Forum

Mac Studio und Studio Display
März 09, 2022, 10:25:35
Auf dem gestrigen Event stellte Apple den Mac Studio und das Studio Display vor.

Mac Studio

Der neue Rechner sieht aus wie in die Höhe aufgeblasener Mac Mini und bekommt den M1 Max oder M1 Ultra Prozessor und ist damit leistungsfähiger als der noch aktuelle Intel Mac Pro.
Die Grundfläche ist die gleiche wie beim Mac mini (ca. 20x20cm), nur die Höhe ist mit 10cm deutlich größer. Zudem sind Lüftungsschlitze an Unter- und Rückseite. Für die Kühlung sorgen 2 Lüfter.

Der neue M1 Ultra Prozessor besteht effektiv aus 2 M1 Max Prozessoren, die direkt aneinander gekoppelt sind.
Somit hat der neue Mac Studio 10 bzw. 20 CPU-Kerne. Davon sind 2 bzw. 4 als energiesparende Kerne ausgelegt. Für die Grafikleistung sorgen bis zu 64 GPU-Kerne.
Schon der M1 Max soll 50% mehr Leistung als ein Mac Pro mit 16-Core-Xeon bringen. Der M1 Ultra erhöht das dann noch einmal auf bis zu 90% mehr.
Die Grafikleistung des M1 Max soll 300% höher als bei der Standard-Grafikkarte des Mac Pro sein. Beim M1 Ultra soll diese sogar 90% höher als bei der schnellsten Grafikkarte für den Mac Pro sein.
Der Mac Studio mit M1 Ultra soll 18 8K-ProRes-422-Videos gleichzeitig abspielen können.

An Schnittstellen gibt es vorne einen SD-Karten-Steckplatz und zwei USB-C-Buchsen, die nur beim M1 Ultra Thunderbolt unterstützen.
Hinten gibt es  4 Thunderbolt-Buchsen, 10-GBit-Ethernet, 2-mal USB-A, HDMI und einen Kopfhörer-Ausgang.

Der Mac Studio wird ab dem 18. März verkauft.
Die Preise:
M1 Max, 32GB RAM, 512GB SSD: 2299 Euro
M1 Ultra, 64GB RAM, 1TB SSD, 48 GPU-Kerne: 4599 Euro
Beide Varianten können natürlich noch konfiguriert werden.
Die maximale Ausstattung ist:
M1 Ultra, 128GB RAM, 8TB SSD, 64 GPU-Kerne: 9199 Euro

Studio Display

Das neue 27"-Display hat eine 5K-Auflösung mit 218 dpi, integrierte 12-Megapixel-Kamera, 3 Mikrofone und 6 Lautsprecher (4 Tieftöner und 2 Hochtöner)
In dem Display ist ein eigener A13 Bionic Chip verbaut, der bisher im iPhone 11 seinen Dienst verrichtete. Der Chip sorgt bei der verbauten Kamera für die Apple Center-Stage-Funktion und bei den Lautsprechern für Spatial Audio.
Der Anschluss an einen Computer erfolgt über Thunderbolt. Falls ein mobiles Gerät (z.B. MacBook) angeschlossen wird, kann dieses mit bis zu 96W versorgt werden.

Die Halterung entspricht der des M1-iMacs und es wird ein ähnlicher Standfuß mitgeliefert.

Das Studio Display wird ab dem 18. März verkauft und kostet 1749 Euro.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #1: März 09, 2022, 12:11:34
Der M1 Ultra ist so simpel, dass mich wundert, dass da niemand sonst draufgekommen ist.

Gut, natürlich waren solch schnelle Verbindungen bisher nicht möglich. 2,5 TB/s sind schon eine gute Zahl. Das macOS die beiden Platinen nur als eine sieht, macht die Sache für Entwickler mehr als einfach. Sie müssen gar nichts machen, was aber teilweise schade ist, weil der Ultra eben viel mehr erlauben würde.

Jedenfalls bleibt sich Apple treu und maximiert einfach die Platinenfläche. Wenn der Zyklus gleich bleibt, wird der M2 nicht schneller sein in Multikern-Performance.

Der Studio ist nicht gerade eine Augenweide, aber was soll‘s?! Das ist genau das Gerät, dass ich früher immer wollte. Damals natürlich mit PCI. Aber das ist ja jetzt obsolet am Mac.
Die Lüftung hat man mehr oder weniger dem Mülleimer-Pro entliehen. Macht Sinn.

Der Preis ist für so eine Workstation geradezu ein Schnäppchen. Man kriegt sowas nämlich von niemand anderem.


Das gilt auch für das Display. Teuer, aber es steht allein am Markt. Ohne Mac sinnlos. Lustig, dass der A13 es eigentlich zu einem iMac machen könnte, Apple das aber nicht zulässt.
Gegen Aufpreis gibt es einen höhenverstellbaren Standfuß oder VESA-Anschluss Top!
Der Bildschirm soll entspiegelt sein, es gibt aber noch eine teure Nanotextur für „helle Umgebungen“.


Insgesamt echt Apple, wie ich es früher liebte. Geräte, die sonst keiner anbieten kann, zu einem Preis, der zunächst hoch erscheint. Wenn man aber mal vergleicht, relativiert sich das nicht nur. Vielmehr ist Apple insgesamt deutlich günstiger.
Es ist halt so, dass diese Studio-Geräte für Hobbyanwender oder auch viele berufliche Nutzer einfach überdimensioniert sind. Das hat Apple mit den Beispielen und Namen eigentlich auch sehr deutlich gemacht.


Edit:
Ach ja, wer Angst hat, dass der Studio der neue Pro ist, wurde beruhigt. Die Transition sei komplett bis auf den Pro, wurde gesagt. Der kommt also noch. Und das Gerücht, es käme noch mal ein Intel-Pro dürften sich seit gestern erledigt haben.

« Letzte Änderung: März 09, 2022, 12:15:21 von Florian »
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #2: März 09, 2022, 16:58:29
Jetzt wird überlegt, wenn nur noch der Mac Pro aussteht - was bedeutet das dann für einen Nachfolger des 27“-iMacs, der jetzt aus dem Programm genommen wurde?

Es kann natürlich sein, dass Apple einen 30“ plant und nur in Geräte-Gattungen sprach. Ein M1-iMac ist ja schon da, der 24“. Oder iMac 27“ und Pro sind Geschichte, der iMac wieder als Consumer-Produkt vs. Studio/Pro mit externen Displays.
Der M1, wie ich ihn habe, ist mittlerweile ja nur noch Einstiegsprozessor und doch recht weit weg von der Spitze, vor allem grafisch. Ging schnell, aber das hatte ich erwartet. Aber dadurch wird er auch nicht langsamer und ehrlich gesagt habe ich null Bedarf an mehr Leistung. Wüsste echt nicht, für was.

Trotzdem schön, den Fortschritt zu sehen. Wenn nächstes Jahr der M2-Mini mit 16 GB RAM und 512 Gb SSD Standard kommen würde, würde ich aber vielleicht schon wechseln, zumal der Mini sicher noch ordentlich Restwert hätte. Wir werden sehen. Den Studio hätte ich mir vielleicht vor zehn Jahren gegönnt, mittlerweile ist für mich Verschwendung. Das Display reizt mich schon, ist aber halt sehr teuer. Auf Cam und Lautsprecher und so auch auf den A13 würde ich gerne verzichten, um dafür weniger bezahlen zu müssen.

Laut vieler Internetmeinungen ist die Nano-Textur nicht zu empfehlen, weil sie Zuviel Farbsättigung schluckt und auch sehr empfindlich für Kratzer ist. Man kennt sie ja schon vom Luxus-HDR-Display.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #3: März 10, 2022, 08:50:03
Ich hatte auf einen mindestens 27" iMac gehofft... den gab's leider nicht.

Jetzt wird's wohl ein Mac mini + Display.
Ob es ein Studio Display wird oder eher ein vernünftiges, muss ich klären. Ich tendiere zum unvernünftigen.
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #4: März 10, 2022, 17:25:56
Scheint nicht so schlecht zu sein, das kleine Teil...

https://www.pro-tools-expert.com/production-expert-1/mac-studio-benchmarks-compared-to-mac-pro-71?fbclid=IwAR2jSWW38W22H7PdeLjvbPXgy39Z-OJ1xAgIF6xd6VtV8iren9VjHrHr41M

The new Mac Studio was benchmarked against the Mac Pro‌ with 28-core Intel Xeon W chip.

The Mac Studio equipped with the new 20-core ‌M1‌ Ultra SoC was benchmarked and earned a single-core score of 1793. It earned a multi-core score of 24055.

The Mac Pro has a single-core score of 1152 and a multi-core score of 19951.

This makes the Mac Studio M1 Ultra machine 20% faster than the Mac Pro on multi-core performance. On single core performances the M1 Ultra is 56% faster than the 28-core Mac Pro.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #5: März 10, 2022, 18:06:22
Ich hatte auf einen mindestens 27" iMac gehofft... den gab's leider nicht.

Jetzt wird's wohl ein Mac mini + Display.
Ob es ein Studio Display wird oder eher ein vernünftiges, muss ich klären. Ich tendiere zum unvernünftigen.

Jetzt würde ich mir keinen Mini mehr zulegen, es sei denn Du brauchst dringend was. Der M2-Mini muss ja fast heuer noch kommen, denn da lümmelt noch ein Intel-Mini im Portfolio, für Leute die mehr RAM brauchen. Beim M1 ist ja bei 16 GB schon Schluß.
Welten schneller wird der M2 dagegen nicht sein, trügen die Indizien nicht. Aber vielleicht kommt er auch mit höherer Standard-Ausstattung.

Das Studio Display sollte man sich auf jeden Fall live anschauen. Persönlich finde ich das die reinste Verschwendung. Ich meine, ein A13 für Kamera und Sound? Das könnte doch jeder Rechner übernehmen. Eigentlich profitieren davon nur Intel-Nutzer, weil die Apple-Silicon-Chips plus System können das („Conference View“, Dolby Atmos etc.) von sich aus, siehe iPhone. Für Intel-macOS wird das sicher nicht mehr angepasst.

So ein A13 war vor drei Jahren noch der heißeste Scheiß. Scheinbar hat Apple noch große Restbestände oder noch mehr vor mit dem Display. Fakt ist, eigentlich könnte man das Ding ohne Mac betreiben, aber Apple lässt das natürlich nicht zu. Wäre doch die perfekte Spielkonsole oder Fernseher-Ersatz (Streaming). Quasi sofort an und jede Menge Anschlüsse… SSD dran und Controller… schade, das es so nicht kommen wird. Vielleicht gibt es irgendwann mal einen Hack… glaube ich aber nicht.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #6: März 10, 2022, 18:31:03
https://www.macworld.com/article/621545/mac-studio-power-users-27-inch-imac.html

Sehe ich auch so. Bis jetzt war eine Riesenlücke im Sortiment. Wer etwas schnelleres wollte als den eh schon sauteuren iMac, der zahlte sich dumm und dämlich für Pro-Geräte. Sofern diese überhaupt noch Sinn machten, weil ewig im Programm.

Jetzt ist der iMac wieder da, wo er hingehört. Und die Lücke wird mit dem Studio gefüllt. Der Pro kommt ja noch und wird sicher deutlich teurer sein, aber ein Monster an Performance.

Ich finde, dass macht Sinn. Heimanwender/Home-Office-Krieger sind mit Mini und iMac gut bedient. Und wem 24“ nicht reichen, kann an beide einen größeren Bildschirm hängen. Mobil ist auch klar, Pro ist eben Pro. Content-Hersteller holen sich das Studio oder, bald, den Pro.

Bin endlich mal zufrieden mit dem Mac-Portfolio. Vor allem ist der M1 eben sparsam, man hört nie was. Und Leistung genug, sogar zum Gaming, selbst unter Rosetta. Full HD halt. Intel ist echt eine Zumutung dagegen!

Gut, bevor ich zu positiv werde: die Upgradepreise bleiben unverschämt.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #8: März 11, 2022, 14:44:49
Eben. Nur für Macs sinnvoll, und der A13 eigentlich nur für Intel-Macs.
Da muss für den Preis das Display schon sagenhaft sein. Okay, es ist 5K. Insofern ist es nicht überteuert, wer für 1K Pixel 1K Euro extra auszugeben bereit ist… Auch nur am Mac mit der Skalierung macht 5K auf 27“ wirklich Sinn.
Das Panel kommt ja eh von LG (wahrscheinlich). ProMotion, also mehr als 60 Hz, wäre aber schon dringlicher gewesen als die Cam-Features, finde ich.

Mein nächster Monitor hat ganz sicher 144 Hz. Habe ich nur nicht, weil die wenigen 4K-Monitore, die das konnten, sehr schlechte Kritiken hatten.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #9: März 11, 2022, 14:50:16
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #10: März 19, 2022, 19:04:04
Die Kamera des Studio Displays scheint ziemlicher Mist zu sein, was aber an der Software liegen soll. Apple verspricht ein Firmware-Update.

Beispiele der Kamerabilder und des nicht funktionierenden Center Stage im Review von John Gruber:
https://daringfireball.net/2022/03/the_apple_studio_display
Dort findet man auch im nächsten Artikel die Info, dass auf dem Display tatsächlich iOS läuft!

Jason Snell wiederum findet die angeblich so tollen Lautsprecher eher bescheiden:
https://sixcolors.com/post/2022/03/apple-studio-display-review-a-welcome-return/

Könnte beides an macOS liegen. Ich hoffe, dass wirklich per Software die Probleme beseitigt werden, aber warum nicht gleich? Die Endkontrolle scheint wieder mal nicht so besonders zu sein.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #13: März 22, 2022, 13:40:34
Das einzige, was zum Computer fehlt, ist der Netzwerkanschluss. Und den könnte man per USB nachrüsten.

Entweder das ist so einfach günstiger für Apple zu produzieren bzw. zu bestellen oder die haben tatsächlich noch was vor. Letzteres glaube ich zwar nicht, aber das der M1 Max eine Steckverbindung hat, wusste man ja auch nicht, oder irre ich mich?
Jedenfalls sind sie Specs besser als beim Apple TV.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Mac Studio und Studio Display
Antwort #14: März 24, 2022, 11:32:23
https://www.ifixit.com/News/57898/mac-studio-teardown

Die SSD kann man tauschen, allerdings nur, wenn sie aus einem anderen Studio kommt (klar, andere gibt es noch nicht) und dieselbe Größe hat. Dann braucht man den Apple Configurator.

Das Netzteil hat 370 Watt, was mich etwas wundert, wo das Ding doch so effizient ist? Noch komischer, dass es keine Abdeckung hat. Es besteht also auch bei gezogenem Netzstecker Lebensgefahr.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!