Apfelinsel

Talk => Thema gestartet von: Terrania am Januar 15, 2019, 08:31:50

Titel: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Januar 15, 2019, 08:31:50
Hallo Leute, darf ich da Werbung machen? Nach zig Jahren Werbefuzzy habe ich nun teils die Fronten gewechselt. Nachdem mich die Elektromobilität unglaublich fasziniert, habe ich letzte Woche eine Website dazu gestartet. Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen, aber es geht voran! Es sind auch ein paar Artikel zu kontroversen Themen wie Lithum, Seltene Erden und Footprint-Berechnungen (gaaanz heisses Eisen) in der Planung.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Januar 15, 2019, 11:44:49
Und den anklickbaren Werbelink hast Du gleich selbst entfernt. ;)

   https://e-engine.de

Ab in die Signatur damit, würde ich vorschlagen.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Januar 15, 2019, 11:49:39
Ja, man vergisst soviel. Aber danke! ;)
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Januar 16, 2019, 12:24:28
Themenvorschlag: Gehts auch ohne Akku?
https://sz-magazin.sueddeutsche.de/die-loesung-fuer-alles/der-weg-in-die-zukunft-86314
https://www.golem.de/news/schwerlastverkehr-oberleitung-aber-richtig-1901-138715.html
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2019, 15:35:24
Viel Glück mit der Seite!
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Quaestor am Januar 16, 2019, 18:27:30
Von mir auch viel Glück!
Per Wasserstoff betriebene Autos sollen eine bessere Umweltbilanz haben.
Am Ende wird es nur mit einem Mix aus verschiede Technologien gehen..
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: FOX am Januar 17, 2019, 11:47:58
Sieht schon sehr gut aus, die Seite.

Falls Du mal ein paar Kontakte in die Szene brauchst - ich bin da sehr gut vernetzt  :)
Ist z.B. so etwas für euch interessant? https://www.dekm.de
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Januar 20, 2019, 11:14:22
Super FOX. Das ist natürlich interessant, denn es geht um alles rund um Elektro. Also auch Fahrräder, etc. klar, das Auto ist der Star. Du kannst denen natürlich meine Webadresse geben. Ich schreib derzeit ne Menge Unternehmen wegen Pressemitteilungen und Infos an. Die Karter gehören definitiv zur Sport Abteilung. Danke an die anderen für die guten Wünsche.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Februar 02, 2019, 13:49:24
Hab gerade per Zufall eine Seite der Konkurrenz entdeckt:
https://efahrer.chip.de/reichweitenrechner
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Februar 04, 2019, 13:30:47
Danke, auf den haben wir auch schon in einer der Presseschauen, ich glaube es war die hier: https://e-engine.de/presseschau-wochenend-edition-2-2-19/ hingewiesen. Tolle Idee übrigens.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 19, 2019, 15:46:58
Für die, die es interessiert: wir haben den "Tesla"-Killer Audi e-tron 55 im Kurztest gehabt. Ich will hier nicht spoilern, nur soviel: Audi hat noch einen weiten Weg vor sich. Der e-tron patzt in der Königsdisziplin, der Sparsamkeit ... Wir hatten intern einen Vergleich mit einem Model S, das war bis zu 30% sparsamer ...

https://e-engine.de/kurztest-audi-e-tron-55-durstiger-premium-stromer/
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am März 19, 2019, 17:44:58
Das Wort „definitiv“ klingt für mich immer ein bisschen wie „es stimmt zwar nicht, ich sag`s aber trotzdem“. ;)

Für den Cookie-Hinweis unten, gibt es keinen „Ausschalter“, es sei denn mann klickt auf euer Logo. Hier wäre ein einfaches „OK“ besser (das verwirrt mich dann nicht so, wie die drei Displays im Audi).

Den Beitrag konnte ich gut lesen, „Test“ würde ich ihn aber nicht nennen.

Die Seite selber ist angenehm lesbar und nervt nicht.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 19, 2019, 19:27:52
Autos wie diesen Audi finde ich echt grenzwertig. Passen in kein Profil und ich weiß nicht, wer die kaufen soll?
Spricht natürlich nicht dagegen, ihn sich anzuschauen.

Frage: Habt Ihr den Tesla S unter denselben bzw. ähnlichen Bedingungen angetestet?
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Bontik am März 20, 2019, 07:56:58
Zitat
Viel Glück mit der Seite!
Wünsche ich dir auch ;)
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 20, 2019, 08:07:05
Ich verfolge die Entwicklung der E-Autos auch mit großem Interesse.
Für unseren Zweitwagen, der eh nur für kurze Strecken bzw. im Stadtverkehr eingesetzt wird, wäre so ein E-Auto auch jetzt schon gut einsetzbar. Selbst eine Reichweite von 100km würde da normalerweise ausreichen.
Für den Erstwagen ist es schwieriger. Da benötigen wir regelmäßig Tagesleistungen von mehreren hundert km.

Aber abgesehen von der Reichweite: Irgendwie fehlen mir bei den Neuvorstellungen irgendwie so langweilige Alltagsautos. Vorgestellt werden hauptsächlich sportliche Wagen bei denen immer auch die Beschleunigung herausgestellt wird etc. Das ist mir völlig egal. Ich weiß, den autoverliebten Deutschen leider nicht. Und die Preise sind mir viel zu weit weg von für mich völlig ausreichenden Alltagsautos.
Bei meinem Zweitwagen erreiche ich bei einer Autobahnauffahrt mit Vollgas am Ende des Beschleunigungsstreifen irgendwas von ca. 90. Klar, etwas mehr Leistung wäre gut, aber ich kann damit problemlos leben. Im Stadtverkehr habe ich gar keine Probleme.
Mir wäre wichtiger, dass man einen großen Kofferraum hat und hinten auch als Erwachsener gut sitzen kann. Also eher was in Richtung Kombi. Wenn wir in Urlaub fahren, muss ich Platz haben.

Also mein Wunsch wäre:
Raumangebot ähnlich Kombi, konkurrenzfähiger Preis (10-20k?). Mein Zweitwagen wird dieses Jahr 10. Ein gutes Angebot wäre interessant.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 20, 2019, 10:10:02
@Flieger:
https://m.mobile.de/auto-inserat/andere-colenta-minibus-mitsubishi-berlin/274657982.html (Hier könnte man ggf. vielleicht noch ein paar Ersatzbatterien dazu kaufen und in den Kofferraum legen)
https://m.mobile.de/auto-inserat/renault-kangoo-maxi-z-e-ohne-batterie-berlin/275203080.html (+4300 € für neue Batterie)
Anderes ist noch Zukunftsmusik. Diese könnte aber 2020 beginnen:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektroauto-Fiat-Centoventi-das-demokratische-E-Auto-4329083.html
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am März 20, 2019, 11:03:09
Ich befürchte, so lang die Nummer mit Akkus und laden wie bisher probiert wird, geht`s nicht wirklich voran.

Wasserstoff klingt für mich besser.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 20, 2019, 11:45:34
@radneuerfinder:
Mit den Preisen meinte ich schon Neupreise. Damit die preislich ähnlich zu Verbrennern liegen.
Der Colenta ist von 1992.
Aber den Kangoo finde ich schon interessant. Wenn es den jetzt noch als normales Auto geben würde (also Fenster und Sitze hinten), dann klingt der schon ganz gut. Aktuell habe ich einen Fiat Qubo, was auch die Normalvariante vom Fiat Fiorino ist. Als Zweitwagen vernünftig Platz drinnen, man kann auch mit Erwachsenen vorne und hinten gut sitzen, potthäßlich, Motorisierung für Stadt ausreichend, auf Autobahn grenzwertig. Da würde der Kangoo dann passen.
Der Centoventi dürfte vom Platzangebot nicht gehen. In diesen Kleinwagen ist es prinzipiell oft nicht möglich, mit 4 Erwachsenen bequem zu sitzen. Und der Kofferraum ist zu klein.

Ich denke schon, dass die Entwicklung deutlich weiter gehen wird und da noch interessante Lösungen kommen.
Ich bin halt ein völlig unüblicher Autokäufer und daher nicht direkt im Visier der Autokonzerne. Mir ist es völlig egal, ob das Auto hässlich ist. Beschleunigung und Endgeschwindigkeit ist mir egal. Ich möchte bequem (d.h. nicht knapp über dem Boden) sitzen und Bein- und Kopffreiheit haben. Elektronischer Schnickschnack ist nett, aber nicht notwendig. Mein erstes Auto hatte 23PS und fuhr 105 Spitze. Da bin ich gerne mit gefahren. Aggressiv fahren gar nicht möglich.

Edit:
Der Kangoo kostet anscheinend in der Grundausstattung mit 5 Sitzen und Akku über 30.000€. Das meine ich mit zu teuer.
Den gleichen als Verbrenner scheint es gut 10.000€ günstiger zu geben.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 20, 2019, 11:51:29
Das fürchte ich auch, wenn man weiterhin so vernagelt ist, den Vorgang des Tankens 1:1 nachzubauen - siehe 500+ KW Ladeschläuche mit aktiver Kühlung - legt man der E-Mobilität unnötige Steine in den Weg.

Ich finde das Konzept aus dem Centoventi ganz einleuchtend. Das Auto kauft man mit einen Akku (100 km Reichweite), und wenn man in Urlaub fährt, mietet man 4 weitere Akkus und hat 500 km Reichweite.

Zu Ende gedacht, ergibt sich ein AkkuNormWürfel, den man in der benötigten Anzahl an der Tanke tauscht. Das hätte auch den sinnvollen NebenEffekt, dass sich Akkukapazität und Lebensdauer effizient (= kostengünstiger) ausnutzen ließe. Nur weil eine Idee schon einmal konkret wirtschaftlich gescheitert ist, muss sie nicht schlecht sein:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Better_Place
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 20, 2019, 11:57:18
Ich finde das Konzept aus dem Centoventi ganz einleuchtend. Das Auto kauft man mit einen Akku (100 km Reichweite), und wenn man in Urlaub fährt, mietet man 4 weitere Akkus und hat 500 km Reichweite.

Ja, durchaus. Kommt eben immer auf den Anwendungfall an. Für eine oder zwei Personen ist der Wagen und diese Lösung sicher auch interessant.
Für eine Familie mit 2 Jugendlichen und viel Gepäck natürlich ungeeignet. Als Erstwagen haben wir momentan einen Renault Grand Scenic. Wenn wir in den Sommerurlaub fahren, ist der Kofferraum und eine große Dachbox komplett voll... :)
Für den Herbst müssen wir vermutlich nach einem neuen Wagen schauen. Es wird spannend.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 20, 2019, 11:59:44
Danke für euren Zuspruch. Ja, in der Tat. Es fehlen die "kleinen" Wagen, die man sich als Ottonormaverbraucher auch leisten kann. Die sind alle auf dem Weg, wie zum Beispiel der SION von Sono Motors, oder der e.GO aus Aachen (meiner Meinung das, was der Smart hätte von Anfang an sein sollen). Oder der Microlino aus der Schweiz. Allen gemeinsam: kurz vor dem echten Launch. Und wenn sie mal draussen sind, dann werden sie auch getestet. Unterdessen haben wir auch Rückschläge. Die PR-Tante von Hyundai hat uns ziemlich unverblümt gesagt, dass es für so Miniwebsites wie die unsere keine Testwagen gibt.
Ach und was den Audi-Test anbelangt: so sehen wir Tests, denn über das, was wir schreiben, das ist das, was Ottonormalverbraucher am wichtigsten ist. Zum Beispiel die Reichweite bei Geschwindigkeiten (die wir für normal erachten, also mindestens 150 auf der Autobahn, und 100/110 auf der Landstraße). Die gelogenen NEFZ-Werte kann man sich dann in den Datenblättern unter der Rubrik "Märchen, die die Welt nicht braucht" ansehen.)

Für die Wasserstofffans: gerade ein Artikel online gegangen über eine neue Storage-Technologie für Wasserstoff. Sehr interessantes Verfahren eines Start-Up aus Erlangen. https://e-engine.de/hydrogenious-ein-schritt-naeher-an-der-wasserstoff-elektromobilitaet/
Was man aber auch wissen sollte: derzeit muss man für 1 kg Wasserstoff 55 kWh Strom aufwenden. Mit 1 kg kommt man ca. 100 km weit. Das schafft ein Elektroauto bereits mit 22 kWh oder wie im Falle des Nissan LEAF mit weit unter 20 kWh. Das, und nur das ist der Grund, weshalb die Brennstoffzelle derzeit einen sehr schweren Stand hat.

:)
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 20, 2019, 12:11:32
wie zum Beispiel der SION von Sono Motors, oder der e.GO aus Aachen (meiner Meinung das, was der Smart hätte von Anfang an sein sollen). Oder der Microlino aus der Schweiz.

SION: Ja, vom ersten Blick her die äußerliche Form, die mich interessieren würde.
e.GO/Microlino: Ähnlich wie der Centoventi für mich zu klein.

Zitat
(die wir für normal erachten, also mindestens 150 auf der Autobahn, und 100/110 auf der Landstraße)

Eben. Der Anwendungszweck und die persönlichen Präferenzen sind bei jedem anders. Mir würde der Wert für 120-130 auf der Autobahn langen. Bei dem Grand Scenic stelle ich den Tempopilot auch immer auf 130. Drüber steigt der Verbrauch stark an und wirklich schneller bin ich da auch nicht. Und mit Dachbox ist schneller sowieso kritisch. Und mit dem Qubo fahre ich meist gemütlich 120-130 (Autobahn).

Ja, die Werte aus den Datenblättern... Die waren noch nie realistisch. Und im Stadtverkehr und/oder kurze Strecken schon überhaupt nicht.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 20, 2019, 12:13:09
Den Kangoo gibt es natürlich auch neu, und mit 5-sitziger PKW Ausstatung. Kostet inklusive Akku ab (32000 € - 4000 € Zuschuss) 28000 €:
https://www.renault.de/modellpalette/renault-modelluebersicht/kangoo-ze/konfigurator.html

Das mit dem E-Mobilität neu denken ist auch individuell vermutlich nicht schlecht. Vielleicht sind ja auch ein E-Stadtwagen, 2 E-Roller und für den Urlaub ein Mietwagen sinnvoll und spaßbringend. Nach den obligatorischen Änderungsschmerzen, versteht sich.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 20, 2019, 12:27:34
Ja, hatte ich oben noch als Edit hinzugefügt:
Der Kangoo kostet anscheinend in der Grundausstattung mit 5 Sitzen und Akku über 30.000€. Das meine ich mit zu teuer.
Den gleichen als Verbrenner scheint es gut 10.000€ günstiger zu geben.

Ich will das E-Auto auch nicht schlecht reden. Da wird sich in nächster Zeit einiges tun, keine Frage. Es bleibt auf jeden Fall spannend.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 20, 2019, 12:36:19
Ja, Akkus sind sehr teuer. Der Anschaffungspreis ist aber nicht alles:
https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/e-mobilitaet/antrieb/elektroauto-kostenvergleich/
Hier ein allgemeiner Rechner für die TCO:
https://emob-kostenrechner-privat.oeko.de/
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 20, 2019, 13:59:51
Oi, vielen Dank für die Website. Habs auch gleich in der Site aufgenommen.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 20, 2019, 17:26:16
Ich finde die Autoindustrie einfach lächerlich. Ein Elektroauto kann wirklich fast jede Firma bauen, 100 Mann und ab geht die Post. Und unsere Firmen nehmen ihre ollen Karossen und bauen dann riesige Akkus ein, die sie softwaretechnisch nicht so gut beherrschen wie die Konkurrenz.

So nicht, und deswegen wird hierzulande noch ein Heulen und Zähneknirschen ausbrechen, wenn lauter vielleicht häßliche, aber effiziente Asiaten hier rum rumkurven. Wobei die auch immer mehr ausschauen, wie alle anderen.

Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 22, 2019, 11:35:01
Flo, im Grunde hast du recht, aber wenn es so einfach wäre, gäbs schon 10 deutsche Stromer, die zu kaufen wären.

Ich habe da eine nette kleine Anekdote von Musk gehört: Als Daimler noch eine Minibeteiligung bei Tesla hatte, haben die mal darüber nachgedacht einen Stromer zu machen. Musks Team hat kurzerhand in ein paar Tagen einen Smart auf E umgebaut. Das Auto war zwar im wahrsten Sinne ein Leukoplastbomber aber die Mercedes-Granden waren etwas geplättet, was man so schnell machen kann. Das Resultat war die damalige B-Klasse, die den Antriebsstrang von Tesla hatte. Tatsächlich glaube ich, dass die sich inzwischen in den Arsch beissen, dass sie ihre Beteiligung abgestossen haben.

Aber: das Problem ist nicht die Karosse, auch nicht der E-Motor, sondern ganz profan die Batterie und die Steuersoftware, die alles im Griff hat. Das kriegen die Deutschen nicht gebacken. Und dann denken sie, wie du sagst, zu rückwärtsgewandt. Der kommende Mercedes EQC wird auch nichts anderes sein als ein klassischer SUV mit eingebautem E-Motor. Halte ich für nicht zielführend. Horst Lüning, der E-Auto-Papst vom Starnberger See meinte dann auch staubtrocken: "Na die Mercedes sind auch schon ausverkauft. Toll, dass die alle 100 Stück losgeworden sind ..." Als nächstes soll die A-Klasse als Stromer kommen. Sehe ich nicht. Aber gut. Ich bin nicht das Mass der Dinge.

Noch was. Wenn man im Tesla Model S (das ist immerhin seit 2013 auf dem Markt) mit dem Touchscreen arbeitet geht das ganz flott. Etwa so, wie mit einem guten Android-handy. Beim Model 3 isses so wie beim iPhone. Alles sehr flüssig. Und beim gerade erschienenen e-tron. halleluja. Das dauert. Und der Kia. Oh Mei. Als hätte Stevie 2007 nicht das iPhone vorgestellt. Touch haut bei denen einfach nicht hin.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am März 22, 2019, 11:44:38
Das mit den Touchscreens mag man kaum glauben (also ich glaub`s!).

Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 24, 2019, 20:19:20
@Terrania: Ja, war natürlich etwas übertrieben. V.a. die Skalierung können nur größere Unternehmen. Aber maßgeschneiderte Lösungen wie der Street Scooter, dessen Hersteller ja die Deutsche Post übernommen hat, erfordern keine riesigen Fabriken mehr. Und so werden wir immer mehr kleine Startups sehen, die dann nicht recht liefern können, aber Produkte herstellen, die wesentlich sinnvoller sind. 

Und das eine oder andere Startup (wie Tesla) wird die Kurve kriegen. Und das kommt wohl kaum aus Deutschland. :(
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 25, 2019, 16:04:54
Flo: ich hoffe, du hast nicht recht, wenns um die deutschen Startups geht. Ich drücke den Münchnern um den SION die die Daumen, den e.Gos und den Microlinos. Und ich hoffe auch die großen Hersteller bekommen die Kurve. Denn: ist dem nicht so, schaut’s hier in Zukunft recht düster aus ... Keine Digitalisierung, keine Elektromobilität, dämliche Energiepolitik, dämliche Internetpolitik. Man könne verzweifeln.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 25, 2019, 18:01:10
Klar, dies ist auch meine Hoffnung. Ist halt nur so, dass v.a. in China mit reichlich Staatsgeld bezuschusst wird während bei uns man nicht mal in der Lage ist, vernünftige Standards für Ladensäulen zu beschließen. Vielmehr scheint man zu versuchen, diese für den Betreiber möglichst teuer zu machen . (https://de.wikipedia.org/wiki/Ladesäulenverordnung (https://de.wikipedia.org/wiki/Ladesäulenverordnung))

Die Politik will natürlich die Autohersteller schützen, und das führt zu diesen Widersprüchen. Überhaupt darf man nie jemanden wehtun, siehe Kohlekompromiss. 20 000 Beschäftigte rechtfertigen anscheinend Ausgaben von 100 Mrd. und mehr. Da kann ich gleich das Held verteilen, für jeden 500 000 €… [edit] richtig gerechnet, wären es sogar fünf Millionen![/edit] also ne, so wird das nicht, Abermilliarden in Technologien von vorgestern und kaum Geld für Neues.

Wer zulange verharrt auf alten Errungenschaften, den fegt die Weltgeschichte hinweg und Deutschland bzw. ganz Europa droht genau das.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 26, 2019, 14:19:49
Ich fürchte, da hast du recht. Ich hoffe aber inständigst, dass sich diese Vollpfosten endlich am Riemen halten. Aber: gerade gelesen, dass der Gipfel der Kommission zum Klimaschutz im Verkehr mehr oder weniger gescheitert ist.
https://www.automobilwoche.de/article/20190326/AGENTURMELDUNGEN/303269986/nach-17-stundigen-beratungen-der-kommission-keine-gemeinsame-linie-zum-klimaschutz-im-verkehr-gefunden?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter
Nur noch BLABLABLA. Das macht mich inzwischen ganz schön wütend.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 26, 2019, 15:09:28
Die Politik will natürlich die Autohersteller schützen

Ich glaube, der bisherige Schutz war kurzsichtig und ging nach hinten los. Hätte die Politik unsere Automobilfirmen mit starken CO2- und  Umweltauflagen genug gegängelt, inklusive effektiver (Mogel)Kontrollen, so wären die daraus resultierenden Entwicklungen jetzt ein Wettbewerbsvorsprung. So wie es gelaufen ist, muss die deutsche Automobilindustrie aber erst mal aufholen. Möge es gelingen.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 26, 2019, 15:25:18
Klar war der kurzsichtig, da sind wir uns einig.
V.a. wollten die deutschen Hersteller schon 1994 (!) groß in Wasserstoff investieren und wollten Hilfe vom Bund. Die Kohl-Regierung winkte ab. Daraufhin steckten die Hersteller, schwer subventioniert, ihre Milliarden halt v.a. in den Diesel.
Nun sind Brennstoffzellen bis heute leider Kostenfresser. BMWs Idee von der Direktverbrennung des H hat sich auch nicht durchgesetzt. Aber hätte man zwanzig Jahre lang viele Milliarden reingesteckt, wo wären wir dann heute? Und die Windräder hätten auch was zu tun.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 05, 2019, 07:47:37
HÄLT TESLAS "MODEL 3" 100 JAHRE? Diskussion MONTAG, 6. Mai, um 20:30 Uhr, hier:
https://www.youtube.com/watch?v=aC_rpeHMpe0
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Mai 05, 2019, 15:44:48
HÄLT TESLAS "MODEL 3" 100 JAHRE?

Nein. Ohne Reparaturen sicher nicht.

Ehrlich, muss man über diese Frage künstlich lange diskutieren?
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Mai 05, 2019, 17:13:18
Könnte ein Druckfehler sein? Meinten die 10 Jahre ...?
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Mai 05, 2019, 22:26:51
Nein, sie erläutern das sogar noch:
Zitat
Nur einmal im Leben ein Auto kaufen, das könnte die Zukunft sein. Eine Vision des TESLA-Chefs Elon Musk ist es, Autos für eine Nutzungszeit von 100 Jahren zu bauen. Der erste Schritt könnte mit dem Model 3 von TESLA erfolgt sein. Denn das Fahrzeug besitzt offenbar Komponenten, welche zumindest eine jahrzehntelange Nutzung ermöglicht, abgesehen vielleicht vom Batterietausch.

Betonung auf Vision, aber das stört sie nicht.
Naja, der ganze Kanal scheint mir etwas abstrus.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Februar 21, 2020, 15:59:06
  (https://www.golem.de/2002/146785-222932-222931_rc.jpg)
https://www.golem.de/news/ep-tender-akkuanhaenger-macht-elektraoutos-langstreckentauglich-2002-146785.html
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Februar 25, 2020, 10:32:21
Funfact: die meisten Elektroautos haben keine Anhängerkupplung und sind auch nicht für Anhänger zugelassen ... Davon ab: nette Idee, zeigt aber den Irrsinn der Elektromobiltät, wenn’s um Reichweiten geht. Aber es wird kontinuierlich besser ...

Früher: Hubraum ist durch nicht zu ersetzen, ausser mehr Hubraum.
Heute: Reichweite ist durch nichts zu ersetzen, ausser mehr Reichweite.

Auch wenn man uns immer wieder weismachen will, dass der durchschnittliche Deutsche nur 30-40 Kilometer am Tag pendelt - 120-220 km ECHTE Reichweite reichen einfach nicht aus. ECHTE deshalb, weil auf dem Papier kein Stromer mehr unter 200 km weit zu kommen scheint. Immer auf die Batterie schauen: alles unter 35 kWh ist nicht praktikabel, weil der durchschnittliche Verbrauch bei 14-15 kWh pro 100 km liegt. Bei 130 auf der Autobahn eher bei 20-22 kWh (Ausnahme sind die Teslas, die derzeit sehr Energieeffizient sind). Soviel zur Reichweite.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 02, 2020, 17:54:23
https://app.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-das-ende-von-streetscooter-ist-ein-armutszeugnis-fuer-deutschland/25599856.html
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 04, 2020, 07:03:00
Ach der StreetScooter. Ja, ist ein Armutszeugnis aber für alle Beteiligten, auch Streetscooter selbst. Das Ding wurde ewig nicht weiterentwickelt. Das Management änderte sich ständig, kein war auch nur im Mindesten zuständig. Das Auto selbst wurde inzwischen von anderen Start-ups überholt. Und zu guter Letzt: Hier in der Nähe von FFB gibt es eine Werkstatt, da stehen immer ne ganze Menge StreetScooter auf dem Hof, weil die Verarbeitung so grottenschlecht ist. Das Ding konnte nur so lange überleben, weil es bei der POST eingegliedert war. Auf dem freien Markt wäre schon Jahre vorher Sabbath gewesen.

https://e-engine.de/streetscooter-warum-das-aus-nicht-ueberrascht/
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am März 04, 2020, 07:43:05
Das Ding konnte nur so lange überleben, weil es bei der POST eingegliedert war. Auf dem freien Markt wäre schon Jahre vorher Sabbath gewesen.

Geil!
Sämtliche Infos die ich zu dem Ding im Lauf der Zeit aufgeschnappt hatte, erweckten den Eindruck, es sei großartig.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 07, 2020, 20:47:32
Es ist schon schade, aber allzu bezeichnend.
Die Post mit ihrem Mantra „wir sind kein Autohersteller“ - einfach nur albern. Warum nicht? Dann macht Amazon das halt und ordert abertausende Lieferwagen, nur halt woanders.

Überhaupt haben sie Street Scooter ja wohl nur übernommen, weil diese selber nicht mehr hätten ausliefern können. Und investiert hat man gar nichts, lieber über die Millionenverluste geklagt. Als würde DHL nicht genug verdienen, um das auszuhalten. Vielmehr hätte man eben investieren müssen, damit man das Ding auch an andere Kunden hätte bringen können.

Im Endeffekt war das damals als großes Ding dargestellte Geschäft von Anfang an abgeschrieben.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 12, 2020, 08:30:20
Das ist der Unterschied zu Firmen woanders: in Deutschland will die POST kein Autohersteller sein. In den USA investiert Amazon eine Menge Geld in Rivian, damit das Elektro-Start-Up die zukünftigen Ausliefer-Fahrzeuge baut. UPS investiert in ein britisches Start-Up und wird 10.000 Fahrzeuge bauen. Wir reden über richtig hohe Investitionen, die schon an die Milliarde gehen. Das würde ein deutsches Unternehmen nicht stemmen wollen und vor allem nicht können. Jetzt will Günther Schuh der Gründer von Streetscooter das Unternehmen zurückkaufen. Schuh ist aber möglicherweise nicht der richtige, denn er hat auch e.GO gegründet. Obwohl die Fahrzeuge an sich eine gute Idee sind, sieht’s momentan so aus, als würde er die Firma an die Wand fahren. Er setzt die falschen Prioritäten und kann nicht günstig genug produzieren. Sein kleiner e.GO kostet mehr als ein Renault ZOE und kann weniger. Das haut leider nicht hin. Mit dem Rückkauf von Streetscooter würde er sich, das ist meine Meinung, übernehmen.
Davon ab: Schuh hält nichts von großen Batteriereichweiten, er selbst fährt noch einen Diesel. Das sendet etwas falsche Signale – auch für Investoren. Kurz: er setzt auf die falschen Rahmenbedingungen. Der Deutsche WILL aber Reichweite und ganz ehrlich – seit wir Stromer testen ist für uns klar: Alles unter 300 km Reichweite(ECHTE Reichweite! Nicht WLTP) wird nicht hinhauen. Für 300 reale Reichweite benötigt man aber mindestens eine 50 kWh-Batterie (Brutto). Bereits auf der Autobahn bei Tempo 130 sinkt die Reichweite dann auf 240 km, weil realistisch um die 20 kWh/100 km verbraucht werden. Das geht derzeit nicht besser. Ausser bei Tesla, der schafft die 20-22 kWh auch bei 150 km/h. Da liegts aber an supercleverer Software, nicht unbedingt an besserer Technologie.
Zum Vergleich: würde man einen Mercedes EQC oder Audi e-tron mit 150 km/h auf der Autobahn bewegen, wäre der Verbrauch schnell weit über 30 kWh. Bei einer Batterie von 75 kWh beim Daimler bedeutet das knapp über 200 km ECHTE Reichweite. Das ist ein Witz.

Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 12, 2020, 10:00:35
Wenn man Elektroauto und Reichweite jetzt haben möchte, wieso greift man dann nicht auf Technologie zurück, die jetzt verfügbar ist? Mechanische Wechselakkus, die sich in wenigen Minuten wechseln lassen (https://www.youtube.com/watch?v=qd0WPw3p2MQ).

Better Place (https://de.wikipedia.org/wiki/Better_Place) ist, soweit ich weiß, nicht technisch gescheitert, sondern wirtschaftlich. Sie waren mMn einfach zu früh dran. Warum diese Idee deshalb für immer zu den Akten legen?

Statt Milliarden in ein e-TankstellenNetz zu inverstieren, sollten diese lieber in Akkuwechselstationen investiert werden.

Ich würde mir vorstellen, es gibt genormte Akkuquader in 3 Größen für Moped, PKW, LKW. Der PKW Akku beispielsweise mit 15 KWh. Jedes Auto hat außerdem fest eingebaute (kleinere) Akkus, die die Karrosserieform ausnützen. Der Rest an Reichweite wird mit einem oder mehreren Akkuquadern nach Bedarf nachgetankt.

Das hätte folgende Vorteile:

- Reichweitenangst ade, Zeitverluste durch "tanken" ungefähr wie gewohnt
- Das Auto schleppt nicht permanent hunderte von Kilogramm schweren Akkus durch die Gegend, die auf den weit verbreiteten Kurzstrecken nur unnötiger Ballast sind.
- Die Akkus würden nicht, im Schnitt, 23 Stunden am Tag rumstehen, der Auslastungsgrad wäre höher, sie würden effizienter = kostensparender eingesetzt. Negative Effekte wie Selbstentladung und Alterung kommen durch die höhere Umlaufgeschwindigkeit weniger beim Endverbraucher an.
- Durch die höhere Umlaufgeschwindkigeit kämen neue Akkutechnologieen schneller in die Autos.
- Die e-Tankstellen und die darin gelagerten Akkus ließen sich leichter, und schneller, als Puffer ins Stromnetz einbinden, als wenn die Akkukapazitäten in einzelnen Autos rumstehen.

Soweit ich gelesen habe, stecken in der Akkutechnologie bei einem Elektroauto rund die Hälfte der Ingenieurleistung und der Kosten. Dann verlagert sich der Wettbewerb eben zu einem Teil auf die Akkus und deren Infrastruktur. "Ich tanke nur VW Super Cell Quader!" Strukturwandel nennt sich sowas, glaube ich.

Je kraftvoller die für Fortschritt & Marktwirtschaft typische "schöpferische Zerstörung (https://de.wikipedia.org/wiki/Schöpferische_Zerstörung)", desto vitaler unsere Wirtschaft! Wäre ja vielleicht was für das Land der Tüftler?

Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 12, 2020, 12:00:07
Ja, die Wechselakkus. Tatsächlich macht ein chinesisches Unternehmen, NIO, Wechselakkus. Die kommen auch irgendwann in Deutschland raus.
https://e-engine.de/angriff-auf-die-deutschen-stromer-suvs-nio-es8/

Tatsächlich würde das nur mit einer Normierung der Akkus allgemein funktionieren – also gar nicht. Denn der Akku und die zugehörige Elektronik ist quasi das Wertvollste bei E-Fahrzeugen und wird von den Herstellern gehütet. Siehe Tesla.

Es gibt aber andere Ansätze: Renault hat die MORPHOZ-Studie rausgebracht. Kleiner Crossover in der Stadt mit wenig Akku, großer Reisewagen für weitere Strecken, dann kann man zusätzliche Akkus einsetzen. Wie das geht: https://e-engine.de/renault-elektroauto-studie-morphoz-size-matters/

Andererseits glaube ich, dass das ganze Thema Mobilität vermutlich in den nächsten 10 Jahren pulverisiert wird. Integrale Mobilitäts-Konzepte werden kommen. Es wird jedenfalls nicht der Stau mit Elektroautos sein, der den Stau mit Verbrennern ablöst. Das kann es einfach nicht sein.

Es wird der Weg und das Ziel zählen. Ich fahre mit dem autonomen Taxi, ÖPNV, Ridesharing, eScooter, was auch immer zum Bahnhof oder Flughafen, fahre nahtlos mit dem Zug über große Distanzen (pünktlich, sauber, mit Platzkarte und hervorragenden Dienstleistungsangeboten im Zug), steige aus und fahre mit dem autonomen Fahrzeug weiter zu meinem Bestimmungsort. Das Ganze benötigt keine eigenen Fahrzeuge mehr, die Reise wird über die App geplant, die im Hintergrund alle Sachen bucht und für mich erledigt. Unten steht der Preis. Und wenn wir kein eigenes Auto mehr haben, spielt der eine untergeordnete Rolle. Denn ein Auto kostet ein paar 100 Euro bis weit über 1.000 Euro mit Wertverlust im Monat. Die legt man dann eben in NEW MOBILTIY an.

Für diejenigen, die immer noch jeden Tag viele KM abspulen gibt’s dann eben Elektroautos mit dicken Akkus, die bereits bereitsstehen und im Monatsabo laufen. Das Resultat: weniger Fahrzeuge, mehr Dienstleistung, mehr Convenience.

Ob das in Deutschland funktioniert? Ganz ehrlich? Nein. Da fehlt jegliche Phantasie bei den Deutschen ... In China wird das als erstes realisiert werden. Da bin ich sicher.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am März 12, 2020, 12:00:39
Ich glaube E-Auto mit Akku ist einfach nur ein toter Gaul und man sollte nun endlich absteigen.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 12, 2020, 16:17:12
Tatsächlich würde das nur mit einer Normierung der Akkus allgemein funktionieren – also gar nicht. Denn der Akku und die zugehörige Elektronik ist quasi das Wertvollste bei E-Fahrzeugen und wird von den Herstellern gehütet. Siehe Tesla.

Genau das sehe ich auch als das leider entscheidende Hindernis bei Wechselakkus. Kein wirkliches technisches Problem oder Nachteil, sondern die Firmen wollen nicht zusammenarbeiten. Und der Gesetzgeber wird da auch nichts machen...
Auch das Chaos an den Ladesäulen, dass je nach eingesetzter Karte ein anderer Preis auf unterschiedlicher Berechnungsgrundlage berechnet wird, und der aktuelle echte Preis nicht erkennbar ist, mit Überraschungen bei der nächsten Abrechnung... Alles technisch überhaupt kein Problem, man kann nur mit dem Kopf schütteln.
Meiner Meinung nach gibt es bei diesem ganzen Thema so viele Punkte, die technisch bereits gelöst sind und einfach nur an der Sturheit der Firmen und Kunden scheitern. Ich finde das extrem traurig.

Ich glaube E-Auto mit Akku ist einfach nur ein toter Gaul und man sollte nun endlich absteigen.

Das sehe ich anders. Meiner Meinung nach ist die Technologie vorhanden und auch umsetzbar, nur die traditionellen Autofirmen setzen sie nicht ein.
Das fängt mit viel zu kleinen Akkus ein, was nicht nur Nachteile bei der Reichweite ergibt, geht über so Unsinn wie Plugin-Hybride, die defacto nur aus Steuergründen einen Minimalakku an Bord haben, über unbeheizte Akkus, die schnell kaputt gehen, bis zur fehlenden bezahlbaren Modellauswahl neben Sportlimousine und Kleinwagen.
Tesla zeigt hier meiner Meinung nach wirklich deutlich, was technisch machbar wäre. Und man muss im Kopf haben, dass die Entwicklung der Akkutechnologie noch weiter geht, d.g. die Akkus werden noch mehr Kapazität pro Gewicht bekommen, noch mehr Leistung haben, günstiger, billiger und langlebiger werden.
Wobei die Langlebigkeit mittlerweile bei vernünftigem Akkumanagement und -größe schon jetzt die Lebensdauer eines Fahrzeuges weit übersteigt (siehe Tesla).
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 14, 2020, 18:11:08
Wenn man Elektroauto und Reichweite jetzt haben möchte, wieso greift man dann nicht auf Technologie zurück, die jetzt verfügbar ist? Mechanische Wechselakkus, die sich in wenigen Minuten wechseln lassen (https://www.youtube.com/watch?v=qd0WPw3p2MQ).

Better Place (https://de.wikipedia.org/wiki/Better_Place) ist, soweit ich weiß, nicht technisch gescheitert, sondern wirtschaftlich. Sie waren mMn einfach zu früh dran. Warum diese Idee deshalb für immer zu den Akten legen?

Die Idee fand ich auch immer bestechend, allerdings nicht, wie Better Place bzw. Shai Agassi sie an die Wand fuhr. Lesestoff dazu:
https://www.fastcompany.com/3028159/a-broken-place-better-place

Problemfrei wäre das natürlich auch nicht. Erstens müsste man mal wirklich alle Hersteller überzeugen oder verpflichten. Zweitens sind Lagerhaltung usw. nicht annähernd so billig wie damals von Agassi behauptet. Das brach u.a. der Firma auch des Genick, neben der ganz großen Arroganz und vielen Luftbuchungen.
Drittens und v.a. gibt es heute Schnellladesäulen, die das Problem deutlich verkleinert haben.


Trotzdem gebe ich Dir recht, man sollte das zumindest einmal vorurteilsfrei durchrechnen.
Aber von dieser Regierung kann man das nicht erwarten, die bekommt, wie Flieger ja schon schrieb, es nicht mal hin, einen gesetzlichen Rahmen für Ladesäulen zu beschließen.


Zur Reichweite:
Das würde ich nicht so generalisieren, genauso wie beim Hubraum, kommt es doch immer darauf an.
Klar, die Herstellerangaben taugen nichts, im Winter eh nicht. Fahre ich aber damit nur 25km in die Arbeit und zum Einkaufen, reicht auch ein kleiner Akku. Zudem könnte man mit einer vernünftigen Ladesäulen-Politik auch die Angst der Leute bekämpfen.

Aber die deutsche Politik will ja gar keine E-Auto-Revolution. Auch die Kaufprämie hat v.a. den Effekt, dass es den etablierten Herstellern die frechen Startups vom Hals hält.

Große Akkus jedenfalls sind schwer und teuer. Der e-Corsa ist 300 kg schwerer als die Benzinversion.  Zwar flitzen die trotzdem flott los, aber effizient finde ich das nicht.
Vom Preis mal ganz abgesehen. Für Privatleute ist oft jeder Euro wichtig. Wenn man dann noch liest, was man so an Ladesäulen zahlt, geht die Rechnung eben oft nicht auf. Zumal wenn dann noch Wallbox und Kabel installiert werden müssen - und das können Mieter sowieso kaum mal.

Das E-Auto geht also immer noch an der Masse der Bevölkerung vorbei. Bleiben die Firmenwagen, wegen Steuerprivileg. So ein Tesla für Belegschaft kommt sicher auch gut an.

Vor den Autos müsste aber die ganze Verkehrspolitik umgestaltet werden. Aber wer will in solchen Zeiten schon in den Bus steigen...
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 16, 2020, 23:50:37
e-engine.de/renault-elektroauto-studie-morphoz-size-matters/

Kleiner Warnhinweis am Rande. Beim Klick auf diesen Link, oder auch bei Klick anderer Links auf https://e-engine.de öffnete sich bei mir eine Seite von https://earandmarketing.com . Man soll den Download eines DMG erlauben und dort eine 'Player.app' öffnen die das Benutzerkennwort verlangt.

Ich nutze Safari Version 13.0.5.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 17, 2020, 00:05:49
Tatsächlich würde das nur mit einer Normierung der Akkus allgemein funktionieren – also gar nicht.

Das sehe ich auch als realistische Einschätzung. Trotzdem würde ich gerne wissen, ob das Konzept, universell tauschbare Wechselakkus, das bessere Konzept wäre?

Könnte eine genormte Kommunikationsschnittstelle den Entwicklern auf Auto-, wie auf BatterieSeite nicht genug Spielraum lassen?


Zitat
Integrale Mobilitäts-Konzepte werden kommen. Es wird jedenfalls nicht der Stau mit Elektroautos sein, der den Stau mit Verbrennern ablöst.

Nahezu alle Verkehrsexperten sind der gleichen Ansicht. Trotzdem wird das kaum vorangetrieben.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 17, 2020, 07:51:45
Ja, scheisse. Wir arbeiten seit gestern dran, den Schadcode loszuwerden. Ich habe das erst am Montag gemerkt. Wer Adblocker hat, der merkt’s gar nicht. Ich gebe dann Entwarnung!
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 17, 2020, 07:57:37
Ach und übrigens: mein Safari merkt das gar nicht. Vermutlich weil ich den Ad-Popupblocker laufen habe. ich habs nur beim Chrome gemerkt.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am März 17, 2020, 08:15:29
Das sehe ich auch als realistische Einschätzung. Trotzdem würde ich gerne wissen, ob das Konzept, universell tauschbare Wechselakkus, das bessere Konzept wäre?

Könnte eine genormte Kommunikationsschnittstelle den Entwicklern auf Auto-, wie auf BatterieSeite nicht genug Spielraum lassen?

Ich habe da keine wirkliche Expertise. Mein Gefühl sagt mir, dass das ein gutes Konzept sein könnte und auch bei einer guten und flexiblen Vorgabe auch genügend Spielraum für alle lassen könnte.

Das wird nur daran scheitern, dass die Firmen zum einen keine einheitlichen Standards haben wollen. Zum anderen wird ein in der Realität "ausgehandelter" vorgegebener Standard zu unflexibel und konservativ sein.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 18, 2020, 15:25:49
Alles wiede ok mit der Site. Über ein popup-Plug-in wurde Schadcode injiziert. Den konnte man Gottseidank in der Datenbank identifizieren und löschen.Das PlugIn wurde 1 Stunde danach vom Hersteller upedated und hat uns gleich mal die Seite gestört. Keine Menüs mehr etc. Jetzt haben wir’s ganz deaktiviert und alles ist ok. Heute früh dann wieder 100erte von Angriffen aus Indien und Südafrika. Hacker sind so ziemlich die größten Arschlöcher auf diesem Planeten.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 18, 2020, 18:02:47

Jedenfalls gut, dass Ihr das bereinigen konntet. Weiterhin viel Erfolg mit der Seite und auch e- Magazin.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am März 19, 2020, 10:23:37
Oh danke. Wußtest du, dass in Landberg der größte Hyundai- und Kia-Händler Deutschlands für Elektroautos lokalisiert ist? Der verkauft die meisten Fahrzeuge und hat Kunden von überall ...
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am März 19, 2020, 16:27:30
Wusste nicht, dass sie so groß sind. Erstaunlich.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Juni 04, 2020, 01:10:20
Es wird also doch keine Kaufprämie für Verbrenner geben.
Die Elektro-Kaufprämie wird staatlicherseits noch mal erhöht auf 6000 €. Beteiligt sich der Hersteller, ergeben sich 9000 € Nachlass.
Das ist natürlich blöd für den Gebrauchtmarkt... aber zum erstmals kämen die Elektro-Varianten (je nach Akkugröße) in die preislichen Gefilde der Verbrenner.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Juni 04, 2020, 09:50:19
Ja, wir haben sogar zwei Musterrechnungen drin. Beim Corsa-e beispielsweise ist der vergleichbare Verbrenner sogar ein bißchen teurer. Rechnet man die Vorteile beim Stromer hinzu: Stromkosten, Unterhaltskosten, Werkstattkosten und Steuer, dann ist das ein unschlagbares Paket. Als Firmenwagen sogar noch mehr, denn 0,25% müssen nur versteuert werden, das sind bei 23.000 Euro nur noch knapp 60 Euro, unterm Strich nicht mal 20 Euro Steuer die man abühren muss. Das ist mal ein Wort.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am Juni 04, 2020, 10:34:10
Ich wollte einen Skoda Citigo E leasen.
Geschäftskundenleasing, ohne Anzahlung und Schlussrate, mit „großer“ Ausstattung, 63,-€/mtl.

