Forum

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Drastischer Einbruch der Autoverkäufe in den USA
Antwort #150: Dezember 27, 2020, 23:35:45
Wissenswertes zu den neuen Regelungen zur Installation einer Wallbox, für Mieter und Eigentümer
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/elektromobilitaet/laden/lademoeglichkeiten-mehrfamilienhaeusern/

Öko-Lobbyist Transport & Energy stellt neue Studie vor, mit Rechner.
https://www.transportenvironment.org/what-we-do/electric-cars/how-clean-are-electric-cars

Die Batterieherstellung geben sie in etwa mit demselben CO-2-Ausstoß an wie die Gesamtproduktion eines Verbrenners. Das ist auf lange Sicht nicht allzu viel.

Der Tesla-Fahrer @gem8mingen hat mit seinem Model S angeblich die erste Million Kilometer voll.
https://sites.google.com/view/teslamiles

mathias

  • Trompeten statt Raketen!
Re: Drastischer Einbruch der Autoverkäufe in den USA
Antwort #151: Dezember 28, 2020, 14:00:15
Interessante Doku zum Thema Elektroauto gibt's bei ARTE: "Umweltsünder E-Auto?". Das Konzept E-Auto überzeugt mich nicht (mehr). Es gibt laut KBA fast 48 Millionen PKW nur in Deutschland. Davon sind gerade mal 1,5% E- oder Hybrid-Autos, wobei die Hybriden mMn die Nachteile aus zwei Welten kombinieren. E- und H-Autos dienen hauptsächlich:
- das eigene Gewissen zu beruhigen (sieht man schön am Beispiel eines X5 E)
- den Konzernen die Umsätze zu steigern
- die dreckigen Abgase & Umweltschäden lokal nicht beim Nutzer entstehen zu lassen
- Recycling der Akkus ungeklärt

Es wäre besser:
+ den Individualverkehr zu reduzieren
+ den ÖPV auszubauen
+ Innenstädte autofrei zu machen
+ kleine, sparsame Verbrenner zu fahren (das ÖL wird so oder so verbrannt werden), keine 2,5t Panzespähwagen

Mit den E-Autos kommt man nur vom Regen in die Traufe, nur, dass nicht wir diejenigen sind, die in die Traufe kommen, sondern wie so oft diejenigen, deren Rohstoffe wir brauchen und wo wir unseren Elektroschrott abladen. Aber ich wollte eigentlich gar keine Diskussion diesbezüglich anfangen...
_______
"Gestern ist mir die Milch runtergefallen. Die war nicht mehr haltbar!"

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Drastischer Einbruch der Autoverkäufe in den USA
Antwort #152: Dezember 29, 2020, 18:51:32
Sicher haben auch Elektro-Autos Nachteile. Was die Umwelt angeht, ist Ölförderung und Stahlproduktion und was weiß ich aber auch schon immer eine Riesensauerei gewesen. Und das wurde komischerweise nie besonders diskutiert, wenn nicht gerade ein Tanker havariert war. Ich sage nur Niger-Delta.
Oder Kriege, die auch ums Öl geführt wurden.
Auch die Arte-Doku wird kritisiert, weil sie alte Zahlen verwendete und eben nicht die Gegenrechnung aufmachte.

Man kann aber leider nicht Auto fahren und dabei keine Umweltschäden anrichten. Daran ändert das E-Auto natürlich auch nichts.

Insofern bin ich auch voll bei Dir, den ÖPV massiv ausbauen, weg von den Riesenautos (ob nun Verbrenner oder Elektro), Fahrradwege fördern (und auch dort die Verkehrsregeln durchsetzen!), Güter auf die Schiene... und wo Stickstoff- oder Feinstaubbelastung zu hoch sind, muss eben das Durchfahren minimiert werden. Notfalls mit Maut, würde ich sogar sagen.

Einen Grund, warum manche Leute E-Autos kaufen, hast Du noch vergessen. Dank Förderung und zukünftig immer teuererem Kraftstoff, lohnt es sich eben finanziell durchaus hin und wieder, je nach Modell und Fahrleistung.
Re: Drastischer Einbruch der Autoverkäufe in den USA
Antwort #153: Dezember 29, 2020, 19:09:50
Noch ein Grund für das Interesse an E-Autos ist die hohe Leistung von Plug-in-Hybriden.
Zuschüsse + günstige Leasingangebote machen nun 300PS für Leute möglich, die sie sich sonst nicht leisten konnten.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Drastischer Einbruch der Autoverkäufe in den USA
Antwort #154: Dezember 29, 2020, 19:28:30
Wobei ein Hybrid oftmals kaum elektronisch gefahren wird...
Kenne da auch so Pappenheimer, die einfach kaufen, weil es grün wirkt und dann täglich 150 km fahren, davon 140 über die Autobahn. Für die Stadt ist es natürlich was anderes.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Drastischer Einbruch der Autoverkäufe in den USA
Antwort #155: August 18, 2021, 14:25:53
Das Thema Lithium-Recycling hatten wir schon mal. Vor zehn Jahren schrieb ich, die Kapazitäten seien erst noch im Aufbau.
Zehn Jahre später sind wir auch kaum weiter.
Diese kleine, kurze Studie ist von 2020 (direkt zum PDF).
https://www.erneuerbar-mobil.de/sites/default/files/2020-09/Strategiepapier-Mercator-Recycling-Batterien.pdf

Immerhin werden dort - in Fachchinesisch - die Methoden kurz beschrieben. Die Sache ist und bleibt aufwendig, energieintensiv und brandgefährlich.
Da die E-Mobilität staatlich gesteuert boomt, muss man aber zu Potte kommen, denn Lithium ist ja nur das eine. Nickel, Kobalt usw. sind noch mehr wertvoll genug, um wiedergewonnen zu werden.