Forum


Spickzettel

Neben den Buttons stehen unter anderem folgende BB-Codes zur Verfügung:

Bildgröße beschränken:
[img width=400 height=300]Bildadresse[/img]
Weglassen von height o. width behält Bildverhältnis bei.

Tabelle:
[table]
[tr][td]Zelle 1/1[/td][td]Zelle 1/2[/td][/tr]
[tr][td]Zelle 2/1[/td][td]Zelle 2/2[/td][/tr]
[/table]
[tr] = Zeile [td] = Zelle

Text:
[u]unterstreichen[/u]
[s]durchstreichen[/s]
[size=4]skalieren[/size]
[sup]hochsetzen[/sup]
[sub]runtersetzen[/sub]
Umbrechen[Br]Neue Zeile
[center]zentriert[/center]
[left]linksbündig[/left]
[right]rechtsbündig[/right]
[rtl]von rechts einschieben[/rtl]
[pre]Vorformattierung erhalten[/pre]
[move]Bewegen/Laufschrift[/move]
[shadow=red,right]Schattieren[/shadow]
[font=arial]Anderer Zeichensatz[/font]
[glow=yellow,2]„glühen“/markieren[/glow]

Horizontale Linie: [hr]

Abkürzung mit Erklärung bei Mouseover:
[acronym=Mysteriöse Inselzone]MIZ[/acronym]
am besten auch unterstreichen:
[acronym=Mysteriöse Inselzone][u]MIZ[/u][/acronym]

Link innerhalb des Beitrages oder derselben Seite:
Ziel setzen: [anchor=Ziel]Ziel[/anchor]
Link darauf: [iurl=#Ziel]Link zum Ziel[/iurl]

Link im selben Fenster öffnen:
[iurl]http://www.apfelinsel.de[/iurl]

Name:
Betreff:

Verifizierung:
Buchstaben anhören

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:


Zusammenfassung

Autor: Florian
April 06, 2021, 13:35:23
Absicht war es m.W. nicht, aber Apple wurde am 1.April gegründet, genau wie die Apfelinsel. Anders als dieses Forum gab es bei Apple aber keinen Vorläufer und sie waren früher dran, nämlich 1976.

Zum 45jährigen Jubiläum hat Cook eine Email geschrieben.
https://www.heise.de/news/Apple-zum-45-Geburtstag-Nie-ein-Moment-mit-groesserem-Potenzial-6005623.html
Autor: Florian
April 05, 2021, 22:26:43
Interview mit Tim Cook, Podcast und auch Transkription. Themen sind Facebook/Tracking, der Prozess gegen Epic Games, Augmented Reality...
https://www.nytimes.com/2021/04/05/opinion/apples-ceo-is-making-very-different-choices-from-mark-zuckerberg.html
Autor: Florian
Oktober 23, 2020, 18:27:04
Es ist kein Nach-Jobs-Artikel, sondern er erläutert, was Jobs in der Unternehmensführung nach seiner Rückkehr geändert hatte und davon heute, nach gewaltigem Wachstum, noch übrig ist.
Und zwar hat sich offensichtlich kaum was geändert.
Die Schlüsselentscheidung war und ist, so gut es nur geht, Experten für das jeweilige Gebiet Management-Aufgaben zu übertragen. Und eben nicht einem BWLer.
Stetige Fortbildung und gute Teamfähigkeit ist zwingend erforderlich.

Das dies bei einer Verachtfachung der Mitarbeiterzahl in wenigen Jahren nicht ganz einfach war, erscheint klar. Trotzdem hält Apple mit seiner Herangehensweise noch locker mit. Spricht wirklich Bände über die Konkurrenz.

Der Autor ist Dekan der Apple Universität mit Mithilfe eines Professors von der UoC und Wirtschaftsautoren.

Ein längeres Stück:
https://hbr.org/2020/11/how-apple-is-organized-for-innovation
Autor: Florian
August 26, 2020, 17:59:40
Die Zeit vergeht wirklich wie im Flug.
Sein Charisma geht gegen null, seine Produktpolitik verstehe ich kaufmännisch, aber nicht, wenn man den Mac als Plattform voranbrigen will. Zugegeben, auch unter Jobs waren Macs zeitweise zu teuer oder man musste die größere Konfiguration nehmen, nur weil man mehr Hauptspeicher wollte etc.
Aber das waren die meiste Zeit auch keine Wald-und-Wiesen-PCs. Schöneres Gehäuse ist auch nicht alle. Was Macos angeht, hat man sich zu lange ausgeruht. Auch iOS und ipadOS waren immer für böse Überraschungen gut, selten aber für wirkliche Neuheiten. Maps macht zu langsame Fortschritte, Siri bleibt unterirdisch und sollte beerdigt werden. Das ganze Bedien-Paradigma mit Gesten und Multitouch großteils ebenso.

Mein Gefühl (!) seit Jahren ist, dass einer fehlt, der den Kurs klar vorgibt. Das kann ja nicht nur die Steigerung eines Aktienkurses sein, den man auch noch selbst heftig manipuliert mit gewaltigen Rückkäufen - wozu denn eigentlich? Damit man die an Cook und seine Leute verteilen kann?

Sein Engagment für Diversität und Umwelt bekam auch einen dicken Schmutzfleck als er mit Trump kuschelte. Ebenso problematisch der Umgang mit China. Die Zeit der kritiklosen Annäherung ist vorbei. Apples Geschäftsmodell steht in dieser Hinsicht auf tönernen Füssen.

Ob es mit Jobs besser gelaufen wäre, weiß ich nicht. Sicher hätte er es aber besser verkauft. Die Absenz von Charisma ist wäre nicht so schlimm, wäre man davon überzeugt, dass er verkauft, was er selbst benutzen will. Auch wenn man nicht alles von Jobs kopieren sollte, diese Eigenschaft sollte es schon werden.

Apple ist eine Produktfirma. Da ihm da nichts mehr einfällt, baut er sie um zur Service-Firma. Selbst das iPhone kann man „abonnieren“.
Aber was sind das für Services?
Ein Onlinespeicher, weil die kostenlose Menge schon bei Einführung vor einigen Jahren viel zu niedrig war. Nach dem Motto: Eure Daten wollen wir nicht, also zahlt!
Ein im Umfang lächerlicher Streamingdienst, der großteils auch nicht viel taugt.
Ein Gaming-Abo, in das sich bugverseuchte Spiele verirren, die buchstäblich bei jedem Ladevorgang abschmieren. Hat die vorher mal wer probegespielt?
Ein aufgekauftes und verschlechtertes Zeitungsabo.
Ein Musikdienst ohne Mehrwert.

Von der Kreuzung zwischen Technologie und Kunst verorte Steve Jobs die Firma. Das hörte man zuletzt wohl bei dem miliardenschweren Beats-Aufkauf (diese Marke verschwindet anscheinend langsam).
Wir bewegen uns zu auf die Kreuzung zwischen Abodiensten und Börsenkurs.

Autor: fränk
August 12, 2020, 19:40:57
Man merkt auch, dass er nur Gehaltsempfänger ist. Der hatte sicherlich noch nie eine Idee, mit der man eine Firma hätte erfolgreich gründen können.
Autor: Florian
August 12, 2020, 17:07:38
Tim Cook wird von Bloomberg auf ca. zwei Milliarden US-Dollar geschätzt.
https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-08-10/apple-s-cook-becomes-billionaire-via-the-less-traveled-ceo-route
Das liegt natürlich an seinen Apple-Aktien.

Damit ist der einzige Milliardär, der kein Unternehmen gegründet oder eines oder ein Vermögen geerbt hat.
Autor: FOX
Dezember 18, 2019, 17:56:10

Tut mir leid, dass ich hier den Bogen zur Politik schlage. Off topic.

Nein, ist doch gut so! Das gehört da schon dazu.

Vor allem waren mir die meisten Punkte, die mbs hier erwähnt, völlig unbekannt. Das stellt das ganze Projekt in ein anderes Licht.
AUCH von Apples Seite!
Autor: Florian
Dezember 17, 2019, 23:03:23
Walt Mossberg betrachtet die letzte Apple-Dekade. Wenig überraschend, aber gute Zusammenfassung.
https://www.theverge.com/2019/12/17/21026112/apple-tim-cook-iphone-watch-tv-decade-blockbusters-walt-mossberg

Ich muss allerdings wieder an das Video denken, wo Ive dem CEO den neuen Mac Pro erklärt. Wenn das wirklich sozusagen das erste Produkt nach Ive war, haben beide gut gespielt.
Autor: Florian
November 22, 2019, 11:37:53
Zitat
das sind gleich 3 bis 5 lügen in einem satz. das muss man erst mal schaffen.

Ein echter Trump.
Leider muss man nur den Twitter-Thread bisschen runterscrollen, um zu sehen, dass das alles nichts ändert. Die einen hassen ihn, die anderen ignorieren alle Lügen und Fehltritte und lobpreisen ihn.
Die Lügen und Ungeheuerlichkeiten sind auch Methode und treiben v.a. die Spaltung voran, die er für seine Wiederwahl benötigt. Und die ist m.E. doch recht wahrscheinlich.

Tut mir leid, dass ich hier den Bogen zur Politik schlage. Off topic.


Autor: mbs
November 22, 2019, 08:49:37
Zitat
Today I opened a major Apple Manufacturing plant in Texas that will bring high paying jobs back to America.

Das sind gleich 3 bis 5 Lügen in einem Satz. Das muss man erst mal schaffen.

- Er hat nichts eröffnet. Es wurde nur die Endfertigung des neuen Mac Pro begonnen.
- Das Werk gibt es bereits seit vielen Jahren.
- Das Werk gehört überhaupt nicht Apple, sondern dem singapurischen Auftragsfertiger Flex. Die haben nur "zufällig" eine von vielen Filialen unter anderem in Austin, Texas, wo auch Apple einen Campus hat.
- Dass das "hochbezahlte Jobs" sind, wird wohl niemand glauben, der sich die Pressebilder und Videos dazu angeschaut hat. Das ist reine Endfertigung, also Zusammenschrauben des Gehäuses, Abschlusstest und Verpackung.
- Ob irgendein Job zusätzlich entstanden ist, ist fraglich. Das ist ein Auftragsfertiger, der an diesem Standort üblicherweise Kfz-Teile zusammenbaut. Ob da (vorübergehend?) auch mal ein paar Mac Pros auf dem Band stehen, dürfte keine große Rolle spielen.