Leider sind die Dinger nicht mehr verfügbar, weil VW alle Kapazitäten bei der Akkuproduktion in den Golf steckt.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Juni 04, 2020, 11:27:09
Probiers mal mit dem e-up! oder Seat, die sind baugleich. Aber du hast recht. Der VW-Konzern hat den Anteil der Stromer bei den kleinen Dingern komplett unterschätzt. Der Golf wird aber nur bis Oktober weiter laufen, so wie es derzeit aussieht. Ab da übernimmt dann der ID.3, so die Herrschaften ihre Software in den Griff bekommen. Danach sieht’s unglücklichweise derzeit nicht aus.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am Juni 04, 2020, 11:38:46
Der Händler passt für mich auf, ob so eine Kiste noch einmal verfügbar wird.
Obwohl es ein eher großer Händler in Nordhessen ist, bekommt er nur noch einen dieser kleinen E-Kisten aus dem VW-Konzern, bis zum Jahresende. Stand 05/2020.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am Juni 05, 2020, 07:37:41
Du bist ja jetzt auch nicht der kleinste. Hast Du Dich mal in den Skoda Citigo E rein gesetzt? Kommst Du da gut klar? Kann dann noch jemand hinter Dir sitzen?
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am Juni 05, 2020, 08:56:37
Das habe ich noch nicht probiert, aber ein Freund fährt den Citigo und der ist genauso groß (wenn auch knapp leichter) wie ich.
Das Auto mit dem meisten Platz für mich, das ich jemals gefahren bin, war das erste Model des Renault Twingo. ;D
Hinter mir wird nicht mehr viel möglich sein, muss es aber auch nicht.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Juni 11, 2020, 23:19:46
"Wer 2021 viele E-Autos ausliefert und den CO2-Ausstoß stark reduziert, müsste später noch größere Anstrengungen unternehmen, um den Wert weiter zu senken." Das wollten die Hersteller unbedingt vermeiden. "Dadurch sind die Kapazitäten in der Produktion relativ knapp bemessen, was wiederum zu langen Lieferzeiten führt."
https://www.spiegel.de/auto/kaufpraemie-fuer-e-autos-eine-foerderung-fuer-autos-die-es-nicht-gibt-a-6d29f2e8-bd5f-4b56-9992-c3a11066d299
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Terrania am Juni 15, 2020, 15:08:24
Unsere tägliche Perversität gib uns heute. Für 2020 gilt aber erst mal dieses Jahr. Und da lavieren sich die deutschen Hersteller mit Plug-in Hybriden rum. Eine absolute Mogelpackung.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am Juni 15, 2020, 16:09:34
Die Auto-Industrie mag einfach keine E-Autos bauen.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am Juni 16, 2020, 08:45:22
Den Eindruck habe ich auch. Anstatt bei einer steigenden Nachfrage (=hohe Lieferzeit) entsprechend zu reagieren und Kapazitäten umzubauen, werden teilweise noch nicht einmal mehr Bestellungen aufgenommen. Die wollen einfach nicht verkaufen.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 14, 2020, 16:39:09
Das wird nur daran scheitern, dass die Firmen zum einen keine einheitlichen Standards haben wollen.

Ich finde halt doof, dass man es für unrealisitsch ansieht und deshalb gar nicht erst ernsthaft darüber nachdenkt. Die zurückzulegende Wegstrecke erscheint mir nicht mal groß.

Ein einziger Akku für alle Geräte:
https://www.powerforall-alliance.com
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: MacFlieger am Juli 15, 2020, 10:26:57
Ich finde halt doof, dass man es für unrealisitsch ansieht und deshalb gar nicht erst ernsthaft darüber nachdenkt.

Hmmm, vielleicht hast Du mich da missverstanden oder ich verstehe dich falsch.

Wenn Du meinst, dass ich nicht darüber ernsthaft nachdenke, weil ich es für unrealistisch halte, dann missverstehst Du mich. Ich habe kein Problem damit, darüber ernsthaft nachzudenken, aber ob ich darüber nachdenke oder nicht, ist für die Umsetzung völlig egal.

Wenn Du meinst, dass die Firmen darüber nicht ernsthaft nachdenken, dann gebe ich Dir Recht, dass das doof ist. Aber ich glaube, dass die Motivation nicht darüber nachzudenken, eher diejenige ist, dass man keine einheitlichen Standards haben will, um seine eigene Suppe kochen und sich von den Mitbewerbern abschotten zu können. Ich glaube nicht, dass eine Einschätzung über die Realisierbarkeit an der Stelle eine Rolle spielt.

Die Firmen müssten darüber nachdenken und meine Vermutung ist, dass die das nicht machen werden. Und das ist doof, da stimme ich Dir zu.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 15, 2020, 12:52:22
Zitat
Wenn Du meinst, dass die Firmen darüber nicht ernsthaft nachdenken, dann gebe ich Dir Recht, dass das doof ist.

@Flieger: ich meinte nicht Dich persönlich. Das Zitat war lediglich der Aufhänger für meinen Rant. Ich kann nicht nachvollziehen, dass diese bedenkenswerte Lösung in Wirtschaft, Staat, Politik, Presse und Forschung, kein, bzw. ein abgehaktes, Thema ist.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Juli 15, 2020, 14:36:15
Man wird halt allmählich skeptisch... vielleicht auch manchmal schon zynisch.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am Januar 04, 2021, 23:49:06
Ein einziger Akku für alle Geräte:
https://www.powerforall-alliance.com

Die Vorteile liegen einfach auf der Hand:
https://www.golem.de/news/vzbv-verbraucherschuetzer-fordern-austauschbare-akkus-fuer-e-bikes-2101-153141.html
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Januar 05, 2021, 00:16:41
Was mich kolossal nervt: Wenn man auf den einschlägigen Seiten schaut, stehen da oft Preise nach Abzug der Prämie, oft ohne weitere Hinweise im Text.
Gut, man kann es sich denken, aber die Prämie muss man selbst beantragen, nach dem Kauf. Man muss also erstmal 6000 € obendrauf hinlegen und sie sich dann vom Staat wiederholen. 

Nun gut, ich bleibe erstmal bei meiner alten Karre, insofern könnte es mir egal sein, aber das grenzt doch an Betrug. Jedenfalls ist es unsauber und den Händler würde ich gleich mal meiden.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: fränk am Januar 05, 2021, 06:18:14
Und die Herstellerrabatte für E-Autos sind sehr oft nichts anderes, als der Rabatt, den es sowieso und für jedes Auto gegeben hätte. Oftmals vermutlich sogar weniger.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: Florian am Januar 05, 2021, 14:45:39
War bei der MwST-Senkung auch so, wurde oft nicht weitergegeben.
Titel: Re: Ich mach ne neue Website - e-engine.de
Beitrag von: radneuerfinder am März 01, 2021, 16:43:50
Die Zweiradhersteller KTM, Piaggio, Honda und Yamaha wollen Einheitsakkus für elektrische Motorräder und Kleinfahrzeuge entwickeln:
https://www.golem.de/news/elektromotorrad-motorradhersteller-planen-einen-tauschbaren-akku-2103-154576.html