Forum

Filmaufnahmen digitalisieren
April 27, 2020, 14:45:42
Hallo,

ich habe mir ein Gerät zum Digitalisieren von Super-8-Filmen besorgt, um unsere alten Filme zu retten.
Das Einscannen funktioniert recht gut, jetzt stellt sich die Frage nach der Weiterbearbeitung.

Aus dem Scanner fallen MP4s mit 20fps raus. Da die Filme damals mit 18fps liefen, sind die etwas zu schnell.

Ich habe mal iMovie probiert:
Ich kann die Geschwindigkeit auf 90% stellen, dann stimmt die wieder.
Beim Export werden die Filme automatisch mit 29,970030fps gespeichert.
Gibt es eine Möglichkeit bei iMovie die FPS des Projektes manuell vorzugeben, dann könnte man die idealen 18fps einstellen?
Farb- und Helligkeitsanpassung kann man in iMovie gut machen.
Kann man auch noch einen Filter über das Video jagen, z.B. zum Weichzeichnen bzw. Rauschen entfernen?

Fragen zu anderer Software:
In den eingescannten Filmen ist fälschlicherweise 20fps hinterlegt. Gibt es eine Software, die einfach nur diese Metainformation korrigieren kann, ohne den Film neu zu kodieren?
Gibt es noch eine andere, möglichst günstige, Alternative zu iMovie, die die manuelle FPS-Vorgabe bei einem Projekt erlaubt und/oder einen Videofilter (Weichzeichnen bzw. Rauschen entfernen) enthält?

Tschö, MacFlieger.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #1: April 27, 2020, 15:18:15
Andere Software: Das Profi Tool Blackmagic DaVinci Resolve kann normalerweise eigentlich alles und noch ein bißchen mehr. Und das schon in der gratis Version! Allerdings benötigt Resolve potente Hardware.


Mit der Umwandlung in 30 fps würde ich mich abfinden. Welches Display kann denn 18 fps wiedergeben? Die arbeiten afaik fast alle intern mit 60 Hz. Also irgendwo wird immer geandelt. Ist die Umwandlung denn schlecht?
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #2: April 27, 2020, 15:36:00
Allerdings benötigt Resolve potente Hardware.

Mein iMac ist von 2011...
Ich frage mich aber auch, ob es überhaupt eine wirklich sinnvolle Rauschminderung gibt. Oder ob man nicht besser mit dem Rauschen des ohnehin nicht mehr einwandfreien Filmmaterials lebt. Wenn durch die Rauschminderung dafür die Qualität leidet, ist das sinnlos, dann besser das originale Rauschen/Körnung und Flecken. Bei solchen privaten Filmen ist es eher wichtig, die in einer Form digitalisiert zu haben, dass sie nicht mehr altern, als dass sie perfekte Kinoqualität haben. Das ist, glaube ich, mit bezahlbaren Mitteln überhaupt nicht möglich oder auch schon vom Ausgangsmaterial her nicht mehr drin.

Zitat
Mit der Umwandlung in 30 fps würde ich mich abfinden. Welches Display kann denn 18 fps wiedergeben? Die arbeiten afaik fast alle intern mit 60 Hz. Also irgendwo wird immer geandelt.

Das stimmt eigentlich auch wieder. Bei der Ausgabe würde es eh umgerechnet.

Zitat
Ist die Umwandlung denn schlecht?

Nein, die Umwandlung ist praktisch nicht sichtbar. Nur durch Nachschauen in den Metaddaten habe ich das gesehen. Optisch ist es mir überhaupt nicht aufgefallen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #3: April 27, 2020, 16:44:28
Wenn durch die Rauschminderung dafür die Qualität leidet, ist das sinnlos, dann besser das originale Rauschen/Körnung und Flecken.

Prinzipiell gibt es sehr gute Entrauschmöglichkeiten, bei denen Details, oder sonstige Qualität nicht leiden.

Ist halt auch eine Geschmacksfrage. Ein bißchen Patina finde ich bei alten Aufnahmen durchaus stimmig.
(Wobei, nach meinem Eindruck, das Rauschen auf einem Display stärker rüberkommt als bei der Projektion. Um einen gefühlt originalen Rauscheindruck zu bekommen, müsste das digitalisierte Material, für meinen Geschmack, also leicht entrauscht werden. Andererseits haben maximal aufgefrischte Aufnahmen auch ihren Reiz:
https://www.youtube.com/watch?v=VO_1AdYRGW8&list=UUD8J_xbbBuGobmw_N5ga3MA )

Du könntest es mit der Testversion von FCPX versuchen:
https://support.apple.com/de-de/HT209064

Die Testversion läuft z. Zt. 90 Tage:
https://www.apple.com/de/final-cut-pro/trial/
« Letzte Änderung: April 27, 2020, 17:30:20 von radneuerfinder »
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #4: April 28, 2020, 11:26:10
Ich habe mir mal DaVinci Resolve heruntergeladen. OK, das erschlägt einen erst mal von der Oberfläche (im Vergleich zu iMovie). Man merkt sofort, dass das ein Profiprogramm ist. Aber ich bräuchte sowieso nur einen marginalen Teil daraus, deshalb stört mich das nicht.
Aber: Interessant wäre ja das Enttäuschen und Fehler entfernen. Dieser Filter ("Automatic Dort Removal", "Sharpen" etc.) sind in der kostenlosen Version nicht freigeschaltet.

Nichtsdestotrotz ein guter Tipp. Die Software kannte ich noch nicht. Kann auf jeden Fall viel mehr als iMovie (andere Zielgruppe).

Ist halt auch eine Geschmacksfrage. Ein bißchen Patina finde ich bei alten Aufnahmen durchaus stimmig.
(Wobei, nach meinem Eindruck, das Rauschen auf einem Display stärker rüberkommt als bei der Projektion. Um einen gefühlt originalen Rauscheindruck zu bekommen, müsste das digitalisierte Material, für meinen Geschmack, also leicht entrauscht werden.

Ja, die Patina stört mich auch nicht und finde ich auch nicht schlimm. Auf dem Monitor sieht das auch immer viel schlimmer als auf einem Fernseher mit entsprechendem Abstand aus. Das war schon immer so.

Interessant wäre halt gewesen, wenn so etwas auf einfachem Weg ein gewisse Verbesserung bringen könnte.

Zitat
Du könntest es mit der Testversion von FCPX versuchen:

Da ist als Mindestversion 10.14 angegeben. Das kann ich nicht installieren.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #5: April 28, 2020, 15:28:11
Zum Entrauschen wird oft www.neatvideo.com empfohlen.
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #6: April 29, 2020, 07:35:15
Ich habe jetzt doch mal die Testversion von FCPX ausprobiert. Der Entrauschfilter da funktioniert verblüffend gut. Jett muss ich nur noch erkunden, wie man Farbe/Helligkeit/Kontrast auf möglichst einfachem und für mich verständlichem Weg einstellen kann. Die Möglichkeiten in FCPX sind schließlich viel größer als in iMovie und ich bin da im ersten Augenblick mit den vielen Möglichkeiten überfordert. :)
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #7: April 29, 2020, 13:55:57
Anderer Mac oder Patch oder läuft es doch noch?
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Filmaufnahmen digitalisieren
Antwort #8: April 29, 2020, 13:57:29
Ja, viele Möglichkeiten. :D  Leider mit ganz anderen Reglern als im anderen (ehemaligen) Apple Profi-Bildbearbeitungsprogramm Aperture. >:(   Ansonsten, FCPX kann iMovie Projekte übernehmen:
https://support.apple.com/de-de/guide/final-cut-pro/vera9c1bbe0/10.4.7/mac/10.14