Forum

Re:BlueRay & Apple
Antwort #45: November 24, 2009, 13:38:47
Das klingt in meinen Ohren aber erstmal nicht so verteidigenswert.

OK, aber diese Code-Injection gehört mit zu den Basiseigenschaften des OS X Kernes. Ist vermutlich nicht so einfach, den komplett zu entfernen. Die InputManager sind doch AFAIK (mbs korrigiere mich bitte :) ) nur eine Ausprägung davon. Selbst wenn keine Input Manager mehr gingen, ginge die Code-Injection immer noch, aber eben auf anderen Wegen, richtig?

Klar sind Input Manager ein zweischneidiges Schwert. Die können ziemlich viel Unsinn anrichten und wenn man die einsetzen möchte, dann sollte man sich schon ein wenig anschauen, was man da installiert und bei Updates das im Auge halten.

Ich persönlich möchte auf die Funktionalität nicht verzichten, weil das echt auch gute Seiten haben kann. Ich nutze da:
1Password, SafariAdBlock, SIMBL (mit SafariSource und Tidy)
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Ich glaube nicht an Blue-Ray
Antwort #46: Dezember 08, 2009, 16:28:51
Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass sich Blue-Ray wirklich durchsetzen wird.

Der Übergang von VHS zu DVD brachte seinerzeit erhebliche Vorteile, wie das "vor- und zurückspringen" und die Abspielbarkeit auf dem Computer.
Ich behaupte, dass die bessere Qualität zwar auch gern willkommen war, aber der Hauptgrund eben wie gesagt die bessere Bedienbarkeit und - seien wir mal ehrlich - die bessere Kopierbarkeit.

Ich erinnere mich noch, wie in den 90ern gepriesen wurde, dass sich Szenen aus verschiedenen Perspektiven betrachten lassen können - letztlich war dies (wenn überhaupt) nur für die Pornoindustrie interessant - der "passive Filmegucker" (sorry ;D) liegt lieber im Sofa und lässt den Film - so wie er ist ablaufen.

Was also sollte überhaupt an Blue-Ray interessant sein? eine bessere Filmqualität? für die meisten handelsüblichen Fernseher ist DVD-Quali ausreichend.
Für das träg Auge des Menschen sowieso.


Nicht einmal die Pornoindustrie, welche solche Techniken sehr schnell übernimmt, ist teilweise davon abgekommen. Der Grund: selbst diese Konsumenten möchten gar nicht alles SOOO genau sehen (Pickel, Narben und so …)

Der einzige Vorteil wäre die hohe Kapazität zur Datenspeicherung.
_______
"Die Mutter der Dummen ist immer schwanger!" (Afghanisches Sprichwort)
Re:BlueRay & Apple
Antwort #47: Dezember 08, 2009, 16:52:32
Was also sollte überhaupt an Blue-Ray interessant sein? eine bessere Filmqualität?

Für mich ja. Mir geht es um die heimische Reproduktion von Filmkunstwerken - möglichst dicht am Original. Da schafft die DVD systembedingt höchstens 20 %, BluRay aber im optimalfall mehr als 80 % der Bilddetails wiederzugeben.
Re:BlueRay & Apple
Antwort #48: Dezember 08, 2009, 17:17:15
Ich finde die Qualität von BluRays richtig fein und sichtbar deutlich besser als die von DVDs.

Aber selbst wenn die DVD so ist wie du sagst, (tertinator) bekommen oder haben viele Leute schon ein Problem mit der Qualität.
Mag die Qualität der DVDs am SD-Fernseher ausreichend oder gar gut sein, am Flätsgrien ist sie es nicht mehr.

Das höchste was an Qualität im Moment zu kaufen ist, ist ein "Full-HDTV" und als Quelle die BluRay.
Genau das wird der smarte Verkäufer im MM seiner Kundschaft klar machen, ihnen die passende Finanzierung dazu verkaufen und das ganze wird (oder ist bereits) ein Selbstläufer.

Florian

  • Es lebe der König!
Re:BlueRay & Apple
Antwort #49: Dezember 08, 2009, 18:43:41
BluRay verkauft sich doch recht gut, mittlerweile, oder? Für mich liegt es nur am höheren Preis, dass sie die DVD nicht noch viel stärker verdrängt haben.
 
Klar sehen manche Leute es nicht. Die sehen ja noch nicht mal, wie bescheiden PAL auf ihrem tollen neuen Flat ausschaut. Man braucht für echten Genuss von HD auch wirklich große Diagonalen oder man rückt auf einen Meter heran.
Klar, auch der blaue Strahl ist bald wieder von gestern. Ich denke aber auch: So lange wie die DVD wird sich Bluray tatsächlich nicht halten können. Dafür dauerten die Anfangschwierigkeiten, der Streit mit HD DVD zu lange und die Nachfolger sind ja angeblich eiegtnlich schon fertig. Wer freilich echte Kinoauflösung zu Hause braucht… da muss sich die Industrie noch was überlegen, zumal dann wieder neue TVs fällig sind. Außerdem läuft mittlerweile ja in vielen Kinos der Film von Bluray! Großes Murren konnte ich dazu nicht vernehmen, dass sagt doch alles.
Wahrscheinlich wird man versuchen, den neuen Gerätepark über das Thema 3D zu verkaufen. Bisher habe ich noch nie den echten Mehrwert dieser Technik demonstriert bekommen. Wow!, und dann? Die tollsten 3D-Effekte wirken immer so gewollt. Vor allem, was bleibt davon auf der 80cm-Diagonale übrig?
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:BlueRay & Apple
Antwort #50: Dezember 08, 2009, 19:03:04
Wer freilich echte Kinoauflösung zu Hause braucht… da muss sich die Industrie noch was überlegen, zumal dann wieder neue TVs fällig sind.

Full HD Fernseher/Beamer reicht mir, die haben 88 % Kinoauflösung. Deswegen ja:

Zitat
Außerdem läuft mittlerweile ja in vielen Kinos der Film von Bluray!

(Wobei das z.Zt. nur in wenigen Kinos manchmal vorkommt.) Das Problem ist eher das noch zahlreich vorhandene Standard TV. Da muss ich sofort von abrücken - im wahrsten Sinne des Wortes - wenn mir das in Kinobetrachtungsabstand aufgestischt wird.
  Mir fiele da nur ein Beamer mit ZoomObjektiv ein. Oder die Industrie macht die Videowall wohnzimmertauglich, so daß sich niemand beschwert wenn SD-TV nur ein fünftel der Oberfläche bespielt. Aber an sowas arbeitet niemand.

Florian

  • Es lebe der König!
Re:BlueRay & Apple
Antwort #51: Dezember 08, 2009, 22:29:42
Full HD Fernseher/Beamer reicht mir, die haben 88 % Kinoauflösung. Deswegen ja:

Da fängt es ja schon an, ursprünglich war die digitale Kinoauflösung ja mit 4.096 × 2.048 versprochen. Jetzt will man es besser wissen und scannt und produziert mit 2K, weil's sonst sauteuer ist. Kann ich zwar verstehen, aber warum immer die Zukunft PR-mäßig vorvertagen? Das nervt. Andererseits scheint es natürlich fast egal zu sein.
Und 2K ist ja wirklich nur marginal „größer“, und die Farben sind halt theoretisch besser.
Auf alle Fälle reicht also Bluray beziehungsweise 1080p auflösungtechnisch für jeden Heimbedarf aus. Das wird von PAL wohl keiner behaupten.

