Forum

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #15: Juni 29, 2014, 16:20:33
Bevor wir jetzt alle nach Lighroom oder was auch immer wechseln, warten wir doch mal ab, ob:
a) Apple vielleicht doch noch was hinkriegt, ein gutes Photos oder einen Exporter
b) Adobe vielleicht einen Importer schreibt und/oder besondere Crossgrade-Optionen bietet
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #16: Juni 29, 2014, 18:20:34
http://lightroomsolutions.com/articles/migrating-from-aperture-to-lightroom-where-do-i-begin/


Jeffrey Tranberry says:
We’re looking into a way for iPhoto and Aperture customers to more easily migrate to Lightroom.
http://blogs.adobe.com/photoshopdotcom/2014/06/apple-aperture-news.html

Bonobo

  • Rätselkönig
  • Wurde geboren, lebe noch. Vielseitig interessiert.
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #17: Juni 29, 2014, 20:36:55
(Mangels »Danke«-Knopf wieder ein Einzeiler: ) Danke!
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #19: Juli 01, 2014, 07:04:51
Nach dem Giga-Artikel gibt es also keine Unterstützung Apples, beim Umzug nach Lightroom.
Dass passt auch besser zum Gesamteindruck, den Apple hinterlässt.
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #20: Juli 01, 2014, 09:33:28
Nach dem Giga-Artikel gibt es also keine Unterstützung Apples, beim Umzug nach Lightroom.

Warum auch?
Eine solche Unterstützung bietet doch praktisch niemand. Oder wie kommt man von Lightroom nach Aperture oder iPhoto oder Capture One...
Ist auch extrem schwierig, da die Programme sich stark unterscheiden und ich nicht glaube, dass das Format von Lightroom offen ist.

Aber ich finde diese Panikmache auf allen Seiten völlig übertrieben.
Man sollte es mal ganz nüchtern sehen: Es wird angekündigt, dass iPhoto und Aperture durch ein neues Programm "Photos" ersetzt wird. Da wird es sicher auch Unterstützung beim Umzug geben. Niemand weiß, was "Photos" können wird, was nicht etc. Aperture und iPhoto werden auch noch auf dem nächsten OS X laufen. Warum man nun in Panik nach einem neuen Programm sucht, obwohl die Programme, mit denen man anscheinend zufrieden ist, noch problemlos funktionieren und weiterlaufen, erschließt sich mir nicht.

Ja, Skepsis ist angebracht, aber Wissen fehlt noch völlig. Jetzt schon mit viel Arbeitsaufwand nach Lightroom zu migrieren, um dann dort in 1 Jahr festzustellen, dass es nur noch ein Abo gibt oder das Programm auch eingestellt wird, macht einfach keinen Sinn.

Ich würde und werde abwarten und mit den Programmen weiterarbeiten, mit denen ich zufrieden bin. Wenn dann iPhoto/Aperture durch "Photos" ersetzt wird, kann ich mir in Ruhe dieses neue Programm und die Alternativen anschauen und entscheiden.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #21: Juli 01, 2014, 09:52:00
Eine hilfreiche Weiterentwicklung wäre doch, wenn das neue AP eine Schnittstelle hat über die die Kamerahersteller ihre RWA Formate einbinden können.

Bisher werden doch die neuen Kameraprofile von Apple eingebaut, oder?

Und da man ja nicht eine Unmenge von Kameras hat, könnte man als user nur die einbinden die man auch benötigt.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #22: Juli 01, 2014, 09:54:36
Warum man nun in Panik nach einem neuen Programm sucht, obwohl die Programme, mit denen man anscheinend zufrieden ist, noch problemlos funktionieren und weiterlaufen, erschließt sich mir nicht.

Ich gehe davon aus, das Aperture ab 10.10 nicht mehr alle Kameras unterstützen wird, der RAW-Konverter sich langsam aus der Aktualität verabschiedet.

Warum sollte ein Aperture-Nutzer also warten? Auf was denn?
Er kann die Arbeit, die auf ihn zukommt zwar verschieben, erledigt werden werden muss sie trotzdem.
Und eine solche Arbeit mache ich lieber gleich. Zumal, wenn es absolut nix gibt, was durch ein Warten verbessert würde.

Ich kenne DxO und Capture One, beides keine Alternativen für mich.
Für mich bleibt Lightroom.
Ich halte Lightroom auch für das bessere Programm als es Aperture ist. Aperture wurde schon lang nicht mehr wirklich weiter entwickelt und nun ist halt Schluß.

Ich habe eben noch eine DVD-Upgrade-Version von Lightroom gekauft.
Es sollte mich nicht wundern, wenn im Laufe des Aperture-Todes, Lightroom auch nicht mehr lange als Kaufversion erhältlich sein wird. Ich traue Adobe zu, die Aperture Kundschaft gleich in ihre Creative-Cloud einzubinden. Und zwar ohne die Möglichkeit Software kaufen zu können.
Ob die Mietversion der Adobe-Software evtl. doch eine Alternative sein kann, möchte ich selber entscheiden, deswegen erst einmal der Kauf.

Also, keine Panik, aber auch kein Grund nicht sofort loszulegen.

Re: Ist Aperture tot??
Antwort #23: Juli 01, 2014, 10:14:29
Generell war / ist Aperture doch ein Bildverwaltungsprogramm und ein RAW Konverter mit einfachen Tools zur Bilderbearbeitung.
Die Tools wurden dann im Laufe der Zeit immer besser, ohne natürlich am PS heran zu kommen.

Zitat
der RAW-Konverter sich langsam aus der Aktualität verabschiedet.

Einigung auf einheitliches RAW Format der Hersteller ist wohl illusorisch.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #24: Juli 01, 2014, 10:14:57
Ich gehe davon aus, das Aperture ab 10.10 nicht mehr alle Kameras unterstützen wird, der RAW-Konverter sich langsam aus der Aktualität verabschiedet.

Kann schon sein. Solange Du keine neue Kamera hast, ist das aber ziemlich egal.

Zitat
Warum sollte ein Aperture-Nutzer also warten? Auf was denn?

Ich würde auf den Nachfolger warten, also "Photos", und schauen, ob mir das gefällt.

Zitat
Er kann die Arbeit, die auf ihn zukommt zwar verschieben, erledigt werden werden muss sie trotzdem.

Jein.
Wenn man wartet:
- Wenn "Photos" gefällt, dann wird es eine automatische Migration geben oder nicht.
- Wenn "Photos" nicht gefällt, dann muss man einmal die Arbeit in einen Wechsel zu einer anderen Software machen.

Wenn man nicht wartet und jetzt wechselt:
- Wenn "Photos" nicht gefällt, dann musste man nur einmal die Arbeit in einen Wechsel zu einer anderen Software machen.
- Wenn "Photos" sehr gut gefällt, dann muss man evtl. die Arbeit erneut durchführen, um zurück zu wechseln.
- Wenn Adobe die Kaufversion einstellt, muss man über kurz oder lang auf die Abovariante umstellen (die Unterstützung für alte Versionen bei Adobe ist Appletypisch praktisch null) oder wieder die Arbeit umstellen.

Also für mich sieht es so aus: Wenn man wartet, dann hat man entweder keine oder einmal Arbeit. Wenn man nicht wartet, dann hat man mind. einmal Arbeit.

BTW, mit dem Argument müsstest Du auch sofort zu Windows wechseln, denn auch für 10.9 hat Apple angekündigt, dass es eingestellt wird. Man kann auf 10.10 warten und schauen, ob es einem gefällt und dann Arbeit beim Umstieg auf Windows/Linux oder keine Arbeit beim Wechsel auf 10.10 haben, oder man kann sofort Arbeit beim Wechsel auf Windows/Linux haben. Auch für 10.9 wird über kurz oder lang der Support eingestellt und keine Updates mehr für neue Hardware/Kameras/Software (auch Lightroom) etc. geben.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #25: Juli 01, 2014, 10:31:59
„Fotos“ wird kein Programm sein, was die Dinge bietet, die Aperture oder Lightroom bieten.
Stimmt, ich weiß das nicht wirklich, alles andere sollte mich aber wundern.
Apple geht konsequent den Weg in die Cloud, mit Social network Anbindungen, alles immer und überall verfügbar, Disse, Schulhof, Scheißhaus, egal, ich lad's hoch.

Ich brauche also ein Programm, was aktuelle RAW-Konwerter anbietet (ich möchte keine neue Kamera gekauft haben und dann feststellen, dass ich switchen muss!), was meine +10.000 Bilder verwaltet und einiges an Bildbearbeitung zulässt. Außerdem sollte es mit meine PlugIns (DxO, NIK) umgehen können. Beim besten Willen: Das traue ich „Fotos“ nicht zu (bis auf die Verwaltung vielleicht).

Warum sollte sich Apple aus einer semi-professionellen Bildverwaltung/-bearbeitung wie Aperture verabschieden? Sicherlich nicht, weil sie den gleichen Programmumfang für iOS als „Fotos“ anbieten wollen.

Und der Wechsel von Aperture zu Lightroom ist doch sicherlich ein anderer, als von Mac zu Windows.
Ich gehe davon aus, dass Apple seinen 10.9-Nutzern beim Wechsel zu 10.10 etwas mehr unter die Arme greift, als berim Wechsel zu einem anderen Bildverwaltungs/Bildbearbeitungsprogramm.

Und letztlich gehe ich schon seit über einem Jahr mit dem Gedanken schwanger, Aperture aufzugeben.
Das Programm hat immer noch grundsätzliche Schwächen in der Bedienung und wirkt schon seit Jahren wie ungeliebtes Stückwerk.
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #26: Juli 01, 2014, 11:02:45
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #27: Juli 01, 2014, 11:04:10
Warum sollte sich Apple aus einer semi-professionellen Bildverwaltung/-bearbeitung wie Aperture verabschieden? Sicherlich nicht, weil sie den gleichen Programmumfang für iOS als „Fotos“ anbieten wollen.

iPhoto und Aperture nutzen schon seit einiger Zeit die gleiche Mediathek. Und nur weil sie ein neues Programm entwickeln, sehe ich da keinen Hinweis auf eine Verabschiedung von der "semi-professionellen Bildverwaltung/-bearbeitung".
Adobes Programme kranken daran, dass sie eben seit Urzeiten immer nur weiterentwickelt wurden und da uralter Code drin ist, der nicht einfach anpassbar ist. Deshalb nutzen diese auch nicht die modernen Fähigkeiten der OSe und laufen suboptimal. Apple hat auf der WWCD einiges für Entwickler angekündigt, auch gerade für RAW und Bildbearbeitung. Es kann gut sein, dass die entschieden haben, dass es einfacher und effektiver ist, ein Programm komplett neu zu schreiben unter der Nutzung der neuen Schnittstellen, als zwei alte umzuschreiben und zu erweitern.
Die wenigen Screenshots, die es gibt, lassen nicht den Schluss zu, dass es kein Ersatz für Aperture sein kann.

Zitat
Und der Wechsel von Aperture zu Lightroom ist doch sicherlich ein anderer, als von Mac zu Windows.

Ja, das war ein wenig überspitzt. :)

Zitat
Ich gehe davon aus, dass Apple seinen 10.9-Nutzern beim Wechsel zu 10.10 etwas mehr unter die Arme greift, als berim Wechsel zu einem anderen Bildverwaltungs/Bildbearbeitungsprogramm.

???
Apple unterstützt den Nutzer weder beim Wechsel zu Lightroom noch zu Windows/Linux. Der Wechsel zu 10.10 und "Photos" wird vermutlich unterstützt.

Zitat
Und letztlich gehe ich schon seit über einem Jahr mit dem Gedanken schwanger, Aperture aufzugeben.
Das Programm hat immer noch grundsätzliche Schwächen in der Bedienung und wirkt schon seit Jahren wie ungeliebtes Stückwerk.

Das mag sein, da habe ich keine Erfahrungen. Lightroom ist auch sicherlich nicht schlecht. :)
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #28: Juli 01, 2014, 16:13:44
Apples RAW-Konverter sind doch ohnehin nicht in Aperture angesiedelt, oder? Der Mac versteht RAW doch auch ohne Aperture.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re: Ist Aperture tot??
Antwort #29: Juli 01, 2014, 16:34:20
Apples RAW-Konverter sind doch ohnehin nicht in Aperture angesiedelt, oder? Der Mac versteht RAW doch auch ohne Aperture.

Dann weiss ich nicht wie folgender Satz zu verstehen ist.

Aperture 3 unterstützt die RAW-Formate von mehr als 150 Digitalkameras und Kamerarückwänden.

Haben nicht RAW Dateien auch eingebettete JPGs, die evtl. dann in Vorschau angezeigt werden?

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.