel gegen Ludwigsburg angesetzt. Bayern war eigentlich schon weiter.
Gewinnt Ludwigsburg heute, kommt es am Freitag zum 5. Spiel und am Sonntag schon muss der Gewinner dann in der nächsten Runde ran.
Wieso nicht gleich jeden Tag spielen?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 22, 2014, 06:56:44
Ich hab da noch 'ne Tabelle wo sich der FCB ganz unten wieder findet ;) (ohne den BVB in irgend einer Weise unterstützen zu wollen, beide sind überflüssige Erscheinungen):
Effizienztabelle (http://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_68995852/hsv-ein-echter-abstiegskandidat-auch-in-effizienz-tabelle-vorletzter.html)

Und das Tor im Pokal-Endspiel war höchstwahrscheinlich eins, nur kann man das anhand der des Fernsehbildes nicht erkennen. In der Perspektive sehen die Millionen allerdings einen Ball hinter der Linie.
Beim Ablesen von Messgeräten nennt man das Parallaxenfehler (http://de.wikipedia.org/wiki/Parallaxenfehler).

Über was sollen die Fußballfans denn schon reden?
Ich finde die Diskussion um Fehlentscheidungen gehört zum Kicken.
Den Elfmeter, der meinem Verein am Wochenende den Weg zum Sieg bereit hat, haben übrigens nur die Gegner als unberechtigt eingeschätzt. Toleranz gegenüber Unwissenden gehört also immer dazu. Ich nehme ihnen ihre ehrliche Empörung ab und mein Verein ihnen die Punkte.

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Gerhard am Mai 23, 2014, 16:51:51
Fußball, Fußball, Fußball.
Überall nur noch Fußball.
 >:(
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 23, 2014, 19:06:47
Nicht überall. ;)
Fußball macht immer noch vielen Spaß.
Also nicht das Fußballspielen selber, aber das Bundestrainer sein. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: warlord am Mai 23, 2014, 20:24:21
Fußball, Fußball, Fußball.
Überall nur noch Fußball.
 >:(

Tja, ich fühle mit Dir. Es folgt wieder eine harte Zeit.  :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Gerhard am Mai 24, 2014, 09:00:56
und jetzt dürfen die auch noch nach 22Uhr Krach machen?!?
mit welchem Recht?
Das nächste mal erwirken andere Gruppen selbiges. Und dann haben wir neben dem Lichtsmog noch dauernd Lärm ringsum.
In den Städten muss es schlimm sein!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 24, 2014, 09:25:40
und jetzt dürfen die auch noch nach 22Uhr Krach machen?!?
mit welchem Recht?

Das hat aber nur in diesem Fall etwas mit Fußball zu tun.
Die Menschen erheben gerne alles zum gemeinsamen Event, wenn es irgend wie geht.

Und mit welchem Recht?
Es wird kein Verantwortlicher riskieren, es dem Mob nicht zu erlauben. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Gerhard am Mai 24, 2014, 09:51:37
gebt dem Volke Brot und Spiele.  :(
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 24, 2014, 10:00:53
So einfach ist das.

Im Erfolgsfall (der bei dieser WM eher nicht eintreten wird, oder wir erheben eine knappe Niederlage im ¼-Finale zum Erfolg), sind wir wieder alle Weltmeister und unsere Kanzlerin lässt sich beim Kabinengang ablichten.
Bei einem Misserfolg geht's weiter mit Deutschland sucht den Superstar.  ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: warlord am Mai 24, 2014, 13:17:50
 ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 24, 2014, 13:50:28
Persönlich sehe ich zwar ganz gerne Fußball - das Drumherum ist für mich aber mittlerweile dermassen unerträglich, dass ich es nicht mehr ausblenden kann und nur noch Totalvermeidung hilft.
So werde ich nicht viele WM-Spiele anschauen, wenn mich nicht doch noch der Brasilkäfer beißt.

Eins muss man aber schon sagen: Im Vergleich z.B. mit Spanien ist das hierzulande absolut harmlos.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Mai 26, 2014, 16:46:38
Ihr schaut's doch eh alle.

 ;)

Hey - und die kurze Zeit mal die Biergärten länger aufzulassen, ist doch auch nicht so schlimm. Und jetzt mal ehrlich - Lichtsmog ist doch quatsch.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 26, 2014, 17:00:50
Und jetzt mal ehrlich - Lichtsmog ist doch quatsch.

Die Astronomen nervt's halt.
Und er rafft einige Tierchen hin.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Mai 26, 2014, 19:09:08
Und ihr seit der Meinung, eine Verlängerung der Biergartenöffnungszeiten ist schuld am Klimawandel, oder?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 26, 2014, 19:20:15
Und ihr seit der Meinung, eine Verlängerung der Biergartenöffnungszeiten ist schuld am Klimawandel, oder?

Nee nee, ich wollte nur berichten, was Gerhard evtl. am Lichtverschmutzung stören könnte.

Ich habe nix gegen Licht und Biergärten und von mir aus sollen die Leute auch Fußball in Großgemeinschaften gucken.

Ich werde es mir auch ansehen und wenn's passt auch mit Freunden und grillen und trinken und mit ordentlich dummes Zeug dabei erzählen. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: warlord am Mai 26, 2014, 19:59:34
Und ihr seit der Meinung, eine Verlängerung der Biergartenöffnungszeiten ist schuld am Klimawandel, oder?

Mindestens. Und am Aussterben der Dinosaurier.  ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 26, 2014, 23:11:16
Das wirklich Schlimme am Public Viewing sind nicht nicht Töne oder das Licht.

Aber wenn wir schon beim Thema sind, Achtung Exkurs:

Es gehen nicht ein paar Tierchen drauf, sondern allein an den deutschen Straßenlaternen jede Nacht eine Milliarde Insekten. Nimmt man alles andere dazu, sind es wohl mehrere Milliarden.
Darunter leider auch viele gefährdete oder gar vom Aussterben bedrohte Arten.
Schon seit einiger Zeit versuchen zumindest viele Kommunen, insektenfreundlicheres Licht zu verwenden (das sind die gelben Natriumdampf-Hochdrucklampen). Dies wird aber konterkariert von immer mehr Licht aus allen möglichen Quellen und in allen Wellenlängen.

Und wenn fränk sagt, die Astronomen stört's… sollte es nicht alle Menschen stören, wenn sie den wunderbaren Sternenhimmel nicht sehen können, ein sagenhaftes Naturereignis, ganz kostenlos zu genießen?
Wer ihn je in aller Pracht gesehen hat, vermisst ihn.

Aber die paar mehr Feste zur WM dürften jetzt auch nicht den großen Unterschied machen. Könnte natürlich sein, dass sie Zombies anlocken…
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 06, 2014, 08:28:51
Eben gesehen:
Weil Hoeneß im Moment verhindert ist, muss jetzt Sammer das Promi-Motiv bei den FCB-Basketballern geben.

Schön, dass sie für ihn jetzt auch eine adäquate Beschäftigung gefunden haben.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 12, 2014, 00:25:28
Eben gesehen:
Weil Hoeneß im Moment verhindert ist, muss jetzt Sammer das Promi-Motiv bei den FCB-Basketballern geben.

Schön, dass sie für ihn jetzt auch eine adäquate Beschäftigung gefunden haben.

LOL!

Ich weiß ja echt auch nicht, was er eigentlich tut ausser blöd daher reden. Er ist nämlich für alles mögliche zuständig und damit für nichts. Finanzielles, also u.a. Vertragsverhandlungen, macht er nicht, dass ist die einzige Ausnahme.
Das führt dann schon mal zu Missverständnissen. Gladbach will Schöpf, Bayern will Kurt - doch Sammer sagt in mehreren Telefonaten mit Eberl die zweite Hälfte nicht.
Hat er halt nicht gewusst, woher auch? Nicht zuständig. :)

Er hat auch nie sagen können, was er eigentlich tut den ganzen Tag. Komische Personalie.

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am November 09, 2014, 19:39:08
Also verraten tue ich nichts, aber wie das Spiel des BVBs gg. Gladbach heute entschieden wurde, ist des Blickes wert. :)

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am November 09, 2014, 20:32:24
Warum sollte eine Niederlage Gladbachs einen Blick wert sein?

Dortmund war auch noch besser. :P

Gladbach verloren, meine Dorfmannschaft, kurz vor dem Sprung nach ganz oden in der Tabelle, gegen einen Aufsteiger zu Hause verloren, der FCB nicht verloren.... ein Drecksfußball Wochenende ist durch.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am November 09, 2014, 23:01:14
Ich schrieb doch, wie sie verloren haben. Gewünscht hätte ich es mir auch anders.

Fand das ET schon mehr als kurios. Wer spielt jemals einen so hohen Ball zum Torwart zurück?
Ebenfalls kurios, dass Dortmund den Gegner braucht, um Tore zu schießen, trotz all der Chancen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 06, 2015, 19:16:38
Der FIFA-Skandal, Teil 12879, wird auch immer lustiger.
http://www.sueddeutsche.de/sport/fifa-ethikkommission-wenn-die-fifa-in-der-sz-kinderzeitung-recherchiert--1.2680114
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Oktober 06, 2015, 19:37:31
Merkt denn bei der Fifa eigentlich niemand, dass eine Aufklärung ernst genommen werden kann, wenn sie von einer Fifa-Ethik-Kommission geführt wird?
Die glauben immer noch, dass sie als seriös wahrgenommen werden.

Ich befürchte am Ende müssen Gerichte oder Staaten den Laden auflösen und der Kaiser muss dann ran.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 06, 2015, 23:15:29
Dieses gezielte Nicht-Aufklären hat doch jahrzehntelang gut funktioniert, als Gewohnheit eben. Kein auch nur halbwegs intelligenter Mensch glaubt irgendetwas von denen, klar, aber sobald der Ball rollt…

Halt schlecht, dass die Amis null Interesse an Fußball haben. :)
Und in Zürich bzw. Fußball-Europa ist man noch nicht ganz im Bilde, scheint mir, das die US-Justizbehörden anders ticken als die Schweizer. Auf der Akte ist angeblich schon seit 2013 der RICO-Stempel, viel Spaß sag ich da nur.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Oktober 07, 2015, 06:19:12
Der Mehrzahl der Fußballkonsumenten hier, geht die Sache mit der Fifa doch am Arsch vorbei. Fußball ist ein Stück Fernsehunterhaltung und es wird blöd angeschaut, was serviert wird.

Vermutlich handeln die großen Verbände auch deswegen so stur und scheinbar unbeteiligt, weil es ihren Kunden nämlich eigentlich egal ist, wer die Hand beim Fußball aufhält. Hauptsache zwischen der Bierwerbung wird noch ausreichend oft das Wort „weltklasse“ erwähnt und alles ist gut.

Von mir aus kann der ganze Krempel eingestampft und der Fernsehfußball abgeschafft werden.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 07, 2015, 19:13:05
Genau wie beim Doping, genau wie beim Profisport generell.
Andererseits: Ablehnung von Olympischen Spielen durch Bürgerentscheide spricht eigentlich einen andere Sprache. Die Mehrheit ist vielleicht doch nicht mehr so fernsehsportbegeistert.

Von mir aus kann der ganze Krempel eingestampft und der Fernsehfußball abgeschafft werden.

Selbst wenn das irgendwann geschähe, käme halt was anderes. Selbst eSport, also Profis beim Computerspielen, findet oft in randvollen Hallen statt.

Und zur FIFA gibt es auch keine echt Alternative, solange jedes Land gleichberechtigt ist, egal wie groß und welche Regierungsform.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Oktober 08, 2015, 13:02:59
Blatter und Platini sind nun für 90 Tage suspendiert.

„Suspendiert“?
Was bedeutet das?

Müssen die beiden jetzt für 90 Tage das Klassenzimmer verlassen, weil sie böse waren und danach ist alles wieder gut und es sie können wieder am Unterricht teilnehmen?

Ich glaube Gerd Müller hat sich leider gerade für den Job qualifiziert, sollen sie den nehmen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Oktober 08, 2015, 19:18:43
„Suspendiert“?
Was bedeutet das?

Das jetzt der ebenfalls bestens beleumundete Vize aus Kamerun die Amtsgeschäfte führt: Schreddern, schreddern, schreddern.
D.h. falls er kann, denn er ist ja seit langem schwer krank, heißt es.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 17, 2016, 18:36:17
Heiner Müller, Fußballprofi, wollte gegen Mainz ein unbefristetes Arbeitsverhältnis einklagen. Was ein Irrsinn es wäre, hätte er recht bekommen, beleuchtet dieser Kommentar: http://www.sueddeutsche.de/sport/gerichtsurteil-die-vereine-muessen-vor-fussballprofis-geschuetzt-werden-1.2868121
Immerhin hatte er in der ersten Instanz noch recht bekommen...
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Februar 18, 2016, 06:49:24
Aber wäre es nicht sehr interessant, wenn die Vereine, die sich jeden Spieler erst einmal leisten und dann später entscheiden, welcher nun wirklich ins Konzept passt und vielleicht trotzdem jeden eine lange Zeit bezahlen müssten?
Wenn die deutschen Profi-Clubs nun alles mit Perspektive kaufen (egal ob der VfL Bochum nun einen 19-jährigen aus der Landesliga NRW kauft oder der FCB einen abgehalfterten spanischen Weltmeister), müssten sie ständig im Hinterkopf behalten, dass der 19-jährige auf Dauer vielleicht doch zu teuer sein könnte, um ihn eben mal zu testen.

Ist schon klar, praktisch würde es das Ende des Profifußballs sein, wie wir ihn kennen.
Aber genau das fände ich gut.
In dieser komischen, aufgeblasenen Szene hätte ich an jeder Revolution Spaß.
Was soll denn schon passieren? Keine TV-Schnipsel mehr von Klopps Haarteil aus Liverpool? Oder keinen Gesänge mehr von Dortmunder-Fans, die glauben „You'll never walk alone“ wäre ihr Vereinssong?

Nächste Woche geht bei uns die Rückrunde wieder los. Die 2. Mannschaft (A-Klasse) hat ein Nachholspiel zu bestreiten. Das schaue ich mir an, auch wenn parallel dazu ein WM-Ensspiel stattfinden sollte (im Gegensatz zum Hallenhandball würde allerdings kein Fußballfunktionär ein A-Klassenspiel ansetzen, wenn zeitgleich das Endspiel einer großen Meisterschaft stattfindet ;D)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 18, 2016, 14:11:28
In dieser komischen, aufgeblasenen Szene hätte ich an jeder Revolution Spaß.
Was soll denn schon passieren? Keine TV-Schnipsel mehr von Klopps Haarteil aus Liverpool? Oder keinen Gesänge mehr von Dortmunder-Fans, die glauben „You'l never walk alone“ wäre ihr Vereinssong?

Da gebe ich Dir vollkommen recht.
Mich nervt so ziemlich alles. Fußballer, Funktionäre, und auch oft die Fans. Und natürlich die mediale Aufbereitung.

Der Richter meinte übrigens auch, die Fans hätten schon auch Anspruch auf wechselndes Personal. Schließlich würden Theater auch nicht ständig das selbe Stück aufführen - und mit Theater sei Fußball schon zu vergleichen. Da hat er wohl den Kern getroffen.

Zitat
Nächste Woche geht bei uns die Rückrunde wieder los. Die 2. Mannschaft (A-Klasse) hat ein Nachholspiel zu bestreiten. Das schaue ich mir an, auch wenn parallel dazu ein WM-Ensspiel stattfinden sollte (im Gegensatz zum Hallenhandball würde allerdings kein Fußballfunktionär ein A-Klassenspiel ansetzen, wenn zeitgleich das Endspiel einer großen Meisterschaft stattfindet ;D)

Handball-EM habe ich ganz gerne angeschaut. Mal kaum Genöle gegen den Schiedsrichter und normale Typen, die nicht vor jedem Spiel zum Friseur gehen müssen. Aber öfters als einmal im Jahr geht auch nicht.
Unterklassigen Fußball könnte ich nur durch viel Lokalpatriotismus ertragen, den habe ich nicht. Ehrlich, ich kann mir das Gegurke nicht antun. Neulich sah ich mal Zweite Liga (FCN natürlich) live und hielt es nicht lange aus. Bundesligaspiele sind live auch oft eine Zumutung.
Fazit: Man muss Fan sein, dass Spiel an sich ist todlangweilig und von der behaupteten Kunst meilenweit entfernt. Es ist eine ästhetische Zumutung und stark vom Zufall geprägt.

Bin ziemlich durch mit dem ganzen Mist. Aber klar, heute schaue ich Augsburg gegen Liverpool.  ::)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Februar 18, 2016, 14:36:54
Unterklassigen Fußball könnte ich nur durch viel Lokalpatriotismus ertragen, den habe ich nicht. Ehrlich, ich kann mir das Gegurke nicht antun.

Gut, ich gebe auch gerne zu, dass wir beim Gucken saufen.
Es ist schon mehr als einmal in den letzten 30 Jahren vorgekommen, dass wir und nach Abpfiff nicht einige waren, wie das Spiel ausging. So schlimm ist's aber schon lang nicht mehr.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 18, 2016, 15:40:29
Um am Nachmittag zu Saufen, brauche ich keinen Fußball. :D

Ernsthaft, ich weiß schon, wie's so zugeht. An sich ist es ja auch so, dass in der Kreisklasse einfach mehr passiert, weil so viele Fehler gemacht werden. Das kann man auch positiv sehen. Aber jede (zweite) Woche? Nicht mein Ding. Aber Dir auch weiterhin viel Spaß!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Februar 18, 2016, 18:21:10
Aber klar, heute schaue ich Augsburg gegen Liverpool.  ::)

Hier gibt's heute Abend eine echte Performance (http://www.kapelle-petra.de).
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Februar 24, 2016, 09:04:50
Neulich sah ich mal Zweite Liga (FCN natürlich) live und hielt es nicht lange aus. Bundesligaspiele sind live auch oft eine Zumutung.

Na na na...

Welches Spiel war das denn?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Februar 24, 2016, 09:25:11
Flo steht auf hohe Spielkultur.
Mir reicht Kampf bis das Blut kommt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 24, 2016, 12:58:17
Na na na...

Welches Spiel war das denn?

War auf jeden Fall live auf Sport 1. Gegen Paderborn? Weiß nimmer.
Montags habe ich auch kurz reingeschaut, gerade zur ersten strittigen Szene. Ehrlich gesagt habe ich mich so über den Elfer für Düsseldorf aufgeregt bzw. diesen Schwalbenmeister, dass ich nur zur Schlussphase noch mal reingezappt habe. War wohl schon ein großer Kampf und spielerisch auch nicht so schlecht.   

Habe das Gefühl, die Schiris machen jetzt absichtlich mehr Fehler, damit endlich der Videobeweis kommt. Schade, dass ausgerechnet der Club da besonders viel abkriegt. Sind ja scheinbar schon etliche Punkte verloren gegangen durch Fehlentscheidungen. Klar weiß man nie, wie ein Spiel gelaufen wäre, wäre die nicht gefällt worden, aber trotzdem.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Februar 24, 2016, 15:24:13
Ach so.. ich dachte, du warst im Stadion.

Naja, in letzter Zeit kann man sich die Spiele von Nürnberg schon wieder ansehen. Gab schlimmere Zeiten.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 24, 2016, 18:30:53
Naja, in letzter Zeit kann man sich die Spiele von Nürnberg schon wieder ansehen. Gab schlimmere Zeiten.

Das ohne Frage. Hoffentlich klappt es mit dem Aufstieg heuer, trotz der Schiedsrichter und Leipzig.

@fränk:
Naja, Kampf ist schon auch okay, aber wenn die Spiele doch sehr auf Zufall beruhen und nicht viel zusammengeht, erinnert mich das immer an differenzierten Sportunterricht. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Februar 24, 2016, 18:39:15
Naja, Kampf ist schon auch okay, aber wenn die Spiele doch sehr auf Zufall beruhen ...

Du merkst auch in der A-Klasse, welche Truppe den Zufall besser beeinflussen kann. ;)
Ernsthaft, selbstverständlich ist das Niveau ein anderes als im Profibereich, deswegen gibt's hier aber auch spielstarke Mannschaften und welche, die vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg kämpfen.
Und ich kenne einige Fußballer aus der 6. oder 7.-Klasse, die konditionell den Superstars nicht nachstehen. Das sind Cracks, die sich vorm Spiel mit einem Waldlauf warm machen. Allerdings ist der Ball nicht immer ihr Freund.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Februar 24, 2016, 19:14:36
Klar, laufen können viele. Kondition kann man auch nicht ewig verbessern. Lange Zeit wurde ja beim Fußball eh nicht viel gelaufen, und schon gar nicht stetig.

In der Schule waren die Vereinskicker natürlich auch weit besser als alle andere. Man sieht es also auf allen Niveaus, üben hilft. :) Ich sag mal zwischen Halbprofis und Vollprofis sind vielleicht 10%. Im Mannschaftssport summiert es sich halt noch mehr.

Generell, ich hab's ja gesagt, geht mir Sport-Gucken immer mehr auf den Keks. Das beschränkt sich nicht nur auf Fußball und nicht nur aufs Fernsehen. Lange hat's gedauert, jetzt ist es soweit. Wahrscheinlich vorübergehend. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am November 19, 2016, 19:04:56
Momentan spielt Dortmund gegen Bayern… und mich interessiert es eigentlich nicht besonders.

Fußball gucken ist wohl mein ältesten Hobbys, aber jetzt ist es passiert, ich kann weder die Schattenseiten weiter ignorieren noch reizt mich das Gekicke noch besonders - schon gar nicht live. So viel Leerlauf.
Und das ist jetzt nicht mehr „wahrscheinlich vorübergehend“.

Eine andere Sportart zum Gucken, die mich dauerhaft reizt, habe ich auch nicht gefunden. Und da bin ich froh drüber.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am November 20, 2016, 00:28:05
 ;D
Tja Flo, so ist das!

Ich verbinde eine Städtereise nach Paris im März, mit einem Rugbyspiel.
Rugby funktioniert bei mir ganz gut, als Ersatz für deutschen Fernsehfußball. Wohl auch deswegen. weil ich beim Rugby keinem Info-Overkill ausgesetzt bin.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am November 20, 2016, 15:04:48
Das glaube ich auch, wenn man's selten sieht, ist alles interessanter.

Rugby krankt - meine subjektive Sicht - an den letztendlich immer gleichen Abläufen. Das gilt noch mehr für Basketball, Handball oder besonders für Volleyball.
Recht abwechslungsreich finde ich noch Eishockey, aber a) sieht man den Puck so schlecht und b) haben nur die allerbesten Teams so was wie schön anzuschauendes Spiel (für mich als Laien).
Fußball ist auch so ziemlich das einzige Spiel, wo das nominell schwächere Team immer eine Chance hat. (Auch wenn die Schere aufging.)

Alles ohne Ball/Spielobjekt ödet mich nach zehn Sekunden an. V.a. wenn nur Zeiten und Weiten verglichen werden.

Macht aber alles nichts, bleibt mir mehr Zeit für sinnvolle Dinge wie diesen Beitrag. ;)

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 05, 2016, 19:12:53
So was (http://erfolgsfans.com/erfolgslieder/) finde ich trotzdem klasse. Wäre mir als FCB-Hymne auch viel lieber als die derzeitigen Peinlichkeiten.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Januar 18, 2017, 19:28:56
 :-X Das neue Juve-Logo ist ja wohl… also, für mich liegt es optisch zwischen ISIS und faschistischer Symbolik. Andere sehen nur einen Wegweiser zum Stadion für das globale Publikum, das mit dem bahnbrechend intelligenten Club-Motto „Black, white and more“ angesprochen werden soll.
http://www.sueddeutsche.de/sport/wappen-von-juventus-turin-das-neue-juve-ein-logo-wie-eine-marco-reus-frisur-1.3338904

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Januar 18, 2017, 19:31:48
Das kommt davon, wenn man Fußballer unbeaufsichtigt werkeln lässt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 09, 2017, 18:23:52
http://www.zeit.de/sport/2017-05/kommerzialisierung-fussball-kritik-fan-aktivisten-studie-play-fair-claus-vogt/komplettansicht

Halte die Macher für etwas naiv. Weder ist der Boom irgendwo am Ende, eben weil ganz andere Schichten, Frauen und Touristen jetzt Fußball gucken. Pay Tv wird auch immer akzeptierter dank Streaming-Diensten und Freenet oder wie das heißt.
Und nie und nimmer werden sich die Fußball-Oberen bzw. ihre Geldgeber beschränken, solange das Geschäft nicht einbricht. Das ausgerechnet auf die USA verweisen wird, ist auch witzig.

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 09, 2017, 19:02:13
Ich habe einigen Kontakt zu „echten Fans“, zu solchen, die schon vor 25 Jahren zum FC. Köln gefahren sind und es heute auch noch 10 mal im Jahr machen. Genau so Fans von BMG, Dortmund, Schalke und natürlich vom FCB.... bis auf einen, spürt keiner von denen die Einschläge. Die finden alles großartig und sie sind auch nicht genervt vom dem immer gleichen Gelaber, der immer gleichen Helden.

Ich glaube schon, dass es einige Fans gibt, die sich nicht mehr Wohlfühlen unter „Touristen“ in ihrer (inzwischen Sitzplatz-) Kurve. Wenn die aber nicht mehr ins Stadion gehen, dann stehen dafür drei Busse aus Chemnitz bereit, um leere Plätze zu füllen.
Auf meinem Dorfplatz schaut die Hälfte der Leute um mich herum auf ihr Handy und kommentiert die Fußballbundesliga live. Erwachsene Männer finden Ronaldo toll, aber arrogant und sind sich sicher, dass Marco Reus ein normal gebliebener junger Mann ist.... Fußballfans sind Idioten und sie es gibt unendlich viele von ihnen.

Ich würde mir auch wünschen, dass die Blase platzt und hatte auch mal die Hoffnung darauf... inzwischen habe ich aufgegeben und bin bei immer mehr Gesprächen Außenseiter.
Der Torwart von 1860 Minga ist ein Junge aus unserem Dorf. Sein Bruder spielt bei uns und so ist er manchmal bei uns auf dem Sportplatz. Ich bin immer heilfroh, wenn ihn keine erwachsenen Männer um ein Autogramm bitten. Die Kinder kennen ihn nicht, weil sie nicht wissen, dass es Ligen unterhalb der Bundesliga gibt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 12, 2017, 00:12:28
Ich habe einigen Kontakt zu „echten Fans“, zu solchen, die schon vor 25 Jahren zum FC. Köln gefahren sind und es heute auch noch 10 mal im Jahr machen. Genau so Fans von BMG, Dortmund, Schalke und natürlich vom FCB.... bis auf einen, spürt keiner von denen die Einschläge. Die finden alles großartig und sie sind auch nicht genervt vom dem immer gleichen Gelaber, der immer gleichen Helden.

Also, ich kenne schon viele, die schimpfen.
Aber die Konsequenz zieht eigentlich keiner, auch ich nicht wirklich. Zwar schaue ich weniger, aber eben doch immer wieder

Wenn ich nun sehe, dass Blatter nur ein Infantino-Light war und die FIFA wirklich den letzten Hauch von Hoffnung auf Besserung das Klo runterspült, könnte ich gleich hinterher kübeln. Der DFB ist auch so ein Verein, der das alles mitträgt und so tut, als wäre man Weltverbesserer. Diese Tarnung halb-krimineller  Strukturen mag ja lange geklappt haben, aber ich denke das FBI hat ganz genau zugeschaut, was in Bahrain abging.

Aber auch das wird nichts ändern. Man muss sich nur mal mit RB Leipzig befassen. Das ist nicht mal mehr ein echter Verein. Die DFL verlangte ein kiltzekleine Logo-Änderung als wäre das Problem damit behoben oder man wüsste jetzt nicht mehr, welches Produkt da beworben wird. 
Konsequenz: Stadion voll, null Kritik in den Sportsendungen.
Und nein, Gewalt oder Beschimpfungen rechtfertigt dies natürlich nicht. Überhaupt scheinen doch einige Fußball-Fans ordentlich einen an der Waffel zu haben.

Die Oberen befassen sich mit der Kritik auch nicht nur nicht, sie denken öffentlich darüber nach, dass man das Pokalfinale doch in Shanghai austragen könnte. Eben erst frohlockt Herr Hoeness, wenn man denn mal einen Chinesen im Kader hat, und dann zur chinesischen Primetime spielt, schauen 300 Mio. Chinesen zu… jeder muss einen Euro zahlen… haha!
Auch sonst ein leicht verstörender Auftritt übrigens:
http://www.blick.ch/sport/fussball/international/bundesliga/bayern-boss-uli-hoeness-offen-wie-nie-unser-team-ist-kein-altersheim-id6650661.html

Fakt ist aber, der Hoeness sagt wenigstens, was Sache ist und tut nicht so scheinheilig. Also, was den Fußballkommerz angeht, meine ich.

Der Fan im Stadion ist doch nur Staffage für das Produkt, nützliche Idioten.
Könnte mich ja schwer amüsieren, wenn sie dann ihre Plakate gegen den Fußballkommerz hochhalten.
Und singt keiner mehr, kommt es eben vom Band. Oder so:
http://dietagespresse.com/rb-salzburg-kauft-islaendische-fans-200-millionen/
:)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 12, 2017, 10:07:01
Ach Flo... die Sache mit dem Fußball ist durch. Der große Fußball könnte mir auch schnell scheißegal sein, ich leide nur wegen der vielen Menschen um mich herum, die wohl viel dämlicher sind, als ich dachte.

Und Hoeneß hat wenig begriffen. Ich glaube, die Sache mit der Länge seiner Haftstrafe und dass keiner wegen so was vor ihm in den Knast gegangen ist, ist nicht korrekt.
Wenn ich die Presse von damals richtig in Erinnerung habe, dann war er gut bedient, was das Strafmass angeht.
Und außerdem, die alte Leier, er hat doch gespendet.

DFB-Pokal-Endspiel in China und bei uns nur um Pay-TV für 24,99€, fänd ich klasse. Ich glaube, dann würde es in so einigen, Kopfball geschädigten, Birnen ruckeln.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 15, 2017, 00:12:35
Zitat
Wenn ich die Presse von damals richtig in Erinnerung habe, dann war er gut bedient, was das Strafmass angeht.

Ja, und die verpfuschte und unvollständige und daher ungültige Selbstanzeige wurde sogar strafmildernd gewertet.

Zitat
DFB-Pokal-Endspiel in China und bei uns nur um Pay-TV für 24,99€, fänd ich klasse. Ich glaube, dann würde es in so einigen, Kopfball geschädigten, Birnen ruckeln.

Da würden sich wohl schon drei Millionen Deutsche finden, macht 75 Mio. €. Da ist sicher mehr als ARD und Sponsoren für das eine Spiel zahlen. Und in der HZ Werbung statt Kurz-Tagesthemen.

Bisher jetzt hat das Free TV (also nicht automatisch die Ö-Rs!) aber das Privileg u.a. des DFB-Pokal-Finals auszustrahlen.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Free-TV)
Das heißt, die Politik spricht mit und will es sich wohl kaum mit den Fans vermiesen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 15, 2017, 06:14:30
Hier hat sich einer Luft gemacht:
https://www.hna7.de/bayern-muenchen-oder-borussia-dortmund-kinder-als-fussball-fans-8292773.html
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 15, 2017, 19:00:25
Dieselbe alte Leier.
Bayern verliert auch mal. Und da sie es so selten tun, ist das natürlich schon ein deutlicherer Hieb, als würde das wie bei anderen Vereinen jede zweite Woche passieren. Auch für die Fans. Eine Spannung wie bei Augsburg ist es natürlich weniger, ausser eben gegen Real Madrid und Konsorten.

Auch in meinen Augen ist es langweilig geworden. Das aber nur an den Bayern festzumachen als auch an all den anderen Vereinen, die immer wieder weit unter ihren finanziellen Möglichkeiten spielen, ist doch Unsinn. Warum spielt der HSV fast jedes Jahr um den Abstieg, obwohl sie Geld genug haben für einen EL-Platz? Heuer sind Leverkusen und Wolfsburg, auch nicht gerade Meister der kleinen Münze oder Fankultur, bis fast zuletzt in Abstiegsgefahr (bzw. Wolfsburg immer noch).
Gleichzeitig gibt es auch keinen Verein mehr, der nicht alles genauso macht wie der FC Bayern oder es eben versucht. St.Pauli als Merchandise-König jedenfalls nicht.

Sehr schade, dass ausgerechnet Rangnick mit seinem neuen Investoren-Projekt noch am ehesten gegen die Bayern anstinken kann. Aber die Letzteren werden sicher heuer oder nächstes Jahr wieder Unsummen reinstecken, um den Abstand wieder herzustellen und diese blöde CL zu gewinnen. Die ist sowieso ein Hauptproblem und zementiert nicht nur in Deutschland die Zustände.

Vielleicht wäre ja wirklich eine Abschaffung der Zentralvermarktung der beste Weg. Der FCB würde natürlich noch mehr kriegen, aber wenigstens gäbe es dann nicht immer wieder diese Erstligavereine ohne Fans.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 15, 2017, 19:35:35
Flo, ein Verein ist immer der größte Totengräber „meines Fußballs“. Im Moment und schon seit vielen Jahren, sind das die Bayern.
Mir ist schon klar, dass diese Rolle gerne der BVB oder Leipzig haben wollen, aber so leid`s mir tut, der FCB ist immer wieder den entscheidenden Tick böser, als der Rest.

Und ich kann jeden Vater gut verstehen, wenn es ihm nicht gefällt, dass sich sein Junge den leichtesten Weg sucht, um ein bisschen am Erfolg anderer teilzuhaben.
Das ist einfach eine Charakterschwäche und verheisst nix gutes für die weitere Entwicklung des Bengels. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Mai 16, 2017, 10:13:13
In den Mannschaften meiner Kinder (G und F-Jugend) kommen 80% der Kinder in Bayern-Trikots zum Training.

DAS ist schlimm. Vor allem, weil der Platz keine 10km vom Grundig- Franken Max-Morlock-Stadion entfernt ist.
Und da spielen auch Kinder von aktuellen oder Ex-FCN-Spielern!

Wo das her kommt weiß ich aber. Schuld war bei den 6- bis 10jährigen die WM in Brasilien. Da gab es einen so heftigen Hype um die Spieler – Filme (Die Mannschaft), 24/7 Berichterstattung etc. pp.
 Bis auf 5 "Nicht-Bayern-Spieler" ging's da ausnahmslos um Neuer, Lahm, Schweini und Kollegen. Andere Spieler der Bundesliga musste man in den restlichen Mannschaften mit der Lupe suchen. Von Club-Spielern ganz zu schweigen ;-)

Das hat die Kinder leider geprägt! Und die Eltern sind verzweifelt...  ::)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 16, 2017, 11:13:15
Bis auf 5 "Nicht-Bayern-Spieler" ging's da ausnahmslos um Neuer, Lahm, Schweini und Kollegen.

Vor allem die Nummer um Schweinsteiger war ein großartiges Heldenepos.
Leider hat kaum einer gemerkt, dass er einfach nur konditionell nix drauf hatte. Aber das und ein bisschen Blut schaffte den Mythos des „bis aufs Blut kämpfenden Schweini“


Das hätte ich in einer Stadt, mit einem Traditionsverein, wie in Nürnberg nicht so heftig erwartet. Der Sohn eines Freundes hat in der Jugend beim FCB trainiert und dort natürlich die „Helden“ live erlebt. Autogramme waren begehrt, am liebsten vom (damals noch jungen Schweinsteiger). Nur vom Jugendtrainer wollten sie keins. Über den wurde nicht berichtet und von den Jungs wusste keiner, dass er Rekordtorschütze sowohl in der Bundesliga, wie auch in der Nationalmannschaft (heute nur noch nach ØTore/Spiel ist) ist.
Als es ihm sein Vater haarklein erklärte änderte sich daran auch nix. Gerd Müller war einfach nicht mehr hipp.


Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 16, 2017, 13:39:16
Vor allem die Nummer um Schweinsteiger war ein großartiges Heldenepos.
Leider hat kaum einer gemerkt, dass er einfach nur konditionell nix drauf hatte. Aber das und ein bisschen Blut schaffte den Mythos des „bis aufs Blut kämpfenden Schweini“

Was heißt nix drauf? Er hat, sichtlich nicht in Top-Form und eigentlich noch verletzt, alles mobilisiert und es hat gereicht. Möchte mal einen Reus oder Özil sehen, ob sie das geschafft hätten. Der Cut gab halt gute Bilder und danach lechzen die Medien eben.
Den Kindern muss man - besonders heutzutage - stets dieses Mechanismen zu vermitteln versuchen.  Hypes sind mir schon mal per se verdächtig und der um die Nationalmannschaft und die stets präsenten Bayern- und Ex-Bayernspieler geht mir auch auf den Keks. Oder der um Klopp.

Zitat
Das hätte ich in einer Stadt, mit einem Traditionsverein, wie in Nürnberg nicht so heftig erwartet.


Ich auch nicht. Zumal manche Franken beim Wort Bayern schon einen anaphylaktischer Schock erleiden. :)

Zitat
Als es ihm sein Vater haarklein erklärte änderte sich daran auch nix. Gerd Müller war einfach nicht mehr hipp.

So was aber auch, die Jugend interessiert Geschichte eher weniger? :)

Gerd Müller ist natürlich ein dermassen bekannter Mensch das man sich das wirklich kaum vorstellen kann, aber mei, so ist das halt.
Kann mich erinnern, dass Helmut Haller mal bei einem Sportfest unserer Schule war. Fast nur die Erwachsenen hat das interessiert.

Was den Gerd angeht, war ihm das sicherlich so lieber als andersrum. Der wollte seine Ruhe haben.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Mai 16, 2017, 17:12:00
Das hätte ich in einer Stadt, mit einem Traditionsverein, wie in Nürnberg nicht so heftig erwartet.

Was will man bei 6 oder 7jährigen da schon machen. Der Club ist nicht gerade der Überflieger. Aufstieg verpasst und als die Kinder gerade eine Identifikationsfigur gefunden hatten (Burgstaller), war er auch schon wieder weg. Aktuell geht's ja, aber meist können die Kinder die Spielernamen nicht mal aussprechen, geschweige den schreiben. Und in den Medien ist der Club halt auch nur eine Randerscheinung. Wogegen der FCB halt schon meist Fussball vom Feinsten abliefert. "Wann spielt der Club gegen Real?", wurde ich neulich gefragt.. Tolle Frage, für Clubfans  ;D

Ich konnte den Kindern den Verein nicht mal mit außergewöhnlichen Dingen schmackhaft machen (Haupttribüne, Trikots etc.). Das Stadion ist ja auch nur halbvoll. Die allgemeine Stimmung selbst bei Hardcore-Club-Fans: "Der Club iss a Depp."  Wie soll man da gegen diese übermächtige Präsenz von Lewandowski und Neuer anstinken? Mit Raphael Schäfer? Das ist völlig ausgeschlossen. Mein großer Sohn ist Torwart in der F-Jungend. Was meint ihr, welches Trikot der anzieht?

Auf der anderen Seite bin ich aber sogar beruhigt, da man seinen Jungs ja immer erzählt, sie sollen ihre eigene Meinung haben und sich nicht von anderen Leuten beeinflussen lassen. Das hat neulich bei einem Probetraining beim Club dazu geführt, dass die Trainer dort die Kinder nach ihrem Lieblingsverein gefragt haben. Da haben alle artig "FCN" geschrien. Nur einer hob den Finger und sagte, dass er Fan vom FCB sein.. toller Moment für mich ...

Nun gut.. man kann nicht alles haben  ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 16, 2017, 17:57:58
Was will man bei 6 oder 7jährigen da schon machen.

Enterben! Muhaha!

Ich finde der Club ist für einen Zweitligisten schon recht präsent, zumindest in den bayerischen Medien und Sport 1. Aber klar, gegen den FCB oder die Nationalmannschaft? Ich bin ja schon Sympathisant und wünsche mit seit Jahren, dass sie endlich wieder aufsteigen, aber ich fürchte das wird nie wieder was, wenn nicht ein Mäzen auftaucht oder zufällig mal eine Toptruppe aus der Jugend kommt - die dann gleich wieder verkauft werden muss.
Aber immer noch besser als bei den Sechz'gern, bei denen trotz Investor oder wegen ihm nichts zusammen läuft. Kaiserslautern geht's wie Euch und der KSC ist ganz weg. 

Es wird auch immer schwieriger. Zwei Erstligaplätze nehmen schon mal Hoffenheim und Leipzig weg. Wolfsburg ist auch nicht der langjährige Erstligist und nur dank VW da oben. Augsburg gehört auch ein bisschen zu den Glückspilzen, auch wenn man nicht von Abermillionen eines Mäzens verwöhnt wurde, m.W. wurde auch schon alles zurückgezahlt. Aber ohne Seinsch und seine Freunde wäre das alles nicht möglich gewesen.
Immerhin sind jetzt die Schwergewichte Stuttgart und Hannover weg, nehmen wir mal an, der HSV hält wieder die Klasse, wäre kein so richtig großer Favorit auf den Aufstieg in der Liga.
Okay, die Zebras sind ja wieder aufgestiegen und vielleicht erwischen sie mal den Aufzug nach oben. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 16, 2017, 20:10:38
Inzwischen ist es mir egal, ob sich Firmen wie Hoffenheim oder Leipzig ihre Bundesligamannschaften halten, oder ob die Platzhirsche FCB und vielleicht noch der BVB so fett in der Öffentlichkeit verankert sind, dass sie auch kaum einer vom Thron stoßen wird.
Ich gebe zu, dass sich der FCB innerhalb der Liga fett und reich gemacht hat, in der aktuellen Situation sehe ich aber keinen Unterschied zu Hoffenheim und Leipzig.

Ich fände es unglaublich spannend, wenn am Saisonende der FCB und der BVB die Plätze 17 und 18 einnehmen würden. Ich wäre gespannt, wie eine Änderung der Abstiegsregel begründet würde und warum Millionen von TV-Fußball-Fans das richtig fänden.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 16, 2017, 22:58:38
Ja, dass wäre spannend.

Zu Deinem Leipzig-Vergleich kann ich nur den Kopf schütteln. Kannst Dich über diesen 17-Mitglieder starken Verein ja mal näher informieren.

Zum Thema CL und das in einem anderen Thema erwähnte DAZN:
http://www.sueddeutsche.de/medien/sportrechte-im-fernsehen-das-zdf-bangt-um-die-champions-league-1.3507832
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 17, 2017, 07:42:42
Zu Deinem Leipzig-Vergleich kann ich nur den Kopf schütteln. Kannst Dich über diesen 17-Mitglieder starken Verein ja mal näher informieren.

Mir ist nur egal, warum die Vereine stehen, wo sie stehen. Es macht für mich keinen Unterschied, ob die Millioneninvestition von Red Bull, Audi, der Telekom, Evonik oder der Allianz kommen. Wie viele Mitglieder hat denn die FC Bayern München AG?
Der FCB oder BVB hat heute nix mehr gemeinsam, mit den Vereinen aus ihren Gründerzeiten. Es spielt für mich keine Rolle, wann sich diese Vereine von ihren Mitgliedern entfernt haben und zu Werbeträgern verkommen sind. Diese Unternehmen haben mit den ursprünglichen Vereinen, aus denen sie kommen und deren Namen sie tragen, nix mehr zu tun, sie sind nicht nur rechtlich längst von ihnen getrennt.
Ich weiß nur, dass diese Vereine, in ihren heutigen Formen, mich mehr nerven, als ich Spaß an ihnen habe.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: FOX am Mai 17, 2017, 10:30:08
Naja, mann muss den Bayern schon zugestehen, dass sie seit 50 Jahren einfach perfekt wirtschaften. Am Anfang kam da nicht Red Bull und hat Kohle reingebuttert, sonder das ganze hat sich durch strategisch richtige Entscheidungen und eine hervorragende Jugendarbeit nach und nach aufgebaut.
Über Uli Hoeneß kann man denken wie man will - den Verein und die Finanzen hat er wirklich außergewöhnlich geführt. Möchte hier aber keine Lobeshymne anstimmen, aber ein kleiner Teil dieser wirtschaftlichen und sportlichen Führung würde solche Vereine wie den FCN sehr viel besser dastehen lassen.

Aktuell läuft ja die Ausgliederung in Nürnberg vom e.V. Das bringt die traditionellen Fans auf die Palme. Da stehen zwei Entscheidungen an. a) im e.V. bleiben und damit wohl langfristig das Mittelmaß. b) Fußballabteilung ausgliedern und dadurch evtl. Sponsoren und Geldgeber ins Boot holen. Hier gibt's natürlich zwei sehr abschreckende Beispiele: 60er und den HSV.

@Fränk: die Zeiten, wo es nur um Fußball ging, sind leider vorbei. Das Rad kann man nicht mehr zurückdrehen. Ich finde das auch erschreckend, aber die Verantwortlichen sind selbst schuld, wenn sie Spielern solch hohe Gehälter und anderen Vereinen unfassbare Ablösen zahlen.
Siehe auch die Vermarktungsrechte der Championsleague. Da zahlen die Engländer über eine Milliarde. Nix mehr Free-TV.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 17, 2017, 10:53:04
Naja, mann muss den Bayern schon zugestehen, dass sie seit 50 Jahren einfach perfekt wirtschaften. Am Anfang kam da nicht Red Bull und hat Kohle reingebuttert, sonder das ganze hat sich durch strategisch richtige Entscheidungen...
Ja, da bin ich bei dir. Deswegen schrieb ich ja auch, dass es mir *aktuell* egal ist, warum der FCB den Ton angibt. Für mich macht es doch das nervige (Fast-)Medienmonopol nicht besser, dass der FCB, in längst vergangener Zeit, mal ohne Großsponsor gestartet ist.


...und eine hervorragende Jugendarbeit nach und nach aufgebaut.
Angeblich soll ja inzwischen die Jugendarbeit bei den unbeliebten Retortenclubs besser sein, als bei den alteingesessenen Vereinen.



Mir sind die Erfolgsfans von Leipzig sicherlich noch ein Stück suspekter, als die vom FCB. Aber aus der Ferne betrachtet, ist der Unterschied zwischen den beiden Gruppen eher gering. Allerdings wird der RB Leipzig mehr Fans aus der Region haben, als der FCB.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 17, 2017, 11:04:29
Vielleicht braucht der Spitzenfußball bei uns ein ganz neues Regelwerk.
Macht es vielleicht Sinn, wenn die Rookies jede Saison gecastet werden, wie bei den Basketballern in den USA?
Jeder kann sich in die Liga einkaufen und der Tabellenletzte hat den ersten Zugriff auf den besten Nachwuchsspieler. Es gäbe dadurch wahrscheinlich mehr Bezug zu einem Verein aus dem Umfeld der Fans, weil es keine Mannschaft in München gäbe, der alle Fans hinterher laufen.
Sportlich würde es vielleicht abwärts gehen, weil für die guten Spieler mehr im Resteuropa zu verdienen ist, aber da die Einschätzung der sportlichen Qualität sowieso von den Béla Réthys der Republik vorgegeben werden, merkt das auch kaum jemand.

So würde die Liga zwar im eigenen Saft köcheln, aber vielleicht bleibe sie spannend. Die Sponsoren müssten weniger Kohle einsetzen und an der fetten Stellung im Markt würde sich eher nix ändern.

Im Moment sicher noch eine Schnapsidee, wenn aber nix an der aktuellen Situation verändert wird, dann wird der FCB demnächst damit beginnen alle vier Jahre mal 2. werden zu wollen, damit der Markt für das eigene Produkt nicht eines Tages doch eingeschlafen ist.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 17, 2017, 16:37:50
Der Unterschied zwischen Rasenballsportverein und Fußballklub ist der, dass Letzterer für alle offensteht.
Würden sich die Mitglieder des e.V. FC Bayern München zusammenschließen, könnten sie die AG natürlich verändern oder abschaffen, so unrealistisch wie das ist. Der Verein hält schließlich 75% an der AG, und in einem eingetragenen Verein bestimmen die Mitglieder.

Bei RB ist alles von U15 bis Profis in eine GmbH gewandert, die zu 99% Red Bull gehört. Was wir also vor uns haben ist nichts anderes als eine Konzernabteilung. Anders all bei allen anderen Vereinen kann man auch nicht stimmberechtigtes Mitglied beim Verein werden.

Was der DFB da noch mit Regeln wie 50+ oder die UEFA mit „financial fairplay“ will? Beruhigen des Anhangs?

Die Jugendarbeit von Hoffenheim und Leipzig ist sehr gut, ohne Frage. Sie haben topmoderne Trainingsanlagen und heuern auch gute Leute an.
Der negative Aspekt ist natürlich, dass jetzt schon 15jährige für 250 000 € zu Leipzig wechseln und die anderen Vereine kaum noch die besten Talente halten können. Ob die dann aber bei RB oder TSG wirklich in die Profiabteilung kommen, ist natürlich nicht garantiert. Sicher war das bisher einfacher als etwa bei Bayern München.
Aber auch Hoeness hat ja schon mehrfach gesagt, dass sie in der Jugendarbeit offensiver werden (müssen).

Aber auch bei Bayern ging es schon mal anders und es nicht noch nicht lange her. Liegt halt auch am Trainer, Verletzungen und Goodwill der Oberen. Ich sag mal, unter Van Gaal lief das bestens, und da kam man auch ins CL-Finale. U.a. kam es ja zum Rauswurf von Sportmanager Nerlinger und später von LVG, weil er Neuer nicht, sondern Rensing hochziehen wollte. Bei Fragen nach der Verpflichtung von Coentrao sagte VG: „Brauch ich nicht, ich habe Contento!“. Dieser Contento ist übrigens der einzige Spieler, der wirklich mit 4 Jahren in den Verein eintrat und es bis zu den Profis schaffte, leider nicht dauerhaft. Und Badstuber ist jetzt leider, leider auch aussortiert worden.
Wenn's nach mir gegangen wäre, hätte der Großkotz VG ruhig bleiben dürfen, denn eine Meisterschaft mit vielen „Eigengewächsen“ ist dochl mehr wert als ein zusammengekaufter CL-Sieg.
Überhaupt kann ich mich mittlerweile wirklich null mit den Mannschaften identifizieren. Auch wenn man mit der einen oder anderen noch sympathisiert.





Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 17, 2017, 16:50:22
Vielleicht braucht der Spitzenfußball bei uns ein ganz neues Regelwerk.
Macht es vielleicht Sinn, wenn die Rookies jede Saison gecastet werden, wie bei den Basketballern in den USA?

Finde das in den USA schon eine gute Sache, sie lässt sich aber nicht oder nur durch ein völlig neues System auf Deutschland übertragen.
Denn in den USA bilden ja die Schulen und Colleges aus, mit 23 wechselt man zu den Profis. Bei uns bilden die Vereine aus und alles ist sehr viel flexibler. Nur warum sollen sie die Spieler ausbilden, wenn die dann nichts mehr einbringen?

Gehen tut alles, der Verband könnte die Ablöse übernehmen oder was weiß ich, aber das wäre schon ein Kulturbruch.

Näherliegend wäre vielleicht eine Gehaltsobergrenze. Aber die kollidiert sicherlich wieder mit dem Arbeitsrecht.

Daher wäre meine erste Option eine Änderung der Geldverteilung und anderer Regeln.

- Fernsehgelder zumindest weiter entkoppeln vom sportlichen Erfolg
- Landesmeistercup statt vier Starter aus den reichsten Ligen!
- Weniger Geld für die CL-Teilnehmer, mehr für die EL
- Absteiger kriegen die ersten zwei Jahre mehr Geld - müssen dafür aber wie alle anderen in einen Versicherungstopf einzahlen. So ist das mW auch in England.
- Mehr Geld für die Amateurklubs - wie neulich durchsickerte ist der Beitrag der DFL ja per Geheimklausel gedeckelt!
- Berater-Unwesen verbieten. Feste Gehälter, keine prozentualen Anteile. Kein Weiterverkauf von Transferrechte etc., wie er international immer weiter um sich greift.
- Wer mehr Eigengewächse einsetzt, bekommt deutlich mehr Geld.

Und, und, und. Man könnte schon viel tun, aber natürlich haben die, die oben stehen, kein Interesse daran.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 17, 2017, 17:02:28
Und ist ein Mitglied des FCBs bekannt, das Kritik gegen die Chefabteilung formuliert oder gar Veränderungen gegen sie durchsetzt?
Ja, der FCB hat noch einen Hauch mehr mit einem Sportverein gemein, als RB Leipzig. Aber alles was den FCB ausmacht, wird wirksam vom Stimmvolk fern gehalten. In der Theorie gibt es Unterschiede zwischen dem FCB und Leipzig, in der täglichen Praxis gibt es keinen.

Tja.... RB Leipzig versaut also die Preise bei den Jugendspielern. Das könnte auch daran liegen, dass der FCB die Preise bei den Senioren schon versaut hat und so die Leipziger in diese Rolle drängt. ;)

Für den Traum von der „eigenen Mannschaft, aus der Jugend groß gezogen“ ist kein Platz. Vor allem ist immer ausreichend Geld und Druck vorhanden, kurzfristig vermeintliche Heilsbringer zu engagieren.

Was mach ich eigentlich hier? Ich will mich mit dem Unsinn eigentlich gar nicht mehr beschäftigen. Ich lache gerne die aus, die das Thema noch ernst nehmen und ertappe mich selber oft dabei. ;D
Bei uns geht der 4.-klassige KSV Hessen Kassel gerade zum wiederholten male pleite. Jetzt hoffen wir, dass sie wenigstens bis in die Spielklasse unseres Dorfvereins zwangsabsteigen müssen, dann könnten wir bei dem Heimspiel gegen sie wieder 1.000 abgelaufene Bratwürste an den behämmerten Anhang verticken. Die Einahmen aus diesem Heimspiel können wir dann in eine überschätzte Pfeife aus dem Umland fehlinvestieren. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 17, 2017, 17:30:43
Genau, was beschäftigen wir uns damit?
Vielleicht weil man den Fußball an sich doch noch liebt. Und die Bayern hasst! :)

Die Mitglieder haben in den „normalen“ Vereinen durchaus mehr Einfluß als bei RB. Aber was genau sollen die Bayern-Mitglieder eigentlich ändern wollen? Läuft doch.

Ja, RB und Hoffe versauen die Jugendpreise. Sorry, aber das ist so - und wer kann, zieht natürlich mit. Der FCB hat das all die Jahre nicht für nötig betrachtet, bis jetzt. Es kommt halt immer noch einer, der noch mehr Geld und noch weniger Skrupel hat. Wie halt im echten Leben.

Angeblich werden Aubameyang ja jetzt 50 Mio. Jahresgehalt geboten, wenn er nach China geht. Auch wenn das vielleicht nicht ganz stimmt, ist ganz klar, dass aus Fernost die nächsten Milliarden in den Zirkus gepumpt werden.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 17, 2017, 17:44:43
Und die Bayern hasst!
Ich musste nur über deine Bemerkung mit den versauten Preisen lachen. Leipzig will ja wenigstens noch die Jungs spielen lassen, deine Helden haben Spieler ja auch schon mal gekauft, damit sie nicht spielen. ;D


...ist ganz klar, dass aus Fernost die nächsten Milliarden in den Zirkus gepumpt werden.
Wäre doch geil... die dicke Kohle wird in Fernost gemacht, wir können das Zeugs im Pay-TV, morgens um 10 live sehen und bei uns werden wenig talentierten 2. Ligaspieler zu neuen Helden aufgepumpt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 17, 2017, 18:43:24
Erstens sind die Bayern nicht meine Helden. Ich habe sogar überhaupt keine bzw. bin mein eigener.
Zweitens wirst Du schon einen Unterschied erkennen können, was Erwachsene und Jugendliche angeht. Bis vor einigen Jahren galten zum Wohle dieser Jugendlichen und Kinder diverse ungeschriebene Regeln und Vernunft, an die sich alle meistens hielten. Die hat nicht Bayern aufgekündigt.
Und ob Bayern Spieler kauft, damit sich nicht (für andere) spielen, obwohl sie definitiv keinen Mehrwert für den Bayern-Kader haben, ist auch so eine Legende. Die Schwächung der Konkurrenz nimmt man gerne mit, aber der Hauptgrund ist doch, dass man sich von dem Spieler eine Verstärkung erhofft.

Und Leipzig lässt auch nicht alle Jungen spielen, ist doch klar. Außerdem haben sie noch ihre Farmteams in Liefering und Salzburg. Die Konkurrenz bis zum Profikader ist also auch ganz schön happig, zumal wenn man jetzt einen CL-Kader benötigt.
Laut Rangnick wollen sie aber daran festhalten, keine Spieler über 23 zu kaufen.

Ich hätte noch ein paar Regelvorschläge:
Kein Profivertrag oder -Auftritt unter 18 Jahren.
Keine Ablöse für Minderjährige.
Kein internationaler Wechsel von Minderjährigen.
Keine Übertragung oder andere Vermarktung von Jugendturnieren.

Die jetzigen Regen sind viel zu lasch.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 18, 2017, 06:46:27
Das was mir den großen Fußball vermiest, ist nicht durch die Betriebssportgruppen von SAP und Red Bull ausgelöst worden. Die bewegen sich nur in einem Rahmen, den andere lange vor ihnen gesteckt haben. Und dieser Rahmens wurde in der Vergangenheit viel deutlicher erweitert, als es jetzt vielleicht der RB Leipzig macht.
Und selbstverständlich steht der FCB ganz oben in der Reiher derer, die mir den Spaß an dieser Art des Fußballs nehmen. Mir ist aber schon klar, dass sämtliche andere TV-Fußball-Vereine den Bayern diesen Rang gerne streitig machen würden, wenn sie nur könnten.
Und da mir vor allem die nervige, permanente Medienpräsenz des Fußball auf den Zeiger geht, ist nun mal auch klar, dass Beschäftigte vom FCB mit ihren Telekom-Leibchen am allermeisten nerven.
Selbstverständlich würde mich das Logo von Schwarzwaldmilch genau so nerven, wären die Spieler vom FC Freiburg so oft zu sehen, wie die vom FCB.
Was viele als „erfolgreich“ bezeichnen, empfinde ich als nervend. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob mich Rot, Gelb oder Blau, Telekom, Evonik oder Gazprom, ARD, WDR2 oder Sky nerven. Da die Fans Titel scheinbar dringender wollen, als ihre angehimmelten Clubs, sind die Macher vom FCB mit der Saison wahrscheinlich genau so zufrieden, wie die vom BVB. Die Fans wollen Erfolge, den „Vereinen“ reicht es aus, wenn die Medienpräsenz groß genug ist, die Umsätze steigen zu lassen. Die Fans wollen, dass ihr Verein Meister wird, den Vereinen reicht Platz 3 oder wenigstens 4.
In meiner Wahrnehmung gibt es nur die DFL, die 18 Unterabteilungen nehme ich eher als nervende Masse wahr. Ein oder zwei Abteilungen nerven dabei seit Jahren besonders, es würde sich für mich aber nichts ändern, wenn mir demnächst zwei andere Unterabteilungen besonders auf den Sack gingen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 18, 2017, 18:12:42
Überhaupt ist das Kind so gesehen schon mit Gründung der Bundesliga in den Brunnen gefallen. Die Gründungsmitglieder wurden übrigens damals nach Gutsherrenart ohne sportliche Qualifikation vom DFB bestimmt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fußball-Bundesliga#Geschichte (https://de.wikipedia.org/wiki/Fußball-Bundesliga#Geschichte)

Oder noch früher, als die ersten Gehälter gezahlt wurden.

Es ist zu viel FCB in den Medien, was noch verstärkt wird durch die Doppelung mit der Nationalelf und den schwafelnden Ex-Bayern. Und es ist generell zu viel Fußball in den Medien, mittlerweile werden ja auch noch Jugendturniere übertragen, sogar der Frauen. Und dann alles auch noch zigfach wiederholt und zerquatscht.
Man muss sich selber schützen.

Ich glaube, die wollen schon alle Erster werden. Ist erstens schön, gibt zweitens mehr Geld und drittens schöne Bilder, also noch mehr Geld.

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 24, 2017, 08:32:39
Real Madrid kauft einen 16-jährige für 45 Mio €, parkt ihn aber noch zwei Jahre bei seinem Heimatverein in Brasilien.

Hoffentlich fängt der Bengel in der A-Jugend nicht das Saufen an. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 02, 2017, 18:16:49
Jetzt ist es soweit: Der Investor zahlt nicht mehr und 1860 München steigt nicht in die 3. Liga ab, sondern (wahrscheinlich) in die Vierte, also die Regionalliga Bayern, wo es dann zum Derby mit den Bayern-Amateuren kommt, die Löwen-Amateure dagegen werden als heuriger Zweiter zwangsabgestiegen in die sechste Liga oder wohl eher ganz aufgelöst.

In der Regionalliga können sie dann endlich wieder in ihrem geliebten Grünwalder Stadion spielen (das übrigen in den 1930ern an die Stadt verkauft wurde, klamm war man also irgendwie schon immer, scheint es).
Nicht alle Fans sind traurig, viele hoffen auf den Neubeginn und mehr Identifikationspotential. Quasi wie St.Pauli in Hamburg, nur noch viel kleiner.

Der Haken an der Sache: Investor Ismaik will ernsthaft weiter dabeibleiben und seine Forderungen durchdrücken.

Was für eine Posse und der Beweis, dass Geld allein eben doch keine Tore schießt. Ein Minimum an Fußballwissen und Menschenführung sind auch hilfreich.

Leset und staunet:
http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-muenchen-wird-vom-investor-versenkt-1.3532854
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 02, 2017, 21:45:54
Gut, den Jordanier sollen sie nun vom Hof jagen. Zahlen oder Fresse halten...

Vielleicht kommt es ja so, wie Du schreibst „Neubeginn und mehr Identifikationspotential“. Das wäre doch mal was. Die verbleibenden, echten Anhänger bestimmen wie`s weiter geht. Keine Heilsbringer, keine Stars, ein schönes Stadion mit Tradition.......... zu schön um wahr zu sein.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 03, 2017, 11:51:19
Jetzt hat Ismaik angekündigt, er wolle gegen 50+1 klagen und die Chancen stünden wohl gar nicht so schlecht.
Pikant: Bisher dachte er, in der 4.Liga gelte die Regel nicht, doch der Bayerische Fußballverband stellte klar, dass doch. Hat er also nur deswegen nicht mehr bezahlt, um endlich das alleinige Sagen zu haben?
Was auch absurd wäre, denn der bisherige Präsident Cassalette hatte eh jeden seiner Wünsche umgesetzt, soweit rechtlich möglich.

Letzter Ausweg Insolvenz?

http://www.sueddeutsche.de/sport/tsv-ismaik-will-gegen-regel-klagen-1.3533713

Nun, ich bin ausdrücklich kein Löwen-Fan. :) Aber was da abgeht ist wirklich zum Heulen. Aber mit irrlichternden Größenwahnsinnigen haben die 60er ja seit vielen Jahrzehnten Erfahrung. Irgendwie scheint der Verein ein Magnet für solche Leute zu sein.

Edit: Übrigens hat Ismaik nur 49% der stimmberechtigten Anteile und ich schätze mal jetzt kriegt er die Mehrheit nicht mehr. Jedenfalls zeigt sich das neue Vereins-Management endlich selbstbewusster und in der Regionalliga sind sie auf den Geldgeber ja auch nicht mehr angewiesen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 03, 2017, 12:27:16
...und in der Regionalliga sind sie auf den Geldgeber ja auch nicht mehr angewiesen.

Vielleicht nicht mehr angewiesen, aber schöner wär`s schon, man hätte reichlich Kohle.
Und warum sollte der Verein was dazu gelernt haben, im Umgang „mit irrlichternden Größenwahnsinnigen“?


Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 03, 2017, 12:42:21
Tja, gute Frage. :)

Ich glaube momentan haben sie von Ismaik die Schnauze voll und wenn der wirklich am 2.7. zur Mitgliederversammlung kommt, kann er sich auf einiges gefasst machen. Ich meine, was will er eigentlich noch? Von Anfang an war das ganze Investment ein einziges Missverständnis. Spötter meinen ja bis heute, er dachte er kaufte sich bei dem größeren Münchner Verein ein. :)
Manch einer spekuliert, er wolle an das Trainingsgelände kommen. Das sind vier Hektar in allerbester Münchner Lage. Aber eben zweckgebunden und ich denke mal keine Verwaltung traut sich, den Flächennutzungsplan für diesen Herrn zu ändern. Aber vielleicht meint er wieder mal, wer er kommt, wird ihm der rote Teppich ausgerollt.

Sind alles nur Mutmassungen. Momentan weiß man noch nicht mal, ob die 60er es schaffen, sich für irgendeine Liga anzumelden… ohne Witz, ist so.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 03, 2017, 14:51:11
Momentan weiß man noch nicht mal, ob die 60er es schaffen, sich für irgendeine Liga anzumelden… ohne Witz, ist so.

Och, die Verbände sind bei Traditionsvereinen gerne gnädig. Ich denke, die lassen einen Nachfolgeverein nicht in der C- oder B-Klasse starten, A-Klasse oder sogar Bezirksliga ist realistisch (wurde beim KSV Hessen Kassel auch schon so gemacht).

Ich glaube, was die 1860er im Moment durchmachen, ist alles gar nicht so schlimm. Das wird jetzt keiner aus dem Verein oder seinem Umfeld verstehen können, aber als Anhänger eines Dorfvereins kann ich sagen, für wirkliche Überzeugungstäter, spielt die Klasse keine Rolle. Selbst wenn der Verein nicht in der 4., sondern in der 8.Liga landet, kann das Spaß machen. Die verbliebenen Fans lernen ganz neue Stadtteile und das Münchener Umland kennen, sie bekommen direkten Kontakt zu ihren Helden, sie selber werden als Fans hofiert... ich hätte vor dem Gedanken eines kompletten Resets nicht die große Angst. Was soll schon passieren?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 03, 2017, 17:19:50
Es geht darum, dass sie einen Geschäftsführer brauchen, der überhaupt einen Antrag stellen kann. In den Gremien herrscht aber anscheinend eine Patt-Situation mit Ismaik-Leuten. Ohne Antrag kann auch der BFB nichts machen.
Aber gut, ich hoffe mal, dass kriegt man irgendwie hin.

Relevante Teile der 60er-Fanbasis meinen halt immer noch, sie gehören wegen vergangener Erfolge nach ganz oben und sind sogar gewillt, dies mit Ismaik zu bewerkstelligen. Ein nun natürlich größer gewordener Teil sieht das wie Du, und, auch nachvollziehbar: Lieber ein Ende mit Schrecken.

So richtig traurig waren schon beim sportlichen Abstieg nicht allzu viele, habe ich den Eindruck.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 12, 2017, 23:21:14
Aber auch Hoeness hat ja schon mehrfach gesagt, dass sie in der Jugendarbeit offensiver werden (müssen).

Mal so am Rande, die Bayern-U19 kam mit viel Dusel und EM-Schießen gg. Schalke ins Finale, das im EM-Schießen gg. Dortmund verloren wurde.
Die U17 ist nach 3:0 und 0:1 gg. Schalke souverän ins Finale gekommen, wo man nun auf Werder trifft, die den BVB rausgehauen haben.

Weiß nicht, ob das Zufall ist oder schon mehr Geld reingepumpt wurde. Die neuen Anlagen unweit des Fröttmaninger Stadions sind ja gerade erst fertig geworden, können also nicht der Grund sein.

Zum Bayern-Profi-Kader ist es für die Jungs aber natürlich meilenweit. Andererseits - wenn man einen Rudy und eine Gnabry kauft, kann es so schwer auch nicht sein.
Ich glaube fast, jetzt zeigt sich, dass a) Hoeness wieder da ist und b) Bayern nicht mitbieten kann oder will um die internationalen Stars. Also alles wie gehabt. Können sich die anderen Bundesligisten schon mal darauf einstellen, dass Bayern dort wieder stärker aktiv wird.


Und die 60er?
Wollen wieder im Grünwalder spielen und sind auch offiziell auf Konfrontation mit dem Investor gegangen. 

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 19, 2017, 08:58:34
Wie wird Honeß Ribéry erklären, dass er die #7 abgeben muss? ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 19, 2017, 13:11:40
Genau das ist der einzige Grund, warum CR7 nicht verpflichtet wird!  ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 19, 2017, 13:24:28
Ronaldo bekommt 25Mio€/Jahr und Ribéry einmalig 10Mio€ für die #17.

Die Fans müssten so in zwei neue Trikots investieren.
Ronaldos Vertrag müsste evtl. nur eine Klausel beinhalten, die ihn von Spielen in Spanien freistellt.

Seine kriminelle Energie passt er aber gut zu Beckenhuber, Hoeneß und Rummenigge. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 19, 2017, 13:32:45
Ernsthaft und falls es zu Stande kommt:
Bei der Suche nach einem echten Knaller, traue ich den Bayern schon länger einen der beiden „Top-Spanier“ zu.
Messi und Ronaldo rangieren nun einmal vor allen anderen und das, was die Bayern für die vorhandene Kohle, in letzter Zeit verpflichtet hatten, (wenn Messi und Ronaldo die 1. Klasse sind) ist nun mal eher 2. - 3. Klasse.
Der größte Knaller der letzten Jahre war die Verpflichtung eines wenig erfolgreichen Trainers.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 19, 2017, 18:12:35
Nie und nimmer.
LM10 ist nicht zu haben. CR7 hat Vertrag bis 2021 und Real hat schon mal 200 Mio. Ablöse in den Raum gestellt. Solche Summen geht der FCB nicht mit, und schon gar nicht, jetzt wo UH8-14 wieder vorsteht.
Mal davon abgesehen, dass die beiden allerhöchsten mit 35+ in eine Liga wie die Bundesliga wechseln würden.

Außerdem hat KHR11 schon heftig dementiert.

Fazit: Will man nicht, kriegt man nicht. Aber alle reden drüber, die Schreiberlinge freuen sich.

Falls CR7 wirklich wechselt - wegen der Steuer müsste er schon nach Kuba oder so, warum also eigentlich - dann zu ManU oder, falls er langsam austrudeln will, was ich nicht glaube, zu PSG. 

Bayern wildert sicher weiter in der Bundesliga, investiert viel in die eigene Jugend und holt halt ab und zu 1B-Spieler, die sich hoffentlich noch entwickeln. Jemand wie Alexis Sanchez scheint man ja schon nicht zu kriegen, bzw. nicht zum vorgestellten Preis. Und der würde wirklich sehr gut ins Team passen.
 

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 19, 2017, 18:49:18
CR7 hat Vertrag bis 2021 und Real hat schon mal 200 Mio. Ablöse in den Raum gestellt. Solche Summen geht der FCB nicht mit, und schon gar nicht, jetzt wo UH8-14 wieder vorsteht.

Der Präsi des FCB könnte doch von den Teams der ersten drei Ligen eine Art „Soli“ für die Verpflichtung von Ronaldo fordern.
Der FCB zahlt 50 Mio und jeder Verein zahlt 2,5Mio in den Soli-Topf und der FCB präsentiert dem Fan ein neues Thema.
Ich finde das sollte durchgesetzt werden, vielleicht sogar unter Zuhilfenahme und mit Druck durchs Innenministerium.
Der FCB hat so viel Gutes für uns alle getan, da sollten wir alle etwas mehr demütige Opferbereitschaft bei dem Thema einbringen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 19, 2017, 18:59:24
Ich sag jetzt mal Darmstadt verpflichtet demnächst Ibrahimovic.
Dann kannst Du dazu auch ein paar Ideen entwicklen. ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 19, 2017, 19:01:48
Ich bin Nordhesse und früher aktiv gegen die doofen 98er ins Feld gezogen. Du erwartest doch nicht ernsthaft, dass ich denen mit meinen großartigen Ideen helfe?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Quaestor am Juni 19, 2017, 20:13:45
Selbst wenn CR selbt die Ablöse zahlt, Bayern kann sich das Gehalt doch gar nicht leisten.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 19, 2017, 23:26:04
Leisten könnten sie ihm sich schon, aber so was geht halt nur alle zehn Jahre, klar. Notfalls unterschreibt er auch bei Adidas. Nur dann ist halt weniger Geld für Granaten wie Rudy und Gnabry da. ;)
 Nur wollen sie nicht, aus vielen Gründen. Außerdem kommt er nie und nimmer nach München oder irgendeinen anderen deutschen Verein, dass ist doch vollkommen klar und wird immer noch klarer - die Bundesliga ist die Ausbildungsliga für die Top-Ligen bzw. neureichen Klubs. Sie hat auch vergleichsweise null internationale Strahlkraft. Ausser Bayern und vielleicht Dortmund, aber auch für diese beiden wächst die Distanz zu den Top-Klubs.

Trotzdem scheint das Thema die Leute umzutreiben - ich versteh's nicht. 

Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 20, 2017, 06:56:17
Trotzdem scheint das Thema die Leute umzutreiben - ich versteh's nicht.

Was ist daran nicht zu verstehen?
Der große Fernseh-Fußball lebt doch ausschließlich davon, dass sich die Leute über ihn unterhalten (und vielleicht noch von den Krombachern, die während dieser Unterhaltungen getrunken werden).
 ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Quaestor am Juni 20, 2017, 12:45:32
Ich muss feststellen, seitdem es Fußball-Dauerberieselung im TV gibt, interessiert mich Fußball immer weniger. Es wird doch heute wirklich jeder Scheiß übertragen. Deutschland Neuseeland kam gestern sogar als Wiederholung ...
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 20, 2017, 12:49:13
Es wird doch heute wirklich jeder Scheiß übertragen.

Stopp!
Das ist alles „ab so lu te Weltklasse“.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Quaestor am Juni 20, 2017, 15:34:56
 8)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 20, 2017, 15:51:22
Sidney oder Auckland, Hauptsache Neuseeland. ;D

fränk: Na jetzt spielen kaum mal Bayern mit und auch bei den Experten ist keiner und es ist wieder nichts…  8)
Confed-Cup, okay, kann man bringen, aber u17-EM? Noch auf Spartensendern, aber jetzt wo die Top-Produkte nicht mehr in den ÖRs kommen, werden sie das schon hoch jubeln. Oder Ganzjahr-Biathlon. 

Ich wäre aber für eine deutsche Alternative zum Spickern, das auch groß rauskam. Oder bayerischer Dreikampf: Schafkopf, Maßkrugstemmen, Wirtshausschlägerei.

Und was mich wundert: Es ist so unwahrscheinlich, als spräche man über den möglichen Weltmeisterschaftsgewinn von Neuseeland. Oder das man seinem Hund beibringen könne, zu fliegen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 20, 2017, 15:54:05
Ich muss jetzt auf meinen Dorfsportplatz, das Gaudi-Turnier fürs Wochenende vorbereiten.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 22, 2017, 06:32:54
Chinas U20 soll in der kommenden Saison in der Regionalliga Südwest antreten. Pro Spiel sollen die Gegener dafür 15.000,-€ erhalten.

Es lebe der Sport!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 22, 2017, 13:22:16
Das ist gelebte Sportförderung! Es trifft nur ganz zufällig ein Land, das bezahlen kann.
Wenn mal jede Regionalliga ihre Nationalmannschaft hat, können die armen Profiklubs auch endlich die Zuwendungen an die Amateure einstellen, die jetzt schon ihre Wettbewerbsfähigkeit in Europa schmälern.

Gute Sache, DFB! Nur warum finden die Pokalspiele noch in Deutschland statt? Gestern noch Kiew, morgen schon Wien!

Und die DFL mal mal wieder hintennach! Wo ist der bahrainische Bundesligist? Und ein, zwei, fünf Ligaspiele in Fernost können die deutschen Fans ja wohl verkraften! Sollen mal aus ihrer Komfortzone kommen!

Man muss wirklich alles tun, ich betone alles, zur Völkerverständigung im Zeichen des Fußballs!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 28, 2017, 12:14:55
Müssen denn englische Nationalmannschaften eigentlich an Elfmeterschiessen gegen Deutsche teilnehmen?
Könnte die nach 120 Minuten der Deutschen Truppe nicht einfach gratulieren und sich den Rest ersparen?

Jedenfalls war`s ein unterhaltsames Spielchen, bei dem man den Akteuren aber schon noch in manchen Situationen ihre Jugend anmerkte.
Ausgerechnet der teuerste Spieler Gnabry, machte gestern den labilsten Eindruck. Irgendwie tröstlich, dass hinter dem vielen Gel und den Tattoos doch noch kleine Sensibelchen stecken.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 28, 2017, 13:16:44
Ich weiß echt nicht, was die Bayern mit Gnabry wollen, ihm fehlt es an Härte und Übersicht, er dribbelt sich hundertmal fest anstatt mal abzugeben und hilft ungern hinten mit. Und dann geben sie ihm einen Dreijahresvertrag, nicht vier oder fünf Jahre wie üblich. Kapier' ich nicht.
Gut, vielleicht kriegen sie ihn hin, er kann ja noch lernen, aber nach seinen verschwendeten Jahren bei Arsenal jetzt gleich wieder einen Vertrag mit starker Tribünengefahr - ich meine, er hätte sich erstmal bei Werder durchbeißen sollen, da saß er zuletzt nämlich auch nur noch auf der Bank. 

Wie auch immer, der teuerste Spieler gestern war er nicht. Für M.Phillip sollen ja 20 Millionen von Dortmund an Freiburg gehen. Bayern zahlte für Gnabry (da gab es wohl wirklich eine Klausel) angeblich „nur“ acht Millionen.

Schon lustig, dass selbst in der U21 nur noch Profis spielen, die meisten sind schon Millionäre.

Gegen Spanien wird es m.E. nicht reichen.
Und die Engländer? 11er-Schießen kann man eben doch nicht wirklich trainieren. Ich denke schon, dass im Hinterstübchen die alten Geschichten spuken und man als Engländer schon noch mehr Coolness braucht, um das abzuschütteln.
Der Rest ist Zufall. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 28, 2017, 13:32:01
Gegen Spanien wird es m.E. nicht reichen.

Ich habe Spanien noch nicht gesehen und traue mir keinen Tip zu.

Aber ich finde sich bemerkenswert, wie sich dieser Fußball nach Plan immer deutlicher durchsetzt und wie es immer unmöglicher wird, kommende Spiele einzuschätzen.
Scheinbar sind moderne Fußballer wirklich konditionell, taktisch und technisch so gut ausgebildet, dass sich mit ihnen auf ganz unterschiedliche Arten Erfolge erzielen lassen. Ich will sagen, vielleicht spielt gegen Spanien eine ganz andere Mannschaft mit einer ganz anderen Taktik erfolgreich.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 03, 2017, 17:46:10
Tja, die Spanier haben sich ja doch die Zähne an der deutschen U21-B ausgebißen. Da habe ich mich wohl u.a. von Sául blenden lassen, der in der CL die ganze Bayern-Mannschaft austanzte und einnetzte.
Und Jogis Mannen bzw. Jungs holten auch noch den Confed-Cuo, während fast die ganze Stammmannschaft im Urlaub war.

Beide Teams zeichnete großer Laufaufwand aus, wie man ihn von den Deutschen eher nicht kennt. Kam mir teilweise italienisch vor: Fehler ausnutzen, dann mauern und kontern. Nicht das schlechteste Vorbild.

Löw hat ganz richtig gehandelt. Erstens weiß man nicht, ob Kroos und co. viel Bock auf den Confed-Cup gehabt hätten und lieber in der Vorrunde raus wären um Urlaub zu haben. Zum anderen konnte er so mal richtig unter Wettbewerbsbedingungen andere Leute testen und der Druck auf die Etablierten hat sich deutlich erhöht. Nicht nur Müller, Khedira oder Schürle sind jetzt echt gefordert.

Mir hat's Spaß gemacht, mal andere Leute für Deutschland kicken zu sehen. Zumal der Einsatz einfach stimmte, auch wenn spielerische Highlights selten waren. Interessant: Vom Dominanzfußball mit endlos Ballbesitz war nichts mehr zu sehen - einerseits wegen der Gegner, aber sicher auch weil die deutschen Teams das so wohl nicht mehr/noch nicht konnten.
Aber man hat einen Stil gefunden, der jeweils passte und erfolgreich war.

Musste ich echt mal loben.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 03, 2017, 18:11:57
Ich glaube nicht, dass die eigentlichen Stars wie Müller, Kros, Khedira & Co.zu Hause gelassen wurden, weil die Gefahr bestand, dass sie keinen Bock haben könnten. Ich glaube eher, dass die von ihren Vereinen einfach ein Spielverbot für den Confed-Cup bekamen und Löw durfte die Legende von „Pause“ und „überspielt“ unwidersprochen zum Besten geben.

Ich habe auch einige Spiele gesehen und bei keinem vorzeitig abgeschaltet! Irgendwie hoffe ich aber schon noch, dass man mit einer ausgefeilten Taktik nicht jedes Turnier gewinnen kann und hoffe schon auf „die Stars, den den Unterschied machen".

Und ich möchte eigentlich keine Titelgewinne im italienischen Stil sehen. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 03, 2017, 18:36:32
Mag sein, dass die Klubs gemurrt haben oder gar - ohne Recht dazu - die Freigabe verweigert haben. Aber sicher hat auch kein Spieler die Machtprobe gesucht hätte.
Am Ende sind alle zufrieden, was will man mehr. Und selbst wenn Löw wieder dieselben mitnimmt, sind diese Spieler wenigstens nicht ganz so überspielt, sondern hatten einmal wieder richtig Urlaub.

Das Beste am Confed-Cup natürlich der Videobeweis bzw. der Umgang der Schiris damit. :) Auch gestern.
Gut, ich gestehe, ich würde als Schiri eh viel mehr Karten verteilen. Meckern? Gelb! Gelb fordern? Gelb! Hartes Foul? Gelb!
Aber das eine vorsätzliche Tätlichkeit gegen die Gesichtsknochen des Gegners eine rote Karte ist, ist ja wohl international etabliert.
Hätte mal sehen wollen, wie die Chilenen durchgedreht wären, wäre das andersrum gewesen. :D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 04, 2017, 13:40:18
Bevor der Hype um die DFB-Jugend zu groß wird, lässt sich die U19 ein 1-4 von den Holländern einschenken. Souverän antizyklisch. 8)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 04, 2017, 13:51:16
Ich habe mir eben mal die vielen U-Mannschaften des DFB angeschaut.
Das geht durchgehend von U15 bis U21.
Bis U19 nennen sich die Teams „Junioren“, U20 und U21 sind „Männer“. Früher gab es wohl sogar eine U23.

Die siegreiche deutsche U21 vom Freitag, war im Ø 22,8 Jahre alt. Entscheidend hierfür ist das Alter zu Beginn des Turniers und dazu gehört auch schon das 1. Qualifikationsspiel.

Die „normale“ Fußballjugend spielt jeweils für zwei Jahre in einer Altersgruppe (D-Jugend, C-Jugend...).

So ganz verstehe ich die vielen Jugendaltersklasse beim „großen Fußball“ nicht. C-, B- und A-Jugend würde es auch tun.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 04, 2017, 15:20:28
U19 ist ja A-Jugend, U17 B, und U15 C.
Die U21 ist also der einzige Unterschied.
Ich finde es an sich so dumm nicht mit der U21, einfach weil der direkte Sprung von A-Jugend zu den Profis für manche sicher zu groß ist. Mittlerweile sind das natürlich alles schon fertige Profis und es geht nur noch ums Geld. 

Die Profiklubs halten sich meistens noch eine U23, die aber mit drei älteren Spielern ergänzt werden darf. Allerdings spielen diese Mannschaften heute nicht mehr die große Rolle, weil die Spieler eben doch oft früh in den Profikader kommen und dann halt verliehen oder verkauft werden, wenn's doch nicht reicht. Es ist auch die Frage, ob Regionalliga-Fußball die Talente weiterbringt. In der 3.Liga ist derzeit nur noch Werder Bremen vertreten.
Seit es nicht mehr Pflicht ist, haben auch einige Klubs die U23-Mannschaften ganz abgemeldet.

Die Entwicklung hat sich einfach beschleunigt durch die Konzentration auf die Jugendausbildung. Früher in den Profifußball und oft auch früher wieder raus und jede Menge Verletzungen. Manche Spieler jedenfalls wirken mit Ende 20 schon ausgelaugt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 04, 2017, 15:38:54
U19 ist ja A-Jugend, U17 B, und U15 C.

Es gibt aber auch eine U20, U18 & U16, also jeweils zwei U-Mannschaften für eine Jugendaltersgruppe.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 04, 2017, 17:43:18
So, damit auch niemand Angst haben muss ins Stadion zu gehen, wurde jetzt mal festgelegt, dass Pyrotechnik Sprengstoff ist (http://www.spiegel.de/sport/fussball/pyrotechnik-studie-warnt-vor-signifikanten-gesundheits-und-sicherheitsrisiken-a-1155841.html).

Ich würde vorschlagen, wir sollte jeden zum Terroristen erklären, der evtl. auch nur einen potentiellen Trikotkäufer davon abhält, ins Stadion zu gehen.

Übrigens haben Stehplätze auch ein hohes Verletzungspotential. Man stelle sich vor, ein Zuschauer hat zu viele Getränke des Hauptsponsors genossen und kippt dann nach vorne über.
Nee... Stehplätze sind wie Autobomben, die gehören verboten.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 04, 2017, 19:17:48
Pyrotechnik ist definiert durch „explosiv ablaufende Verbrennung“.
Und die Bengalo-Fackeln sind auch Pyrotechnik. Deshalb unterliegen sie ja diesen ganzen Bestimmungen.

In der Schweiz ist übrigens das bloße Mitführen von Pyrotechnik sogar schon länger als Gewaltdelikt eingestuft worden:
Zitat
Als gewalttätiges Verhalten gilt ferner die Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch das Mitführen oder Verwenden von Waffen, Sprengmitteln, Schiesspulver oder pyrotechnischen Gegenständen an Sportstätten, in deren Umgebung sowie auf dem An- und Rückreiseweg.
http://rechtsbuch.sh.ch/fileadmin/Redaktoren/Dokumente/gesetzestexte/Band_3/354.420.pdf

Mir egal, warum das gemacht wird. Fakt ist, solche Fackeln sind sprichwörtlich brandgefährlich und dürfen sinnvollerweise nur unter kontrollierten Bedingungen benutzt werden.
Und mal am Rande: Es gibt im Fußball sehr wohl immer wieder Verletzte, auch unbeteiligte Fans und Polizisten. Das Letztere dann auch mal überreagiert, kann ich zum Teil nachvollziehen.

Und der ganze Zinnober für stinkendes, gefährliches Blendwerk. Braucht's net, kann weg. 
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 04, 2017, 19:18:40
Es gibt aber auch eine U20, U18 & U16, also jeweils zwei U-Mannschaften für eine Jugendaltersgruppe.

Ah so. Vielleicht reifen Profis detailfreudiger. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 05, 2017, 06:36:10
Das sehe ich ein bisschen anders.

Das Zeug ist gefährlich und kann verletzen, das steht außer Frage.
Aber die Bengalos werden in den Fanblocks abgefackelt (also von den Stehplatzfans, die dort alle 14 Tage stehen) und hier sehe ich die eventuelle Verletzungen eher als eine Art Selbstverstümmelung.

Mir geht es einfach auf den Geist, dass hier künstlich Kriminelle geschaffen werden, um etwas zu verbieten, was bis vor gar nicht all zu langer Zeit noch als „was für eine Stimmung!“ eingeordnet wurde.
Toll ist auch, wie sich die Vereinsführungen, der DFB/DFL und die übertragenden Sender einig sind, das alles mit einer übertriebenen Wortwahl zu belegen.

Mir scheint das Thema wird seit zwei Jahren ein bisschen dramatisiert, damit vielleicht noch ein paar Stehplätze zu Gunsten von Sitzplätzen wegfallen können.
Um so erfreulicher, das Eintracht Frankfurt wohl in den Ausbau von Stehplätzen investieren will. Vielleicht beginnt ein Umdenken und das macht Schule. Man stelle sich vor in der ausverkauften Allianz Arena wäre Stimmung. ;)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 05, 2017, 17:39:38
Das Zeug ist gefährlich und kann verletzen, das steht außer Frage.
Aber die Bengalos werden in den Fanblocks abgefackelt (also von den Stehplatzfans, die dort alle 14 Tage stehen) und hier sehe ich die eventuelle Verletzungen eher als eine Art Selbstverstümmelung.

Leider wurden auch schon Leute außerhalb verletzt, entweder durch die Bengalos oder Böller, weil diese geworfen wurden. Oder durch die Polizei, die dann den Block stürmen muss oder die Fans schon auf der Herfahrt in die Mangel nehmen müssen. Müssen, weil gern macht das keiner.

Zweitens und vor allem stehen im Block in den großen Stadien eben nicht nur die Bengalo-Leute. Das ist ja auch das Dauer-Argument dieser Leute, man sei doch unter sich. Und spreche für den ganzen Block. Das ist nicht so.
Zum anderen stinkt das Zeug wie blöd, blendet und verraucht das Spielfeld oft für längere Zeit.

Ich bin auch nicht für Kriminalisierung und maßlose Übertreibung. Aber schuld daran sind diese Feuerwerkfreunde, die es nicht lassen können.
Und von wegen früher… wann denn? Diese ganze Chose kam doch erst um 1990 auf via italienische Ultras und vom Balkan. Weniger über Migration, mehr durch Kopieren. Da braucht man nicht so tun, als ginge es ohne nicht.

Zitat
Um so erfreulicher, das Eintracht Frankfurt wohl in den Ausbau von Stehplätzen investieren will. Vielleicht beginnt ein Umdenken und das macht Schule. Man stelle sich vor in der ausverkauften Allianz Arena wäre Stimmung. ;)

Es gibt schon mal Stimmung in der Allianz-Arena, aber dazu müssen die europäischen Großklubs kommen. Ich war schon in vielen Stadien. Einerseits, wenn die Bayern kommen. Dann ist Stimmung. Bei Darmstadt viel weniger. Normal. Auch Dortmund fand ich - in vielerlei Hinsicht - recht enttäuschend.

Das größte Problem in München ist aber die Feindschaft der Fans untereinander. Und hier mischen die Ultras gerne und immer mit, mit ihrem Alleinvertretungsanspruch. Man braucht nicht meinen, das man da mal was anstimmen kann, und die würden mitmachen. Natürlich nicht. Sie haben auch Regeln, wann was gesungen wird. Und zwar immer. Also, Stimmung stelle ich mir anders vor. 

Und klar, der Verein hat auch seinen Teil beigetragen. Die alte Südkurve wurde beim Umzug verteilt. Es gab Pauschalaussperrungen, die schon sehr fragwürdig waren usw.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 05, 2017, 18:20:04
Es gibt schon mal Stimmung in der Allianz-Arena, aber dazu müssen die europäischen Großklubs kommen.
Sind die Leute dann begeistert vom besseren Fußball oder glauben sie nur an die Wichtigkeit des Spiels?

Ich war schon in vielen Stadien. Einerseits, wenn die Bayern kommen. Dann ist Stimmung. Bei Darmstadt viel weniger.
Ich nicht. Um ehrlich zu sein, schrecken mich viele von denen ab, die oft ins Stadion gehen. ;)
Außerdem mag ich keine Menschenaufläufe und Zäune um mich herum.

Auch Dortmund fand ich - in vielerlei Hinsicht - recht enttäuschend.
Da war ich schon. Aber das ist 20 Jahre her, gegen Wattenscheid 09 ;D. Ich stand mittendrin, in der tollen Stehplatztribüne und habe viele uncoole und sehr ernste Dortmunder Anhänger gesehen. Spaß hatten da nur die wenigsten, trotz eines (ich glaube) 2:0 Siegs.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 05, 2017, 18:32:05
Sind die Leute dann begeistert vom besseren Fußball oder glauben sie nur an die Wichtigkeit des Spiels?

Keine Ahnung, vielleicht freut man sich auf bisschen Spannung. :)
Außerdem gibt es wohl diverse Rivalitäten, die durchschaue ich aber nicht so richtig. War auch schon ewig nicht mehr drin.

Zitat
Da war ich schon. Aber das ist 20 Jahre her, gegen Wattenscheid 09 ;D. Ich stand mittendrin, in der tollen Stehplatztribüne und habe viele uncoole und sehr ernste Dortmunder Anhänger gesehen. Spaß hatten da nur die wenigsten, trotz eines (ich glaube) 2:0 Siegs.

Ist alles nur Medienhype weil sie die größte Stehtribüne haben und immer das geklaute Lied singen.
Wie man sieht, ist die Stehtribüne nicht nur von Bengalo-Jüngern bevölkert. :)

Generell stimmt's schon, in München kann man manchmal hören, wenn am andern Ende jemand hustet… gefühlte Wahrheit. :)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 05, 2017, 19:39:43
...das geklaute Lied singen.

Oh ja! Das ist sooo peinlich!

Ähnlich peinlich wie „Meister der Herzen“ auf Schalke.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juli 12, 2017, 19:39:19
16:3 stimmen die Regionalliga-Südwest-Vereine für die regelmäßigen „Freundschaftsspiele“ gegen die chinesische U20.
http://www.sueddeutsche.de/sport/regionalliga-gegen-ulm-worms-und-chinas-u-1.3584752
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juli 12, 2017, 19:40:17
Man könnte fast glauben, da ist Geld im Spiel.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am August 22, 2017, 06:43:45
Gestern lief im HR-Radio eine gute Sendung zum Thema Ultras:
http://www.ardmediathek.de/radio/Der-Tag/Wahnsinn-mit-Methode-Die-neue-Bundeslig/hr2/Audio-Podcast?bcastId=470522&documentId=45346646
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am März 12, 2018, 11:15:28
Das mit der chinesischen Nachwuchs in der Regionalliga ist nach Aktionen von tibetischen Demonstranten ja abgeblasen worden. Die tibetische Fahne auf der Tribüne war den chinesischen Funktionären nicht vermittelbar.

Dann eben eine kleine Geschichte aus Griechenland:
http://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-in-griechenland-wuetender-praesident-stuermt-mit-pistole-aufs-spielfeld-1.3902156

Das mit Mertesacker habt Ihr ja mitbekommen, oder? Und gleich kommt der Loddar und schimpft. Es ist alles so berechenbar.
Mertesacker beweist mal wieder, dass nachdenkliche Menschen es schwerer haben, glücklich zu sein. Das kann ein Loddar natürlich nicht nachvollziehen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am März 15, 2018, 16:12:13
Ist das neue „Bayern-Gen" infektiös?
http://www.sueddeutsche.de/sport/steuerhinterziehung-xabi-alonso-droht-lange-haftstrafe-1.3907990

Ernsthaft: Alonso schätze ich als Fußballer und auch seine Art mochte ich immer.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am März 15, 2018, 16:19:34
Ernsthaft: Alonso schätze ich als Fußballer und auch seine Art mochte ich immer.

Kann ich nicht beurteilen, ich habe noch kein Wort mit ihm gewechselt und das letzte Spiel mit Beteiligung von Bayer München habe ich lange Zeit vor Alonsos Zeit beim FCB gesehen. Aber vermutlich war er ein guter, hätte vielleicht sogar bei uns im Dorfverein eine passable Nr. 4 abgegeben.

Ich glaube berühmte Fußballer werden einfach zu schnell reich, sind dann auf Berater angewiesen (die früher auch Fußballer waren) und dann nimmt der Steuerwahnsinn seinen Lauf... zu viele Fußballer im System, wo eigentlich jemand mit Hirn von Nöten wäre.

Ein Teufelskreislauf.
Reist Beckenhuber eigentlich noch in Länder, die ein Auslieferungsabkommen mit den USA haben?
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am März 16, 2018, 00:06:54
Ich sage nur ich fand ihn angenehm in seiner Art - anders als viele andere Fußballer, die auch nicht näher kenne. :)

Und euren Dorfverein hätte er in seiner besten Zeit ganz alleine in die dritte Liga oder höher gehievt, also rein theoretisch, weil wer auffällt ist ja sofort weg. Solche Kicker tun/taten jeder Mannschaft sehr gut, aber im heutigen Tempo-Fußball sind sie wohl leider eine aussterbende Spezies.
Hauptsache, der Spieler läuft 12 km und kann in Minute 94 noch einen Sprint anziehen… Hauptsache man presst den Gegner am eigenen Strafraum und unterbindet jeden Konter mit möglichst frühem Foul. Hauptsache, es kommt keine Spielstruktur des Gegners zustande, und wenn doch, stellt man sich mit 11 Mann hinten rein.

Wenigstens hat der Mou mit seinem primitiven Konterfußball keinen Erfolg mehr. Diese ganzen Sektengurus ohne bessere Spielidee gehören aufs Abstellgleis.



Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am März 16, 2018, 06:29:56
Und euren Dorfverein hätte er in seiner besten Zeit ganz alleine in die dritte Liga oder höher gehievt...

Du machst dir keine Vorstellung davon, wie schnell und zuverlässig ein Dorfverein Talent nach unten zieht.

Spielersitzung damals. (https://www.youtube.com/watch?v=zqSulMS_LQI)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am März 16, 2018, 19:43:16
Na gut, in der 70ern haben die Nationalspieler auch noch gesoffen.
Aber Du hast natürlich recht, es gibt viele schwarze Löcher.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 12, 2019, 11:05:47
Als DAZN auf den deutschen Markt drängte, war schon klar, dass sich was ändert.
Ab 2021/2022 läuft die Champions League nicht mehr auf Sky. Das Topspiel am Dienstag überträgt Amazon Prime, angeblich frei wählbar seitens Amazon. Alles andere hat sich DAZN geschnappt.

Vielleicht darf Sky sublizensieren, aber so ganz dran glauben kann ich nicht. Die CL ist eine der ganz wenigen Live-Ereignisse, für die eine nennenswerte Menge an Leuten extra zu zahlen bereit ist.

Bisher weiß man weder, was sie bezahlt haben (sicher noch viel mehr als bisher Sky) oder ob die Abopreise steigen (bei Datz‘n heuer eh schon etwas).

Immerhin, wie schon im Vorfeld bekannt geworden, läuft das Endspiel wieder auch im Free TV. Die Rechte hat sich das ZDF gesichert. Letztes mal war die Empörung ja groß, v.a. weil der Herr Klopp endlich mal wieder was gewonnen hat und kaum wer hatte es gesehen.
Ich schon, war so spannend wie ein unbelegtes Knäckebrot. Tottenham stand neben sich. Dieser Vorgängerfinalist ließ sich von den heuer dauerkriselnden Bayern übrigens 1-7 und 1-3 abfertigen.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 12, 2019, 13:52:02
Klopp ist ein Phänomen. Bis auf ganz, ganz wenige Fernsehfußballfans, hat sich niemand für die englische Liga interessiert, kaum ist Klopp da, haben wir gefühlte Millionen von Liverpoolfans.
Es zeigt wieder einmal, dass man dem Fernsehzuschauer absolut alles vorsetzen kann, mit ein paar Heldengeschichten und Homestories garniert, würde wir auch Voltigieren gucken. Ich bin gespannt, was übers Winterhalbjahr über die Mattscheiben flimmert, wenn Biathlon weiter schwächelt oder ein deutscher Dopingskandal öffentlich wird.

Ich könnte Fußball über den Eurosportplayer oder DAZN schauen... nix, ich bin weg davon. Dafür war ich eben beim Getränkehändler und habe eine Bestellung für unser Dorffußballhallenturnier ausgelöst (600l Bier für zwei Abende...real sport!)
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 12, 2019, 15:29:59
DAZN beinhaltet Eurosport 1&2, ist damit der Eurosport-Player nicht überflüssig?
Blicke da echt nicht mehr durch. Jedenfalls habe ich Eurosport 2 schon öfter aufgerufen und da kommt kein Fußball, sondern noch mehr Randsportarten wie Golf und Snooker, die Eurosport im Free TV auch schon dominieren.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 12, 2019, 16:35:54
Ja, stimmt. Auf DAZN laufen auch Eurosport 1 & 2, aber nicht die kommentarlosen Liveübertragungen von z.B. Radsportklassikern im Frühjahr.

Ich werde aber mein Jahresabo für den Eurosportplayer trotzdem nicht verlängern, weil ich DAZN für umme habe, weil die irgendwie vergessen habe meinen Zugang zu sperren, nachdem ich gekündigt hatte.

Snooker ist auch so ein Unsinn, den die Leute sich ansehen, weil er übertragen wird. Oder Dart, auch so ein Kneipensport, der Geld als „echter Sport“ generiert.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 12, 2019, 16:42:41
Danke fürs erinnern.
Ich habe mir eben mal meinen Eurosport-Account angesehen. Und obwohl ich sicher war, dass ich nur ein Jahr im Voraus bezahlt hatte und es kein Abo war, hätte sich das Ding um ein weiteres Jahr automatisch verlängert.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 12, 2019, 17:40:27
Naja, wie viele sind das denn wirklich?
2018 hatte Eurosport laut Eigner Discovery 0,5% beim Gesamtpublikum, 0,3% bei den 14-49-Jährigen.
Sicher, Discovery verharmlost, man sei langfristig orientiert. Aber wer mit Rechten wie der Winterolympiade im Vergleich zu den Sublizenz-Nehmern praktisch unsichtbar war und selbst mit exklusiven Free-TV-Live-Spielen wie Köln gegen Dortmund gerade mal 5,1 Marktanteil erreicht und darüber noch jubelt, wer seine Sender DAZN-Abonnenten wie Sauerbier obendrauf serviert - tja, der muss sich schon fragen lassen, ob die teuren Rechte sich gelohnt haben.

https://www.discovery-networks.de/presse/discovery-deutschland-mit-26-marktanteil-in-2018/
https://www.focus.de/sport/olympia-2018/ard-und-zdf-weit-vorne-trotz-milliarden-investition-fuer-olympia-schwache-quoten-bei-eurosport_id_8457455.html

Oder sagen wir es mal so: der Schrottsender DMAX ist in Deutschland Discoverys Quotenkrösus... was haben wir deren Sender vermisst, als es sie noch nicht gab! ;)

Wenn man dann noch die abzieht, die Snooker v.a. Zum Einschlafen nützen...
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 14, 2019, 14:48:52
https://www.dfl.de/de/aktuelles/dfl-testet-weltweit-erste-fussball-uebertragung-im-916-format/
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 14, 2019, 16:01:20
Kommt denen entgegen, die auf dem Fußballplatz gerne hinter dem Tor stehen, die kennen die Perspektive.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 14, 2019, 22:35:28
Wie oft in Nachrichtensendungen zu sehen, dann auch mit verwaschenen Rändern links und recht?

Alles, weil manche Leute zu doof oder faul, ihre Handyausrichtung zu ändern.
Aber wenigstens mal Full HD ist nicht drin. Aber schön, dass sie schon in Ultra HD produzieren. Dann kann es ja nur noch Jahrzehnte dauern, also ungefähr dann, wenn alle Truelife-Hologramm-TVs zu Hause haben.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Dezember 15, 2019, 03:37:52
Alles, weil manche Leute zu doof oder faul, ihre Handyausrichtung zu ändern.

Ja klar.
Aber sind Fußballübertragungen nicht für die Doofen gemacht?
Ich war vor ein paar Tagen auf einem Geburtstag. Ca. 15 Menschen im Wohnzimmer und sechs von Ihnen verhageln den Abend, weil unbedingt der Fernseher mit Fußballübertragungen laufen muss. Und damit sie alles verstehen, quäkt die Kiste so laut, dass auch der Gesprächslärmpegel der anderen sehr hoch ist.
Und sie sechs Pfeifen schauen kaum auf den Fernseher, weil sie parallel auf ihre Handys schauen müssen, wo ihre Wettapps alle Aufmerksamkeit benötigen und sie ständig darüber berichten, welche Vereins- oder Arbeitskollege gerade welches Spiel richtig oder falsch getippt haben... was sich natürlich bei jedem geschossenen Tor wieder verändert.
Ich komme mir dann immer wie bei der Aufzeichnung einer Satiresendung vor...es gibt aber keine Kameras.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 15, 2019, 10:37:54
Es gibt auch Fußballintellektuelle. In Deutschland weniger, die breite Masse beinhaltet überall auch Idioten bzw. Schlechterzogene.
Und dann sind da noch die Normalos, die mal kurz auf die Ergebnisse schauen und das war‘s.

Dieses Handy-Nicht-Drehen-Können ist ja nicht nur auf Fußball begrenzt. Youtube und co. reagieren genauso darauf.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Dezember 28, 2019, 19:18:00
Geschichten aus der Kreisliga, der BV Aichach dürfte nur ein Beispiel für so viele andere sein. Interessant und eigentlich auch lehrreich für alle Vereine, nur werden sie es nicht lernen wollen.
https://www.sueddeutsche.de/sport/amateurfussball-brasilianer-in-der-kreisliga-1.4738169

Und zu oben, Hochkant-Tvs sollen ja auch schon kommen, Samsung Verso wurde vor längerer Zeit schon angekündigt, keine Ahnung, ob es ihn zu kaufen gibt.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 18, 2020, 19:21:37
Posse um das heutige Montagsspiel Bremen gg. Leverkusen. Eurosport/Discovery hatten ihre Spielrechte wegen totalem Misserfolg an Dazn sublizensiert. Nun aber wollten sie davon nichts mehr wissen, aber auch nicht selbst übertragen.
Gestern dann die Nachricht, Dazn übertrage trotzdem. Tun sie auch, und, parallel, Amazon Prime.
Amazon wird wohl mal testen wollen, ob sie damit ankommen. Die nächste Rechterunde ist ja absehbar...

Hauptsache Fußball!  ::)

Persönlich finde ich es okay, dass sie spielen. Sonst wird ja auch gelockert. Aber anschauen muss man sich Geisterspiele wirklich nicht, man kommt sich vor als sähe man einen Trainingslagerkick.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Mai 18, 2020, 19:45:20
Ich hätte es spannend gefunden, die Bundesliga (1&2) komplett vor die Wand zu fahren. Die Vereine zum größten Teil pleite und dann halt schauen, was daraus erwachsen wäre.
Wenn Deutschland mit der Nummer voran marschiert wäre, hätten andere das gleiche gemacht und am Ende wären vielleicht ein paar Milliarden aus dem Kessel genommen wurde.

Das was jetzt stattfindet passt in ein System, bei dem die führenden Akteure zu blöd zum Uhren schmuggeln sind.

Mein Dorfverein steigt als Tabellenletzter nicht ab! ;D
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Mai 18, 2020, 20:35:01
Glückwunsch zum hart erkämpften Klassenerhalt! ;D

Ich kann Dir sagen, was passiert wäre. Sportfirmen mit Mäzen oder generösen Sponsoren würden ganz alleine spielen, der Rest hätte gar keine Chance mehr und würde in Ligen 2-4 der glorreichen Vergangenheit nachjammern.
Also genau wie jetzt, nur noch krasser!

Generell glaube ich nicht an eine irgendwie bessere Welt nach Corona. Vielmehr verbreitert sich auch in der Gesellschaft der Graben zwischen Privilegierten und allen Anderen.





Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 20, 2020, 13:58:05
Jetzt ist es amtlich: Ein Amateur-Fußballer hat sich mit einem grobem Foul der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht.
4800 € und vorbestraft.
Damit steht ja wohl auch der Weg zur Zivilklage offen, Schmerzensgeld könnte also auch noch kommen.

Einzelfall? Ja und nein. Brutale Fouls und Tätlichkeiten sind in den unteren Ligen so selten ja auch nicht. Selbst ganz oben sieht man sie noch manchmal.

https://www.sueddeutsche.de/politik/fussball-tatort-mittellinie-1.4941266

Bei Ewald Lienen lief das noch anders. Der Staatsanwalt sah sich nicht als zuständig.
Das legendär gruselige Foul kennt ja wohl jeder. Wer nicht, kann sich den aufgeschlitzten Oberschenkel noch mal anschauen.
https://www.welt.de/sport/fussball/gallery109844277/Das-brutalste-Foul-der-Bundesligageschichte.html
Das brutalste Foul war es nicht. Letztlich war die Wunde halt doch oberflächlich. Da ist ein Band- oder Sehnenriss schon dramatischer, auch wenn man von außen nichts sieht.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 20, 2020, 14:34:33
Es ist selten, dass in der B- oder C-Klasse, in der 80. Minute noch ein Spieler so viel Luft hat, dass er einen anderen verfolgen kann, Hut ab! ;D

Ich habe mal gesehen, wie ein Spieler des Gegners, nach Abpfiff, auf dem Weg in die Kabine, einen Zuschauer von uns voll, mit der Faust, in die Fresse gehauen hat. Grund war unser Ausgleich in der Nachspielzeit, was der Truppe den Aufstieg vermasselte. Der so durchgedreht war, war der einzige Deutsche Spieler beim seinem Verein „FC Bosporus“.
Er wurde damals für acht oder zehn Spiele gesperrt, Zivilrechtliche Folgen hatte das noch nicht.
Dabei war es eher unwahrscheinlich, dass unser Zuschauer keinen Grund für den Ausraster geliefert hat.

Ich glaube solche Bestrafungen sind ein gangbarer Weg, um die Idioten vielleicht ein bisschen einzubremsen. Das Problem der selbstüberschätzten Möchtegernprofis in unteren Klassen, beheben sie aber nicht.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 20, 2020, 17:17:22
Wenn er außerhalb des Spielfelds zuschlug, hätte das doch von Sportgerichten gar nicht mehr angefasst werden sollen.
Okay, dann gibt es noch so ein Konstrukt wie Stadioninnenbereich, Spielszene war es aber nicht.

Da wäre unsere Justiz zuständig gewesen, meine ich. Aber die sind ja auch froh um jeden Fall, der sie nicht erreicht.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 28, 2020, 17:57:54
Ja, der letzte Spieltag... glücklich, wer da schon durch ist. Die noch zitternden Vereine müssen dann oft mit absonderlichen Zuständen zurechtkommen.

Das Köln gedanklich schon im Urlaub war, gegen Bremen eine Klatsche abholte und daher Düsseldoef runter muss, so etwas ist schon oft passiert.

Das nun die Fürther Niederlage den Club (FC Nürnberg ist gemeint) in die Relegation drückt, lag nun wahrlich nicht an lahmen Kleeblättlern, was vorher ja im Raum stand, die sind nämlich Erzrivale. Vielmehr hatte der Referee wohl seine Kontaktlinsen vergessen und der Videoschiri keine Verbindung.
Das ist die wohlmeinende Interpretation des Fakts, dass Fürth durch zwei glasklar irreguläre Tore besiegt wurde. Vorm ersten Tor ein leicht ersichtliches Foul, dass Zweite aus einem Elfmeter. Den gab es für ein Foul deutlich außerhalb des Strafraums.
Edit: Das Foul war gar keines! Hatte mich auf den Liveticker verlassen.

Auch wenn sie selbst für die Katastrophensaison verantwortlich sind - an solchen Tagen sieht man wie unter einem Brennglas, dass was nicht stimmt im Fußballland.
Viel Glück dem FCN in der Relegation!
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: fränk am Juni 28, 2020, 19:00:28
Ich habe von all dem wenig bis nix mitbekommen, nur „das Wunder von Bremen“.
Na ja, es muss erst noch ein Wunder werden.

Der deutsche Meister ist der selbe, wie immer. Bayernfans haben ja grundsätzlich Probleme sich noch freuen zu können, aber die Erfolgs-Fans bei uns im Dorf, schämten sich beinahe schon, für den trostlosen Titel. Ich hab`s dann mit „Sportsensation“ umschrieben, was aber auch unverstanden blieb.

Ich habe aber zunehmend den Eindruck, dass die Stimmen gegen das System Profifußball, lauter werden. Ich glaube zwar nicht, dass die allermeisten Fernseh-Fußball-Fans sich damit beschäftigen (wollen), aber vielleicht ändert sich irgend wann mal was.

Die größte Lachnummer der abgelaufenen Saison waren für mich die ca. 10 Millionen neuen deutschen Fans für den FC Liverpool...

Die größte verpasste Chance war mich die verhinderte Corona-Pleite der meisten Proficlubs. Auch ohne zu wissen, was danach gewesen wäre, glaube ich nicht, dass ich das Ergebnis schlimmer gefunden hätte, als den aktuellen Zustand des deutschen Fernsehfußballs (auch schon vor Corona).

Unser Dorffußball könnte nach dem 31.08. wieder losgehen, weil da das „Verbot für Massenveranstaltungen“ zu Ende geht (jedenfalls ist das der aktuelle Stand von heute). Meinen Hinweis, wie schön es doch sei, ab dem 01.09. über ein Impfstoff und ein Medikament gegen das Virus zu verfügen, hat der Vorstand meines Vereins nicht verstanden.
Titel: Re: Der Fußballclub
Beitrag von: Florian am Juni 29, 2020, 01:18:45
Mich langweilt es mittlerweile einfach immer mehr. Live-Spiele kann ich nur noch ertragen, wenn es um was geht. Ligaalltag ist ja oft kaum auszuhalten.
Will keine Lobeshymnen aufs Ausland singen, aber in Spanien oder England wird schon noch etwas attraktiver gekickt - wobei ich da nicht so den Überblick habe, vielleicht ist er auch nur etwas anders.

Alle anderen Sportarten langweiligen genauso oder schlimmer.

Zusammenfassungen täuschen einfach extrem. Auf DAZN sind sie dann auch noch verkürzt auf Tore und große Torchancen, und der Kommentar macht es immer spannender als es war. am Ende hat man meist den Eindruck, dass Spiel wäre ausgeglichen gewesen.

Was Augsburg diese Saison so zusammengespielt hat, war großteils Anti-Fußball. Damit meine ich nicht ihr typisch hartes Verteidigen. Es fehlte einfach eine Spielanlage und so richtig engagiert sah es auch selten aus.
Unterm Strich bin ich froh, dass sie drin geblieben sind. Aber das sie nicht abgestiegen sind, spricht auch Bände über die Konkurrenz.

Und der große HSV verspielt die Aufstiegschance und lässt sich von Sandhausen (!) fünf Tore einschenken.

Für mich ist das ganz klar die Misere des deutschen Fußballs. Es wird nur bei ein paar Clubs wirklich professionell gearbeitet. In anderen Ländern ist man da deutlich weiter. Ich meine, in der Spitze können die Deutschen vielleicht noch mithalten. Aber ein spanischer Absteiger würde hierzulande wahrscheinlich um die Euro-League-Plätze spielen.