Zu Blurays in Kinos: Dazu war in c't 25/09 ein Mini-Artikel, die dortig behauptete Aussage habe ich von einem kleinen Kinobetreiber bestätigt bekommen, 35mm sind in guter Qualität kaum zu bekommen, und 2/4K-digitalisiert werden alte Filme kaum je. Da ist die Bluray natürlich ein Segen.
Neue Filme sind freilich meistens 2K. Aber siehe oben, der Unterschied hält sich eh in Grenzen.

Edit:
Will noch dazuschreiben: Natürlich gilt das alles nur bei guten Blurays und nicht für die lieblos digitaliserten Schrottscheiben, die der DVD keinen Deut voraus sind.
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2009, 22:50:04 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:BlueRay & Apple
Antwort #52: Dezember 09, 2009, 07:13:41
Was sehen wir denn heute in der Regel im Kino?

Keinen 35mm-Film mehr sondern Digi-Material von einem Beamer?


Ich habe mir letztens "Verblendung" und "Das weiße Band" angesehen.

Bei "Verblendung" fiel mir die gute Qualität, vier Wochen nach Filmstart, auf. Wenn man vor 10 Jahren einen Film in der 4. oder 5. Woche gesehen hat, dann hatten die Kopien schon mächtig gelitten.

Bei "Das weiße Band" habe ich dann den Vorführer gefragt.
Der Streifen lief tatsächlich vom 35mm-Film.
Andere Filme spielten die aber auch als Digitalversion.

Diese digitalen Filme, würden auf Servern liegen und online geladen.
So ganz sicher war er sich aber nicht, weil er nur die 35mm-Filme auflegte und alles andere verteufelte. ;)

Florian

  • Es lebe der König!
Re:BlueRay & Apple
Antwort #53: Dezember 09, 2009, 18:19:29
Die Diskussion um „Das weiße Band“ und so weiter habe ich komplett in den Kino-Thread gepackt.

Danke an radneuerfinder, der schon mal die Richtung vorgab. :)
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:BlueRay & Apple
Antwort #54: Januar 20, 2010, 16:00:03
Re:BlueRay & Apple
Antwort #55: Januar 31, 2010, 19:40:04
« Letzte Änderung: Januar 31, 2010, 19:43:16 von radneuerfinder »
Re:BlueRay & Apple
Antwort #56: März 06, 2010, 00:19:41
"we have an insider source following the discussion between Apple and the AA CS LA regarding royalties for adding support for Blu-ray playback in Mac OS X":
http://www.hardmac.com/news/2010/03/05/support-for-blu-ray-playback-on-mac-os-x-far-from-being-there?

 >:(
Re:BlueRay & Apple
Antwort #57: März 06, 2010, 08:48:20
Warum hast Du den Link zur Heise-Nachricht, dass die Lizenzgebühren für Presswerke von BDs gesenkt wurden, verlinkt? Das hat doch nichts mit der Unterstützung von BluRay-Filmen unter OS X zu tun.  ???

Ich denke mal, dass Apple eine Lockerung der Lizenzbedingungen verlangt, die AACS LA das aber ablehnt, weil sonst sofort alle anderen das auch verlangen würden. Und die aktuellen Lizenzbedingungen kann Apple nicht erfüllen.  :(
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re:BlueRay & Apple
Antwort #58: März 06, 2010, 08:58:40
Weil ich da eine anschaulichere Erläuterung fand, was eine "AACS LA" so treibt, als ein direkter Link (der in der Heise Meldung enthalten ist) auf die Seite der AACS LA.
Re:BlueRay & Apple
Antwort #59: März 06, 2010, 09:13:15
Ach so.
In der Kombination mit dem anderen Link drängte sich mir der Verdacht auf, dass Du ausdrücken wolltest, dass nur wegen Lizenzkosten und trotz des "Entgegenkommens" der AACS LA die Gespräche scheitern.

Eine gute Beschreibung, was die AACS LA, die ja nichts anderes als Lizenzen für AACS festlegt und vergibt, so treibt, ist die Wikipedia-Beschreibung von AACS.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller