Forum

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Apple vs. FBI
Antwort #105: Januar 23, 2020, 18:26:08
Du hast Recht, Apples Antwort war fast so, als hätten sie einen Schlüssel und wollte ihn nicht rausrücken. So zumindest kann man es verstehen wollen.

Apple muss klarstellen, dass sie nicht helfen können. Das haben sie zwar auch schon gesagt in einem längeren Text, aber den liest ein Trump garantiert nicht.

Was die iCloud-Verschlüsselung angeht, habe ich doch arge Zweifel, ob Apple wirklich sich vom FBI dazu drängen lässt, etwas total Legales nicht zu machen.
Vielmehr kommen dann Millionen iPhone-Nutzer, die nicht mit einem Rechner synchronisieren, nach Passwortverlust nicht mehr an ein Backup. Zudem funktioniert Sharing nicht mehr und generell auch das Webinterface nicht.
Das dies der Grund ist, dass nicht verschlüsselt wird, sagte Cook auch selbst:
https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apple-chef-tim-cook-interview-ueber-verschluesselung-recycling-und-app-store-a-1234607.html
Man arbeite aber daran, dass Apple keinen Schlüssel mehr hat. Ich nehme an, das wäre dann eine Option auf dem Gerät, so suggeriert er. Wer das aber anschaltet und sein Passwort vergisst, verliert alle Daten...

Es ist echt nicht so einfach, wie sich das viele Kommentatoren vorstellen. Ich wette, dass das Vergessen des Passcodes Supportfrage Nummer Eins ist.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Apple vs. FBI
Antwort #106: Januar 23, 2020, 19:04:20
Vielmehr kommen dann Millionen iPhone-Nutzer, die nicht mit einem Rechner synchronisieren, nach Passwortverlust nicht mehr an ein Backup

An die unverschlüsselten Backups in iCloud kommt man ohne Passwort nicht ran?
Aber an verschlüsselte iPhone Backups auf dem Rechner kommt man bei vergessenem Passwort? 

Im Sync steckt doch kein komplettes Backup??

Komme da nicht ganz mit. ???

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Apple vs. FBI
Antwort #107: Januar 23, 2020, 23:40:26
Ich hätte „kämen nicht mehr“ schreiben müssen. Im Falle einer end-to-end-Verschlüsselung.

Die lokalen Backups sind optional verschlüsselbar. Nein, hat man das dafür benutze Passwort vergessen, kommt man auch nicht ran. Das ist nicht zwingend der Passcode des iPhones.
Stimmt, ein Sync ist kein Backup, eine Synchronisation löst aber ein Backup aus.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Apple vs. FBI
Antwort #108: Januar 24, 2020, 07:57:39
Aber an verschlüsselte iPhone Backups auf dem Rechner kommt man bei vergessenem Passwort?

Florian hat das Missverständnis ja schon klar gestellt. Noch als Ergänzung dazu:
Wenn man beim lokalen Backup das Kennwort vergessen hat, ist das Backup komplett nicht nutzbar und auch das Ändern auf ein neues Kennwort nicht einfach. Um ein neues Kennwort zu vergeben, muss man nämlich erst das alte eingeben... Naja, mit ein wenig hin und her kann man das aber doch noch hinbekommen. Aber das alte Backup ist auf jeden Fall unbenutzbar.

Ich denke auch, dass viele Leute ihre Kennwörter vergessen und sich so selber aussperren. Ganz schlimm wird es, wenn man sein Apple-ID-Kennwort vergessen hat und die dort hinterlegte Mailadresse nicht mehr gültig ist. Was macht man denn dann?  ???
 
Zitat
Im Sync steckt doch kein komplettes Backup??

Ich weiß, worauf Du anspielst.
Ja, es ist kein 100%-Backup.
Es werden nur die in den Apps gespeicherten Daten gesichert, sofern der Entwickler diese nicht vom Backup ausgeschlossen hat (z.B. bei Caches sinnvoll). Und natürlich die Einstellungen und Konfigurationen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller