Forum

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #15: April 06, 2017, 13:52:33
Schon lustig, wie dieses Pressegespräch scheibchenweise News produziert. :)

Apple hatte auch nie Pläne verlautbart, an Intel-Versionen zu arbeiten. Obwohl OS X seit seinen Anfängen auch auf Intel lief.
Sobald/falls ARM mächtig genug sein wird, wäre Apple ja schlecht beraten, nicht zu wechseln. Zudem würden ARM-Macs mit eigenentwickelten CPUs einfach wunderbar in die Firmenpolitik „Totale Kontrolle“ passen.
Das ist auch der Grund, warum Apple jetzt auch die Grafikchips der iOS-Geräte selbst entwickelt.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #16: August 15, 2018, 17:42:34
Neuer Mac Pro im Juni 2019 zur WWDC mit ARM Prozis und macOS 10.14.4. Ab Herbst dann generelle ARM Unterstützung in macOS 10.15, sagt:
https://www.mactechnews.de/news/article/Exklusiv-Mit-macOS-10-15-und-10-14-4-deutet-Apple-den-grossen-Plattformwechsel-an-170230.html
« Letzte Änderung: August 15, 2018, 18:11:17 von radneuerfinder »

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #17: August 17, 2018, 18:28:07
MTN hört angeblich von angeblich früherem Testen von zukünftigen macOS-Versionen und spekuliert dann drauf los.
Kann das aber verstehen, denn alles andere als eine große Umstellung wäre ja bei der eklatanten Verzögerung kaum hinzunehmen. Hoffe halt, Apple fährt den Mac-Zug nicht endgültig gegen die Wand.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #19: November 28, 2018, 12:14:06
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #22: Juli 26, 2019, 10:52:04
https://mondaynote.com/apple-no-macintosh-forks-but-the-ipad-78894ddfadfb

via:
https://www.mactechnews.de/forum/discussion/Jean-Louis-Gasse-glaubt-nicht-so-recht-an-ARM-Macs-338119.html

ssb kommentiert dort:
Zitat
Ich könnte mir bei den Pro-Modellen vorstellen, dass es hybride Geräte werden. Kernel und System-Prozesse werden als ARM-Code vorliegen, Anwendungen als intel-Code.
Indizien dafür:
- Der Prozess-Loader (dyld) erkennt am Header die Architektur und kann Prozesse an die passende CPU zuweisen
- Viele Utilities bestehen schon aus Front-End und Helper, der Helper kann zukünftig für ARM gebaut sein
- Mit Catalina wird der Massenspeicher bereits geteilt, Systemteile sind auf einer schreibgeschützten Partition
- App-Sandboxing kann ebenfalls in diese Richtung gehen.
- Apple will Kernel-Erweiterungen abschaffen und durch DriverKit ersetzen.
- Die Kommunikation mit dem Kernel erfolgt schon lange via Mach-Messages. Nicht umsonst war macOS das einzige System, das 64-bit Code auf einem 32-bit Kernel ausführen konnte. So könnte ein ARM Kernel mit Intel-Prozessen zusammenarbeiten.
- Der Kernel- und Systemcode kann nur korrekt signiert ausgeführt werden, damit hat Apple schon Erfahrung (iOS)

Langfristig könnte aus T1, T2 ein T12 Bionic werden, der alles übernimmt was System und Kernel betrifft (Netzwerk, Massenspeicher, Arbeitsspeicher, Prozessverwalting), alles was zum „Userland“ gehört läuft auf der Intel-CPU. Beide können auf den Arbeitsspeicher zugreifen, der Ty-Chip wird noch privaten RAM haben.

Vorteile:
- CPU Bugs wie Spectre können nicht über den Kernel auf alle Ressourcen zugreifen
- Dienste wie Krypto-Bibliotheken könnten abgesichert laufen
- Der Kernel kann auch die Separation der Prozesse besser überwachen ohne selbst gefährdet zu sein.
« Letzte Änderung: Juli 26, 2019, 11:01:37 von radneuerfinder »
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #23: August 11, 2019, 11:57:24
Ich kann das nicht wirklich beurteilen, aber dieses verteilen auf mehrere Architekturen eines Programmes scheint mir komplexer und damit potentiell fehleranfällig zu sein. Ist aber nur ein Gefühl.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #25: März 09, 2020, 12:28:42
Jean-Louis Gassée: Today, the Mac line represents a little less than 8% of Apple total revenue. How much of a temporary revenue disturbance would Apple be willing to endure in order to secure an ARM future for its iconic personal computer? Could the iPad’s rising revenue (6.5% of total) help cover the hit once its user interface (and keyboard with trackpad) makes it more laptop-like?:
https://mondaynote.com/arm-ed-mac-not-again-or-for-real-this-time-a3548eece86

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #28: Juni 09, 2020, 23:35:45
Seit fast acht Jahren wird munter über den ARM-Switch spekuliert, wie dieser Thread schön nachvollziehbar macht.
Bei den Leistungsfortschritten bei gleichzeitigem niedrigem Energiehunger kein Wunder.

Bei X86 gibt es derweil die spannende Entwicklung, dass Intel nur noch Amd hinterher hechelt. Jetzt baut Nvidia sogar Amd-Prozessoren in ihren Rechenbeschleuniger A100 (zum Managen der vielen Kerne) ein. Dabei sind die beiden erbitterte Konkurrenten bei Grafikchips.
Intel hängt auch bei der steten Miniaturisierung hinterher. Wann wird denn von Intel ein 5nm-Chip erwartet, wie sie Samsung oder TSMC offensichtlich schon/bald können? Ihre Roadmaps der letzten Jahre konnte man kaum noch ernst nehmen.

Wie auch immer, Stand heute macht die Abkehr von Intel Sinn. Nur den x86-Lieferanten wird Apple aber nicht wechseln und daher steht uns m.E. der ARM-Switch bevor.

Falls Apple 2021 ARM-Macs verkaufen will, müsste heuer bei der Online-WWDC der Wechsel verkündet werden, um den Entwicklern Zeit zu geben.

John Gruber hat sich so seine Gedanken gemacht:
https://daringfireball.net/2020/06/on_apple_announcing_the_mac_arm_transition_at_wwdc

Ich denke auch, dass es keine Lösung wie Rosetta geben wird. Das funktioniert einfach zu schlecht.
Sehe da eigentlich nur eine Lösung: Microsoft muss endlich Ernst machen und die Entwickler an der Hand ins ARM-Windows führen anstatt es einfach laufen zu lassen. Apple könnte da der entscheidende Funke sein.

Alte Programme laufen dann nicht mehr. Langjährigen Mac-Entwickler würden den Switch wohl mehrheitlich mitgehen, die Großen wie Adobe werden ihre Zeit brauchen und zahllose kleine Entwickler werden es bereuen, jemals für den Mac programmiert zu haben.
Auf der Habenseite laufen dann alle Apple-Geräte auf einer CPU-Art und innerhalb des Ökosystems wird Cross-Plattform-Entwicklung einfacher. Was ja auch Apples Ziel sein dürfte. 

Wie auch immer, die WWDC-Keynote könnte heuer wieder mal spannender werden.
« Letzte Änderung: Juni 09, 2020, 23:41:36 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Intel Switch reloaded: hin zu ARM Prozessoren?
Antwort #29: Juni 16, 2020, 20:28:32
Ich habe nun hier und da Einiges gelesen und auch selbst gedacht...

a) ist es wirklich so schwer, x86-Code auf ARM laufen zu lassen? Das hatte ich nachgeplappert.
b) Apple könnte ja einige viel verwendete x86-Befehle in ihr Eigendesign einbauen. Das würde eine Emu oder ähnliche Dinge sicherlich beschleunigen.
c) ich dachte zuerst an eine x86-Steckkarte, aber da gäbe es ja nur den Mac Pro als Option. Aber heutzutage könnte man das ja über Thunderbolt machen. Wenn nicht Apple, dann vielleicht andere Hersteller.

Und Entwickler müssen m.E. auch nicht verzagen, da Linux und viele andere Open-Source-Sachen auf ARM schon gut laufen und sicher immer mehr kommen.
Apple ist ja nicht die einzige Firma, die mit Intel unzufrieden ist.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides