Forum

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #270: Juli 28, 2020, 14:21:15
Ob ich das in den Astronomie-Thread oder in den für Science Fiction stecken sollte... habe mich so entschieden.
Es wird wieder heftig über Ufos aller Art schwadroniert, jetzt wurden erstens Sichtungsvideos veröffentlicht und zweitens soll es eine halbtransparente Untersuchung geben. Auch von Materalien, die nicht von Menschenhand gemacht worden sein können, ist die Rede. Vielleicht Schmelze von Asteroiden? Wie auch immer... Jeder denkt, was was er will und das wird auch am Ende der Untersuchung so bleiben.

https://www.heise.de/news/Ausserirdische-Raumschiffe-im-Besitz-Pentagon-untersucht-doch-UFO-Sichtungen-4852173.html

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #271: Juli 28, 2020, 23:35:14
Das Projekt heißt Icarus.
https://www.orn.mpg.de/ICARUS_de
Nachtrag: https://www.icarus.mpg.de/de

Seit einiger Zeit gibt es auch eine App, mit der man Tiere orten und auch selbst beitragen kann, indem man die Tiere beobachtet und schildert, was sie vor Ort so machen. Könnte mir vorstellen, dass das gerade mit Kindern viel Spaß macht.
https://apps.apple.com/de/app/animal-tracker/id813629500

Ausprobiert habe ich die App noch nicht, auch die Datenschutzaufklärung noch nicht gelesen. Denn wer geortete Tiere meldet, der verortet sich auch selbst, logisch.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #272: September 14, 2020, 22:43:05
Phosphane entstehen auf der Erde nur durch Lebenwesen oder in menschlichen Laboren.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Phosphane

Nun will man Phosphan(e) in den Wolken der Venus gemessen haben, wobei Bestätigungen noch fehlen.
Und zwar genau in der Höhe der gewaltigen Wolkenschicht, in der selbst für Menschen super Bedingungen wären, sofern keine Säure im Spiel wäre. Baktierien dagegen könnten durchaus dort existieren, auch auf der Erde sind sie in Wolken und auch an eigentlich lebensfeindlichen Orten zu finden.
Kann aber auch sein, dass irgendeine natürliche Kraft die Verbindung ermöglicht, die wir noch nicht erkannt haben.

Allerdings muss man wissen, dass gerade über die Geldverteilung der nächsten Jahre entschieden wird und Missionen zur Venus sind überfällig. Ganz zufällig ist der Zeitpunkt der PR der Wissenschaftler also kaum.

https://www.nationalgeographic.com/science/2020/09/possible-sign-of-life-found-on-venus-phosphine-gas/
Kürzer, auf deutsch:
https://www.golem.de/news/astronomie-gibt-es-leben-auf-der-venus-2009-150864.html

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #273: September 26, 2020, 17:34:57
Schönes Gedankenspiel. Was wäre, hätte die Erde Ringe wie z.B. der Saturn? Mit Bildern.
https://www.livescience.com/what-if-earth-had-rings.html

Florian

  • Defender of the Crown

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #275: Dezember 13, 2020, 13:37:42

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #277: Dezember 15, 2020, 17:39:35
Durch Zufall?
Komische Formulierung. Denn die Alternative wäre ja Planung.

Es bleibt dabei, die Erde ist eine klitzekleine Oase in den Weiten einer riesigen, großteils pechschwarzen, Wüste. Das wir irgendwann eine zweite Oase finden, ist im extremen Maße unwahrscheinlich. Da sollten wir wirklich besser auf sie aufpassen.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #278: April 05, 2021, 14:08:53
Phosphane entstehen auf der Erde nur durch Lebenwesen oder in menschlichen Laboren.

Nun will man Phosphan(e) in den Wolken der Venus gemessen haben, wobei Bestätigungen noch fehlen.


Die Bestätigungen kamen auch nicht, die Skepsis war berechtigt. Mittlerweile sind auch die ursprünglichen Verfasser zu den Schluss gekommen, dass es sich viel eher um Schwefeldioxid handeln wird.

Schade, aber war fast zu erwarten.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #279: April 20, 2021, 15:53:44
War wohl nur eine Frage der Zeit. Russland will eine eigene Raumstation und mit China auf den Mond. Als Grund werden die zunehmenden und erwartenden größeren Schäden an der ISS genannt, aber das ist sicher der einzige.
https://www.tagesschau.de/ausland/russland/russland-raum-station-plaene-101.html

Ewig wird sie nicht da oben schweben können. Allerdings ist sie noch gar nicht komplett, die Russen wollten noch insgesamt vier Module andocken, seit Jahren... Was nun daraus wird, ist offen.
Übrigens wollte China auch mal die ISS nutzen, aber die USA legten Veto ein. Jetzt haben sie zwei kleine eigene und planen eine größere.

Die ISS hat schon deutlich über 100 Mrd. US$ verschlungen und natürlich stellt sich die Frage, ob es das wert war.

Quasi der Nachfolger soll das Lunar Gateway werden
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lunar_Orbital_Platform-Gateway
Die Russen wollten noch dabei sein, ESA und JAXA (Japan) sowieso. Mitte des Jahrzehnts ist angepeilt, also eher 2030... und bis sie fertig ist... anders als die ISS ist ja nicht immer bemannt. Das dürfte die Kosten senken.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #280: April 26, 2021, 14:03:34
Der neue Mars-Rover der NASA namens Perseverance macht ja viele Schlagzeilen.
So ist es (mittlerweile dreimal) gelungen, eine kleine Drone zum Fliegen zu bringen. Das erste Flugobjekt auf einem anderen Planeten.
Außerdem gelang es ganz kleinem Maßstab, den Sauerstoff von CO² abzuspalten. Ein Muss für evtl. Marsexpeditionen.

Nach diesen Technikdemonstrationen soll bald die eigentliche Mission starten: Die Suche nach Spuren von Leben in dem Landungsgebiet, das man für einen ausgetrockneten Flusslauf hält.

Heise begleitet das Ganze mit vielen Artikeln. Auch dem supergehärteten PowerPC G3, der in der Raumfahrt das Mass der Dinge ist, wurde ein Artikel vergönnt. Alle Links am Ende des aktuellen Artikels.

https://www.heise.de/news/Mars-Hubschrauber-Ingenuity-Auch-der-dritte-Flug-ein-Erfolg-erste-Farbfotos-6027454.html
Re: Das Astronomiethema
Antwort #281: April 26, 2021, 14:06:49
Das Fliegen mit diesem Hubschrauber ist echt faszinierend. Klar, haben sie sogar niedrigere Schwerkraft und Luftdruck hier auf der Erde im Experiment ausprobiert, alleine das ist schon faszinierend. Aber echt toll, dass es jetzt auch noch auf dem Mars so gut klappt.
Man sieht mal wieder wie viele tolle Sachen Menschen erreichen können, wenn sie miteinander arbeiten.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Das Astronomiethema
Antwort #282: Mai 06, 2021, 14:09:30
Unsere astronomische Nachbarschaft rückt bildtechnisch näher dank Gaia.
https://www.heise.de/news/373-Sterne-77-Exoplaneten-und-mehr-Genauester-Atlas-der-Umgebung-der-Sonne-6036936.html

Vielleicht gelingt demnächst sogar ein Bild eines Exoplaneten. Hach, was würde ich geben, mal durch die Galaxie zu cruisen!

mathias

  • Trompeten statt Raketen!
Re: Das Astronomiethema
Antwort #283: Mai 06, 2021, 15:43:35
Also, in so einem Raumfahrt-Programm mitzuarbeiten, ist sicher super. Aber Begeisterung alleine reicht wohl nicht als Qualifikation... ???
Zum Beispiel hätte ich folgende Frage: wie orientiert sich denn der Hubschrauber oder der Rover auf dem Mars? Es gibt ja kein GPS und nix vergleichbares auf dem Mars?
_______
"Gestern ist mir die Milch runtergefallen. Die war nicht mehr haltbar!"
Re: Das Astronomiethema
Antwort #284: Mai 06, 2021, 16:19:45
Korrekt, es gibt kein GPS und so ist die Orientierung erheblich schwieriger.
Hier auf der Erde hat man das gleiche Problem in Innenräumen, wo man auch keinen GPS-Empfang hat. Die DJI-Copter benutzen in Innenräumen und auch bei niedrigen Flughöhen eine nach unten gerichtete Kamera, die den Boden aufnimmt. Anhand dieses Bildes kann der Copter seine Position ebenfalls halten.
Ansonsten muss der Copter über die integrierten Beschleunigungssensoren quasi blind ermitteln, wo er hin fliegt. Das ganze wird meist noch ziemlich ausgefuchst kombiniert und durch etliche Filter gejagt, um am Ende eine möglichst genaue Beschreibung zu liefern. Trotz allem ist das nicht so genau und vor allem korrigierend wie eine Positionierung über GPS.

Der Rover wird vermutlich über die zurückgelegte Wegstrecke, den jeweils aktuellen Bildern und den vorhandenen Karten positioniert.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller