Forum

Kauf eines neuen iMac
Oktober 31, 2019, 09:12:43
Hallo,

ich habe mich mal für einen Freund umgeschaut, was für einen Mac er sich kaufen sollte, da sein alter iMac (von 2009 oder 2010) mit Grafikkartendefekt gestorben ist. Er hat auch keine großen Ansprüche, nur das Übliche, wie Mail, Web, Fotos etc. was auch mit dem alten iMac noch gut funktionierte. Platzbedarf aktuell ca. 300GB. Es soll aber schon ein Desktop wegen der Bildschirmgröße sein.

Wenn man sich das aktuelle Angebote anschaut und etwas preiswertes (nicht billiges!) haben möchte, kriegt man echt die Krise. Ein 21,5"-iMac reicht völlig aus, aber im Angebot sind nur das Modell von 2017(!) oder ein 4K-iMac mit deutlich höherem Preis. Da er die höhere Auflösung definitiv nicht benötigt (bräuchte ich auch nicht), reicht das 2017er-Modell aus.
Dazu kommt, dass bei allen diesen iMacs noch herkömmliche Festplatten statt SSDs verbaut werden. Eine absolute Frechheit. RAM und HD/SSD sind zwar prinzipiell tauschbar, weil gesteckt, aber dazu muss erst das verklebte Display geöffnet werden, was man bei einem neuen Rechner sicher nicht machen sollte und selbst nach der Garantiezeit würde selbst ich die Finger davon lassen. Berichte bei iFixit mit angegebenen 3,5h Arbeitszeit klingen auch nicht sehr einladend.

Tja, der kleinste 21,5"-iMac mit 8GB RAM reichen für seine Ansprüche völlig aus. Sicher, auch mit der verbauten 1TB-HD käme er im Vergleich zu seinem alten Rechner klar, aber mit einer HD verschenkt man so viel an Geschwindigkeit, dass man das wirklich nicht empfehlen kann. Als Option wird wird statt der 1TB-HS auch eine 256GB-SSD angeboten für einen satten Aufpreis von 240€. Bei den Strßenpreisen ist der Aufpreis sogar 290€, da der Straßenpreis beim iMac mit 1TB-HD gut 100€ unter dem Apple-Preis liegt, der Straßenpreis für den iMac mit 256GB-SSD aber nur 50€ unter Liste.

Neben der Tatsache, dass 256GB-SSD heutzutage ebenfalls eine Frechheit sind, reicht die von der Größe schon nicht mehr aus und der Aufpreis von 240-290€ für den Wechsel von 1TB-HD nach 256GB-SSD ist ebenfalls eine Frechheit. Eine 256GB-SSD ist, wenn überhaupt, nur wenige Euro teurer als eine 1TB-HD. Keine Ahnung, wo Apple solche Dinger überhaupt noch her bekommt.

Daher kam schnell die Idee auf, auf eine externe SSD direkt mit einzuplanen. Vor kurzem habe ich erfahren, dass TRIM bei externen SSDs von Mac OS nur unterstützt wird, wenn es eine Thunderbolt- und NVME-SSD ist. OK, da gibt es eine 500GB-SSD von Samsung (X5) für knapp über 220€. Kauft man sich eine Gehäuse und die SSD einzeln, kommt man auf 200€, wobei die SSD alleine bei ca. 70€ liegt. Noch mal zu Erinnerung: 70€ für die reine SSD und Apple will 240-290€ für eine halb so große SSD im Austausch gegen eine 1TB-HD!

Zwischenzeitlich waren wir der Idee verfallen, den iMac mit verbauter SSD zu nehmen (für System, Programme etc.) und dann die externe 500GB-SSD für den Home-Ordner und die Daten.
Aber halt: Wenn die externe SSD doch sowieso gekauft werden muss und auch von der Größe her für alles reicht und man sich das Verschieben von Homeordnern etc. sparen kann, warum dann überhaupt einen iMac mit verbauter SSD?
Wir haben uns dann für den iMac mit 1TB-HD plus der externen 500GB-SSD entschieden, wobei die interne 1TB-HD praktisch überhaupt nicht verwendet wird. Sie kann dann bei Bedarf als Datengrab zur Verfügung stehen, auch wenn effektiv bis heute dafür kein Bedarf besteht. Auch ein potentiell späteres Aufrüsten auf 1TB-SSD ist durch das externe Gehäuse einfacher möglich.

Tja, am Ende also der Kauf eines iMac mit verbauter Altlast (HD), die nicht benutzt wird. Wenn es nicht so traurig wäre. Die Lösung ist jetzt günstiger als die einzige SSD-Lösung von Apple, die aber schon größenmäßig nicht benutzbar wäre.

Am Rande:
Da ich ja mit dem Mac mini liebäugle, falls mein iMac mal stirbt, haben wir darüber natürlich auch nachgedacht. Da werden ja sogar noch kleinere SSDs (128GB) verbaut und es käme noch der Kauf eines Monitors dazu. D.h. effektiv lohnte sich das gegenüber dem iMac für ihn dann auch nicht.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #1: Oktober 31, 2019, 10:45:40
Oft bietet Apple am Markt vorbei an. Der Kunde muss Klimmzüge machen und einen Kompromiss finden.
Ich wüsste gerne, wie viele Kunden Apple damit schon vergrault hat bzw. wie viele deswegen erst gar kein Applekunde wurden.
Ich kaufe meine Macs grundsätzlich refurbished, das macht es etwas erträglicher.
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #2: Oktober 31, 2019, 11:02:19
Oft bietet Apple am Markt vorbei an. Der Kunde muss Klimmzüge machen und einen Kompromiss finden.

Ja, das beobachte ich immer mehr. Und durch das Verkleben und Verdongeln der Geräte wird das Klimmzüge machen immer schwieriger. Früher konnte man sich die minimale RAM-Ausstattung/Speicherplatz kaufen und dann sofort oder später aufrüsten. Das geht heute praktisch gar nicht mehr.

Zitat
Ich kaufe meine Macs grundsätzlich refurbished, das macht es etwas erträglicher.

Ja, so habe ich meine letzten auch immer gekauft. Da haben wir natürlich auch geschaut, aber es waren nur 4K-iMacs aktuell im Angebot.
Es ist doch ein Trauerspiel, dass dieser iMac seit 2017 unverändert im Programm ist und trotzdem so viel kostet.

Ein Händler aus Moers bietet auch den 2015er-21,5"-iMac als Gebrauchtgerät mit verbauter neuer 480GB/1TB-SSD an. Der kauft wohl alte Gebrauchtgeräte und rüstet die selber hoch. Das ganze für 850€ (480GB-SSD) bzw. 900€ (1TB-SSD). Klingt gar nicht so uninteressant, ich kann aber nicht sagen wie seriös/zuverlässig der Händler ist.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #3: Oktober 31, 2019, 11:46:44
Der Inhaber dieses Ladens treibt sich in einem anderen Forum rum.
Scheint seriös zu sein.

https://www.lotsabits.com/

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #4: Oktober 31, 2019, 12:25:34
Nein, den meinte ich nicht. Ich will auch keinen Link setzen/Werbung machen, da ich nicht wirklich ein, ob ich das empfehlen kann.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #5: Oktober 31, 2019, 14:35:54
Mir geht es auch so.

Was soll man machen? Ich denke, Apples Antwort für Mail, Web ist das iPad.
Sitze ich auch momentan davor, weil mein reparierter iMac spinnt schon wieder. Entweder er bootet nicht, oder er stürzt dann bald ab. Da er eh „obsolet“ ist, würde ich ja einen neuen Mac kaufen, aber es gibt nichts, was ich brauchen könnte.

Aber ehrlich gesagt juckt mich das alles nicht mehr groß. So toll ist macOS echt auch nicht mehr. Arbeite produktiv auch gut unter Linux. Sicher, da muss man sich ein bisschen einlesen, aber ehrlich, was Apple an Mist produziert, da geht es mir auch immer öfters so. Wer iCloud nutzt, kommt aus den Problemen auch gar nicht mehr raus.

Sicher, Apple ist der einäugige König, aber königliche Preise für veraltete Technik oder unbrauchbare Tastaturen, irgendwann schwappt das Faß über.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #6: November 02, 2019, 11:07:09
nur das Übliche, wie Mail, Web, Fotos etc

=> iPad Air, externer Monitor, Tastatur, externe Festplatte (Kabel/drahtlos/NAS) als Archiv, oder iPad Pro mit internen 512 GB.

« Letzte Änderung: November 02, 2019, 12:26:07 von radneuerfinder »
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #7: November 02, 2019, 12:44:04
Ein iPad mit iOS ist für mich auch nur für Mail, Web, Fotos keine vollwertige Alternative. Für zwischendurch ok, aber nicht als Dauerlösung.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #8: November 02, 2019, 13:38:11
Was fehlt denn zur Vollwertigkeit? Außer dem nicht funktionierenden Scrollrad einer Maus und einer (vermutlich nur für mich wichtigen) praktikablen Mehrfachzwischenablage fällt mir für iPad OS 13 nix ein was stört.

https://www.heise.de/ratgeber/Das-iPad-mit-iPadOS-als-Notebook-Alternative-4555212.html  (Paywall)
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #9: November 02, 2019, 14:06:23
Was mich bei Mail völlig stört: Es werden nicht alle Ordner eines Accounts synchronisiert, sondern nur diejenigen, die man sich anschaut. Kommen also Mails in Ordnern neu an, merkt man das erst, wenn man nachschaut.

Nur mal so auf die Schnelle für Mail:
- keine intelligenten Ordner
- keine Suche über Ordner hinweg
- keine Archivierung/lokale Speicherung von Mails
- Markieren/Bearbeiten von Texten ist umständlich, seit iOS 13 noch mehr wegen der fehlenden Lupe.
- Setzen des Reply-To nicht möglich
- kein Spamfilter
...

Nur mal so auf die Schnelle für Safari:
- kein Ghostery
- mehrere Tabs parallel geht nur mit wenigen Tabs


Allgemein:
mehrere Fenster (von einem oder verschiedenen Programmen) parallel geht nicht.
insgesamt bin ich unter OS X deutlich schneller in der Bedienung als mit iOS.
« Letzte Änderung: November 02, 2019, 14:11:08 von MacFlieger »
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #10: November 02, 2019, 14:40:36
Nutze iMac sehr viel für Fotobearbeitung in CaptureOne oder Photoshop.
Nutze iMac sehr viel für Ragtime.
Nutze iMac sehr viel für FileMaker.

Für solche Sachen ist iPad nicht geeignet.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #11: November 02, 2019, 14:54:29
Noch zu Safari:
Ich habe oft Seiten mit vielen Links drauf.
Unter OS X: CMD-Taste drücken und alle Links schnell hintereinander anklicken. Dann CMD-W, jeweils lesen und mit Leertaste scrollen, mit CMD-W schließen und nächsten lesen.
Das ist unter iOS wesentlich langsamer (langes Antippen, warten, in Neuem Tab öffnen auswählen und das für jeden Link.

Noch zu Allgemein:
Mir fehlen sämtliche Tastaturkürzel. Auch CMD-Tab...
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #12: November 02, 2019, 23:00:30
Ja, für einen MacFlieger ist ein Mac bestimmt besser. Ich kenne aber mehrere Leute bei denen für Web und Email der Computer fast immer aus bleibt, weil es auf dem iPad leichter von der Hand geht. Zumindest wird es so empfunden. Explizit genannt wurde mir das Löschen von Emails.


Und bei den Tastenkürzeln hat sich ja in iPadOS 13 einiges getan. Hier die Tastaturbefehle für Safari:

Open Location ⌘L
Back ⌘[
New Tab ⌘T
New Private Tab ⇧⌘N
Open Link in Background ⌘L tap link
Open Link in New Tab ⇧⌘L tap link
Close Tab ⌘W
Reopen Last Closed Tab ⇧⌘T
Show Previous Tab ⌃⇧⇥
Show Next Tab ⌃⇥
Reload Page ⌘R
Find on Page ⌘F
Zoom In ⌘+
Zoom Out ⌘-
Actual Size ⌘0
Add to Reading List ⇧⌘D
Add Bookmark… ⌘D
Show Tab Overview ⇧⌘*
Show/Hide Reader ⇧⌘R
Show Sidebar ⇧⌘L
Add Link to Reading List ⇧ tap link
Download Link ⌥ tap link
Show Bookmarks ⌃⌘1
Save As… ⌘S
Show Reading List ⌃⌘2
Show History ⌃⌘3
Show/Hide Favorites Bar ⇧⌘B
Edit Bookmarks ⌥⌘B
Close Other Tabs ⌥⌘w
Show First Tab ⌘1
Show Last Tab ⌘9
Use Selection for Find ⌘E
Email This Page ⌘I

https://www.cultofmac.com/633616/new-ipados-keyboard-shortcuts/
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #13: November 03, 2019, 08:57:19
Und neben den iPad liegt ein Zettel, auf dem Tastaturkürzel aufgelistet sind?

Gut, dass Du schreibst „Zumindest wird es so empfunden“.
Ich halte jede Wette, dass auf einem iPad nix schneller geht, als auf einem „echtem Rechner“.
Und es würde mich auch sehr interessieren, wie hoch die Anzahl an „Klicks“ auf einem iPad liegen, die vorbei gegangen sind und wo der User wieder zurück muss, um es erneut zu versuchen.
Und auch von den Tastaturkürzeln werden viele nicht „wirken“, weil sie nicht sorgfältig genug ausgeführt wurden oder weil sie für das aktuelle Programm gerade nicht funktionieren.

Das iPad ist auf Reisen ganz nett (obwohl auch nicht kleiner, als mein 11" MBA), mein Pro hat ein klasse Display und auf dem Sofa ist`s ganz nett zum Surfen (wenn es aber zu einer Antwort auf der Apfelinsel kommt, lege ich es aus der Hand und nehme das MBA) und dient dort als TV-Programmzeitschrift.
Letzte Woche war ein Außendienstler bei mir, der den Katalog auf dem iPad hatte. Wir mussten nach drei Artikeln schauen und er hat drei mal auf dem iPad begonnen und den korrekten Artikel dann drei mal in meinem gedruckten Katalog gefunden. Wenn ich nicht so ungeduldig gewesen wäre, hätte er bestimmt auch „empfunden“, wie schnell doch das Arbeiten mit dem iPad von der Hand geht.
Re: Kauf eines neuen iMac
Antwort #14: November 03, 2019, 09:31:48
Ja, für einen MacFlieger ist ein Mac bestimmt besser. Ich kenne aber mehrere Leute bei denen für Web und Email der Computer fast immer aus bleibt, weil es auf dem iPad leichter von der Hand geht. Zumindest wird es so empfunden. Explizit genannt wurde mir das Löschen von Emails.

Naja, ob das Löschen per Swipe (was auch nicht 100% funktioniert) wirklich einfacher als ein Druck auf Backspace (Löschtaste überall) ist, weiß ich nicht. Eher, dass die Leute gar nicht wirklich die Tastatur benutzen/kennen.

Ja, man kann iOS als Ersatz benutzen. Das mache ich ja auch oft und gerne. Aber sobald es nur etwas aufwändiger wird, ist es unter OS X schneller und einfacher. Beim schreiben von Mails oder im Forum bin ich oft bei der Frage: "Tippe ich das jetzt hier unter iOS oder hat das Zeit bis ich am Mac bin?"
Ich muss regelmäßig etwas an einer Website machen. Nix kompliziertes und auch problemlos mit dem iPhone zu erledigen, aber: Wenn ich das im Urlaub am iPhone mache, brauche ich deutlich länger (mehr Klicks, mehr Zoom, mehr Scrollen, mehr Positionierversuche des Cursors...) als am Mac.

Und die schlimmste Sache (Mail unter iOS fragt nur den gerade angezeigten Ordner vom Server ab) bleibt auf jeden Fall. Das ist das nervigste an Mail.

Zitat
Und bei den Tastenkürzeln hat sich ja in iPadOS 13 einiges getan

OK, tatsächlich. Es wird besser. Ich streite auch gar nicht ab, dass es in die Richtung geht, aber es ist immer noch ein Riesenunterschied, wenn es über simples Surfen hinaus geht.

Auch Recherchieren ist unter iOS echt nervig. Man Sicht nach einem Artikel, möchte verschiedene Modelle vergleichen, auf verschiedenen Verkaufsplattformen parallel. Unter iOS hast Du ganz schlecht eine Übersicht/vergleich zwischen mehreren Tabs, noch schlimmer ist, dass die Tabs ständig neu geladen werden und alles, was man sich dort zurecht gelegt hat, weg ist. Die Grenze, ab der das passiert ist viel zu niedrig und seit iOS 13 anscheinend noch niedriger...

Der Umgang mit der Zwischenablage in iOS ist... Naja, es geht irgendwie. Aber deutlich aufwändiger und langsamer als unter OS X. Wird vielleicht mit den Tastaturkürzeln, wenn sie systemweit funktionieren, besser.

Lokales Speichern von Mails ist unter iOS meines Wissens nach überhaupt nicht möglich.

Ja, simples Mailen und Surfen geht, man gerät aber schnell an die Grenze, wo es nicht mehr geht oder umständlicher wird. Bei Fotos ist iOS meiner Meinung nach noch stärker eingeschränkt und auf sehr simple Aktionen begrenzt.
Und recht schnell wird auch mal etwas anderes als Mail/Surfen verlangt. Und schon stößt man an die Grenze des Machbaren.

Ich will iOS da nicht schlecht machen. Ich nutze es auch gerne und oft. Für allersimpelste Anwendung ist es ok und für manche mag das auch reichen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller