Apfelinsel

Apple => Thema gestartet von: Dale am Juni 07, 2007, 12:19:22

Titel: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Juni 07, 2007, 12:19:22
Hallo,

der aktuelle Kurs (Stand 12:11 7.Juni 07) der Apple Inc. Aktie liegt bei 123,64 $, und hat damit einen neuen Höchststand erreicht.

Nun gehen die Meinungen was mit dem Kurs passieren wird, wenn das iPhone Ende dieses Monats eingeführt wird stark auseinander.

Einige Analysten malen sich einen Anstieg über 150,-$ aus, während andere eine Katerstimmung voraussehen da vielen Kunden klar wird das auch das iPhone nur ein weiteres technisches Gerät ist, was den Kurs nach unten treiben könnte.

Was erwartet Ihr?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juni 07, 2007, 17:17:02
Ich gehe mal davon aus, dass es kurzfristig generell wieder nach unten geht. Die letzten Tage zeigen ja recht deutlich, dass der ganze Markt etwas überhitzt ist. Langfristig wird die Appleaktie bestimmt noch weiter steigen. Vom Telefon würde ich einen Kauf der Aktie nicht abhänging machen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Chucky am Juni 07, 2007, 21:48:30
Meiner Meinung nach ein klares Ja. Kann mir allerdings einen Split vorstellen, der dieses Thema dann wieder ad acta legen würde.

Ich habe mit meinen Apple Aktien seit Februar einen "Gewinn" von 25%...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juni 07, 2007, 22:05:01
Seit vier oder fünf Jahren hat sich die Apple-Aktie jedes Jahr verdoppelt... hätte ich statt des Power Macs damals Aktien gekauft wäre heute locker ein neues Auto drin und zwar ein bayrisches...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Terrania am Juni 08, 2007, 11:31:45
Das iPhone ist bereits eingepreist. Es ist damit zu rechnen, daß der Kurs bis zum 28. Juni stagnieren wird. Unwägbarkeit: Leopard. Je nach dem, was er da zeigt, kann der Kurs ansteigen oder seitwärts gehen.
Ich erwarte einen moderaten Anstieg bis Oktober. Dann kommen die großen Institutionellen Investoren, die ihr Portfolio umschichten. Abhängig von den Verkaufszahlen des iPhone und den ersten Trends von Leopard, kann dann Apple überproportional bei den Großinvestoren geschichtet sein, was den Preis durchaus auf 150$ rauftreiben kann. Im Januar wird dann nach der MacWorld das übliche "verkaufen" einsetzen was zu einem Fallen des Preises auf 120-125 $ führen wird. Wer also seine Gewinne realisieren will, sollte im Dezember verkaufen, und dann erneut einsteigen.

Unwägbarkeit 1: Weltbörsen allgemein. Überhitzung ---> größere Korrektur. DAX läge dann um die 7.100
Unwägbarkeit 2: iPhone. Wenn da Bugs drinne sein sollten, die reihenweise Käufer sauer fahren, geht der Kurs direkt auf unter 100 zurück.

Aber: Das machts ja spannend, gelle  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am September 25, 2007, 21:05:45
Die Aktie hat es doch noch über  die 150 $ Marke geschafft (Stand 25.09.07 21:04 Uhr, schnell schreiben bevor sie fällt ;)).

Rückblickend lässt sich sagen am iPhone alleine lag diese Steigerung sicher nicht. Gerade in letzter Zeit ist es eher eine Mischung aus iPhone Absatz, höheren (und fürs nächste Quartal noch höher erwarteten) iMac Absatz und (Aktien-)Kaufempfehlungen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 02, 2007, 11:06:01
Da scheint noch mehr zu gehen - die Analysten sehen den Kurs noch höher...

Apple neues Kursziel (Caris & Company, Inc. )
Rating-Update:
New York (aktiencheck.de AG) - Die Analysten von Caris & Company stufen die Aktie von Apple (ISIN US0378331005/ WKN 865985) unverändert mit "above average" ein. Das Kursziel werde von 165 auf 175 USD angehoben. (01.10.2007/ac/a/u)
Analyse-Datum: 01.10.2007

Analyst: Caris & Company, Inc.
Rating des Analysten: above average

Quelle:aktiencheck.de  01/10/2007 16:38
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 11, 2007, 18:55:48
Jetzt steht er wieder bei 165$. :)

Diese Woche war v.a. an der US-Börse ja allgemein weniger erfreulich. Apple hat innerhalb der letzten Woche vom absoluten Rekordwert 192,5$ einen Rutsch gemacht, andere allerdings auch.
Tja, Chance zum Einstieg oder Anfang von Ende des Hype? Entscheidet selbst. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am November 11, 2007, 19:14:29
Und wer hat Schuld. ;) Der Notenbankpräsident Ben Bernanke  (http://www.ftd.de/boersen_maerkte/marktberichte/:Fed%20Chef%20M%E4rkten%20Angst/276683.html). Das er vor einem allgemeinen Wirtschaftseinbruch in den USA warnte, hat sicherlich seinen Teil dazu beigetragen. Aber vor allem Cisco  (http://biz.yahoo.com/ibd/071108/general.html?.v=1) bestraft sich selbst, und viele andere Technologiewerte gleich mit durch die Aussage das die Kreditkrise sich auch in den Privateinkäufen von Technikkonsumenten widerspiegeln kann. Was ja eigentlich logisch ist.

Zwar nicht mehr Oktober, passt aber trotzdem schön:

"Oktober. Einer der besonders gefährlichen Monate für Börsenspekulationen. Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Februar." Mark Twain
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 05, 2008, 14:59:41
Nachdem die Apple Aktie sich seit dem Einbruch in Mitte November '07 wieder hochgerappelt hatte, viele MacSeiten berichteten ja über das Erreichen der 200 $ Grenze, musste die Aktie nun Gestern den größten einzelnen Rutsch seit April '05 hinnehmen.  Insgesamt gab sie um 7.6% oder 14,88 $ nach. Einzelheiten dazu gibt es auf Bloomberg.com (http://bloomberg.com/apps/news?pid=20601213&sid=ai6QffM37pDo&refer=home).
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 05, 2008, 16:20:55
Zeit zum Einsteigen, oder?

Ich würde ja schon gerne, traue dem Frieden aber nicht so recht.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 05, 2008, 17:23:49
Zeit zum Einsteigen, oder?

Ein klares: schwer zu sagen.

Caris & Company schrieben zwar am 03.01.2008: "Ab einem Kursniveau von 180 USD stelle die Aktie einen ganz klaren Kauf dar." (http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2008-01/artikel-9801055.asp)

Es gibt aber eine Gefahr für Kurzanlerger: Durch die freudige Erwartung steigen oftmals die Aktienkurse von Apple kurzzeitig vor der Messe, während der Messe selbst und auch einige Zeit danach. Viele Anleger setzen genau nach diesen Ereignis einen Zeitpunkt an den sie dann zur Gewinnmitnahme nutzen indem sie die Aktien abstoßen. Wenn der richtige Zeitpunkt verpasst wird, drohen Verluste. Aber selbst wenn jemand vorhat die Aktien länger zu halten, gibt es noch eine

Gefahr für mittel- und langfristige Anleger: Das die Aktie Mitte November und jetzt wieder nachgegeben hatte, kann man natürlich auf Panikverkäufer schieben die eine Rezession in '08 erwarten. Aber ganz aus der Luft gegriffen sind die Befürchtungen nun mal auch nicht. Es wurde eigentlich von vielen Seiten von der US-Notenbank Fed erwartet die schwachen US-Konjunkturdaten und die hohe Inflationsgefahr mit Zinsentscheidungen gegenzusteuern. Aber wirklich deutliche Zinssenkungen blieben bisher aus. Das hat unter anderem zur Folge das jene Amerikaner die durch sowieso die Subprime-Krise um die  Refinanzierbarkeit ihrer Häuser bangen wahrscheinlich noch etwas stärker Unter Druck geraten. Und wer will schon das neueste Apple Gadget kaufen während das eigene Haus unter den Hammer kommt. Tragisch wäre das Ganze natürlich dann wenn sie recht behalten sollten, denn auch Apple kann die Gesetzte des Marktes nicht aushebeln.


Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 16, 2008, 00:17:36
Den Anlegern hat die Keynote wohl weniger gefallen 5,17% Minus (im Vergleich zum Vortag). In einem anderen Thread habe ich ja mal gesagt Apple könnte eine Erwartungshaltung auslösen, die selbst für Apple zu groß währe. Und klar Apple schürt wahrscheinlich mehr Erwartungen als andere Unternehmen. Aber trotzdem frage ich mich schon irgendwie: Was haben die Anleger eigentlich erwartet? Einen super flaches 8-Kern-160GB-SSD-"Tastaturlos da durch Mimik gesteuertes"-MacBook Air für natürlich nicht mehr als 999,-$.  :-\
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 16, 2008, 00:25:44
Ich denke, das lag nicht an der Keynote. Heute ging es überall kräftig und durch alle Branchen den Berg runter..

Schon wieder "Falling Down" ;-)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2008, 00:27:51
Vorhin waren's noch 6,xy %, also keine Panik. ;)

Wenn's so weitergeht, ist es vielleicht Zeit einzusteigen?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 16, 2008, 00:32:05
Ich denke, das lag nicht an der Keynote. Heute ging es überall kräftig und durch alle Branchen den Berg runter..

Das kann natürlich sein. Aber interessant ist es schon das die Aktie von 9-11Uhr (amerikanische Uhrzeit) stabil bei ca. 178 $ stand und es danach rapide bergab ging. Da haben wohl viele gleich Ihr iPhone gezückt um Aktien abzustoßen. ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Januar 16, 2008, 19:50:31
Ich denke, das lag nicht an der Keynote. Heute ging es überall kräftig und durch alle Branchen den Berg runter..

Das kann natürlich sein. Aber interessant ist es schon das die Aktie von 9-11Uhr (amerikanische Uhrzeit) stabil bei ca. 178 $ stand und es danach rapide bergab ging. Da haben wohl viele gleich Ihr iPhone gezückt um Aktien abzustoßen. ;)


Leider fällt die schöne Aktie seit Anfang 2008 permanent. aber andere auch.

Dafür fällt auch der Ölpreis  ;D

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 16, 2008, 21:11:06

Leider fällt die schöne Aktie seit Anfang 2008 permanent. aber andere auch.

Dafür fällt auch der Ölpreis  ;D


Super, dann kann man sich jede Menge Benzin kaufen, aber bald kein Auto mehr.   ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Chucky am Januar 17, 2008, 08:38:56
Hm - vielleicht hat die Bekanntgabe der Verluste im letzten Quartal der Citigroup was damit zu tun...  ::)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 17, 2008, 10:01:15
Das auch. Direkter währe natürlich die Verbindung zu den Neuigkeiten von Intels Chef Paul Otellini, derjenige der am 15. Januar ein Stelldichein auf der MW mit Steve Jobs hatte.  Da er verkündete  das er erwarte das die  Nachfrage nach Computern aufgrund der schwachen Wirtschaftslage weltweit abnehmen werde. Außerdem, obwohl der US-Konsumentenpreisindex im Dezember noch um (erwartete) 0,3 % gestiegen ist, wiegt das leider nicht auf das die Teuerungsrate in den USA so stark gestiegen ist wie seit 17 Jahren nicht mehr.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Chucky am Januar 17, 2008, 22:13:06
Sorry - ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich meinte natürlich den allgemeinen Absturz und nicht nur den der Apple Aktie…
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 22, 2008, 10:45:28
Hmm... 99,65 Euro - unter 100 Euro.

Eigentlich sollte man ja jetzt, aber ich trau mich nicht so richtig  ::)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Januar 22, 2008, 10:57:46
Ja, bald kann man wieder einsteigen. Nicht nur bei Apple.  :D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 22, 2008, 11:28:29
Dollar-mäßig schaut es aber nicht soooo nach massivem Verlust aus. Immer noch 161. Insofern alles relativ. Oder: Das dicke Ende kommt noch. :)

Klar, wenn es an den Märkten so weitergeht: Kaufen, kaufen, kaufen. Endlich haben wir unseren Oktober. ;)
Na, man muss es gelassen sehen, sonst lässt man es mit den Aktien lieber. Der Crash geht jedenfalls wuchtig weiter, bin ja mal gespannt, wie lange.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 22, 2008, 12:03:19
Dollar-mäßig schaut es aber nicht soooo nach massivem Verlust aus. Immer noch 161. Insofern alles relativ. Oder: Das dicke Ende kommt noch. :)

Der ist in Amerika nur bei 161,-$ geblieben wegen dem Martin Luther King Day am Montag (Feiertag an dem auch die Börse geschlossen blieb), wenn heute gegen 16:00 unserer Zeit der amerikanische Aktienhandel wieder losgeht wird er wahrscheinlich auch dort, trotz Vorstellung der Quartalszahlen, etwas nachgeben.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Januar 22, 2008, 12:40:18
Ende vorigen Jahres stand APPL bei 136 Euro, nun bei < 100 Euro.

Nun muss ich wieder lange warten bis er sich wieder hochgearbeitet hat.

Der nächste crash kommt dann, wenn ich meine verkaufe, also Obacht  ;D

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: daveinitiv am Januar 22, 2008, 12:50:30
Der nächste crash kommt dann, wenn ich meine verkaufe, also Obacht  ;D

Nachdem oder bevor du deine verkaufst? :P
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 22, 2008, 17:01:08
Der Dow hält sich ja noch halbwegs... Apple jetzt bei 155 $, minus 3,3%.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Januar 22, 2008, 17:36:27
Na ja, die Fed hat ja auch mächtig an der Zinsschraube gedreht.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 22, 2008, 17:50:59
Inflationsgefahr!

Don't panic! *puh* Gerade noch das richtige Zitat gefunden.

Zinsen niedrig, Aktien im Keller. Wenn das mal nicht die Gelegenheit ist, auf Pump Aktien zu kaufen! ;D Abonniert meinen Newsletter, nur 65 Euro im Monat. Folge 1: „In wenigen Tagen zum Millionär!“. Nächste Woche: „Warum sie auch weiterhin diesen Newsletter brauchen werden!“.

Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Januar 22, 2008, 18:07:17
Zu spät  >:(

Geht schon wieder hoch   :(

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 22, 2008, 23:58:33
Es ist nie zu spät! Der richtige Zeitpunkt um in Aktien einzusteigen ist: IMMER!


Ich werde euch dieses Posting nächstes Jahr Ende Januar noch mal auftischen! Und wir werden uns alle ärgern.
Aktueller Kurs "Apple", 23.01.2008:  155,64 USD / 108,00 EUR

@Flo: ich nehme dann mal bitte einen Newsletter  8)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 24, 2008, 17:08:42
So, ich konnte mich überwinden und habe eine Handvoll Aktien zu 92,20 gekauft. Natürlich nur die obligatorische "Hausfrauenorder"...

Endlich bin ich wieder Miteigentümer der besten Firma der Welt  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 24, 2008, 18:04:20
Viel Glück damit!
Natürlich kann man nun jedwede Meinungsäußerung Deinerseits über Apple-Produkte, die Firma, Steve Jobs und alle Angestellten nur noch unter Vorbehalt gelten lassen. Bitte nimm Deinen Mitbesitzer-Status deshalb in Deine Signatur auf.  ;D

Ach so, jetzt könnte man die Umfrage eigentlich wieder öffnen. :D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 24, 2008, 18:33:49
Hatte ich schon erwähnt, dass ihr alle neue iPods braucht und vor allen Dingen auf jeden Fall ein MacBook Air?
Noch nicht? Na dann aber los!  ;D

Außerdem werde ich jetzt natürlich meinen Einfluss geltend machen und den Chef gleich mal anrufen und ein neues, dünnes MacBook Pro in 12" in Auftrag geben. Dann müsst ihr aber kaufen, versprochen?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 24, 2008, 18:50:44
Wenn Du damit durchkämest, wäre Dir Gefolgschaft gewiss. :)

Komischerweise trifft es Apple doch besonders hart. Ob's die iPods sind oder das Airbook?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Januar 24, 2008, 18:59:10
Außerdem werde ich jetzt natürlich meinen Einfluss geltend machen und den Chef gleich mal anrufen und ein neues, dünnes MacBook Pro in 12" in Auftrag geben. Dann müsst ihr aber kaufen, versprochen?

Damit hättest Du bei mir wesentlich mehr Erfolg, als mit dem MBA.  ;) Aber bitte mit Ethernet und Firewire, ja?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 24, 2008, 19:13:37
Komischerweise trifft es Apple doch besonders hart. Ob's die iPods sind oder das Airbook?

Ich glaube gar nicht das es primär den Produkten liegt, obwohl natürlich schon auffallend ist das über bisherigen Absatzzahlen des MB Air kein Wort bei der Quartalszahlenveröffentlichung geredet wurde. Aber abgesehen von der für alle Branchen schlechten Rezessionsängste kommt noch die extrem hohe US-Teuerungsrate  2007 dazu. Diese Mischung ist vor allem für die Elektronikbranche unschön.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Januar 24, 2008, 19:31:40
Ich glaube gar nicht das es primär den Produkten liegt, obwohl natürlich schon auffallend ist das über bisherigen Absatzzahlen des MB Air kein Wort bei der Quartalszahlenveröffentlichung geredet wurde.
Da komme ich nicht mit, dass MBA kam doch erst vorige Woche raus und diese Woche die Quartalszahlen.


Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 24, 2008, 20:06:08
Deshalb ja auch die bisherigen Absatzzahlen. Nur so ein kleiner Satz wie ".... und auch der Verkauf unserer neuen Produktreihe MacBook Air ging gut an; es konnten bisher 75.000 Bestellungen entgegengenommen werden." Nur etwas was darauf hinweisen könnte, ob die Kunden wirklich auf ein Subnotebook gewartet haben.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Januar 29, 2008, 16:17:05
Wieder ist ein Brief vom Chef aufgetaucht. AppleInsider (http://www.appleinsider.com/articles/08/01/28/steve_jobs_to_apple_investors_hang_in_there.html) will eine Mail erhalten haben in der Steve Jobs seine Mitarbeiter (die oftmals selbst Aktieninhaber sind) zum durchhalten auffordert. Sollte einen das nun beruhigen oder doch eher noch nervöser machen?

P.S.: SJ nutzt ja diese Rundschreiben auch gerne als inoffizielle PR. So wie ich das lese scheint er sich eher an alle Aktieninhaber von Apple zu richten um zu sagen: "Klar ist die Aktie extrem nach unten, aber Leute das ist doch nicht unsere Schuld. Wir sind immer noch der beste Fang."
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 29, 2008, 18:22:41
Was man halt nie vergessen sollte: Die Aktie ist vorher auch in einem atemberaubendem Ausmaß gestiegen.
Ich halte sie eigentlich immer noch für überbewertet. Trotzdem juckt es jetzt natürlich doch, endlich Jobs' Chef zu werden. Also, zu einem Milliardstel Teil oder so. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Mai 14, 2008, 14:56:08
So, ich konnte mich überwinden und habe eine Handvoll Aktien zu 92,20 gekauft. Natürlich nur die obligatorische "Hausfrauenorder"...

Endlich bin ich wieder Miteigentümer der besten Firma der Welt  ;D


Aktueller Kurs: 123,70 Euro. Seit meinem Einkauf + 33,80%
Von mir aus, kann das ruhig so weitergehen  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Mai 14, 2008, 15:32:36
Bekommt man als Miteigentümer einer Firma nicht deren Produkte günstiger  ;D

Das werde ich auf der nächsten Aktionärsversammlung mal einfordern müssen.

Oder einklagen.

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Mai 14, 2008, 18:01:50
.. bekomme jede Woche ein neues MacBook zugeschickt. Automatisch  ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 14, 2008, 19:01:30
Und bringt das auch der Jobs persönlich vorbei? Das würde ich schon erwarten.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Mai 14, 2008, 21:34:27
Das macht er erst ab 21 Stück. Ich hab leider erst 20 Aktien... :-X
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Mai 14, 2008, 21:59:25
Das macht er erst ab 21 Stück. Ich hab leider erst 20 Aktien... :-X

Ich hab mehr  ;D Ich hab mehr  ;D Ich hab mehr  ;D Ich hab mehr  ;D Aber er kommt nicht  :( Aber er kommt nicht  >:( Aber er kommt nicht  >:( Aber er kommt nicht  >:(

Jochen


Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Mai 14, 2008, 22:08:58
LOL  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am August 13, 2008, 23:09:07

Apple überholt Google beim Aktienwert. Nur IBM und natürlich MS sind teurer. Die Meldung gibt es bei  mactechnews (http://www.mactechnews.de/news/index.html?id=141881) und die Auflistung der 20 höchsten Marktwerte im IT/Unterhaltungsbereich bei macdailynews (http://www.macdailynews.com/index.php/weblog/comments/apple_now_worth_more_than_google/).
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am August 14, 2008, 00:47:15
Interessant! Ob's stimmt?

Mich wundert, dass Dell und Sony so weit abgeschlagen sind.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am August 23, 2008, 10:33:43
In den letzten Wochen ging der Kurs wieder ordentlich hoch. 176$ - die ganzen negativen Dinge die passiert sind (Mobile Me, UMTS-Emfpang beim 3G ect.) haben dem Kurs scheinbar nicht geschadet. Offenbar überwiegen die Verkäufe und der Hype die "kleinen" Missgeschicke, die Apple in letzter Zeit produziert hat.


Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am August 23, 2008, 19:26:58
....176$...

Ich habe zuerst den Dollar nicht gesehen und bekam schon einen freudigen Schreck.

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am September 29, 2008, 18:12:11
....176$...

Ich habe zuerst den Dollar nicht gesehen und bekam schon einen freudigen Schreck.

Jochen

Dann krieg jetzt besser keinen normalen Schreck. Dadurch, dass die Apple Aktie eine sehr spekulative ist blieb sie von der Finanzkrise nicht verschont. Zur Zeit hat die Aktie, in nur ca. 30 Tagen, ein Drittel an Wert verloren und liegt jetzt bei 110,- $.

P.S.: Außerdem hat der Aktie die schlechten Konsumdaten nicht gut getan.

[Edit: P.S. hinzugefügt]
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 29, 2008, 18:37:08
Tja, ich würde ja fast (endlich) einsteigen, aber die Großwetterlage macht mich vorsichtig. Den richtigen Zeitpunkt gibt es halt einfach nicht, er ist nur ein Gedankenkonstrukt.  :-\
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am September 29, 2008, 22:51:59
Aua, aua... ich trau' mich gar nicht hinzuschaun ...  :P
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 29, 2008, 23:16:16
Ist ja eh das Beste: Kaufen, vierzig Jahre nicht draufschauen, verkaufen, freuen. Oder ärgern. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 04, 2008, 16:03:20
Man vermutet hinter fragwürdigen Meldungen auf CNN Spekulationsgeschäfte mit der Apple Aktie. Wiedereinmal wird der Gesundheitszustand von Mr.Jobs als fragwürdig hingestellt, die Aktie bricht ein, Jobs dementiert, die Aktie geht hoch...

Mittlerweile ermittelt wohl die Börsenaufsicht, da der Verfasser dieser Nachricht in einem CNN-Forum die Nachricht abgesetzt hat, ohne dass sie durch das Redaktionssystem musste. Die Nachricht war als on-CNN gekennzeichnet, wobei der Account des Benutzers erst kurz vor dem Eintrag eröffnet wurde.

http://www.heise.de/newsticker/Spekulationsobjekt-Apple--/meldung/116927
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 06, 2008, 20:31:18
Die Medien sollte sich halt echt mal überlegen, ob sie „Leserreporter“ usw. wirklich wollen. Das öffnet solchem Mist Tür und Tor.

Jetzt sind es noch 89$.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Oktober 06, 2008, 22:35:47
Die Meldung (und das Dementi) erfolgten ja bereits letzte Woche. Ich glaube die Schwankungen heute waren aber eher wegen der allgemeinen Unsicherheiten. Man kann es gut erkennen wenn man den Verlauf des Dow Jones mit dem der Apple Aktie vergleicht. Zuerst helle Aufregung weil der Dow Jones unter 10.000 Punkte viel und später etwas Aufwärtsbewegung.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Dale am Oktober 06, 2008, 22:36:45
Und hier zum Vergleich der Tagesverlauf der Apple Aktie, die sich sogar etwas Verbessern konnte. Also langweilig wird es mit der Aktie nicht. ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 06, 2008, 22:51:26
Das war missverständlich von mir, den Tageskurs habe ich nur allgemein genannt. Der Verlauf ist, wie Du ihn darstellst.
Und tatsächlich hat er gleich wieder eine Hüpfer gemacht und steht nun leicht im Plus.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 08, 2008, 18:45:38
Wie jetzt? Ein Analyst, der nicht auf Panik macht?
Vernünftige Worte (http://www.macworld.co.uk/business/news/index.cfm?RSS&NewsID=23058), finde ich, zum hypothetischen Ausfall von Steve Jobs.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Oktober 08, 2008, 18:51:44
Wie jetzt? Ein Analyst, der nicht auf Panik macht?
Vernünftige Worte (http://www.macworld.co.uk/business/news/index.cfm?RSS&NewsID=23058), finde ich, zum hypothetischen Ausfall von Steve Jobs.

Steve Jobs braucht keinen Analyst

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 08, 2008, 23:45:43
Der Kurs von Apple scheint ja "einigermaßen Stabil" zu sein. Er stürzt auf jeden Fall nicht ganz so weit ab, wie viele andere Aktien.

Da spreche ich jetzt mal eine Kaufempfehlung aus!  8)

Die Krise existiert im Moment nur auf dem Papier - also rein in die billigen Werte. Wir brauchen positive Stimmung.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: elafonisi am Oktober 22, 2008, 10:04:36
Apple steht mal wieder gut  (http://www.zdnet.de/news/business/0,39023142,39197880,00.htm?h)da.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 22, 2008, 11:04:33
Die aktuellen Zahlen vorbildlich aufbereitet:

Wie immer bei Leo: http://www.fscklog.com/2008/10/apples-quartals.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 22, 2008, 13:13:39
Zu gegebenem Anlass ;D:
http://www.theregister.co.uk/2007/06/02/apple_iphones/

Haha!
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am März 23, 2009, 13:24:31
Es ist nie zu spät! Der richtige Zeitpunkt um in Aktien einzusteigen ist: IMMER!


Ich werde euch dieses Posting nächstes Jahr Ende Januar noch mal auftischen! Und wir werden uns alle ärgern.
Aktueller Kurs "Apple", 23.01.2008:  155,64 USD / 108,00 EUR


Krame die alte Geschichte noch mal raus, da zwischenzeitlich schon über ein Jahr vergangen ist.

Der einzige der sich ärgert, bin im Moment ja wohl ich: 76 Euro  :-[
Apple ist aber, im Vergleich zu vielen anderen Aktien, relativ gut davon gekommen.
Ich werde durchhalten und das Tal der Tränen durchschreiten. Ich melde mich im nächsten Jahr wieder...  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am März 23, 2009, 13:35:03
Ich werde durchhalten und das Tal der Tränen durchschreiten. Ich melde mich im nächsten Jahr wieder...  ;D

Wollen wir noch Wetten abschliessen, ob sie dann noch tiefer ist?  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am März 23, 2009, 14:09:55
Jetzt mach mir mal keine Angst... Meinste, die fallen noch weiter?   :-\
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am März 23, 2009, 14:24:22
Wenn ich das wüsste, hätte ich Warren Buffet schon längst überholt.  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am April 09, 2009, 14:38:40
Feiertagslektüre

...Heute beschäftige der Elektronik-Riese 32.000 Mitarbeiter. Dabei sorge das hochkarätig besetzte Management dafür, dass der Erfolgsweg auch bei krankheitsbedingter Abwesenheit von Mastermind Steve Jobs konsequent fortgeführt werde. So sei seit Neuestem Skype-Software für iPhones erhältlich, und bis Mitte des Jahres werde die bereits vierte Generation des Kult-Handys mit neuen Funktionen auf den Markt kommen. Zudem stehe Apples Eintritt in den boomenden Netbook-Markt unmittelbar bevor

http://aktiencheck.de/artikel/analysen-Ausland-1898734.html


Und die Analysten müssen ja wyssen ;-)

Meine paar lumpigen Anteile sind fast wieder bei meinem Einstiegspreis angekommen. D.h. ich werde jetzt wieder gierig und bleibe da weiter drin. Wäre doch gelacht, wenn ich das eingesetzte Kapital nicht verdoppeln könnte  8)




Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am April 09, 2009, 14:45:07
Zitat
vierte Generation des Kult-Handys
Zitat
die Analysten müssen ja wyssen ;-)

können aber nicht bis drei zählen ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am September 19, 2009, 00:56:12
Nach 6 Monaten wieder mal ein Update zum Kurs:

185 $ / 125 Euro

In 6 Monaten von 100$ (75E)  auf 185$ (125E)- ich denke mal, das kann sich sehen lassen.

