Forum

Re: Interessante Details
Antwort #90: Februar 10, 2006, 19:15:09
DSL ist ja nicht die einzige Alternative. ISDN war bezüglich Zuverlässigkeit ja auch schon ein Riesen-Quantensprung. Und das sollte schätzungsweise überall erhältlich sein, oder nicht?

In Deutschland ja, aber ISDN gibt es in Amiland fast nicht. Und wir hatten doch schon, daß Apple die Verhältnisse in D nicht interessiert.
Für viele Leute hier ist es so, daß sie nich auf ISDN wechseln wollen, weil sie das nicht verstehen, es teurer ist usw. Ansonsten gebe ich Dir Recht. das wäre eine Wahl, wenn ich kein DSL hätte. Aber soviel schneller ist es auch nicht (ca. 50KBit analog gegenüber 64KBit ISDN). Nur man kann noch gleichzeitig telefonieren, die Verbindung ist stabiler etc.

Zitat
Also beim iMac weiss ich jetzt nicht. Aber jedenfalls beim Mac Book Pro hatte ich definitiv die Möglichkeit, ein Modem einbauen zu lassen, wenn ich denn gewollt hätte.

Beim iMac geht es nicht.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Interessante Details
Antwort #91: Februar 10, 2006, 19:27:49
Beim Mac Book bekommt man doch auch nur die Option, daß 55 Euro teure USB-Modem mit zu bestellen. So meinte ich das nicht, sondern:
Wenn man früher z.B. beim Power Mac das Modem abwählte, wurden 20 Euro oder so vom Preis abgezogen. Warum geht das nicht umgekehrt und man bekommt ein internes Modem?

Aber bevor die Diskussion total ausufert... zum TCP-Chip haben wir wohl immer noch keine Informationen, oder?
Re: Interessante Details
Antwort #92: Februar 10, 2006, 20:00:59
Aber bevor die Diskussion total ausufert... zum TCP-Chip haben wir wohl immer noch keine Informationen, oder?

Ne, selbst in der c't stand nur, daß einer drin ist, sie aber nicht wissen, inwieweit der verwendet wird. Nur, daß der bei den Entwicklermaschinen nur als Dongle diente, was aber nix über die iMacs aussagt.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Geht doch
Antwort #93: Februar 10, 2006, 20:14:01
Sony bringt ein 13" Breitbild Core Duo Notebook, das alle Schnittstellen des MacBook Pro hat. (Nur der Monitoranschluß ist nicht doppelt für VGA+DVI ausgelegt sondern nur für VGA - imho also kein Platzproblem.)

Zusätzlich hat das Teil noch folgendes: 56K-Modem, Memory Stick Einschub und einen PC-Card- und einen Expresscard-Schacht. DoubleLayer DVD Brenner ist selbstverständlich. Und gegen Aufpreis bekommt man sogar ein T-Modul.  ;D

Gewicht? 1,7 kg
ab 1700 €

Geht doch!  :o
« Letzte Änderung: Februar 10, 2006, 20:17:04 von radneuerfinder »
Re: Interessante Details
Antwort #94: Februar 11, 2006, 00:57:07
wenn es dann auch noch osx booten kann, wird es langsam eng für apple  ;)
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re: Interessante Details
Antwort #95: Februar 11, 2006, 10:36:04
das ist was was imho oft vergessen wird.....

das os muss auch bezahlt werden, und zwar real....
bei unter 50% marktanteil kann man das nicht für 40€ verschenken....
von ilife und dem anderen zeug reden wir mal nicht :)
_______
Unix is user friendly. However, it isn't idiot friendly.
Re: Interessante Details
Antwort #96: Februar 11, 2006, 12:12:25
Eine erste Version von Darwine (Developer Preview -  Version 0.9.7) mit OS X86 Unterstützung wurde jetzt veröffentlicht:
http://darwine.opendarwin.org/

Ziel von Darwin ist es Windows Programme innerhalb von OS X auf IntelMacs ans Laufen zu bekommen. Zunächst wird versucht Wine so anzupassen, daß es innerhalb von X11 läuft.
« Letzte Änderung: Februar 11, 2006, 12:19:10 von radneuerfinder »
Re: Interessante Details
Antwort #97: Februar 11, 2006, 13:00:06
Eine erste Version von Darwine (Developer Preview -  Version 0.9.7) mit OS X86 Unterstützung wurde jetzt veröffentlicht:
http://darwine.opendarwin.org/

Ziel von Darwin ist es Windows Programme innerhalb von OS X auf IntelMacs ans Laufen zu bekommen. Zunächst wird versucht Wine so anzupassen, daß es innerhalb von X11 läuft.

nicht von darwin, sondern von darwine.
darwin ist der von bsd abgeleitete unterbau von osx und steht unter open source

darwine ist der für darwin "gedachte" ableger von wine.
mache eine shell (terminal) auf und du wirst mit blablup darwin begrüsst :D
_______
Unix is user friendly. However, it isn't idiot friendly.
Re: Interessante Details
Antwort #98: Februar 13, 2006, 16:45:04
Fax, externes Modem, iMac G5, minor bugs, Apples zukünftige PPC Unterstützung - wie das alles zusammenhängt:
http://www.hardmac.com/news/2006-02-13/#5122
Re: Interessante Details
Antwort #99: Februar 13, 2006, 20:45:59
Das ist aus meiner Sicht kompletter Bullshit. Ich habe einen G4 iMac isight. Ich habe auch das Modem dazubestellt, WEGEN dem Faxen. Bislang sind alle FAXE angekommen und automatisch von Drucker ausgedruckt worden. Keine Ahnung, warum es bei mir funktioniert ...
_______
I will not make any deals with you. I've resigned. I will not be pushed, filed, stamped, indexed, briefed, debriefed or numbered.
My life is my own.
Re: Interessante Details
Antwort #100: Februar 14, 2006, 15:05:48
Nochmal zu TPM:
Scheinbar ist das System doch nicht gut mit TPM geschützt und es verwendet den Chip nur als Dongle, denn es gibt einen Patch, um 10.4.4 auf x86 zu installieren.
Ist natürlich nicht besonders brauchbar das ganze, aber geschützt ist es wohl nicht richtig.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Erster Speedbump für MacBook Pro
Antwort #101: Februar 14, 2006, 15:18:07
Re: Interessante Details
Antwort #102: Februar 14, 2006, 17:24:27
Whow, das hört sich gut an.  :D
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Interessante Details
Antwort #103: Februar 14, 2006, 17:51:15
So was hat es ja bei Apple noch nie gegeben. Der  Intel-Switch zeigt also eine positive Wirkung. Apple kann einfach nicht mehr Dinge verbauen, die langsamer sind als die der Konkurrenz. Wenn das Schule macht, wird man mit jedem Pro-Rechner von Apple auch immer die neuesten passenden Intel-Prozzis kaufen, selbst wenn man acht Wochen auf die Lieferung wartet.
Finde ich jetzt irgendwie toll, mal schauen wie dann die Akkuleistung ausfällt. Warlord, bitte übernehmen. ;) 

Patrick

  • 4 - 8 - 15 - 16 - 23 - 42
Re: Erster Speedbump für MacBook Pro
Antwort #104: Februar 14, 2006, 17:53:13
Na, das ist doch mal 'ne gute Nachricht. Bevor die ersten Geräte überhaupt ausgeliefert werden, gibt's für den gleichen Preis schon schnellere Prozessoren. Über die Gründe kann man nur (wie immer) mutmaßen, ich denke aber, daß Apple absichtlich tiefgestapelt hat, um genügend Luft bei kritischen Punkten wie Wärmeentwicklung oder Batterielaufzeit zu haben. Auf jeden Fall mal was gänzlich neues bei Apple, wo wir doch da eher den umgekehrten Weg kennen...
_______
Dr. Jones: Well I can assure you, Detective Britten, that this is not a dream. What?
Michael: That's exactly what the other shrink said. (Awake 1x01)