Forum

Florian

  • Defender of the Crown
Re: MacOS Big Sur
Antwort #75: März 06, 2021, 13:40:36
Die Updates werden immer besser. Heute Nacht:

Ich will den Mac ausschalten, Häkchen zur Wiederherstellung ist gesetzt. Da kommt die Meldung zum Update. Okay, mache ich es noch schnell, kann ja laufen, während ich im Bad bin.
TADA! Plötzlich tönt irgendeine Musik. Herbeigeeilt erkenne ich, dass sie von einem offen gelassenen Youtube-Video kommt. Aber es läuft, während nur der Apfel zu sehen ist und der Fortschrittsbalken. Big Sur muss also, mitsamt Safari und den allen Tabs, schon geladen gewesen sein und Youtube hatte wohl Autorun aktiviert.
Schon interessant, was so alles im Hintergrund passiert, während der Installationsvorgang so tut, als müsse er am nichtlaufenden System rumwerkeln. Vielmehr soll ja wohl der User ausgesperrt werden, um nicht die entscheidenden Dateien verändern zu können.

Für das Mini-Update 11.2.2 dauerte es auch ganz schön lange, fast 15 Minuten. Dabei bin ich als Mini-Eigner laut Apples Beschreibung gar nicht von den USB-Problemen betroffen.

Alles etwas irritierend.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: MacOS Big Sur
Antwort #77: März 09, 2021, 20:14:16
Bei mir suchte sich die Aktualisierung einen Wolf. Das ist schon lange nicht mehr passiert.
Neustarten der Systemeinstellungen brachte Abhilfe.

Bei mir sind es 3,37 GB.

Edit: Dauert wieder ewig... jetzt noch sechs Minuten nach Anstossen vor fast einer Stunde. Wobei die Minuten viel länger sind als gewohnt.
iPad und iPhone hängen seit ebenso langer Zeit bei „Update vorbereiten“ fest.

Das ging doch jetzt ein paar Jahre glatt und jetzt spinnt wieder alles. Morgen dann der Rückruf für das Update...
« Letzte Änderung: März 09, 2021, 20:43:50 von Florian »
Re: MacOS Big Sur
Antwort #78: März 10, 2021, 06:19:33
Ich hatte mich über die Spalten in Mail gefreut, die ja bei Big Sur wieder in der Breite verstellbar sind. Leider „vergisst“ Mail die Breite der Spalten gerne.

Big Sur-Updates auf einem Mac mini funktionieren auch nicht mehr auf Anhieb. Das Update wird geladen und täuscht vor sich zu installieren, es geschieht aber nicht. Irgendwann dann doch, aber warum erst nicht und dann eben doch, kann ich nicht nachvollziehen.

Insgesamt funktioniert Big Sur bei mir, allerdings ist wieder ein bisschen schlechter zu bedienen, als sein Vorgänger. Am meisten nervt mich die Transparenz/Farbe von Menüleiste und Dock. Auf einem MBA habe ich es geschafft die Menüleiste nicht transparent zu machen und die Hintergrundfarbe des Docks etwas transparenter, als die Menüleiste. Auf einem iMac bekomme ich das nicht hin.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: MacOS Big Sur
Antwort #79: März 10, 2021, 09:42:52
Der von Radneuerfinder verlinkte Artikel erklärt gut, was bei Updates passiert.
Teilweise durch den Switch, teilweise durch Apples andere Entscheidungen (schickt z.B. für wirklich alle aktuellen Macs die Firmware mit, Secure System...) sind die Updates so riesig. Wenn sich scheinbar nichts tut, passt Big Sur sie ganzen Daten ans jew. System an und das dauert dann so ewig.
Sehr vereinfacht geschrieben.

Der Horror muss ja sein, wenn man keine Breitbandleitung hat. Dann geht das nur noch Übernacht. Und das, wo man den Updates nicht mehr trauen kann, ob sie nicht mittendrin anstürzen und blaue Balken produzieren oder aus unerfindlichen Gründen noch mal das Passwort wollen.
Oft scheitern große Downloads bei Apple auch einfach so.

Für jeden Hotfix über eine Stunde mit einer 100 Mbit-Leitung. Da werden halt dann viele User gar nicht mehr oder nur noch selten aktualisieren.

Lustig, dass Apple für Big Sur schneller laufende Updates versprochen hatte. Das war wohl ein Insider-Joke auf unsere Kosten.
Steht immer auf deren Seite über Big Sur.
Womöglich empfinde ich das so krass, weil ich gleich mehrere Versionen übersprungen habe. Aber das ist ein Riesenproblem für die Sicherheit, wenn die Leute Updates fürchten.
Re: MacOS Big Sur
Antwort #80: März 10, 2021, 14:13:54
Bei mir, am Mac mini, sagt das eine Fenster, dass ein Update verfügbar ist und ein anderes, dass das Update läuft.
20 Stunden später dann leider immer noch.

Jetzt läuft das Update auf 11.2.3, „nur“ 2,4GB.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: MacOS Big Sur
Antwort #81: März 10, 2021, 19:39:27
Meine Beiträge (siehe oben) leiden seit Längerem unter Hudelei und der Auto-Vervollständigung von Apple.
Hoffe, dass man sie trotzdem noch verdreht, äh, versteht.

Da jetzt so oft Updates kommen, bleibt es spannend für den Nutzer. Ehrlich gesagt ist da Windows noch schneller zu aktualisieren.
Re: MacOS Big Sur
Antwort #82: März 11, 2021, 06:03:58
Auch der Fortschrittsbalken ist sehr lustig.
Die Gesamtzeit fürs Laden und Installieren wird durch vier geteilt und so steht dann eine ¹⁄₂ Stunde „Noch 20 Minuten“, in der nächsten ¹⁄₂ Stunde „noch 15 Minuten“ und die letzten 5 Minuten dauern auch schon mal 60 Minuten.
So jedenfalls an meinem alten Mac mini. Immerhin hat das Installieren des Big Sur-Updates  zum ersten mal auf Anhieb geklappt.

An neueren Macs geht es deutlich zügiger.
Re: MacOS Big Sur
Antwort #83: März 11, 2021, 08:50:18
Die Gesamtzeit fürs Laden und Installieren wird durch vier geteilt und so steht dann eine ¹⁄₂ Stunde „Noch 20 Minuten“, in der nächsten ¹⁄₂ Stunde „noch 15 Minuten“ und die letzten 5 Minuten dauern auch schon mal 60 Minuten.

Naja, diese Zeitangaben bei den Fortschrittsbalken waren schon immer so falsch. Da hat sich nichts geändert.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Defender of the Crown
Re: MacOS Big Sur
Antwort #84: März 11, 2021, 10:22:34
So viel schneller geht das an meinem M1-Mini auch kaum. Also zügig kam mir da nicht in den Sinn...
Auf dem 2011er iMac ging bis High Sierra das Updaten viel wirklich schneller. Es liegt an Big Sur und dem Switch und betrifft alle.

Und das, obwohl Apple behauptete, die Updates würden schneller installiert werden mit Big Sur.  >:(
Re: MacOS Big Sur
Antwort #85: März 12, 2021, 19:18:47
Also ich kann über die Updates nicht meckern. Die Größe ist natürlich extrem, wenn man nur über schlechtes Internet verfügt, aber für Zocker sind 2GB Updates gar nichts. Ist schon erschreckend, was da so alles Datenmengen fließt.

Am Wochenende das Update von Catalina auf 10.2.2 waren ein paar Neustarts und so rund 45 Minuten Dauer und alles lief sofort.
Heute habe ich auf 10.2.3 geupdatet, vier Neustarts und 30 Minuten, dann war es durch.

Keine Hänger, keine Probleme. Zum Glück...
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Defender of the Crown
Re: MacOS Big Sur
Antwort #86: März 13, 2021, 00:17:06
Wenn man bedenkt, dass das eigentlich nur ein winziger, aber wichtiger, Patch für Webkit war, ist das alles viel zu lang. Aber man ist ja schon zufrieden, wenn es glatt läuft. Insofern Glückwunsch!
Warum die Updates so groß sind, hatten wir ja schon. Aber da könnte Apple echt was dran ändern.
Re: MacOS Big Sur
Antwort #87: März 13, 2021, 08:17:43
Ja, bezgl. der Größe stimme ich Dir völlig zu. Das ist unnötig groß. Wenn man dann keine vernünftige Internetanbindung hat und evtl. noch mehrere Apple-Geräte, dann wird das schon extrem unangenehm.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: MacOS Big Sur
Antwort #88: März 13, 2021, 08:23:37
Es ist wohl auch die Größe, die meinem alten Mac mini so zu schaffen macht.
„Updates automatisch laden und installieren“ klappt dort (bei anderen Geräten aber auch) nicht.
„In der Nacht installieren“, klappt auch oft nicht.
Die Updates müssen immer und immer wieder angestossen werden, bis sie dann irgendwann tatsächlich installiert sind.
So dauert auf dem Mac mini ein Update auch schon mal vier Tage und drei Nächte.
Re: MacOS Big Sur
Antwort #89: März 13, 2021, 10:54:50
Tatsächlich scheint es sowas wie Arbeitsverweigerung bei Überlast von Computern zu geben. Ich war bisher der Meinung, ein Computer würde die ihm erteilten Befehle stur abarbeiten. Bei Engpässen eben entsprechend langsamer und wenn nicht mit einer (TimeOut) Fehlermeldung.

Nach dem Übertrag meiner Installation vom alten MBP auf das neue Air funktionieren auf einmal wieder Sachen, die ich auf dem alten mal eingestellt hatte, die es dort aber schon seit Jahren kommentarlos nicht mehr taten. :o