Ich bin im Moment mit 35% Plus gut dabei, denke aber, die Zeit zum Ausstieg kommt näher. Nach dem Crash ist vor dem Crash...
Dem Frieden ist nicht zu trauen und die Banker haben bestimmt wieder einige Leichen im Keller, die sie gewinnbringend an die Steuerzahler verkaufen wollen.

Da werde ich noch ein Weilchen zusehen und dann die Fliege machen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 19, 2009, 15:10:46
Ach was, jetzt kommt die große Herbstrallye!

Eigentlich liegt ja so viel Geld herum, dass muss einfach passieren. Und wenn die Kurse einbrechen: Nachkaufen! ;D

Aber ich schätze auch: Die nächste Krise kommt bestimmt. Das ist ja mittlerweile sowieso eine gute Wette, denn das ist ja schon die dritte in 10 Jahren und Risiken gibt es genug.
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 07, 2009, 00:01:20
Heute war ja fast weltweit ein guter Aktientag und die Apple-Aktie schloss über 190 Dollar.

Expertenmeinung, die ich las: Die Börsen haben sich besser entwickelt als erwartet, warum sollten sie das nicht weiterhin tuen?

Genau! ;D

Wenn man nur wüsste, wann es Zeit ist, die Gewinne mitzunehmen.
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Chucky am Oktober 07, 2009, 07:41:21
Ich glaube, dass die Börse immer einen gewissen Teil der wirtschaftlichen Entwicklung vorweg nimmt. Das würde bedeuten, dass auf Apple gute wirtschaftliche Zeiten warten. So verwegen ist der Gedanke gar nicht, finde ich.
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Oktober 07, 2009, 08:30:15
Ich glaube, dass die Börse immer einen gewissen Teil der wirtschaftlichen Entwicklung vorweg nimmt.

Bezüglich allgemeiner Zyklen trifft das sicher zu. Aber aus dem Aktienkurs einer bestimmten Firma die wirtschaftliche Zukunft dieses einen Unternehmens ablesen zu wollen, das... äh...ohne Dir zu nahe treten zu wollen....ist dann in meinen Augen schon eine etwas zu hohe Einschätzung der Analytikkünste Deiner Gilde.  ;)
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Chucky am Oktober 07, 2009, 11:01:21
Wollte auch nicht ausdrücken, dass der Aktienkurs die zukünftige wirtschaftliche Kraft des Unternehmens wiederspiegelt - sorry - habe mich scheinbar nicht klar ausgedrückt.

Bin übrigens weder Anal-yst noch Börsenguru. In meinem beruflichen Leben beschäftige ich mich mit den "Vertriebskünsten" meiner 22 Jungs und Mädels im Kommerzbereich. Also eher Kreditlastig, als WP-Lastig  ;)
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 07, 2009, 11:07:03
Wahrscheinlich gibt's noch mal einen kräftigen Schub, wenn die großen Länder (China etc.) beim iPhone-Verkauf dazukommen. Die können gar nicht so viele Geräte herstellen, wie verkauft werden könnten. Aber bei 200$ wird's wohl langsam Zeit über einen Ausstieg nachzudenken. Da ist im Moment schon so viel im Kurs eingepreist, dass noch höhere Kurse (für mich) nicht sehr wahrscheinlich sind.

Bei mir sieht es jedenfalls gut aus: 40% Plus...
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 09, 2009, 13:29:24
In Anbetracht des Kaufdatums sind 40% wirklich nicht schlecht. Denn es ging ja zwischenzeitig arg nach unten.

Viele Analysten sehen die Trendwende noch lange nicht erreicht. UBS z.B. rät „Buy“, meint sie steigt bis 265$:
http://www.reuters.com/article/technology-media-telco-SP/idUSBNG46221020091002
 
Naja, nicht das man sich darauf verlassen sollte. Aber Apple steht echt sehr gut da.
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 20, 2009, 13:09:46
Die gestrigen guten Zahlen werden Heute in Bares verwandelt.. Kurs +6%. Eigentlich untypisch, da bei guten Nachrichten - besonders bei Apple- der Kurs meistens fällt.

Zahlen gibt's bei Leo (http://www.fscklog.com/2009/10/apples-q4-2009-beste-mac--und-iphone-verkäufe-bisher.html).
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 16, 2009, 18:57:24
Hast Du noch welche? Der Kurs steigt und steigt… 207 $ momentan.

Allgemein scheinen sich die Aktienkurse nach einer Denkpause vor zwei Wochen jetzt endgültig zur Jahresendrally aufzumachen. Oder ist es schon die nächste Blase? Die Meinungen gehen weit auseinander. Jedenfalls sind am Wegesrand sehr viele Gefahren, trotz diverser guter Nachrichten zu Zeit.
 Nicht das ich bisher so viel Erfolg am Markt hatte, aber eine Meinung hatte ich immer - eine so lange Phase der Unsicherheit noch nie. So geht es ja wohl allgemein nicht nur den Aktienhändlern und -anlegern, sondern der Gesamtwirtschaft.
Und dann bringt radneuerfinder in „Bankenkrise“ auch noch immer so Links, bei denen man ins ganz grundsätzliche Grübeln kommt! ;D
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am November 17, 2009, 15:32:33
Jau, hab mein kleines Päckchen noch  ;D

Hätte ich allerdings die große Fuhre noch, die ich damals für 40 Euro verkauft habe, wäre das eine meiner letzten Einträge.. Nee, schmarrn, für eine kleine Insel zum Auswandern hätte es nicht ganz gereicht  ;)
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am November 17, 2009, 15:50:20
Jau, hab mein kleines Päckchen noch  ;D

Hätte ich allerdings die große Fuhre noch, die ich damals für 40 Euro verkauft habe, wäre das eine meiner letzten Einträge.. Nee, schmarrn, für eine kleine Insel zum Auswandern hätte es nicht ganz gereicht  ;)

Ja, da hatte Warren Buffet wohl das bessere Näschen  ;D

Jochen
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 17, 2009, 16:52:48
Hätte ich allerdings die große Fuhre noch, die ich damals für 40 Euro verkauft habe, wäre das eine meiner letzten Einträge.. Nee, schmarrn, für eine kleine Insel zum Auswandern hätte es nicht ganz gereicht  ;)

Was willst Du denn den ganzen Tag machen, wenn Du in der Sonne schmorst, wenn nicht im Internet abhängen? ;D Die paar Millionen für ein Kabel quer durchs Meer wirst Du wohl investieren müssen! ;)

Also, z.Z. freuen sich ja viele Anleger, nur wann steigt man wieder aus?

Die beste Anlage sind wohl ein paar Tonnen Lithium. Kann man die dann nicht teuer an Autobauer verkaufen, kann man's immer noch als Antidepressivum schlucken. :D

Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 02, 2010, 05:02:16
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:das-kapital-der-apple-ist-2010-reif/50137717.html
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juli 02, 2010, 23:35:39
Zitat: "Die Konkurrenz steht in den startlöchern... Sogar 1&1 ..."

Ich glaube, ich sollte nachkaufen!
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 13, 2010, 16:41:15
Der Kurs geht über 300 $...

Das ist ein neuer Höchststand und ihr hättet auf den alten Foxtolany hören sollen!
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 13, 2010, 18:47:54
So, so. Hast Du nicht einen Teil zu einem niedrigerem Kurs verkauft? ;)
Titel: Re:Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Oktober 13, 2010, 20:41:28
Nö... ;-)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am April 04, 2011, 15:20:19
Die Stimmen mehren sich, aus der Apple-Aktie sei die Luft raus. Ich für meinen Teil behaupte das Gegenteil. Aber im Moment scheint der Höhenflug doch etwas gebremst zu sein.

Was meint ihr? Sollte man vielleicht doch mal ans Verkaufen denken? Über 160% Plus machen die Entscheidung zwar leicht, aber der Teufel ist ja ein Eichhörnchen und man ärgert sich dann doch ein Loch in den Bauch, wenn der Kurs wieder alte Höhen erreichen würde...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Quaestor am April 04, 2011, 16:31:27
Aber die Frage ist, was ist wenn das Gegenteil der Fall ist?

Schwer zu beurteilen wie die Sache weiter läuft. Ich hab meine Aktien schon lange verkauft. Aber ich denke, dass Apple eindeutig überbewertet ist.
Apple reitet ziemlich gut auf ihrer eigens erschaffenen Welle, aber diese kann eben auch schnell brechen. Und was passiert, wenn die Erfolgsmeldungen aus bleiben zeigt uns ja die Vergangenheit.

Ich denke, vieles ist eben auch abhängig vom Mitstreiter Google.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich weiß es nicht :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am April 04, 2011, 16:55:43
Ich habe ja schon mal geschrieben, was ich vom Bezug zwischen Aktienkurs und Realität halte. Vor allem bei Aktien, die keine Dividende ausschütten...

Mir konnte bisher noch niemand einen echten Zusammenhang zwischen dem Aktienkurs und realen Unternehmen und seinen Zahlen aufzeigen. Alles nur Psychologie.
- Der Kurs ergibt sich ausschließlich aus dem Preis, den aktuell Leute bereit sind, für die Aktie zu zahlen.
- Die Aktie wird zu Kurs x von jemandem gekauft, weil er hofft, dass er die Aktie später zu einem höheren Kurs verkaufen kann.
D.h. man hofft später jemanden zu finden, der bereit ist für die Aktie mehr zu bezahlen, weil der glaubt, später jemanden zu finden, der bereit ist für die Aktie noch mehr zu bezahlen, weil er hofft noch später jemanden zu finden...

Das hinter dieser Aktie eine Firma steht und ob es die wirklich gibt, hat eigentlich keinen echten Einfluss auf die ganze Geschichte.
Der Einfluss kommt von Leuten, denen das halt nicht klar ist und die glauben, dass der Erfolg einer Firma etwas mit dem Kurs zu tun hat und die daher hoffen, bei einem Erfolg würde der Kurs steigen. Und weil viele dieser irrigen Annahme verfallen sind, hat der Erfolg einer Firma doch über diesen psychologischen Umweg Einfluss auf den Kurs.

Für mich ist und bleibt das Hütchenspielerei.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Chucky am April 04, 2011, 17:35:36
Für mich ist eine Aktie, ein Technologietitel, immer  ein Stück weit schwerer zu beurteilen, als der Rest. Die Gründe dafür sind verschiedene.
Die oben erwähnten Punkte sind für mich der Unterschied zwischen einem Technologietitel und einem Nicht-Technologietitel. Beispiel: Apple vs. Coca Cola. Beides sind Weltkonzerne mit immensen Gewinnen, hohem Markenwert und vergleichbarer Vorreiterschaft am jeweiligen Markt.
Ich denke hier nur an Warren Buffet, den alten Fuchs. Dieser würde sich nie mit Apple Aktien eindecken, da ein langfristiges Anlegen des Geldes kaum möglich ist, ohne große Verluste einzufahren. Coca Cola hat der gute Mann schon in seinem Portfolio. Weil er weiss, dass von Cola nicht in dem Tempo und in dem Ausmaß Innovation erwartet wird.
Im Grunde genommen wetten wir auf eine Spekulation, dass Apple irgendetwas Neues auf den Markt bringt und erfolgreich ist, wenn wir Apple Aktien besitzen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am April 04, 2011, 17:48:11
Jetzt muss ich doch noch einmal einhaken. Vielleicht verstehe ich auch etwas völlig falsch.

Im Grunde genommen wetten wir auf eine Spekulation, dass Apple irgendetwas Neues auf den Markt bringt und erfolgreich ist, wenn wir Apple Aktien besitzen.

Das verstehe ich nicht.
Ich verstehe zwar genau, was Du meinst. Aber wie geschrieben hat meiner Meinung nach die Firma selber, ihre Erfolge, Innovationen, Zahlen etc. keine direkte Auswirkung auf den Aktienkurs. Nur über den Umweg, dass die Leute glauben, dass diese Sachen mit dem Kurs verbunden sind, bewerten sie die Aktien danach und sind bereit mehr oder weniger Geld zu bezahlen und wirken so auf den Kurs ein.
Wo ist mein Denkfehler?

Ganz krass: Würde man die Aktienhändler, -käufer und -verkäufer von der realen Welt isolieren und mit synthetischen Nachrichten versorgen, würde sich nichts ändern.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 04, 2011, 18:19:50
Aber wie geschrieben hat meiner Meinung nach die Firma selber, ihre Erfolge, Innovationen, Zahlen etc. keine direkte Auswirkung auf den Aktienkurs.

Natürlich haben sie eine Bedeutung - es geht um Vertrauen. Ich erwerbe mit einer Aktie Anteil an einer Firma. Das ist keine Luft wie verschiedene Derivate, eine Aktie gilt deshalb auch als Sachwert (und Inflationsschutz).
Viele Aktionäre zusammen - oder mehrere große, manchmal nur einer - können auch Firmenpolitik machen, als mitsteuern.

Eine Aktie ist also werthinterlegt. Anders als die Geldscheine in Deiner Tasche oder die Zahlen auf Deinem Bankkonto!
Was ist nun dieser Anteil wert? Das ist wieder eine andere Frage.

Zitat
Nur über den Umweg, dass die Leute glauben, dass diese Sachen mit dem Kurs verbunden sind, bewerten sie die Aktien danach und sind bereit mehr oder weniger Geld zu bezahlen und wirken so auf den Kurs ein.
Wo ist mein Denkfehler?

Natürlich entscheidet sich der Kurswert einer Aktie an verschiedenen Faktoren. Bleiben wir mal bei Apple, einer sehr volatilen Aktie, bisher ohne jede Ausschüttungen. Ein Unternehmen, dass morgen schon in großen Schwierigkeiten sein kann oder eben noch ein Killerprodukt auf den Markt bringt.

Natürlich spielt hier das Vertrauen in das Management und den Markt die Schlüsselrolle. Natürlich wird geschaut: Was war bisher?
Und ja, es ist eine Wette. Genauso wie wenn Du ein Haus kaufst, nur sehr viel riskanter, oder  auch viel lukrativer. (Und ja, ich weiß, in einem Aktiendepot kann man nicht wohnen, mir geht es um den Wert.)

Zitat
Ganz krass: Würde man die Aktienhändler, -käufer und -verkäufer von der realen Welt isolieren und mit synthetischen Nachrichten versorgen, würde sich nichts ändern.

Ach ja? Und wie versorgen sich Unternehmen dann mit frischem Geld? Sie gehen ja in der Regel nicht aus Jux an die Börse.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Bonobo am April 04, 2011, 18:24:31
Ich bin nicht sonderlich wohlhabend, habe keine Aktien.

Allerdings wünschte ich mir schon oft, ich hätte damals in den 90ern, als die Apple-Aktie unter $10 lag, ordentlich einkaufen können. Hatte es einigen besser betuchten Freunden nahegelegt … da für mich klar war, dass OS X ein Erfolg werden würden (mein alter NeXTcube verstaubt immer mehr, hatte damit mein Erbe in den Sand gesetzt, KEINE Reue :D) … aber diese Freunde meinten nur: »Ja klar, Tom, weil Du der große Finanzexperte bist!« Einen Gewinn von über 3.000% könnte ich jetzt gut gebrauchen …
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am April 04, 2011, 18:59:08
Natürlich haben sie eine Bedeutung - es geht um Vertrauen. Ich erwerbe mit einer Aktie Anteil an einer Firma. Das ist keine Luft wie verschiedene Derivate, eine Aktie gilt deshalb auch als Sachwert (und Inflationsschutz).

Ja, dieser Anteil hat aber nichts mit dem Kurswert zu tun, oder?

Zitat
Natürlich entscheidet sich der Kurswert einer Aktie an verschiedenen Faktoren. Bleiben wir mal bei Apple, einer sehr volatilen Aktie, bisher ohne jede Ausschüttungen. Ein Unternehmen, dass morgen schon in großen Schwierigkeiten sein kann oder eben noch ein Killerprodukt auf den Markt bringt.

Natürlich spielt hier das Vertrauen in das Management und den Markt die Schlüsselrolle. Natürlich wird geschaut: Was war bisher?

Das ist mir zu allgemein.
Welche Auswirkung haben diese Dinge direkt auf den Kurs und warum?
Diese Dinge wirken nur auf den Kurs ein, weil die Leute glauben, dass es so wäre und dadurch entsprechend einwirken.
Der Kurs einer Aktie ergibt sich AFAIK ausschließlich aus dem Spiel von Angebot und Nachfrage nach einer Aktie, oder?
Hinter dem Aktienkurs steckt kein realer Wert, der von realen Faktoren gesteuert oder direkt beeinflusst wird.

Zitat
Ach ja? Und wie versorgen sich Unternehmen dann mit frischem Geld? Sie gehen ja in der Regel nicht aus Jux an die Börse.

Das war bezogen auf den Aktienkurs und den scheinbaren Wert einer Aktie.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 04, 2011, 19:05:30
Bobobo:
In der Tat, hätte ich damals statt dem Power Mac Apple-Aktien erworben… aber dann hätte ich auch eine spannende Zeit verpasst. :)

(ist der NexT-Cube zufällig zu erwerben? )
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 04, 2011, 19:21:49
Ja, dieser Anteil hat aber nichts mit dem Kurswert zu tun, oder?

Der Firmenanteil? Äh, der ist es ja, was verkauft und gekauft wird.

Natürlich ist es nun immer Spekulation, wie sich der Wert entwickelt.

 

Zitat
Das ist mir zu allgemein.
Welche Auswirkung haben diese Dinge direkt auf den Kurs und warum?
Diese Dinge wirken nur auf den Kurs ein, weil die Leute glauben, dass es so wäre und dadurch entsprechend einwirken.

Ja, natürlich. Wenn ich genau wüsste, welche Nachricht den Kurs um welchen Prozentsatz in welche Richtung bewegen… dann hätte ich drei Lakaien, die Deine Fragen beantworten.
Aber aktiennotierte Unternehmen haben natürlich eine Berichtspflicht. Und geben sogar Ausblicke. Aber in die Zukunft schauen kann man natürlich nicht damit.

Zitat
Der Kurs einer Aktie ergibt sich AFAIK ausschließlich aus dem Spiel von Angebot und Nachfrage nach einer Aktie, oder?
Hinter dem Aktienkurs steckt kein realer Wert, der von realen Faktoren gesteuert oder direkt beeinflusst wird.

NEIN!
Noch mal:
Eine Aktie ist ein Sachwert!

Natürlich bestimmt sich der Wert aus Angebot und Nachfrage! Das ist im Leben allgemein so, schon mal aufgefallen?


Zitat
Das war bezogen auf den Aktienkurs und den scheinbaren Wert einer Aktie.

Wieso scheinbar? Noch sind wir nicht soweit, dass man sie nicht mehr tauschen könnte. Die Aktie ist ein handelbarer Sachwert.  Geld ist nur ein Stück Papier, auf das vertraut wird. Es ist durch nichts gedeckt. Da ist die Aktie also an sich deutlich solider. Nur vertraut man Staaten und Zentralbanken halt noch mehr als Unternehmen.


Was an den Märkten mit ihren algorithmus-gesteuerten Bewegungen los ist, will ich damit nicht verteidigen. Die Aktie an sich ist aber eine gute Idee.
 
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am April 04, 2011, 19:35:57
Ich sehe, wir reden völlig aneinander vorbei. :)
Liegt vermutlich an unserem extrem unterschiedlichen beruflichen Hintergrund.

Wie gesagt, evtl. unterliege ich an einer oder mehreren Stellen einem Irrtum. Deshalb versuche ich mal etwas nachzufragen.

Zunächst einmal dachte ich, dass eine Aktie ein Anteil an einer Firma ist. Diesen Anteil kann man kaufen oder verkaufen.
Soweit richtig?
Eine Firma gibt eine Aktie aus, um an Kapital zu kommen. Z.B. verkauft sie eine Aktie mit 10$-Anteil bei der Ausgabe für 10$. Die Firma erhält also für den Anteilsschein 10$.
Richtig?
Verkaufe ich diesen Anteil (=Aktie) für 20$ an eine Person, bekomme ich die 20$, die Firma bekommt nichts. Der Kurswert beträgt 20$, die Aktie entspricht aber immer noch einem Firmenanteil von 10$.
Richtig?
Von den ganzen Aktienver- und käufen bekommt die Firma doch nichts, oder? Ist reines Hin- und Herschieben zwischen anderen Leuten. Der Kurswert ergibt sich direkt aus Angebot und Nachfrage nach diesem Anteil, hat also nichts mit den ursprünglichen 10$ zu tun.
Richtig?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 04, 2011, 21:04:22
Zunächst einmal dachte ich, dass eine Aktie ein Anteil an einer Firma ist. Diesen Anteil kann man kaufen oder verkaufen.
Soweit richtig?

Ja.

Zitat
Eine Firma gibt eine Aktie aus, um an Kapital zu kommen. Z.B. verkauft sie eine Aktie mit 10$-Anteil bei der Ausgabe für 10$. Die Firma erhält also für den Anteilsschein 10$.
Richtig?

Nicht ganz, da sie sicher an die durchführenden Banken und so weiter ordentlich abdrücken darf… aber der Einfachheit halber: Ja.

Zitat
Verkaufe ich diesen Anteil (=Aktie) für 20$ an eine Person, bekomme ich die 20$, die Firma bekommt nichts. Der Kurswert beträgt 20$, die Aktie entspricht aber immer noch einem Firmenanteil von 10$.
Richtig?

Die Firma bekommt direkt nichts von diesem Verkauf.
Der Preis des Firmenanteils ist eben variabel, es ist derselbe Anteil. Was heißt da entspricht dem 10$-Anteil?
1 Gramm Gold kostet heute deutlich mehr als in den 80ern. Es bleibt ein Gramm.

Zitat
Von den ganzen Aktienver- und käufen bekommt die Firma doch nichts, oder? Ist reines Hin- und Herschieben zwischen anderen Leuten.

Zunächst einmal stimmt es, dass eine Aktienemission natürlich eine Einmaleinnahme ist und das Unternehmen keinen Anteil an solchen Transfers bekommt.
Aber wer ist eigentlich die Firma? Sie gehört den Aktionären, oder ein Teil von ihr, je nachdem.

Zitat
Der Kurswert ergibt sich direkt aus Angebot und Nachfrage nach diesem Anteil, hat also nichts mit den ursprünglichen 10$ zu tun.
Richtig?

Nichts zu tun kann man nicht sagen, aber in der Tat kann sich der Kurs in alle Richtungen bewegen, auch unter den Ausgabekurs, bis zum Totalausfall.
Titel: [OT] Re: NeXTcube
Beitrag von: Bonobo am April 05, 2011, 02:25:48
@Florian:

Mh… schwieriges Thema. Weil …

- Er ist nicht ganz komplett … vorne fehlt eine Blende, bzw. MUSS die irgendwo in meinen Kisten sein, die nach zwei Umzügen immer noch auf dem Dachboden stehen. Monitor … keine Ahnung, wo der ist. Von Tastatur/Maus weiß ich, wo die liegen, sind aber total verdreckt und die Maus hat zuletzt arge Probleme gemacht.

- Ist zwar eine MENGE Software drauf (u.A. Framemaker, Illustrator, WordPerfuckt, Lotus Improv, Executor für Word/Mac etc.) aber die Installationsdisketten sind bei den Umzügen auch verschütt gegangen, auch die NeXTstep-Scheiben. Allerdings habe ich irgendwo auch noch das externe CD-Laufwerk – mit einfacher Geschwindigkeit :D

- Optisches Laufwerk hat zuletzt arg gezickt.

- Seit 1994 nicht mehr eingeschaltet, da das Ende der Hardwareproduktion absehbar war und ich komplett auf Mac umstieg.

- Trotz allem … meine Nostalgie … oder eher meine Unfähigkeit, sowas loszulassen.

- Irgendwann, wenn ich mal Rentner bin :D wollte ich das Teil putzen, soweit aufbereiten wie ich kann und dann meistbietend versteigern und hänge der Illusion nach, ich könnte einen Sammlerpreis dafür kriegen (Steve’sches Realitätsverzerrungsfeld :-D)  :-\  Hab’ dafür, zusammen mit einiger Software, insgesamt ca. 20K DM bezahlt, und später noch einiges für Software … habe damit, wie ich schon erzählte, damit mein Erbe in den Sand gesetzt … wenn ich mir vorstelle, ich hätte dafür Apple-Aktien gekauft … mal 30 … :o Andererseits hat mich die Ausgabe nie gereut, da ich viel Spaß damit hatte und viel gelernt habe, was mir später, als OS X kam, einen recht guten Vorsprung schenkte, außerdem habe ich damit auch eine Disziplin  bezüglich Ordnerhierarchien gelernt, die mir auch schon unter Mac OS Classic half.

Ich bin da einfach schrecklich im Konflikt mit mir selbst. Einerseits will ich dafür sh1c3-viel Geld, andererseits weiß ich, dass ich das wegen des Zustandes wohl nicht bekommen werde … auch wenn’s weltweit »nur« 50-Tausend Stück gab.

Irgendwelche Ideen dazu?
Titel: Re: [OT] Re: NeXTcube
Beitrag von: Florian am April 05, 2011, 13:34:42
@Florian:

Mh… schwieriges Thema. Weil …

Irgendwelche Ideen dazu?

Aus Deinem Beitrag schließe ich: Du hängst an dem Cube.
Daher mein Rat: Herrichten, behalten, erfreuen! So mache ich es mit meinen Lieblingen auch.
Bei mir würde der NeXT-Cube nur ein Regaldasein fristen, emotionalen Bezug habe ich hier weit weniger, mir ginge es v.a. ums Design.

Preisentwicklung: Es gibt nicht viele Geräte, die hier Chancen haben. Wunder würde ich nicht erwarten, aber der NeXT-Cube wird ja heute für ein „obsoletes“ Stück schon sehr hoch gehandelt. Habe mal geschaut und ehrlich gesagt würde ich das gar nicht anlegen wollen. Ich dachte die sind billiger.
Dein Investment bekommst Du wohl kaum je wieder rein, aber wer weiß, ein schönes Treuehonorar mag mal rausspringen. Fragt sich natürlich, ob man's dann noch übers Herz bringt. :)
Sammeln, generell,m bzgl. Markpreis: Unbedingt soweit möglich und vertretbar auf Topzustand bringen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am April 05, 2011, 14:20:51
Ich will euch nicht stören  ;)
habe aber hier noch eine Meldung über die Apple-Aktie, die durchaus interessant sein dürfte:

Mac & i (http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-Aktien-unter-Druck-1221701.html) beschreibt einen Kursrückgang in Zusammenhang mit der Gewichtung von Apple im Nasdaq.
Die Aktie verlor in den letzten Wochen 30 Euro und kam von knapp 270 Euro zurück auf 240 Euro. Wie weit es nach unten geht, wissen wie immer nur die Götter.

Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Bonobo am April 06, 2011, 03:21:36
Danke @Florian für die Tips!
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 07, 2011, 23:11:34
Bonobo: Gerne. Aber keine Gewähr! :)

Wer kauft denn zu dem Preis im letzten Quartal noch Apple-Aktien? Zum Beispiel ein Herr Soros und noch drei andere Milliardäre (http://blogs.wsj.com/financial-adviser/2011/04/07/4-billionaires-who-are-buying-shares-of-apple/).
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 04, 2011, 01:17:12
Leute, wenn ihr dieses Video seht, müsst Ihr kaufen, kaufen, kaufen. :)
Ein mehr als enthusiastischer, untypisch aussehender Investor und zwei gut gelaunte Interviewer. Nicht lesen, gleich runterscrollen zum Video. 

http://www.businessinsider.com/altucher-apple-will-be-a-1-trillion-company-2011-5

Edit: Ich glaube, ich kann nicht einschlafen, bevor ich warne: Natürlich ist das ein ziemlich unbekannter Investor.
Und der Herr in der Mitte, Henry Blodget, ist eigentlich ein iOS-Doomsayer (viele Leute meinen der Pagehits wegen) und war schon mal wegen „securities fraud“ angeklagt, also Aktienbetrug - man einigte sich auf einen Vergleich. Er hatte als Analyst bei Meryll Lynch in internen Emails anderes über Unternehmen behauptet als öffentlich.
Also öffentlich: Aufstocken/Kaufen - intern: „piece of crap“

Alles klar? Der Link ist v.a. humoristisch gemeint, nicht als Anlagetip!
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juli 20, 2011, 13:27:51
Und weil's so schön ist, habe ich Heute verkauft!

Aktueller Kurs: 279 Euro

http://www.wallstreet-online.de/aktien/apple-aktie

Sell on good News - Höchststand, da konnte ich nicht widerstehen. Auch wenn einige Analysten meinen, es geht noch viel weiter hoch. Aber jetzt warten wir erst mal die Pleite der USA und (Land deiner Wahl einfügen) ab und kaufen nach dem großen Kursrutsch wieder ein  ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Juli 20, 2011, 13:51:47
Der große Sprung von 252 Euro vor einigen Tagen auf 280 Euro heute 13:50 auf:

https://www.cortalconsors.de > Frankfurt

ist auf Nasdac nicht zu sehen.

Warum ? fragt sich

Jochen





Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juli 20, 2011, 18:00:16
Der Brose Sprung kam nachbörslich und somit erst Heute in den USA um 16.30 Uhr. Schau jetzt mal...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 27, 2011, 01:37:29
Mittlerweile hat die Aktie die 400-Dollar-Marke genommen, womit die Ursprungsfrage dieses Themas wohl endgültig beantwortet ist. ;)

Vielleicht interessant:
http://www.fool.com/investing/general/2011/07/23/why-apple-wont-pay-a-dividend.aspx
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Februar 13, 2012, 19:48:57
Pegelmeldung 500 $:
http://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:wertvollstes-unternehmen-der-welt-apple-aktie-springt-ueber-500-dollar/60168258.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Februar 28, 2012, 11:17:12
525 $ - das ist doch Wahnsinn...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Februar 28, 2012, 15:08:10
In der Tat. Und obwohl die Firmendaten das locker hergeben… irgendwie habe ich ungutes Gefühl. Das liegt auch sehr an Tim Cook, der schwadroniert mir zu viel. „haben mehr Geld, als wir brauchen.“ usw. Dividende also?
Ich halte es mit Buffett: Wenn eine Firma anfängt, Dividende zu zahlen, hat das Management offensichtlich keine besseren Ideen mehr.

Apple hat einen Markt aufgerollt (Smartphones), einen quasi neu geschaffen (iPad), was bleibt?
TV vielleicht noch. Aber dann? Hat Apple noch genug Visionäre?

Aber wahrscheinlich ist mein Gedanke unbegründet, die Dividende erfreut die Aktionäre und der Kurs steht bald bei 1000 Dollar.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Terrania am Februar 29, 2012, 08:09:35
Witzig. Jedesmal wenn die Aktien hochgingen, dachte ich bei mir: das muss aber langsam das Ende der Fahnenstange sein. So geschehen bei 200, 300 und 400 Dollar. Ab 400 dachte ich mir: Mmmh. Vielleicht noch ein wenig, dann ist Schicht. Ich glaube für das Geschäft wäre ich schlicht nicht geeignet …
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Februar 29, 2012, 15:17:52
Gesunde Skepsis bei Höhenflügen ist eine gute Eigenschaft beim Aktienhandel. :)

Zu Apple habe ich damit aber nichts gesagt. Die Aktie hat sagenhaft zugelegt, und ist an sich immer noch nicht überbewertet.  An sich, eigentlich usw. Keine Empfehlung für irgendetwas.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Februar 29, 2012, 15:27:23
Gesunde Skepsis bei Höhenflügen ist eine gute Eigenschaft beim Aktienhandel. :)

Zu Apple habe ich damit aber nichts gesagt. Die Aktie hat sagenhaft zugelegt, und ist an sich immer noch nicht überbewertet.  An sich, eigentlich usw. Keine Empfehlung für irgendetwas.

Dummerweise haben mir meine ach so guten Anlageberatern vor Jahren von diesem Höhenflug nichts gesagt.
Habe mein "Vermögen" auf div. Instituten verteilt.

Und das was ich von Apple hatte, habe ich zu früh verkauft. Ich war arm und brauchte das Geld  ;D

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Bonobo am März 01, 2012, 04:50:35
Und mir fällt wieder einmal ein, wie ich damals, als die Aktie unter $10 war, Apple gerade mit NeXT zusammengegangen und die Entscheidung zu Mac OS X klar war, diversen Freunden aufgrund meiner postiven Erfahrungen mit NEXTstep zum Kauf der Aktien riet. Ausgelacht hamse mich, jaja, ich verstünde ja soviel von Geld. Dass ich meine Einschätzung aufgrund der Qualität und Struktur des OS abgab, hat niemand begriffen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am März 01, 2012, 06:53:35
Und mir fällt wieder einmal ein, wie ich damals, als die Aktie unter $10 war, Apple gerade mit NeXT zusammengegangen und die Entscheidung zu Mac OS X klar war, diversen Freunden aufgrund meiner postiven Erfahrungen mit NEXTstep zum Kauf der Aktien riet. Ausgelacht hamse mich, jaja, ich verstünde ja soviel von Geld. Dass ich meine Einschätzung aufgrund der Qualität und Struktur des OS abgab, hat niemand begriffen.

Dann bist Du gewiss heute ein reicher Mann, da Du Dich ausreichend eingedeckt hattest  ;D

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Bonobo am März 01, 2012, 17:27:28
Nee, leider war das eine der geldarme Zeiten in meinem Leben.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am März 02, 2012, 14:17:43
Gut, und ich habe bei 100 Dollar gewarnt, das könne nicht ewig so weiter gehen. :)

Was natürlich auch stimmt, irgendwann ist immer Ende der Fahnenstange. ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am März 02, 2012, 14:23:25
Ja ja, so ist das mit uns Fachmännern.

Aktienkurse kommentieren ist ja ganz lustig.
Aber besser wäre es sie voraussagen zu können. ;D


Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am März 02, 2012, 14:39:30
Aber besser wäre es sie voraussagen zu können. ;D

Tja, dann würden wir uns aber wohl in einem Rolls-Royce-Forum vergnügen und nicht in einem Apple-Forum.  ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am März 02, 2012, 15:21:13
Jetzt pumpen die Zentralbanken Geld in den Markt und treiben damit auch die Kurse.

Fakt ist aber, dass Apples Bewertung schon noch nachvollziehbar ist. Wer 2008 in der Krise gekauft hat, hat auch noch eine Verfünffachung. Von 2002 ganz zu schweigen… schon echt der Wahnsinn. 
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am März 19, 2012, 14:47:19
Heute 14 Uhr: Tim Cook spricht über Geld und Apple

Es geht (http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-will-sich-zu-moeglicher-Dividende-aeussern-1474396.html) um 100 Milliarden USDollar. Hier darf man live lauschen - oder später nachgören:
http://events.apple.com.edgesuite.net/123pijhbsdfvohbafv19/event/index.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am März 19, 2012, 14:47:40
http://www.ftd.de/it-medien/it-telekommunikation/:ausschuettung-von-45-mrd-dollar-apple-zahlt-erste-dividende-seit-17-jahren/70010771.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am März 19, 2012, 18:30:31
Jetzt würde ich vorsichtig, hätte ich Apple-Aktien.

Da ich keine habe, gestatte ich mir auch drauflos zu spekulieren:
Apple hat den Zenith überschritten. Sie haben keine Ideen mehr für neue Markteroberungen. Man hätte sich auch bei einem Autobauer einkaufen können, oder eine große Softwarefirma. Nicht das dies gute Ideen wären, aber ich bin ja nicht Apple-Manager, der sich was einfallen lassen muss.
Oder man hätte den Zulieferern mehr Geld geben können, unter der Bedingung das es an die Beschäftigten geht.

Jetzt wird die Ära Jobs quasi an die Shareholder ausgeschüttet, die ordentlich Druck gemacht hatten. Nun hält sich die Dividende zwar in Grenzen. Aber eine Zäsur ist es trotzdem.

Das iPad 3 verkauft sich sicher wie warme Semmeln, aber ein ideenloseres Gerät hätte man fast nicht präsentieren können.

Bleibt zu hoffen, dass Apple die Balance schafft und nicht auch am Aktienmarkt sich MS annähert. (seitwärts, gestützt mit Dividenden.)
Aber irgendwie ist de Luft doch raus? Wird Apple uns weiterhin überraschen?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Patrick am März 30, 2012, 19:54:47
Interessante Analyse:

Apple at $600. Who knew? (http://www.asymco.com/2012/03/27/apple-at-600-who-knew/)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 27, 2012, 10:29:31
Ui, genaue Zahlen von Apple:
Gewinnspannen Oktober 2010 bis Ende März 2012 für den Verkauf in den USA:
- iPad: 23 bis 32 %
- iPhone:  49 bis 58 %
http://www.reuters.com/article/2012/07/26/us-apple-margins-idUSBRE86P1NI20120726

Oder anders gesagt, bei einer Marge von ca. 10 % würde ein iPhone statt 629 € rund 340 € kosten.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 27, 2012, 11:42:05
Das kann sich Apple halt v.a. durch die Subventionen durch die Mobilfunkanbieter leisten.

Nach den jüngsten Geschäftszahlen, die ausnahmsweise keine Rekorde (http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-enttaeuscht-und-zahlt-1651145.html) vermeldeten, gab die Aktie ja mehr oder weniger die gesamten Juli-Gewinne wieder ab.
Dabei ist doch ganz klar, dass alle Welt auf das nächste iPhone wartet. Mittlerweile hat sich auch herumgesprochen, dass Apple hier einen recht festen Zeitplan hat. Sprich, die Leute kaufen nicht mehr so oft das teuerste Auslaufmodell.

Dividende gibt es, am 16.8., 2,65$ pro Aktie.

Fürs nächste Quartal wurde von Finanzmanager Oppenheimer wegen einer „fall transition“ fürs nächste Quartal eine niedrigere Marge angekündigt.
Das wird ja wohl heißen, das ein neues Produkt zum Kampfpreis in den Markt gedrückt wird. Etwa ein 7"-iPad (oder gar der Apple-Fernseher)?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 27, 2012, 11:49:12
Diese "transitions" wurden ja schon öfters angekündigt. Hat die mal jemand im Nachhinein entschlüsselt?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Juli 27, 2012, 12:54:39
Nach den jüngsten Geschäftszahlen, die ausnahmsweise keine Rekorde (http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-enttaeuscht-und-zahlt-1651145.html) vermeldeten, gab die Aktie ja mehr oder weniger die gesamten Juli-Gewinne wieder ab.

In der Zeitung stand bei uns auch etwas von "Erwartungen enttäuscht". Dabei ist Umsatz und Gewinn wieder deutlich höher als im Vorjahresquartal. Aber nur höher reicht ja nicht...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 29, 2012, 16:39:46
Genau, aber es sind nicht nur die übertriebenen Analysten-Erwartungen. Denn das war die Vergangenheit. Der Ausblick, den Apple gegeben hat, ist nicht berauschend und wer will, kann eine Verlangsamung des Wachstums ausmachen.
Insgesamt muss man aber schon sehen, dass die Apple-Aktie nach wie vor sehr gut da steht und trotz sehr unsteter Entwicklung des Gesamtmarktes in den letzten Jahren weiterhin massive Kurssteigerungen einfuhr. Auf 52-Wochen-Sicht ist sie immer noch (Stand: 585,16$, 29.7.) 49,86% im Plus. Auf zehn Jahre gesehen:
1000 Euro wären heute bei Verkauf der Aktien ca. 50 000. So was gelingt einem sonst höchstens mit Hebelzertifikaten.

Das es da auch mal eine Abkühlung gibt, fand ich fast schon zu erwarten. Aber die Aktie hat sich ja sofort wieder bisschen berappelt.

Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 30, 2012, 08:38:23
Apple Gewinn pro Gerätetyp in %:
   (http://www.wingsofreason.com/wp-content/uploads/2012/07/Apple-Revenues-Slopegraph2-1024x677.png)
http://www.wingsofreason.com/2012/07/26/apple-revenue-breakdown-july-quarters-2012-edition/
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Juli 30, 2012, 09:02:36
Der Ausblick, den Apple gegeben hat, ist nicht berauschend

Nun ja, was Analysten und ich als "berauschende" Aussicht bezeichnen ist durchaus sehr unterschiedlich. Aber das hatten wir schon öfters...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am Juli 30, 2012, 09:14:28
Ich berausche mich auch nicht so gerne an Zahlen und Graphen.

Ich finde Alkohol taugt dazu ausgezeichnet! ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 30, 2012, 12:34:01
Apple Gewinn pro Gerätetyp in %:

Zeigt allzu deutlich, dass der Mac nur noch Beiwerk ist. Ich hoffe es kommt hier nicht zu Kurzzeitdenken.


Nun ja, was Analysten und ich als "berauschende" Aussicht bezeichnen ist durchaus sehr unterschiedlich. Aber das hatten wir schon öfters...

Klar ist das unterschiedlich, wäre ja wohl noch wesentlich merkwürdiger, wenn alle das gleiche sagen, oder? Es gibt auch sehr verschiedene Anleger, manchen Banken sollen ja 20% Rendite noch zu wenig (gewesen) sein. Insofern dann natürlich auch die Einschätzung unterschiedlich, was ein lohnendes Geschäft ist.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juli 30, 2012, 12:50:41

Zeigt allzu deutlich, dass der Mac nur noch Beiwerk ist. Ich hoffe es kommt hier nicht zu Kurzzeitdenken.


Richtig muss es heißen: "Beiwerk geworden ist"
Was fehlt, ist die Relation der Zahlen an sich. Die Mac-Verkäufe stiegen doch auch (oder bleiben zumindest auf dem gleichen Niveau). Das iPhone ist einfach dermaßen erfolgreich, dass die Rechnerverkäufe dadurch in prozentualer Darstellung immer kleiner werden - selbst wenn sie wachsen. Hat man vorher z.B. 1 Million Macs und 1 Million iPhones verkauft bleiben die Einnahmen der Macs genau so hoch, auch wenn sie weiterhin 1 Mil. Macs dafür aber 10 Millionen iPhones verkaufen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 30, 2012, 13:37:37
Interessant wäre, wie viel Geld Apple jeweils hineinsteckt.

Lohnt es sich, für 3% Anteil am Gewinn noch die besten Leute (an die Desktop-Entwicklung) zu setzen?
OS X muss seinen guten Ruf mit ML erst wieder erkämpfen - ein Zufall?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 31, 2012, 11:55:12
Nokia hat auch irgendwann die GummistiefelProduktion eingestellt, obwohl - ich spekuliere mal - der Gewinn daraus stabil war ...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 31, 2012, 12:00:27
Lohnt es sich, für 3% Anteil am Gewinn noch die besten Leute (an die Desktop-Entwicklung) zu setzen?

Na, na, nicht übertreiben jetzt. Laut obiger Grafik trägt OS X Hardware 14 % zum Gewinn bei.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 31, 2012, 12:41:28
Ja, aber ich schrieb Desktop. Das Line-Up ist ja nun wirklich nicht besonders beeindruckend.

OS X generell dürfte aber auch nicht gerade im Mittelpunkt des Interesses liegen - so meine Befürchtung. In der Tat scheint mir eher, als würde man v.a. darauf schauen, dass es mit iOS gut zusammen spielt.
Auch bei den anderen Entwicklungsstudios spielt iOS und/oder Android öfters nicht mehr die Hauptrolle - das trifft sogar Windows, wenn auch noch sehr verhalten.
Vielleicht versucht MS ja deswegen mit Windows 8 die eierlegende Wollmilchsau zu erfinden, damit sich das nicht so aufteilt?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am August 01, 2012, 18:48:18
OS X - weiterer Plattformwechsel?
http://www.slashcam.de/artikel/Editorials/Apples-Gewinnstruktur-und-die-Zukunft-von-OS-X-Hardware.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am August 01, 2012, 20:29:15
Natürlich ist das alles nur Spekulation, aber es spricht wenig dagegen, dass Apple diesen Weg gehen wird.

Oh, die scheinen Apple doch nicht so genau zu kennen :-)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 02, 2012, 01:36:17
„tatsächlich vielleicht“ gefällt mir auch. ;D

Das Apple Rechner mit ARM-Chips planen könnte, ist kein neuer Gedanke.
Voraussetzung wäre aber, dass sie entweder plötzlich sehr leistungsfähige ARM-Prozessoren aus dem Ärmel schütteln - sieht man sich die Roadmap von ARM an, glaube ich nicht daran. Oder man schaltet viele, viele Kerne zusammen und schafft es, dies für die Softwareentwickler einfach/erträglich zu machen. Sehe man sich mal den 12-Core-Pro an und was der im Alltag wirklich bringt…
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am August 02, 2012, 07:27:09
Ich sach jetzt besser mal nicht, dass ich daran nicht glaube...
Das letzte mal als ich das getan habe, hat Apple aus Trotz auf Intel gewechselt.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am August 02, 2012, 07:41:15
Gibt's eigentlich noch Hardcore-PPC-Fans? ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 02, 2012, 22:23:52
Mit Sicherheit.

Und ehrlich gesagt tippt sich so ein Beitrag auf einem G3 genauso schnell. ;D

Persönlich würde ich schon gerne Alternativen sehen, die im fairen Wettstreit einander vorantreiben.
Aber es ging ja weder fair zu noch glaube ich an die Möglichkeit, Intel wirklich langfristig Paroli zu bieten. AMD baut x86 und kommt schon kaum aus der Bredouille.
ARM ist zwar mobil eine Erfolgsstory sondergleichen, aber von der Rechenleistung her ist mir kein ernstzunehmender Konkurrent bekannt.
Allerdings sind z.B. auch die Intel-Grafikkerne ein schlechter Witz, und trotzdem baut Apple sie ein…

Insofern kann man sich ARM-Laptops durchaus gut vorstellen, v.a. weil sie halt doch  auch einen Vorteil haben: Weniger Stromhunger.

Genaue Daten über derzeitige und geplante Chips muss ich aber noch suchen, also alles unter Vorbehalt. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 18, 2012, 14:15:19
So, die Apple-Aktie steht mit 648 $ auf Allzeithoch und die Marktkapitalisierung hat die 600 Mrd. $ durchbrochen.
Damit besteht auf das zweitwertvollste Unternehmen der Welt, Exxon, ungefähr ein Abstand von 200 Mrd. $.
Google und Microsoft zusammen sind um die 500 Mrd. $ wert und auch die zehn höchst bewerteten deutschen Unternehmen kommen zusammen nicht annähernd an diese Marke.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am September 18, 2012, 20:27:01
699,85 USD - Ein Wahnsinn. Die iPhone-5-Bestellungen sind wohl höher als erwartet.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 18, 2012, 22:25:53
Doppelt so hoch wie beim 4S… Apple wird bald die ganze Welt beherrschen. Dann wird nur noch im Apple Store eingekauft. ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 07:23:01
Völlig abstrus.

Ich hoffe nur, dass der irgendwann kommende Absturz der Aktie aus dieser Börsen-Parallelwelt nicht zu stark die in unserer realen Welt beheimatete Firma Apple beeinträchtigen wird. :(
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am September 19, 2012, 07:25:24
Ich hoffe nur, dass der irgendwann kommende Absturz der Aktie aus dieser Börsen-Parallelwelt nicht zu stark die in unserer realen Welt beheimatete Firma Apple beeinträchtigen wird. :(

Diesen Unterschied zwischen der Firma Apple gibt es nicht. ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 19, 2012, 13:19:31
Völlig abstrus.

Wohl kaum. Im Vergleich der wichtigsten Kennzahlen (in dieser Branche) ist Apple immer noch nicht überbewertet. Zudem gibt es ja jetzt eine Dividende, dass sind immerhin 45 Mrd. über die nächsten Quartale.
V.a. aber ist Apple famos aufgestellt, hat unvergleichliche Einkaufsmacht gegenüber den Zulieferern und treueste Kunden, damit eine wundersam anmutende Marge und bricht Verkaufsrekord auf Verkaufsrekord.

Das es irgendwann auch mal wieder bergab gehen wird, ist natürlich richtig. Apple wird kaum für alle Zeiten jedes Jahr einen Hit landen und vielleicht schwingt sich ja mal ein Konkurrent auf, Cupertino als Home of Cool zu übertrumpfen.
Auch ein neuer Finanzcrash dürfte sie, mit allem anderen, ordentlich nach unten ziehen. Aber nicht so stark wie andere.

Nur meine Meinung, soll kein Anlagetip sein.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 13:54:59
Im Vergleich der wichtigsten Kennzahlen (in dieser Branche) ist Apple immer noch nicht überbewertet.

Mag sein. Aber es ist ja bekannt, dass wir uns bezgl. des Zusammenhanges von Aktienkurs und realer Welt völlig uneins sind...
Leider sehen es viele, vor allem in der Finanzwelt, ähnlich wie Du und gerade deshalb halte ich es für gefährlich wahrscheinlich, dass ein Kurssturz in der Parallelwelt plötzlich doch reale Auswirkungen haben könnte.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 19, 2012, 15:01:42
Na dann mal die Gegenfrage:
Wo siehst Du denn den realistischen Anteilspreis (Kurs)?

Oder wie sollte der sich in der „realen Welt“ errechnen lassen?

Wie wird denn z.B. der Preis eines Mietshaus oder eines Unternehmens bei Verkauf berechnet? Ist das dann auch eine Parallelwelt, weil es sich aus zukünftigen Einkünften errechnet?

Ich sage es noch mal: Eine Aktie ist ein Sachwert.


Es ist sicher so, dass in den Kursen oft viel Über- und Untertreibung drin ist. Bei Apple aber eben gerade nicht, soweit man das beurteilen kann - das ist ja das Erstaunliche!

Und ja, ein massiver Kurssturz hätte potentiell auch Folgen jenseits des Vermögens der Anteilsinhaber.
So könnte man (auch auf Druck der Aktionäre) die Dividende erhöhen, um den Kurs zu stützen. Das Vermögen schmölze dahin und man könnte den entscheidenden Firmenzukauf nur auf Schulden packen. Daraufhin sparte man beim Personal und gute Mitarbeiter verließen die Firma.
Oder der Großaktionär verlangte die Ablösung des CEO und der Neue kommt von Coca Cola und hat keine Ahnung von Computern, Handys oder Apple und fährt alles an die Wand.

Der Fantasie sind also kaum Grenzen gesetzt, aber natürlich ist dies alles nun wirklich noch spekulativer.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 15:14:43
Na dann mal die Gegenfrage:
Wo siehst Du denn den realistischen Anteilspreis (Kurs)?

Den aktuellen Anteil am Vermögenswert würde ich eben ausrechnen als Anteil der Vermögenswerte, also: (Aktiva+Passiva)/Anzahl.
Man kann dafür mehr oder weniger bieten (und so sich ein abweichender Preis=Kurs), wenn man hofft, dass der Vermögenswert sich ändert oder die Anzahl sich ändert.

Die Kurse an der Börse errechnen sich aber nicht bezogen auf den Vermögenswert oder dem erhofften Vermögenswert der realen Welt.

Zitat
Wie wird denn z.B. der Preis eines Mietshaus oder eines Unternehmens bei Verkauf berechnet? Ist das dann auch eine Parallelwelt, weil es sich aus zukünftigen Einkünften errechnet?

s.o.

Die Kurse an der Börse funktionieren auch völlig ohne realen Hintergrund. Man kauft ein Stück Papier, weil man hofft, dass in Zukunft jemand anderes mehr dafür zahlt, weil der hofft, dass ihm in Zukunft jemand anderes mehr dafür zahlt, weil der hofft...
Hat doch starke Ähnlichkeit mit diesen Ketten-/Pyramidenspielen.
Der einzige Unterschied ist, dass die reale Welt dadurch etwas Einfluss hat, dass einige glauben, dass die reale Welt Einfluss hat und dies in ihre Entscheidungen einfliessen lassen. Also reine Rückkopplung über einen psychologischen Effekt.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am September 19, 2012, 15:17:00
Mich interessiert auch, was denn ein Firma „tatsächlich“ wert ist.

Was kann erlöst werden, wenn Apple seine Patente, Immobilien, die Geschäftsausstattung und Produkte in der Schublade verkauft?

Es ist dabei uninteressant, was die Börse glaubt, was das Zeugs wert ist!


Es kann nicht sein (und ist auch sicher nicht so), dass Unternehmen wie Yahoo, Google oder facebook mehr wert sind als Siemens oder Daimler.

Was passiert mit Apple, facebook, Google & Yahoo, wenn Geld weltweit nichts mehr wert ist?
Und was ist dann mit Siemens und Daimler?

Früher war unser Geld mal mit Goldreserven gedeckt.
Auch heute gibt es noch genug Unternehmen, die Produkte, sagen wir „Hardware“ herstellen, die dazu Firmengebäude (keine Briefkästen oder gemietete Büroflächen) ihr eigen nennen, Firmen die Maschinen besitzen (keine Software Suchmaschinen), diese Firmen stellen doch im Falle eines Crashes mehr dar, als facebook.
Und diese Firmen können nach einem Crash auch wieder beginnen zu produzieren.

Ich weigere mich auch hartnäckig so zu tun, als wären Läden wie Apple „wertvoller“ als irgend eine Schwerindustrie.
Und die Leute, die Apple als so wertvoll einschätzen, halte ich für Deppen.
Allerdings folgt ihnen die Welt.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 15:24:54
Es kann nicht sein (und ist auch sicher nicht so), dass Unternehmen wie Yahoo, Google oder facebook mehr wert sind als Siemens oder Daimler.

Vor allem bei Facebook ist es noch krasser.
Der "Wert" laut Börse bei Ausgabe der Aktien war um ein vielfaches höher als die Firma an Umsatz, geschweige denn Gewinn, im Jahr macht. Das war fernab von Gut und Böse...

Was ich noch so im Kopf habe:
Eingenommen durch Aktienausgaben wurden ca. 13 Milliarden Dollar. Zusammen mit den nicht ausgegebenen Aktien in den Händen der Alteigentümern wäre Facebook ca. 104 Milliarden Dollar wert.

Gewinn im letzten Jahr war übrigens 0,5 Milliarden. D.h. alleine, um die ausgegebenen Anteile an echtem Vermögen zu erwirtschaften brauchen die 26 Jahre! Ganz abgesehen von der Zeit für das Komplettunternehmen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 19, 2012, 17:08:41
Vorab: Ich bin durchaus der Meinung, dass an den Börsen viel falsch läuft, aber was hier so alles geschrieben wird, ist irreführend.


Den aktuellen Anteil am Vermögenswert würde ich eben ausrechnen als Anteil der Vermögenswerte, also: (Aktiva+Passiva)/Anzahl.
Man kann dafür mehr oder weniger bieten (und so sich ein abweichender Preis=Kurs), wenn man hofft, dass der Vermögenswert sich ändert oder die Anzahl sich ändert.

Du wirst es nicht glauben, aber genau so verhält es sich.

Als Apple zur AG wurde, wurde das Unternehmen geschätzt, bzw. was die Leute wohl zahlen wollen werden, und dann die Menge X an Anteilen ausgegeben. Was seitdem passiert ist, ist der Effekt des freien Handels.
Die einzige Möglichkeit, dies auszuhebeln, wäre ein Verbot des Anteilsverkauf.

Zitat
Die Kurse an der Börse errechnen sich aber nicht bezogen auf den Vermögenswert oder dem erhofften Vermögenswert der realen Welt.

Ganz konkret ergibt sich der Kurs aus Angebot und Nachfrage. Offenbar sind viele Menschen und Algorithmen von Apple überzeugt und bieten daher hohe Preise.

Zitat
Zitat
Wie wird denn z.B. der Preis eines Mietshaus oder eines Unternehmens bei Verkauf berechnet? Ist das dann auch eine Parallelwelt, weil es sich aus zukünftigen Einkünften errechnet?

s.o.

Also ist ein Mietshaus in der Mitte Münchens genau null wert, wenn ich nicht selbst darin wohne.

Du wirst den Unsinn einsehen: Natürlich muss man die zu erwartenden Mieteinkünfte zugrunde legen. Die sind aber eben auch nicht garantiert, wenn auch natürlich nicht so hohen Risiken ausgesetzt wie Unternehmensgewinne und das Aktionärsverhalten.

Zitat
Die Kurse an der Börse funktionieren auch völlig ohne realen Hintergrund. Man kauft ein Stück Papier, weil man hofft, dass in Zukunft jemand anderes mehr dafür zahlt, weil der hofft, dass ihm in Zukunft jemand anderes mehr dafür zahlt, weil der hofft...
Hat doch starke Ähnlichkeit mit diesen Ketten-/Pyramidenspielen.

Informiere Dich bitte über die Funktionsweise eines Pyramidenspiels, scheinbar bringst Du da etwas durcheinander.

Ja, man kauft Aktien in der Hoffnung auf Kurssteigerungen. Und/oder auf Dividenden. Und/oder  weil man gerne an einem Unternehmen beteiligt ist. Und/oder weil man nicht mehr weiß, wo man sonst eine halbwegs lohnenswerte Rendite erzielen soll.

Das Stück Papier namens Aktie ist mit einem Sachwert hinterlegt. Ein Euroschein nicht. Da sehe ich durchaus mehr Verhaftung mit der Realität bei der Aktie.

Zitat
Der einzige Unterschied ist, dass die reale Welt dadurch etwas Einfluss hat, dass einige glauben, dass die reale Welt Einfluss hat und dies in ihre Entscheidungen einfliessen lassen. Also reine Rückkopplung über einen psychologischen Effekt.

Darauf basiert unser gesamtes Wirtschaftssystem und kein Unternehmer würde investieren, würde er nicht hoffen, dass es sich in Zukunft lohnt. Wer sich ein Haus baut, muss auch darauf hoffen, dass die Zinsen nicht davon galoppieren oder es brennt.

Nur die Höhe des Risikos ist unterschiedlich.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 19, 2012, 17:29:47
Mich interessiert auch, was denn ein Firma „tatsächlich“ wert ist.

Was kann erlöst werden, wenn Apple seine Patente, Immobilien, die Geschäftsausstattung und Produkte in der Schublade verkauft?

Es ist dabei uninteressant, was die Börse glaubt, was das Zeugs wert ist!

Ein Preis bildet sich doch immer am Markt. Einen festen Wert für irgend ein Ding gibt es nicht!

Was nun konkret erlöst werden könnte, entscheiden also wieder Anleger. Davon ausgenommen ist nicht mal das Papiergeld. Sehen wir ja gerade, ein Dollar ist plötzlich wieder weniger ein Euro.

Apple hat über 100 Mrd. $ auf der hohen Kante, die jetzt aber teilweise abgeschmolzen werden durch Dividende. Dann sind da viele Patente, noch mal 20 Mrd.??? Und paar große Immobilen, vielleicht 1 Mrd. und das Zeug in der Lieferkette, vielleicht 5 Mrd. ???
Auf jeden Fall deutlich mehr als Facebook. :)

Zitat
Es kann nicht sein (und ist auch sicher nicht so), dass Unternehmen wie Yahoo, Google oder facebook mehr wert sind als Siemens oder Daimler.

Und wieso nicht?

Bin auch ein großer Kritiker der reinen Internetfirmen, v.a. Facebook ist ja ein grotesker Börsengang geworden. Aber sagen wir mal so: Daimler wurde auch schon fast an die Wand gefahren, wenn man sich erinnert. Und übrigens haben diese Firmen alle angeschlossene Banken, die man auch mal kritisch beleuchten müsste.

Zitat
Was passiert mit Apple, facebook, Google & Yahoo, wenn Geld weltweit nichts mehr wert ist?
Und was ist dann mit Siemens und Daimler?

Da stehen dann lauter leere Fabriken, die nichts mehr einbringen, weil ja niemand mehr ein Auto, eine Turbine oder ein Mautsystem bestellt.
Bei Facebook bleiben leere Büros und Datenzentren, die immerhin die vielen Server noch für ein paar Eier verticken können.

Der Unterschied hielte sich also in Grenzen.


Zitat
Früher war unser Geld mal mit Goldreserven gedeckt.

Nach wenigen Jahren war das auch nur noch ein Versprechen, das niemals hätte eingelöst werden können.

Zitat
Auch heute gibt es noch genug Unternehmen, die Produkte, sagen wir „Hardware“ herstellen, die dazu Firmengebäude (keine Briefkästen oder gemietete Büroflächen) ihr eigen nennen, Firmen die Maschinen besitzen (keine Software Suchmaschinen), diese Firmen stellen doch im Falle eines Crashes mehr dar, als facebook.
Und diese Firmen können nach einem Crash auch wieder beginnen zu produzieren.

Yahoo hat schon zwei Crashs überlebt, wenn auch mehr schlecht als recht. Google steht auch noch da, und zwar gut. Wo sind viele Industrieunternehmen geblieben?

Ich finde, da kann man keine solche Unterscheidung machen. Entweder taugt ein Unternehmen etwas oder eben nicht.

Zitat
Ich weigere mich auch hartnäckig so zu tun, als wären Läden wie Apple „wertvoller“ als irgend eine Schwerindustrie.
Und die Leute, die Apple als so wertvoll einschätzen, halte ich für Deppen.
Allerdings folgt ihnen die Welt.

Was heißt wertvoller? Das man in den nächsten Jahren groß Geld einsacken kann oder das Öl und Stahl immer gebraucht werden, iPads weniger.
Klar! Aber was nützt es, wenn Thyssen-Krupp sich in Amerika bei Übernahmen verhebt (haben sollte)? Um mal ein Beispiel zu nennen. Letztendlich kommt es immer auf das Unternehmen an, weniger die Branche. Wobei natürlich die Internetbranche geprägt ist von schnellem Aufstieg und Verfall, Grundgüter weniger.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 17:50:52
Wie schon öfters, wir werden da nicht auf einen Nenner kommen. :)
Du siehst das sehr aus der Bankersicht.

Als Apple zur AG wurde, wurde das Unternehmen geschätzt, bzw. was die Leute wohl zahlen wollen werden, und dann die Menge X an Anteilen ausgegeben.

So weit, so gut. Wobei das bei FB auch da in völlig andere Bahnen abdriftete. Warum ein Unternehmen ohne nennenswerte Passiva und Aktiva plötzlich den Gewinn von über 200 Jahren wert sein soll, naja...

Zitat
Was seitdem passiert ist, ist der Effekt des freien Handels.
Die einzige Möglichkeit, dies auszuhebeln, wäre ein Verbot des Anteilsverkauf.

Aber gerade das ist der Knackpunkt. Wenn der Preis einer Aktie bei Ausgabe an die Börse dem Anteil an der Summe aus Aktiva und Passiva bildet, ist das vernünftig (bei FB wohl nicht).
D.h. aber doch: Geld in der entsprechenden Höhe ist einmalig von den Anlegern zur Firma geflossen, dafür halten die Anleger ein Stück Papier in der Hand, welches einen bestimmten Anteil (nicht Wert) an der Firma darstellt.
Was jetzt nachher an der Börse passiert, ist doch nur noch ein Handel dieses Stückchens Papier zwischen verschiedenen Anlegern und hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit der Firma zu tun. Wenn der Preis des Papierstückchens höher steigt, heißt das nicht, dass die Firma mehr Aktiva/Passiva hat oder Geld bekommt. Und das ganze auch umgekehrt. Fällt der Aktienkurs innerhalb von Stunden auf die Hälfte (ist schon einmal bei Apple passiert), kommen dann schnell Abrissbagger und zerstören Gebäude von Apple oder verbrennen deren Bargeld? Da ist keine direkte reale Verbindung.
Es gibt eine kleine einseitige Verbindung zwischen Firma und Papierstückchenbesitzer: Bei einigen Firmen wird jährlich Dividende gezahlt und somit ein teil des Gewinnes an die Besitzer ausgeschüttet. So wie bei Mieteinnahmen. Hier kann man tatsächlich sagen, ok, der Anteil wird wertvoller, wenn das Unternehmen mehr Gewinn macht und daher Dividende ausschüttet bzw. umgekehrt. Die Effekte sind aber  nichtso riesig wie die Kurssprünge und Apple hat bis vor kurzem überhaupt keine Dividende bezahlt.

Zitat
Ganz konkret ergibt sich der Kurs aus Angebot und Nachfrage. Offenbar sind viele Menschen und Algorithmen von Apple überzeugt und bieten daher hohe Preise.

Nein, das glauebn viele Leute und das ist die indirekte psychologische Rückkopplung. Ein Kursanstieg entsteht aber nicht, weil "Apple überzeugt", sondern: Man glaubt, dass jemand anders in Zukunft noch mehr zahlen wird und bietet daher mehr, weil man auf eine Steigerung hofft. Der andere wird aber nur noch mehr bieten, wenn er glaubt, dass es noch jemand geben wird, der noch mehr zahlen wird und dadurch den Kurs steigert. Der wird aber ebenfalls nur dann mehr bieten, wenn...
Apple steckt da eigentlich nicht drin. Erst dadurch, dass Menschen und Algorithmen diese Hoffnung aus Zahlen aus einem völlig anderen Gebiet schöpfen, kommt eine psychologische Rückkopplung rein. Man hat mehr "Hoffnung", wenn die Zahlen so oder so aus sehen, da die anderen das ebenso machen.  Genauso gut könnte man aus Tiereingeweiden diese Zahlen ermitteln, solange alle/viele das glauben/benutzen.
 
Zitat
Informiere Dich bitte über die Funktionsweise eines Pyramidenspiels, scheinbar bringst Du da etwas durcheinander.

OK, war übertrieben, da bei einem Pyramidenspiel eine Potenzierung auftritt. Beim Börsenspiel läuft die Sache langsamer, aber auch immer nur nach oben, bis es zusammenbricht. A hofft, dass B mehr bezahlt, weil C mehr bezahlt, weil D mehr bezahlt, weil E mehr bezahlt, weil F mehr bezahlt... Irgendwann ist das immer am Ende.

Zitat
Das Stück Papier namens Aktie ist mit einem Sachwert hinterlegt.

Der aber nichts mit dem Kurswert und dem selbst gezahlten Preis zu tun hat. Bei Ausgabe vielleicht, auch nicht immer, danach nicht mehr.

Zitat
Darauf basiert unser gesamtes Wirtschaftssystem

Ja, das Bankensystem. Und das wird irgendwann knallen. Das kann nicht funktionieren.

Zitat
und kein Unternehmer würde investieren, würde er nicht hoffen, dass es sich in Zukunft lohnt.

Das ist was völlig anderes.

Zitat
Früher war unser Geld mal mit Goldreserven gedeckt.

Nach wenigen Jahren war das auch nur noch ein Versprechen, das niemals hätte eingelöst werden können.

Und genau das (die exponentiell steigende "Geldmenge" ohne realen Hintergrund) wird dem System das Genick brechen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 19, 2012, 17:55:15
Es kann nicht sein (und ist auch sicher nicht so), dass Unternehmen wie Yahoo, Google oder facebook mehr wert sind als Siemens oder Daimler.

...

Auch heute gibt es noch genug Unternehmen, die Produkte, sagen wir „Hardware“ herstellen, die dazu Firmengebäude (keine Briefkästen oder gemietete Büroflächen) ihr eigen nennen, Firmen die Maschinen besitzen (keine Software Suchmaschinen), diese Firmen stellen doch im Falle eines Crashes mehr dar, als facebook.

Zu dem von Florian schon gesagten möchte ich da zusätzliche noch zu bedenken geben, dass die Produktionsanlagen heute häufig nicht jenen Firmen gehören, die man gemeinhin vermuten würde. Ich habe keine Ahnung, wie das konkret bei Siemens und Daimler aussieht. Aber wie es heute bei Fluggesellschaften üblich ist, dass die kaum mehr als 1 Flugzeug (selbst) besitzen, ist es auch in der Industrie heute ziemlich verbreitet, dass die Produktionsanlagen nicht im Besitze der Firma sind, deren Markennamen auf dem Produkt steht, das da hinten aus der Fabrik rollt.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 19, 2012, 18:29:50
Wie schon öfters, wir werden da nicht auf einen Nenner kommen. :)
Du siehst das sehr aus der Bankersicht.

Das denke ich nun wirklich nicht, dass Flo da einer Bankersicht hat.

Zitat
Was jetzt nachher an der Börse passiert, ist doch nur noch ein Handel dieses Stückchens Papier zwischen verschiedenen Anlegern und hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit der Firma zu tun.

Natürlich hat das etwas mit der Firma zu tun. Was Du handelst ist nicht einfach ein Papierchen (wie das ein Geldschein ist). Was gehandelt wird ist ein Anteil an der Firma. Und damit einen Anteil an den Gewinnen oder Verlusten, welche die Firma einfahren wird.

Der aktuelle Wert einer Firma besteht ja nicht einfach nur aus jenem Geld, das seinerzeit mit der Ausgabe der Aktien eingenommen (und wohl in Produktionsanlagen gesteckt) worden ist. Zum Wert einer Firma gehören auch Dinge wie Know-how, Mitarbeitergefüge, Marken und Ansehen - also gemeinhin als Goodwill bezeichnete, nicht materielle (und natürlich schwer bezifferbare) Werte. Apple ist dafür doch gerade das beste Beispiel. Die Firma ist gegenwärtig nicht eine Cash Cow, weil sie Tablets und Telefone produzieren kann. Mal abgesehen davon, dass sie diese ohnehin nicht selbst produziert, könntest Du doch nicht den Wert der Firma auf die Produktionsanlagen für diese Geräte reduzieren. Nokia, Sonim & Co. wären sonst wohl ähnlich wertvoll. Die besitzen wohl einen ähnlichen Maschinenpark. Und den gegenwärtigen Wert dieser Firmen gleichsetzen wirst Du wohl auch nicht ernsthaft wollen, oder?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 19, 2012, 18:43:06
Bankersicht? Aber nein.

So weit, so gut. Wobei das bei FB auch da in völlig andere Bahnen abdriftete. Warum ein Unternehmen ohne nennenswerte Passiva und Aktiva plötzlich den Gewinn von über 200 Jahren wert sein soll, naja...

Weil sich hier Zuckerberg, und einige Investoren und Banken einig waren viele Anleger über den Tisch zu ziehen.
Es ist nicht so, dass es keine Warnungen gab.

Zitat
Aber gerade das ist der Knackpunkt. Wenn der Preis einer Aktie bei Ausgabe an die Börse dem Anteil an der Summe aus Aktiva und Passiva bildet, ist das vernünftig (bei FB wohl nicht).

Äh, sorry, da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Oder falsch.

Es wird zwischen den beratenden Banken, dem Management und unter Eindruck der Marktlage etc. ein Preis festgelegt. Dieser sollte natürlich irgendwie halbwegs realistisch sein, aber wie man sieht, ist er es oft nicht. Deshalb sind die FB-Papiere auch sofort abgestürzt und dürften m.E. auch eher nie mehr auf Ausgabekurs steigen.

Zitat
D.h. aber doch: Geld in der entsprechenden Höhe ist einmalig von den Anlegern zur Firma geflossen, dafür halten die Anleger ein Stück Papier in der Hand, welches einen bestimmten Anteil (nicht Wert) an der Firma darstellt.

Korrekt.
Wobei es bei FB dann noch tolle Sonderkonditionen gibt.

Zitat
Was jetzt nachher an der Börse passiert, ist doch nur noch ein Handel dieses Stückchens Papier zwischen verschiedenen Anlegern und hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit der Firma zu tun.

Wenn ich meinen Mac verkaufe, verdient Apple auch nicht noch mal.

Zitat
Wenn der Preis des Papierstückchens höher steigt, heißt das nicht, dass die Firma mehr Aktiva/Passiva hat oder Geld bekommt. Und das ganze auch umgekehrt. Fällt der Aktienkurs innerhalb von Stunden auf die Hälfte (ist schon einmal bei Apple passiert), kommen dann schnell Abrissbagger und zerstören Gebäude von Apple oder verbrennen deren Bargeld? Da ist keine direkte reale Verbindung.

Wenn Du eine Grundstücksurkunde verbrennst, steht dann das Haus in Flammen?
Mir ist nicht klar, was Du sagen willst bzw. doch, aber wo ist da das große Besondere an Aktien?

Zitat
Es gibt eine kleine einseitige Verbindung zwischen Firma und Papierstückchenbesitzer: Bei einigen Firmen wird jährlich Dividende gezahlt

Und v.a. kann der Besitzer einer stimmberechtigten Aktie auf der Hauptversammlung erscheinen und mit abstimmen. Da gibt es dann auch die Naturalien-Dividende am Buffet. :)
Da wird aber auch schon gespart.

Zitat
Zitat
Ganz konkret ergibt sich der Kurs aus Angebot und Nachfrage. Offenbar sind viele Menschen und Algorithmen von Apple überzeugt und bieten daher hohe Preise.

Nein, das glauebn viele Leute und das ist die indirekte psychologische Rückkopplung. Ein Kursanstieg entsteht aber nicht, weil "Apple überzeugt", sondern: Man glaubt, dass jemand anders in Zukunft noch mehr zahlen wird und bietet daher mehr, weil man auf eine Steigerung hofft. Der andere wird aber nur noch mehr bieten, wenn er glaubt, dass es noch jemand geben wird, der noch mehr zahlen wird und dadurch den Kurs steigert. Der wird aber ebenfalls nur dann mehr bieten, wenn...
[/quote]

Sorry, aber Du wirfst die Dinge durcheinander.

Was Du beschreibst bestimmt mit über die Höhe der Nachfrage. Der Preis ergibt sich aus Nachfrage und Angebot, wie ich schon geschrieben hatte.
Kauft Apple nun, wie geplant, Aktien zurück, ist das eine kursteigernde Maßnahme. Würden die Anteilsinhaber einer sog. Kapitalerhöhung zustimmen - also der Ausgabe neuer Aktien - würde das Angebot erhöht und das wäre eine kurssenkende Maßnahme, um es mal so zu sagen. D.h. die Anteilseigner werden dem nur zustimmen, wenn es sich langfristig auszuzahlen verspricht, weil für das frische Geld sinnvolle Einsatzzwecke angepeilt sind.

Zitat
Apple steckt da eigentlich nicht drin. Erst dadurch, dass Menschen und Algorithmen diese Hoffnung aus Zahlen aus einem völlig anderen Gebiet schöpfen, kommt eine psychologische Rückkopplung rein. Man hat mehr "Hoffnung", wenn die Zahlen so oder so aus sehen, da die anderen das ebenso machen.  Genauso gut könnte man aus Tiereingeweiden diese Zahlen ermitteln, solange alle/viele das glauben/benutzen.

Natürlich kann man die Kritik an der Vorhersagekraft von Börsenindikatoren auch so überspitzen. Es gibt halt Erfahrungswerte, die man nutzt.
Wie mit allem anderen im Leben. Erfahrungsgemäß kann ich mit meinem 100-Euro-Schein an der Tanke bezahlen, bald vielleicht nicht mehr.
Erfahrungsgemäß fallen die Grundstückspreise nicht um 50% in zwei Jahren, bis sie es dann (siehe Irland, Spanien) doch mal tun.

Es geht Dir also nicht um das Grundsätzliche, denn da gibt es keinen Unterschied. Sondern nur um das höhere Risiko.
 
Zitat
OK, war übertrieben, da bei einem Pyramidenspiel eine Potenzierung auftritt. Beim Börsenspiel läuft die Sache langsamer, aber auch immer nur nach oben, bis es zusammenbricht. A hofft, dass B mehr bezahlt, weil C mehr bezahlt, weil D mehr bezahlt, weil E mehr bezahlt, weil F mehr bezahlt... Irgendwann ist das immer am Ende.

Irgendwann geht wahrscheinlich auch jedes Unternehmen einmal unter.
Nur wann?
Das Ende ist aber nicht vorgezeichnet, wie bei einem solchen Betrug, der ja gar nicht anders enden kann.

Zitat
Zitat
Das Stück Papier namens Aktie ist mit einem Sachwert hinterlegt.

Der aber nichts mit dem Kurswert und dem selbst gezahlten Preis zu tun hat. Bei Ausgabe vielleicht, auch nicht immer, danach nicht mehr.

Naja, ganz konkret würden im Falle einer Insolvenz diese Dinge versteigert werden und wenn nach Rückzahlung der Schulden noch was übrig wäre, würde das an die Inhaber gehen - also die Aktionäre.


Zitat
Darauf basiert unser gesamtes Wirtschaftssystem

Ja, das Bankensystem. Und das wird irgendwann knallen. Das kann nicht funktionieren.[/quote]


Nein, alles!
Jeder Kauf, jeder Verkauf, jede Investition, jede Arbeit.

Zitat
Zitat
und kein Unternehmer würde investieren, würde er nicht hoffen, dass es sich in Zukunft lohnt.

Das ist was völlig anderes.

Eben nicht.

Zitat
Und genau das (die exponentiell steigende "Geldmenge" ohne realen Hintergrund) wird dem System das Genick brechen.

Womöglich, aber nicht nur den Aktienkursen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 18:49:27
Das denke ich nun wirklich nicht, dass Flo da einer Bankersicht hat.

Hmm, vielleicht ist das anders rüber gekommen als ich gemeint habe. Das war jetzt nicht negativ gemeint.
Es ist so, dass wenn man in einem Thema drin steckt, hat man auch gewisse Denkweisen bzw. hat "Zusammenhänge" verinnerlicht. Es ist dann sehr schwer bis unmöglich, an die gleiche Sache noch einmal völlig frei heranzugehen und zu abstrahieren. Hmmm, klingt jetzt auch wieder negativ. :( Ist halt schwierig das auszudrücken. Über Ordner und Dateien denken wir gar nicht mehr nach, weil wir das Konzept völlig verinnerlicht haben. Da jetzt noch einmal drüber nachzudenken oder es ohne Vorwissen zu betrachten, ist sehr schwer. Verständlich? Ich denke nein. :(

Zitat
Natürlich hat das etwas mit der Firma zu tun. Was Du handelst ist nicht einfach ein Papierchen (wie das ein Geldschein ist). Was gehandelt wird ist ein Anteil an der Firma. Und damit einen Anteil an den Gewinnen oder Verlusten, welche die Firma einfahren wird.

Der aktuelle Wert einer Firma besteht ja nicht einfach nur aus jenem Geld, das seinerzeit mit der Ausgabe der Aktien eingenommen (und wohl in Produktionsanlagen gesteckt) worden ist. Zum Wert einer Firma gehören auch Dinge wie Know-how, Mitarbeitergefüge, Marken und Ansehen - also gemeinhin als Goodwill bezeichnete, nicht materielle (und natürlich schwer bezifferbare) Werte.

Jaha, genau das sage ich doch und das fände ich sinnig, wenn auch schwer bis unmöglich bestimmbar.
Nur daraus ergibt sich der Kurswert (besonders bei dividendenlosen Aktien) nicht! Jedenfalls nicht direkt.
Das ist der Knackpunkt. Die Entwicklung des Preises an der Börse dieses Anteils hat eigentlich nichts mit der Entwicklung des realen Wertes der Firma zu tun. Man braucht nur den psychologischen Umweg "Kennzahlen (Tierinnereien) geben mit gewissem Risiko den zukünftigen Kursverlauf wieder" absichtlich verfälschen. Z.B.: jährliche eine bestimmte Dividende zahlen, aber Jahr für Jahr die veröffentlichten Kennzahlen nach oben fälschen. Klar ist das verboten, aber es zeigt, dass das kein echter Effekt ist, sondern nur ein psychologischer zwischen den Anlegern. Die Firma nimmt trotzdem nicht wirklich an Wert zu und sie hat null von diesen Geschäften.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 19, 2012, 19:10:41
Zitat
Was jetzt nachher an der Börse passiert, ist doch nur noch ein Handel dieses Stückchens Papier zwischen verschiedenen Anlegern und hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit der Firma zu tun.

Wenn ich meinen Mac verkaufe, verdient Apple auch nicht noch mal.

Ja, allerdings wird hier ja auch kein Zusammenhang mit dem Wert der Firma behauptet. Wenn die Anleger sich gegenseitig immer höhere Preise zahlen, bekommt Apple nichts davon, der "Wert" der Firma steigt angeblich, in Realität aber nicht.
Man kann auch problemlos mit dividendenlosen Aktien von nicht existenten Firmen handeln und spekulieren. Das gleiche Prinzip.


Zitat
Zitat
Wenn der Preis des Papierstückchens höher steigt, heißt das nicht, dass die Firma mehr Aktiva/Passiva hat oder Geld bekommt. Und das ganze auch umgekehrt. Fällt der Aktienkurs innerhalb von Stunden auf die Hälfte (ist schon einmal bei Apple passiert), kommen dann schnell Abrissbagger und zerstören Gebäude von Apple oder verbrennen deren Bargeld? Da ist keine direkte reale Verbindung.

Wenn Du eine Grundstücksurkunde verbrennst, steht dann das Haus in Flammen?
Mir ist nicht klar, was Du sagen willst bzw. doch, aber wo ist da das große Besondere an Aktien?

Eben nichts, nur haben sie keine direkte Verbindung zum realen Wert der Firma. Apple hat nicht plötzlich innerhalb von Stunden die Hälfte an Wissen, Gebäuden, Bargeld, Personal, Plänen etc. verloren.

Zitat
Kauft Apple nun, wie geplant, Aktien zurück, ist das eine kursteigernde Maßnahme. Würden die Anteilsinhaber einer sog. Kapitalerhöhung zustimmen - also der Ausgabe neuer Aktien - würde das Angebot erhöht und das wäre eine kurssenkende Maßnahme, um es mal so zu sagen. D.h. die Anteilseigner werden dem nur zustimmen, wenn es sich langfristig auszuzahlen verspricht, weil für das frische Geld sinnvolle Einsatzzwecke angepeilt sind.

"Langfristig auszahlen" heißt: Entweder Einnahmen durch Dividende oder Hoffnung, dass jemand mehr zahlt, weil er hofft...
Nicht: "Langfristig auszahlen" weil man hofft, dass schöne Kennzahlen auf dem Papier stehen.
Das meinte ich mit Bankersicht. Wenn man in dieser Erklärensweise drin steckt, ist es schwer, das zu abstrahieren oder trennen. Nicht die schönen Kennzahlen sorgen für einen Kursanstieg oder "auszahlen". Das die Leute glauben, dass es so ist, sorgt dafür. Wenn alle Anleger auf einmal statt auf Kennzahlen auf Tiereingeweide setzen würden, könnte trotzdem alles weiterlaufen. Es müssen halt nur alle auf dieser Basis glauben.

Zitat
Natürlich kann man die Kritik an der Vorhersagekraft von Börsenindikatoren auch so überspitzen. Es gibt halt Erfahrungswerte, die man nutzt.

Das hast Du missverstanden. Das ist keine Kritik an Börsenindikatoren. Denn es sind keine Indikatoren, sondern die Ursache. Verändere diese Indikatoren (für alle) und Verläufe sind plötzlich anders aber trotzdem geht es.
 
Zitat
Zitat
OK, war übertrieben, da bei einem Pyramidenspiel eine Potenzierung auftritt. Beim Börsenspiel läuft die Sache langsamer, aber auch immer nur nach oben, bis es zusammenbricht. A hofft, dass B mehr bezahlt, weil C mehr bezahlt, weil D mehr bezahlt, weil E mehr bezahlt, weil F mehr bezahlt... Irgendwann ist das immer am Ende.

Irgendwann geht wahrscheinlich auch jedes Unternehmen einmal unter.
Nur wann?
Das Ende ist aber nicht vorgezeichnet, wie bei einem solchen Betrug, der ja gar nicht anders enden kann.

Doch, das Ende der Kette ist vorgezeichnet, da immer nur ansteigend. Wesentlich langsamer als bei der Pyramide, aber stetig.

Zitat
Zitat
Der aber nichts mit dem Kurswert und dem selbst gezahlten Preis zu tun hat. Bei Ausgabe vielleicht, auch nicht immer, danach nicht mehr.

Naja, ganz konkret würden im Falle einer Insolvenz diese Dinge versteigert werden und wenn nach Rückzahlung der Schulden noch was übrig wäre, würde das an die Inhaber gehen - also die Aktionäre.

Korrekt, und wie ich schrieb hat diese Rückzahlung dann nichts aber auch gar nichts mit dem vorherigen Kurswert oder dem selbst gezahlten Preis zu tun. Sondern mit dem realen Wert, den der Insolvenzverwalter erzielen kann. Eben!

Zitat
Zitat
Ja, das Bankensystem. Und das wird irgendwann knallen. Das kann nicht funktionieren.

Nein, alles!
Jeder Kauf, jeder Verkauf, jede Investition, jede Arbeit.

OK, falsch formuliert, das Finanzsystem und unser Wirtschaftsystem baut aktuell darauf auf. Aber Kauf/Verkauf/Arbeit/Investition ist nicht zwingend an exponentiell wachsende Geldmengen und Zinseszins gebunden. Evtl. erleben wir den Knall noch.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 19, 2012, 19:23:35
Jaha, genau das sage ich doch und das fände ich sinnig, wenn auch schwer bis unmöglich bestimmbar.
Nur daraus ergibt sich der Kurswert (besonders bei dividendenlosen Aktien) nicht! Jedenfalls nicht direkt.
Das ist der Knackpunkt. Die Entwicklung des Preises an der Börse dieses Anteils hat eigentlich nichts mit der Entwicklung des realen Wertes der Firma zu tun. Man braucht nur den psychologischen Umweg "Kennzahlen (Tierinnereien) geben mit gewissem Risiko den zukünftigen Kursverlauf wieder" absichtlich verfälschen. Z.B.: jährliche eine bestimmte Dividende zahlen, aber Jahr für Jahr die veröffentlichten Kennzahlen nach oben fälschen. Klar ist das verboten, aber es zeigt, dass das kein echter Effekt ist, sondern nur ein psychologischer zwischen den Anlegern. Die Firma nimmt trotzdem nicht wirklich an Wert zu und sie hat null von diesen Geschäften.

Den Algorithmus zum präzisen Bestimmen des Wertes einer Firma gibt es leider nicht. Kann es auch nicht geben. Das wäre dann wohl so etwas wie die Weltformel...

Ja, Märkte haben heute in breiten Kreisen einen schlechten Ruf. (Mir persönlich ist das ein Rätsel. Funktionierende Märkte waren noch nie ein Problem. Die Probleme fingen und fangen immer erst da an, wo Märkte nicht funktionieren oder wo in sie eingegriffen wird.) Aber trotz all dem Hass und all der Kritik am Prinzip Markt, hat doch noch nie jemand einen Mechanismus präsentieren können, der (gerade für die Preisfindung) besser funktioniert. Oder?

Natürlich sind Märkte nur so rational wie deren Teilnehmer. Also nicht sehr rational. (Und ich vermute mal, genau das ist es, was Dich an den Märkten so stört. Insofern fühle ich sogar etwas mit Dir.) Und somit natürlich nie perfekt und zu Überreaktionen neigend. Früher oder später pendeln die sich aber immer wieder ein. Und da ein Preisfindungs-Mechanismus nicht nur rational, sondern vor allem auch möglichst schwer korrumpierbar sein sollte, gibt es IMO eben nichts, was den Markt schlagen kann. Schwerer korrumpierbar als ein Markt dürfte schwer zu machen sein.  ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 19, 2012, 19:32:25
Zitat
Was jetzt nachher an der Börse passiert, ist doch nur noch ein Handel dieses Stückchens Papier zwischen verschiedenen Anlegern und hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit der Firma zu tun.

Wenn ich meinen Mac verkaufe, verdient Apple auch nicht noch mal.

Ja, allerdings wird hier ja auch kein Zusammenhang mit dem Wert der Firma behauptet. Wenn die Anleger sich gegenseitig immer höhere Preise zahlen, bekommt Apple nichts davon, der "Wert" der Firma steigt angeblich, in Realität aber nicht.

Wieso in der Realität nicht? Apple hat doch in den letzten Jahren den Gewinn ständig gesteigert, oder? Folglich ist der Geldberg in den Kassen und wohl auch einiges im Bereich Goodwill ständig grösser geworden. Der Wert der Firma ist also in der Tat ständig gestiegen. Folglich auch der x-te Anteil an der Firma, oder?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 20, 2012, 09:07:01
Den Algorithmus zum präzisen Bestimmen des Wertes einer Firma gibt es leider nicht. Kann es auch nicht geben. Das wäre dann wohl so etwas wie die Weltformel...

Ja, das sehe ich auch so. Florian wollte ja eine Formel von mir haben, deshalb diese extrem starke Vereinfachung. Aber das war auch nicht der Punkt. Wir reden immer aneinander vorbei.

Zitat
Aber trotz all dem Hass und all der Kritik am Prinzip Markt, hat doch noch nie jemand einen Mechanismus präsentieren können, der (gerade für die Preisfindung) besser funktioniert. Oder?

Es geht nicht um eine Marktkritik.

Ja, allerdings wird hier ja auch kein Zusammenhang mit dem Wert der Firma behauptet. Wenn die Anleger sich gegenseitig immer höhere Preise zahlen, bekommt Apple nichts davon, der "Wert" der Firma steigt angeblich, in Realität aber nicht.

Wieso in der Realität nicht? Apple hat doch in den letzten Jahren den Gewinn ständig gesteigert, oder? Folglich ist der Geldberg in den Kassen und wohl auch einiges im Bereich Goodwill ständig grösser geworden. Der Wert der Firma ist also in der Tat ständig gestiegen. Folglich auch der x-te Anteil an der Firma, oder?

Aber doch eben nicht wegen des Willens der Leute mehr für die Aktie zu bezahlen. Der Wert der Firma ist gestiegen, weil sie Gewinn gemacht haben, nicht weil die Leute auf der Börse mehr Geld bieten!
Wenn Der Kurs steigt, weil sich Anleger gegenseitig überbieten, dann resultiert daraus keine Änderung in der Firma. Der echte Wert der Firma kann unabhängig davon aus anderen Gründen steigen oder fallen.

Vielleicht noch einmal klarer:
Ich habe nichts dagegen, dass Leute mit dem Anteilsschein spekulieren, diesen für unterschiedliche Beträge kaufen und verkaufen und sich durch diesen Markt ein wechselnder Kurs dieses Aktienscheins(!) ergibt. Warum auch? Das ist doch völlig legitim.

Der Knackpunkt, auf den ich Hinweise, ist Ursache und Wirkung.
1. Behauptet wird, dass Kennzahlen und der Erfolg einer Firma ursächlich für den Kurswert sind:
Das wird zwar geglaubt und in Indikatoren so eingebaut, aber einen direkten Einfluss hat das eben nicht. Der Einfluss kommt erst dadurch zustande, dass Leute daran glauben und ihr Verhalten danach ausrichten. Das ist eine selbsterfüllende Prophezeiung. Dadurch, dass die Leute sich daran orientieren, verhalten sie sich entsprechend und der Kurswert entwickelt sich entsprechend. Es ist aber kein direkter kausaler Zusammenhang, denn wenn diese Voraussetzung verändert würde, würde sich ein entsprechend andere Zusammenhang ergeben.

2. Behauptet wird, dass der Wert einer Firma sich aus Anzahl der Anteilsscheine*Kurswert zusammensetzt.
Wie wir schon festgestellt haben, fliessen in den echten Wert einer Firma aber ganz andere Dinge ein und dieser Wert lässt sich eigentlich auch gar nicht richtig ermitteln. Es wurde auch darauf hingewiesen, dass man bei einer Auszahlung seines Anteils auch nicht den Kurswert o. Ä. bekommt, sondern eben das, was wirklich von der Firma erzielt werden konnte. Der echte Wert einer Firma ist in keinster Weise real mit dem Kurswert verknüpft (außer im Moment der Aktienausgabe bei fairen Bedingungen).
Wie war es denn beim Kurszusammenbruch der Apple-Aktie um 50%? Angeblich ist der Wert der Firma (aus Aktiva, Passiva, Wissen, Patenten, Mitarbeitern...) innerhalb von Stunden um 50% geschrumpft. Wie soll das gehen ohne Vernichtung von Material, Bargeld, Tötung von Mitarbeitern, Löschen von Patenten...?

Also: Keine Kritik an der Marktfunktionalität, sondern einfach nur Kritik an angeblichen Ursache-Wirkungszusammenhängen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am September 20, 2012, 09:23:42
...

So würde ich es auch in Worte fassen. ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 20, 2012, 10:36:18
Es hat hier doch auch niemand behauptet, dass eine Firma dadurch real an Wert zulegt (Wirkung), wenn ihr Aktienkurs steigt (Ursache). Jedenfalls habe ich das bei niemandem so verstanden. Im Aktienkurs versucht der Markt einfach den Wert einer Firma abzubilden. Wertsteigerung ist also Ursache, der höhere Aktienkurs die Wirkung. Wenn Du das also auch so siehst, dann waren sich ja wohl von Anfang an alle einig.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 20, 2012, 11:01:49
Es hat hier doch auch niemand behauptet, dass eine Firma dadurch real an Wert zulegt (Wirkung), wenn ihr Aktienkurs steigt (Ursache).

Genau das wird in den Medien immer behauptet (Behauptung 2). Es wird einfach der Aktienkurs mit der Anzahl der Anteilsscheine multipliziert und dies sei der Wert der betreffenden Firma.

Zitat
Im Aktienkurs versucht der Markt einfach den Wert einer Firma abzubilden.

Nein, der Markt versucht das nicht. Der Markt ermittelt aufgrund von Angebot und Nachfrage einen Kurswert. Nichts anderes.

Zitat
Wertsteigerung ist also Ursache, der höhere Aktienkurs die Wirkung.

Nein, das ist Behauptung 1. Nicht die Kennzahlen verursachen eine Kursänderung, sondern der Glaube der beteiligten Leute daran und das entsprechende Handeln verursacht das. Eine selbst erfüllende Prophezeiung, nichts anderes. Wenn die Beteiligten davon überzeugt werden können, dass etwas anderes Einfluss hat, würden sie entsprechend handeln und der Kurs würde den anderen "Gründen" folgen. Es ist alles nur eine Frage dessen, woran die Leute glauben, dass sich das Verhalten der anderen richtet.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am September 20, 2012, 11:16:00
Zitat
Im Aktienkurs versucht der Markt einfach den Wert einer Firma abzubilden.

Nein, der Markt versucht das nicht. Der Markt ermittelt aufgrund von Angebot und Nachfrage einen Kurswert. Nichts anderes.

So sehe ich das auch.

Deswegen würden die Appleaktionäre auch niemals diesen Aktienwert ausbezahlt bekommen, würden alle oder viele von ihnen auf einmal ihre Anteile verkaufen.
Der erste der verkauft bekommt noch seinen anteiligen Wert an der Firma, je später die Verkäufe der anderen angenommen werden, umso weniger bekommen sie. Die Aktionäre, die ihre Anteile nicht am Morgen des Verkaufstages verticken, sondern erst am Nachmittag zum Zuge kommen, werden nur noch einen Bruchteil erhalten.

Am nächsten Morgen ist Apple an der Börse zwar nix mehr wert, Millionen von iPhones sollten sie am Montag aber trotzdem noch verkaufen können.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 20, 2012, 11:44:13
Es hat hier doch auch niemand behauptet, dass eine Firma dadurch real an Wert zulegt (Wirkung), wenn ihr Aktienkurs steigt (Ursache).

Genau das wird in den Medien immer behauptet (Behauptung 2). Es wird einfach der Aktienkurs mit der Anzahl der Anteilsscheine multipliziert und dies sei der Wert der betreffenden Firma.

Was ja, wie ich oben schon erläutert habe, nicht wirklich falsch ist, weil es die zumindest geeignetste Schätzung des Wertes der Firma ist.

Zitat
Zitat
Im Aktienkurs versucht der Markt einfach den Wert einer Firma abzubilden.

Nein, der Markt versucht das nicht. Der Markt ermittelt aufgrund von Angebot und Nachfrage einen Kurswert. Nichts anderes.

Und wo genau siehst Du da nun einen Unterschied? Gibt es einen Unterschied zwischen dem, was jemand bereit ist, für eine Firma (bzw. einen Teil davon) zu bezahlen und dem Wert dieser Firma?

Zitat
Zitat
Wertsteigerung ist also Ursache, der höhere Aktienkurs die Wirkung.

Nein, das ist Behauptung 1. Nicht die Kennzahlen verursachen eine Kursänderung, sondern der Glaube der beteiligten Leute daran und das entsprechende Handeln verursacht das. Eine selbst erfüllende Prophezeiung, nichts anderes. Wenn die Beteiligten davon überzeugt werden können, dass etwas anderes Einfluss hat, würden sie entsprechend handeln und der Kurs würde den anderen "Gründen" folgen. Es ist alles nur eine Frage dessen, woran die Leute glauben, dass sich das Verhalten der anderen richtet.

Natürlich ist die Abhängigkeit zwischen (real nicht wirklich ermittelbarem) Wert und Aktienkurs keine unmittelbare. Sondern eben, wie schon erwähnt, via einen nicht rationalen, zu Übertreibungen neigenden Markt. Aber das heisst doch nicht, dass es zwischen Wert und Aktienkurs überhaupt keinen Zusammenhang gäbe.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am September 20, 2012, 12:20:47
Was ja, wie ich oben schon erläutert habe, nicht wirklich falsch ist, weil es die zumindest geeignetste Schätzung des Wertes der Firma ist.

Mal abgesehen davon, dass in den Medien nie von Schätzung sondern einfach von Wert die Rede ist..
Ob es wirklich eine gute oder überhaupt eine Schätzung des Wertes ist, ist doch die Frage. Hier beisst sich die Begründung selber in den Schwanz. Und das meinte ich mit Bankersicht. A wird mit B begründet und B dann wieder mit A und dieses wieder mit B... Weil man diese Begründungen schon so verinnerlicht hat, dass man über diese gar  nichtmehr nachdenkt und erst einmal offen lässt.

Zitat
Und wo genau siehst Du da nun einen Unterschied? Gibt es einen Unterschied zwischen dem, was jemand bereit ist, für eine Firma (bzw. einen Teil davon) zu bezahlen und dem Wert dieser Firma?

Ernsthaft: Die allerwenigsten Leute und Börsianer kaufen sich doch Aktie X, weil sie Firma X so toll finden, ihren Wert abschätzen und sich daraus einen Preis überlegen.
Der normale Aktienhandel läuft doch so ab, dass man glaubt, dass über die Dividende oder Kurssteigerung für sich selber ein Gewinn zu erzielen ist. Bei den hauptsächlich den Kurs festlegenden kurzfristigen Käufen/Verkäufen dominieren weniger die Hoffnungen auf langfristige Dividenden als auf kurzfristige Kurssteigerungen. Ich weiß was jetzt kommt: "Aber der Kurs steigt doch nur, wenn die Firma gute Kennzahlen hat, also biete ich mehr und der Kurswert ist höher also auch der Wert...".
Nein! Der Kurs steigt nur dann, wenn genügend andere die gleiche Begründung für ihr Handeln zugrunde legen. Nur dann finde ich in Zukunft jemanden, der einen noch höheren Preis zu bieten bereit ist. Und dieser bietet nur deshalb einen höheren, weil er hofft... Ich wiederhole mich.
Die Kurs der Firma steigt nicht, weil die Firma an Wert zunimmt (muss sie noch nicht einmal). Sondern weil es auch andere Leute gibt, die genauso handeln wie ich und die gleichen Bewertungskriterien zugrunde legen.

Nimm eine Firma A, die konstante Bilanzen hat und jährlich eine konstante Dividende ausschüttet. Gegenüber den Anlegern werden aber immer bessere Kennzahlen bekanntgegeben. Der Markt ermittelt einen steigenden Kurs und "Wert" dieser Firma. Ursache sind nicht die Kennzahlen, sondern der gemeinsame Galube an die Relevanz dieser Kennzahlen aller Marktteilnehmer. Da die Dividende immer weiter gezahlt wird, kann das ewig weiter gehen und immer höher und höher...

Probier das ganze mal mit völlig anderen Bewertungskriterien durch. Nimm z.B. einfach mal die Mitarbeiterzahl als alleiniges Kriterium. Nimmt die Mitarbeiterzahl zu, und publiziert die Firma, dass sie das auch in Zukunft macht, dann kaufe ich mir die Aktie, da ich davon ausgehen kann, dass die anderen es auch so sehen und ich finde da etwas später jemanden, der mehr zahlt (Kurssteigerung), weil die Mitarbeiterzahl höher ist und er hofft, dass die noch weiter steigt.

Zitat
Sondern eben, wie schon erwähnt, via einen nicht rationalen, zu Übertreibungen neigenden Markt. Aber das heisst doch nicht, dass es zwischen Wert und Aktienkurs überhaupt keinen Zusammenhang gäbe.

Kein echter und vor allem kein zwingender Zusammenhang. Es ist ein rein psychologischer. Legen alle Anleger eine andere Handlungsgrundlage an, dann würde es genauso funktionieren.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am September 20, 2012, 17:59:57
Nein. Was Du beschreibst trifft so reduziert auf einen Goldbarren zu, nicht aber auf eine Aktie.

Ein Goldbarren tut nichts, sondern ist einfach. Sein Wert hängt einzig und allein von den Marktmechanismen (inkl. Psychologie) ab. Ein Grund Gold zu kaufen, kann wie von Dir beschrieben sein, zu hoffen, dass später für das selbe Gold jemand mehr zu zahlen bereit ist. (Es kann aber auch andere Gründe für einen Goldkauf geben, als Gewinn zu machen. Z.B. keinen oder möglichst wenig Verlust zu machen.)

Natürlich sind die genau gleichen Marktmechanismen auch ein Teil der Preisfindung bei Aktien. Eine Firma ist aber nicht einfach ein Stück Metall. Die liegt nicht einfach da und tut nichts. Ziel jeder Firma ist, Gewinn zu machen. Tut sie also wozu sie geschaffen wurde, so ist sie Ende des Jahres mehr Wert als am Jahresanfang. Diesen Mehrwert kann sie nun entweder als Dividende ausschütten, in sich selbst behalten oder eine beliebige Mischform der beiden Varianten wählen. Schüttet Sie Jahr für Jahr den kompletten Reingewinn als Dividende aus, dann hast Du Recht. Dann reduziert sie die Schwankung des Aktienkurses auf die reinen Marktmechanismen wie bei einem Goldbarren(*). Behält sie aber mindestens einen Teil des Reingewinns, dann ist bei gleich bleibenden Prämissen der x-te Anteil der Firma tatsächlich mehr Wert als ein Jahr zuvor. Nicht nur aufgrund von Marktpsychologie.

Und natürlich gelingt es einer Firma nicht immer, einen Gewinn einzufahren. Aus diesem Grund sinken Aktien ja durchaus auch. Und nicht nur, weil sich jetzt einfach niemand mehr gefunden hätte, der glaubt, die Aktie würde noch weiter steigen.

(* Eine solche Aktie kauft man dann aber meist auch nicht in der Hoffnung, sie teurer verkaufen zu können. Also eben nicht aus der von Dir beschriebenen Motivation. Sondern weil sie möglichst konstant einen Gewinn abwerfen soll, ähnlich wie eine Obligation oder einst Geld auf dem Sparkonto.)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 20, 2012, 23:37:14
Ja, allerdings wird hier ja auch kein Zusammenhang mit dem Wert der Firma behauptet. Wenn die Anleger sich gegenseitig immer höhere Preise zahlen, bekommt Apple nichts davon, der "Wert" der Firma steigt angeblich, in Realität aber nicht.
Man kann auch problemlos mit dividendenlosen Aktien von nicht existenten Firmen handeln und spekulieren. Das gleiche Prinzip.

Ja, könnte man. Man kann auch einen Kinderkrämerladen betreiben, wo keine echten Waren gegen Spielgeld verkauft werden. Das kann also wohl kein Kriterium sein.
Nur sind diese Spielaktien dann eben überhaupt nicht gedeckt, also kein Sachwert. Genau wie ein Euroschein oder das Kontoguthaben.


Zitat
Wenn der Preis des Papierstückchens höher steigt, heißt das nicht,

Dieses Papierstückchen ist Nachweis über den Anteil an einer Firma. Ein Euroschein ist nur der Glaube an eine fiktive Deckung.

Zitat
Eben nichts, nur haben sie keine direkte Verbindung zum realen Wert der Firma. Apple hat nicht plötzlich innerhalb von Stunden die Hälfte an Wissen, Gebäuden, Bargeld, Personal, Plänen etc. verloren.

Wer würde das auch je behaupten?
Der Preis für den Anteil am Unternehmen ist gesunken, weil viele Anteilseigner verkauften, und nur weniger Order vorlagen. Sicherlich lag Deine Übertreibung vor, aber es gab ja wohl auch einen realen Auslöser.

Wenn Du Deinen Euro in Dollar wechselst, gibt es auch mal mehr und mal weniger Gegenwert. Einfach so, über den Handel.


Zitat
"Langfristig auszahlen" heißt: Entweder Einnahmen durch Dividende oder Hoffnung, dass jemand mehr zahlt, weil er hofft...
Nicht: "Langfristig auszahlen" weil man hofft, dass schöne Kennzahlen auf dem Papier stehen.

Verstehe allmählich kein Wort mehr. Natürlich hofft der zustimmende Anleger bei einer Kapitalerhöhung, dass dies der Firma eben hilft, die zukünftigen Einkünfte steigert, und damit den monetären Wert seines Anteils und/oder eine Dividende.
Was auch sonst?
Es gibt eben schon einen Zusammenhang zwischen Aktie und Firma, nur gibt es - wie ich schon anfangs schrieb - starke Schwankungen und ja, die können sich auch mal in Panik oder Hysterie steigern und sich stark von der Realität lösen - aber nie ganz.

Zitat
Das meinte ich mit Bankersicht. Wenn man in dieser Erklärensweise drin steckt, ist es schwer, das zu abstrahieren oder trennen.

Es wird Dich wohl nicht überraschen, wenn ich dieses Problem eher in Deiner Argumentationskette erkenne. Aber das macht man eigentlich nicht, dies so hinzuschreiben, denn dann kann man ja gleich die Diskussion einstellen. Und höflich ist es auch nicht gerade. Insofern: Gern geschehen. :)


 
Zitat
Nicht die schönen Kennzahlen sorgen für einen Kursanstieg oder "auszahlen". Das die Leute glauben, dass es so ist, sorgt dafür. Wenn alle Anleger auf einmal statt auf Kennzahlen auf Tiereingeweide setzen würden, könnte trotzdem alles weiterlaufen. Es müssen halt nur alle auf dieser Basis glauben.

Die einen glauben ohne Kennzahlen, die anderen schauen übertrieben drauf und betreiben an eine Geheimlehre grenzende Chartanalyse usw. usf.
Es gibt diese und diese Anleger. Die vielgescholtenen Algorithmen jedenfalls sind von Bauchgefühl befreit und handeln wohl kaum nach dem Zufallsprinzip, oder? (Achtung, rhetorische Frage!)

Aber ja, kein Mensch und kein Computer kann in die Zukunft blicken.

Zitat
Das ist keine Kritik an Börsenindikatoren. Denn es sind keine Indikatoren, sondern die Ursache. Verändere diese Indikatoren (für alle) und Verläufe sind plötzlich anders aber trotzdem geht es.

Ja. Und was soll das jetzt bedeuten? AGs haben eine Veröffentlichungspflicht, damit sich die Anleger eben nicht die Zahlen zusammenwürfeln müssen.
Das darin gerne manipuliert wird, ist eine andere Frage, aber um die geht es Dir nicht. Du willst ja das ganze System „demaskieren“. 

Zitat
Zitat
Irgendwann geht wahrscheinlich auch jedes Unternehmen einmal unter.
Nur wann?
Das Ende ist aber nicht vorgezeichnet, wie bei einem solchen Betrug, der ja gar nicht anders enden kann.
Doch, das Ende der Kette ist vorgezeichnet, da immer nur ansteigend. Wesentlich langsamer als bei der Pyramide, aber stetig.

Bitte nenne mir die Aktie, die immer nur ansteigt.
Zum anderen ist Dein Argument ja wirklich grandios. Alles geht einmal zu Ende. Ach ne. Aber was davor geschieht, ist gestaltbar.

Zitat
Korrekt, und wie ich schrieb hat diese Rückzahlung dann nichts aber auch gar nichts mit dem vorherigen Kurswert oder dem selbst gezahlten Preis zu tun. Sondern mit dem realen Wert, den der Insolvenzverwalter erzielen kann. Eben!

Vorher wäre der Kurs ja, wie fränk richtig, schrieb, wahrscheinlich schon gegen Null tendiert. Also durchaus eine sehr klare Verbindung. Nach Insolvenz sind sie dann natürlich äußerst billig zu erwerben.
Der Zusammenhang ist also da.

Zitat
OK, falsch formuliert, das Finanzsystem und unser Wirtschaftsystem baut aktuell darauf auf. Aber Kauf/Verkauf/Arbeit/Investition ist nicht zwingend an exponentiell wachsende Geldmengen und Zinseszins gebunden. Evtl. erleben wir den Knall noch.

Ja, evtl. schon bald.
Aber eine Aktie kann eben nicht beliebig vermehrt werden und hat auch keinen eingebauten Zinseszins-Effekt. Du mischt wirklich alles zusammen.


Kurz noch zum „Wert“ einer Firma:
Der Fachbegriff ist Marktkapitalisierung und bedeutet: alle Aktien zum derzeitigen Kurs zusammengezählt, also 100% am Unternehmen. Das die Medien jetzt Wert schreiben, ist sprachlich nicht zu beanstanden. Man könnte auch Preis schreiben, aber das wird ja nunmal beinahe austauschbar verwendet.
Man sagt ja auch „was ist das Auto noch wert“ und eher nicht „welchen Preis könnte ich damit aktuell erzielen“.
Marktwert wäre vielleicht das beste Wort.

Aber sich aus solcher Sprachklauberei jetzt irgendwelche Argumente rauszuziehen, wäre wirklich sehr merkwürdig.


Edit: Sprachfehler, Versuch der Verdeutlichung.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 12, 2012, 19:25:40
In den letzten Wochen ging es zur Abwechslung mal ca. 10% runter, ohne so negativen Megatrend der Börsen. Das gab es lange nicht. Momentan steht sie bei 630$. Gleichzeitig ist der Euro gestiegen, so das hierzulande der Drop noch etwas größer ist, momentan muss man für eine Aktie noch 487 € hinlegen.
Sieht man den Chart aber etwas breiter, ist das nur eine kleine Delle. Jetzt dürfte viel davon abhängen, was in der übernächsten Woche passiert. Erst gibt es ja wohl das Media Event am Dienstag, zwei Tage später die Zahlen des letzten Quartals.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 05, 2012, 12:35:33
Dubiose Hochrechnungen über angeblich wenig Ansturm aufs iPad Mini und vielleicht auch die Entlassung von Forstall (immerhin war er maßgeblich am großen Gewinnbringer iOS beteiligt) drücken den Aktienkurs weiter, obwohl massenweise „Buy“-Empfehlungen da sind.
Mal schauen, wie es diese Woche weitergeht.

567,67 $ | 448,10 €
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 05, 2012, 19:26:00
3 Mio. neue iPads sind schon verkauft (nicht „shipped"!), aber das Gejammer mancher Journalisten geht weiter.
Treffender Artikel:
http://www.loopinsight.com/2012/11/05/assclowns/
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 15, 2013, 19:38:14
Nach teilweise absurden Berichten (so schwafelte das WSJ zunächst etwas von ursprünglich 65 Mio. Bestellungen für das 2.Quartal - mittlerweile gelöscht) über weniger Bestellungen von Displays bei den Zulieferern wird überall berichtet, die iPhone-Nachfrage sei überraschend mau.
Apple wird am 23. die Zahlen fürs 1. Quartal vorlegen und wohlmöglich die Zweifler  Lügen strafen.

Derweil rutscht der Aktienkurs unter 500 $. Momentan sind es 487,65 $ | 366 €
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am Januar 15, 2013, 19:51:31
Na ja, ich kenne deutlich mehr Menschen, die das iPhone 5 zurück gegeben haben, weil das Ding mit keinem Kniff zum Funktionieren zu bekommen war, als Leute, die mit dem Teil zufrieden sind.

Der Telekom-Kundendienst hat einem Bekannten gegenüber bestätigt, dass sich 90%!! der Kundschaft über das Ding beschweren.
Es ist wohl ein Problem in Verbindung mit der Telekom. In den Griff zu bekommen ist es aber scheinbar weder von der Telekom, noch von Apple.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 15, 2013, 20:55:15
90% würden sich doch nicht mal nach einem Hotelbesuch beschweren, wo im Pool Piranhas schwammen.  8)


Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am Januar 15, 2013, 21:06:49
Stimmt. ;D
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 25, 2013, 00:55:52
APPL: 450,47 $ | 338,93 €.

Schnäppchenalarm?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 25, 2013, 09:56:58
Wenn du dir den Umfragetitel ansiehst, nicht.  ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 25, 2013, 14:44:58
Tja, die ist vor 5½ Jahren geschlossen worden. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Januar 25, 2013, 15:17:56
Ein gutes KVG haben sie ja. Aber wenn nicht bald was fettes neues kommt, geht's weiter nach unten.

Die Herde will noch ein paar Knaller sehen. Aber so etwas wie das iPhone oder iPad wird Apple wohl nicht mehr so schnell aus dem Hut zaubern. Auch ein TV-Gerät würde da wenig helfen. Das ist ja fast schon Pflicht und wird mehr oder weniger auf jeden Fall erwartet. Das wäre allerdings in diesem Aktienkurs schon mit drin. Und das Potential der i-Geräte könnte es nie erreichen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 26, 2013, 15:06:58
Du hast die Stimmung gut zusammen gefasst.

Vielleicht erleben wir gerade mit, wie die Aktie wie die Firma sich entwickeln zu ruhigerem Fahrwasser hin. Das ist ja noch lange kein Untergang. Sprich, man zahlt üppiger Dividende und wird so zum Standardwert, den sich institutionelle Anleger noch lieber ins Depot legen. Bei der riesigen Marktkapitalisierung wäre das nicht unüblich, denn irgendwann geht es eben nicht mehr so steil nach oben. Die jetzigen Verluste (es scheint noch weiter zu gehen, entgegen dem Markttrend) sind in dieser Wandlungsphase wohl normal. Die Entwicklung der letzten 52 Wochen ist jedenfalls jetzt „aufgefressen“.

Wir werden es ja sehen. Die Dividenden-Rendite liegt momentan bei etwas über 2%, was natürlich Raum nach oben lässt ohne die Investitionsmöglichkeiten zu gefährden.

Kann natürlich sein, dass sie endlos abgestraft werden. Ich nehme aber an, dass das 2. Quartal mit der dann besseren Lieferbarkeit noch ordentlich aus dem ersten mitnimmt und Apple vielleicht auch die Gerätegenerationen verkürzt, um Samsung noch mehr entgegen zu setzen.
Tim Cook weiß m.E. genau was er macht, auch bei der Umstellung des Managements. Gerade zur Hochfinanz scheint er ja gute Beziehungen zu haben.

An neue revolutionäre Produkte glaube ich auch nicht so richtig. Dazu ist Apple vielleicht auch schon zu groß - bzw. die Erwartungen.

   
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Februar 08, 2013, 09:27:40
Wenn die ARD mal ein bißchen recherchiert hätte, hätten sie rausfinden können, daß Apple selbst die Herstellungskosten eines 629 EUR iPhones mit 274 EUR angibt. 259 EUR gibt Apple als Gewinn pro Gerät an. 100 EUR sind Mehrwertsteuer:
http://www.apfelinsel.de/forum/index.php/topic,2220.msg80462.html#msg80462
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am Februar 08, 2013, 10:10:23
Die Zahlen kann ich gut glauben.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Februar 08, 2013, 13:52:02
Diese "transitions" wurden ja schon öfters angekündigt. Hat die mal jemand im Nachhinein entschlüsselt?

Historische Anmerkung: In diesem Falle war es wohl tatsächlich das iPad mini.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Februar 08, 2013, 14:15:28
Wenn die ARD mal ein bißchen recherchiert hätte, hätten sie rausfinden können, daß Apple selbst die Herstellungskosten eines 629 EUR iPhones mit 274 EUR angibt. 259 EUR gibt Apple als Gewinn pro Gerät an. 100 EUR sind Mehrwertsteuer:
http://www.apfelinsel.de/forum/index.php/topic,2220.msg80462.html#msg80462

Wobei auf den Gewinn auch noch (bisschen) Steuer fällig wird und ja auch andere Kosten und Investitionen abgedeckt werden müssen. Sonst wäre der Geldberg noch größer.


Die große Diskussion um diesen Geldberg hat nun an Vehemenz zugelegt. Ein Großaktionär-Hedgefond hat Apple verklagt, weil die Firma Vorzugsaktien (http://de.wikipedia.org/wiki/Vorzugsaktie) nicht mehr ohne Anteilshalter-Zustimmung ausgeben will.
Apple sagt nun man prüfe. Vorzugsaktien (seit 1997 wurden keine mehr ausgegeben) würden erörtert. Aber das umstrittene Proposal 2 verhindere eben nur „blank check“ Ausgaben von Vorzugsaktien durch das Management  und nicht Ausgabe nach Zustimmung der Anteilinhaber.
http://www.apple.com/pr/library/2013/02/07Statement-by-Apple.html

Kann ich persönlich nur gut heißen.

Generell wird die Meute unruhig, denn so eine schöne Summe weckt die Jagdinstinkte. Und in der Tat gehört das Geld natürlich den Firmeninhabern und das sind nun mal die Aktionäre.
Mal sehen, ob sich Apple dem Druck lange widersetzen wird können. Jobs wusste schon, warum er die Dividenden-Büchse nicht aufmachte.

http://www.bloomberg.com/news/2013-02-08/apple-with-137-billion-in-cash-considers-preferred-stock-tech.html

Dramatisieren muss man es aber nicht, es ist noch genug für alle da, Apple ist nicht gefährdet in seinen Unternehmensmöglichkeiten. Es sei denn, man baut doch endlich Autos und Flugzeuge.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am März 07, 2013, 23:17:55
Wer einem Guru folgt, fällt irgendwann auf die Schnauze. An der Börse genauso wie im Leben.
Andy Zaky lag mit seinen Apple-Vorhersagen immer richtig - darauf bauten die Abonnenten seines teuren Newsletters wie die Investoren in seinen fast Apple-only Hedgefond.

Er wettete auf einen weiter steigenden Kurs und nun stehen viele Leute vor dem Totalverlust ihrer Investition. Natürlich dumm, wenn man gegen alle Vernunft einen wesentlichen Teil seines Vermögens auf ein Pferd setzte.

Insgesamt eine spannende Geschichte, weil so wunderbar beispielhaft. Und die entsprechenden Leute werden es wieder nicht lernen. Man will glauben an den Guru, an das risikolose Investment, das zum großen Wohlstand führt.

http://tech.fortune.cnn.com/2013/03/04/apple-zaky-bullish-cross/
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am März 08, 2013, 10:06:49
Generell.
Hört oder sieht man Nachrichten, so wird immer am Anfang, während oder am Ende über DAX und seine Kollegen berichtet.
Krise vorbei, Krise nicht vorbei ;-)
Naja, alles sehr albern.

Jochen


Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am März 08, 2013, 10:38:35
Hört oder sieht man Nachrichten, so wird immer am Anfang, während oder am Ende über DAX und seine Kollegen berichtet.

Dieses hirnlose Feature haben die TV-Anstalten beschlossen, als der Aktienhype vor 10 oder mehr Jahren auf dem Höhepunkt war.
Zu sehen gibt es diese kurzen und nichts sagenden Einspieler erst seit dem dieser Hype vorüber ist.

Wirklich interessieren sollte es niemanden mehr.
Die Menschen die sich ernsthaft im Aktiengeschäft bewegen, werden andere Quelle nutzen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Bonobo am März 08, 2013, 13:56:56
Wer einem Guru folgt, fällt irgendwann auf die Schnauze. An der Börse genauso wie im Leben.

[..]
Dann hat man aber IMHO das Guru-Spiel nicht wirklich verstanden.


Zitat
»Triffst du Buddha unterwegs, dann töte ihn.«

—Buddhistisches Sprichwort

und

Zitat
»Glaubt nichts, was euch irgendjemand sagt, blindlings, ohne es mit eurem gesunden Menschenverstand zu überprüfen. Selbst wenn ich es bin, der euch etwas sagt.«

— Buddha
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am März 08, 2013, 16:37:54
ROFL! Danke für die schönen Zitate. Bin mit Buddha einer Meinung.  8)


Mit den News:
Verstehe ich auch nicht so direkt, die paar % Aktionäre in Deutschland brauchen das wohl kaum. Scheinbar wird aber die Börse als Gradmesser für wirtschaftliche Vorgänge gerne herangenommen - was natürlich eher selten stimmig ist.

Hauptsache die öffentlich-rechtlichen Fernsehexperten sind im Bild und erklären die Weltläufe.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am März 27, 2013, 21:27:22
   (http://www.asymco.com/wp-content/uploads/2013/03/Sankey-Income1.png)
http://www.asymco.com/2013/03/26/itunes-segment-revenues-in-context/
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am April 12, 2013, 23:15:44
http://www.maclife.de/panorama/leute/kommentare/boersen-crash-wie-apple-zur-schlechtesten-aktie-der-welt-verkam
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am April 13, 2013, 05:09:14
Ist allmählich wirklich wieder ein interessantes KGV. Wenn ich US-Aktien nicht meiden würde, müsste ich es mir fast überlegen.  :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 13, 2013, 13:21:20
Ziemlich dramatisierender Maclife-Artikel…

Nun, dass KGV ist wirklich niedrig.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am April 18, 2013, 13:46:30
http://www.mactechnews.de/news/article/Zu-hoch-eingeschaetzte-Mac-Nachfrage-Apple-stoppt-angeblich-Komponenten-Bestellungen-155539.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 21, 2013, 12:35:19
Zahlt Apple in den USA nur 2 % Steuern?
http://www.golem.de/news/briefkastenfirmen-apple-ist-einer-der-groessten-steuervermeider-der-usa-1305-99359.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 21, 2013, 22:46:05
Gemäß Angaben von Apple scheint die Zahl zu stimmen: Zuletzt habe Apple 900 Millionen Dollar weltweit an Gewinnsteuern gezahlt, sagt der Steuer-Verantwortliche Bullock. Apples Gewinn in diesem Zeitraum: 41 Milliarden Dollar schreibt:
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/2.220/tim-cook-vor-dem-us-senat-iphone-fans-grillen-den-apple-chef-1.1677651
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Mai 22, 2013, 08:33:00
Ernsthaft: Als normaler Steuerzahler finde ich die geringen Steuerzahlungen nicht gut. Aber: Solange alles legal abgelaufen ist, bin ich nicht auf die Firma sauer, sondern auf die Steuergesetzgebung, die so etwas ermöglicht. Da muss der Hebel angesetzt werden.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am Mai 22, 2013, 09:23:38
Die Frage ist, wie groß war/ist der Einfluss der Firmen, auf die Steuergesetze?

Wenn ich nur die aktuelle Debatte um Steuerehrlichkeit verfolge, könnte ich kotzen.
Da erzählen mir der kleine Arbeitnehmer Bayern-Fan, was für ein guter Mensch Uli Hoeneß doch sei und man sollte die Sache nicht so eng sehen, schließlich machen das andere auch.

Es ist leider nicht direkt sicht- und spürbar, was alles nicht vom Staat geleistet werden kann, weil viele Steuern hinterzogen werden.

Zwischen den legalen und den illegalen Steuertricks, möchte ich gar keinen so großen Unterschied machen. Moralisch sind sie alle daneben und nur weil Lobbyisten die einen legal gemacht haben und die anderen (noch) nicht, macht es die einen nicht besser als die anderen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Mai 22, 2013, 09:35:57
Ernsthaft: Als normaler Steuerzahler finde ich die geringen Steuerzahlungen nicht gut. Aber: Solange alles legal abgelaufen ist, bin ich nicht auf die Firma sauer, sondern auf die Steuergesetzgebung, die so etwas ermöglicht. Da muss der Hebel angesetzt werden.

Leider eine Meinung, die in der heutigen Zeit äusserst verbreitet ist und mit der so ziemlich alles zu lösen versucht wird. "Oh, da hat einer ein Regelungsschlupfloch entdeckt. Das muss sofort mit noch mehr Regelungen gestopft werden." Während die Gegenseite nun einfach nach dem nächsten Regelungsloch sucht. Ein Kreislauf, in dem sich alle irgendwie im Recht fühlen. Der aber zu nichts anderem führt, als zu immer noch mehr und noch undurchschaubareren Regeln. Und zu immer weniger gesundem Menschenverstand und respektvollem Umgang. Wenn der Compliance Officer zum zukunftsträchtigsten Beruf geworden ist, dann stimmt etwas nicht mehr mit unserer Gesellschaft. Aber ich fürchte, bis sich diese Erkenntnis breiter durchsetzt und liberal kein Schimpfwort mehr ist, braucht es noch viel mehr Compliance Officers und einen noch viel dichteren Regelwald.  :-\
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Mai 22, 2013, 10:23:34
Klar, moralisch falsch sind auch legale Steuertricks. Aber übel nehmen kann ich es einer Firma nicht, wenn sie aus bestehenden Gesetzen ihren Vorteil ziehen möchte.

Aber einen Ausweg sehe ich nicht in noch mehr Gesetzen und Regeln. Das führt genau zu dem Verhalten, wie Du es auch beschrieben hast. Eine Vergrößerung des Regelwaldes bringt keinen Fortschritt.
Im Gegenteil müssten die ganzen bestehenden Regeln extrem ausgelichtet und vereinfacht werden.
Genauso wie Du sehe ich da aber nur wenig Hoffnung. :(
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 24, 2013, 15:37:56
Gemäß Angaben von Apple scheint die Zahl zu stimmen: Zuletzt habe Apple 900 Millionen Dollar weltweit an Gewinnsteuern gezahlt

Meint aber „außerhalb der USA“, denn innländisch hat man 2012 ja scheinbar an die sechs Milliarden Dollar Steuern bezahlt.

In den USA lebt jetzt übrigens - auch wegen dem Fall Apple - die Diskussion um Unternehmenssteuern auf. Nicht nur, wie man sie besser eintreiben kann, auch die Grundsatzfrage steht dort im Fokus; Sind diese überhaupt sinnvoll, wo sie doch am Ende eh die Kunden zahlen?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 24, 2013, 21:00:48
Ok. Insgesamt zahlt Apple 20% Steuern auf den Gewinn:
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-901015.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 25, 2013, 13:03:12
Ja, aber ich wollte v.a. auf die Diskrepanz hinweisen. 1/7 für den Rest der Welt… Apple ist scheinbar noch US-zentrischer als gedacht. ::)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 28, 2013, 22:08:29
Apples Steuerquote in D: 0,5 %:
http://www.golem.de/news/briefkastenfirmen-apples-steuertricks-kosten-deutschland-245-millionen-euro-1305-99474.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Mai 29, 2013, 07:15:25
Und gegen so etwas hilft es nur, wenn die ganzen Steuergesetze stark vereinfacht werden. All die ganzen Ausnahmen, Hintertürchen etc. Jedes Unternehmen nutzt diese für seine Zwecke und verständlich ist das auch.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Mai 29, 2013, 12:03:17
Das ist halt Kapitalismus in Reinform. Würden sie es nicht machen, würden die Aktionäre sie verklagen. So dreht sich die Welt weiter und die kleinen Leute müssen die Zeche zahlen. Ich glaube nicht, dass die Politik da etwas ändern kann/will/wird.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 29, 2013, 12:52:37
So einfach ist es ja auch nicht.

Neben den ganzen nationalen Schlupflöchern müsste man auch international so einiges durchsetzen - für mich vollkommen unrealistisch.
Zum einen, dass Gewinne dort versteuert werden müssen, wo sie anfallen.
Zum anderen müssten sich alle Staaten und Sonder-Territorien zumindest auf eine Mindeststeuer verpflichten.

Zum dritten wären auch diese Mittel ohne wesentlich stärkere Kapitaltransferkontrollen stumpfe Schwerter. Wer will einen solchen Überwachungsstaat?

Geld ist eben global und die Politik nach wie vor national. Daran ändern auch Konstrukte wie die EU nur sehr bedingt etwas. In anderen Weltregionen ist der Hang zum Souveränitätsverzicht noch wesentlich schwächer ausgeprägt.

Da bleibt die Verantwortung wohl wieder einmal beim Kunden hängen. Z.B. eben nicht bei der internationalen Kette den Kaffee kaufen und so weiter. Aber das findet auch schnell Grenzen. Aber seinen Teil kann man ja machen, woanders schmeckt er eh besser.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 29, 2013, 19:54:35
Zum dritten wären auch diese Mittel ohne wesentlich stärkere Kapitaltransferkontrollen stumpfe Schwerter. Wer will einen solchen Überwachungsstaat?

Den haben wir doch schon. Jeder Betrieb muss zum Zwecke der stichprobenartigen Steuerprüfung seine Bücher jahrelang bereithalten. Den Umsatz von Apple festzustellen sollte für den Staat - anhand der Umsatzsteuer - überhaupt kein Problem sein.

Zitat
Neben den ganzen nationalen Schlupflöchern müsste man auch international so einiges durchsetzen - für mich vollkommen unrealistisch.

1786 war fließendes, warmes Trinkwasser in jedem Haus auch unrealistisch.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 29, 2013, 23:56:32
Den haben wir doch schon. Jeder Betrieb muss zum Zwecke der stichprobenartigen Steuerprüfung seine Bücher jahrelang bereithalten. Den Umsatz von Apple festzustellen sollte für den Staat - anhand der Umsatzsteuer - überhaupt kein Problem sein.

Vergleiche doch mal die Zahl der Firmenanwälte und Steuerberater mit den Ermittlern.
Je größer das Unternehmen, desto schwieriger die Kontrolle. Und was nützt mir der Umsatz zur Gewinnermittlung? Ja, Gesellschaften weisen auch ihre Gewinne aus, aber wie errechnen sich diese? Das ist ja genau der Punkt, nur weil angeblich hier kein Gewinn gemacht wird, zahlen sie so wenig Steuern.

Zitat
1786 war fließendes, warmes Trinkwasser in jedem Haus auch unrealistisch.

Auch nach Jahrhunderten - eigentlich Jahrtausenden, sieht man sich die Römer an - bleibt ein Anschluss mit sauberem Wasser für die überwiegende Mehrheit der Menschen ein Wunschtraum. Von warm gar nicht die Rede.

Insofern ein passender Vergleich.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Mai 30, 2013, 08:08:59
Ja, Gesellschaften weisen auch ihre Gewinne aus, aber wie errechnen sich diese? Das ist ja genau der Punkt, nur weil angeblich hier kein Gewinn gemacht wird, zahlen sie so wenig Steuern.

Stimmt, auch bei der Gewinnermittlung gibt es tausende von Schlupflöchern, Regelungen, Ausnahmen etc. Das müsste man gnadenlos ausmisten und alles wegwerfen. Bisher hat jede "Vereinfachung" zu noch mehr Regeln geführt, denn bei Vereinfachungen gibt es auch Verlierer und Ungerechtigkeiten und bisher haben dann Lobbyisten für die Einführung von entsprechenden Ausnahmen und Regelungen eingewirkt und alles wurde wieder komplizierter statt einfacher.

Ja, weltweit etwas einheitlich durchzusetzen, wird praktisch unmöglich sein. Dann muss man halt das ganze so gestalten, das externe Steuerparadiese für Unternehmen (so wie bei Apple die Konstruktion USA<->Irland) nicht funktionieren.

Ich weiß, dass ist jetzt wieder zu kurz gedacht und es gibt noch hunderte Gegenargumente, aber ich meine doch, dass eine radikal andere Lösung besser und einfacher wäre. Nur muss sie wirklich komplett vereinfacht werden und nicht irgendwo ein paar Stellrädchen. Das bringt immer nur eine Verkomplizierung.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am August 14, 2013, 09:35:33
http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Carl-Icahn-Unbequemer-Investor-kauft-sich-bei-Apple-ein-1935064.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am August 14, 2013, 19:38:36
http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Carl-Icahn-Unbequemer-Investor-kauft-sich-bei-Apple-ein-1935064.html

Toll, wie sich die Journaille wieder gebärdet.

Die Experten (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/icahn-einstieg-bei-apple-investor-verlangt-rueckkauf-von-aktien-a-916574.html)

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 15, 2013, 13:13:15
George Soros hat auch seine Anteile erhöht… Der Geldberg zieht die Investoren natürlich an, und daran kommen sie nur, wenn Apple den auch ausgibt über Dividenden oder Aktienrückkäufe. Und zwar noch mehr, noch schneller.

„Der Markt“ nimmt es wohlwollend auf, in der Hoffnung, dass Apple dem Druck erliegt. 498,5 $ ist der derzeitige Aktienpreis. 
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am August 18, 2013, 16:50:26
Da hat einer weniger als 1% der Stimmen und "verlangt" ernsthaft etwas? Naja, verlangen kann er ja.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 18, 2013, 18:06:40
Er wird jede Menge Rabatz machen, darauf ist bei ihm Verlass. Und somit hat das Lager derer, die den Geldberg belagern, jetzt (noch) einen offiziellen Lautsprecher.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 11, 2013, 23:08:15
Hab' ich's gesagt oder nicht? -5,44% gegen einen positiven Gesamtmarkt. Die iPhones überzeugen nicht direkt. Warten wir auf die Verkaufszahlen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am September 11, 2013, 23:16:34
Deshalb sind die FB-Papiere auch sofort abgestürzt und dürften m.E. auch eher nie mehr auf Ausgabekurs steigen.

Und da lag ich total daneben.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Oktober 29, 2013, 22:59:12
Die Quartalszahlen (http://www.apple.com/pr/library/2013/10/28Apple-Reports-Fourth-Quarter-Results.html) weisen einen etwas höheren Umsatz, aber etwas weniger Gewinn als im Vorjahresquartal aus.

Macs minimal ➘ von 4,9 Mio. auf 4,6 Mio.
iPads ➙ 14 statt 14,1 Mio.
iPhones ➚ von 26,9 auf 33,8 Mio.

Fehlt da was? Ja, die iPods werden nur noch in der Telefonkonferenz erwähnt. Es sind noch 3,5 Mio.


Überraschend ist das alles nicht, die Macs kämpfen in einem schrumpfenden Gesamtmarkt sehr wacker und das iPad litt wohl unter der absehbaren baldigen  Modellpflege.
Wir erinnern uns: Am ersten Wochenende wurden gleich mal neun Mio. der neuen iPhones verkauft. Das sind Hausnummern, die Anlegern Freude machen sollten, sind die Apple-Kunden doch besonders treu und Handys sind nun mal kurzlebig.

Wie auch immer, in einem sehr positiven Gesamtmarkt schneidet Apple heute mit 2,5% Minus ab. Trotz der 3,05 $ Dividende pro Aktie, die am 11.11. ausgeschüttet werden.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 23, 2013, 13:02:07
Die Börsennotierung 2013 in der Rückschau:
http://www.maclife.de/panorama/leute/kolumnen/apples-2013-ein-verlorenes-oder-ein-uebergangsjahr?
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Januar 28, 2014, 09:26:59
Die neuen Quartalszahlen sind da und die "Analysten" sind mal wieder enttäuscht:
Apple enttäuscht die Anleger trotz Rekord-Weihnachten (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-enttaeuscht-die-Anleger-trotz-Rekord-Weihnachten-2098398.html)

Ja, wenn man den Hals vor Gier nicht voll kriegen kann und sich Luftschlösser baut, dann kann man schon enttäuscht sein, wenn sich die Realität nicht daran hält.

Bezeichnend der Satz: "So ganz wurden die Analystenträume dann zwar nicht erfüllt, aber für ein paar Rekorde hat es noch gereicht."
Tja, Rekorde und Wachstum alleine reichen nicht aus. Es müssen auch noch alle feuchten und unrealistischen Träume erfüllt werden, sonst ist man todtraurig.  :-X ::)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 28, 2014, 15:52:24
Ist doch klar, dass Gewinnwachstum hat sich verlangsamt, die Kursphantasie ist erstmal raus, dass ist ernüchternd.
Jedenfalls ist die Aktie momentan fast 8% im Minus. Und morgen zieht sie wahrscheinlich wieder an, schließlich ist sie so im Sonderangebot. Oder?

Was die Analysten angeht: Die müssen ja was vorhersagen, sonst sind sie überflüssig. Da man aber seriös nichts vorhersagen kann… oder? :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Januar 28, 2014, 15:59:57
Was die Analysten angeht: Die müssen ja was vorhersagen, sonst sind sie überflüssig. Da man aber seriös nichts vorhersagen kann… oder? :)

Wer sind die Anal-lysten?
Wo leben die Anal-lysten?
Sind die Anal-lysten namentlich bekannt?

Mal aus Jux einen Übersicht mit Vorhersage und Realität erstellen.
Ich vermute mal da passt dann 50 % und 50 % nicht?

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Januar 28, 2014, 16:23:17
Ist doch klar, dass Gewinnwachstum hat sich verlangsamt, die Kursphantasie ist erstmal raus, dass ist ernüchternd.

Nun ja, klar ist es ernüchternd, wenn man in einem rosafarbenen Wolkenkuckucksheim sitzt, sich für die Zukunft aus lauter Gier immer mehr zusammenfantasiert und dann irgendwann mal der Abgleich mit der Realität kommt. Sorry, aber vernünftig ist das trotzdem nicht.
 
Zitat
Was die Analysten angeht: Die müssen ja was vorhersagen, sonst sind sie überflüssig. Da man aber seriös nichts vorhersagen kann… oder? :)

Nun ja, dass Vorhersagen nicht immer eintreffen ist eine Sache. Aber man sollte dann doch wissen, dass es eine Vorhersage ist, die auch nicht zutreffen muss. Dann ist man auch nicht todtraurig und enttäuscht, wenn die nicht eintrifft. Vor allem, wenn das Nichteintreffen einer aus Gier viel zu hohen Vorhersage von Rekordergebnissen geerdet wird. Aber Rekordergebnisse reichen ja nicht. Es müssen immer noch größere Rekordergebnisse sein (exponentiell). Das kann nie funktionieren.

Wenn ein Analyst Lotto spielt, dann ist er jede Woche schwer enttäuscht, wenn er nicht den Hauptpreis hat. Hat er doch einmal aus purem Glück den Hauptpreis, wird er enttäuscht sein, dass die Quote nicht noch höher ausgefallen ist...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Januar 28, 2014, 17:56:56
Aber Rekordergebnisse reichen ja nicht. Es müssen immer noch größere Rekordergebnisse sein (exponentiell). Das kann nie funktionieren.

Genau daher sinkt ja der Kurs. In dem Thread scheint irgendwie immer wieder die Erwartung durch, gute Resultate müssten auch in steigenden Aktienkursen resultieren und alles andere sei unlogisch oder Resultat perverser Raffgier oder so.

Ein steigender Aktienkurs ist aber eben nicht das Resultat von aktuell guten Ergebnissen. Sondern es ist (vereinfacht *) das Resultat der Erwartungen der Anleger, dass die Ergebnisse der Firma noch besser werden. Die Kursentwicklung bildet also nicht aktuelle, sondern allgemein erwartete zukünftige Ergebnisse ab. Und bei einer Firma, die gerade tolle Zuwächse präsentiert, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese weiterhin wachsen, nicht notwendigerweise gross.

(* hinzu kommt natürlich auch noch eine rekursive Komponente: die Anleger glauben, dass die anderen Anleger glauben, dass die Ergebnisse besser werden)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Januar 28, 2014, 19:11:54
Wo waren die Anal-lysten 2006?
Da hätte ich meeeehr kaufen sollen ;)

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Januar 28, 2014, 19:19:06
Die Analysten waren auch 2066 schon Analysten - und keine Hellseher.  ;)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 28, 2014, 22:49:05
Klar sind die namentlich bekannt und meistens liegen sie gar nicht so weit daneben, was die Quartalsergebnisse angeht.

Ist ja auch nicht schwierig. Es ist immer das gleiche Spiel:

Eine Firma gibt einen Ausblick fürs nächste Quartal. Natürlich schon aus Selbsterhaltungstrieb im Normalfall eher zurückhaltend in den Zahlen.
Alle wissen, dass im Normalfall die Zahlen deutlich besser ausfallen werden. Nun geht man also hin und „korrigiert“ sie nach oben.

Manche unterfüttern ihre Vorhersage sogar mit Recherche bei Zulieferern und Händlern. Es ist ja in diesem Fall hier nicht so, dass man drei Monate im Voraus vorhersagt, sondern relativ kurz vor den offiziellen Zahlen.
Trotzdem bleibt es natürlich Gestocher im Nebel.

Und natürlich stehen viele Analysten auch auf einem Lohnzettel eines Arbeitgebers, der vielleicht eigenen Interessen verfolgt.


Erst wenn der Normallfall ausbleibt, zeigen sich die besseren Beobachter. Oder sie hatten einfach mal Glück - wesentlich wahrscheinlicher.

Hier gibt es Übersicht über das 12-Monats-Ziel, die Vorhersagen für Apple reichen von 777 $ bis 380 $. :)
http://money.cnn.com/quote/forecast/forecast.html?symb=AAPL

Zum Verkauf raten die Wenigstens. Das hängt aber natürlich immer vom einstigen Kaufpreis ab.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Januar 29, 2014, 07:29:05
Ein steigender Aktienkurs ist aber eben nicht das Resultat von aktuell guten Ergebnissen. Sondern es ist (vereinfacht *) das Resultat der Erwartungen der Anleger, dass die Ergebnisse der Firma noch besser werden. Die Kursentwicklung bildet also nicht aktuelle, sondern allgemein erwartete zukünftige Ergebnisse ab. Und bei einer Firma, die gerade tolle Zuwächse präsentiert, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese weiterhin wachsen, nicht notwendigerweise gross.

(* hinzu kommt natürlich auch noch eine rekursive Komponente: die Anleger glauben, dass die anderen Anleger glauben, dass die Ergebnisse besser werden)

Ja, so ähnlich sehe ich es auch. Wobei ich diese rekursive Komponente noch stärker gewichten und von der Realität entkoppelt sehe: "die Anleger glauben, dass in der Zukunft die anderen Anleger mehr Geld bieten (höherer Kurs), weil diese Anleger glauben, dass in noch weiterer Zukunft die anderen Anleger noch mehr Geld bieten (höherer Kurs)..." Ähnlich wie ein Schneeballsystem.
Und alle Anleger benutzen als Indiz oder Hinweis für zukünftigen Glauben der anderen Anleger, die Ergebnisse der Firma als Grundlage. So wirken die Ergebnisse der Firma über einen rein psychologischen Trick (Glauben der Anleger, dass der Glauben der Anleger sich auf die Ergebnisse stützt) auf den Kurs ein.

Bei Anlegern, die nur auf die Dividende setzen, ist der Zusammenhang mit den Ergebnissen direkt. Je besser die Ergebnisse, desto höher kann/wird die Dividende ausfallen. Ohne gute Ergebnisse kann auch keine hohe Dividende gezahlt werden. Das ist ein direkter und unmittelbarer Einfluss bar jeder Psychologie und gemeinsam akzeptiertem Glauben/Prämisse.
Allerdings ist das letzte Rekordergebnis dann eher ein gutes Signal und kein schlechtes. Dort müssten dann konstante Ergebnisse zu praktisch konstanter Bewertung=Kurs führen.

Einige Anleger/Analysten aber verfolgen ein anderes Ziel. Hier geht es nicht um langfristige Gewinne über die Dividende, sondern um kurzfristige Gewinne über Kurssteigerung/-senkung oder Wetten. Dazu ist es hilfreich, wenn die Kurse nach eigenen Wünschen variiert werden. Direkt ist das nicht möglich, aber es wird dann der psychologische Trick stark ausgenutzt. Über "Analysen" und daraus abgeleiteten Empfehlungen werden die Kurse in gewissem Rahmen gezielt manipuliert und gesteuert.
Überspitzt:
"Analyse liefert gute Vorhersage: Kaupfempfehlung->Kurs steigt, weil sich Leute daran orientieren"
"Analyse liefert schlechte Vorhersage: Verkaufsempfehlung->Kurs sinkt, weil Leute sich daran orientieren"
"Realität ist schlechter als übertrieben gute Vorhersage: Kurs sinkt, weil Leute sich daran orientieren, dass die Firma schlecht läuft"
...
So kann dann auch mit kleinen Kursschwankungen großes Geld verdient werden ohne(!) dass da wirklich eine reale Abhängigkeit mit der Firma, der Wirtschaft, Waren- oder Dienstleistungsströmen vorkommt.
Solange das nur praktisch im "stillen Kämmerlein" unter den Anlegern/Analysten stattfindet, ist das zwar schlimm genug, aber richtig pervers wird es, wenn derartiges auf die Firma zurückkoppelt und versucht, die Geschicke der Firma zu bestimmen. siehe Icahn oder wie der sich auch schreibt.
Dann fordern die Anleger/Analysten von der Firma irgendwelche Sachen, die für diese kurzfristigen Spielchen nützlich sind, aber der Firma langfristig schaden. Sieht man schön bei vielen Abs, die nur um die Anleger über die Analysen der Anaysten zu befriedigen, Umstrukturierungen bis zum Stillstand der Firma durchzuführen, das eigentlich wichtige Humankapital völlig abzubauen oder sinnlose Produkte auf den Markt zu werfen oder anzukündigen, nur damit die Analysten zufrieden sind und so über die Anleger einen guten Kurs zu erzeugen.
Irgendwann geht das dann nicht mehr gut und der Kurs bricht zusammen, da die Firma pleite ist, aber das ist den Anlegern/Analysten egal. Der Gewinn ist über die kurzfristigen Spielchen bereits gemacht und es wird zur nächsten Firma gezogen.
 >:(
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: warlord am Januar 29, 2014, 11:19:52
Ja, da bin ich weitgehend bei Dir.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 29, 2014, 14:40:36
Ja, so ähnlich sehe ich es auch. Wobei ich diese rekursive Komponente noch stärker gewichten und von der Realität entkoppelt sehe: "die Anleger glauben, dass in der Zukunft die anderen Anleger mehr Geld bieten (höherer Kurs), weil diese Anleger glauben, dass in noch weiterer Zukunft die anderen Anleger noch mehr Geld bieten (höherer Kurs)..."

Das kommt doch ganz auf den Anleger an. Manche wollen auch nur Mitbesitzer einer gewissen Firma sein - klar spielen die nicht die große Rolle.

Zitat
Ähnlich wie ein Schneeballsystem.

Oder allen anderen Geldanlagen oder als solche betrachtete Anschaffungen, ob nun Oldtimer, Immobilien, Gemälde, Uhren oder was weiß ich. Im Gegensatz zu diesen ist die Aktie aber stets handelbar und kann auch Dividende abwerfen.

Das wesentliche Merkmal am Schneeballsystem ist also nicht der Glaube an den Gewinn durch späteren Verkauf, sondern die unerfüllbaren Voraussagen an sich.

Zitat
Und alle Anleger benutzen als Indiz oder Hinweis für zukünftigen Glauben der anderen Anleger, die Ergebnisse der Firma als Grundlage. So wirken die Ergebnisse der Firma über einen rein psychologischen Trick (Glauben der Anleger, dass der Glauben der Anleger sich auf die Ergebnisse stützt) auf den Kurs ein.

Nun, man kann natürlich auch einen Affen die Aktien auswählen lassen. Mit gar nicht so schlechtem Ergebnis (http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/denkfehler-die-uns-geld-kosten/denkfehler-die-uns-geld-kosten-9-die-affen-sind-die-besten-anleger-11711132.html).

Ja, die Komponente Glück ist groß. Umso mehr klammert man sich natürlich an die Fakten der Vergangenheit.

Zitat
Bei Anlegern, die nur auf die Dividende setzen, ist der Zusammenhang mit den Ergebnissen direkt. Je besser die Ergebnisse, desto höher kann/wird die Dividende ausfallen. Ohne gute Ergebnisse kann auch keine hohe Dividende gezahlt werden. Das ist ein direkter und unmittelbarer Einfluss bar jeder Psychologie und gemeinsam akzeptiertem Glauben/Prämisse.

Das stimmt so nicht.

Es gibt Firmen, die haben hohe Schulden und düstere Aussichten und zahlen trotzdem Dividende - etwa die Deutsche Telekom. Hier ist die entscheidende Komponente der Anteilshalter Bundesrepublik Deutschland.
Andere sitzen jahrelang auf stetig wachsenden Geldgebirgen - etwa Apple bis Cook übernahm - und zahlen keine.

Auch muss man an Dividenden glauben. Ob es eine gibt und wie hoch, steht ja immer nur fürs aktuelle Quartal fest. Zahlt eine Firma immer Dividende, ist die Erwartung natürlich da, aber das ist eben auch nur das Glauben an den Normalfall.

Zitat
Allerdings ist das letzte Rekordergebnis dann eher ein gutes Signal und kein schlechtes. Dort müssten dann konstante Ergebnisse zu praktisch konstanter Bewertung=Kurs führen.

Du meinst, wer ausschließlich auf die Dividende schaut (wer tut das denn bitteschön?), dem ist das Gewinnwachstum egal?
Ist der Gewinn um 10% gestiegen bekommt er doch wahrscheinlich eine stärker gestiegene Dividende als wenn der Gewinn nur um 1% gestiegen ist.

Zitat
Einige Anleger/Analysten aber verfolgen ein anderes Ziel. Hier geht es nicht um langfristige Gewinne über die Dividende, sondern um kurzfristige Gewinne über Kurssteigerung/-senkung oder Wetten. Dazu ist es hilfreich, wenn die Kurse nach eigenen Wünschen variiert werden. Direkt ist das nicht möglich, aber es wird dann der psychologische Trick stark ausgenutzt. Über "Analysen" und daraus abgeleiteten Empfehlungen werden die Kurse in gewissem Rahmen gezielt manipuliert und gesteuert.

Gibt es auch. Bei Megakonzernen wie Apple ist das aber schwierig. Da müssen sich schon viele zusammentun.
Vor einiger Zeit stand der Apple-Kurs zum genau richtigen Zeitpunkt (für diverse Riesenanleger) genau bei 500 $. Zufall? Langfristig ist so etwas aber kaum zu bewerkstelligen.

Trotzdem ist es heute natürlich schon so, dass der Kleinanleger, ob nun langfristig investierend oder nicht, heute einem undurchschaubaren Höchstfrequenzhandel gegenüber steht und über diverse Konstrukte aus kleinsten Schwankungen Geld verdient wird.

Sehr verdächtig auf Manipulationen aller Art ist übrigens der Rohstoffhandel, insbesondere Gold. Klar, die Menge ist so groß nicht, da fällt es einfach. Warum das immer als sicherer Hafen dargestellt wird, ist mir daher ein Rätsel.

Zitat
Überspitzt:
"Analyse liefert gute Vorhersage: Kaupfempfehlung->Kurs steigt, weil sich Leute daran orientieren"
"Analyse liefert schlechte Vorhersage: Verkaufsempfehlung->Kurs sinkt, weil Leute sich daran orientieren"
"Realität ist schlechter als übertrieben gute Vorhersage: Kurs sinkt, weil Leute sich daran orientieren, dass die Firma schlecht läuft"

Klar, aber wer einfach irgendeinem Analysten glaubt, dem kann keiner helfen.

Zitat
Solange das nur praktisch im "stillen Kämmerlein" unter den Anlegern/Analysten stattfindet, ist das zwar schlimm genug, aber richtig pervers wird es, wenn derartiges auf die Firma zurückkoppelt und versucht, die Geschicke der Firma zu bestimmen. siehe Icahn oder wie der sich auch schreibt.

Was hat jetzt Icahn damit zu tun? Der macht ordentlich Druck, weil er an Apples Geldberg will. Das ist was anderes als Kursmanipulation. Als Miteigentümer hat er m.E. sogar jedes Recht dazu. Die entscheidende Frage ist doch, warum Cook ihm zuhört, wo er doch nur ein paar % besitzt. Er bündelt eben die Meinung diverser Großanleger.

Zitat
Dann fordern die Anleger/Analysten von der Firma irgendwelche Sachen, die für diese kurzfristigen Spielchen nützlich sind, aber der Firma langfristig schaden. Sieht man schön bei vielen Abs, die nur um die Anleger über die Analysen der Anaysten zu befriedigen, Umstrukturierungen bis zum Stillstand der Firma durchzuführen, das eigentlich wichtige Humankapital völlig abzubauen oder sinnlose Produkte auf den Markt zu werfen oder anzukündigen, nur damit die Analysten zufrieden sind und so über die Anleger einen guten Kurs zu erzeugen.
Irgendwann geht das dann nicht mehr gut und der Kurs bricht zusammen, da die Firma pleite ist, aber das ist den Anlegern/Analysten egal. Der Gewinn ist über die kurzfristigen Spielchen bereits gemacht und es wird zur nächsten Firma gezogen.
 >:(

Hier spielst Du ja wohl mehr auf Firmenberater an, die vom Unternehmen selbst engagiert werden. Ja, mitunter auf Druck der Aktionäre - noch mal: Die sind schließlich Miteigentümer.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Januar 30, 2014, 08:13:28
Ich habe natürlich an einigen Stellen vereinfacht oder überspitzt. Ansonsten kommen da einfach nur noch Endlossätze bei rum, die man nicht mehr verstehen kann...

Das kommt doch ganz auf den Anleger an.

Hier ging es um die Anleger, die den Kurs an der Börse hauptsächlich beeinflussen, also die, die kurzfristig kaufen/verkaufen. Und diesen geht es hauptsächlich um einen Kursgewinn. Und der Kursgewinn funktioniert eben nur mit der rekursiven Methode, die prinzipiell unerfüllbar ist wie ein Schneeballsystem.

Zitat
Manche wollen auch nur Mitbesitzer einer gewissen Firma sein - klar spielen die nicht die große Rolle.

Ja und die kaufen/verkaufen auch nicht ständig und haben so praktisch keinen Einfluss auf den Kurs.

Zitat
Das wesentliche Merkmal am Schneeballsystem ist also nicht der Glaube an den Gewinn durch späteren Verkauf, sondern die unerfüllbaren Voraussagen an sich.

Wie beim Aktienhandel, wenn hauptsächlich der Kursgewinn im Vordergrund steht. Das funktioniert auch nur mit exponentiellem Steigen des Kurses und bricht irgendwann zusammen.

Zitat
Zitat
Und alle Anleger benutzen als Indiz oder Hinweis für zukünftigen Glauben der anderen Anleger, die Ergebnisse der Firma als Grundlage. So wirken die Ergebnisse der Firma über einen rein psychologischen Trick (Glauben der Anleger, dass der Glauben der Anleger sich auf die Ergebnisse stützt) auf den Kurs ein.

Nun, man kann natürlich auch einen Affen die Aktien auswählen lassen.

Es geht nicht um Glück! Es geht dabei darum, dass die Auswirkung der Ergebnisse der Firma auf den Kaufwillen und damit Kurs einer Aktie bei nicht Dividenden-orientierten und damit kursbestimmenden Anlegern praktisch eine "Vereinbarungssache" ist. Jeder glaubt, dass die anderen sich darauf stützen und stützt sich daher selber drauf. Da das alle machen, ist das vernünftig, sich auf die Ergebnisse zu stützen. Eine direkte Auswirkung gibt es nicht. Würde man es schaffen, dieses "Stützen" auf eine andere Kenngröße zu verlagern oder nicht reale Ergebnisse oder nicht reale Firmen verwenden, würde der Handel und der Kurs genauso funktionieren. Es gibt da keinen Unterschied und keine reale direkte Wirkung.

Zitat
Zitat
Bei Anlegern, die nur auf die Dividende setzen, ist der Zusammenhang mit den Ergebnissen direkt. Je besser die Ergebnisse, desto höher kann/wird die Dividende ausfallen. Ohne gute Ergebnisse kann auch keine hohe Dividende gezahlt werden. Das ist ein direkter und unmittelbarer Einfluss bar jeder Psychologie und gemeinsam akzeptiertem Glauben/Prämisse.

Das stimmt so nicht.

Ja, aber es ging darum, dass eine Firma mit guten Ergebnissen, sich auch Dividenden langfristig leisten kann. Natürlich muss man auch schauen, ob die Firma Dividenden gezahlt hat oder zahlen will und auch das alles ist keine Garantie. Aber(!): Die Ergebnisse haben einen direkten und nicht nur psychologischen Effekt darauf, ob und wie viel eine Firma an Dividende zahlen kann. Nicht allein bestimmend, aber dort liegt eine echte Rückkopplung zwischen Firma und Dividende vor.

Zitat
Zitat
Allerdings ist das letzte Rekordergebnis dann eher ein gutes Signal und kein schlechtes. Dort müssten dann konstante Ergebnisse zu praktisch konstanter Bewertung=Kurs führen.

Du meinst, wer ausschließlich auf die Dividende schaut (wer tut das denn bitteschön?), dem ist das Gewinnwachstum egal?
Ist der Gewinn um 10% gestiegen bekommt er doch wahrscheinlich eine stärker gestiegene Dividende als wenn der Gewinn nur um 1% gestiegen ist.

Habe ich das behauptet? Nein.
Ein Ergebnis mit 0% Gewinnwachstum ist ein gutes Signal für die Fähigkeit, die Dividende weiter konstant zahlen zu können. Also müsste das zu einem konstanten Kurs führen. Es scheint dabei ja alles zu bleiben, wie es ist.
Ein Rekordergebnis mit 1% Gewinnwachstum ist ein besseres Signal für die Fähigkeit, die Dividende evtl. leicht erhöht zahlen zu können. Also müsste das zu einem leicht erhöhten Kurs führen.
Ein Rekordergebnis mit 10% Gewinnwachstum ist ein noch besseres Signal für die Fähigkeit, die Dividende evtl. stärker erhöht zahlen zu können. Also müsste das zu einem stärker erhöhten Kurs führen.
Wiederum natürlich vereinfacht und es fliessen auch andere Faktoren bei der Bewertung ein, ich weiß.

Zitat
Gibt es auch. Bei Megakonzernen wie Apple ist das aber schwierig. Da müssen sich schon viele zusammentun.
Vor einiger Zeit stand der Apple-Kurs zum genau richtigen Zeitpunkt (für diverse Riesenanleger) genau bei 500 $. Zufall? Langfristig ist so etwas aber kaum zu bewerkstelligen.

Das sind die Leute, die den Tageskurs praktisch bestimmen. Denn der Kurs wird vom tagesaktuellen Käufen/Verkäufen bestimmt und das sind dann nur verschwindend gering Anleger, die auf langfristige Trends oder Dividende schauen.
Den Kurs genau bei irgendeinem Wert zu halten, ist doch für Anleger, denen es nur um kurzfristigen Gewinn geht, völlig uninteressant. Entscheidend sind doch kleine bis große Kursschwankungen, aus denen man Gewinn ziehen kann. Je kurzfristiger, desto geringere Schwankungen reichen aus. Und so maipulieren die Anleger zusammen mit den Analysten den Kurs und machen ihr Geld. Solange das nur in der Finanzwelt läuft, ist es schon schlimm genug. Schlimm wird es, wenn aus dieser Ecke dann Forderungen in die reale Welt an die Firma gerichtet sind und diese evtl. nur für diese Parallelwelt etwas tun muss.

Zitat
Trotzdem ist es heute natürlich schon so, dass der Kleinanleger, ob nun langfristig investierend oder nicht, heute einem undurchschaubaren Höchstfrequenzhandel gegenüber steht und über diverse Konstrukte aus kleinsten Schwankungen Geld verdient wird.

Ach... Genau das bstimmt doch die Kurse und nix anderes. Habe ich doch geschrieben.

Zitat
Klar, aber wer einfach irgendeinem Analysten glaubt, dem kann keiner helfen.

Ach... Und warum sinkt dann der Kurs, wenn die Analysten "enttäuscht" sind? Warum haben die Analysten Einfluss auf das Kauf-/Verkaufsverhalten der kurzfristigen Anlagen und damit den Kurs?

Zitat
Was hat jetzt Icahn damit zu tun? Der macht ordentlich Druck, weil er an Apples Geldberg will. Das ist was anderes als Kursmanipulation.

Nicht nur. Klar will der an das Geld. Aber er will auch, dass der Kurs steigt und er dann mit großem Gewinn aussteigen kann. Ob es die Firma danach noch gibt, ist denen völlig egal.

Zitat
Als Miteigentümer hat er m.E. sogar jedes Recht dazu.

Die Anlegern, denen es um das Miteigentümertum geht, machen keine kurzfristigen/kursbestimmenden Anlagen. Wem es um kurzfristige/kursbestimmende Anlagen geht, dem kann es völlig egal sein, ob es die Firma überhaupt gibt, ob die Zahlen echt oder gefälscht sind oder ob der kursbestimmende Glaube auf völlig anderen Zahlen ruht. Da geht es ausschließlich darum, dass das Verhalten der anderen kursbestimmenden Anleger gut vorhergesagt wird.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 30, 2014, 16:30:32
Ich habe natürlich an einigen Stellen vereinfacht oder überspitzt. Ansonsten kommen da einfach nur noch Endlossätze bei rum, die man nicht mehr verstehen kann...

Vor dem Endlosen scheinst Du ja weniger Scheu zu haben. :)

Zitat
Hier ging es um die Anleger, die den Kurs an der Börse hauptsächlich beeinflussen, also die, die kurzfristig kaufen/verkaufen. Und diesen geht es hauptsächlich um einen Kursgewinn. Und der Kursgewinn funktioniert eben nur mit der rekursiven Methode, die prinzipiell unerfüllbar ist wie ein Schneeballsystem.

Und ich schreibe es noch mal: Jede Investition soll sich irgendwann auszahlen, sonst würde sie ja nicht getätigt. Das ist nicht das Kernmerkmal eines Schneeballsystems oder der Aktie. Kernmerkmal des Schneeballsystem sind die unerfüllbaren Versprechen, der Betrug. Das ist etwas anderes als die erfüllbare Hoffnung auf steigende Werte.

Diese Dinge also gleichzusetzen ist falsch und irreführend.

Zitat
Ja und die kaufen/verkaufen auch nicht ständig und haben so praktisch keinen Einfluss auf den Kurs.

Das kann man auch nicht immer sagen. Was wäre, wenn z.B. große Investmentfonds ihre Anteile eben nicht halten würden? Diese langfristigen Investoren stabilisieren den Kurs vor dem Verfall, also und werden sie entsprechend umworben vom Management. Daher ist ihr Einfluss auf die Firma dann auch größer als der irgendwelcher Short-Trader.

Zitat
Wie beim Aktienhandel, wenn hauptsächlich der Kursgewinn im Vordergrund steht. Das funktioniert auch nur mit exponentiellem Steigen des Kurses und bricht irgendwann zusammen.

Jetzt kommt wieder das exponentielle Wachstum. Das ist der falsche Begriff.
Was Du meinst ist wahrscheinlich einfach ewiges Wachstum. Und kein vernünftiger Anleger glaubt daran, darum werden Aktien ja auch mal verkauft (siehe jetzt eben Apple). Die Frage ist halt immer, wie lange es gut geht. Und da wird es schwierig.


Zitat
Es geht nicht um Glück! Es geht dabei darum,

Es geht Dir dabei darum,

Zitat
dass die Auswirkung der Ergebnisse der Firma auf den Kaufwillen und damit Kurs einer Aktie bei nicht Dividenden-orientierten und damit kursbestimmenden Anlegern praktisch eine "Vereinbarungssache" ist. Jeder glaubt, dass die anderen sich darauf stützen und stützt sich daher selber drauf. Da das alle machen, ist das vernünftig, sich auf die Ergebnisse zu stützen. Eine direkte Auswirkung gibt es nicht. Würde man es schaffen, dieses "Stützen" auf eine andere Kenngröße zu verlagern oder nicht reale Ergebnisse oder nicht reale Firmen verwenden, würde der Handel und der Kurs genauso funktionieren. Es gibt da keinen Unterschied und keine reale direkte Wirkung.

Das hatten wir doch auch schon mal. Natürlich ginge es, aber wo wäre der Sinn?

Sollen sich die Anleger nach Deiner Logik also die Ergebnisse gar nicht anschauen?



Zitat
Ja, aber es ging darum, dass eine Firma mit guten Ergebnissen, sich auch Dividenden langfristig leisten kann. Natürlich muss man auch schauen, ob die Firma Dividenden gezahlt hat oder zahlen will und auch das alles ist keine Garantie. Aber(!): Die Ergebnisse haben einen direkten und nicht nur psychologischen Effekt darauf, ob und wie viel eine Firma an Dividende zahlen kann. Nicht allein bestimmend, aber dort liegt eine echte Rückkopplung zwischen Firma und Dividende vor.

Es gibt einen gewissen Zusammenhang, genauso wie es einen gewissen Zusammenhang zwischen Ergebnissen der Vergangenheit und der Zukunft gibt - zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit. Ja, bei der Dividende ist er größer.


Zitat
Habe ich das behauptet? Nein.
Ein Ergebnis mit 0% Gewinnwachstum ist ein gutes Signal für die Fähigkeit, die Dividende weiter konstant zahlen zu können. Also müsste das zu einem konstanten Kurs führen. Es scheint dabei ja alles zu bleiben, wie es ist.
Ein Rekordergebnis mit 1% Gewinnwachstum ist ein besseres Signal für die Fähigkeit, die Dividende evtl. leicht erhöht zahlen zu können. Also müsste das zu einem leicht erhöhten Kurs führen.
Ein Rekordergebnis mit 10% Gewinnwachstum ist ein noch besseres Signal für die Fähigkeit, die Dividende evtl. stärker erhöht zahlen zu können. Also müsste das zu einem stärker erhöhten Kurs führen.
Wiederum natürlich vereinfacht und es fliessen auch andere Faktoren bei der Bewertung ein, ich weiß.

Ja, genau. Und wenn die Dividende nach dem Geschmack der Anleger zu niedrig ist, wird eben verkauft.

Zitat
Das sind die Leute, die den Tageskurs praktisch bestimmen. Denn der Kurs wird vom tagesaktuellen Käufen/Verkäufen bestimmt und das sind dann nur verschwindend gering Anleger, die auf langfristige Trends oder Dividende schauen.
Den Kurs genau bei irgendeinem Wert zu halten, ist doch für Anleger, denen es nur um kurzfristigen Gewinn geht, völlig uninteressant. Entscheidend sind doch kleine bis große Kursschwankungen, aus denen man Gewinn ziehen kann. Je kurzfristiger, desto geringere Schwankungen reichen aus. Und so maipulieren die Anleger zusammen mit den Analysten den Kurs und machen ihr Geld. Solange das nur in der Finanzwelt läuft, ist es schon schlimm genug. Schlimm wird es, wenn aus dieser Ecke dann Forderungen in die reale Welt an die Firma gerichtet sind und diese evtl. nur für diese Parallelwelt etwas tun muss.

Genaue Zahlen?
Sind die Allianz oder US-Pensionsfonds oder der Pimco Total Return (lange Zeit größter Investmentfond) total unwichtig? Oder die Regierungsbeteiligungen an vielen Konzernen (mehr als man so denkt)?

Es gibt zweifellos ein großen Trend hin zu diesen extrem kurzzeitigen Investments, manchmal nur Sekunden. Das finde ich auch problematisch. Aus dem Bauch heraus. So richtig bewiesen ist eine Schädlichkeit für die Kurse oder Firmen aber nicht.
Wüsste auch nicht, dass jetzt Algo-Trader groß Druck auf Unternehmen machen würden oder könnten.

Ich nehme aber fast an Du meinst eher die, sagen wir mal mittelfristigen Groß-Investoren, also z.B. Icahn? Ja mei, sicher, die Gier ist teilweise groß und das langfristige Wohlergehen des Unternehmens manchen egal. Manche sind auch sehr gut für die Firma, weil sie dringende Änderungen anstoßen, die sich das Management nicht traute.
Aber das ist doch fast mehr ein Phänomen des Private Equity, also außerbörslich.


Zitat
Zitat
Trotzdem ist es heute natürlich schon so, dass der Kleinanleger, ob nun langfristig investierend oder nicht, heute einem undurchschaubaren Höchstfrequenzhandel gegenüber steht und über diverse Konstrukte aus kleinsten Schwankungen Geld verdient wird.

Ach... Genau das bstimmt doch die Kurse und nix anderes. Habe ich doch geschrieben.

Eher nicht. Es bestimmt wahrscheinlich zum großen Teil die kurzfristigen Kursänderungen, mittel- und langfristig ist Einfluss schwer messbar.


Zitat
Zitat
Klar, aber wer einfach irgendeinem Analysten glaubt, dem kann keiner helfen.

Ach... Und warum sinkt dann der Kurs, wenn die Analysten "enttäuscht" sind? Warum haben die Analysten Einfluss auf das Kauf-/Verkaufsverhalten der kurzfristigen Anlagen und damit den Kurs?


Weil die Anleger vielleicht ganz von selbst enttäuscht sind? :)

Also ehrlich, natürlich wird geschaut, was wird erwartet, und wie wird es bewertet. Aber bis auf die Guru-Gläubigen wird dazu die Durchschnittsmeinung vieler Analysten herangezogen. Plus eigene Meinung.

Nun kann man natürlich sagen, es gibt viele dieser Guru-Gläubigen. Das denke ich persönlich schon auch. Aber das sind eben genau die Kleinanleger, die nicht den großen Unterschied machen.


Zitat
Zitat
Was hat jetzt Icahn damit zu tun? Der macht ordentlich Druck, weil er an Apples Geldberg will. Das ist was anderes als Kursmanipulation.

Nicht nur. Klar will der an das Geld. Aber er will auch, dass der Kurs steigt und er dann mit großem Gewinn aussteigen kann. Ob es die Firma danach noch gibt, ist denen völlig egal.

Er wäre ja dumm, wäre ihm der Kurs egal!

Das es ihm egal ist, wenn Apple hinterher pleite geht, kann man nicht wissen. Seine Vita könnte darauf hindeuten. Aber er hat ja nicht mal annähernd die Macht dazu.


Zitat
Zitat
Als Miteigentümer hat er m.E. sogar jedes Recht dazu.

Die Anlegern, denen es um das Miteigentümertum geht, machen keine kurzfristigen/kursbestimmenden Anlagen. Wem es um kurzfristige/kursbestimmende Anlagen geht, dem kann es völlig egal sein, ob es die Firma überhaupt gibt, ob die Zahlen echt oder gefälscht sind oder ob der kursbestimmende Glaube auf völlig anderen Zahlen ruht. Da geht es ausschließlich darum, dass das Verhalten der anderen kursbestimmenden Anleger gut vorhergesagt wird.

Also wie jetzt? Icahn will gar nicht Miteigentümer sein? Hm, dann hätte er aber exakt null zu melden. Ist er aber einer, darf er mitreden, so einfach ist das. Ja, er wird wohl kaum einen Apple-Sticker auf dem Auto haben.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Januar 31, 2014, 08:14:04
Und ich schreibe es noch mal: Jede Investition soll sich irgendwann auszahlen, sonst würde sie ja nicht getätigt. Das ist nicht das Kernmerkmal eines Schneeballsystems oder der Aktie. Kernmerkmal des Schneeballsystem sind die unerfüllbaren Versprechen, der Betrug.

Natürlich soll sich eine Investition auszahlen. Genau das soll doch die Dividende sein. Die Teilhaber der Firma bekommen einen Anteil am Gewinn ausgezahlt. Das ist eine vernünftige und mit der realen Welt verknüpfte "Auszahlung einer Investition". Wer auf die Dividende setzt und aus diesen Gründen Miteigentümer wird, macht das eben, weil er an der Firma und ihren Erfolg interessiert ist oder daran glaubt. Das sind langfristige Anlagen, bei denen nicht ständig gekauft/verkauft wird und somit praktisch kein Einfluss auf den Kurs besteht.
Bei einer Investition in eine dividendenlose Aktie oder als Hauptmotivation die Kurssteigerung, sieht es anders aus. Der Kurs hat direkt nichts mit der realen Welt und dem Unternehmen zu tun, sondern ermittelt sich ausschließlich(!) aus dem tagesaktuellen Willen von Käufen und Verkäufen. Und gekauft wird von diesen Anlegern, weil sie hoffen, dass später jemand anderes zu noch höheren Preisen kauft, weil der hofft, dass jemand später zu noch höherem Preis kauft, weil der hofft... Jeder hofft also auf exponentielles Wachstum und irgendwann endet das aber. Daher gleicht es schon einem Schneeballsystem. Es gibt keine erfüllbare Hoffnung darauf, dass die Werte exponentiell steigen, sondern irgendwann wird der Anstieg abbrechen. Der einzige(!) Unterschied zum Schneeballsystem ist, dass es kein Betrug ist, sondern jeder weiß, dass er am Ende der Kette sein kann und kein Wachstum mehr abkriegt.

Zitat
Zitat
dass die Auswirkung der Ergebnisse der Firma auf den Kaufwillen und damit Kurs einer Aktie bei nicht Dividenden-orientierten und damit kursbestimmenden Anlegern praktisch eine "Vereinbarungssache" ist. Jeder glaubt, dass die anderen sich darauf stützen und stützt sich daher selber drauf. Da das alle machen, ist das vernünftig, sich auf die Ergebnisse zu stützen. Eine direkte Auswirkung gibt es nicht. Würde man es schaffen, dieses "Stützen" auf eine andere Kenngröße zu verlagern oder nicht reale Ergebnisse oder nicht reale Firmen verwenden, würde der Handel und der Kurs genauso funktionieren. Es gibt da keinen Unterschied und keine reale direkte Wirkung.

Das hatten wir doch auch schon mal. Natürlich ginge es, aber wo wäre der Sinn?

Kein Sinn. Aber es zeigt, dass dieser Kurs nicht wirklich mit der realen Welt verknüpft ist. Eine Verknüpfung mit den Ergebnissen in der realen Welt findet nur über eine allgemeine "Vereinbarung" und somit einem psychologischen Trick statt. Bei der Dividende gibt es eine reale Rückkopplung. Von irgendwoher aus dem Unternehmen muss diese gezahlt werden. Der Handel der Aktie und ihr Kurs geht aber an dem Unternehmen finanziell völlig vorbei und ist völlig losgelöst.
Es werden dabei Gewinne und Verluste "erwirtschaftet", für das es keine Entsprechung in der realen Welt gibt und(!) geben muss.

Zitat
Sollen sich die Anleger nach Deiner Logik also die Ergebnisse gar nicht anschauen?

Falsche Schlussfolgerung.
Beim Aktienhandel abseits einer Dividendenhoffnung muss man sich die Ergebnisse anschauen, weil alle anderen dieses auch machen und ihre Spieltaktik auf diese Ergebnisse aufbauen. Daher muss man dies auch. Nur: Man kann sich dessen bewusst sein, dass es eben darauf beruht und nicht wirklich auf den Ergebnissen.

Zitat
Zitat
Ja, aber es ging darum, dass eine Firma mit guten Ergebnissen, sich auch Dividenden langfristig leisten kann. Natürlich muss man auch schauen, ob die Firma Dividenden gezahlt hat oder zahlen will und auch das alles ist keine Garantie. Aber(!): Die Ergebnisse haben einen direkten und nicht nur psychologischen Effekt darauf, ob und wie viel eine Firma an Dividende zahlen kann. Nicht allein bestimmend, aber dort liegt eine echte Rückkopplung zwischen Firma und Dividende vor.

Es gibt einen gewissen Zusammenhang, genauso wie es einen gewissen Zusammenhang zwischen Ergebnissen der Vergangenheit und der Zukunft gibt - zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit. Ja, bei der Dividende ist er größer.

Nein, bei der Dividende gibt es einen direkten Effekt, weil das Unternehmen diese zahlen muss. Beim Kurs ist der Einfluss vom Unternehmen eigentlich nicht vorhanden, sondern nur durch eine gemeinsame "Spielregel" der Anleger. Würden die Anleger die Spielregel ändern, wäre der Einfluss anders. Das Unternehmen ist dabei aussen vor.

Zitat
Ich nehme aber fast an Du meinst eher die, sagen wir mal mittelfristigen Groß-Investoren, also z.B. Icahn? Ja mei, sicher, die Gier ist teilweise groß und das langfristige Wohlergehen des Unternehmens manchen egal.

Ja, mit kurzfristig meine ich das, was Du mit mittelfristig meinst. :)
Denen geht es nicht um die Dividende als Teilhabe an der Firma und somit echtem Interesse an einer Miteigentümerschaft. Denen geht es nur um den Gewinn in dem Spiel Aktienkurs mit den von den Anlegern genutzten Spielregeln. Da die Anleger die Spielregel benutzen, "wir benutzen die Ergebnisse einer Firma als Grundlage", wollen derartige Anleger natürlich die Ergebnisse oder Meinungen der Firma beeinflussen, um so den Kurs in ihrem Spiel zu ihren Gunsten zu verändern. Icahn will doch nicht nur eine höhere Dividende, das wohl eher nebenbei. Er möchte doch lieber den Rückkauf von Aktien. Warum wohl? Weil dann weniger Miteigentümer da sind und man die Geschicke der Firma besser lenken kann oder es der Firma gut tut? Wohl kaum. Nur deshalb damit in dem parallel laufenden Spiel ein Kurs in die Höhe geht und er in diesem Spiel Gewinn macht.

Zitat
Also wie jetzt? Icahn will gar nicht Miteigentümer sein?

Es geht ihm nicht um das Miteigentümersein und damit Profitieren von den Erfolgen einer Firma. Es geht ihm nur um das Spiel in der parallelen Welt und das Miteigentümersein ist Mittel zum Zweck.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Februar 12, 2014, 14:34:20
Natürlich soll sich eine Investition auszahlen. Genau das soll doch die Dividende sein.

Soll?

Das scheint mir das Problem an Deinen Argumenten. Vieles was Du schreibst ist bestenfalls halbwahr.

Ich lasse die Zitiererei jetzt mal aus und versuche mich auf Deine Kernthesen zu konzentrieren.


a) Dividende hat keinen Einfluss auf den Kurs

Falsch!
Selbstverständlich hat sie einen Einfluss darauf, ob die Leute die Aktie haben wollen oder eben nicht, damit auf den Kurs.


b) Erfindung des dividenden-orientierten Anleger

Weltfremd.
Sicher gibt es Anleger, die eine Aktie halten und halten und sich über die Dividende freuen. Ganz sicher freuen sie sich aber auch über Kurssteigerungen, schließlich wächst so das Vermögen.
Wer nicht am Aktienkurs interessiert ist, sollte sich eine Anleihe kaufen und einer Firma Geld leihen. Das ist meistens lukrativer und nicht so schwankungsanfällig - mit Risiko zum Totalausfall wie bei der Aktie auch.


c) Aktienhandel ist losgelöst von der Firma

Halbwahr. Meistens greift die Firma nicht ein, dass stimmt, trotzdem gibt es eine Vielzahl von Verbindungen und möglichen Aktionen.

Der Kurs ist veränderlich durch Aussagen der Firmenleitung - Vorhersagen der positiven wie negativen Art - die getätigt werden müssen.
Der Kurs basiert zum Teil auf historischen Ergebnissen der Firma - kann man also nicht isoliert betrachten.
Die Firma kann den Kurs aktiv gestalten durch Aktienrückkäufe (siehe Apple) oder Kapitalerhöhung - bei dieser werden nach Zustimmung der Aktionäre neue Aktien ausgegeben und damit der Kurs negativ beeinflusst.
Sehr viele Firmen bezahlen Angestellte auch mit Aktien(und -optionen). Damit hängt ein Teil derer Motivation auch am Kurs.
Der Aktienkurs hat auch einen gewissen Wert fürs Image, der wiederum den Gewinn beeinflussen kann.

Überhaupt ist die Trennung Aktionär und Firma problematisch. Den Aktionären gehört die Firma. Hat also der Eigner nichts mit seiner Firma zu tun? 
Zuletzt sind es dann auch die Aktionäre, die das Management bestimmen und bei miesem Kurs gerne mal Druck machen.


d) Alles nur Spielregeln, die beliebig geändert werden könnten.

Die aktuellen Spielregeln sind erprobt und sinnvoll. Man zeige mir einen Markt, der transparenter und besser kontrolliert ist und immer aktiv ist. Nach dem selben Argument kann man wirklich alles ins Absurde rücken.


e) "Der einzige(!) Unterschied zum Schneeballsystem ist, dass es kein Betrug ist, sondern jeder weiß, dass er am Ende der Kette sein kann und kein Wachstum mehr abkriegt."

Wieder rückst Du den Aktienhandel in Nähe einer kriminellen Machenschaft. Warum?

„Nur“ der Betrug fällt weg, aha? Wäre ja schon eine Menge, oder? Aber es gibt noch mehr. Das ganze Schneeball-System ist mathematisch unmöglich. Die auf Lebzeiten steigende Aktie keineswegs, ewig braucht ja keiner.
Selbst ein bis an Ende der Menschheit steigender Kurs ist theoretisch möglich, kommt auf das Wachstum der Geldmenge an.

In beiden Systemen spielen gewisse Dinge eine Rolle, allen voran die Gier. Das macht sie noch nicht zu Geschwistern.
Oder ist ein Kaninchen wie ein Elefant, weil Säugetier, nur ohne Rüssel?

Vielmehr ist der Aktienhandel nichts anderes als jeder andere Sachanlagehandel auch. Ob's nun das Haus ist, die teure Uhr oder das Gemälde. Nur das die noch viel riskanter sind, gerade letzteres Beispiel (Totalverlust durch Fälschung oder Schaden). Alles, was gekauft und verkauft werden kann, unterliegt einem Kurs, der sich nicht ausschließlich aus dem Objekt selbst herleiten muss.


Ich weiß ja, hierzulande ist die Skepsis groß. Schade für die Altersvorsorge vieler Leute, die sich z.B. millionenfach mit gebührenschweren Kapitallebensversicherungen mit Minirendite eingedeckt haben. Was wiederum die Aktionäre der Versicherer freut.





Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am Februar 12, 2014, 18:43:01
Ich sehe, wir reden stark aneinander vorbei. :)

Ich habe in den letzten Tagen auch ein wenig darüber nachgedacht, wie ich das verständlicher machen könnte oder wie ich mir den Aktienhandel (mit Betonung auf Handel von Unternehmensanteilen und Beteiligung an einer Firma) sinnvoller vorstellen würde. Also weg von einem Spiel, welches zwar parallel zur echten Welt abläuft, aber dann doch wie von Dir beschrieben über die Spielteilnehmer auf die Firma zurückwirkt.
Schreib ich mal zusammen. Vielleicht bringt das etwas Licht ins Dunkel. :)

Jetzt nur kurz zu einer wesentlichen Frage von Dir:

e) "Der einzige(!) Unterschied zum Schneeballsystem ist, dass es kein Betrug ist, sondern jeder weiß, dass er am Ende der Kette sein kann und kein Wachstum mehr abkriegt."

Wieder rückst Du den Aktienhandel in Nähe einer kriminellen Machenschaft. Warum?

Du missverstehst mich vollkommen. Der Aktienhandel hat nichts mit Betrug oder kriminellen Machenschaften zu tun. Das habe ich nicht gemeint. Es ging mir nur darum, dass genau wie beim Schneeballsystem ein Gewinn abseits der Dividende nur gemacht werden kann, wenn man jemanden findet, der einem mehr zahlt als man selber gezahlt hat, wobei dieser ebenfalls mir nur mehr zahlt, weil er hofft später jemanden zu finden, der noch mehr zahlt. Derjenige...
_Das_ und nur genau _das_ ist vergleichbar zum Schneeballsystem. Und irgendwann ist die Kette zu Ende und der letzte hat verloren und macht keinen Gewinn mehr. Beim Schneeballsystem geht das nur wesentlich schneller und härter, weil der Zunahmefaktor von Person zu Person meist größer als 2 ist. Beim Aktienhandel ist man auch mit deutlich geringeren Zuwächsen zufrieden und die Spirale steigt langsamer. Das ist kein Betrug und keine kriminelle Machenschaft. Die Regeln sind klar und miteinander "abgesprochen".

Zitat
Aber es gibt noch mehr. Das ganze Schneeball-System ist mathematisch unmöglich. Die auf Lebzeiten steigende Aktie keineswegs, ewig braucht ja keiner.

Auch die ständig steigende Aktie ist aus genau den gleichen Gründen unmöglich. Nur die Kurve steigt erheblich langsamer und kann dann fallen oder auch gleich bleiben. Exponentielles Wachstum ist nie dauerhaft.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am September 29, 2014, 22:45:42
Ok. Insgesamt zahlt Apple 20% Steuern auf den Gewinn:
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-901015.html

Apples Steuerquote in D: 0,5 %:
http://www.golem.de/news/briefkastenfirmen-apples-steuertricks-kosten-deutschland-245-millionen-euro-1305-99474.html

http://www.golem.de/news/steuertricks-mit-briefkastenfirmen-apple-droht-milliarden-euro-strafe-in-der-eu-1409-109523.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 04, 2014, 12:45:21
Der Aktienkurs steigt und steigt… die Ursprungsfrage ist nach diversen Splits nun wieder aktuell. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am November 04, 2014, 14:31:16
Haha.. naja, die eine der beiden Stimmen lag dann 2007 wohl reichlich daneben :-)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am November 04, 2014, 15:00:03
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-warnt-vor-moeglichem-Ende-seines-irischen-Steuersparmodells-2441852.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Februar 14, 2017, 23:41:00
Derzeit Rekordkurs und die 150-Dollar-Marke gerät langsam wieder ins Blickfeld. :)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 21, 2018, 12:36:20
FAQ zu Apples Geldberg bzw. dem Umgang damit:
http://www.asymco.com/2018/01/18/the-apple-cash-faq/
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Februar 02, 2018, 14:23:55
https://www.macprime.ch/news/article/apple-will-seinen-massiven-bargeld-berg-ausgeben
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am August 02, 2018, 19:07:47
https://app.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/boersenbewertung-apple-knackt-als-erster-us-konzern-die-billionen-dollar-marke/22624402.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 03, 2018, 12:21:52
Vor ein paar Jahren wurde man für so eine Vorhersage noch ausgelacht. Und das KGV ist im Vergleich zum Verfolger Amazon ja nun wirklich minimal (~18 gegen ~230!).

Leider also wird sich an Apples Modellpolitik eher nichts ändern. Warum auch, aus Buchhalter-Sicht? Cook hat den Kurs seit seinem CEO-Antritt übrigens fast verdreifacht.
Andererseits, über ein Jahr gesehen: iPhones-Stückzahlen und iPads stagnieren, Macs sind 13% im Minus. Services (+31%) und „Andere" (watch, Beats, AppleTV, Homekit, iPod Touch - 37%) sind dagegen satt im Plus. Die Dienste machen jetzt schon 9,5 Mrd. $ Umsatz aus, auch wenn sich das Wachstum jetzt zu verlangsamen scheint.

Unterm Strich sind es also die Dienste, ein bisschen die „Anderen" und va. der deutlich höhere durchschnittliche iPhone-Preis, die zum Rekordergebnis führten. Dienste mag man noch ausbauen können, wovor mir als User es aber graust. Homekit&AppleTV sind keine Knaller, bleibt die Watch, die zwar sehr gut performt, aber eben nur in einem vgl. kleinem Markt.

Ich fürchte nun, Apple wird diesen Weg noch forcieren: Anstatt zu versuchen, mehr zu verkaufen, werden die Produkte verteuert. Dann versucht man die Kunden mit immer mehr „Diensten“ auszunehmen und v.a. auch zu binden. Nebenher schmeißt man ab und zu halbgare Produkte auf den Markt, die in der Produktion billig sind, aber halt wegen der Dienste-Einbindung ein paar Millionen Käufer finden.
 
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: sharkoona am August 30, 2018, 13:48:39
Florian, ich glaube du hast Recht. Die Entwicklung gibt ihnen auch recht, allerdings muss sich Apple gegenüber den China-Herstellern warm anziehen. Ich weiß nicht ob Apple-User dann noch bereit sind soviel Geld auszugeben, wenn sie die gleichwertige Konkurrenz in der Hand haben...Irgendwann hört die Liebe auf, spätestens beim Geld...
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am August 30, 2018, 15:45:48
Florian, ich glaube du hast Recht. Die Entwicklung gibt ihnen auch recht, allerdings muss sich Apple gegenüber den China-Herstellern warm anziehen. Ich weiß nicht ob Apple-User dann noch bereit sind soviel Geld auszugeben, wenn sie die gleichwertige Konkurrenz in der Hand haben...Irgendwann hört die Liebe auf, spätestens beim Geld...
Irgendwann starben auch die Saurier aus.

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am August 30, 2018, 23:06:06
Leider gibt es ja keine wirklich gleichwertige Konkurrenz, entweder man muss mehr Zeit investieren, sich überwachen lassen oder kriegt generell den GUI-Horror.
Und wenn man mal drei Apple-Geräte hat - und ein, zwei Abos -  kauft man viel lieber noch das Vierte als sich dann mit einem HTC- oder Fitbit-Gerät und seiner Einbindung ins Apple-Biotop rumzuärgern. Und bei anderen Geräten schaut man v.a., dass sie z.B. Home-Kit kompatibel sind und kann dann ohne iPhone nichts mehr damit anfangen…

Das ist schon alles gut eingefädelt und langfristig angelegt. Genau wie bei Amazon und Google, nur mit mehr Hardware. Aber auch hier nähern sich ja alle an.

Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am November 26, 2018, 22:10:32
https://t3n.de/news/apples-boersenabsturz-tim-cook-1128035/
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 26, 2018, 22:39:22
Hurra, da sind sie wieder, die Apple-Doomsayer.
Mal ehrlich, würde ich solch einen Artikel schreiben, würde ich auch mal den Gesamtmarkt dagegen halten, z.Z. laufen die Börsen fast überall mies bis furchtbar. Da sieht dann die Apple-Kurve nicht mehr ganz so drastisch aus.

Ich würde mir zwar auch wünschen, dass hier wirklich das Management (es ist nicht nur Cook) mal Anlass zum Nachdenken bekäme. Aber ein Abgesang ist doch etwas voreilig. Außerdem wäre es so schlecht nicht, würde das iPhone weniger am Gesamterlös beteiligt sein - die Abhängigkeit würde geringer, solange dies woanders ausgeglichen werden kann. Und danach sieht es fast aus.
Bin jedenfalls auf die Zahlen des Weihnachtsquartals gespannt, auch wenn sie leider keine Stückzahlen mehr herausrücken werden. Dann kann man jedenfalls immer noch urteilen.

Ich glaube (!) schon, dass der Preis zu hoch ist und v.a. zu hoch für die Leute, die sonst jedes Jahr unbedingt das neue iPhone haben müssen und nun sehen, dass das X aus dem Vorjahr doch noch gut taugt, zu gut um einen solchen Preis zu zahlen.  Und dann ist natürlich der Markt auch gesättigt, ich weiß schon gar nicht mehr, wem ich meine ausgedienten Geräte noch aufdrängen sollte.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: MacFlieger am November 27, 2018, 07:51:22
Ich glaube (!) schon, dass der Preis zu hoch ist und v.a. zu hoch für die Leute, die sonst jedes Jahr unbedingt das neue iPhone haben müssen und nun sehen, dass das X aus dem Vorjahr doch noch gut taugt, zu gut um einen solchen Preis zu zahlen.  Und dann ist natürlich der Markt auch gesättigt, ich weiß schon gar nicht mehr, wem ich meine ausgedienten Geräte noch aufdrängen sollte.

Volle Zustimmung.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: fränk am November 27, 2018, 07:57:02
Volle Zustimmung.

Nö.

Ich gehe fest davon aus, dass es nur ganz wenige „ich-kaufe-jedes-Jahr-ein-neues-iPhone-Käufer“ gibt, die ihr aktuelles iPhone nun, aus Vernunftgründen, länger behalten, als bis zum Erscheinungstermin des Nachfolgemodells.

Diese Vernunft hat schon seit 10 Jahren nicht gegriffen obwohl die Dinger immer teurer wurden und die Cracks der Mobilfunkanbieter haben schon den passenden Knebel-Ratenvertrag parat.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am November 27, 2018, 13:23:08
Dann nehmen wir eben noch die mit, die jedes zweite Jahr ein neues Handy kaufen.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 03, 2019, 01:51:59
Gewinnwarnung sagt man im Deutschen, es geht aber um den Umsatz, der im im kürzlich zu Ende gegangenen Quartal niedriger ausgefallen ist als von Apple vorhergesagt:
https://www.apple.com/newsroom/2019/01/letter-from-tim-cook-to-apple-investors/

Es geht ums iPhone und das China-Geschäft, aber auch um andere Wachstumsländer und dann noch den netten Hinweis, dass Apple ja generös Akkus austauscht und so Leute nicht so oft neue iPhones kaufen. War da nicht ein Skandal, weil Apple ohne Information des Nutzers die Geschwindigkeit bei schlechtem Akku drosselte? Nun wird durch die Blume eingeräumt, dass man damit mehr neue iPhones verkaufte.

Nach den vielen guten Jahren schlägt die iPhone-Sättigung also durch. Wenn es irgendwo schwieriger wird, verkaufen sich eben weniger, es gibt keinen Markt, den man noch neu erobern könnte.
Ich glaube aber auch, dass gerade in vielen aufstrebenden Ländern die iPhones einfach zu teuer sind. Hoffnung für einen SE-Nachfolger?

Wie auch immer, nach all den Rekorden ist so eine Mitteilung schon umgewohnt, zumal die eigenen Vorhersagen immer sehr vorsichtig sind. Und dann noch das Weihnachtsquartal… aber für uns ist vielleicht echt besser, wenn das iPhone nicht mehr alleine das Zugpferd sein kann.

Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am Januar 03, 2019, 10:19:38
https://www.maclife.de/news/buechse-pandora-geoeffnet-hat-apple-investoren-betrogen-100110889.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 03, 2019, 13:40:33
Totaler Unsinn, offensichtlich ist die Kanzlei nicht in der Lage, die Quartale auseinander zu halten. Das Cook einräumt, die Wachstumsabschwächung in China so stark nicht vorhergesehen zu haben, ist genau das: Ein Irrtum. Nun vergleiche man diesen Irrtum mit den Wachstumsvorhersagen vom IWF, Weltbank, Chinesischer Regierung oder wem auch imemr, und siehe da, sie irrten ganz ähnlich.

Aber wo sich Geldgebirge befinden, sind Klagen nie weit.

Die Apple-Aktie zeigt sich i.Ü. recht unberührt.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Terrania am Januar 03, 2019, 17:28:52
Die Apple Geräte sind leider in den letzten Jahren viel zu teuer geworden - nicht nur für Wachstumsländer, auch für uns Normalverbraucher. Ich denke es ist heilsam für Cook mal mitzukriegen, dass man nicht JEDEN PREIS verlangen kann. Wenn man überzieht, kriegt man einen Dämpfer. Der war bitter nötig. Das iPhone ist zu teuer geworden. Der Mini ist zu teuer geworden. Das Air ist zu teuer geworden, das MacBook Pro ist zu teuer geworden, und auch die iMacs werden vermutlich in der nächsten Iteration nochmal Gas geben. Ich denke, die Umsatzwarnung wird die Herrschaften vorsichtiger bei der Preisgestaltung machen.

In D sind die Preise der iPhones sowieso derzeit im Fall. Und die Provider bieten verstärkt iPhones für einen Euro an. Das war bis vor Kurzem undenkbar. Gut so.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 04, 2019, 16:28:13
Die Preise sind nach allem, was wir wissen, nur ein Faktor von mehreren.

Muss ich mich berichtigen: Der Aktienkurs ist deutlich gefallen, ich war zu voreilig. Heute berappeln sich die Börsen wieder etwas, auch Apple, momentan ~+3,4% nach drastischem Minus gestern. 
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Quaestor am Januar 04, 2019, 17:48:45
Finde ich immer toll, wenn sich alles schön geredet wird. Trump, China, die Weltwirtschaft ist Schuld. Wenn gar nix mehr hilft war es der Russe.
Wer natürlich keine Schuld hat ist Apple 8)
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Januar 04, 2019, 23:00:49
Cooks Brief ist nicht gut geschrieben, da gebe ich Dir recht. Das hat Jobs besser gemacht, den Rückblick hat John Gruber getätigt:
https://daringfireball.net/2019/01/steve_jobs_and_apples_last_previous_earnings_warning

Dagegen Cooks länglicher Brief, der sich wie eine Entschuldigung liest.

Aber natürlich stimmt es, dass mehrere Faktoren zum Ergebnis führten. Die hat er ja aufgezählt… wäre aber, wie gesagt, besser und kürzer auch gegangen. 
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: radneuerfinder am April 25, 2019, 09:40:55
https://www.mactechnews.de/news/article/Apple-und-das-grosse-Geld-172217.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am April 25, 2019, 13:57:05
Die hätten halt zum richtigen Zeitpunkt Netflix oder wenigstens HBO kaufen sollen und fertig. Stattdessen kauft man Texture und macht daraus Apple News+, welches im Vergleich zum Vorgängerprodukt auch noch viel schlechter ist.

Finde ich schon krass, eine für den Tech-Bereich immens hohe Marge mit Apothekerpreisen generieren und dann das Geld ideenlos in Aktienrückkäufe stecken, damit sich die Aktien und -optionen der Manager besser gestalten.

Ja, dass war jetzt polemisch, aber Apple scheffelt die Milliarden und bekommt zu wenig auf die Reihe. Ähnelt auch in dieser Hinsicht immer mehr Microsoft. Schade.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Mai 01, 2019, 23:17:50
Apple heute fast +5% wegen der gestrigen Geschäftszahlen. Diese waren besser als erwartet. Wie zuletzt, sind besonders Services und Wearables&Home herausragend im Wachstum. Um die Dienste-Sparte im Umsatz zu schlagen, müsste man die Mac-Umsätze etwas mehr als verdoppeln. Bei den Wearables scheint sich die Beats-Übernahme doch allmählich zu lohnen… jedenfalls sehe fast nur noch Airpods oder Beats.
 Das iPad konnte wohl aufgrund der neuen Modelle deutlich zulegen, dass iPhone schwächelt weiterhin. Hauptgrund dürften die Schwierigkeiten am chinesischen Markt sein. Es fehlt aber auch ein günstigerer Einstieg, meine ich.

Wunderbar grafisch aufbereitet wie immer auf sixcolors:
https://sixcolors.com/post/2019/04/apple-second-quarter-2019-financial-results/

Apple-Bericht im Original:
https://www.apple.com/newsroom/pdfs/Q2%20FY19%20Consolidated%20Financial%20Statements.pdf
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juli 31, 2019, 11:38:39
Es scheint etwas abwärts zu gehen, sagt die NY Times...

https://www.nytimes.com/2019/07/30/technology/apple-earnings-iphone.html
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Jochen am Juli 31, 2019, 12:15:29
Es scheint etwas abwärts zu gehen, sagt die NY Times...

https://www.nytimes.com/2019/07/30/technology/apple-earnings-iphone.html

Ach?

Jochen
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: FOX am Juli 31, 2019, 14:31:22
Sorry, war missverständlich ...

Es geht um die Hardware-Verkäufe.

Steht natürlich auch im Artikel.
Titel: Re: Apple Aktienkurs
Beitrag von: Florian am Juli 31, 2020, 14:10:25
Das letzte Quartal, trotz oder eher wegen der Pandemie, lief wieder mal prächtig.
https://www.apple.com/newsroom/2020/07/apple-reports-third-quarter-results/

Jetzt wurde wieder mal ein Split beschlossen, und zwar 4:1. Das heißt, die Aktie notiert dann viermal niedriger, die Aktienmenge, auch die im eigenen Depot, vervierfachen sich.
Das wurde ja schon fünfmal gemacht, meist 2:1, aber einmal 7:1, rechnet man nun zurück, drückt der Split den historischen Tiefpreis einer Apple-Aktien auf zehn US-Cent.
Das war am 23.12.1997.
https://twitter.com/macjournals/status/1288946809549848578?s=20

FAQ zum Split:
https://investor.apple.com/faq/#StockSplit2