Apfelinsel

Talk => Thema gestartet von: Patrick am Dezember 17, 2005, 01:15:44

Titel: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 17, 2005, 01:15:44
Jetzt muß ich mich mal outen: ich bin der totale TV-Junkie. Bei mir könnte die Glotze den ganzen Tag laufen. Zum einen liebe ich Kinderprogramme, da gibt's zwar auch viel Schrott, ich guck's aber trotzdem an (Spongebob zB), wenn ich kann.
Zum anderen haben mir es momentan einige neuere amerikanische Serien angetan, allen voran Lost (lief bis vor kurzem auf Pro7). Da ich aber nicht bis Herbst 2006 auf die 2. Staffel warten wollte, habe ich mir über Bekannte in den Staaten die 1. und 2. Staffel (soweit schon gelaufen) besorgt.
Die Serie fasziniert mich auch insofern, weil es einen durchgängigen Handlungsbogen gibt und es oftmals in frühen Folgen Infos gibt, die teilweise nur im Hintergrund gezeigt werden, aber erst viele Folgen später (teilweise sogar erst in der 2. Staffel) richtig erklärt werden. Keine in sich geschlossene Handlung pro Folge, sondern eine in diesem Fall irrsinnige Verwebung von Informationshappen über weite Teile der Serie.
So etwas habe ich bisher nur bei Babylon 5 erlebt, wobei hier der Rahmen ja auf 5 Staffeln festgelegt war (daß ich B5 auch deswegen so klasse fand, weil zumindest am Anfang die ganzen Animationen mit dem Amiga gemacht wurden, ist eine andere Sache).

Ansonsten fand ich noch recht interessant 4400 (lief bisher nur auf Premiere): ein riesiges Objekt nähert sich der Erde und gibt 4400 Menschen frei, die über die letzten 50-60 Jahre verschwunden sind, sprich, von Außerirdischen entführt wurden. Jeder dieser 4400 hat eine bestimmte Gabe bekommen, teilweise offensihtlich, teilweise recht verborgen. Nach einer langen Quarantäne haben sich die 4400 wieder über ganz Nordamerika verteilt, wobei das Gerücht, daß diese Menschen anders sind, recht schnell die Runde macht. So leben viele "versteckt" und doch fallen sie dann wieder auf, weil sie mit ihrer "Gabe" Dinge tun, die keiner so recht verstehen kann.

Mittlerweile habe ich mich auch an Battlestar Galactica (hallo Terrania!) gewöhnt. Die Namen sind oftmals die gleichen wie in der originalen Serie, nur Schauspieler (klar) aber auch teilweise Geschlecht (aua!) haben gewechselt. Außerdem sind die Zylonen mittlerweile von normalen Menschen nicht zu unterscheiden (was das SFX-Budget natürlich viel erträglicher macht). Einige nette Ideen, aber nicht wirklich der Reisser.

Ansonsten schaue ich noch sehr gerne CSI an, wobei mir das Original mit William Peterson als Gil Grissom immernoch am besten gefällt.

Die ultimative Quelle für alle Leidensgenossen: www.tv.com
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 17, 2005, 09:10:13
Ich schau auch viel fern. Zu viel.

Allerdings schaue ich nix auf werbefinanzierten Privatkanälen.
Obwohl, eigentlich schon: Premiere. Die hauen ja nun auch reichlich Werbung raus. Zwar noch nicht in den Filmen und Sportübertragungen, aber rund herum.

Meine Hauptsender sind eigentlich die ARD und das ZDF. Vor allem die Dritten Programme der ARD.
Was mir allerdings Sorge bereitet ist die fortschreitende Angleichung des Niveaus der Öffentlich-Rechtlichen an das Privatfernsehen. In vielen Bereichen ist es bereits vollzogen.

Ideal fände ich einen Öffentlich-Rechtlichen Sender für umsonst. Keine Werbung, Nachrichten, keine Shows, viele Beiträge von Auslandsbüros.
Das Alles staatlich finanziert und von mir kontrolliert.
Oder von mir aus durch die Politik kontrolliert.

Über den Tag verteilt, werde ich auch viel von Radio und Fernsehen "berieselt".
Dabei bin ich immer mehr genervt. Ich schalte immer öfter ab.
Es scheint in beiden Bereichen so zu sein, daß ich, mit meinen Bedürfnissen in keins der Raster passe, was findige Unternehmensberater für die Sender erstellt haben.
Was auffällt: Es fällt kaum einem auf, welchen Mist sie sich den lieben langen Tag reintun.

Im Haushalt meiner Schwester und meines Schwagers hängen überall Zettel, auf denen steht, wie sich jeder am Telefon zu melden hat, damit die Chancen für Gewinnspiele von hirnlosen Radiosendern steigen.
Mein Schwager hat auf diese Art vier WM-Tickets gewonnen.
Und vor vier Wochen ist es dann geschehen. Morgens um 6:30 Uhr bimmelt das Telefon. Mein 11jähriger Neffe ging ran, meldete sich mit seinem Namen.... und aus war`s. 10.000,--€ wech!
Warum war's geschehen?
Die Sender rufen zu den unmöglichsten Uhrzeiten an. Die Gespräche werden aber zur Primetime gesendet. Der "normal bekloppte Privatradiohörer" wird also ein Telefon, was nicht zur Primetime bimmelt, nicht mit einer Chance auf 10.000,--€ in Verbindung bringen.

Ich kenne einige Haushalte, in denen dreht sich alles um die Welt des Privatfernsehens und des Privatradios.
Die Menschen haben Autogrammkarten von den Radio Moderatoren in ihren Küchen hängen und denken Sarah Conner könne singen und hat ihren Mann aus Liebe geheiratet.

Mir macht das Sorge.

Alles Idioten. Außer mir. Und Mama!
 ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Dezember 17, 2005, 11:02:32
Na, dann oute ich mich mal als Gegenteil. Obwohl (oder gerade weil) ich als Kind ein extremer TV-Gucker war, ist in keiner meiner eigenen Wohnungen jemals ein TV-Gerät gestanden. Und auch heute ist meine Wohnung immer noch TV-frei.

Hatte aber gerade kürzlich wegen einem auswärts stattfindenden Weiterbildungskurs mal wieder ein paar Hotelübernachtungen. In dem Zimmer stand natürlich auch so ne Kiste. Und natürlich lief sie dann auch ständig.  ::)  Das hat mich in meiner TV-Abstinenz aber eigentlich nur bekräftigt. Denn mir wurde bewusst, wenn ich so ne Kiste hätte, würde sie eben auch bei mir zu oft laufen. Und vor allem, letztlich ist es halt doch grösstenteils ein Ober-Mega-Müll, womit man da ständig berieselt wird. (Und doch würde man es sich faulheitshalber immer wieder antun, wenn man eine Kiste hätte...)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Locusta am Dezember 17, 2005, 11:29:09
Also ferngesehen, das habe ich auch schon mal...

Ich habe letztes Wochenende TV gesehen. Das war irgendein Acionfilm mitten in der Nacht. Ein TV braucht ich nicht wirklich. Unter der Woche sehe ich so gut wie nie fern. Meisstens sitze ich vor dem Mac und mache irgendwas. Nicht immer produktiv, aber bei weitem besser als TV zu sehen. Naja, dazu kommt halt das Lernen, was ich täglich mache...



Patrick: Wenn dir diese sehr komplexen Serien gefallen, solltest du mal gZsZ sehen.Dort sei die Story so stark verwebt, dass man teilweise die ersten 1000 Folgen sehen müsse, um die Geschichte zu verstehen, er mit wem wann wie im Bett war. Wenn du eine Folge verpasst, dann müsstest du dir die Folge aufnehmen oder von jemandem erzählen lassen, damit du durch die weitere Story durchsteigst.

Meine Meinung: Wenn die Ersteller so einer Serie, egal ob nun Lost oder gZsZ, die Serie so aufbauen, dass man alle sehen muss, um die Story zu verstehen, finde ich dass so eine Serie keine gute Serie ist. Denn wenn ich mal TV sehe möchte ich auch gerne die Serie verstehen und nicht einfach in irgendwelche fertigen 45 min Folge reinsehen, wo ich eigentlich noch die anderen 234 Folge vorher gesehen haben muss um den Kram zu verstehen. Am Anfang habe ich mal Desperat Housewives gesehen. Zwar nicht regelmäßig aber alle 3-4 Wochen eine Folge. Dort fand ich es schon schlimm, dass die Folgen so stark miteinander zusammenhängen, dass man den Kram eigentlich jedes mal sehen muss um die Geschichte zu verstehen.

Da gefällt mit N24 oder Arte oder 3Sat, NTV o.ä. besser, da dort die Dokus wenigstens nicht aufeinander aufbauen, sondern eine abgeschlossene Doku ist. Ausserdem lernt man dort auch noch was und nicht, dass Anna mit Michael geschlafen hat, obwohl Lisa die Freundin von Michael ist, aber Lisa mit Tim fremdgegangen ist und Michael für Tim arbeitet und der das erst in 5 Folgen mitbekommt, was dort passiert ist...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Abrafax am Dezember 17, 2005, 11:46:39
Ich bin jeden Tag aufs Neue von der Technologie begeistert die einem das Fernsehen in der heutigen Zeit bietet. Es ist wunderbar auf so einfache Weise so vielfältig unterhalten und informiert zu werden.
Ob es nun eine Dokumentation über bestimmte Tiere ist, die man ohne TV nie sehen könnte, weil sie in ganz anderen Erdteilen ihr zu Hause haben oder ob es die zeitnahe Information zu tagepolitischen Themen ist.
Und all das auch noch in bewegten Bildern und mit Ton.
Gäbe es dieses Medium nicht, so wäre man auf die Erzählungen und das Geschriebene und Gemalte anderer angewiesen und hätte nur den Zugang zu bestimmten Ereignissen und Themen aus dritter Hand.
Heute dagegen kann man auf relativ bequeme Weise sich rund um die Uhr informieren und auch unterhalten lassen.
Ich finde es wunderbar wenn man zum Beispiel direkt, heute heißt es life, an einem Ereigniss als Zuschauer teilnehmen kann, welches hunderte oder gar tausende Kilometer von seinem Wohnort stattfindet. Ob das nun eine interessante Sportveranstaltung ist oder aber ein Konzert eines berühmten Sinfonieorchesters - die Bandbreite der Unterhaltung ist durch das Medium TV für die meisten Menschen erst erfahrbar und vor allem bezahlbar geworden.
Rechnet man zum Beispiel die Rundfunkgebühren auf gegen die Summe die man ausgegeben müßte um die Eintrittskarten für Sportveranstaltungen , Unterhaltungsveranstaltungen oder gar die Kosten die man für den Eintritt in eine Museum, Galerie ect. bezahlen müßte, merkt man wie preiswert das Leben mit Hilfe des Fernsehens geworden ist.
Das Fernsehen hat es geschafft das die Welt etwas näher herangerückt ist.
Es ist eine , wie ich finde, sehr wichtige und gelungene technische Errungenschaft.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 17, 2005, 14:17:41
Ich sehe immer weniger fern - und doch zu viel.

Serien mag ich leider ganz gerne. Die letzte wirklich lange Serie war für mich allerdings Akte X - auch so ein Mist, aber damals ganz unterhaltsam, fand ich. Lost wurde mir sehr empfohlen, habe ich es mir halt mal angeschaut. Schwer beeindruckt hat mich aber nur eine der Darstellerinnen ob ihres verzweifelt-grüblerischen Blicks, von dem ich ganz hingerissen war (Schützerinstinkt?). Wahrscheinlich digital nachbearbeitet... diese Rückblicke in die Vergangenheit der Gestrandeten finde ich total uninteressant. Außerdem ist der Plot der Serie doch ziemlich leicht durchschaubar, es sei denn da gibt es wirklich am Ende eine große Überraschung.

Ziemlicher Mist ist leider "Enterprise".

CSI - das Original ist ja noch ganz gut. CSI: Miami ist für mich ob des super-selbstgerechten, typischen US-Moralapostel unerträglich, der Rothaarige halt... O-Ton: Verbrecher: "Wollen sie nicht wissen, warum ich's getan hab?" - Rothaariger: "Nein!".
Gute Krimis zeichnen sich eigentlich dadurch aus, daß die Verbrecher nicht einfach nur böse sind.
CSI: NY ist durch diese graue Düsternis für mich unerträglich. So etwas sieht man einmal im Jahr im Horrorfilm an und nicht jede Woche...
Außerdem wird CSI generell von mal zu mal brutaler.
Übrigens ist der ganze CSI-Schmarrn von Bruckheimer produziert, dem wir u.a. auch den Pearl-Harbour-Film "verdanken".

Auch Nip/Tuck (oder Nuck/Tip?) konnte ich mir nicht antun, obwohl es ja so gut sein soll.
The Shield, ja nach Staffel Eins vom Sender genommen, war schwer erträglich ob seiner Brutalität, aber ich muss sagen - vom Spannungsbogen her sehr gut und womöglich sogar recht realistisch... (korrupte Mörderbullen in LA).

Akzeptabel, aber für mich zu sehr um Tabu-Abarbeitung bemüht und zu nahe an der Seifenoper ist wohl Six Feet Under.

O.C. California muss ich hin und wieder "mitgeniessen" - hoffentlich kommt auf ORF heute Ski und es fällt aus. ;D Das ist eine Edel-Seifenoper, wenigstens sind die Bilder nicht so billig. Das war's aber auch schon.

Ich kenne also recht viel, regelmäßig anschauen tue ich aber eigentlich nur Monk. Finde  ich witzig, auch wenn nicht jeder Fall ein Hit ist und sich die Witze mittlerweile arg wiederholen.

Die beste Serie der letzten Jahre sind für mich die Sopranos. Hier hat das ZDF total versagt und es irgendwann nach Mitternacht "versendet", dann kamen die alten Folgen ja mal auf Kabel 1. Neue Folgen gibt es z.Z. wohl auf Premiere.  Dürften also 2006 irgendwann im Free-TV auftauchen.
Sopranos ist ein Mix aus Mafia-Serie, Komödie und Familiendrama. Gerade wenn man lacht, wird einem, meistens recht schockierend, vorgeführt, daß das alles die Mafia eigentlich gar nicht zum Lachen ist.
Leider weiß ich, daß die Serie immer mehr Richtung Familienseifenoper gedriftet ist. Trotzdem mein Tip.

Puh...

Zu den Öffentlich-Rechtlichen (ÖR):
Machen ihr Programm selbst kaputt.
Godard hatte 75., man zeigte viele Filme. Bis auf bei arte leider alle nach 23.30. Nun ist Godard natürlich nicht massentauglich, aber dann kann man's doch gleich lassen.
Massentauglicher wäre Woody Allen - da machte man es genauso. Den Jade-Skorpion kann man doch wirklich auch mal in der Primetime senden.
Preisgekrönte Filme, auch wenn sie Mainstream-ig sind, kommen generell erst nach den Tagesthemen, auch ein Schema, daß  die Dritten anwenden, obwohl sie die TT gar nicht senden... es sei denn, es ist ein deutscher Film, vorzugsweise über die Nazi-Zeit.
Informationssendungen kann man sich bald gar nicht mehr anschauen. Die Knopp-isierung ist scheinbar unumkehrbar.
Leider  werden die Sender 3Sat und Arte als Entschuldigung genommen, gar keine Kultur mehr zeigen zu müssen.


Naja, genug geschrieben für das, das ich eh wenig fernsehe. ;)


Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 17, 2005, 14:53:09
Also, ich kann das nicht verstehen, wie man sich den ganzen Mist anschauen kann. Ich versuche es, meiner Freundin zu liebe hin und wieder mal, aber nach einer halben Stunde muss ich aufstehen und was anderes machen. Es ist so langweilig und absolut hirnlos.
Bis vor ein paar Monaten hatten wir gar keinen Fernseher, aber immer auf dem iMac die DVDs schauen macht auch keinen Spaß. Also habe ich mich breitschlagen lassen. Und nun steht die Kiste da und ich habe keinen Bezug zu ihr. Wir werden keine Freunde, da bin ich mir ganz sicher. Ich lese lieber ein Buch, oder mache was anderes sinnvolles.

Fairer Weise muss ich zugeben, manchmal, meistens Sonntags, bleibe ich bei einem Tatort hängen, wenn er mir gefällt, ansonsten, nein danke. Ich brauche diese Art von Kultur nicht.
Ich hatte mal eine Diskussion über Medienbewusstsein der Menschen. Die war ganz bitter, mit einem sogenannten Medienwissenschaftler, der meinte, er hätte einzig und alleine Recht, weil er ja wisse wovon er schreibe. Na ja, in ihm spiegelte sich für mich die ganze Verblendung der Fernsehgesellschaft wieder.

Ganz nach dem Motto: BILD dir deine Meinung.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 17, 2005, 15:43:09
Allerdings schaue ich nix auf werbefinanzierten Privatkanälen.
Obwohl, eigentlich schon: Premiere. Die hauen ja nun auch reichlich Werbung raus. Zwar noch nicht in den Filmen und Sportübertragungen, aber rund herum.
Bis vor einiger Zeit hatte ich auch noch Premiere. "Film" ist aber für mich zu langweilig geworden, viel Murks dabei. Und da es "Plus" in ähnlicher Form auch von Kabel D gibt, hab' ich das jetzt.
Zitat
Meine Hauptsender sind eigentlich die ARD und das ZDF. Vor allem die Dritten Programme der ARD.
Was mir allerdings Sorge bereitet ist die fortschreitende Angleichung des Niveaus der Öffentlich-Rechtlichen an das Privatfernsehen. In vielen Bereichen ist es bereits vollzogen.
Die ÖR sind im Bereich Non-Fiktion ok, wobei auch hier die Qualität ständig abnimmt. Der Rest: naja...
Zitat
Unternehmensberater für die Sender erstellt haben.
Was auffällt: Es fällt kaum einem auf, welchen Mist sie sich den lieben langen Tag reintun.
Was ich bei den Privaten so grauslich finde: nachdem die ganzen Dummlaller ("Talker") langsam auf dem Rückzug sind, breiten sich immer mehr diese Pseudo-Reality-Gerichts/Psycho/Kripo-Serien aus. Meine Frau zieht sich immer wieder dieses dämliche "Das Geständnis" rein. Es hatte auch nichts gebracht, daß ich ihr gezeigt hab, daß das alles gestellt und erstunken und erlogen ist. Man lässt sich halt berieseln...
Zitat
Mir macht das Sorge.
Mir auch. Aber ich höre auch kein Privatradio, wobei viele der öffentlich-rechtlichen Pop-Sender auch nicht mehr weit davon entfernt sind (SWR3 zB).

Was aber auch noch absolut krass ist: schaut Euch mal Toggo oder Toggolino auf SuperRTL an. Alle Viertelstunde werden die Kids da mit Werbung für Spielzeug etc. bombardiert, daß es schon fast einer Gehirnwäsche gleichkommt. Die Wunschzettel sehen dann entsprechend aus. Da weiche ich dann lieber auf ARD oder ZDF bzw. auf Bezahl-Kanäle aus, zumal dort auch die Lieblingsserien meines Sohnes kommen (Sendung mit der Maus, Wissen mach ah!, Willi wills wissen oder auch Art Attack).
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 17, 2005, 16:00:41
Jetzt im Moment läuft die Fußball-Bundesliga auf Premiere.
Dort gibt's was anderes, total nerviges zu beobachten.
Das "Zischen" beim Umblenden. Was soll der Müll?
Das machen seit einiger Zeit alle. Wer hat sich das ausgedacht und was soll es wem bringen?

Oder, auch schön:
Neuerdings ist alles "Super-Karastrophal".
Die letzten Tage gab's ja nun ein wenig Wind. Die Meldungen dazu, lassen vermuten Deutschland ist von der Landkarte gefegt.
Da knickt einem morschen Baum ein Ast ab. Die Meldung dazu: "Hurricane (als wenn's die bei uns gäbe) knickt alte Waldbestände wie Strohhalme!"
Was soll das?
Am Abend ist sich dann die ARD auch nicht zu blöde einen Brennpunkt zu senden.
Dort kommen dann völlig behämmerte 14jährige Hühner zu Wort, weil sie Todesangst hatten!

Und gibt's noch Springreiten.
Was soll das eigentlich?
Das schlägt ja fast noch den "RTL2-Mist".
Zahle ich etwa Rundfunkgebühren, damit proffesionelle Tierquäler ihre geschundenen Kreaturen vorführen könne?

Nee nee.....
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 17, 2005, 16:01:37
Jetzt im Moment läuft die Fußball-Bundesliga auf Premiere.
Dort gibt's was anderes, total nerviges zu beobachten.
Das "Zischen" beim Umblenden. Was soll der Müll?
Das machen seit einiger Zeit alle. Wer hat sich das ausgedacht und was soll es wem bringen?

Oder, auch schön:
Neuerdings ist alles "Super-Karastrophal".
Die letzten Tage gab's ja nun ein wenig Wind. Die Meldungen dazu, lassen vermuten Deutschland ist von der Landkarte gefegt.
Da knickt einem morschen Baum ein Ast ab. Die Meldung dazu: "Hurricane (als wenn's die bei uns gäbe) knickt alte Waldbestände wie Strohhalme!"
Was soll das?
Am Abend ist sich dann die ARD auch nicht zu blöde einen Brennpunkt zu senden.
Dort kommen dann völlig behämmerte 14jährige Hühner zu Wort, weil sie Todesangst hatten!

Und dann gibt's noch Springreiten.
Was soll das eigentlich?
Das schlägt ja fast noch den "RTL2-Mist".
Zahle ich etwa Rundfunkgebühren, damit proffesionelle Tierquäler ihre geschundenen Kreaturen vorführen könne?

Nee nee.....
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 17, 2005, 16:31:47
Patrick: Wenn dir diese sehr komplexen Serien gefallen, solltest du mal gZsZ sehen.Dort sei die eeeStory so stark verwebt, dass man teilweise die ersten 1000 Folgen sehen müsse, um die Geschichte zu verstehen, er mit wem wann wie im Bett war. Wenn du eine Folge verpasst, dann müsstest du dir die Folge aufnehmen oder von jemandem erzählen lassen, damit du durch die weitere Story durchsteigst.
Was aber nach 3 Folgen egal ist, weil es dann wieder neue Verstrickungen gibt. Ist doch bei allen Daily Soaps so. Man meint zwar, daß man nix verpassen darf, aber im Endeffekt ist es doch immer wieder das gleiche Strickmuster.
Zitat
Meine Meinung: Wenn die Ersteller so einer Serie, egal ob nun Lost oder gZsZ, die Serie so aufbauen, dass man alle sehen muss, um die Story zu verstehen, finde ich dass so eine Serie keine gute Serie ist.
Naja, erstens einmal sorgt das für Einschaltquoten, zum anderen gibt es im Laufe einer Staffel in den Staaten immer wieder Unterbrechungen, in denen dann die Reruns laufen. Die haben dann ntürlich auch entsprechende Einschaltquoten...
Zitat
Am Anfang habe ich mal Desperat Housewives gesehen. Zwar nicht regelmäßig aber alle 3-4 Wochen eine Folge. Dort fand ich es schon schlimm, dass die Folgen so stark miteinander zusammenhängen, dass man den Kram eigentlich jedes mal sehen muss um die Geschichte zu verstehen.
Früher war sowas bei den Sendern absolutes Gift, die Folgen sollten immer in sich geschlossen sein, ab und an mal vielleicht ne Doppelfolge, mehr aber auch nicht. Mittlerweile gibt es aber immer mehr solcher Serien. Ach ja: hatte ich total vergessen: 24 ist ja das absolute Paradebeispiel dafür, daß man keine Folge verpassen darf. Ich freu mich schon auf die 4. Staffel...
Zitat
Da gefällt mit N24 oder Arte oder 3Sat, NTV o.ä. besser, da dort die Dokus wenigstens nicht aufeinander aufbauen, sondern eine abgeschlossene Doku ist.
Naja, das liegt ja auch in der Natur der Sache. Wobei es durchaus auch mehrteilige Dokus gibt, wo die Kenntnis der früheren Folgen absolut unerlässlich für das Begreifen der anderen Folgen ist. Ich kann mich da an solche Dinger vom Bublath vor vielen Jahren erinnern...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 17, 2005, 16:59:17
Die ÖR sind im Bereich Non-Fiktion ok, wobei auch hier die Qualität ständig abnimmt. Der Rest: naja...

Bei Sachsendungen sind die ÖR okay - und damit die einzig akzeptablen.
Im Falle Kulturübertragungen ist es ebenso.
Und die besten Filme laufen auch dort. Wenn man mal vom Anspruch her die Sache sieht und nicht was der Aktualität oder Massentauglichkeit.
Die ÖR machen nur viel zu wenig daraus. Paradebeispiele sind natürlich Das Erste und ZDF.
Zum Glück gibt es Arte, da kann man auch mal einfach so einschalten und muss dabei nicht fürchten, in eine hirnabsaugende Sendung zu geraten wie bei so vielen anderen Sendern.
Auch die Tagesschau kann man leider mittlerweile vergessen. Die ARD hat das größte Korrespondentennetz der Welt, trotzdem verliest man v.a. Agenturmeldungen und blendet dann höchstens den Reporter ein um dasselbe noch mal zu wiederholen. Die Freundschaft habe ich der Sendung allerdings erst aufgekündigt, als die Aussage von K.-H. Rummenigge, die Vertragsverhandlungen mit M. Ballack seien unterbrochen, nicht nur gemeldet, sondern auch noch mit einem Filmbeitrag gekürt wurde. Hier sind doch die Prioritäten durcheinander geraten, und warum? Weil Das Erste die Bundesligarechte hat.
So etwas erwarte ich von RTL&co., abe nicht von der Tagesschau.


Thyrfing:
Ich teile viel Deiner Kritik, aber wenn Du DVDs anschaust, ist das doch auch "Programm". Man kann auch im im TV die Sendungen gezielt auswählen und zu sagen, alles sei Müll ist dann auch wieder nicht richtig.
Das man dann auch oft Mist anschaut, ist ja kein Zwang sondern Schuld des Einzelnen. Überhaupt wäre das Programm viel besser, wenn die Leute sinnvoller auswählen würden. Ich schließe mich ausdrücklich ein.

fränk:
Meine vollste Zustimmung!
Dieser Hang zur Dramatisierung, einst sicheres Merkmal der Boulevard-Medien, hat mittlerweile leider auch die ÖR voll erfasst. Hier verrät man für die Einschaltquoten sinnvolle Grundsätze des seriösen Journalismus.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 17, 2005, 17:23:29
Thyrfing:
Ich teile viel Deiner Kritik, aber wenn Du DVDs anschaust, ist das doch auch "Programm". Man kann auch im im TV die Sendungen gezielt auswählen und zu sagen, alles sei Müll ist dann auch wieder nicht richtig.
Das man dann auch oft Mist anschaut, ist ja kein Zwang sondern Schuld des Einzelnen. Überhaupt wäre das Programm viel besser, wenn die Leute sinnvoller auswählen würden. Ich schließe mich ausdrücklich ein.

Nö, sehe ich komplett anders. Eine DVD läuft durch und gut ist. Bei Programm fange ich an zu schalten, weil das was ich schaue gerade nicht gut ist. Ist die DVD Mist, raus damit. Wer von euch schafft es denn wirklich immer die Glotze auszumachen, wenn es langweilig ist und wer fängt an zu zappen?

Die Verführung zum Schwachsinn ist einfach größer.

Ist ja auch egal. Die wenigsten Menschen teilen zu diesen Themen meine Meinung. Ich neige auch zur Dramatisierung, finde aber die TV-Falle schon enorm. Und alle fallen drauf rein, nein, besser, sie kaufen auch noch für beschissenen Fußball dieses Premiere Abo. Da fällt mir nix mehr zu ein.

Und jetzt dürft ihr mich hauen.

PS: Mein schlimmster Albtraum sind die Idioten im Büro, die sich Montags über die Banalitäten aus dem Fernsehen tot diskutieren. Da muss ich an die Luft.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 17, 2005, 17:24:53
Noch was: Ich sage nicht, alles ist schlecht. Aber ich habe keine Zeit zum Suchen, bzw. will ich keine dafür vergeuden, so wichtig ist das alles nämlich nicht!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 17, 2005, 18:09:23
Nö, sehe ich komplett anders. Eine DVD läuft durch und gut ist. Bei Programm fange ich an zu schalten, weil das was ich schaue gerade nicht gut ist. Ist die DVD Mist, raus damit. Wer von euch schafft es denn wirklich immer die Glotze auszumachen, wenn es langweilig ist und wer fängt an zu zappen?

Die Verführung zum Schwachsinn ist einfach größer.


Sage ich ja auch, siehe oben.
Letztendlich hängt es aber von einem selber ab ob man sich eine "Gerichtsshow" antut oder eine Opernübertragung. Geschimpft wird aber immer über die Sender, dabei erfüllen sie den Leuten doch ihre Wünsche: Hinsitzen, Hirn ausschalten - das gilt ja heutzutage als Entspannung.

Zitat
Ist ja auch egal. Die wenigsten Menschen teilen zu diesen Themen meine Meinung. Ich neige auch zur Dramatisierung, finde aber die TV-Falle schon enorm. Und alle fallen drauf rein, nein, besser, sie kaufen auch noch für beschissenen Fußball dieses Premiere Abo. Da fällt mir nix mehr zu ein.

Ich teile Deine Meinung, glaube ich, schon ziemlich.
Nur bin ich nicht ganz so pessimistisch. Premiere kämpft nach wie vor, eben weil sie zu wenig Abonnenten haben. Und ohne Fußball wären es nur die Hälfte - sie müssen sich also unbedingt die Rechte sichern. Nun bietet aber auch die Telekom mit. Ergo wird der Preis höher, die Abos werden noch mal teurer werden... ich bin mir ziemlich sicher, daß viele dann nicht mehr bereit sind, zu zahlen.
In Deutschland ist halt die Grundgebühr schon recht hoch - Premiere komplett, wenn ohne Tricks abonniert kostet mittlerweile 45 Euro im Monat. Kommt u.U. noch Kabelgebühr hinzu, sicher aber die Kosten für Receiver, die Freischaltgebühr und, falls kein Kabel, die SAT-Schüssel.
Das billigste Fußball-Live-Paket kostet 35 Euro, und dann ganz ohne Filme, nur Sport.

Das Premiere jetzt zur WM die Leute mit Sonderkonditionen ködert, ist doch logisch. Das werden sicher einige abschließen. Aber wie viele Leute sind bereit, um die 60 Euro jedem Monat fürs TV auszugeben? Eben. In Deutschland ist die Free-TV-Versorgung  dazu noch zu üppig und die Stadionkarten zu billig (WM ausgenommen und nur im Vergleich zu anderen Ländern! Nicht meine Meinung!).

Und wenn der Fußball im Free-TV verknappt wird? Erinnerst Du Dich, daß SAT1 zu Kirch-Zeiten schon mal versucht hatte, Fußball auf 20 Uhr zu schieben? Das hielten sie gerade ein paar Wochen durch, weil niemand deswegen Premiere abonnierte, vielmehr kam es zum Komplettboykott von Premiere und SAT1s "ran".

Die Leute, auch die Fußballfans, sind also nicht so unmündig, wie Du sie zu sehen scheinst. Wenn's um den Geldbeutel geht, denken die meisten eben doch zweimal nach.

Anders ist es beim Schrott im Free-TV. Da pflichte ich Dir bei, da wird jeder Mist angeschaut, von erschreckend vielen Leuten.

Zitat
Und jetzt dürft ihr mich hauen.

PS: Mein schlimmster Albtraum sind die Idioten im Büro, die sich Montags über die Banalitäten aus dem Fernsehen tot diskutieren. Da muss ich an die Luft.

Kenne ich, geht mir genauso. Wenigstens läuft z.Z. kein Sex & the City. Das habe ich *einmal* selbst gesehen, kenne aber trotzdem fast alle Folgen...

Zitat
Noch was: Ich sage nicht, alles ist schlecht. Aber ich habe keine Zeit zum Suchen, bzw. will ich keine dafür vergeuden, so wichtig ist das alles nämlich nicht!

Ja, kann ich auch verstehen. Ich empfehle die Empfehlungen Deiner Lieblingstageszeitung. ;)
Aber DVDs muss man ja auch auswählen... im Endeffekt muss man sowieso so immer schauen, was man konsumiert. Ich behaupte mal, wenn man alle Privatsender schon mal streicht, oder zumindest die meisten, kann man doch recht schnell finden, was einen interessiert. Nun, daß kann sich dann natürlich auch als Müll entpuppen, aber das ist ja leider in allen Lebensbereichen so.

Aber klar:
Viel ist absoluter Müll! Viel zu viel! Und viel zu viele Leute schlucken ihn.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 17, 2005, 18:34:38
Zitat:
"Letztendlich hängt es aber von einem selber ab ob man sich eine "Gerichtsshow" antut oder eine Opernübertragung. Geschimpft wird aber immer über die Sender, dabei erfüllen sie den Leuten doch ihre Wünsche: Hinsitzen, Hirn ausschalten - das gilt ja heutzutage als Entspannung." Zitatende

Und genau das ist falsch. Das Gehirn kommt dabei eben nicht zur Ruhe. Von Entspannung keine Spur. Was sich die Menschen, die beruflich unter Stress stehen, damit antuen, wissen sie meistens gar nicht!

Bei einer DVD muss ich ja richtig aktiv werden. Treppe runter, zur Videothek fahren, Leute begrüßen, suchen und ausleihen, bezahlen, wieder heimwärts. Schauen. Zurückbringen.

Fernsehen: Sessel, Fernbedienung und:"Gabi, bring ma nen Bier!", rufen. Knöpfchen drücken... ;-) ;-)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 17, 2005, 18:44:31
Gabi?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 17, 2005, 18:48:17
Gabi?

So heißt keine die ich kenne, da kann mir keine böse sein... :-D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 17, 2005, 18:59:18
So heißt keine die ich kenne, da kann mir keine böse sein... :-D

Sag besser Hirtzelia, daß ist sicher... ;)

Bzgl. der Hirn/Entspannung-Sache stimme ich Dir zu, klar ist es eine falsche Annahme.

Den Gang zur DVD-Ausleihstätte kann ich aber nicht direkt als intellektuell fordernd sehen.  Eine Frau dazu zu bringen, auf Zuruf Bier zu bringen, erscheint mir das wesentlich komplexer. :D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 18, 2005, 10:51:52
Das Fernsehen hat es geschafft das die Welt etwas näher herangerückt ist.
Es ist eine , wie ich finde, sehr wichtige und gelungene technische Errungenschaft.
Aber auch eine sehr gefährliche Sache. Zum einen wird die Medienhörigkeit immer schlimmer, obwohl man immer wieder Manipulationen der öffentlichen Meinung durch die Medien aufdeckt. Zum anderen wird immer schlechter recherchiert, so daß oftmals falsche oder unvollständige Informationen verbreitet werden.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 18, 2005, 10:54:58
Idiese Rückblicke in die Vergangenheit der Gestrandeten finde ich total uninteressant. Außerdem ist der Plot der Serie doch ziemlich leicht durchschaubar, es sei denn da gibt es wirklich am Ende eine große Überraschung.
Gerade die Rückblicke sind das, was später noch sehr viel interessanter wird. Und der Plot: spätestens mit der 2. Staffel wird sich Deine Meinung darüber ändern. Ich sehe momentan wirklich nicht, wohin die Geschichte gehen könnte.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 18, 2005, 11:12:59
Das Fernsehen hat es geschafft das die Welt etwas näher herangerückt ist.
Es ist eine , wie ich finde, sehr wichtige und gelungene technische Errungenschaft.
Aber auch eine sehr gefährliche Sache. Zum einen wird die Medienhörigkeit immer schlimmer, obwohl man immer wieder Manipulationen der öffentlichen Meinung durch die Medien aufdeckt. Zum anderen wird immer schlechter recherchiert, so daß oftmals falsche oder unvollständige Informationen verbreitet werden.

Beispiel, habe ich selber gesehen und daraufhin das Fernsehen komplett aufgegeben:

Auf Arte eine Reportage über den Bundestag, mit diversen Interviews von Politikern. Darunter auch ein angesehener SPD-Politiker, war damals in einem Ministerialamt, habe den Namen vergessen. Er gab auf eine Frage eine ziemlich lange Antwort.
Am Laufe des Abends schaltete ich dann um auf RTL, wo der Herr Klöppel seine Nachrichten verlas. Der Herr Klöppel stellte eine Frage zu einem bestimmten Thema, ich glaube, es war Gesundheitspolitik. Als Antwort wurde ein Auszug aus dem Interview bei Arte eingespielt, welches sich aber um ein komplett anderes Thema drehte.

Man hat hier also Nachrichten definitiv gefälscht, Meinung gemacht. Tut mir leid, aber das ist heute an der Tagesordnung und solche Dinge muss ich mir nicht antun.

Soviel zur Manipulation und öffentliche Meinung.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 18, 2005, 12:10:23
Das liegt aber nicht am Fernsehen an sich, sondern an RTL.
Der einzige TV-spezifische Punkt ist, daß sind bewegte Bilder "glaubwürdiger" eingeschätzt werden, d.h. das Hirn nimmt sie erstmal so hin. Da muss man schon eine gewisse Grundskepsis haben, um nicht darauf reinzufallen. Das gilt leider auch oft für die so hochgeachteten ARD-Politmagazine.  Da gleicht das nur die Vielfalt gut aus.

Aber bald kauft ja Springer Pro7/Sat1, nur hier und da werden sie wohl ein paar Kompromisse machen müssen. Das zeichnet sich mittlerweile ab, sie werden damit wohl durchkommen.
Dann werden erst die richtig üblen TV-Zeiten losgehen. :(
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 18, 2005, 13:38:37
Dir ist schon klar, dass du meinen Standpunkt "aufweichst", um dir dann in den folgenden Sätzen selber zu widersprechen?
Man könnte meinen, du musst das Fernsehen, trotz aller Skepsis, verteidigen. Und wenn die angeblichen richtig üblen Zeiten im TV erst noch kommen, obwohl ich dachte, mit dem Einzug von Salesch und Big Brother kann es nicht mehr schlimmer werden, wirst du dann auch noch da rein schauen, obwohl du ja weißt, wie krank das ist?

Also, ich will hier nicht implizieren, du würdest Salesch und Co. schauen, aber wie du selber sagst, sind alle anderen nicht gegen, hm, Subversion,..., gefeit.

Was dann? Augen zu und durch? Der lieben Beschäftigung wegen? Information, egal um welchen Preis?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 18, 2005, 15:06:24
Ich weiche überhaupt nichts auf, ich schreibe doch von Anfang an, daß es viel Müll gibt.
Natürlich hat das Fernsehen teilweise "andere" Gefahren als Printprodukte, wobei wir ja auch hier gute Beispiele für Sauereien aller Art kennen.

Ich sage nur: Es liegt am Macher, nicht am Medium an sich.
Und ich glaube nicht, daß die Leute so steuerbar sind, in ihren Grundansichten. Bzw., viel mehr: Das diejenigen, die leicht steuerbar sind, nicht erst durchs Fernsehen steuerbar werden.
Denn so wie bewegte Bilder einen anderen Eindruck aufs Gehirn machen, so sehr sind doch die Leute mittlerweile mit dem Medium und seinen Mechanismen vertraut. So sehr sogar, daß nun wieder Gedrucktes zu oft einen ungerechtfertigten einen Vertrauensvorschuss erhält.

Und das mit Springer:
Ja, natürlich hätte ich das anders formulieren können/sollen. Ich dachte, es ist klar, was gemeint ist.
Ich werde weiterhin "da reinschauen" - in den Fernseher, nicht ins Springer-Sender-Konglomerat, weil ich nicht dem Medium Fernsehen an sich den Rücken kehre, nur weil es für Falschinformationen mißbraucht wird. Ich lese ja auch Tageszeitung obwohl es die Bild-Zeitung gibt und nutze das Internet obwohl dort noch viel mehr Müll und Falschinformationen zu finden sind als auf deutschen Privatsendern.

Deinen letzten Satz verstehe ich gar nicht. Augen zu und Informationen um jeden Preis?
Einzig wenn ich ihn umdrehe, macht er Sinn: Richtige (!) Informationen um jeden Preis, darum Augen auf, wer sie verkündet, was sie enthalten, was dahintersteckt!

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: MacFlieger am Dezember 18, 2005, 16:33:35
Ich trau' mich ja gar nicht zu schreiben, daß ich jeden Tag Fernseh gucke. Und nicht nur ÖR Dokus, sondern auch die bösen Privaten.

Wobei ich eher Serien schaue und diejenigen, die ich gucke, jetzt fast alle ausgelaufen sind. Mein Hauptgucktag war eiegntlich der Mittwoch. Da kam ja alles parallel. Grauenhaft.
Meine Lieblingsserien dabei: Buffy, Charmed, Angel, Stargate.
Für die kurze Zerstreuung zwischendurch die richtig üblen Sitcoms: Die Nanny, Hör mal wer da hämmert, Sledge Hammer

So, und jetzt zerreißt mich.  ;D ;D ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Dezember 18, 2005, 17:46:59
Zum anderen wird immer schlechter recherchiert, so daß oftmals falsche oder unvollständige Informationen verbreitet werden.

Wobei man fairerweise zugeben muss, dass das nicht nur auf die elektronischen Medien zutrifft. Jeder der einen Artikel über ein Thema hört/schaut/liest, das er bestens kennt, oder über einen Anlass/Vorfall bei dem er selbst anwesend war, kann ja in etwa erkennen, dass ein Artikel mit 50% Wahrheitsgehalt schon eher zu den "seriösen" eingereiht werden muss. Traurig aber wahr. Und die Unterschiede im Wahrheitsgehalt sind zwischen "seriösen" und "unseriöseren" Medien erstaunlicherweise noch nicht einmal riesig.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Locusta am Dezember 18, 2005, 17:59:32
Aber auch eine sehr gefährliche Sache. Zum einen wird die Medienhörigkeit immer schlimmer, obwohl man immer wieder Manipulationen der öffentlichen Meinung durch die Medien aufdeckt. Zum anderen wird immer schlechter recherchiert, so daß oftmals falsche oder unvollständige Informationen verbreitet werden.
Beispiel: Wikipedia. Irgendwer trägt dort Infos ein, diese werden dann gefunden und als richtig angesehen.



Ich freue mich schon aufs TV der Zukunft, so wie es jetzt schon geplant wird. TV wird digitalisiert und jeder kann für einen monatlichen Obulus das sehen, was er gerne möchte. Soll heissen man wählt die TV-Sendung aus, die man sehen möchte, und los gehts. Vorteil für den "Provider": Er weiß genau was vom Kunden gefordert wird, kann Werbung überall einblenden usw. Weiterer Vorteil für den Kunden: Wenn heute der Film um 20:15 anfängt, den man eigentlich gerne sehen möchte aber erst 20:30 nach hause kommt, kann man sihc um 20:45 vors TV setzen und dann den Film von 20:15 von anfang an sehen.
Natürlich wird darüber Statistik geführt, was für Sendungen man sieht, - natürlich nur zum internen Gebrauch - so dass einem das TV schon Vorschläge macht, was - laut Statistik - für die Person sehenswert ist und was nicht.
Schon wieder ein zusätzlicher Schritt in Richtung durchsichtiger Bürger ohne dass wird es merken...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 18, 2005, 18:02:20
Ich weiche überhaupt nichts auf, ich schreibe doch von Anfang an, daß es viel Müll gibt.
Natürlich hat das Fernsehen teilweise "andere" Gefahren als Printprodukte, wobei wir ja auch hier gute Beispiele für Sauereien aller Art kennen.
Dies bezog sich auf die Aussage, dass es halt RTL ist und nicht das Fernsehen generell, wobei du dann im Nachsatz sagst, andere Sender wären ähnlich, zumindest interpretiere ich das so. Ok, Aufweichen ist der falsche Begriff, ein besserer fällt mir dazu aber nicht ein ;)
Zitat
Ich sage nur: Es liegt am Macher, nicht am Medium an sich.
Und ich glaube nicht, daß die Leute so steuerbar sind, in ihren Grundansichten. Bzw., viel mehr: Das diejenigen, die leicht steuerbar sind, nicht erst durchs Fernsehen steuerbar werden.
Denn so wie bewegte Bilder einen anderen Eindruck aufs Gehirn machen, so sehr sind doch die Leute mittlerweile mit dem Medium und seinen Mechanismen vertraut. So sehr sogar, daß nun wieder Gedrucktes zu oft einen ungerechtfertigten einen Vertrauensvorschuss erhält.
Du meinst, die Mehrheit der Zuschauer kann verstehen was ihnen da an Informationen geboten wird? Die wissen, dass vieles Schwachfug ist? Ich glaube eher, viele Leute mit denen ich mich über Fernsehen unterhalte sagen nur:"Ja, es ist Schwachsinn.", um nicht blöde dazustehen, weil sie gar nicht realisieren was ihnen vorgesetzt wird. Das Medienbewusstsein wird von flackernden Bildern und obszönen Äusserungen untergraben. Jeder kriegt das Bild, dass sein Verstand benötigt, um auf etwas anzuspringen, die Qualität spielt dabei doch gar keine Rolle mehr. Das Denken wird ausgeschaltet.
Zitat
Und das mit Springer:
Ja, natürlich hätte ich das anders formulieren können/sollen. Ich dachte, es ist klar, was gemeint ist.
Ich werde weiterhin "da reinschauen" - in den Fernseher, nicht ins Springer-Sender-Konglomerat, weil ich nicht dem Medium Fernsehen an sich den Rücken kehre, nur weil es für Falschinformationen mißbraucht wird. Ich lese ja auch Tageszeitung obwohl es die Bild-Zeitung gibt und nutze das Internet obwohl dort noch viel mehr Müll und Falschinformationen zu finden sind als auf deutschen Privatsendern.

Deinen letzten Satz verstehe ich gar nicht. Augen zu und Informationen um jeden Preis?
Einzig wenn ich ihn umdrehe, macht er Sinn: Richtige (!) Informationen um jeden Preis, darum Augen auf, wer sie verkündet, was sie enthalten, was dahintersteckt!

Na, es war halt eine Frage, keine Feststellung. Weil ich eben um die Schwäche weiß, den Bildern, richtig in Szene und Sound gepackt, einfach zu glauben, frage ich mich, wie viel Sinn es macht die Sender zu schauen, die bewusst Falschinformationen streuen. Deswegen: Augen zu und durch, oder besser abschalten? Ich habe mich entschieden und schalte lieber ab. Wobei sich die nächste Frage ja zwingend aufdrängt: Welche Information muss ich eigentlich haben? Was ist für mich wichtig? Mit welchen Informationen kann ich ganz persönlich etwas für mich anfangen?
Und darum geht es doch, oder? Oder geht es etwa um die Informationen vom Leiden aus aller Welt, um sich über Dinge zu echauffieren, die man so oder so nicht beeinflussen kann?
Mir geht es um Informationen die mir hier und jetzt helfen mein Leben zu gestalten. Auch wenn überall Globalisierung und Weltfrieden draufsteht. Was ist am Ende für uns drin? Nichts, weil wir es, als Individuum gar nicht beeinflussen können. Also sind doch die Informationen aus der großen weiten Welt für mich persönlich vollkommen unbrauchbar. Oh ja, ich könnte meine Sensationslust befriedigen und genau das sollen die Informationen von heute machen.

Keine Information verständlich rüberbringen, sondern geschickt verpackt den Menschen von den wichtigen Dingen im Alltag ablenken. Wenn ich etwas beeinflussen wollte, dann muss ich so konsequent sein und alles liegen und stehen lassen, in eine Vereinigung treten, die solche Sachen anpackt.
Mein Leben aufgeben.
Nein, da bin zu feige, ich lebe gerne so wie ich lebe. Und deshalb ist es mir, auch wenn ich gleich zerpflückt werde, ziemlich egal, was in Übersee passiert. Natürlich sehe ich mit Entsetzen, was der US-Amerikaner tut, ich sehe mit ziemlicher Gänsehaut wie der Iran sich benimmt, aber ich kann a) die Nachrichten nicht als glaubwürdig prüfen und b) nicht beurteilen, was davon im Filter des Journalisten hängen geblieben ist. Hier, in Deutschland, kenne ich die Stimmung im Land, weil ich ein Teil davon bin. Ich kann also recht gut über die Qualität der Nachrichten bestimmen, aber auch da schon nur mit Vorsicht (siehe RTL), Informationen aus Übersee kann ich maximal lesen und hinnehmen, weil ich nicht weiß, wie sich die Menschen in den USA fühlen, was Politiker dort veranlasst ihre Entscheidungen zu treffen, ich kann nicht ahnen, welchen Hass der Iran auf Israel wirklich verspürt (wenn dem so ist), weil ich einfach viel zu weit weg bin.

Es gebe noch mehr, was ich schreiben könnte, das hier ist auch nur die halbe Wahrheit über meine Aversion gegenüber Nachrichten aus der Flimmerkiste. Vielleicht kommt ein Psychologe und sagt, ich hätte mich aufgegeben, die Hoffnung verloren, oder sonst was. Aber es ist halt so. Warum sollte ich meine Zeit damit verbringen und Nachrichten schauen, bei denen ich erst noch 5 Millionen andere Quellen lesen muss, um einen Eindruck über deren Wahrheitsgehalt zu bekommen.

Und nein, ich sage nicht, alle Nachrichten sind gefälscht. Quatsch, aber sie sind mir halt zu wässrig. An meinem Wohnort lese ich Nachrichten und wenn ich meine, da ist was komisch, dann gehe ich und kann es prüfen. Und ja, auch ich bin weit entfernt in irgendeiner Weise konsequent zu sein.

Nur damit du mich verstehst und nicht meinst, ich würde dich verurteilen oder in eine Schublade stecken, habe ich jetzt soviel dazu geschrieben. :D
Dies ist ganz alleine mein Problem. Ich bin mir sicher, wenn jeder so auf Unstimmigkeiten in den Nachrichten reagieren würde, sehe die Pressewelt heute etwas anders aus. Vielleicht ;)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 18, 2005, 23:01:30
Dies bezog sich auf die Aussage, dass es halt RTL ist und nicht das Fernsehen generell, wobei du dann im Nachsatz sagst, andere Sender wären ähnlich, zumindest interpretiere ich das so. Ok, Aufweichen ist der falsche Begriff, ein besserer fällt mir dazu aber nicht ein ;)

Ja, ich sehe einen gewissen Niveauverfall, d.h. man muss schon genau auswählen. In zunehmendem Maße, glaube ich. Und klar könnte es irgendwann den Punkt geben, an dem das Auswählen zu aufwendig wird.
Der ist bei mir dann doch weit weg. Es laufen wirklich auch viele gute Sachen, auch Sachen, die man in der Videothek gar nicht bekommt, oder einfach nicht auswählt, weil man keine Ahnung hat, ob's taugt. Erst neulich kamen drei Top-Filme gleichzeitig: Ein französisches (Krimi)Drama über diebische Kinder auf einer Insel, ein japanisch-australisches Roadmovie (zigfach preisgekrönt) und der alte, aber geniale Schinken "Der Honorarkonsul". Leider halt alles spät abends oder besser gesagt nachts - was ich nicht verstehen kann.  Nur mal so als Beispiel.




Zitat
Du meinst, die Mehrheit der Zuschauer kann verstehen was ihnen da an Informationen geboten wird? Die wissen, dass vieles Schwachfug ist? Ich glaube eher, viele Leute mit denen ich mich über Fernsehen unterhalte sagen nur:"Ja, es ist Schwachsinn.", um nicht blöde dazustehen, weil sie gar nicht realisieren was ihnen vorgesetzt wird. Das Medienbewusstsein wird von flackernden Bildern und obszönen Äusserungen untergraben. Jeder kriegt das Bild, dass sein Verstand benötigt, um auf etwas anzuspringen, die Qualität spielt dabei doch gar keine Rolle mehr. Das Denken wird ausgeschaltet.

Ich habe aber auch schon folgende Erfahrung gemacht: Intelligente, nette Menschen entpuppen sich nach einiger Zeit als seifenopernsüchtig.
Natürlich kann ich nicht verneinen, daß es mich da gruselt und das ich das nicht als förderlich für deren Intelligenz halte, aber: Sind sie deswegen fremdgesteuert und verblödet oder ist ihr Verständnis von Entspannung nur ein anderes als meines?
Hier im Forum endlose Beiträge zu schreiben, oder Mac-News zu verschlingen, ist denen sicher auch eher suspekt.


Zitat
Na, es war halt eine Frage, keine Feststellung. Weil ich eben um die Schwäche weiß, den Bildern, richtig in Szene und Sound gepackt, einfach zu glauben, frage ich mich, wie viel Sinn es macht die Sender zu schauen, die bewusst Falschinformationen streuen.

Ich glaube eben nicht, daß das *alle* machen, schon gar nicht bewußt.
Aber klar muss man gewichten, daß ein Bericht in Monitor wahrscheinlich anders daher kommen wird als in Report aus München. Das muss aber keine bewußte Falschinformation sein. Aber klar haben auch Journalisten eine Meinung, die sie bei aller Seriosität, soweit vorhanden, nicht immer raushalten können (schlimm wird's, wenn sie sie auch nicht raushalten sollen...).
Und selbstverständlich - ist da zu viel Meinung, ist das schlecht. Und bewußte Falschinformation aus was für Gründen auch immer ist völlig inakzeptabel. In jedem Medium.

Zitat
Deswegen: Augen zu und durch, oder besser abschalten? Ich habe mich entschieden und schalte lieber ab. Wobei sich die nächste Frage ja zwingend aufdrängt: Welche Information muss ich eigentlich haben? Was ist für mich wichtig? Mit welchen Informationen kann ich ganz persönlich etwas für mich anfangen?
Und darum geht es doch, oder? Oder geht es etwa um die Informationen vom Leiden aus aller Welt, um sich über Dinge zu echauffieren, die man so oder so nicht beeinflussen kann?
Mir geht es um Informationen die mir hier und jetzt helfen mein Leben zu gestalten. Auch wenn überall Globalisierung und Weltfrieden draufsteht. Was ist am Ende für uns drin? Nichts, weil wir es, als Individuum gar nicht beeinflussen können. Also sind doch die Informationen aus der großen weiten Welt für mich persönlich vollkommen unbrauchbar. Oh ja, ich könnte meine Sensationslust befriedigen und genau das sollen die Informationen von heute machen.

Ist jemand, der sich über die WTO-Verhandlungen informiert also sensationssüchtig?
Ich weiß nicht, ob Du es so meinst, aber es liest sich so.
"Die ganzen Informationen sind für mich unbrauchbar..." ist für mich keine sinnvolle  Geisteshaltung.
Was meine Steuergelder und meine Ausgaben woanders bewirken, was meine Regierung anderswo vertritt, geht mich eben schon etwas an.
Erst wirfst Du den Leuten vor, sie wären großteils zu blöde, sich richtig zu informieren, dann sagst Du, daß ist sowieso nicht sinnvoll, da das alles einen selbst nicht direkt berührt. Informationsegoismus sozusagen mit der Garantie auf einen immer enger werdenden Horizont.


Aber ehrlich gesagt ist mir nicht klar, wie Du nun überhaupt zu diesen grundsätzlichen Fragen kommst, und v.a. was Du sagen willst. Wahrscheinlich mißverstehe ich alles.

Denn, klar, in einer einsamen Höhle ist man vor Falschinformationen sicher. Nein, Moment! Mist, immer dieser Sokrates. ;)
Der größte Falschinformierer ist halt dann doch das eigene Hirn.

Zitat
Keine Information verständlich rüberbringen, sondern geschickt verpackt den Menschen von den wichtigen Dingen im Alltag ablenken. Wenn ich etwas beeinflussen wollte, dann muss ich so konsequent sein und alles liegen und stehen lassen, in eine Vereinigung treten, die solche Sachen anpackt.
Mein Leben aufgeben.

Immer dieser Pessimismus. Man kann auch im Kleinen etwas bewirken. Niemand erwartet von Dir oder mir, unser Leben einzig und allein in den Dienst der guten Sache zu stellen. Nur wenn man sagt: Bringt eh alles nichts! - Dann ist der Kampf schon verloren. Eine  Kapitulation, die unzufrieden macht. 

Zitat
Nein, da bin zu feige, ich lebe gerne so wie ich lebe. Und deshalb ist es mir, auch wenn ich gleich zerpflückt werde, ziemlich egal, was in Übersee passiert. Natürlich sehe ich mit Entsetzen, was der US-Amerikaner tut, ich sehe mit ziemlicher Gänsehaut wie der Iran sich benimmt, aber ich kann a) die Nachrichten nicht als glaubwürdig prüfen und b) nicht beurteilen, was davon im Filter des Journalisten hängen geblieben ist. Hier, in Deutschland, kenne ich die Stimmung im Land, weil ich ein Teil davon bin. Ich kann also recht gut über die Qualität der Nachrichten bestimmen, aber auch da schon nur mit Vorsicht (siehe RTL), Informationen aus Übersee kann ich maximal lesen und hinnehmen, weil ich nicht weiß, wie sich die Menschen in den USA fühlen, was Politiker dort veranlasst ihre Entscheidungen zu treffen, ich kann nicht ahnen, welchen Hass der Iran auf Israel wirklich verspürt (wenn dem so ist), weil ich einfach viel zu weit weg bin.

Da wäre der richtige Schluß aber, den Horizont zu erweitern anstatt ihn zu verengen.
Es ist aber sicher eine richtige Einstellung, die Dinge zu hinterfragen und zu versuchen, den anderen Blickwinkel - wenn nicht einzunehmen, so doch mindestens hinzunehmen.
Wobei es ja wohl ein paar Grundsätze gibt, über die man nicht zu diskutieren braucht, schließlich haben sich z.B. alle oben genannten Ländern verpflichtet, die UN-Charta zu respektieren.

Zitat
Es gebe noch mehr, was ich schreiben könnte, das hier ist auch nur die halbe Wahrheit über meine Aversion gegenüber Nachrichten aus der Flimmerkiste. Vielleicht kommt ein Psychologe und sagt, ich hätte mich aufgegeben, die Hoffnung verloren, oder sonst was. Aber es ist halt so. Warum sollte ich meine Zeit damit verbringen und Nachrichten schauen, bei denen ich erst noch 5 Millionen andere Quellen lesen muss, um einen Eindruck über deren Wahrheitsgehalt zu bekommen.

Aha, es geht also doch nur ums Fernsehen? Das liest sich oben ganz anders.

Wenn das so ist, hättest Du Dir viele Worte sparen können:
Auch ich bin der Meinung, es gibt in vielen Dingen bessere und v.a. effizientere Mittel in Bezug auf Nachrichtenbeschaffung und insbesondere für die Fragen *nach* der Nachricht:  Warum?
Nur hat das Fernsehen auch Vorteile: Schnelligkeit, eine vollständige Darstellung von Personen, d.h. mit Stimme und Gestik, und natürlich immer da, wo bewegte Bilder das Verständnis erleichtern.
Das man das zu selten findet - ja, leider. Deswegen lese ich auch Zeitung und Bücher.
Ich verstehe z.B. nicht, warum man die Tagesschau immer und immer wieder mit Bildern von davon- oder herbeifahrenden Politikerkarossen füllen muss, oder warum da immer so ein Typ steht und seine Infohäppchen präsentieren muss, als würde die Sache so verständlicher. Da wird das Potential des Fernsehens doch vergeudet.

Zitat
Und nein, ich sage nicht, alle Nachrichten sind gefälscht. Quatsch, aber sie sind mir halt zu wässrig. An meinem Wohnort lese ich Nachrichten und wenn ich meine, da ist was komisch, dann gehe ich und kann es prüfen. Und ja, auch ich bin weit entfernt in irgendeiner Weise konsequent zu sein.

Na klar, wenn man jedes Grundvertrauen z.B. in die ARD verloren hat, dann sollte man dort auch nicht mehr seine Informationen beziehen. Aber ohne Vertrauen geht's halt nicht, oder man glaubt einfach gar nichts mehr. Das sind meistens sehr unglückliche Menschen.
Aber z.B. zur ARD: Es gibt ja auch schöne, ausführliche Sendungen, die weit über die Tagesschau hinausgehen, in denen man sieht, wofür die Journalisten eigentlich bezahlt werden. Nur die ARD zeigt sie immer irgendwo unter ferner liefen, von einigen Ausnahmen abgesehen, etwa dem Weltspiegel.

Zitat
Nur damit du mich verstehst und nicht meinst, ich würde dich verurteilen oder in eine Schublade stecken, habe ich jetzt soviel dazu geschrieben. :D
Dies ist ganz alleine mein Problem. Ich bin mir sicher, wenn jeder so auf Unstimmigkeiten in den Nachrichten reagieren würde, sehe die Pressewelt heute etwas anders aus. Vielleicht ;)

Naja, ich habe ja mal in einer Redaktion gejobbt und sah die Waschkörbe Leserbriefe. Ein Kumpel beim ZDF sagte mir, sie bekommen zu jedem kleinen Fehler kiloweise Briefe.
Ändern tut sich nichts, weil die Leute nicht wirklich konsequent sind und doch wieder die selbe Sendung einschalten - oft nur, zum sich zu ärgern.
Die einzige Schublade in der Du bei mir bist heißt "Neigt zu Grundsatzdiskussionen". ;D


Ich finde also den Komplettverzicht auf TV schon nachvollziehbar und in gewisser Weise auch gerechtfertigt, wenn man einen ganz harten Standpunkt einnimmt, denn jeder Sender sendet irgendwann einmal Müll. Man kann aber auch sagen: Ich suche mir die Perlen zusammen, auch wenn ich dafür im Misthaufen wühlen muss.
Das ist so mein Standpunkt, auf dem ich zugegebenermaßen öfters ins Wanken gerate (Fußball!). 

Könnte aber auch ohne Fernsehen auskommen - ohne Zeitung und Bücher nicht.

P.S.:
Oje, ist der Beitrag lang geworden. Danke fürs Lesen! ;)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 18, 2005, 23:04:25
So, und jetzt zerreißt mich.  ;D ;D ;D
Wieso? Die gehören doch eh' zum Standard-Repertoire und werden so "nebenher" gesehen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Dezember 19, 2005, 07:08:40
Ist jemand, der sich über die WTO-Verhandlungen informiert also sensationssüchtig?

Nun ja, das ist nun gerade ein äusserst unglückliches Beispiel. (Wie Du weiter unten ja eigentlich auch zugibst) ist für jemanden, der sich über die WTO-Verhandlung informieren möchte, das Fernsehen definitiv das völlig falsche Medium. Befriedigt werden dort jene, welche sich über die Demonstrationen und Ausschreitungen rund um die WTO-Verhandlungen informieren möchten. Und ja, jene als sensationssüchtig zu bezeichnen, ist wohl nicht gänzlich falsch.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Locusta am Dezember 19, 2005, 16:46:12
Auf meine Beiträge antwortet eh niemand, trotzdem schreibe ich, was ich denke...

Ja, ich sehe einen gewissen Niveauverfall, d.h. man muss schon genau auswählen. In zunehmendem Maße, glaube ich. Und klar könnte es irgendwann den Punkt geben, an dem das Auswählen zu aufwendig wird.
Der ist bei mir dann doch weit weg. Es laufen wirklich auch viele gute Sachen, auch Sachen, die man in der Videothek gar nicht bekommt, oder einfach nicht auswählt, weil man keine Ahnung hat, ob's taugt. Erst neulich kamen drei Top-Filme gleichzeitig: Ein französisches (Krimi)Drama über diebische Kinder auf einer Insel, ein japanisch-australisches Roadmovie (zigfach preisgekrönt) und der alte, aber geniale Schinken "Der Honorarkonsul". Leider halt alles spät abends oder besser gesagt nachts - was ich nicht verstehen kann.  Nur mal so als Beispiel.
Ich glaube, dass diese Filme zwar durchaus gute Filme sind, was man ja auch an den Preisen sehen kann, den diese Filme bekommen haben, aber diese Filme stellen einfach nicht den "Zeitgeist" der Jugend dar. Ich glaube, dass es nur wenige Familien gibt, wo wenn das Kind sagt: "Ich will diesen Film auf Pro7 sehen.", dass die Eltern dann sagen: "Nein, du siehst dir jetzt diesen Film an.", einfach weil ich denke, dass viele Famien schon genügend Probleme haben und dann doch die Vernunft der Eltern siegt und sie ihr(e) Kind(er) das sehen lassen, was sie wollen. Zumindest wenn der Film für die Altersstufe geeignet ist. Von daher kann ich mir durchaus gut vorstellen, dass das TV-Programm, zumindest zur Primetime, also 20:15, eher an die Jugendlichen gerichtet ist als an die Eltern.



Zitat
Deswegen: Augen zu und durch, oder besser abschalten? Ich habe mich entschieden und schalte lieber ab. Wobei sich die nächste Frage ja zwingend aufdrängt: Welche Information muss ich eigentlich haben? Was ist für mich wichtig? Mit welchen Informationen kann ich ganz persönlich etwas für mich anfangen?
Und darum geht es doch, oder? Oder geht es etwa um die Informationen vom Leiden aus aller Welt, um sich über Dinge zu echauffieren, die man so oder so nicht beeinflussen kann?
Mir geht es um Informationen die mir hier und jetzt helfen mein Leben zu gestalten. Auch wenn überall Globalisierung und Weltfrieden draufsteht. Was ist am Ende für uns drin? Nichts, weil wir es, als Individuum gar nicht beeinflussen können. Also sind doch die Informationen aus der großen weiten Welt für mich persönlich vollkommen unbrauchbar. Oh ja, ich könnte meine Sensationslust befriedigen und genau das sollen die Informationen von heute machen.
Zitat
Immer dieser Pessimismus. Man kann auch im Kleinen etwas bewirken. Niemand erwartet von Dir oder mir, unser Leben einzig und allein in den Dienst der guten Sache zu stellen. Nur wenn man sagt: Bringt eh alles nichts! - Dann ist der Kampf schon verloren. Eine  Kapitulation, die unzufrieden macht. 
Irgendwie hast du schon selbst auf dich geantwortet ;).



Zitat
Na klar, wenn man jedes Grundvertrauen z.B. in die ARD verloren hat, dann sollte man dort auch nicht mehr seine Informationen beziehen. Aber ohne Vertrauen geht's halt nicht, oder man glaubt einfach gar nichts mehr. Das sind meistens sehr unglückliche Menschen.
Aber z.B. zur ARD: Es gibt ja auch schöne, ausführliche Sendungen, die weit über die Tagesschau hinausgehen, in denen man sieht, wofür die Journalisten eigentlich bezahlt werden. Nur die ARD zeigt sie immer irgendwo unter ferner liefen, von einigen Ausnahmen abgesehen, etwa dem Weltspiegel.
Wenn man den Medien generell nicht vertraut, ist es schlecht. Denn alle Medien erhalten zumindest die internationalen Infos mehr oder minder von der gleichen Stelle, auch Zeitung, Radio und TV. Klar gibt es kleine Unterschiede aber die kommen dann meistens eher von den "Filtern der Journalisten" die du schon mal beschrieben hast. Viel wichtiger ist doch die Frage, um was für Informationen es geht. Wenn es z.B. darum geht, dass Cuba oder irgendeine Nation angeblich Atomwaffen hätte oder nicht, kann man so eine Information meines Erachtens nach eher vergessen. Wenn es aber darum geht, dass z.B. der Golfstrom schon um 1/3 langsamer geworden ist, als im Vergleich vor 30 Jahren und dies nun "geprüft" wird - die Amis glauben ja eh nix was mit dem Golfstrom gesagt wird... - ist so eine Information in meinen Augen wichtiger. So kann aber für jemand anderes die Information, dass Cuba Atomwaffen hat wichtiger sein als das der Golfstrom langsamer geworden ist.
Beide Infos sind vom Prinzip her gleich. Es geht mehr oder weniger um einen Selbst. Genau so ob in Süd-Asien ein Tsunami war oder was im Irak passiert. Dennoch muss jeder Mensch sich die Infos raussuchen die er für wichtig hält. Von dem Rest kann man nur eine kleine Übersicht bekommen und ob man dafür nun Pro7 nimmt oder die Tageszeitung ist relativ egal. Der Vorteil bei den internationalen Sachen liegt darin, dass die meisten Prozesse nur schleppend vorangehen und sich nicht von heute auf morgen ändern.

Danke fürs evtl. lesen...

Vllt habe ich ja mal Glück und jemand antwortet auf meinen Beitrag ::)...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Dezember 19, 2005, 17:13:21
Vllt habe ich ja mal Glück und jemand antwortet auf meinen Beitrag ::)...
Nur nicht gleich deprimiert sein.  ;) Meine bisherigen Beiträge haben auch kaum Resonanz gefunden. Ist sicher nicht böse gemeint. Es hat sich halt wohl gerade keiner genügend provoziert gefühlt.  ;)

Von dem Rest kann man nur eine kleine Übersicht bekommen und ob man dafür nun Pro7 nimmt oder die Tageszeitung ist relativ egal.
Nun ja, allein für die täglichen News, also das Wiederkäuen der Agenturmeldungen magst Du Recht haben. Aber es gibt ja zum Glück doch immer noch ein paar Medien, die eben mehr bieten und auch mal etwas hintergründiger berichten und auch mal später noch einmal nachhaken und rückfragen, was nun eigentlich aus dem füheren Objekt der Berichterstattung geworden ist. Und sicher hat auch das TV Sendegefässe, welche sich darin versuchen (vor allem natürlich die ÖR). Aber in dieser Domäne hat dann wohl doch die geschriebene Presse die Nase ziemlich weit vorn (hauptsächlich die Wochenpresse). 
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 19, 2005, 17:44:42
Nun ja, das ist nun gerade ein äusserst unglückliches Beispiel. (Wie Du weiter unten ja eigentlich auch zugibst) ist für jemanden, der sich über die WTO-Verhandlung informieren möchte, das Fernsehen definitiv das völlig falsche Medium. Befriedigt werden dort jene, welche sich über die Demonstrationen und Ausschreitungen rund um die WTO-Verhandlungen informieren möchten. Und ja, jene als sensationssüchtig zu bezeichnen, ist wohl nicht gänzlich falsch.

Ich habe ja extra geschrieben, daß, falls Thyrfing das nur aufs Fernsehen bezieht, ich mehr oder weniger seiner Meinung bin - auch wenn man hier und dort schon auch gute Informationen bekommt.
Der Absatz von Thyrfing, auf den ich antwortete, las sich aber sehr viel allgemeiner. Darum fragte ich ja auch nach.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 19, 2005, 18:11:22
Auf meine Beiträge antwortet eh niemand, trotzdem schreibe ich, was ich denke...

Ich war mit anderen Antworten beschäftigt. ;)

Ich glaube, dass diese Filme zwar durchaus gute Filme sind, was man ja auch an den Preisen sehen kann, den diese Filme bekommen haben, aber diese Filme stellen einfach nicht den "Zeitgeist" der Jugend dar. Ich glaube, dass es nur wenige Familien gibt, wo wenn das Kind sagt: "Ich will diesen Film auf Pro7 sehen.", dass die Eltern dann sagen: "Nein, du siehst dir jetzt diesen Film an.", einfach weil ich denke, dass viele Famien schon genügend Probleme haben und dann doch die Vernunft der Eltern siegt und sie ihr(e) Kind(er) das sehen lassen, was sie wollen. Zumindest wenn der Film für die Altersstufe geeignet ist. Von daher kann ich mir durchaus gut vorstellen, dass das TV-Programm, zumindest zur Primetime, also 20:15, eher an die Jugendlichen gerichtet ist als an die Eltern.

Ja, klar sind die nicht "massentauglich", aber woran liegt das? Hier haben doch auch die Sender eine Verantwortung daran. Wenn niveauvolles Programm nur noch in Spartenkanälen und nach 23 Uhr stattfindet, ist ja logisch, daß die Einschaltquoten dafür klein sind.
Überhaupt schauen die ÖR viel zu viel auf die Quote. Sie hätten ja mehr Freiraum als die Privaten, meiner Meinung wird er viel zu wenig genutzt. Auch wenn man natürlich schon sagen muss, daß die Qualität noch besser ist, bei aller Kritik.

Zitat
Immer dieser Pessimismus. Man kann auch im Kleinen etwas bewirken. Niemand erwartet von Dir oder mir, unser Leben einzig und allein in den Dienst der guten Sache zu stellen. Nur wenn man sagt: Bringt eh alles nichts! - Dann ist der Kampf schon verloren. Eine  Kapitulation, die unzufrieden macht. 
Zitat
Irgendwie hast du schon selbst auf dich geantwortet ;).


Wieso? Weil ich glaube, daß die Springer-Übernahme von Pro7/Sat1/Kabel1/N24/9Live schlecht für das Niveau im deutschen Fernsehen ist? Ich gehe sogar noch weiter und halte sie für gefährlich für das gesellschaftliche Klima, wenn nicht mehr.
Der Pessimismus, den ich meinte, dreht sich um etwas ganz anderes.

Zitat
Wenn man den Medien generell nicht vertraut, ist es schlecht. Denn alle Medien erhalten zumindest die internationalen Infos mehr oder minder von der gleichen Stelle, auch Zeitung, Radio und TV. Klar gibt es kleine Unterschiede aber die kommen dann meistens eher von den "Filtern der Journalisten" die du schon mal beschrieben hast.

Darum ist es ja so toll, daß z.B. die ARD so viele Korrespondenten vor Ort hat. Es sind eben nicht nur wiedergegebene Agenturmeldungen, wobei daran an sich ja auch noch nichts schlimmes wäre - nur ist es natürlich nicht gut, wenn alle Medien dieselbe Quelle nutzen. Leider geschieht es doch immer wieder.

Zitat
Viel wichtiger ist doch die Frage, um was für Informationen es geht. Wenn es z.B. darum geht, dass Cuba oder irgendeine Nation angeblich Atomwaffen hätte oder nicht, kann man so eine Information meines Erachtens nach eher vergessen. Wenn es aber darum geht, dass z.B. der Golfstrom schon um 1/3 langsamer geworden ist, als im Vergleich vor 30 Jahren und dies nun "geprüft" wird - die Amis glauben ja eh nix was mit dem Golfstrom gesagt wird... - ist so eine Information in meinen Augen wichtiger. So kann aber für jemand anderes die Information, dass Cuba Atomwaffen hat wichtiger sein als das der Golfstrom langsamer geworden ist.
Beide Infos sind vom Prinzip her gleich. Es geht mehr oder weniger um einen Selbst. Genau so ob in Süd-Asien ein Tsunami war oder was im Irak passiert. Dennoch muss jeder Mensch sich die Infos raussuchen die er für wichtig hält. Von dem Rest kann man nur eine kleine Übersicht bekommen und ob man dafür nun Pro7 nimmt oder die Tageszeitung ist relativ egal.

Kommt auf die Tageszeitung an. Klar, wenn es nur um die großen Nachricht geht, die auf der Titelseite, wird man mehr oder weniger dasselbe erfahren. Aber spätestens ab Seite 3 gehen doch Reportagen, Hintergrundberichte und Kommentare los, die man so im Fernsehen selten geboten bekommt und auf Pro7 schon mal gar nicht.

Selbstverständlich kann man sich nie über alles ausreichend informieren. Das ist aber kein Grund, jede Bemühung einzustellen. Über die wesentlichen Dinge sollte man schon eine ungefähre Ahnung haben, und dafür bezahlt man dann ja auch für das Medium seiner Wahl. Und natürlich! Man zahlt ja gerade auch dafür, daß z.B. die Zeitung eine Vorauswahl trifft. Und passt einem diese nicht, kauft man eine andere. Hier hat man ja noch die Wahl. So auch, leider in Grenzen, beim TV.

Zitat
Der Vorteil bei den internationalen Sachen liegt darin, dass die meisten Prozesse nur schleppend vorangehen und sich nicht von heute auf morgen ändern.

Aber auch nicht immer.
Und was nützt es, wenn es über Jahre geht und trotzdem die Diskussion erst zwei Wochen vorher anfängt, wie etwa bei der EU-Verfassung? Auch daran sind die Medien mitschuldig. Von El-Masri las ich z.B. schon vor Monaten einen wirklich ausführlichen Bericht. Umso überraschender die Ahnungslosigkeit der Politiker. ;)

Zitat
Danke fürs evtl. lesen...

Vllt habe ich ja mal Glück und jemand antwortet auf meinen Beitrag ::)...

Weil bald Weihnachten ist. ;)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Locusta am Dezember 19, 2005, 18:55:09
Nun ja, allein für die täglichen News, also das Wiederkäuen der Agenturmeldungen magst Du Recht haben. Aber es gibt ja zum Glück doch immer noch ein paar Medien, die eben mehr bieten und auch mal etwas hintergründiger berichten und auch mal später noch einmal nachhaken und rückfragen, was nun eigentlich aus dem füheren Objekt der Berichterstattung geworden ist. Und sicher hat auch das TV Sendegefässe, welche sich darin versuchen (vor allem natürlich die ÖR). Aber in dieser Domäne hat dann wohl doch die geschriebene Presse die Nase ziemlich weit vorn (hauptsächlich die Wochenpresse). 
Stimmt schon, nur kauft man sich eben eine Zeitung oder sieht ein bestimmtes TV-Programm, damit man nicht mehr großartig auswählen muss. Um ehrlich zu sein interessieren mich die täglichen politischen und wirtschaftlichen Geschäfte nicht, da man dort nur sehr kleines bewirken kann, wenn überhaupt. Viel interessanter finde ich die News über Technologie, neue Werkstoffe usw., weil das doch genau so unter tägliches Geschäft ist. So interessiere ich mich sehr für Metall- und Kohlenstoff-Schäume, sowie auf biologischer Basis beruhende Kunststoffe. Gut, das sind die Vorlieben eines einzelnen und jeder andere Mensch hat andere Vorlieben.




Wieso? Weil ich glaube, daß die Springer-Übernahme von Pro7/Sat1/Kabel1/N24/9Live schlecht für das Niveau im deutschen Fernsehen ist? Ich gehe sogar noch weiter und halte sie für gefährlich für das gesellschaftliche Klima, wenn nicht mehr.
Der Pessimismus, den ich meinte, dreht sich um etwas ganz anderes.
Die Italiener sind anscheinend zufrieden mit ihrem TV-Programm. Immerhin gehören Berlusconi (http://de.wikipedia.org/wiki/Silvio_Berlusconi) 3 der wichtigsten TV-Sender in Italien. Zusätzlich "beherrscht" er auch noch in seinem Amt die ÖR. Bis jetzt macht er dort noch den Vorsitzenden - und die Italiener sind im Wechsel ihrer Machthaber doch recht schnell, was u.a. die Römerzeit beweist.

Was den Pessimismus angeht meinte ich nur, dass du oben sagtest, dass man den Kopf in den Sand stecken soll, aber unten dann das ganze wieder relativierst. Ist auch nicht so wichtig ;).


Zitat
Darum ist es ja so toll, daß z.B. die ARD so viele Korrespondenten vor Ort hat. Es sind eben nicht nur wiedergegebene Agenturmeldungen, wobei daran an sich ja auch noch nichts schlimmes wäre - nur ist es natürlich nicht gut, wenn alle Medien dieselbe Quelle nutzen. Leider geschieht es doch immer wieder.
Da kann ich dir nur Zustimmen. Einzig verwunderlich: Wenn 4 Sender 4 verschiedene, teils sogar widersprüchliche Informationen weitergeben...


Zitat
Kommt auf die Tageszeitung an. Klar, wenn es nur um die großen Nachricht geht, die auf der Titelseite, wird man mehr oder weniger dasselbe erfahren. Aber spätestens ab Seite 3 gehen doch Reportagen, Hintergrundberichte und Kommentare los, die man so im Fernsehen selten geboten bekommt und auf Pro7 schon mal gar nicht.

Selbstverständlich kann man sich nie über alles ausreichend informieren. Das ist aber kein Grund, jede Bemühung einzustellen. Über die wesentlichen Dinge sollte man schon eine ungefähre Ahnung haben, und dafür bezahlt man dann ja auch für das Medium seiner Wahl. Und natürlich! Man zahlt ja gerade auch dafür, daß z.B. die Zeitung eine Vorauswahl trifft. Und passt einem diese nicht, kauft man eine andere. Hier hat man ja noch die Wahl. So auch, leider in Grenzen, beim TV.



Zitat
Aber auch nicht immer.
Und was nützt es, wenn es über Jahre geht und trotzdem die Diskussion erst zwei Wochen vorher anfängt, wie etwa bei der EU-Verfassung? Auch daran sind die Medien mitschuldig. Von El-Masri las ich z.B. schon vor Monaten einen wirklich ausführlichen Bericht. Umso überraschender die Ahnungslosigkeit der Politiker. ;)
Klar, es gibt Ausnahmen, aber wenn man sich für eine Sache interessiert, z.B. die EU-Verfassung kann man sich selbst informieren. Den Job den die TV-Sender, Radio und Zeitungen übernehmen ist der der Vorauswahl. Eins der nicht festgeschriebenen "Mediengesetze" besagt, dass ein Journalist so gut wie er kann recherchieren soll, nicht die Unwahrheit sagen soll und sich grundsätzlich überlegen soll, ob diese Information zu dem Zeitpunkt überhaupt gut bzw. wichtig für die Gesellschaft ist. Wenn zum Zeitpunkt z.B. in Süd-Asien ein Tsunami war, interessierte es nach der Meinung der Medien mehr, wie es dort aussieht als sich über ein EU-Verfassung zu unterhalten.


Dennoch glaube ich, dass unsere deutschen Medien neutraler sind als die US-Medien, wo anscheinend bewusst bestimmte Dinge nicht in die Medien aufgenommen werden, da es dem Ruf des Landes oder dem des Präsidenten schaden würde (mal irgendwelche Liebesbeziehungen rausgenommen)... Ich erinnere mich an doch teilweise sehr widersprüchliche Medienberichte als ich für ein Jahr lang "drüben" war, wo ich zusätzlich zu den US-Medien auch normale deutsche Medien gelesen habe.



Irgendwer schrieb noch was über die Quoten: Dazu kann ich nur sagen, was keine Quoten bringt wird halt spät gesendet, egal ob es kulturell wertvoll ist oder nicht.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 19, 2005, 20:09:23
Dennoch glaube ich, dass unsere deutschen Medien neutraler sind als die US-Medien, wo anscheinend bewusst bestimmte Dinge nicht in die Medien aufgenommen werden, da es dem Ruf des Landes oder dem des Präsidenten schaden würde
Teilweise ist das selbstauferlegte Zensur, teilweise auch massiver Eingriff durch die Homeland Security. Die Irak-Berichterstattung fand (und findet) ja dermassen gefiltert statt, daß es nicht mehr feierlich ist. Und der geniale Schachzug der "eingebetteten" Journalisten damals diente vor allem dazu, durch den automatisch entstehenden Zusammenhalt innerhalb der Gruppe, wo diese Journalisten eingesetzt waren, ein auch unterbewusst wesentlich positiver gezeichnetes Bild vom Krieg zu präsentieren. Und auch bei den "Live"-Berichten gab es jemanden, der im Notfall die Sendung rechtzeitig unterbrechen konnte, bevor "schädliches" Material auf den Äther ging. Seit 9/11 gibt es dort eigentlich keine freie Presse mehr.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 19, 2005, 21:01:07

Ja, ich sehe einen gewissen Niveauverfall, d.h. man muss schon genau auswählen. In zunehmendem Maße, glaube ich. Und klar könnte es irgendwann den Punkt geben, an dem das Auswählen zu aufwendig wird.
Der ist bei mir dann doch weit weg. Es laufen wirklich auch viele gute Sachen, auch Sachen, die man in der Videothek gar nicht bekommt, oder einfach nicht auswählt, weil man keine Ahnung hat, ob's taugt. Erst neulich kamen drei Top-Filme gleichzeitig: Ein französisches (Krimi)Drama über diebische Kinder auf einer Insel, ein japanisch-australisches Roadmovie (zigfach preisgekrönt) und der alte, aber geniale Schinken "Der Honorarkonsul". Leider halt alles spät abends oder besser gesagt nachts - was ich nicht verstehen kann.  Nur mal so als Beispiel.
Eben, und mir ist das alles einfach nicht wichtig genug, um z.B. für einen Film aufzubleiben, oder sonst was. Und grundsätzlich (hint, hint, hint): Ich persönlich wage es nicht einen Film nach Regieführung, Schauspieler oder Drehbuch zu beurteilen, das kann ich gar nicht, ich habe keinen blassen Schimmer davon, wie ein guter Film sein muss. Ich habe auch keine Ahnung, wie sich ein guter Song anhört.
Ich muss es einfach mögen. Es muss mir gefallen.
Natürlich ist das alles zu einem großen Teil vorbestimmt durch die Meinung von anderen, die dir und mir 30mal am Tag erzählen wie toll das Lied, dieser Film oder das Buch ist. In dieser Hinsicht spare ich bei mir die Medien als "Meinungsmacher" bereits aus, denn auch wenn du noch so "medienmündig" bist, ein Teil bleibt im Unterbewusstsein und macht deine Meinung. ;) Was aber auch, in kleinen Dosen, gar nicht falsch ist, weil wir halt von der Erfahrung und dem Weitergeben von Meinung und Wissen unsere Existenz beziehen.

Zitat
Ich habe aber auch schon folgende Erfahrung gemacht: Intelligente, nette Menschen entpuppen sich nach einiger Zeit als seifenopernsüchtig.
Natürlich kann ich nicht verneinen, daß es mich da gruselt und das ich das nicht als förderlich für deren Intelligenz halte, aber: Sind sie deswegen fremdgesteuert und verblödet oder ist ihr Verständnis von Entspannung nur ein anderes als meines?
Hier im Forum endlose Beiträge zu schreiben, oder Mac-News zu verschlingen, ist denen sicher auch eher suspekt.

Ne ne, so war das nicht gemeint, dass die Menschen zu blöde sind. Es geht dabei um das Verstehen der Medien und das hat, wie du schon richtig erkannt hast, meistens nichts mit der Intelligenz derjenigen welchen zu tun. Und Mac-News verschlinge ich auch nicht, selbst wenn es den Anschein haben sollte, aber Apple ist eine Firma wie alle anderen und wird auch entscheiden wie alle anderen Unternehmen. Sie hatten halt in den letzten Jahren die besseren Ideen und evtl. von Anfang an ein besseres Konzept.
IT News sind mir eigentlich recht schnuppe, meistens lese ich die nur quer, und richtig informieren tu ich mich nur dann, wenn ich a) Fehler in den Artikeln feststelle oder b) mich das Thema irgendwie direkt betrifft, c) ich es muss (warum auch immer) und d) ich einfach nicht verblöden will, in technischer Hinsicht.

Zitat
Ich glaube eben nicht, daß das *alle* machen, schon gar nicht bewußt.
Aber klar muss man gewichten, daß ein Bericht in Monitor wahrscheinlich anders daher kommen wird als in Report aus München. Das muss aber keine bewußte Falschinformation sein. Aber klar haben auch Journalisten eine Meinung, die sie bei aller Seriosität, soweit vorhanden, nicht immer raushalten können (schlimm wird's, wenn sie sie auch nicht raushalten sollen...).
Und selbstverständlich - ist da zu viel Meinung, ist das schlecht. Und bewußte Falschinformation aus was für Gründen auch immer ist völlig inakzeptabel. In jedem Medium.

Na ja, ob nun alle oder nicht, das kann ich auch nicht sagen, da ich es aber erlebt habe ist für mich das Maß dessen, was ich mir durch das Fernsehen antun möchte, einfach voll. Sie haben es bei mir vergeigt. So einfach ist das.

Zitat
Ist jemand, der sich über die WTO-Verhandlungen informiert also sensationssüchtig?
Ich weiß nicht, ob Du es so meinst, aber es liest sich so.
"Die ganzen Informationen sind für mich unbrauchbar..." ist für mich keine sinnvolle  Geisteshaltung.
Was meine Steuergelder und meine Ausgaben woanders bewirken, was meine Regierung anderswo vertritt, geht mich eben schon etwas an.
Erst wirfst Du den Leuten vor, sie wären großteils zu blöde, sich richtig zu informieren, dann sagst Du, daß ist sowieso nicht sinnvoll, da das alles einen selbst nicht direkt berührt. Informationsegoismus sozusagen mit der Garantie auf einen immer enger werdenden Horizont.

Ach komm schon, ich habe niemanden vorgeworfen er sei zu blöde, ich spreche immer hier immer vom Fernsehen und von dem Medienbewusstsein, das halt nicht jedem gleich gegeben ist. Liegt zu einem großen Teil daran, wie man damit groß geworden ist. Der Umgang der Eltern mit dem Fernsehen (Medien) spielt eine entscheidende Rolle. Da ist Intelligenz sehr zweitrangig.
Wer sich über die WTO informieren will und das nur im TV macht, der macht es falsch, oder ist eben sensationssüchtig. Oder auch nicht. Ich würde das nicht im Fernsehen machen. Das habe ich für mich entschieden.

Es gibt einen Gedankenansatz: Wenn jeder in seinem eigenen Garten für Ordnung sorgt, dann ist die Welt ganz automatisch in Ordnung.

Ich hoffe, du verstehst was ich sagen will, denn dieses Prinzip zu erklären, müsste ich wahrscheinlich ein Buch schreiben ;) Hat nichts mit kleinem Horizont und Informationsegoismus zu tun. Eher mit gesundem Egoismus. Aber leider hat das Wort "Egoismus" in dieser Gesellschaft immer einen negativen Beigeschmack, warum auch immer. Ich bin einer der größten Egoisten unter der Sonne dieser Welt. Das heißt aber nicht, andere hätten unter mir zu leiden! Eher im Gegenteil.

Zitat
Aber ehrlich gesagt ist mir nicht klar, wie Du nun überhaupt zu diesen grundsätzlichen Fragen kommst, und v.a. was Du sagen willst. Wahrscheinlich mißverstehe ich alles.
Denn, klar, in einer einsamen Höhle ist man vor Falschinformationen sicher. Nein, Moment! Mist, immer dieser Sokrates. ;)
Der größte Falschinformierer ist halt dann doch das eigene Hirn.

Und da das Hirn nur das umsetzt, was es zu sehen bekommt, spare ich mir die Nachrichten im Fernsehen. Das nun schon seit ca. 4-5 Jahren. Ich kann nicht sagen, dass mir etwas fehlt. Der Welt auch nicht.
Die grundsätzlichen Fragen habe ich mir selber gestellt (und einige andere mehr), um mir über mich im Klaren zu sein.
 
Zitat
Immer dieser Pessimismus. Man kann auch im Kleinen etwas bewirken. Niemand erwartet von Dir oder mir, unser Leben einzig und allein in den Dienst der guten Sache zu stellen. Nur wenn man sagt: Bringt eh alles nichts! - Dann ist der Kampf schon verloren. Eine  Kapitulation, die unzufrieden macht. 

Schade das du es so siehst. Das ist kein Pessimismus sondern Konsequenz. Ich mache viel, um anderen zu helfen. Im kleinen Rahmen. Halt nach dem bereits erwähnten Gartenprinzip. Aber um wirklich etwas zu verändern, da muss man ganz groß ansetzen, oder zu tausenden. Was ich mache, hilft meinem Umfeld und das reicht mir. Und aufgeben war noch nie meine Stärke ;)

Zitat
Da wäre der richtige Schluß aber, den Horizont zu erweitern anstatt ihn zu verengen.
Es ist aber sicher eine richtige Einstellung, die Dinge zu hinterfragen und zu versuchen, den anderen Blickwinkel - wenn nicht einzunehmen, so doch mindestens hinzunehmen.
Wobei es ja wohl ein paar Grundsätze gibt, über die man nicht zu diskutieren braucht, schließlich haben sich z.B. alle oben genannten Ländern verpflichtet, die UN-Charta zu respektieren.


Aha, es geht also doch nur ums Fernsehen? Das liest sich oben ganz anders.

Wenn das so ist, hättest Du Dir viele Worte sparen können:
Auch ich bin der Meinung, es gibt in vielen Dingen bessere und v.a. effizientere Mittel in Bezug auf Nachrichtenbeschaffung und insbesondere für die Fragen *nach* der Nachricht:  Warum?
Nur hat das Fernsehen auch Vorteile: Schnelligkeit, eine vollständige Darstellung von Personen, d.h. mit Stimme und Gestik, und natürlich immer da, wo bewegte Bilder das Verständnis erleichtern.
Das man das zu selten findet - ja, leider. Deswegen lese ich auch Zeitung und Bücher.
Ich verstehe z.B. nicht, warum man die Tagesschau immer und immer wieder mit Bildern von davon- oder herbeifahrenden Politikerkarossen füllen muss, oder warum da immer so ein Typ steht und seine Infohäppchen präsentieren muss, als würde die Sache so verständlicher. Da wird das Potential des Fernsehens doch vergeudet.

Na klar, wenn man jedes Grundvertrauen z.B. in die ARD verloren hat, dann sollte man dort auch nicht mehr seine Informationen beziehen. Aber ohne Vertrauen geht's halt nicht, oder man glaubt einfach gar nichts mehr. Das sind meistens sehr unglückliche Menschen.
Aber z.B. zur ARD: Es gibt ja auch schöne, ausführliche Sendungen, die weit über die Tagesschau hinausgehen, in denen man sieht, wofür die Journalisten eigentlich bezahlt werden. Nur die ARD zeigt sie immer irgendwo unter ferner liefen, von einigen Ausnahmen abgesehen, etwa dem Weltspiegel.

Was dachtest du, schreibe ich in einem "TV-Junkie Thread"? Über Zeitungen und Bücher? Um es mal auf den Punkt zu bringen: Es eben die von dir erwähnte Mimik, das Ganzheitliche einer Person, während sie einen Satz sagt, eine Meinung vorträgt, die mir fehlt. Sie fehlt natürlich in Zeitungen und im Radio auch, aber da neige ich nicht so schnell dazu, den mir gezeigten Bildern zu vertrauen.

Zitat
Naja, ich habe ja mal in einer Redaktion gejobbt und sah die Waschkörbe Leserbriefe. Ein Kumpel beim ZDF sagte mir, sie bekommen zu jedem kleinen Fehler kiloweise Briefe.
Ändern tut sich nichts, weil die Leute nicht wirklich konsequent sind und doch wieder die selbe Sendung einschalten - oft nur, zum sich zu ärgern.
Die einzige Schublade in der Du bei mir bist heißt "Neigt zu Grundsatzdiskussionen". ;D
Wenn ich etwas erklären muss, was andere nicht verstehen, wo soll ich anfangen? Die einzige Möglichkeit hier bestand in der Grundsatzdiskussion.
Und um mich nicht zu ärgern, schaue ich nicht. Ganz einfach.

Zitat
Ich finde also den Komplettverzicht auf TV schon nachvollziehbar und in gewisser Weise auch gerechtfertigt, wenn man einen ganz harten Standpunkt einnimmt, denn jeder Sender sendet irgendwann einmal Müll. Man kann aber auch sagen: Ich suche mir die Perlen zusammen, auch wenn ich dafür im Misthaufen wühlen muss.
Das ist so mein Standpunkt, auf dem ich zugegebenermaßen öfters ins Wanken gerate (Fußball!). 

Könnte aber auch ohne Fernsehen auskommen - ohne Zeitung und Bücher nicht.

P.S.:
Oje, ist der Beitrag lang geworden. Danke fürs Lesen! ;)

Dein letzter Absatz macht mir Angst, wenn ich ehrlich bin. Es ist nachvollziehbar und in "gewisser Weise gerechtfertigt". Muss ich mich rechtfertigen, weil ich kein TV schaue? Bin ich andersartig? Aber genau das ist die Reaktion, die ich bis vor ein paar Monaten bekam, wenn ich irgendwo erwähnte, ich hätte gar keinen Fernseher. Von Unverständnis bis Mitleid, über Ungläubigkeit alles vertreten.
Auf einmal war ich kein Gesprächspartner mehr für Tagesgeschehen. Auf der Arbeit, da habe ich von jeher einen komischen Ruf, weil ich halt konsequenter als andere bin, wurde ich dadurch noch mehr in die Ecke des seltsamen Rebellen gedrückt. Ich bin aber gar kein Rebell. Ich bin nur ehrlich mir gegenüber und konsequent in meinem Handeln. Meistens ;)

Was ist der am meisten von Süchtigen gebrauchte Satz? Ja, genau der: Ich kann auch ohne...
Meine Antwort: Beweise es! Nicht mir. Dir. Viel wichtiger.

So, jetzt haben wir aber genug über TV geplappert, das ich nicht mal schaue... Mal sehen wie oft ich mich verfranzt und mir selber widersprochen habe... :D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 19, 2005, 21:16:54
Die Italiener sind anscheinend zufrieden mit ihrem TV-Programm. Immerhin gehören Berlusconi (http://de.wikipedia.org/wiki/Silvio_Berlusconi) 3 der wichtigsten TV-Sender in Italien. Zusätzlich "beherrscht" er auch noch in seinem Amt die ÖR. Bis jetzt macht er dort noch den Vorsitzenden - und die Italiener sind im Wechsel ihrer Machthaber doch recht schnell, was u.a. die Römerzeit beweist.

Erstens gibt es jede Menge Italiener, die damit ganz und gar nicht zufrieden sind. Auch spielen bei einer Wahl viele Faktoren eine Rolle und nicht nur die Medienpolitik. Zudem ist ja gerade diese Medienmacht mitverantwortlich für Berlusconis Aufstieg und Popularität - er ist also nicht trotz dieser Macht noch Regierungschef, sondern auch wegen ihr. Ein Grund mehr, ganz genau auf Medienvielfalt zu achten.
Zweitens weiß ich beim besten Willen nicht, warum etwas dadurch besser sein soll, nur weil es anderswo noch schlimmer ist.

Zitat
Was den Pessimismus angeht meinte ich nur, dass du oben sagtest, dass man den Kopf in den Sand stecken soll, aber unten dann das ganze wieder relativierst. Ist auch nicht so wichtig ;).

Ich sage: Der Einzelne kann durchaus etwas bewirken. Die Welt zu verändern ist natürlich unrealistisch, aber darum ganz aufzugeben ist der falsche Schluß.
Habe den Einwand also immer noch nicht verstanden. Vielleicht ist mein langer Beitrag aber etwas wirr geraten, v.a. beziehen sich meine Aussagen immer direkt auf das Zitat und sind nicht etwa aufeinander aufbauende Argumente. Daher vielleicht die empfundene Relativierung.

Zitat
Da kann ich dir nur Zustimmen. Einzig verwunderlich: Wenn 4 Sender 4 verschiedene, teils sogar widersprüchliche Informationen weitergeben...

Hm, aber wenn vier Sender genau das gleiche berichten, ist das eigentlich nicht noch viel verwunderlicher? :)
Wie man's dreht, ist's immer ein Problem. Es gilt halt den Mittelweg zu finden, den richtigen Mix von Medien, auf die man sich persönlich verlassen will/kann.
Was nicht immer einfach ist, auch klar, aber doch auch nicht besonders schwierig. Und natürlich darf man dann aber nicht glauben, man sei im Besitz der absoluten Wahrheit.

Zitat
Dennoch glaube ich, dass unsere deutschen Medien neutraler sind als die US-Medien

Leider keine große Kunst mehr, auch wenn ich Patricks Aussage für übertrieben halte.

Zitat
Irgendwer schrieb noch was über die Quoten: Dazu kann ich nur sagen, was keine Quoten bringt wird halt spät gesendet, egal ob es kulturell wertvoll ist oder nicht.

Na klar. Nur: Muss das so sein, auch auf den ÖR? Und ist nicht auch die Programmierung verantwortlich für immer weniger Vielfalt in der Prime-Time, weil die Programmmacher übertrieben auf die Quote schielen? Kommt dann immer das gleiche, seichte Zeug, ist es ja klar, daß Sendungen mit Niveau kaum noch angenommen werden - die Leute sind sie einfach nicht mehr gewohnt.
Hätte Christiansen eine wesentlich schlechtere Quote, wenn sie die Diskutanten auch mal gezielt befragen würde, sachlich, aber kompetent?
Viel zu oft gibt man sich mit Mittelmaß zufrieden, anstatt ganz offensiv die ÖR-Qualitäten in den Vordergrund zu stellen.
Und auch wenn ich gerne Fußball sehe und sogar Boxen - mir wäre es lieber, meine GEZ-Gebühren würden in qualitativ höherwertige(n) Journalismus und Drehbücher gesteckt. Sport ist letztendlich nicht das Wichtigste an der Grundversorgung und sehr gut auch von den Privaten zu bedienen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 19, 2005, 21:57:07
Eben, und mir ist das alles einfach nicht wichtig genug, um z.B. für einen Film aufzubleiben, oder sonst was. Und grundsätzlich (hint, hint, hint): Ich persönlich wage es nicht einen Film nach Regieführung, Schauspieler oder Drehbuch zu beurteilen, das kann ich gar nicht, ich habe keinen blassen Schimmer davon, wie ein guter Film sein muss. Ich habe auch keine Ahnung, wie sich ein guter Song anhört.
Ich muss es einfach mögen. Es muss mir gefallen.

Natürlich. Und den meisten Menschen gefällt eben etwas anderes als Dir und mir. Das ist ja unser Problem, wenn es ums Fernsehen geht. :)

Zitat
Natürlich ist das alles zu einem großen Teil vorbestimmt durch die Meinung von anderen, die dir und mir 30mal am Tag erzählen wie toll das Lied, dieser Film oder das Buch ist. In dieser Hinsicht spare ich bei mir die Medien als "Meinungsmacher" bereits aus, denn auch wenn du noch so "medienmündig" bist, ein Teil bleibt im Unterbewusstsein und macht deine Meinung. ;) Was aber auch, in kleinen Dosen, gar nicht falsch ist, weil wir halt von der Erfahrung und dem Weitergeben von Meinung und Wissen unsere Existenz beziehen.

Nicht zum kleinen Teil. Ohne Input kreiselt man um sich selbst.

Zitat
Ne ne, so war das nicht gemeint, dass die Menschen zu blöde sind. Es geht dabei um das Verstehen der Medien und das hat, wie du schon richtig erkannt hast, meistens nichts mit der Intelligenz derjenigen welchen zu tun. Und Mac-News verschlinge ich auch nicht, selbst wenn es den Anschein haben sollte, aber Apple ist eine Firma wie alle anderen und wird auch entscheiden wie alle anderen Unternehmen. Sie hatten halt in den letzten Jahren die besseren Ideen und evtl. von Anfang an ein besseres Konzept.

Ich bezog es ja auf mich, lass uns dieses Fass nicht auch noch aufmachen.

Zitat
Na ja, ob nun alle oder nicht, das kann ich auch nicht sagen, da ich es aber erlebt habe ist für mich das Maß dessen, was ich mir durch das Fernsehen antun möchte, einfach voll. Sie haben es bei mir vergeigt. So einfach ist das.

Okay, dann ist es so. Da fing unsere Diskussion ja an und seither haben wir uns ziemlich verrennt in ewig viele Einzelheiten und grundsätzliche Fragestellungen.
Du sagst: Mein Maß ist voll!
Ich sage: Mein's noch nicht, aber es wird voller!

Ich lasse Dir aber Dein volles Maß und will es Dir auch nicht ausreden, ich stellte nur meine Meinung daneben.

Zitat
Ach komm schon, ich habe niemanden vorgeworfen er sei zu blöde, ich spreche immer hier immer vom Fernsehen und von dem Medienbewusstsein, das halt nicht jedem gleich gegeben ist. Liegt zu einem großen Teil daran, wie man damit groß geworden ist. Der Umgang der Eltern mit dem Fernsehen (Medien) spielt eine entscheidende Rolle. Da ist Intelligenz sehr zweitrangig.
Wer sich über die WTO informieren will und das nur im TV macht, der macht es falsch, oder ist eben sensationssüchtig. Oder auch nicht. Ich würde das nicht im Fernsehen machen. Das habe ich für mich entschieden.

Das hängt von der Erwartungshaltung ab. Und es werden ja auch unheimlich viele Bücher verkauft, gerade über "Globalisierung" bzw. alles, was in diesen Top geworfen wird. Die Leute suchen sich also durchaus weitergehende Informationen. Natürlich nicht alle, viele sind auch so zufrieden oder können ihre Vorurteile wieder einmal bestätigt sehen, weil da jemand eine Flasche wirft oder was auch immer.
Bzgl. Fernsehen und WTO: Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, daß Phoenix hier stundenlange Sendungen brachte und wahrscheinlich waren auch informative dabei. Kann es aber nicht bezeugen, aber meistens ist es so.

Zitat
Es gibt einen Gedankenansatz: Wenn jeder in seinem eigenen Garten für Ordnung sorgt, dann ist die Welt ganz automatisch in Ordnung.

Nur wenn jemand seinen Garten nicht in Ordnung halten kann? Garten, Ordnung - da denke ich an Zäune.

Zitat
Ich hoffe, du verstehst was ich sagen will, denn dieses Prinzip zu erklären, müsste ich wahrscheinlich ein Buch schreiben ;) Hat nichts mit kleinem Horizont und Informationsegoismus zu tun. Eher mit gesundem Egoismus. Aber leider hat das Wort "Egoismus" in dieser Gesellschaft immer einen negativen Beigeschmack, warum auch immer. Ich bin einer der größten Egoisten unter der Sonne dieser Welt. Das heißt aber nicht, andere hätten unter mir zu leiden! Eher im Gegenteil.

Natürlich hat Egoismus einen negativen Beigeschmack, denn es ist einerseits zwar ein natürlicher Wesenszug fast aller Menschen, aber wird halt andererseits viel zu oft in übertriebener Form ausgelebt.

Und ich spreche nur für mich persönlich, wenn ich sage:
"Unter mir hat niemand zu leiden" ist mir zu wenig. Außerdem stimmt es ja meistens gar nicht, denn unser Lebensstil basiert teilweise auf der Zerstörung der Erde und auf der Ausnutzung von Menschen.


Zitat
Und da das Hirn nur das umsetzt, was es zu sehen bekommt, spare ich mir die Nachrichten im Fernsehen. Das nun schon seit ca. 4-5 Jahren. Ich kann nicht sagen, dass mir etwas fehlt. Der Welt auch nicht.
Die grundsätzlichen Fragen habe ich mir selber gestellt (und einige andere mehr), um mir über mich im Klaren zu sein.

Fernsehnachrichten muss man natürlich nicht sehen, um informiert zu sein. Das habe ich ja nirgends geschrieben.

Aber man selbst - wer ist das? Schön wenn man sich darüber im Klaren ist - Glückwunsch! Das, ernst gemeint, nur am Rande.  Zurück zum TV.

 
Zitat
Schade das du es so siehst. Das ist kein Pessimismus sondern Konsequenz. Ich mache viel, um anderen zu helfen. Im kleinen Rahmen. Halt nach dem bereits erwähnten Gartenprinzip. Aber um wirklich etwas zu verändern, da muss man ganz groß ansetzen, oder zu tausenden. Was ich mache, hilft meinem Umfeld und das reicht mir. Und aufgeben war noch nie meine Stärke ;)

Na, daß widerspricht dann aber einigen Deiner Aussagen, so wie ich sie verstanden habe - zum Glück. :)

Zitat
Was dachtest du, schreibe ich in einem "TV-Junkie Thread"? Über Zeitungen und Bücher? Um es mal auf den Punkt zu bringen: Es eben die von dir erwähnte Mimik, das Ganzheitliche einer Person, während sie einen Satz sagt, eine Meinung vorträgt, die mir fehlt. Sie fehlt natürlich in Zeitungen und im Radio auch, aber da neige ich nicht so schnell dazu, den mir gezeigten Bildern zu vertrauen.

Ich war halt schon etwas verwirrt durch die grundsätzlichen Gedanken, daß ging doch übers TV hinaus. Aber gut, wie ich dachte, viel Wort um fast nichts von uns Beiden. :)


Zitat
Wenn ich etwas erklären muss, was andere nicht verstehen, wo soll ich anfangen? Die einzige Möglichkeit hier bestand in der Grundsatzdiskussion.
Und um mich nicht zu ärgern, schaue ich nicht. Ganz einfach.

Eben, ganz einfach.

Zitat
Dein letzter Absatz macht mir Angst, wenn ich ehrlich bin. Es ist nachvollziehbar und in "gewisser Weise gerechtfertigt". Muss ich mich rechtfertigen, weil ich kein TV schaue? Bin ich andersartig? Aber genau das ist die Reaktion, die ich bis vor ein paar Monaten bekam, wenn ich irgendwo erwähnte, ich hätte gar keinen Fernseher. Von Unverständnis bis Mitleid, über Ungläubigkeit alles vertreten.
Auf einmal war ich kein Gesprächspartner mehr für Tagesgeschehen. Auf der Arbeit, da habe ich von jeher einen komischen Ruf, weil ich halt konsequenter als andere bin, wurde ich dadurch noch mehr in die Ecke des seltsamen Rebellen gedrückt. Ich bin aber gar kein Rebell. Ich bin nur ehrlich mir gegenüber und konsequent in meinem Handeln. Meistens ;)

Was Du in solche einen Satz hineinliest. Mal ganz ehrlich: Mache in den Eindruck, ich würde Dich zu einer Rechtfertigung Deines TV-Verzichts drängen?
So war das natürlich nicht gemeint. Eher: "Kann ich nachvollziehen", nur sehe ich die Dinge nicht so schlimm.

Zitat
Was ist der am meisten von Süchtigen gebrauchte Satz? Ja, genau der: Ich kann auch ohne...
Meine Antwort: Beweise es! Nicht mir. Dir. Viel wichtiger.

Ich muss mir gar nichts beweisen; erstens schaue ich ja wirklich nicht so viel fern, wie es ein Süchtiger machen würde, zweitens habe ich auch schon jahrelang ohne Fernseher verbracht - und auch ohne Internet (gleichzeitig) und Computerspiele oder andere Ersatzdrogen.

Zitat
So, jetzt haben wir aber genug über TV geplappert, das ich nicht mal schaue... Mal sehen wie oft ich mich verfranzt und mir selber widersprochen habe... :D

Ne, ich finde nur wie kreiseln um eine simple Frage, die eigentlich keine ist, d.h. die kann nur Jeder für sich beantworten. Der Rest sind Abschweifungen und generelle Klärungsversuche, die uns Beiden nicht besonders gelungen sind.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Dezember 19, 2005, 23:47:57
Eins noch: Das mit dem Garten und dem Egoismus hast du absolut nicht verstanden. Sonst würdest du keine Zäune ins Spiel. Egoismus ist eine gute Sache. Nur wer ehrlich zu sich selber ist, kann einen gesunden Egoismus entwickeln und wer zu sich ehrlich ist, der hat keine andere Chance als zu anderen ehrlich zu sein. Sonst klappt das nicht, mit dem ehrlich sein.

Und weil das so ist, habe ich mir in keiner Weise widersprochen, so wie du meinst.

Ich finde unsere Erklärungsversuche recht amüsant.

Ach ja, der Absatz mit "dem Beweisen" ist mir wohl etwas theatralisch aus dem Hirn geflossen, so war das nicht gewollt. Trotzdem sollte man sich jeden Tag einmal beweisen, wie gut man ist. Ist gut für das Selbstwertgefühl. Auch wenn man meint, man hätte genügend. Und das hat nichts mit Arroganz oder Egoismus zu tun.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Terrania am Dezember 20, 2005, 18:18:36
Also, ich habe mir jetzt explizit nicht alles durchgelesen. Ich meine mich erinnern zu können, so einen Thread mal auf MGus gesehen zu haben. Nur kurz meine Meinung:
Das Fernsehen ist genauso gut oder schlecht wie sein Publikum - da gibts keine Verschwörung oder irgendwas. (Bezogen auf Unterhaltung! Was Nachrichten angeht ist das ein anderes Stück Papier ...) Würde das Publikum nicht wie rasend das ansehen, was es ansieht, gäbs keine Produktionen wie Richterin Salesch, Big Brother oder DSDS. Genauso verhält es sich mit Serien. Wenn niemand Lindenstrasse kucken würde, wärs schon längst raus - es ließe sich einfach kein Werbeblock verkaufen. Insoweit haben wir hier in Deutschland genau das  TV, das wir verdient haben. Gottseidank gibt es hin und wieder auch Produktionen die etwas herausragen. Man hat ja die Wahl. Aber bitte - mit einer Verschwörung: WIR VERDUMMEN JETZT DIE ZUSCHAUER hat das sehr wenig zu tun.
Ich kanns gut verstehen, daß heute viele einfach aufs TV verzichten. Da bin ich nicht hart genug gegen mich - denn eigentlich langts, wenn ich mir hin und wieder eine gute DVD ausleihe. Indes: CSI in allen Ausprägungen gönne ich mir schon. Weils einfach intelligente Unterhaltung ist (vor allem die erste Las Vegas Teile) und auf Battlestar Galactica freue ich mich diebisch (obwohl ich die erste Staffel schon im UK-Original zuhause habe).
Ansonsten bin ich wirklich oft Junkie. Das einzig gute ist: Nach dem 2. oder 3. Werbeblock in einem Spielfilm schalte ich meistens aus, weils mir auf den Senkel geht... Und hole mir dann doch lieber die DVD.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 20, 2005, 23:24:40
Das Fernsehen ist genauso gut oder schlecht wie sein Publikum - da gibts keine Verschwörung oder irgendwas. (Bezogen auf Unterhaltung! Was Nachrichten angeht ist das ein anderes Stück Papier ...) Würde das Publikum nicht wie rasend das ansehen, was es ansieht, gäbs keine Produktionen wie Richterin Salesch, Big Brother oder DSDS. Genauso verhält es sich mit Serien. Wenn niemand Lindenstrasse kucken würde, wärs schon längst raus - es ließe sich einfach kein Werbeblock verkaufen. Insoweit haben wir hier in Deutschland genau das  TV, das wir verdient haben. Gottseidank gibt es hin und wieder auch Produktionen die etwas herausragen. Man hat ja die Wahl. Aber bitte - mit einer Verschwörung: WIR VERDUMMEN JETZT DIE ZUSCHAUER hat das sehr wenig zu tun.

Sagt ja auch keiner. Ich glaube aber, daß die Quotengläubigkeit ein bisschen weit geht, v.a. wenn man sich eigentlich nicht *nur* auf die Quote konzentrieren müsste, wie etwa die ÖR.
Oft genug heißt es doch "das können wir unserem Publikum nicht zumuten" oder ähnlich. Ich kenne alle diese Diskussionen, auch direkt mit Verantwortlichen im ÖR-Bereich. Hier ist einfach auch mehr Mut gefragt und etwas mehr aufrechter Gang.

Das ist halt meine Meinung. Sicher ist natürlich auch, daß die Mehrheit immer das seichtere Programm wählen wird. Man kann aber auch recht gut komplexere Inhalte vermeintlich "seicht" vermitteln, nur das können eben Wenige. Und die lassen es sich bezahlen. Dafür ist nach Wettbieten um Fußballrechte (gerade ja sehr aktuell) und andere Dinge, die der freie Markt erledigen könnte, leider zu oft kein Geld mehr übrig. Vom Willen mal ganz abgesehen, denn neue, innovative Formate werden halt auch mal nicht angenommen und die meisten Macher gehen eben ungern Risiken ein, was man ja irgendwo verstehen kann -  was aber in der Summe aber zu den Umständen führt, die "eigentlich" keiner haben will. Gerne wird ja im Fernsehen mehr Zivilcourage  gefordert. Wo war die in der letzten Redaktionssitzung, Herr Moderator?

Mir ist schon klar, daß das TV-Programm unter meiner Verantwortung nicht lange bestehen würde... aber ich fordere, die Freiräume zu nutzen, die noch bleiben, und das geschieht zu selten.

So, und manchmal kommt trotzdem noch Schönes, Gutes, Intelligentes raus, nur muss man danach suchen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 23, 2005, 12:15:14
Die ZDF-Heute Sendung von eben, 12:00 Uhr, hat doch tatsächlich, mit einer 60 Sekunden Meldung berichtet, daß heute Abend Harry Potter im ZDF zu sehen ist.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 23, 2005, 12:54:50
Die ZDF-Heute Sendung von eben, 12:00 Uhr, hat doch tatsächlich, mit einer 60 Sekunden Meldung berichtet, daß heute Abend Harry Potter im ZDF zu sehen ist.

Na hör mal! Wenn das kein Ereignis ist! :(
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Januar 05, 2006, 21:42:54
Hätte hier jetzt eigentlich gerne einen Link auf ein wirklich erfrischendes Interview in meiner Lieblingszeitschrift gesetz: Deutscher in der Schweiz lebender Journalist interviewt seinen Coiffeur. Der Artikel ist aber leider nur für Abonnenten online einsehbar. Hier also nur der kurze hierher passende Ausschnitt zum Thema TV  (c) Weltwoche (http://www.weltwoche.ch):

Später. Sie sind für mich auch ein Ausnahmemensch. Sie besitzen keinen Fernseher.
Seit acht Jahren nicht. Aber was ist daran denn so toll?

Nun, ich frage mich: Nach welchen Kriterien richtet man ohne Fernseher seine Möbel aus?
Sehen Sie, wie sehr ein Fernseher das Denken hemmt! Bei mir steht der Tisch mitten im Raum. Er könnte auch woanders stehen. Ich lass mir von einem Antennenanschluss nicht vorschreiben, wo meine Möbel hinkommen. Und ohne Fernseher sieht man besser.

Echt?
Angela Merkel, zum Beispiel. Bis vor wenigen Tagen wusste ich nur aus der Zeitung, was die so sagt. Und ich fand’s nicht dumm. Dann habe ich Frau Merkel im Radio gehört und dachte: auweia. Die kommt nämlich gar nicht gut rüber. Ganz anders war es mit Frau Professor Noelle-Neumann...

...die deutsche Meinungsforscherin, die eigentlich Elisabeth Noelle-Neumann-Maier-Leibnitz heisst. Aber ich glaube, in Deutschland sind zwei Doppelnamen am Stück verboten. Stellen Sie sich vor, die hätte eine Tochter, die heiratet einen mit...
...ich also sah Frau Noelle-Neumann im Fernseher bei meiner Mutter. Wie die geredet hat! Diese Gesten! So ruhig! Und trotzdem lebhaft! Da dachte ich, so wie die wäre ich auch gern, wenn ich alt bin. Aber dann habe ich in irgendeiner Zeitung ein Interview mit ihr gelesen. Mann, war das blöd, was sie sagte. Im Fernseher hätte das sicher schlau geklungen. Das Wie ist im Fernseher viel wichtiger als das Was. Wie und Was – verstehen Sie?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Januar 14, 2006, 00:32:24
Nachdem heute die neue Staffel von 24 angelaufen ist, musste ich mit Entsetzen feststellen, daß die CTU jetzt komplett mit HP-Geräten ausgestattet ist  >:( Aber vielleicht liegt's ja an der neuen, dämlichen Chefin, daß dort keine Apple mehr stehen....

OTOH hab' ich am Donnerstag bei NavyCIS mal wieder eine neue Form des Product Placements von Apple gesehen: einige Protagonisten liefen in einem südamerikanschen Land über einen Markt. Der eine schaut sich ganz interessiert bei einem Stand einen iPod an: "Sie wollen nur 30 Dollar für diesen iPod?" und reicht schon das Geld rüber. Daraufhin sagt die andere: "Erstens steht da "LPod" und zum anderen" (teilt das Gerät in 2 Hälften) "ist da gar nichts drin!"  ;D ;D ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Januar 14, 2006, 12:05:22
Navy CIS habe ich beim Umschalten kurz gesehen. Da fiel mir ein Formac-Display auf. Hielt mich aber nicht bei der Stange. ;)

Nun, 24... schaust Du das wirklich noch an? Seit in Staffel 2 Folter und Mord inkl. Kopf absägen als für die Terrorismus-Abwehr nicht nur hinzunehmen sondern sogar als unabdinglich dargestellt wurden, halte ich das für eine Propaganda-Sendung der Bush-Regierung, naja, zumindest als Ausdruck all dessen, was in der Mentalität vieler US-Bürger schief läuft. Das einstmals originelle Konzept hat sich doch eh verbraucht. Und dann noch im RTL2-Sendeschema: Drei Folgen am Stück, dann "nur noch" zwei... das zeigt doch v.a. das man in Deutschland als Privatsender nicht mehr auf 24 Wochen hin planen kann oder will.
Die Spannung bleibt bei soviel Werbung auch auf der Strecke, finde ich.
Aber das mit HP ist schon ein Skandal! Werde eine Protestnote schreiben. ;)

 
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Januar 14, 2006, 12:50:42
Die Spannung bleibt bei soviel Werbung auch auf der Strecke, finde ich.

Die Spannung fand ich bei den ersten 3 Seasons aber schon gut. Ist in meinen Augen etwas vom Besten, was es so an TV-Serien gibt. OK, ich tus mir auch nicht mit der Werbung am TV an (hab ja auch gar keinen). Aber auf DVD finde ich 24 wirklich kaum mehr unterbrechbar.  :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Januar 14, 2006, 13:25:20
Ja, sage ich ja, an sich wär's spannend. Nur nicht mir soviel Werbung wie RTL 2 sie sendet, und schon gar nicht mit der Art von Werbung und Trailern/Teasern für andere RTL2-Sendungen.
Ich finde halt nur, daß Spannung alleine nicht reicht. Und das Konzept finde ich halt auch auf Dauer eher limitierend als interessant wie beim ersten Mal.

Aber ich will niemandem die Freude verderben.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Januar 31, 2006, 01:30:28
Nachdem ich am Freitag durch Zufall in den Bollywood-Schinken auf rtl2 reingezappt habe (wobei die Filme einen gewissen Charme haben, allein die Choreographie der Tanzszenen zu dieser irren Musik ist irgendwo klasse), habe ich sogar hier ein nettes Product Placement von Apple wiedergefunden: die Eltern besuchen den "abtrünnigen", weil westlich orientierten Sohn in London und der Vater möchte ihm ein Geschenk machen. Da fragt er seine Frau "hat er denn schon so einen... Icon oder wie heisst das noch mal.. iPod?"

Wenn man sich überlegt, daß die Bollywood-Filme wesentlich mehr Leute erreichen als alles, was aus Hollywood kommt, finde ich das schon recht beachtlich. Zumal ich mir denken könnte, daß Apple dafür noch nicht mal was gezahlt hat...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am März 15, 2006, 00:35:51
Nachdem Lost momentan in den Reruns ist, habe ich meine Quelle in den Staaten doch dazu gebracht, mir auch die 5. Staffel von 24 zur Verfügung zu stellen, die sich aktuell in der Halbzeit befindet. Nachdem schon die 4. Staffel auf den Vizepräsidenten kein gutes Licht hat scheinen lassen, wird es in der 5. Staffel noch extremer. Es ist natürlich klar (wen man darüber nachdenkt), daß jedes Staatsoberhaupt von den Informationen und Vorschlägen seines Beraterstabs abhängig ist. Wenn der Input aber manipuliert wird, kommen die falschen Entscheidungen raus, und das wird hier sehr deutlich dargestellt. Die 5. Staffel übertrifft alles, was ich bisher bei 24 gesehen habe. Es ist bisher definitiv die beste Staffel und von der Dramaturgie her mit das Beste, was ich jemals gesehen habe. Ich mag gar nicht daran denken, wie sich die Staffel zum Ende hin entwickeln wird...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 15, 2006, 10:38:16
Ist doch wie in echt. Wenn man Bush kritisieren will und sich nicht traut, schimpft man über Cheney. Das scheint mir zumindest so, wenn ich die US-Medien so betrachte. Denn Cheney mag eigentlich keiner.
Aber gut, z.Z. ist das natürlich ein gefundenes Fressen... nach seinem Jagdunfall, bzw. verunfallt ist ja ein Anderer... da liegen die Gags und Bösartigkeiten auf der Hand.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am März 22, 2006, 21:34:04
Ich nehm' das mal hierher...

du hast weiter oben mal die CSI NY Folgen angesprochen, du hast da leider die schlechteste Folge in letzter
Zeit gesehen, die fand ich auch furchbar, zuvor wars aber echt wieder Aufwärts gegangen mit der Serie.

wobei ich CSI Miami besser finde, ist zwar auch "voll" realistisch, aber vom Unterhaltungswert einfach
sehenswerter.

Da hat doch Karthrine heute in CSI mit einem ProScope (http://www.theproscope.com/) (die machen damit sogar Werbung: as seen on...  ;D) rumhantiert und auf dem Schirm sah man deutlich, daß es ein OSX-System war, aber mit ziemlich niedriger Auflösung, so 800x600 etwa. Aber was stand auf dem Schirm auf der Rückseite? DELL  >:(
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 22, 2006, 21:48:48
Habe ich auch gesehen. Die originale CSI-Serie ist mir die einzig lohnenswerte. Darsteller und Rollen sind sympathischer als in den anderen beiden. Aber Wiliam "Grisham" Peterson hört ja auf (oder hat schon aufgehört?).
Naja, ich gucke ja auf ORF. Chucky, sag den Typen mal ein schwarzsehender Piefke hat sich beschwert, weil dort nun auch "lustige" Animationen eingeblendet werden, um auf andere Sendungen hinzuweisen. ;)
Ernsthaft: So eine Unsitte! Ich glaube wirklich, ich schaue nur noch DVDs.

Huch! Deutschland führt dank Schweinsteiger... darf der Grinse-Klinsi doch noch drei Monate dranhängen. ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Chucky am März 22, 2006, 22:33:29
Chucky, sag den Typen mal ein schwarzsehender Piefke hat sich beschwert, weil dort nun auch "lustige" Animationen eingeblendet werden, um auf andere Sendungen hinzuweisen. ;)

Werde ich ausrichten ;-) Aber ich glaube nicht, dass ein "schwarzsehender Piefke" da auffällt. Von denen gibt es dann doch einige. Umgekehrt natürlich auch - Schwarzsehende Ösis - gehöre peripher auch dazu ;-)

Der ORF lässt leider nach. Nur noch die ZIB 2 ist wirklich gut - vor allem Armin Wolf - der Typ ist genial.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Benedikt.Seidl am März 23, 2006, 06:07:37
also mir hat die gestrige sendung irgendwie gar nicht gefallen (habe das vor nem jahr oder so noch regelmäßig angeschaut). fand das "der abdruck auf dem stuhl passt genau auf ein x-beliebiges foto von der person" eine nummer zu unrealistisch :-P

und: csi miami kann ich irgendwie gar nicht ausstehen. da is mir ne nummer zu viel patriotismus drin. wie dann der rothaarige immer mit den verbrechern umgeht,..  ne ne.

ich glaube auch diese sendung ist nicht mehr sehenswert,...

SEIDL.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 23, 2006, 12:12:11
also mir hat die gestrige sendung irgendwie gar nicht gefallen (habe das vor nem jahr oder so noch regelmäßig angeschaut). fand das "der abdruck auf dem stuhl passt genau auf ein x-beliebiges foto von der person" eine nummer zu unrealistisch :-P

Habe mich mal mit einem echten Ermittler unterhalten. Fast alles in den CSI-Serien oder auch in "Crossing Jordan" ist komplett unrealistisch. V.a. diese technischen Gimmicks und die immer glasklare Beweiskette, die natürlich auch vor Gericht Bestand hat bzw. den Beschuldigten sofort gestehen lässt. Aber gut, das letztere Problem gab es ja schon bei Agatha Christie.
Besonders lustig fand ich , daß er scheinbar häufig genervt wird mit "Wieso machen sie das nicht wie die bei CSI?". :)
Davon mal abgesehen herrscht in den meisten Serien (auch deutschen) ein Kompetenz-Wirrwarr sondergleichen. Bei CSI ist bei den Verhören wenigstens ein Polizist dabei... da gibt es aber ganz andere Fälle. Ach, und liebe Übersetzer: Forensic pathologist heißt auf deutsch nicht Pathologe! Das regt mich echt allmählich auf, auch als Proktologe. ;) 

Zitat
und: csi miami kann ich irgendwie gar nicht ausstehen. da is mir ne nummer zu viel patriotismus drin. wie dann der rothaarige immer mit den verbrechern umgeht,..  ne ne.

Amen! "Racheengel Horatio" macht das Ganze unausstehlich. Das ist sowieso ein immer mehr um sich greifendes  Phänomen: Der moralisch super-korrekte Detektiv mit Mission. Gerade in US-Serien: Auch CSI: NY, Criminal Intent und andere kranken an diesem banalen Rollenbild.
Mal ganz abgesehen von der Humorfreiheit dieser Serien. Die gehen alle mit gekräuselter Strin durch die Gegend und schauen düster drein. Dabei weiß doch jeder, welche Art von rabenschwarzen Humor Leute in solchen Berufen oft entwickeln - entwickeln müssen. In diesen Serien wird ja kaum noch gelächelt! Alles düster, Tod und Gewalt beherrschen unsere Gesellschaft, wir stehen davor und schauen düster drein... schon auch soziologisch und kulturgeschichtlich interessant, dieses Grundthema. Nur für mich auf Dauer unerträglich.

Das gilt auch für ein anderes Phänomen:
In Ermangelung guter Plots werden noch die obskursten Perversionen aus den Fachbüchern gekramt und eine halbgare Geschichte drum herum gestrickt. Wir lernen: 1. Es gibt nicht, was es nicht gibt 2. "Perverse" neigen dazu Mordopfer oder Mörder zu werden 3. Drehbuchschreiben ist schwierig.

So, genug gemeckert. :)
Bevor einer schreibt: Musst es ja nicht anschauen! - Genau das tue ich in 90% der Fälle. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Stephan am Mai 20, 2006, 16:08:16
Da hier schon öfter über die Serie CSI geschrieben wurde, ein Tip wer es noch nicht weis,

am Mittwoch 31.05.06 um 21.10 Uhr auf VOX "CSI: Grabesstille, 1+ 2 Teil, die letzte Folgen der 5. Staffel

Regie: Quentin Tarrantino ...deshalb auch zwei Teile ;)

ach ja, und ich muss mal wieder sagen "Tolles Wetter heute! >:(" Gruss an die Mac´N´Roll er(innen) und ein erholsames Wochenende!! Ser´s Stephan
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Chucky am Mai 20, 2006, 18:59:51
Danke für den Tipp. Das ist mir entgangen. Ich mag die Filme von Tarantino!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Mai 20, 2006, 19:36:34
Kommt auch auf ORF, ohne Werbeunterbrechung, auch am Mittwoch. :D

Da der Fred wieder oben steht, mal ein Wort zum anderswo diskutierten München 7. Da lief ja gestern die letzte Folge. Auch diese Entscheidung des BR haben wir ja schon diskutiert. Ich muß sagen, so weit neben der Wahrheit war der Spruch "auserzählt" von Janser nicht. Bisserl arg viel Liebesgschichterln für meinen Geschmack.
Aber auch der kolportierte Kostendruck dürfte wohl wahr sein, da sind 25-Minüter im Amt (also Studio) natürlich deutlich billiger als große Dreharbeiten in der Münchner Innenstadt.

Ab nächsten Freitag dann wieder der Evergreen Isar 12. Auch schon das zehnte Mal.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Stephan am Mai 22, 2006, 10:02:17
Ich hatte noch gar nicht bemerkt, das das die letzte Folge war, erst bei der Isar 12 Vor-Werbung..na ja da hätte der BR auch was anderes aussuchen können, Isar 12 ist jetzt schon echt oft gelaufen.

Zum Ausgang von München 7 weiß ich noch nicht recht, was ich halten soll, ein bisschen Arg waren die vielen
Liebesgschichten schon, und zwei Polizisten die am Schluss in Uniform Händchen halten, war mir dann doch etwas zu viel des Guten.

Aber ich find, "auserzählt" ist die Geschichte noch nicht unbedingt, man hät schon noch etwas mehr machen können...mir hät zB gefallen, wenn die Figur des "Zagreb" noch etwas ausgebaut worden wäre, da das eh meine liebste Karaktäre in der Serie war.

Aber wenn der BR jetzt schon an bei Kosten jammert, dann wirds bald nur noch Studio-Serien geben,
zum anderen ist es sicher auch nicht leicht so ein Projekt in der Innenstadt von München zu realisieren,
aus Erfahrung weis ich wie schwer es ist, sich da mit den verschiedenen Ämtern abzusprechen, und genehmigt zu bekommen..wobei der BR da sicher ganz guten Einfluss hat... ;)

Na ja, des is wias is, warten wir mal ab, wie das "Rathaus" wird, gute Geschichten kann man sicher aus dem Amtsschimmel-System formen, und wenn sie Regie stimmt, kanns gar nicht so falsch laufen!

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Mai 22, 2006, 12:05:00
Zum Ausgang von München 7 weiß ich noch nicht recht, was ich halten soll, ein bisschen Arg waren die vielen
Liebesgschichten schon, und zwei Polizisten die am Schluss in Uniform Händchen halten, war mir dann doch etwas zu viel des Guten.

Allerdings. Ich glaube fast, da hat man irgendwann bei all der Betonung der menschlichen Komponente unserer Polizei das rechte Maß verloren. Liebeleien, schön und gut, aber offen zur Schau getragen?

Zitat
Aber ich find, "auserzählt" ist die Geschichte noch nicht unbedingt, man hät schon noch etwas mehr machen können...mir hät zB gefallen, wenn die Figur des "Zagreb" noch etwas ausgebaut worden wäre, da das eh meine liebste Karaktäre in der Serie war.

Das nun sowieso. Die Nebenfiguren bleiben eigentlich allesamt recht blass bzw. ihre Entwicklung wurde nur bis zu einem gewissen Punkt verfolgt. das ist für mich eigentlich auch der einzig größere Kritikpunkt an der Serie. Gewisse Klischees habe ich noch unter humoresk abgebucht, aber wenn man sich schon ärgert, kommt das alles wieder hoch. ;)

Zitat
Aber wenn der BR jetzt schon an bei Kosten jammert, dann wirds bald nur noch Studio-Serien geben,
zum anderen ist es sicher auch nicht leicht so ein Projekt in der Innenstadt von München zu realisieren,
aus Erfahrung weis ich wie schwer es ist, sich da mit den verschiedenen Ämtern abzusprechen, und genehmigt zu bekommen..wobei der BR da sicher ganz guten Einfluss hat... ;)

Die müssen doch alles Geld dem Waldi hinterher schmeißen. ;)
Aber ernsthaft: Es ist schon v.a. eine Frage der gesetzten Prioritäten.

Zitat
Na ja, des is wias is, warten wir mal ab, wie das "Rathaus" wird, gute Geschichten kann man sicher aus dem Amtsschimmel-System formen, und wenn sie Regie stimmt, kanns gar nicht so falsch laufen!

Woaß net so recht! Erstmal schauen... :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 29, 2006, 23:34:14
Ich wärme den Fred noch mal auf.


Heute musste ich feststellen, daß ich Werbung einfach nicht mehr aushalte. Da wecke ich z.B. immer schnell den Mac auf und mache irgendwas. Meistens dauert das dann länger als der Werbeblock und vom Film kriegt man nicht mehr alles mit. Macht aber meistens nichts.

Heute kam ja dieses "Blackout", ein Vierteiler. Hoch gelobt, aber auf SAT 1.
Beim ersten Werbeblock habe ich abgeschaltet. Hat mich auch so schon genervt. Wie der seine tote Frau rausträgt und wie überzogen kaputt der eine Polizist war... in downtown LA mag das noch funktionieren. Hier wirkt es überzogen, wenn man 16-Jährige mit Heroin dealen lässt und den Cop gelangweilt den Tod seines Kollegen hinnehmen lässt. Vor allem aber die Schnitte und die Inszenierung an sich...
Aber selbst wenn man den Inhalt jetzt mal zur Seite stellt: 4 * 4-5 Werbeblocks halte ich ja doch nicht durch, da habe ich gleich aufgegeben.

So, und wenn man Werbung nicht abkann, was bleibt? Öff.-Rechtl. und/oder Premiere.
Mit den neuen Paketpreisen war ich fast versucht, Premiere zu abonnieren. Aber eigentlich sind die Dinge, die dort laufen, kaum das Geld wert.
Hollywood kann man ja sowieso total vergessen. Gestern habe ich extra "The Ring" aufgenommen, weil der so toll gelungen sein soll. Leider kannte ich das japanische Original... wenig blieb davon übrig! "The Ring 2" übernahm dann der japanische Regisseur eben dieses Originals. Da kam dann noch weniger raus. Schließlich hat Hollywood seine Normen und Schubladen. Die müssen er- und gefüllt werden.
Natürlich gibt es auch gute Hollywood- oder sagen wir vielleicht besser: Mainstream-Filme. Die hat man aber meistens schon gesehen, bevor sie im Free-TV laufen.

Habe mir in letzter Zeit so einige Filme angucken dürfen... aus sozialen Gründen, man will ja nicht immer alleine ins Kino oder für sich selbst fachsimpeln. :) Schrott auf Schrott. Will jetzt nicht ins Detail gehen, aber es sind wirklich immer dieselben Mechanismen. Es ist auch kaum zu glauben, wie schlecht manche Filme komponiert sind. Spannungsbogen Fehlanzeige.   

Für Krimimacher ist eine offensichtlich falsche Spur oder ein auf der Hand liegender Täter scheinbar auch nicht mehr peinlich. Die Fernsehpolizei durchschaut das natürlich nicht, sind sie doch mit privaten Problemen beschäftigt, die in epischer Breite dem Zuschauer nahegebracht werden.
Dafür wird es brutaler und brutaler. Tausche Kannibalen gegen biblisch inspirierten Folterer!


Und nun? Bin echt nicht sicher, ob ich das Ding nicht ganz aus der Bude schmeißen soll. Dann wäre ich wenigstens daheim davor sicher.
Aber am Ende mache  ich's ja doch nicht. Ab un zu kommt doch auch wirklich Gutes... und überhaupt, die alten Klassiker kann man sich ja das fünfte Mal anschauen. Genau...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: daveinitiv am Oktober 30, 2006, 00:13:35
Das ist die meisten Filme Schrott sind, ist doch nix Neues. Aber das ist kein Phänomen der letzten 10 Jahre, das war in meinen Augen schon immer so.
Ich habe letztens mal zurückgedacht, welche Filme der letztens ca. 20 Jahre für mich wirklich gut waren, die wirklich in meiner Erinnerung hängen geblieben sind. Das sind auch nicht so viele. Ich habe dann mal bei Wikipedia rumgesurft, durch die Links der Filme und Regisseure und Schauspieler. Und für mich musste ich feststellen, da war und ist ziemlich viel Schrott dabei.
Ich freue mich immer, wenn ich eine tollen Film gesehen habe, bei vielen Filmen schalte ich einfach aus, oder schaue sie mir erst gar nicht an, weil ich mir schon ausrechnen kann, wie dürftig der Film ist.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 30, 2006, 07:00:01
Ich kann die Qualität der Filme nicht wirklich beurteilen.

Ich habe keinen so hohen Anspruch und ich traue mich, mir schlechte Filme anzuschauen und meinen Spaß mit ihnen zu haben.

Ich ertappe mich sogar dabei, mir irgendwelche grottenschlechten B-Hollywood-Comicverfilmumnegen anzuschauen. Und zwar bis zum Abspann.

Ich habe seit ca. zwei Jahren einen 82cm-Diagonale 16:9 Fernseher und seit diesem Jahr Surround-Sound dazu. Da machen dann sogar sinnlose Filme Spaß.

Ich habe es aufgegeben mich mich mit Filmen wie "Die halbe Treppe" abzumühen. Von der Kritik hochgelobte deutsche Filme, betrachte ich nur mit Widerwillen. Es geht mir ähnlich wie bei Dylanschen-Protestsongs zur Gitarre, es nervt mich nur noch. ("Der Wixxer" oder "Ottos Zwergenfilm" habe ich aber beide nur 15 Minuten durchgehalten)
Wenn im Radio Sting einen nervenden Song mit Alt-Sax-Begleitung zum besten gibt, schalte ich aus, bei Abbas Dancing Queen drehe ich lauter.

Jungs, habt mehr Mut zum Anspruchslosen. Es macht Spaß! ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Oktober 30, 2006, 10:37:21
Warum sollten die Studios sich auch große Mühe geben? Ein zugkräftiger Name, reichlich SFX und Action reichen, um einen Blockbuster zu generieren. Die Story ist doch zweitrangig, Hauptsache die Action stimmt. Wenn es eine Komödie werden soll, müssen mindestens 70% der Gags unterhalb der Gürtellinie liegen, dann klappt's auch da.

Dafür stelle ich fest (um auf das eigentliche Topic zurückzukommen), daß es im Bereich der TV-Serien immer besser wird. Abgesehen davon, daß viele Hollywood-Schauspieler sich wieder für TV-Formate einspannen lassen (was früher als Zeichen eines sinkenden Sterns gedeutet wurde), haben sie doch hier eine viel bessere Chance einen Charakter wirklich aufzubauen und detaillierter zu zeichnen, als es in 2 Stunden Kino möglich ist.

Mittlerweile haben die meisten Serien einen überspannenden Handlungsbogen, es wird viel mehr Aufwand mit der Ausstattung, den Schauspielern und natürlich auch den Effekten (sofern das passt) getrieben. Die PrimeTime in den USA ist so umkämpft wie nie zuvor und die Kosten der Werbeminute in dieser Zeit sind bei den nationalen Sendern entsprechend hoch. Dazu kommt noch das Weiterverwertungsgeschäft, also Verkauf der Serien an regionale Sender, Kabel und natürlich auch ins Ausland. Schliesslich noch die DVD-Vermarktung. Vom allgemeinen Merchandising will ich noch nicht mal anfangen.

Um sich mal ein Bild davon zu machen, wie es bei den amerikanischen Sendern zugeht, wenn im Herbst die neuen Serien starten, kann sich mal das hier (http://www.tv.com/story/5718.html) anschauen...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 30, 2006, 11:45:49
ich kann keine filme mehr im privatfernsehen ansehen. es ist einfach furchtbar! die werbeblöcke, die mit dreifacher lautstärke in die szene eines sterbenden reigeballert werden, ertrage ich nicht mehr.

viele sachen, die ich sehen wollte, habe ich dann auf dvd gekauft. z.b. band of brothers. lief auf rtl2 und war nicht auszuhalten. eine folge gesehen, dann die box gekauft.

aus diesem grund habe ich premiere abonniert. das sind zwar auch verbrecher ohne kundenservice, die einen wenn's drauf ankommt auch nur betrügen wollen (stichwort: programmwechsel, verträge usw.), aber im prinzip finde ich, dass das programm sein geld wert ist.
mit einem festplattenrekorder zusammen macht das ganze dann noch mehr sinn. es laufen viele klassiker, die ich mir dann aufnehme und brenne. filme ohne unterbrechung, MIT komplettem abspann (was ich unbedingt brauche) und in deutsch oder originalsprache.
star wars 1 - 6 in englisch: ein traum!

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Oktober 30, 2006, 12:03:31
MIT komplettem abspann (was ich unbedingt brauche)

Und die schaust Du Dir auch komplett an, bis zum Team #564 Gaffer Boy # 1256 ?  ;)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 30, 2006, 12:24:55
fränk:
Trash ist ja okay, aber dann richtig, und nicht "veredelt langweilig" wie die meisten Filme, die von Trash nur Elemente klauen und dann doch die alten Wege gehen.

Patrick:
Ja, die US-TV-Serien werden immer edler, von Kamera, Setting, Schnitt und Schauspielern her. Aber das ändert nichts an den teilweise hanebüchenen Stories, den verklemmt-pubertären, deplatzierten Witzeleien und der wirklich ausufernden Brutalität und den Ekeleien.
Zoom auf Wunden und in Leichen (dem Messerverlauf folgend...) sind wir ja gewohnt, fleischfressende Maden, Exkremente und amputierte Körperteile auch immer mehr... die Morde werden immer brutaler, in der Durchführung und in der Darstellung, die Täter immer kaltblütiger, etc.

Schaue gerne mal einen Horrorfilm, auch Splatter bin ich nicht grundlegend abgeneigt, aber so zur Primetime im TV? Müsste eigentlich nicht sein, oder?
Aber gut, daß ist wohl buchstäblich Geschmacksache.


FOX:
Die neuen Star Wars  kann man leider auch vergessen. :)  Hätte man m.E. besser bleiben lassen. Aber gut, es gibt wesentlich schlechteres. 
DVD-Boxen finde ich meistens ganz schön teuer. Da komme ich dann immer ins Grübeln, ob es mir das wert ist.

Zum Abspann: Muss ich auch haben. Klar schaut man ihn vielleicht nicht bis ganz zu Schluss, aber wenn unmittelbar in die Schlusszene reingelabert wird ("Sehen sie auch...") oder gar per Brutaloschnitt an die Werbung übergeben wird, kriege ich gerade bei guten Filmen mit intensivem Ende echt die Krise.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: mathias am Oktober 30, 2006, 20:53:53
99% der filme aus hollywood sind nur schrott. Ein Schrotthighlight ist z.b. "Twister", "Air Force One" oder "MissionImp. 3"  :P :P :P Diese Filme sind si grottig ( Drehbuch, Dialoge), daß man eigentlich die ganze Zeit schreien müßte -oder "Alarmstufe rot" mhuahaha. Wenns nicht so traurig um das Geld wäre - das der Produktion). Einige der letzten guten filme von dort waren für meinen geschmack "Gladiator", "Matrix", "Fight Club", "Spider Man", "Ocean's 11+x" ;D ;D. Was mir sehr gefällt sind schwarze Komödien aus GB z.B. "Bube Dame König Gras", "Snatch" oder "Train Spotting". Tja, das Drehbuch macht 's eben, sonst helfen auch die besten spezialeffekte nix - Sie star wars episode 1- 3 gaehn.

bis denne Mathias.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 30, 2006, 21:06:59
Der letzte gute Film: The Big Lebowski (http://www.imdb.com/title/tt0118715/?fr=c2l0ZT1kZnx0dD0xfGZiPXV8cG49MHxrdz0xfHE9VGhlIGJpZyBsZWJvd3NraXxmdD0xfG14PTIwfGxtPTUwMHxjbz0xfGh0bWw9MXxubT0x;fc=1;ft=18;fm=1) 8)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: daveinitiv am Oktober 30, 2006, 21:40:03
Aus dem Jahr auch noch auf jeden Fall "Fear and Loathing in Las Vegas". Schön abgedreht.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 30, 2006, 23:06:29
da wolln' wir doch mal pulp fiction, reservoir dogs und from dusk till down nicht vergessen.
kill bill finde ich auch noch gut. früher gab es ja auch sehr gute sachen: taxi driver oder der pate - klassiker der filmgeschichte. solche filme meinte ich im posting oben. die nehme ich mir auf und achiviere die.

eines muss man den amis aber lassen: HBO macht gute sachen. mein absoluter favorit: die sopranos!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: daveinitiv am Oktober 30, 2006, 23:16:25
Okay, wenn wir dann bei Aufzählungen sind auch noch ein paar von mir:

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 30, 2006, 23:32:55
ahh, good fellas - ein traum! de niro hat eh einen extra dicken stern verdient.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 31, 2006, 00:20:48
Kill Bill ist in großen Teilen ein Remake des genialen japanischen Films Lady Snowblood. Usw. Das gibt man dann zu, und erklärt es zur Hommage. Das Poetische geht dabei natürlich verloren, die Blutfontänen nicht. Tarantino klaut doch sowieso unentwegt in den 70ern, von Leone über Peckinpah (das war noch ein wirklich Guter, der was Neues bot) bis zum italienischen Brutalo-Trash. Klar macht er seine Sache gut, aber die Schöpfungshöhe erscheint mir bei so massiven Rückgriffen auf die Werke anderer im Vergleich recht mickrig.
Richtig schlecht sind seine Filme nicht, aber ich habe den extremen Hype nie verstanden. Der kann nur von Leuten kommen, die die alten Filme nie gesehen haben.

So, und Mafiafilme... klar gibt es sehr, sehr spannende, grandios gespielte Filme dieses Genres. Nur ist doch wirklich alles über das Thema gesagt und zwar seit vielen Jahren.
Die Sopranos fand ich trotzdem klasse, habe ich ja damals (;)) ganz oben im Chat schon gesagt, nur hat auch diese Serie ihr Verfallsdatum übersehen.

Will auch nicht immer so überkritisch sein, klar mag ich auch viele Filme oder schaue sie zumindest halbwegs amüsiert zu Ende. Aber wenn man mal ehrlich ist, zieht man sich schon echt viel Mediokres rein, und zwar in vielen Variationen immer wieder.
Vor allem im TV, ja unser eigentliches Thema, in dem hochklassige Filme in Erstausstrahlung ja auch nicht die Normalität sind,
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 31, 2006, 06:32:28
Vergesst alles!

Was am Ende bleiben wird ist Hatari!

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Thyrfing am Oktober 31, 2006, 08:08:43
Hast du deine Pillen wieder nicht genommen? ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Oktober 31, 2006, 08:25:13
Vergesst alles!

Was am Ende bleiben wird ist Hatari!
Dann viel Spaß hier:

http://www.hatarilodge.com/deutsch/index.php
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Oktober 31, 2006, 08:26:34
da wolln' wir doch mal pulp fiction, reservoir dogs und from dusk till down nicht vergessen.
kill bill finde ich auch noch gut.

Die Magie der Tarantino Filme hat sich mir irgendwie nie erschlossen. Das sind irgendwie immer Themen, die mich überhaupt nicht interessieren. Noch kein Trailer eines Tarantino Films hätte mich animiert, ihn anzusehen. Ich glaub, ich hab noch gar nie einen Film von dem gesehen.  :P
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: mathias am Oktober 31, 2006, 08:54:28
Das Problem beim Fernsehproduktionen ist doch heute, daß diese so billig wie möglich sein müssen (hauptsächlich bei den Privaten), und kaum ein Sender bereit ist, ein  finanzielles Risiko einzugehen. (Eine Außnahme hierbei ist Sat1, die zwischen ihren Schrottproduktionen ab und zu mal was gutes dabei haben.) Und hier gilt die selbe Regel wie sonst auch: was nix kost, is auch nix.  ;D Da werden Sachen produziert von Leuten, die anscheinen nicht einmal das grundlegende Handwerkszeug gelernt haben: Achssprünge, Schnittfehler, falsche Kameraeinstellungen, "graißlige" Dialoge und Drehbücher usw. sind keine Seltenheit. (Von den Darstellen mal ganz abgesehen...) Ich vermute, daß die Ursache dafür ähnlich ist wie in der Musikproduktion: da ist Technik so "billig" wie nie zuvor, sodaß jeder Dödel meint, Musik produzieren zu können - und nicht mal Notenlesen kann.

Naja. soviel ersma....

Mathias.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 31, 2006, 11:43:37
Hm, ich weiß nicht. Eigentlich ist genug Geld im Kreislauf. Die Werbeeinnahmen sind natürlich nicht mehr so hoch wie 2000, aber so niedrig wei vor einiger Zeit auch nicht mehr. Allerdings werden Quotenkiller jetzt noch schneller abgestraft.
Von den öff.-rechtl. Gebühren-Königen mal ganz zu schweigen.
 
Wird halt nur falsch verteilt. Oder richtig, je nach Blickwinkel. :) Sind doch die billigsten Produktionen wie "Verbotene Liebe in guten Zeiten auf Schloss Rheinglück" meistens die erfolgreichsten, wenn man Einsatz und Gewinn in Relation setzt.

Naja, also ich für meinen Teil habe jetzt beschlossen, noch weniger fernzusehen. Man merkt es ja immer wieder: Kaum schaut man mal etwas mehr, begegnet einem doch sehr viel Zeug, daß man wirklich nicht sehen muss.

Ich habe allerdings noch keinen Programmleitfaden oder gar eine Fernsehzeitung gefunden, die wirklich so kritisch wäre, wie ich mir das wünsche. Bleibt also beim Trial & Error. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Oktober 31, 2006, 11:57:26
Allerdings werden Quotenkiller jetzt noch schneller abgestraft.
Stimmt, allerdings frage ich mich manchmal, welche Vollidioten auf diese zum Teil absolut hirnrissigen Formate kommen. Weniger bei den Serien (da auch), aber bei den unsäglichen Doku-Soaps oder Gameshows kommt manchmal (nee, eigentlich immer) dermaßen Müll. Ich dachte immer, der Kram wird erst einem Testpublikum gezeigt.

Wie war das damals mit dem dicken Reiner....
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 31, 2006, 13:06:12
schlimm ist vor allem noch die "comedy-gemeinde". da ist dermaßen viel schwachsinn dabei und das schlimmste: es läuft eigentlich ständig. da kann ich flo beipflichten: einfach ausschalten!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Drbro am November 06, 2006, 02:34:27
Ich bin ein Serienjunkie. Meistens dudelt der Fernseher abends mit, während ich noch am Rechner arbeite. Dass meine D-Box2 alles mögliche aufnehmen und auch DivX-Dateien auf den Fernseher streamen kann, macht es nicht gerade einfacher davon loszukommen. ;)  :P

Aktuell bevorzugt:

- Battlestar Galactica
- Stargate SG-1
- Stargate Atlantis
- Gilmore Girls
- Desperate Housewives
- CSI
- CSI:Miami
- Law & Order
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am November 06, 2006, 03:00:47
So ähnlich ist es bei mir auch, wenn ich zum Gucken komme. Battlestar gefiehl mir am Anfang (insbesondere der Pilot) nicht sonderlich, aber mittlerweile hat die Serie doch ein ganz gutes Profil bekommen. Statt L&O sehe ich lieber Criminal Intend, Vincent d'Onofrio ist in der Rolle echt irre (seine Schabe in MiB war zwar auch gut, aber doch etwas anderes ;) ).

Ergänzen möchte ich noch 24, Lost und Prison Break (http://de.wikipedia.org/wiki/Prison_Break), wobei letzteres irgendwo bei der RTL-Gruppe zu sehen sein wird, die Oberen sich aber noch nicht trauen, eine weitere Serie mit "rotem Faden" neben 24 zu etablieren (eine Angst, die übrigens Produzent FOX teilte, bis Lost und 24 zu Erfolgen wurden). Bei PB gefallen mir neben der Story die absolut genial gezeichneten Charakteren, wobei gezeichnet zumindest in einem Fall doppeldeutig ist  ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Drbro am November 06, 2006, 03:11:39
Gehörst Du auch zu den verrückten, die sich die Staffeln schon lange vor der synchronisierten Ausstrahlung besorgen? :-X ;) Die 3. Staffel Galactica gefiel mir bisher auch nicht sonderlich, aber die 6 Folge hat alles wieder rausgehauen. Leider Doppelfolge und wieder ein riesiger Cliffhanger! *grr* Genau wie die midseason breaks von Atlantis und SG-1. *grummelt*

Zu Law & Order: Es kommen halt jeden Abend zwei Folgen...  :-[
L&O:Criminal Intend könnte ich aber auch mal anfangen. Das läuft auf VOX, meinem geliebten "Gilmore Girls"-Sender, oder? :D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am November 06, 2006, 03:24:58
Gehörst Du auch zu den verrückten, die sich die Staffeln schon lange vor der synchronisierten Ausstrahlung besorgen? :-X ;)
Ja, gottseidank habe ich in den Staaten Bekannte, die sich für mich die Arbeit machen, so daß ich halbwegs legal an die Folgen komme :)
Abgesehen davon schaue ich mir die Serien sowieso am liebsten im Original an, auch wenn es manchmal verflucht schwer ist, das Genuschel zu verstehen (ganz extrem bei PB, da die Insassen teilweise eine ziemliche "Schnodder"-Sprache sprechen, vom Slang mal ganz abgesehen).
Zitat
L&O:Criminal Intend könnte ich aber auch mal anfangen. Das läuft auf VOX, meinem geliebten "Gilmore Girls"-Sender, oder? :D
Jau, unbedingt zu empfehlen, hat aber mit dem Original kaum was gemein, aber das liegt wie gesagt an der tragenden Rolle des Detective Goren (was d'Onofrio übrigens Ende 2004 zu einem Zusammenbruch am Set verhalf).
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am November 06, 2006, 14:16:08
Noch ein kleiner Nachtrag:

Unter www.myspace.com/fox kann man sich aktuelle Serien wie Prison Break oder auch Bones kostenlos mit Werbeeinblendungen als Stream anschauen. Leider geht's momentan nur mit Windows (spezieller Player), aber ein Lichtblick ist der Hinweis, daß man es später noch einmal versuchen soll, sprich daß andere Systeme auch noch unterstützt werden sollen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Juli 22, 2007, 15:39:05
Ui, nach dem Thread musste man ja schon tief tauchen.

24 auf Schwäbisch (http://www.youtube.com/watch?v=eltreO8fbY0)  ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am August 16, 2007, 08:30:55
Das dürfte urheberrechtlich nicht sauber sein und der Link darauf wohl auch nicht. Oder seh ich das falsch?

Edit: Bezog sich auf mittlerweile entfernten Beitrag.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Dale am August 16, 2007, 08:36:52
Ui, nach dem Thread musste man ja schon tief tauchen.

24 auf Schwäbisch (http://www.youtube.com/watch?v=eltreO8fbY0)  ;D

Das ist wirklich klasse. ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am August 16, 2007, 12:22:42
Das dürfte urheberrechtlich nicht sauber sein und der Link darauf wohl auch nicht. Oder seh ich das falsch?

Ich glaube warlord hat wohl recht, daher habe radneuerfinders Beitrag vorsichtshalber entfernt.
Ich werde versuchen mich schlau zu machen, da blickt ja kein Mensch mehr durch was noch erlaubt ist und was nicht. Insofern kein Vorwurf an radneuerfinder.

Zur Info für alle die es nicht sahen:
Es ging um eine Software die automatisch nach Torrents sucht, also sozusagen Tauschbörsenangebote, ohne auf Urheberrechte zu achten.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Dale am August 21, 2007, 11:50:11
Ui, nach dem Thread musste man ja schon tief tauchen.

24 auf Schwäbisch (http://www.youtube.com/watch?v=eltreO8fbY0)  ;D

Wem das gefallen hat, kann auch einen Blick in den  Besprechungsraum der Daimler AG  (http://www.youtube.com/watch?v=uF2djJcPO2A) werfen. ;)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: VollPfosten am August 21, 2007, 19:17:35
Klasse!  :D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Oktober 13, 2007, 11:20:03
SWR zeigte einen Blick hinter die Kulissen:
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/did=2540522/pv=video/gp1=2697418/nid=122182/1461yvg/index.html
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am Dezember 13, 2007, 03:01:16
Momentan wird ja eine Serie nach der anderen in Amiland auf Eis gelegt, weil der Streik der Scriptwriter immer noch andauert. Eine Zusammenfassung zum Thema findet sich hier (http://www.tv.com/story/10570.html), der Status der Serien befindet sich hier (http://www.tv.com/story/10570.html?&page=2). Teilweise wird der Streik auch von den Darstellern unterstützt, wie zB. heute in RTL2 zu sehen durch die Heroes-Crew.

Worum es eigentlich geht: die Schreiber wollen statt 4 Cent 8 (!) Cent pro verkaufter DVD, weiterhin Beteiligungen an Verkäufen über "neue" Medien, sprich Downloads und Streams, die bisher überhaupt nicht berücksichtigt wurden, da es die zum Zeitpunkt des letzten Vertrags noch gar nicht gab. Gerade letztere erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit (zB über den iTMS) und der Aufwand für die Studios geht gegen Null. Trotzdem sperren sich die Studios gegen die Forderungen und nehmen in Kauf, daß auf den Sendern nur noch Konserven laufen. Fast alle Late-Night-Shows wurden augenblicklich gestoppt, die Serien liefen nach und nach aus, übrig bleiben irgendwelche Reality-Shows und Contests.
Die Amis sind mehr als genervt, gottseidank wird sich das in Germanien hoffentlich nur insofern auswirken, daß einige Serien etwas später als geplant starten, wenn überhaupt. Bisher war es meistens so, daß erst synchronisiert wurde, wenn die komplette Staffel verfügbar war, insofern konnte man zum amerikanischen Serienende locker 3-6 Monate dazuzählen, bis die Staffel bei uns lief.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Dezember 13, 2007, 19:59:26
Die Nachteile von HD: http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=070123011&phrase=porno
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 13, 2007, 21:59:13
Pff, weil in dem Bereich nicht sowieso alles künstlich und gekünstelt ist, da ist es ja wohl auch schon wurscht ob man die OP-Narben oder Orangenhaut weg tuscht. Als würde das in der Photographie nicht auch schon seit Urzeiten gemacht. Nun muss man halt die Videos auch stärker schönen, Apple ist Dein Freund! Kleine xServe-Farm und die passende Software und voilà.
Schafft alles Arbeitsplätze, ist doch gut. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Patrick am April 12, 2008, 04:25:03
Mittlerweile ist der Streik beendet. Das wird zwar noch bis in den Herbst seine Nachwirkungen zeigen, aber die ersten Serien kommen im Laufe des Monats wieder zurück. Allerdings haben die Studios die Zwangspause genutzt, weniger populäre Serien zu canceln. Für viele Serien geht es erst im Herbst weiter.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Januar 14, 2009, 08:23:17
Ui, nach dem Thread musste man ja schon tief tauchen.

24 auf Schwäbisch (http://www.youtube.com/watch?v=eltreO8fbY0)  ;D

Wem das gefallen hat, kann auch einen Blick in den  Besprechungsraum der Daimler AG  (http://www.youtube.com/watch?v=uF2djJcPO2A) werfen. ;)

Mittlerweile gibts auch die Tagesschau (http://de.youtube.com/watch?v=IOXvvnMetII) auf Schwäbisch.  ;D
Titel: Re:TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am Januar 20, 2010, 00:07:54
Und der Bundestag auf Schwäbisch: http://www.youtube.com/watch?v=AzwrkEBbGPk
Titel: Re:TV-Junkies?!?
Beitrag von: Dale am Februar 18, 2011, 19:47:42
Sehr gute  Doku  (http://www.arte.tv/de/Die-Wegwerfer/3714422.html) über geplante Obsoleszenz deren Inhalt zwar (aus dem Alltag) bekannt sein dürften, das Ausmass und das Kalkül ist allerdings extrem:

"Glühbirnen, Nylonstrümpfe, Drucker, Mobiltelefone - bei den meisten dieser Produkte ist das Abnutzungsdatum bereits geplant. Die Verbraucher sollen veranlasst werden, lieber einen neuen Artikel zu kaufen, als den defekten reparieren zu lassen. Die bewusste Verkürzung der Lebensdauer eines Industrieerzeugnisses, um die Wirtschaft in Schwung zu halten, nennt man "geplante Obsoleszenz". Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift unumwunden: "Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft"."*


*Text aus arte.tv, Datum 15.02.11  (bin ja nicht zu Guttenberg ;))

P. S.: Weswegen ich es überhaupt poste: Auch der iPod kommt darin vor.
Titel: Re:TV-Junkies?!?
Beitrag von: elafonisi am Februar 18, 2011, 20:33:52
Hab ich gesehen, war wirklich sehr interessant. So wusste ich bis dato noch garnicht, in welchem Ausmaß wir den Afrikanischen Kontinent als Müllhalde benutzen. :P
Titel: Re:TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 19, 2011, 13:40:37
Danke für den Link @Dale.

Da das Thema schon mal wieder aktiv ist:
Das deutsche Fernsehen ist schlecht und wird immer schlechter! ORF auch!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Aber ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich mal begeistert gewesen wäre. Gut unterhalten auch nur sehr selten. Informiert auch meistens nur halbgar.

ÖR: Die Talkrunden werden nur noch von Schmonzetten (Palmen, Liebe, Kinderretter) und lauwarmen Krimis (Industriebrache, Tragik, Kinderschänder) unterbrochen. Quasi alles ist 1:1 vorherzusagen. Anspruch: Null. Sport kaputtgelabert.
Private: Bringen komischerweise nur die schlechten US-Serien. Werbung immer dreister. Sport kaputtgelabert. Eigenproduktion in aller Regel Genre-Klischees.

Ganz schlimm bei allen die Humorversuche.

Interessant finde ich immer, was Fernsehkritiker so alles gut finden. Man hat sich offenbar arrangiert.

Ich denke ja, die meisten hier werden mir zustimmen. So ist es zumindest überall sonst. Warum ändert sich dann nichts? Oder übersehe ich irgendeine positive Entwicklung?  
 
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 17, 2011, 19:50:52
THema Japan Erdbeben Tsunami, Recherche per Facebook, Interviews per Skype, Aufnahmen per Augenzeugen Handy. Heute 21 Uhr ZDF Infokanal, oder hier:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1312406/Tsunami---Die-Katastrophe-via-Skype
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Juni 16, 2011, 01:01:48
Der BBC iPlayer kommt nach „Westeuropa“, wo immer das auch genau ist.
Als Abo-Modell… na, ich weiß nicht.
http://www.guardian.co.uk/media/2011/jun/14/bbc-iplayer-global-launch-western-europe

Boah, ich habe mal den Anfang des Themas überflogen… damals hatten wir wohl alle echt noch mehr Zeit zum Schreiben und Lust zu diskutieren. Auch wir werden immer seichter, nicht nur das TV?  ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Juli 16, 2011, 10:48:25
Gottschalk wechselt in die „Todeszone“ (http://www.sueddeutsche.de/medien/thomas-gottschalk-wechselt-zur-ard-wie-der-fc-bayern-1.1120852), soll heißen ins ARD-Vorabendprogramm. Viermal die Woche soll er dort alleine sitzen und sich per Twitter, Skype etc. mit den Leuten unterhalten.
Gage: Angeblich deutlich mehr als bisher, und das waren, auch angeblich, 3,5 Mio. im Jahr. Da zahlt man doch gerne Gebühren.
Gesellschaft am Vorabend bekommt Gottschalk von „Nachwuchsstar“ Kai Pflaume.

Also ich find' das lustig. Wieso auch immer.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am August 05, 2011, 15:38:21
Der BBC iPlayer kommt nach „Westeuropa“, wo immer das auch genau ist.
Als Abo-Modell… na, ich weiß nicht.

Mittlerweile ja verfügbar, exklusiv fürs iPad.
Also, ich bin von Preis und Programmumfang underwhelmed. V.a. habe ich nicht mal ein iPad und schon gar kein Apple TV. Ansonsten guckt rein, falls ihr mit englischem Originalton zurecht kommt, besser als hier ist TV selten.
http://www.bbc.com/iplayer/tv
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am März 24, 2012, 21:21:41
Es kommt nix in der Glotze? Wirklich nicht? Das glaube ich erst, wenn ich hier nix finde:
http://www.tittelbach.tv/

Auf den Kalender klicken!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 25, 2012, 18:39:14
Guter Tip, danke!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: warlord am November 29, 2012, 15:57:18
In Deutschland ist er vermutlich gänzlich unbekannt. Er ist so etwas wie der Thomas Gottschalk der Schweiz. Einfach relativ gesehen noch 10 Schuhnummern grösser. Kurz vor Gott.  ;)  (Und im Gegensatz zu Gottschalk ist er wirklich nicht schlecht.  ;) Muss ich selbst als TV-Gegner eingestehen.) Vor seiner nun anstehenden letzten Samstag-Abend-Sendung gibt er in einem Interview IMO eine ganz interessante und zutreffende Einschätzung der heutigen TV-Welt: Bernard Turnheer im Interview. (http://bazonline.ch/kultur/fernsehen/Annie-Lennox-hat-mir-geholfen/story/18413808)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 29, 2012, 23:04:27
Ja, schon, er hat recht. Und Du auch, er ist hier weitgehend unbekannt. 
Allerdings gibt es auch immer wieder mal gute, neue Formate. Auch wenn mir persönlich nur das Wenigste gefällt… und klar, die breite Masse guckt Mist.

Früher konnte man in weiten Teilen Süddeutschlands DRS und auch ORF I+II über die analoge Antenne empfangen. Heute ist 3SAT nicht wirklich eine Entschädigung. Was ich immer krass finde, ist die gnadenlose Hochdeutsch-Untertitelung von Schwyzerdütsch und allem was auch nur annähernd so gefärbt ist. Ich verstehe das nämlich meistens noch ganz gut, wahrscheinlich eben weil der SF1 einer von sechs Sendern damals war.
ORF ist teilweise noch in bayerischen analogen Kabeln. ORF II noch eher. Klar, so richtig prickelnd sind die auch nur selten. Digital geht gar nix mehr. Dafür aber 999999999 Spartensender mit US-Inhalten. Ich find's schade, trotz 3SAT kriegt man einfach nicht mehr so viel mit, was nebenan abgeht.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 14, 2012, 16:08:03
Die Augsburger Puppenkiste ist wieder da, aber nicht im Kinderprogramm. Einige Figuren bereichern eine Satiresendung im Bayerischen Rundfunk.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/rueckkehr-der-augsburger-puppenkiste-bitte-recht-frech-1.1550758

Der Autor ist bekannt und wahrscheinlich schaut man's sich ein paar mal an wegen der Puppen und vergisst es dann zurecht. Aber natürlich würde ich mich gerne positiv überraschen lassen. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 29, 2012, 17:50:06
Ist ja sehr selten, dass man von den ÖRs positiv überrascht wird. Ein so ein Fall war bei mir der Tatortreiniger. Schwarz-humorig, oft groteske, ungeschliffene Dialoge und tolle Schauspieler im vielleicht letzten Kammerspiel des deutschen Fernsehens. Der an sich allein (lässigst) arbeitende Tatortreiniger bekommt nämlich immer Besuch von genau einer interessanten Person.
Es gibt nun drei neue Folgen: NDR, 2. Januar, 22.00 Uhr und 22.25 Uhr sowie 3. Januar, 22.00 Uhr.
Noch ein Link dazu: http://www.ndr.de/unterhaltung/comedy_satire/dertatortreiniger101.html
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 20, 2013, 14:28:52
Die Augsburger Puppenkiste ist wieder da, aber nicht im Kinderprogramm. Einige Figuren bereichern eine Satiresendung im Bayerischen Rundfunk.

Habe ich mittlerweile mal reingeschaut… zwei Minuten waren mir genug.

Übrigens wird es nach Ottfried Fischers Abgang weiterhin den Schlachthof geben, bzw. eine Sendung, die sich so nennt. Übernommen wird es von Michael Altinger und Christian "Fonsi" Springer.
Überflüssig wie ein Kropf.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Juni 21, 2013, 13:44:27
Ihr habt es ja wahrscheinlich mitgekriegt: James Gandolfini ist tot.

Berühmter als berühmt wurde er natürlich als Tony Soprano in der Fernsehserie Sopranos, die m.E. nicht nur Topkandidat auf den Titel beste Serie aller Zeiten ist, sondern auch das Zeitalter der anspruchsvolleren Serien mit einem großen Boom einläutete.

Vielleicht war er nicht der große Schauspieler und schon vom körperlichen her auf bestimmte Rollen festgelegt. Tony S. passte einfach perfekt und damit wurde er zu einer Ikone der Unterhaltung, wie sie selten aufscheinen. Sein viel zu früher Tod wird diesen Effekt natürlich noch verstärken.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am August 29, 2013, 09:57:22
Kevin Spacey hat alles verstanden!
Eine Rede zu TV-Shows und über die Vermarktung via Internet.

http://www.youtube.com/watch?v=P0ukYf_xvgc
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am August 30, 2013, 00:33:17
Streaming oder nicht, Hauptsache keine Werbeunterbrechungen!

Ich denke auch, dass die Macher hochwertiger TV-Unterhaltung dies genauso sehen. Gerade bei den vielen Unterbrechungen in den USA muss man darauf ja Rücksicht nehmen und das merkt man. Ist ja sicher auch kein Zufall, dass der Durchbruch der Fernsehserie als Erzählmedium sich im Pay-Tv ereignete.

Und ja, Netflix und co. haben die Daten, was den Kunden gefällt und brauchen keine Piloten mehr drehen. Das hat aber nicht nur Vorteile…
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Golem am September 19, 2013, 10:50:35
Lost war einfach eine super Show, schade dass es nicht mehr die Show gibt. Ich schaue jetzt 'Revenge', echt spannend, mit vielen Twists und unglaublich charismatischen Chrakteren. Und auch die Serie 'Sherlock Holmes' gefällt mir sehr.  ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am September 19, 2013, 22:43:50
Revenge ist in etwa Denver Clan mit mehr Mord und Totschlag, oder?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 01, 2013, 10:12:30
Da an diesem Mittwoch die letze Folge ausgestrahlt wird und nun via Watchever für nur 10 Euro/Monat alle Staffeln am Stück verfügbar sind, empfehle ich die *meiner Meinung nach* beste Serie der Fernsehgeschichte:

Breaking Bad

Ich verlinke keine Seiten die das Ende verraten, aber zumindest den Bericht von Mac & i  (http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Breaking-Bad-Rekord-Finale-im-Fernsehen-und-im-Netz-1970113.html)kann man sich zu Gemüte führen, da hier keine Spoiler vorhanden sind

Ich habe die 5 Staffeln in einem Monat "durchgeackert" und dafür im Prinzip nur 10 Euro ausgegeben. Watchever ist da wirklich toll. Im Moment gibt's die letzen Folgen nur in Originalton - sie werden aber demnächst auch mit deutscher Synchro verfügbar sein. Auch in iTunes kann man die Serie kaufen. Dort wären aber alle Staffeln erheblich teuerer. UND - man schafft die komplette Serie auch mit einem einmonatigem Probeabo. Es geht also sogar völlig umsonst ohne in die Illegalität abzurutschen :-)

Wer also auf der Suche nach einer richtig packenden Drama-Serie ist, dem sei Breaking Bad wärmstens empfohlen. (Emmy Award 2013) Ich habe noch keine bessere Serie gesehen. Selbst die Sopranos (http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Sopranos) kommen da nicht ran. Einzig The Wire (http://de.wikipedia.org/wiki/The_Wire) soll noch ähnlich gut sein.

Nach den ersten zwei, drei Folgen war ich mir noch nicht sicher, ob das was für mich ist. Hat man den Einstig aber gefunden, macht das Ding aber echt süchtig.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 01, 2013, 10:30:50
Ich mag Breaking Bad auch sehr, sehr, allerdings sind *mir*, serientypisch, ein paar Zufälle und Wendungen zu viel.

Aber: Es ist Unterhaltung der absoluten Spitzenklasse. Ich habe es nicht durchgeackert in ein paar Tagen, sondern eben immer bei Erscheinen und sie haben über Jahre die Spannung hochgehalten, ich wartete immer sehnsüchtig auf die nächste Staffel. Zwar wäre es auch mit einer Staffel weniger gegangen - meiner Meinung nach - aber auf welche erfolgreiche Serie trifft das nicht zu?

Wire ist schon sehr gut, ich brauchte damals aber ewig, bis ich damit warm wurde. Es beginnt als, wie ich finde, reichlich spröder Standardkrimi mit einer Polizei, die zwischen totaler Inkompetenz und allumfassender Faulheit changiert und dem Verbrechen nicht viel entgegen zu setzen hat.
Gesehen wird es als Spiegel des Niedergangs der US-Industriestädte.

Zz gucke ich Homeland, aber auf BluRay, nicht auf RTL II. Überhaupt sind viele US-Serien mittlerweile so hochwertig und spannend, dass Werbung wirklich massiv stört. Das ist auch klasse. Auch hier wird ein Blick auf seelische und gesellschaftliche Abgründe geworfen, oder wie ich neulich las: Amerika kotzt sich aus.

Dagegen die Superhelden-Dauerbeballerung von Hollywood! Da ist TV doch wesentlich relevanter.

In Deutschland wirkt es immer so komisch bemüht, wenn mal heikle Themen angepackt werden. Der Zeigefinger kann einfach nicht in der Tasche bleiben, scheint mir. Und hat man dann mal was Tolles, wird es kaputtgemacht. Bei mir funktioniert das einfach nicht mehr, ich bin vom ausländischen TV versaut. ;)
Ausnahmen gibt es natürlich schon, aber für was Gebührengelder vor allem ausgegeben werden, ist eigentlich ein Skandal.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 01, 2013, 10:44:51
Es gibt keine einzige deutsche Produktion (Film oder TV-Serie), die auch nur an 10% dieser Spannung oder Handlungsweise dieser US-Serien herankommen würde. Das frage ich mich schon lange, warum es nicht möglich ist, eine einigermaßen gute Serie zu produzieren.

Versuchen sie es, kommt wieder Hannes Jaennicke oder Kai Wiesinger um die Ecke, schon ist's vorbei...

Einzige in US-Filmen kann man einige von Ihnen ertragen. Z. B. in Inglourius Basterds. Da ist selbst Til Schweiger ein "glaubhaft" guter Schauspieler.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am Oktober 01, 2013, 10:51:25
Und wer bei Watchever reinschaut jnd eine der deutschen Ausnahmen sehen möchte sucht nach Tatortreiniger:
http://www.apfelinsel.de/forum/index.php/topic,604.msg83831.html#msg83831

http://www.sueddeutsche.de/medien/deutscher-fernsehpreis-fernsehen-eine-deutsche-kulturtragoedie-1.1782612
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 27, 2013, 14:07:07
Programm ist Programm! Da könnte ja jeder kommen! ;D
http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/welt/vermischtes/Box-Fans-veraergert-Hopkins-vs-Murat-ARD-bricht-WM-Uebertragung-aus-den-USA-ab;art29854,2170456
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Bonobo am Oktober 27, 2013, 15:19:18
Haha, dem Verfasser des Untertitels jenes Artikels wurde das Gehirn anscheinend auch schon kaputtgeboxt, zumindest der Teil, der für Grammatik zuständig ist ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 07, 2014, 12:11:20
Wie so viele Themen ist auch dieses eingeschlafen.

Sind eigentlich die damaligen Lost-Fans noch dabei? Das war ja dann am Ende wohl nicht mehr so prickelnd.
Und die einstmals erwähnten Sopranos gingen mit dem krassesten Ende aller Zeiten in die Historie ein. Trotz der zwischenzeitigen Verirrung in, nach meinen Geschmack, zu viel Familiendrama sicher unter den besten Film/Fernsehereignissen, die es bisher gab.

Mittlerweile gibt es ja zahlreiche gute Serien aus den Staaten, möglich gemacht hatten es Abodienste, die nicht so auf die Quote schauen mussten. Natürlich gibt es auch viele Dinge, die mir nicht gefallen. Auch bei denjenigen Serien, die ich eigentlich gerne schaue.

Die dritte Staffel Homeland hätte es z.B. wirklich nicht gebraucht, ein besseres Ende als Staffel 2 werden sie sicher nicht mehr finden. Schade.

Aber wie bin ich auf den Thread gekommen? Auf mehreren Streaming-Portalen findet man z.Z. den Mystery-Krimiklassiker Twin Peaks. Jetzt weiß ich auch warum. David Lynch und Mark Frost drehen neue Folgen:
http://www.sueddeutsche.de/medien/tv-serie-von-david-lynch-twin-peaks-wird-fortgesetzt-1.2162394
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 13, 2014, 17:10:58
Ich habe versucht mich bei Watchever anzumelden.
Über das Apple TV soll das angeblich möglich sein.
Zur Auswahl stand einmal über das Apple TV und zum anderen über iTunes. Fragt mich nicht, was der Unterschied war, ich weiß es nicht. Ich habe dann die Variante über das Apple TV (also nicht über iTunes) gewählt. Kurz danach wurde ich dann aufgefordert, in iTunes mein Abo zu verwalten.
Am Apple TV hänge ich nun aber seit gestern in einer Endlosschleife.
Entweder kann ich wählen den Dienst 30 Tage kostenlos zu nutzen oder ich kann mich bei Watchever anmelden. Beide Möglichkeiten führen dazu, dass ich auswählen kann zwischen 30 Tage kostenlos testen oder ich kann mich bei Watchever anmelden. Beide Möglichkeiten führen dazu, dass ich auswählen kann zwischen 30 Tage kostenlos testen oder ich kann mich bei Watchever anmelden. Beide Möglichkeiten führen dazu, dass ich auswählen kann zwischen 30 Tage kostenlos testen oder ich kann mich bei Watchever anmelden. Beide Möglichkeiten führen dazu, dass ich auswählen kann zwischen 30 Tage kostenlos testen oder ich kann mich bei Watchever anmelden......

Also habe ich es eben mit Netflix probiert.
Dort könnte es klappen. Leider mag ich nicht, weil der Laden ein Geheimnis um die Kosten macht. Also sie schreiben zwar was es kostet, aber nicht für welchen Zeitraum ich das Abo abschließe.

Sind die alle bekloppt?
Die wollen mit ihren Diensten auf den Markt und alles was ich sehe ist Unfähigkeit und der strenge Verdacht bescheißen zu wollen.
Ich möchte gar nicht wissen, wie großartig der Support erst einmal ist, wenn der Dienst technisch nicht läuft oder ich in der Abofalle stecke.

Netflix habe ich nicht abgeschlossen, mein Watchever-Abo (also das was nicht funktioniert) ist jetzt vier Wochen für umme und anschließend verlängert es sich nicht. Wenigstens das war einzustellen. Ich bin gespannt ob dieser Einstellung dauerhaft ist oder munter abgebucht wird. Ich vermute, es wird abgebucht.

Es muss wohl kaum erwähnt werden, dass seit dem Versuch mit Watchever von gestern, deutlich mehr Spam-Mails hier ankommen. Jetzt hat Netflix meine E-Mail-Adresse auch noch, das wird sicher ganz toll!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 13, 2014, 23:00:42
Beide Dienste funktionieren einwandfrei.
Zu Watchever kann ich sagen, dass eine Kündigung (in iTunes) auch eine ist. Habe es mehrmals abbestellt.

Ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Qualität der streams ist bei beiden ok, über das Angebot gilt das nicht unbedingt.

Ich für meinen Teil halte es so: 1 Monat bezahlen, staffelweise Serien schauen und wieder eine Pause machen bis wieder neue Inhalte angeboten werden, die mich interessieren.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 13, 2014, 23:06:34
Was ich bisher gesehen habe

Breaking Bad
The Wire
The Walking Dead
Boardwalk Empire
Battlestar Galactica
Southland
Sopranos
Lillyhammer

Das größte Manko der Dienste ist, dass nicht alle Staffeln verfügbar sind (auch uralte nicht) und das zeitliche Angebot. Alles verschwindet ab und an aus dem Angebot und kehrt irgendwann zurück.
Das hat sich die Contentmafia so ausgedacht. Warum weiß aber keiner so genau.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 13, 2014, 23:10:13
Was ich noch sehen will

Homeland
Orange is the new Black
House of cards


Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 13, 2014, 23:31:18
fränk:
Ach geh. Am Montag ist immer mehr Spam da als am WE, die machen auch mal Pause. :)
Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die so umgehend Deine Adresse verkaufen. Aber gut, wenn Du das so siehst, ist es natürlich so, irgendwie.

Generell mache ich Abos und Bestellungen nur am Mac. Da findet man auf den Seiten auch mehr Infos als etwas am Apple TV (nehme ich an).

An Netflix schreckt mich schon ab, dass man als Nichtkunde keinen Blick auf deren Angebot werfen kann. Das ist ja wohl der absolute Schwachsinn und wirkt fischig, kostenloses Probeabo hin oder her.

Ich bleib' bei Amazon, die werden besser (auch eigene Serien) und haben eh alle meine Daten…  :P Habe aber das ganze Streaming damals kostenlos zum DVD-Abo dazubekommen, extra abonniert hätte ich es nicht (sitze günstigen Altvertrag ab).


FOX: Wie schaut's aus mit den Vampire Diaries? ;D

Ne, ist schon eine gute Auswahl für Gangsterfreunde, finde ich, wobei ich das meiste von DVD kenne, ist ja auch nicht alles aktuell, will sagen damals gab es dieses Streaming noch gar nicht.
Auf Amazon habe ich mir Crossbones gegeben, mit dem Malkovich als Blackbeard - ging so. Leider Zwangsuntertitel in der Originalversion, wie immer bei Amazon.

Homeland: Ja, wobei es natürlich teilweise nicht ganz glaubhaft ist. Empfehlen kann ich à la „Könnte ihnen gefallen“ aufgrund der Liste noch True Detective und vielleicht Justified sowie Sons of Anarchy, falls noch nicht bekannt.
Als Abo-Hopper willst Du vielleicht auch mal sky snap probieren, wobei die zwar günstig sind aber eben wenig haben und leider keine TV-Apps haben.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 14, 2014, 09:00:58
Ach geh. Am Montag ist immer mehr Spam da als am WE, die machen auch mal Pause. :)
Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die so umgehend Deine Adresse verkaufen. Aber gut, wenn Du das so siehst, ist es natürlich so, irgendwie.

Es fiel halt auf.


Netfix klärt übrigens doch noch über die Vetragsdauer und die Kündigungsfristen auf. Allerdings hat man sich da schon so weit durchgeklickt, dass man davon ausgehen muss, es ist schon zu spät.

Sie's drum.
Bei Abo-Diensten bin ich generell vorsichtig und wenn schon vor Abschluss so viel im Unklaren bleibt oder gar nicht funktioniert, dann kann ich einfach nicht abschließen.
Wenn diese Dienst schon bei der Begrüßung der Kunden so viel Mist machen, dann möchte ich nicht erfahren müssen, wie das später weiter geht.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 14, 2014, 10:04:34
@Flo

Sons of Anarchy habe ich schon in der Übersicht gesehen und fand es recht interessant. Werde da mal reinkucken. True Detective muss auf jeden Fall noch in die Liste.

Vampire sind nicht so mein Ding, obwohl die Zombie-Apokalypse von Walking Dead schon gut bei mir eingeschlagen hat. Die Untoten sind in der Serie aber eigentlich nur Beiwerk - ich finde die Serie super. 3 Staffeln habe ich bei Netflix gesehen. Die 4te ist mir zugeflogen und für die 5te muss mein Sky-Abo herhalten. Die läuft aktuell dort (FOX) einen Tag nach US-Ausstrahlung.

Allerdings bin ich es nicht gewohnt, EINE Folge zur vorgeschriebenen Zeit zu sehen. Normalerweise schaue ich 3 oder 4 am Stück - und natürlich wann ICH will.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 14, 2014, 10:07:07
Ach, btw, was auch nervt:

Bei Watchever muss man sich per Post-Ident für Zeug ab 18 freischalten lassen. Saublöd.
Bei Netflix geht das bei der Anmeldung automatisch. Darf man ja eh nur als Volljähriger abschließen. Man kann dann in Netflix "Benutzer" erstellen, damit die Kinder keine Zombies anschalten ;-)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 14, 2014, 10:16:25
Man kann dann in Netflix "Benutzer" erstellen, damit die Kinder keine Zombies anschalten ;-)

Aber die Kleinen lieben Zombies!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 14, 2014, 13:24:07
Sons of Anarchy habe ich schon in der Übersicht gesehen und fand es recht interessant. Werde da mal reinkucken. True Detective muss auf jeden Fall noch in die Liste.

SoA ist nicht der ganz große Knaller, aber ich finde die Besetzung sehr gut (u.a. Hellboy! ;)) und die Storyline hat ihre Momente. Wie so viele Serien schwächelt auch sie manchmal ordentlich.

Zitat
Vampire sind nicht so mein Ding,

Das war ein Witz!
Vampire Diaries ist so 'ne Teenie-Beiß-Schmonzette.

Wenn schon Vampire, dann höchstens True Blood, wobei mir da die erste Staffel echt gereicht hat. Ist eben auch viel Getue um die verbotene Liebe. 

Walking Dead finde ich auf gut. Wenn Dir das gefällt, empfehle ich wirklich die Computerspiele von Telltale. Das sind mehr Stories als Spiele, die Interaktion hält sich in Grenzen. Aber man fiebert stark mit.

Bei Watchever muss man sich per Post-Ident für Zeug ab 18 freischalten lassen. Saublöd.

Das war bei Lovefilm/Amazon bei den DVDs auch immer so. Habe ich nie gemacht.
Und jetzt? Wird jede FSK-18-Sendung (das betrifft z.B. auch eine Boardwalk-Empire-Scheibe aus Staffel 2) per eigenhändigem Einschreiben verschickt. Daraufhin habe ich endgültig alle von der Leihliste genommen.

Beim Streaming dagegen reicht jetzt die Nummer vom Personalausweis.
Es wurde m.W. schon vor Jahren gerichtlich festgestellt, dass dies als Altersnachweis nicht ausreicht.

Ich nehme aber an, dass auch die FSK-18-Sachen massiv geschnitten sind.

Zitat
Bei Netflix geht das bei der Anmeldung automatisch. Darf man ja eh nur als Volljähriger abschließen. Man kann dann in Netflix "Benutzer" erstellen, damit die Kinder keine Zombies anschalten ;-)

Trotzdem würde das eine gerichtliche Überprüfung niemals durchstehen.

Mit dem Postident-Verfahren geht ja sogar eine eidesstattliche Erklärung einher, dass keine Minderjährigen an Deinen Postkasten kommen können - i.d.R. kaum zu garantieren. Und jetzt soll das wieder anders sein? Ich erwarte diverse Prozesse.

Nicht das ich das gut fände. Ich meine, die Kleinen und Beinahe-Erwachsenen können doch eh sehen, was sie wollen. Porno, Kopf-ab-Propaganda oder Gore - alles einen Klick entfernt. Und das war eigentlich schon vor dem Internet so, um mal ehrlich zu sein. Nur die IS gab es noch nicht. Da wurde das noch gestellt.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 14, 2014, 13:48:30
Bei Watchever muss man sich per Post-Ident für Zeug ab 18 freischalten lassen. Saublöd.

Das war bei Lovefilm/Amazon bei den DVDs auch immer so. Habe ich nie gemacht.

Ich habe mir mit Amazon mal ein FSK 18-DVD schicken lassen.
Die kommt nicht mit der normalen Post, die brachte ein spezieller Postfahrer. Und der kam Samstagmorgen um kurz nach 7:00 Uhr.
Und ich habe genau gespürt wie er dachte: Was macht der Typ jetzt um 7:00 Uhr Morgens mit dem Pornofilm? ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 14, 2014, 16:56:49
Fränk: dicker Lacher… !


@Flo:

Sky Go ist doch lächerlich. Ich bekomme nicht mal alle Inhalte. House of Cards darf ich nicht sehen: "keine Berechtigung". True Detective und Boardwalk Empire setzen das "Film- und HD-Paket" voraus. Was soll das? Auf jeden Fall habe ich überhaupt keine Lust, das Zeug auch noch über den Umweg von iOS auf den TV zu werfen.

Dafür zahle ich dem Sauhaufen 40 Euro im Monat… Und genau das ist mit einer der Gründe, warum ich das gekündigt habe. Zwangsreceiver und ähnlichen Humbug mal außer Acht gelassen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 14, 2014, 18:01:34
Sky go ist bei mir schon wegen meiner verfügbaren Bandbreite nicht möglich. 4G übers iPhone wäre möglich, die Flatrate dürfte aber kaum einen Film schaffen.

Über den Zwangsreceiver habe ich mich auch mächtig aufgeregt, letztlich ist er aber ganz nett und Sky anytime find ich richtig gut.
Trotzdem nervt Sky immer mehr mit Werbung.
Ich löne auch für Fußball, schaue aber keine 10 Stunden Bundesliga im Jahr. Wenn ich nicht so bequem wäre, hätte ich das Abo schon lange beendet. Leider waren meine Erfahrungen mit Watchever und Netflix jetzt nicht so toll.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 14, 2014, 18:30:21
Es geht nicht um Sky Go oder das Sky-TV-Abo sondern um Sky Snap.
Das steht auch Nichtabonnenten offen, kostet ab 4,- im Monat und hat einen wesentlich kleineren Katalog als die anderen. Dafür haben sie einige Dinge, die man (noch) nicht bei anderen findet. Wie gesagt: Keine TV-Apps, d.h. am Fernseher anschauen erfordert Samsung Smart-TV oder Streaming mit Apple TV oder Samsung-Phone oder was auch immer. 
http://www.skysnap.de/
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am Oktober 14, 2014, 19:40:33
Ach so. Sky ist für mich mittlerweile ein No-go. Aber ich seh's mir mal an.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 15, 2014, 14:14:53
Will Dich wirklich nicht überzeugen, ich meide den Laden selber. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 22, 2014, 20:56:28
Ich habe gerade einen Superservice bei Sky bei deren Champions League Übertragung entdeckt.

Wohl aus Personalmangel kommentieren die nicht mehr jedes Spiel.
So kann ich jetzt Piräus vs. Juve und Monaco vs. Lissabon nur mit Stadionton hören.

Das ist doch mal was!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 02, 2014, 18:05:24
Also, eins ist mal klar:
Man muss recherchieren, wenn man bestimmte Inhalte will. Und ständig wechseln.

Ich habe jetzt mal verglichen, und wirklich groß sind die Unterschiede höchstens bei bestimmten Genres. Auch Amazon hat nachgerüstet und hat m.E. für den Preis einen guten Katalog. Teilweise erlebte ich aber massive technische Probleme, also Ruckeln und Denkpausen mitten im Film.
 
Die Blockbuster-Serien kommen halt leider immer laaange nach der DVD. Wäre mir egal, wenn man nicht am Ende der Staffel dann vor einer langen Pause steht, obwohl die neue schon längst irgendwo ausgestrahlt wurde. V.a. weiß man nicht, ob diese neue Staffel dann überhaupt mal kommt.

Gut, leiht man die DVDs eben aus. Dafür empfehle ich aber nicht Lovefilm oder andere Versandverleihe, weil die Staffeln immer öfters gestreckt werden auf fünf oder gar sechs Blurays, obwohl drei ausreichen würden (mit Extras vier, aber wer braucht die?). Das blockiert also so ein Abo ganz schön lange.

Und bei FSK-18-Sachen wie The Walking Dead oder Sons of Anarchy kann man dann fünf mal zur Post (bzw. in die Boutique oder wo auch immer hin sie das ausgelagert haben), weil man nicht daheim war.

Aktuell ist bei TWD z.B. bei Staffel 3 oder gar 2 Schluss. Während auf RTL-II die vierte Staffel schon ausgestrahlt wurde - unter unanehmbaren Begleiterscheinungen natürlich.
Usw.

Die HBO-Inhalte sind noch rarer bzw. meistens uralt.

Und „die Anderen“ sehen im Internet immer das neueste, während wir zahlen und ausgebremst werden.


Na, wie auch immer, es ist mehr als genug da zum Glotzen. Trotzdem ist es m.E. noch ein langer Weg, solange die Vermarktungsstrategien nicht verändert werden.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 11, 2014, 14:11:14
Die traurige Wahrheit.. auch in den USA

http://theoatmeal.com/comics/game_of_thrones
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am November 11, 2014, 15:41:16
Staffel 4 jetzt auch im deutschen worldwideweb:
https://www.werstreamt.es/serie/details/234179/game-of-thrones/
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 11, 2014, 18:07:27
Genau, Amazon und iTunes sind Bezahldienste… im Prime-Abo inkludiert ist nicht mal Staffel 1.
Auch sind die Silberscheiben von Staffel 1-4 als Kauf erhältlich, hier besteht also eine arge Ungleichzeitigkeit - v.a. wenn man dann noch bedenkt, dass ausgerechnet RTL-II schon weiter ist als alle Streaming-Abos (was denkt sich HBO bei dem Verkauf an diese Firma? Hochglanz im Misthaufen.).

Nun brauche ich die Serie eh nicht. Aber wenn, wäre das schon unbefriedigend, wenn man sich aufs Streamen verlegt hat/verlegen will.

Übrigens, HBO sieht das mit den Kopierern locker und m.E. auch richtig:
http://news.yahoo.com/time-warner-cable-ceo-admits-game-thrones-piracy-020019753.html


Nachtrag

Noch ein Klarstellung: In einem anderen Thema hatte ich selbst schon geschrieben, dass man für die Preise der Streaming-Abos kein wesentlich teureres Pay-TV erwarten kann. Das ist mir nach wie vor klar.
Aber olle Free-TV-Kamellen trotz Abo noch mal bezahlen oder mit alten Staffeln „anfixen“ und dann die Leute nicht wissen lassen, ob es auf der Plattform damit weitergeht, Streams so teuer wie Blurays trotz Ruckler und keine Verkaufsmöglichkeit usw. - da fehlt mir dann doch das Verständnis.

Oder man bezahlt und bekommt dann eine unvollständige Staffel, wie hier:
http://www.amazon.de/Blutige-Hochzeit/dp/B00M3L37ZE/
(Rezensionen lesen!)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 12, 2014, 23:08:51
Staffel 4 jetzt auch im deutschen worldwideweb:
https://www.werstreamt.es/serie/details/234179/game-of-thrones/

Coole Seite
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 13, 2014, 19:05:45
Lillyhammer läuft übrigens seit letzte Woche (?) jew. donnerstags ab 20.15h auf Arte. Jew. zwei Folgen spaßiger culture clash zwischen US-Mafiosi und den Norwegern.

Vor einiger Zeit lief auf ORF die Miniserie „Braunschlag“. Jetzt ist mir endlich aufgegangen, dass es das natürlich auch auf DVD gibt.
Die Grundgeschichte wirkt recht bekannt: Es wird eine Marienerscheinung inszeniert, um Touristen zu locken. Dahinter stecken zwei Suffköpfe, einer ist Bürgermeister. Was sich dann entwickelt, hat man im deutschsprachigen Fernsehen aber noch nicht gesehen. Skurril und saulustig, teilweise krass und das Ende… unglaublich. 
Wer mit derb-skurrilem und schwarzen Humor was anfangen kann, dem sei das wärmstens empfohlen. Weiß nicht, wie es nördlicheren Deutschen mit der Sprache geht, aber die DVD hat ja notfalls Untertitel.

Dahinter steckt übrigens David Schalko, der u.v.a. auch für “Aufschneider“ verantwortlich zeichnete. Der lief ja schon im deutschen TV, vielleicht kennt Ihr den. Auch ein sehr schwarz-humorig guter Film.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 13, 2014, 22:23:14
Klingt interessant. Der ORF schafft's leider nicht bis nach Franken.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 14, 2014, 00:21:53
Mach die Sepia-Lampen an: An Lilyhammer anschließend kommt auf Arte donnerstags in Doppelfolgen Lars von Triers Grusel-Serienklassiker Geister. Da geht es von Folge zu Folge mehr zur Sache, alptraumhaft.
Das war noch bevor Von Trier immer abgedrehter wurde. Reichlich skurril und eben gruselig ist es aber.

Klare Empfehlung meinerseits, ob nun auf Arte (in der Mediathek ist es leider nicht) oder auf Silberscheibe.

Inspiriert wurde der gute Lars angeblich von Twin Peaks, welches ja auch leicht und zunehmend surreal ist und der Trash-Ästhetik huldigt. Das ist ja auf mehreren Streamingportalen derzeit anzuschauen und soll fortgesetzt werden (wie schon geschrieben).


Auch ungefähr aus dieser Zeit stammt Wild Palms, ein früher Versuch über virtuelle Realität verknüpft mit Familienfehden und Verschwörungen von Oliver Stone mit James Belushi.
Wer erinnert sich? Lief garantiert mal auf Arte. Habe ich als schwer soghaft in Erinnerung (Bilder, Musik).

Jedenfalls gibt es die Kurzserie m.W. nur auf VHS oder englischen DVDs, die hierzulande mit Raritätsaufschlag versehen sind (2 DVDs 35 € auf Amazon Marketplace). Kam mir heute in den Sinn, warum auch immer. Vielleicht hole ich sie mir gebraucht um dann festzustellen, dass sie so toll doch nicht war?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: jupin am November 17, 2014, 21:15:22
Staffel 4 jetzt auch im deutschen worldwideweb:
https://www.werstreamt.es/serie/details/234179/game-of-thrones/

Na endlich  :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am November 18, 2014, 19:43:53
The walking dead habe ich jetzt bis zu Folge 9 der 2. Staffel geschafft.
Wie haltet ihr diese Dialoge aus? Und die immer gleich betroffen dreinschauende Schauspieler?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 18, 2014, 20:26:46
Hinter der ganzen Zombie-Schlachterei verbirgt sich eben schon eine recht große Prise Seifenoper. Aber keine Panik, die Schauspieler schauen vielleicht immer gleich, dafür werden die meisten zügig ausgewechselt, weil die Naschkatzen an ihnen knabbern oder pöse Mönschen schießen.

War auch schon öfters davor, die Serie aufzugeben, aber die Cliffhanger sind ja immer recht dramatisch…

Davon abgesehen schaue ich wenn's geht nur Originalton. Dann passt die Miene meistens zum Gesagten.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 18, 2014, 20:44:22
Ja, das muss man mögen. Ist nicht jedermanns Sache.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 26, 2014, 09:37:26
Jetzt konnte ich sogar mal eine Folge von Walking Dead auf Sky Go sehen. Eigenartig, dass das in meinem Paket erlaubt ist, wo doch sonst fast nix aktuelles für mich verfügbar ist.

Aber was muss ich feststellen? Sky Go kann kein AirPlay…. ! What???
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am November 26, 2014, 10:24:19
Die Zeiten sind doch seit iOS 7 und OS X 10.8 vorbei, da dort der Bildschirm gespiegelt werden kann. Oder wird das aktiv blockiert wie bei DVD Player in OS X?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 26, 2014, 11:30:55
Das hat nix mit iOS oder OSX zu tun. Watchever, Amazon und Netflix können das doch auch. Es wird einfach in der App von Sky nicht unterstützt.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am November 26, 2014, 12:24:01
Es muss ja nicht in der App unterstützt werden. Den Knopf dafür stellt das Betriebssystem, sobald es ein AirPlay Gerät sieht. OS X in den Systemeinstellungen, auf Wunsch in der Menüleiste, iOS im Kontrollzentrum (http://support.apple.com/de-de/HT5858).
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: FOX am November 26, 2014, 12:37:38
Tja, wie das alles genau funktioniert, weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist AirPlay bei der Benutzung von SkyGo aktiv und kann ausgewählt werden. Der Ton wird weitergereicht, das Bild allerdings nicht.

In der Beschreibung der App wird das auch klar gesagt:

Airplay Unterstützung: Die Inhalte der Sky Go App sind für die Nutzung auf dem iPad, iPhone und iPod touch optimiert und unterliegen lizenzrechtlichen Bedingungen. Daher können wir Ihnen eine Unterstützung von Airplay zurzeit leider nicht anbieten. Für das bestmögliche Erlebnis auf Ihrem Fernseher nutzen Sie bitte Ihren Sky+ oder HD-Receiver.


Also: Es ist in der App unterbunden.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am November 26, 2014, 13:11:59
Dann vielleicht über altmodischere Verbindungen:
http://store.apple.com/de/product/MD826ZM/A/lightning-digital-av-adapter
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 09, 2014, 14:30:52
Noch mal das Thema Amazon und FSK 18:
Ab 1.1. gibt es keine FSK-18-Artikel mehr im Amazon-DVD-Verleih, ehemals Lovefilm.

Begründung: Hohe Kosten. Klar, wenn man erst auf eigenhändiges Einschreiben bei jeder Disc umstellt statt weiterhin das einmal vorzunehmende Postident-Verfahren nutzt.

Auf Horror und brutale Actionreißer kann ich zwar eigentlich verzichten (wobei…), aber oft sind's ja nur einzelne Szenen, und sehr ärgerlich ist's halt dann bei TV-Serien wie Boardwalk Empire oder SoA oder Justified, wo einzelne Szenen in einzelnen Folgen gleich  die ganze Disc oder gar die ganze Staffel „sperren“.
Zwar ist meine Empfehlung eh nicht, diese auszuleihen, aber andererseits ist's natürlich kostengünstiger bzw. man muss nicht warten auf ein evtl. Erscheinen in Streaming-Portalen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 09, 2014, 16:01:31
Neue Folgen vom Tatortreiniger, Mi 22 Uhr NDR:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/der_tatortreiniger/

Die letzten beiden Folgen sind noch heute und morgen online:
http://www.ardmediathek.de/tv/Der-Tatortreiniger/Der-Tatortreiniger-Schweine/NDR-Fernsehen/Video?documentId=25128494
http://www.ardmediathek.de/tv/Der-Tatortreiniger/Der-Tatortreiniger-Carpe-diem/NDR-Fernsehen/Video?documentId=25127398
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 09, 2014, 18:47:22
Super, vielen Dank, hätte ich sicherlich verpasst.

Leute, wer ihn immer noch nicht kennt, der steige jetzt ein, ist ja nun wirklich selten, dass die ÖR mal was zustande bringen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 03, 2015, 15:33:08
Ich finde, die Amazon Studios machen sich ganz gut.
Natürlich trifft nicht alles meinen Geschmack, aber mittlerweile haben sie ja einige Serien veröffentlicht, die durchaus Anspruch haben (z.B. Bosch, Hand of God, Transparent, Pilot zu American Patriot…, für Kinder ist auch viel dabei). Die Produktion (Bilder, Ton, Schauspieler) wirkt stets recht edel.

Den Kampf mit Netflix und co. haben sie jedenfalls aufgenommen. Ich meine, der Zuschauer kann dabei nur gewinnen, denn hier zählt die Quote viel weniger.
Amazon verlangt ja nur 49,- im Jahr (man bekommt sogar noch allerhand dazu). Der Fire Stick (den man nicht unbedingt braucht, geht auch mit vielen TVs/Blurayplayern/wasweiß ich und bald dem Apple TV) ist leicht zu installieren, sehr schnell, irgendwann mal gekaufte CDs kann man gleich streamen, es gibt alle wichtigen Apps (ja, in einem sehr schlechten Appstore :)) und sehr viel günstiger als ein Apple TV ist er sowieso.

Zu Amazon mag man stehen, wie man will, hier kann man sie mal loben.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 03, 2015, 18:18:03
Ich bin Prime-Kunde und nutze den Fire-Stick seit ein paar Tagen. Das Ding kostet 39,99€ und funktioniert besser als das neue Apple TV.
Das Menü ist aufgeräumter und ich als Alt-Film-Seher komme voll auf meine Kosten, weil die zum größten Teil eben nix kosten.

Bei Apple habe ich mir letzte Woche Jussasic Park gekauft und das war gar nix.
Der Film lief nicht an, es kamen Fehlermeldungen und es ging erst nach dem 3. Neustart des Apple TVs los.
Dann hat der Streifen sicherlich 20 mal gestoppt, weil er zwischenspeichern musste und das lag nicht an meinem Set-Up.

Das Apple TV ist in allen Belangen die schlechtere Lösung, als der Amazon-Stick. Beim Preis dann leider noch am deutlichsten.

Apple schafft es weiterhin mir ständig ein bisschen unsympathischer zu werden.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 03, 2015, 22:36:25
Das Apple TV ist schon das mächtigere Gerät, aber entscheidend ist halt die Software.
Auf dem Fire Stick ist ja eine Sorte von Android drauf, merkt man aber nicht und läuft wirklich flüssig. Und von Mac und iOS kann man mit einer App für ein paar Euro auch streamen.
Am Fire Stick stört mich eigentlich vor allem die Cover-Ansicht, fand keine Möglichkeit mehr Filme gleichzeitig anzuzeigen, groß genug wäre ein TV ja i.d.R.

Prime-Kunde bin ich nicht, ich habe das Streaming noch aus einem Uralt-Vertrag, denn in der Zeit als der DVD-Verleih von Lovefilm betrieben wurde, gaben die ja kostenlos das Streaming dazu. Leider wurde mir dieser Vertrag zum Februar nun gekündigt, was die Sache etwas teurer macht. Naja.
Wo ich das schreibe, schaue ich noch mal nach und denke, es wird sogar doppelt so teuer. Muss wohl mal deren Service um Erklärung bitten, die FAQ und die Mail sind zweideutig und es sieht schon schwer danach aus, als würden sie mich unbedingt Prime-isieren wollen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 04, 2015, 07:05:22
Das Apple TV ist schon das mächtigere Gerät...
Und was bringt mir das, wenn ich ab und zu mal einen Film schauen will und genau das dann nicht vernünftig funktioniert?
Und Musik vom iPad streamen klappt auch nicht wirklich. Auf dem iPad ist eingestellt, nur die Lokal gespeicherte Musik anzuzeigen, trotzdem wird ständig darauf verwiesen, dass die Musik nicht verfügbar sei, weil mein iTunes-Match-Abo abgelaufen ist. Ein paar Versuch später klappt es dann doch. Theoretisch jedenfalls, weil „Musik“ immer noch unbedienbar ist.

...aber entscheidend ist halt die Software.
Auf dem Fire Stick ist ja eine Sorte von Android drauf, merkt man aber nicht und läuft wirklich flüssig.
Tja, die Software ist in der Tat entscheidend. Und nach diesen ersten Erfahrungen mit Android (habe ich gar nicht gewusst), ist mir klar, was besser funktioniert.
Allerdings hat der Fire Stick bei mir auch schon einmal gar keine Reaktion mehr gezeigt.
Ich habe dann die iOS-App geladen und damit ging es dann wieder und im Anschluss auch wieder mit der Fernbedienung.

Am Fire Stick stört mich eigentlich vor allem die Cover-Ansicht, fand keine Möglichkeit mehr Filme gleichzeitig anzuzeigen,
Die Ansicht auf dem Fire-Stick ist doch deutlich aufgeräumter als beim Apple TV.
Links die Spalte mit der Übersicht und nach rechts geht's dann in die jeweiligen Kategorien. Zwar nur Cover, aber die sind viel kleiner als beim Apple TV.
Beim Apple TV habe ich ganz oben erst einmal ein Laufband mit Covern von Filme, die mir gefallen könnten oder die zuerst verkauft werden müssen.
Die Apps wie Mediatheken, Netflix oder YouTube sind auch nur über viel zu große Cover zu erreichen. Beim Apple TV muss viel mehr gescrollt werden, um alle Elemente zu sehen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 04, 2015, 17:37:32
Habe keinen direkten Vergleich, kenne das ATV nur, weil es halt mal irgendwo rumstand.

Was ich mit „mächtiger“ meine, ist, dass die Hardware eben mehr kann. Das ermöglicht z.B. aufwendigere Spiele, der Stick ist ja sehr, sehr schnell überfordert. 4K weiß ich jetzt nicht, ist mir auch egal.
Vom Datenschutz her traue ich Apple allerdings dann doch noch mehr als Amazon. Naja.

Cool ist halt, dass man für 39,- seinen Uralt-TV smart-isieren kann. Und das Ganze wirklich sehr angenehm zu bedienen ist. Kannte Prime Video natürlich vorher, mein Bluray-Sony war aber sehr langsam (Spitzname: Ruckelkiste) und so sauber streamen tut er auch nicht, obwohl er an sich guten Empfang hat. Als Höhepunkt dann immer mitten im Showdown eine mehrminütige Ladepause. :)

Habe jetzt mal das Steuern mit dem iPhone versucht, geht auch gut.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Januar 02, 2016, 18:10:06
Wie ich schon schrieb, ist die Leistung des Fire Stick dann doch sehr mau. So ruckelt sogar Cross Road mitunter und manchmal sind die Menüs auch verlangsamt, vielleicht weil im Hintergrund der Airplay-Dienst läuft?

Richtig geärgert habe ich mich aber heute, denn den Startbildschirm zierte ganz oben nun ein Werbebanner für einen Reiseveranstalter.

Das mit dem Airplay funktioniert wirklich wunderbar sowohl vom Mac als auch vom iPhone wie iPad. Nutze aber nicht die App, die gerade zehn Cents kostet, sondern die andere. (Kann gerade nicht nachschauen, wie die heißen.)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Januar 04, 2016, 14:03:31
Mal zurück zum „Goldenen Zeitalter des Fernsehens“:
Kann ich immer weniger nachvollziehen. Vielmehr habe immer mehr den Eindruck, dass krampfhaft extreme Spannung durch Methoden erreicht werden soll, die eigentlich im Seifenoper-Genre zuhause sind. Tote sind gar nicht tot und tauchen genau im richtigen Moment wieder auf. Bei brisanten Gesprächen steht natürlich jemand genau zum richtigen Zeitpunkt da, wo er mithören kann. Charaktere wandeln sich unglaubwürdig plötzlich und die Kavallerie kommt nie zu spät. Oft hat man das Gefühl, dass aus 1000 Möglichkeiten die eine gewählt wird, die halt gebraucht wird, so unwahrscheinlich sie auch ist. Oder wie ich gerne sage: Das Drehbuch scheint durch. Hitchcock sprach vom „Suspension of disbelieve“, das er erreichen wollte - mitunter ist man schon froh, wenn man nicht zu sehr verarscht wird.
Serien drehen sich um sich selbst, weil den Machern nichts mehr einfällt, sie aber noch was abliefern müssen.

Wäre für ein Drei-Staffel-Gesetz. :) Mehr ist meistens nicht gut.

Nun will ich auch nicht alles schlecht reden, aber selbst einst gute Serien werden so versaubeutelt. Da ich niemanden etwas verderben will, nenne ich keinen Namen, aber es sind auch HBO-Titel darunter. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 04, 2016, 18:06:49
Prime-Kunde bin ich nicht, ich habe das Streaming noch aus einem Uralt-Vertrag, denn in der Zeit als der DVD-Verleih von Lovefilm betrieben wurde, gaben die ja kostenlos das Streaming dazu. Leider wurde mir dieser Vertrag zum Februar nun gekündigt, was die Sache etwas teurer macht. Naja.
Wo ich das schreibe, schaue ich noch mal nach und denke, es wird sogar doppelt so teuer. Muss wohl mal deren Service um Erklärung bitten, die FAQ und die Mail sind zweideutig und es sieht schon schwer danach aus, als würden sie mich unbedingt Prime-isieren wollen.

Die Erhöhung ist übrigens eine Verdoppelung. Gut, wie gesagt hatte ich einen wahrlich günstigen Altvertrag für 9,99 €/Monat. Dafür unbegrenzt (*) DVDs leihen ist schon eher nicht kostendeckend für die Firma, denke ich. Und dann kam von Lovefilm unverlangt eben auch noch Streaming dazu. Amazon behielt den Preis sogar eine ganze Weile konstant, was ich natürlich toll fand.
Aber jetzt: 11,99 € für die DVD-Leihe und 7,99 € für „Amazon Video“, das nichts anderes ist als Prime Video, nur sehr viel teurer.

Nun bin ich also natürlich auch zu Prime, was die Erhöhung auf 16,07 € begrenzt, suche jetzt aber wirklich mal die Konkurrenz auf.

(*) Sobald die geschaute DVD/Bluray bei Amazon eintrifft, wird die nächste Scheibe versandt. Im Idealfall dauert das drei Tage, zuletzt auch ohne WE/Feiertage eher vier oder fünf. Das wird wahrscheinlich jetzt besser so als Prime-Kunde? :) Jedenfalls kamen die letzten äußerst zügig.


Recht unterhaltsam fand ich zuletzt Kingsman: The Secret Service. Eine nicht ganz ernste (wie auch?) Hommage an die alten Bonds, aber eben keine totale Blödelei wie Austin Powers. Würde es fast als modernisierten Bond sehen inklusive Trainingscamp (Panem, Ender's Game, Harry Potter u.v.a.), jugenddynamische Nachwuchsagenten und fast eine Superhelden-Werdung eines Versagers, die heute wohl dazugehören?
Aber eben alles locker-luftig vorgetragen und nicht so bierernst. Die Actionszenen würde ich zwischen Matrix und Bud Spencer einordnen. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Quaestor am Februar 04, 2016, 23:45:25
Zähl mal bitte n paar Serien auf wo mehr als drei Zuviel sind.

Simpsons
Frasier
The big bang theory
Dallas
Chuck
Star Trek
Dexter
True Blood
Person of interest
Breaking Bad
Sons of Anarchy
Dr. House
The Mentalist
Stargate
The Walking Dead
Shameless
Homeland
Modern Family
Scandal
House of Cards (okay, sind erst drei ;-))
Newsroom (leider viel zu kurz, weil wahrscheinlich zu kritisch)
Boston Legal (auch zu kritisch)
Good Wife
Desperate Housewives
Grimm
Blacklist
24 (ging mir mit der Zeit nur auf die Nerven, weil immer wenn Mr. Bauer jemand erschossen hat, es immer gerechtfertigt war)
Game of Thrones
Magnum

Akte X
10te Staffel kommt am Montag ;-)

Weeds hätte nach der dritten Staffel ruhig vorbei sein können, wobei die acht Staffeln jetzt nicht Zuviel waren
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 05, 2016, 19:01:51
Verstehe ich richtig, ich soll ein paar Beispiele nennen, die nach der 3.Staffel auch gut eingestellt hätten werden können?
Ich kenne sogar welche, die nach oder sogar vor der 1.Staffel eingestellt hätten werden sollten! :)

Das ist natürlich auch Geschmacksache, manche der Serien Deiner Liste mag ich gar nicht, andere schon bis sehr. Manche Serien haben sich nach schwachen Staffeln auch wieder gefangen, wie z.B. Dexter. Ob es acht Staffeln brauchte, ist aber trotzdem eine gute Frage, finde ich. Homeland Staffel 3 war auch schwach, die 4. soll wieder besser sein. Geniales Ende wäre aber nach der zweiten gewesen! Das wäre mal ein Fernsehmoment gewesen!
Auch TWD Staffel 4 war nicht der große Bringer und die fünfte auch nur gegen Ende wieder packend. V.a. verstand ich nicht, wieso sie eine Staffel den Schildern nachlaufen und das dann in zwei Folgen in Staffel Fünf beendet wird.
 
Da Du ein riesiges Potpourri aufführst, sage ich jetzt mal ganz einfach: Keine dieser Serien brauchte unbedingt mehr als drei Staffeln. GoT mal ausgenommen, weil sie ja sklavisch die Romane verfilmten, bis der Martins nicht mehr hinterher kam. :)
Welche ist den wirklich besser geworden oder bedurfte jenseits des Cliffhangers unbedingt noch eine neue Staffel?


Gut, mal ein paar wo wir uns vielleicht einig werden.

Alias
Prison Break
Heroes
Battlestar Galactica
Nip/Tuck
so ziemlich alle erfolgreichen Seifenopern und verwandte Sachen
dito Sitcoms

Ich habe auch noch mehr konkrete Titel, will aber nicht all den Mist niederschreiben, den ich mir irgendwann reingezogen habe… ernsthaft.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Quaestor am Februar 07, 2016, 01:20:39
Ich weiß nicht. Is mir n bissl zu einfach. Dann könnte man genauso sagen, man sollte Kinofilme auf 60 Minuten oder Bücher auf 300 Seiten begrenzen.

Bei Serien die in sich geschlossene Folgen haben mag das gehen, aber Serien haben ja meistens eine Geschichte zu erzählen und wenn die Geschichte nicht mehr als 66 folgen hergibt, okay. Dann kann man sie auf drei Folgen begrenzen. Aber zum Beispiel Breaking Bad gab eigentlich so viel mehr her.

Und das Argument mit Games of Thrones zählt für mich nicht. Würde ja bedeuten, wenn es 1000 Romane geben würde, wären 1000 Staffeln okay.

Was mich oft stört, wie zum Beispiel bei Decker: man weiß es ist die letzte Staffeln und man muss sie irgendwie zu Ende bringen. Das geht dann hopp la hopp. Viel mir schon bei mehrerern Serien auf.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 07, 2016, 15:48:17
Ich weiß nicht. Is mir n bissl zu einfach.

Aber ja!
Eine Diskussion um diverse konkrete Serien bei einer Liste wie Deiner finde ich schwierig und habe sie vermieden.

Es ist doch oft so, dass Serien sich wiederholen oder allzu durchschaubare Entwicklungen einen Cliffhanger konstruieren, obwohl man genauso gut hätte Schluss machen können. Ob das nun nach Staffel 3 von 7 oder 2 von 5 oder 7 von 10 der Fall ist, ist nach natürlich individuell.
Das sich „wahre Fans“ immer noch mehr wünschen, ist davon unabhängig, weil es eben Fans sind.

Zitat
Dann könnte man genauso sagen, man sollte Kinofilme auf 60 Minuten oder Bücher auf 300 Seiten begrenzen.

Das wäre doch auch manchmal eine echte Wohltat!
Ich habe ja keine generelle Aussage getroffen, natürlich gibt es auch Geschichten, die 1000 Seiten locker rechtfertigen. Andere Bücher wären besser nie geschrieben worden. Und so ist das auch bei Serien, wobei hier eben durch die zeitliche Versetzung manchen anfänglich guten Sachen das Pulver ausgeht. Das wirst Du doch nicht abstreiten, oder? Obwohl ich mich schon wundere, bei mancher Serie, die Du aufzählst. Aber mein Geschmack ist ja nur meiner.

Zitat
Bei Serien die in sich geschlossene Folgen haben mag das gehen, aber Serien haben ja meistens eine Geschichte zu erzählen und wenn die Geschichte nicht mehr als 66 folgen hergibt, okay. Dann kann man sie auf drei Folgen begrenzen. Aber zum Beispiel Breaking Bad gab eigentlich so viel mehr her.

Breaking Bad ist auch eine Ausnahmeserie gewesen, allgemein anerkannt. (Mir persönlich war es dann aber auch genug. Ende gut, alles gut.)
Viele Serien haben aber gar keine solche Geschichte, sondern jagen halt das Monster der Woche. Andere nehmen sich viel vor und verenden auf der Strecke.

Das sind doch alles lapidare Feststellungen, ich weiß nicht was man da diskutieren soll.
 
Ganz vergessen habe ich übrigens CSI oder Navy CIS. Das macht den Gros des Serienkonsums der Leute aus, neben Seifenopern und scripted reality. Nur mal am Rande. Auch wenn die „Qualitätsserien“ in aller Munde sind, die meisten schauen sie gar nicht.

Zitat
Und das Argument mit Games of Thrones zählt für mich nicht. Würde ja bedeuten, wenn es 1000 Romane geben würde, wären 1000 Staffeln okay.

Das war nur ein Humorversuch meinerseits.

Zitat
Was mich oft stört, wie zum Beispiel bei Decker: man weiß es ist die letzte Staffeln und man muss sie irgendwie zu Ende bringen. Das geht dann hopp la hopp. Viel mir schon bei mehrerern Serien auf.

Klar! Aber da ist es doch auch oft so, dass man ewig verlängerte mit neuen Story-Elementen, weil es halt kommerziell lief und als das ausblieb bekommt man die ganzen Erzählfäden oder das monströs angewachsene Mysterium nicht mehr abgeschlossen bzw. aufgeklärt.
Manche Serien hätte ich gerne noch weitergesehen, auch klar.

Ziemlich fade fand ich z.B. die 5. Staffel Boardwalk Empire, die war einfach gehudelt und mit den Rückblenden auch recht uninteressant, zudem Holzhammer-methodisch erklärt. Eigentlich wollte man ja sieben Staffeln drehen wie einst bei den Sopranos.
Trotzdem finde ich es gut, dass die Serie vorüber ist, hatte sie sich doch immer mehr zu einer 08/15 Gangsterserie entwickelt. Auch machte man einen Fehler mit den vielen „echten“ Gangstern, also einstmals real existierenden. Es war also fast alles vorherzusehen.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 24, 2016, 19:25:00
Nach Amazon kündigt jetzt auch Netflix eine deutsche Serie an.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Dark-Netflix-kuendigt-erste-eigene-Serie-aus-Deutschland-an-3116451.html

Ansonsten hat sich übrigens die ARD mit Sky zusammen getan für eine Serie, von der eine Folge im Schnitt 2,5 Mio. kosten soll. Es geht um das Berlin der 1920er. Basiert auf dem Roman Babylon Berlin.
http://www.digitalfernsehen.de/Babylon-Berlin-Sky-ARD-Kooperation-soll-Erfolg-sichern.136835.0.html
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 29, 2017, 19:36:13
Da ich im Sommer gekündigt hatte, entging mir, dass der DVD-Verleih von Amazon zum Monatsende eingestellt wird.
Bin mal gespannt, wie lange sich die schon arg geschrumpfte Konkurrenz noch halten wird können. Zwar bekommen sie jetzt vielleicht einige der Amazon-Kunden, aber die Zeit der Ausleihscheiben scheint mehr und mehr vorbei. Und in die Videotheken gehen auch fast nur noch Menschen, die keinen vernünftigen Internetanschluss haben, behaupte ich. Oder aufs Geld schauen, denn die neuen Filme sind im Streaming meistens deutlich teurer. 
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Dezember 21, 2017, 12:13:09
Nachdem Google ankündigte, die Youtube-App für Fire TV/Stick von Amazon zurückzuziehen, gibt es jetzt schon Alternativen, nämlich die Browser Swift und Firefox. So haben die Nutzer was davon, Google nichts. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am März 14, 2018, 22:53:20
Nur für wenige Tage:
http://www.chip.de/news/Der-Tatortreiniger-So-seht-ihr-10-Episoden-der-NDR-Comedy-kostenlos_135735488.html
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am November 16, 2018, 16:25:41
Kaum zu glauben:
Die Lindenstrasse wird eingestellt (http://www.tagesschau.de/kultur/lindenstrasse-ende-101.html), „aus Kostengründen“. Mir ist es ja wurscht, aber das ist sowas von lächerlich. Scheffeln Milliarden an Zwangsgebühren und dann reicht es nicht für eine (angeblich zeitweise etwas anspruchsvollere) Seifenoper.  ::)
Wird der Sendeplatz dann mit was Anspruchsvollerem gefüllt? Ich habe die Idee: Ein Quiz mit Jörg Pilawa und Komikern als Kandidaten!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Dezember 20, 2018, 19:22:34
„It must schwing!“

Eine von Wim Wenders produzierte Doko über das Plattenlabel „Blue Note“ fand ich grandios.

Am 9.1. läuft sie noch mal im NDR oder hier sofort:
https://mediathekviewweb.de/#query=it%20must%20schwing
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Jasmin am Dezember 22, 2018, 01:50:25
Hallo !

Ich gehöre auch zu denen welche total gerne Serien usw schauen.
Habe mir da auch verschiedene Seiten gesucht wo ich bisher auch Serien und Filme geschaut habe aber ich habe mich auch für Netflix entschieden, da habe ich wirklich tolle Auswahl und auch der Preis ist gut.

Mittlerweile ist es auch so, dass ich einen Stream bei https://helpmag.de/prosieben-pro7-live-stream/ gefunden habe. Den nutze ich total gerne wenn ich unterwegs bin, auf Reisen zum Bsp. Da kann ich dann alle meine Sendungen und Serien verfolgen die ich auch so schaue.

Jedenfalls kann man sich da echt gute Lösungen suchen :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 06, 2019, 01:16:29
Wow, Netflix macht ausgerechnet mit Gwyneth Paltrow und ihrer Firma Goop eine Sendung zum Thema Beauty und Wellness, oder auch „issues relating to physical and spiritual wellness“.
Ob die Zuschauerinnen darin wohl aufgefordert werden, teure Goop-„Jade“-Eier in ihre Vagina einzuführen? Oder teure Aufkleber, echte „NASA-Technologie!“, am Körper anzubringen, um die körperlich-seelische Balance zu gewährleisten? Nur zwei Betrugsprodukte aus der Geschichte von Paltrows Firma.
Das führt, wenig überraschend, zu Kritik:
https://www.acsh.org/news/2019/02/04/netflix-inks-deal-scam-artist-gwyneth-paltrow-because-money-matters-more-public-health-13784
 
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 25, 2019, 18:07:36
Wem der Mainstream zum Hals raushängt, kann ja es ja mal versuchen mit den Alternativ-Portalen. Ich persönlich habe nur in Ausnahmefällen noch Lust auf Abseitiges bzw. Anspruchsvolles, darum würde ich kein Abo machen wollen, aber andererseits lockt es schon, teilweise…
https://www.sueddeutsche.de/kultur/streaming-netflix-alternativen-filmtipps-kino-video-on-demand-1.4317484
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 12, 2019, 15:24:33
Infos zu Disneys Streaming-Dienst sind raus:
Erstmal nur USA, sieben Dollar im Monat. In Zahlen: 7 $. Da hatte ich deutlich mehr erwartet, gerade von Disney.

Name ist, haltet Euch fest: Disney+

Disney ist ja nicht nur Disney selbst, da sie ja eingekauft haben wie verrückt. Pixar ist schon länger her, Marvel (also das momentan bei weitem erfolgreichste Superhelden-Universum), Lucasfilms (Star War!) und zuletzt große Teile von 21st Century FOX.

Also, ich denke für Familien ist das eine runde Sache und erschwinglich. Fragt sich nur, ob wirklich alle Inhalte stets verfügbar sind usw. 

https://www.recode.net/2019/4/11/18307096/disney-streaming-launch-7-november-launch-netflix-apple-amazon-att


Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Quaestor am April 13, 2019, 15:27:50
Ja, wenn man es sich so überlegt ist eigentlich alles erschwinglich.

Amazon Prime
Amazon Books
Netflix
Disney
TV Now
Sky
DAZN
Eurosport
GEZ
HD+
uvm.

Sind nur n paar Euro im Monat
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 13, 2019, 16:46:32
Klar, es ist noch ein Streaming-Dienst obendrauf. Ich meinte nur, für Disney ist der Preis überraschend niedrig - offensichtlich ist aber tatsächlich nicht alles verfügbar. Die Kinohits jedenfalls sollen die gewohnte Verwertungskette (Kino/Bluray/Extra-Kauf im Steaming) durchlaufen. Die Abonnenten werden mit exklusiven Serien ruhig gestellt.

DAZN habe ich momentan im Probemonat. Im Web am Mac geht es noch halbwegs, auf dem Fire Stick ist LIVE-Streaming der Sachen, die man sehen will, ein Graus. Da ich mittlerweile aber keine Airplay-Verbindung mit dem Fire Stick hinbekomme, ist das großer Mist. Werde dafür nicht zahlen. Ebensowenig für Sky, TV Now, HD+, Eurosport usw. und wahrscheinlich auch nicht für Disney, falls das hierzulande mal kommt.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Quaestor am April 13, 2019, 20:33:25
Ja, sehe ich ähnlich. Auswahl ist ja toll, aber mir ist das Ganze inzwischen zu fragmentiert. Sollten einige oder die meisten Serien rausfallen, dann werde ich Netflix und Amazon kündigen und einfach warten bis es im "FreeTV" kommt.

Ich werde sicher niemals 20 Abos abschließen, selbst wenn die 20 Abos 20€ kosten. Eine Plattform wo man sich alles selbst zusammenstellen kann, das wäre es.

Bundesliga würde mir ein Verein reichen, gibt es aber leider auch nicht mehr.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am April 14, 2019, 09:24:15
Eurosport habe ich abonniert, ich habe Spaß an Radsport (gleich Paris-Roubaix) und manchmal zeigen sie auch Rugby.
DAZN abonniere ich zwischendurch mal, ebenfalls für Rugby.
Fußball, also der Sport, für den die Anstalten am meisten Kohle zahlen, läuft bei mir schon seit drei Jahren nicht mehr.

Amazon Prime kann ich mir eigentlich schenken, habe es aber seit Jahren abonniert, für Netflix gilt das gleiche. Ich habe mich in den letzten zwei Jahren sicherlich an 100 Serien probiert. 90 waren nach 10 Minuten erledigt, fünf nach der ersten Folge, drei haben es bis zur Hälfte der Folgen geschafft und zwei habe ich durchgesehen... ich bin wohl nicht der Serientyp.
Die Kombination aus Amazon Prime und Netflix liefern mir aber immerhin ein paar Filme, neue Filme kaufe ich lieber bei Apple, als bei Amazon.

Ich habe übrigens DAZN, wie auch Eurosport in Verdacht, dass beide die Kündigungen nicht immer ausführen und im nächsten Monat/Jahr trotzdem verlängern. Da es mich nicht weiter stört, belasse ich es bei dem Abo.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 14, 2019, 15:36:55
Bei mir ist die Serienfreude auch dahin. Sicher, oft will ich keinen Film mehr anschauen, dann kommt eine Serienfolge gerade recht, aber weder beeindruckt mich noch was wirklich noch mute ich mir Serienmarathons zu, zu denen Amazon einen unverhohlen auffordert. Wirklich Highlights sind halt immer Ausnahmen und man ist auch verwöhnter als früher, als man noch vom Free-TV geprägt war.
Was mich aber am meistem nervt, sind die nicht ersichtlichen Verfallsdaten. Lässt man sich endlich auf eine Serie ein, ist sie plötzlich nicht mehr verfügbar. Also muss man sie fast schnell durch glotzen.
Da ich das nicht mache (Zeit, Lust), konzentriere ich mich auf die Drittproduktionen und stelle die Amazon-Originals hinten an, wahrscheinlich für immer.

Und was die Filme angeht, haben sie jede Menge olle Kamellen.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 16, 2019, 23:39:25
Heute habe ich mir ein bisschen CL angeschaut, Ajax haute nach Real auch Juve raus. Das lief mit DAZN absolut fehlerfrei, auch wenn das Bild nicht ultra-HD war.
Dafür spinnen jetzt manche on-demand-Videos (also Aufzeichnungen auf Abruf). Da kommt dann immer eine schier endlose Schleife eines viel zu kurzen Trailers mit Sportszenen.

Und beim 7er-Rugby sind die USA führend. Hä? Aber jetzt scheinen tatsächlich sowas wie Entscheidungsspiele und Turniermodus einzuziehen. Komischer Modus.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am April 17, 2019, 06:14:12
Die Panne bei DAZN kenne ich auch.

Beim 7er-Rugby kenne ich mich gar nicht aus. Mir ist das zu schnell und hat zu wenig vom „echten Rugby“.
Selbst Rugby-League mag ich nicht. Das ist eine Variante mit 13 Spielern, ohne lange Gedränge und ein bisschen fürs TV optimiert.
Ich mag nur Rugby Union. 15 Männer, langsam, relativ wenig Punkte und Highlights (aber mehr als beim Fußball).

Am Wochenende habe ich seit langer Zeit mal wieder ein Handballspiel live gesehen. Für mich hat es dabei einfach zu viele Highlights. Im Schnitt 50 - 70 Tore im Spiel, dazu noch 10 Zwei-Minuten-Strafen, da ist das einzelne Highlight nix mehr wert. Und als größtes Manko bei Hallensportarten ist die Kochwurst zu nennen, wo es auf Sportplätzen Bratwurst gibt.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Mai 02, 2019, 00:18:05
Nix TV, sondern Kino:
Der epochale SF-Thriller Alien hat 40. Geburtstag.

Zur Feier der Franchise-Geburt, so muss man das wohl mittlerweile nennen, wurden sechs Fandrehbücher ausgewählt und aus ihnen entstanden diese Kurzfilme:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLraFbwCoisJApbIN0n2WRyliwHo2nSU3o

Muss wohl nicht betonen, dass es da ganz schön gruslig zugehen könnte. Angeschaut habe ich sie noch nicht.

Edit: Zumindest für einen muss man sich anmelden, um das Alter zu prüfen. Bin alt genug, habe aber keinen Account und so scharf bin ich auch nicht drauf. Gute Nacht!
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Juli 19, 2019, 17:45:22
Der Kampf um Streaming-Kunden ist ja in voller Fahrt. Netflix verliert ein paar, komischerweise immer noch sehr beliebte Uralt-Serien, z.B. Friends oder Criminal Minds, und schon geht es mit den Abozahlen in den USA erstmals nach unten. Überhaupt scheinen die hochgelobten Eigenproduktionen nicht wirklich die großen Quotenbringer. Und internationale Hoffnungen wurden auch nicht erfüllt, man bleibt massiv hinter den Prognosen zurück.

Das mit den Eigeninhalten der Anbieter beobachte ich an mir auch: Da man davon ausgehen kann, dass diese Produktionen nicht verschwinden werden, stellt man sie einfach zurück. Mir sind nämlich schon mehrfach Serien mittendrin „weg genommen“ worden. Ist man kein Binge-Watcher, passiert das natürlich öfters und da ich keiner bin...

Auf jeden Fall sind m.E. die goldenen Jahre für Netflix vorbei. Denn jetzt kommen Apple, Disney (!!!) und HBO gehört jetzt ja zu AT&T und hat zahlreiche Granaten im Angebot.



DAZN erhöht die Preise auf 11,99 € im Monat oder 120 € im Jahr.
Dafür übernehmen sie u.a. von Eurosport deren Fußball-Bundesligarechte. Aber nicht nur das, dass gesamte Eurosport-Programm, also auch der Paykanal Eurosport 2 wird über DAZN zu sehen sein. Eurosport-Player-Abonnenten erhalten ein außerordentliches Kündigungsrecht. Wer die Wahl haben will und alle Spiele sehen will, muss also noch mehr zahlen.

Es fällt aber auch was weg: Ausgerechnet die Premier League, mehr und mehr der Nabel der Fußballwelt.

Der Bug bei den Aufzeichnungen besteht fort, trotz 100 Mbit-Leitung. Es dreht sich endlos eine Warteschleife. Auch sind Inhalte manchmal als Live gekennzeichnet, aber schon vorbei. Schaut man sich Spiele in der Aufzeichnung an, beginnen die noch vor der Einfahrt der Mannschaften. Dann söult man vor und vor und verpasst den Anfang. Supoptimal.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Juli 19, 2019, 18:16:48
DAZN erhöht die Preise auf 11,99 € im Monat oder 120 € im Jahr.

DAZN hatte ich zwei oder dreimal für je einen Monat gekauft, das letzte mal vor einigen Monaten... sie haben nur vergessen es abzuschalten.
Ich könnte also DAZN schauen, aber das klappt oft nicht, weil die Sendungen einfach nicht beginnen.

Den Eurosportplayer habe ich abonnert, aber auch hier muss ich bei sehr oft mein Anmeldedaten händisch eingeben... ebenfalls Nerverei.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 14, 2020, 00:12:43
Nach all den neuen Doktoren, und nachdem auch der Geschlechtswechsel auf Dauer nicht mehr Zuschauer brachte (nach erfolgreicher erster Staffel zuletzt Negativrekord seit dem Neustart 2005), besinnt man sich nun auf die Klassik-Ära und hat die Staffel 23 von 1986 remastered...
Liebevoll modernisiert, die Optik ist natürlich noch alberner und kunterbunt. Damals war die BBC pleite und musste sich behelfen, heute echt drollig.
Läuft hierzulande via BBC Player.

Glaube nicht, dass Jodi Whittaker wiederkehren wird. So oder so, für mich ist einfach die Luft raus nach 15 Jahren und zig Specials und Spinoffs.
An Frau Doktor liegt es m.E. weniger. Aber ich schaue auch nur noch selten.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am April 14, 2020, 06:03:34
Von welcher Serie redest Du?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: MacFlieger am April 14, 2020, 06:16:27
Kann sich nur um die mit Abstand am längsten laufenden Sciencefictionserie handeln: Dr. Who
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 14, 2020, 10:23:48
Ach so... war wohl etwas rätselhaft mein Beitrag, wenn man den Doktor nicht kennt. Aber kennt ihn jemand wirklich? :D

Die Staffel 23 ist auch bekannt unter Trial of a Timelord. Damals auch kein Quotenhit mehr.
Interessant sind die UK-Quoten wirklich, warum genau die in der heurigen Staffel so einbrachen, weiß ich nicht, vielleicht ist es das viele Laufen und Schreien?

Ich denke aber, über internationale Verwertung, Streaming und v.a. DVD/Bluray kommt noch ordentlich was drauf. In Deutschland ist er stets unter 1% Marktanteil, bei den Jungen ist es mehr. Läuft aber auch nur auf One oder im Pay TV.




Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am April 14, 2020, 12:10:38
Ach so... war wohl etwas rätselhaft mein Beitrag, wenn man den Doktor nicht kennt. Aber kennt ihn jemand wirklich? :D

Ich habe noch nie eine Folge gesehen, bin aber in Cardiff mal an der Halle vorbeigegangen, an dem er gedreht wird. ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 14, 2020, 16:24:12
Ich meinte, dass die Figur nach all den Jahren immer noch ihre Rätsel hat. Zwar wurde viel erklärt, aber eben nicht alles.

Vom BBC-Player bin ich sehr enttäuscht. Originalton nicht immer vorhanden, Untertitel scheinbar generell nicht.
Auch haben sie z.B. nur die Dr.Who-Folgen, die es auch auf Prime gibt. Vom Uralt-Klassiker Blackadder fehlt die dritte Staffel, brandaktuelle Sachen sind genau wie viele Klassiker im recht schmalen Programm gar nicht zu finden und außerdem ist wenig transparent, ob man jetzt im Player ist oder im Stick-Menü. Vorbildliche Einbindung, wenn man es positiv sehen will.

Habe es für 0,99/Monat abonniert, den Vollpreis würde ich so nicht zahlen. Vor allem stört mich der fehlende Originalton. Abonniere doch nichts von der BBC für deutsche Tonspuren. Überhaupt scheint diese Tonspur die Voraussetzung für die Aufnahme ins Programm. Warum kann man dann nicht wenigstens selber wählen?

Ist wahrscheinlich derselbe alte Mist, den sie auf ihren DVDs seit Urzeiten bewerben.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am August 14, 2020, 12:40:41
Artikel zum Tal der Tränen, äh, deutscher Comedy.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/diskussion-um-eckhart-und-nuhr-was-sind-das-eigentlich-fuer-gags-1.4998485
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Oktober 14, 2020, 17:03:39
Die ARD ist ja mächtig Stolz auf Babylon Berlin. Das wurde ja mit Sky zusammen finanziert.
Ich habe es bis jetzt vermieden.
Im Zuge dessen finden sich in der Mediathek aber Filmklassiker aus den 1920ern (https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/babylon-berlin-filmklassiker-der-20er/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2JhYnlsb24tYmVybGluLWZpbG1rbGFzc2lrZXItZGVyLTIwZXI/).

Neben den öfters gezeigten auch einige, die man länger nicht sehen konnte. Natürlich fehlen viele Perlen, es ist eben nur ein Ausschnitt aus dem damals führenden Kinoland Deutschland.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am Oktober 14, 2020, 17:35:47
Babylon Berlin wird mir viel zu sehr gehypt, als dass ich es noch gucken will.
Meine Frau wird sich heute Abend die drei Folgen reintun, ich vertreibe mir die Zeit im Bett, mit Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen. ;D
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 14, 2021, 15:01:29
Draussen ist es schön, aber bitterkalt.
Da dachte ich mir, ich starte eine Serie mit Serien-Vorspännen.

Ich starte mit Hawaii Five-0. Aber natürlich mit dem Original!
https://www.youtube.com/watch?v=AepyGm9Me6w

Die Serie damals brachte es übrigens auf 12 Staffeln, die - wie ich finde großteils akzeptable - Neuauflage wurde mit dem zehnten Staffel eingestellt, v.a. weil Hauptdarsteller Alex O’Loughlin nicht mehr weitermachen wollte.
Was mich am meisten störte, sind die nicht hinterfragten (sanfteren) Folterszenen bis hin zu (selten) eigenmächtigen Tötungen im Ausland. Die Idee, Cops ganz offiziell von allen Konsequenzen freizustellen, wurde zwar nur manchmal auf die Spitze getrieben, zumeist war nur zu viel Krachbumm die Folge.
Noch schlimmer finde ich, dass, in immerhin zehn Staffeln, die Figuren sich null entwickeln. Im Original war das nicht vorgesehen, heutzutage erwarte ich da etwas mehr.

Unterhaltsam war sie meistens trotzdem. Natürlich spielt auch der Drehort eine Rolle. Gerade jetzt im Winter.

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 16, 2021, 19:10:39
Tracy Island ist wohl auch in tropischen Gefilden.
Thunderbirds wurden ja immer wieder aufgelegt, aber die Originalserie lebte gerade durch die Marionetten, liebevolle Ausstattung und Trickeffekt wie die tollen Explosionen. Von der Rendering-Farm kommt keine Stimmung mehr auf.

Thunderbird Are Go!
https://www.youtube.com/watch?v=3HWhEikJmIM

FAB!

Gerry Anderson machte ja - zusammen mit seiner Frau Sylvia - noch andere Serien in „Supermarionation" wie Stingray oder Captain Scarlett. Außerdem entwickelte er UFO und Mondbasis Alpha 1, mit Schauspielern. Diese Serien mit echten Menschen sind für mich alle schlecht gealtert, die Marionetten dagegen machen einfach Spaß, auch wenn die Geschichten doch recht simpel gehalten wurden.

Im Lockdown entstand übrigens eine neue Serie in Supermarionation, die Figuren sind damals übrig geblieben:
Nebula 75 (https://www.nebula-75.com/about)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 18, 2021, 16:10:33
Und den Vorspann und Song kennt wohl Jeder aus seiner Jugend, sofern diese in den 80ern oder 90ern lag.
The Fall Guy / Ein Colt für alle Fälle
https://www.youtube.com/watch?v=dj9ev40C30M
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 19, 2021, 16:52:44
Der Vorspann der Sopranos stimmt mich heutzutage eher melancholisch. Erstens, weil die Serie halt ein seltener Fall von Fernsehen war, an das man sich immer erinnern wird. Zweitens, weil Gandolfini so jung gestorben ist. Und drittens, soweit es das verlinkte Original-Opening betrifft, stehen die Twin Towers da noch.
Tja, „things haven’t been the same since the blues walked into town“.
https://m.youtube.com/watch?v=RLxSUKA--Dg

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 22, 2021, 17:25:07
Das originale A-Team macht mir immer noch Spaß. Auch (oder weil) wenn jede Folge derselben Formel folgt. Der Vorspann auf deutsch, man verzeihe das RTL-II-Logo.
https://www.youtube.com/watch?v=K5e9Ui13nwM
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Februar 28, 2021, 20:28:33
Jetzt wird's etwas düster-gruslig. Southern Horror kommt ja meist gut (man denke an Angel Heart),True Blood ist mir aber zu schwülstig-erotisch. Vorspann gefällt mir dagegen gut, auch aufgrund des schwülstig-erotischen Songs. :)

I wanna do bad things with you!
https://www.youtube.com/watch?v=EjooosDIFgQ

Auch diese Serie ist von HBO. Die man immer noch nicht von Deutschland aus abonnieren kann und ihre Edel-Serien hierzulande über RTL II ausstrahlen. Pay TV bei Sky.



Weil ich ausgesetzt habe, noch der Vorspann der  Prime-exklusiven Star-Trek-Satire „Lower Decks“.
https://www.youtube.com/watch?v=l5xF8U17P94

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 01, 2021, 22:53:35
Wo wir schon beim Zeichentrick sind, darf Futurama nicht fehlen.
https://www.youtube.com/watch?v=ei9xrCykk_I

Wesentlich spektakulärer, aber langsamer: Tim und Struppi!
https://www.youtube.com/watch?v=9CHmuR6VvZg

Beide Serien derzeit auf Prime zu finden.

Da wahrscheinlich eh nie jemand klickt, stelle ich die Serie ein.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am März 01, 2021, 23:26:13
Ok, ich mach mit. Doppelt hält besser:
https://www.youtube.com/watch?v=W8O8JvjzWOE
https://www.youtube.com/watch?v=JdrbLvFJkB4
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 02, 2021, 23:31:09
Die Munsters würde ich gerne mal wieder sehen. :)

Gut, dann mache ich weiter... noch ein Klassiker mit unvergesslicher Titelmelodie, auch durch sechs oder sieben Filme..

In Geheimer Mission, eigentlich Mission Impossible.
https://www.youtube.com/watch?v=wwpXUn2dF5c

Oder lieber Die Zwei? Im Original heißt die Serie The Persuaders und ist ohne die ganzen Kalauer irgendwie ganz anders.
https://www.youtube.com/watch?v=pji2JNiqViQ
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am März 03, 2021, 06:03:31
Von die „Die 2“ habe ich kürzlich ein paar Folgen, ich glaube auf ZDFneo, gesehen und dabei fiel mir auf, dass die Digitalversion inzwischen richtig gut aussieht. Das war bei solch alten Schätzchen in der Vergangenheit nicht immer so.
Noch lieber wäre mir allerdings eine „unbereinigte“ Analogversion.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am März 03, 2021, 13:27:28
Ich hoffe, die frischere Version ist eine neue Abtastung in HD oder 4k des originalen analogen 35 mm Negatives sein. Ich bin immer froh wenn ich kein altes, analoges Magnetband mit alter Abtastung in SD (0,4 Megapixel, bzw. 0,7k) zu sehen bekomme ...
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 03, 2021, 14:30:08
Heutzutage haben die Serie ja oft gar keinen richtigen Vorspann mehr.

Eine Schande, wenn man solche Perlen gesehen hat wie The Avengers / Mit Schirm, Charme und Melone
https://www.youtube.com/watch?v=XEfAKPd1ecM


Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: MacFlieger am März 03, 2021, 15:30:50
OK, dann mache ich auch mal mit:

Raumpatrouille Orion: https://www.youtube.com/watch?v=D4F5NkrrJHA
Kampfstern Galactica: https://www.youtube.com/watch?v=YONnjAaa4fM
Mondbasis Alpha 1: https://www.youtube.com/watch?v=ZuYZ9tEyVSk
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 03, 2021, 15:39:31
Unverkennbar die Gerry-Anderson-Explosionen bei Mondbasis Alpha 1. :)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am März 06, 2021, 13:59:53
Bei The Orville kommen nicht nur im Vorspann Star-Trek-Gefühle auf. Auch wenn der im Vordergrund stehende us-typische Humor sich zu oft um Sex und Körperflüssigkeiten dreht und sogar Liebe... aber näher dran am klassischen und auch NG-Star-Trek als das offizielle Discovery oder auch das düstere Picard ist es m.E. allemal. Im Mittelpunkt steht neben dem ganzen Humor nämlich das Staunen über andere Zivilisationen.
https://www.youtube.com/watch?v=eyBbcw19UpU
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am März 09, 2021, 13:36:04
Ich abonniere manchmal waipu.tv in HD, weil meine Satellitenschüssel, bei schlechtem Wetter, schon mal kein brauchbares Signal liefert.

Ich schaue ausschließlich ÖR-Sender und alles, was mir waipu liefert, gibt es auch aus dem Internet, direkt von den Sendern.
Leider ist das sehr unhandlich, weil ich dazu die Apps der Sender, auf dem Apple TV, ständig wechseln muss. Ein einfaches Umschalten zwischen den Sendern funktioniert nicht.

Gibt es Möglichkeit die Livestreams der verschiedenen Sender in eine Art Favoritenliste zu packen, über die dann ein einfaches Umschalten möglich wird?
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: MacFlieger am März 09, 2021, 13:57:44
Da kenne ich keine Möglichkeit. :(
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am März 09, 2021, 15:55:44
Laut dieser Meldung, einfach nach der Kündigung/Ablauf des Probemonats bei waipu.tv bleiben, um die öffentlich-rechtlichen zu sehen:
ARD, ZDF sowie alle dazu gehörenden Ableger müssen in Deutschland kostenlos und ohne Verschlüsselung transportiert werden. Das betrifft auch die Streaming-Dienste. Somit bieten waipu, Magine und Zattoo diese Sender kostenlos an. Allerdings bewerben waipu und Magine diese Angebote nicht, sondern ermöglichen den Kunden den Zugang erst dann, wenn Testabos der Bezahl-Accounts abgelaufen sind oder keine Pakete gebucht wurden:
https://www.teltarif.de/zattoo-magine-waipu-vergleich-preise-angebot/news/68007.html

In den beiden Apps ARD Mediathek und ZDF Mediathek stecken alle deutschen ö-r Programme auch live. So wären es nur 2 Apps. Aber es gibt sogar Apps, die alle Programme in einem bieten. So bietet z.B. Joyn ohne Anmeldung ö-r in HD, private, ohne RTL Group, in SD. (Programmsortierung vermutlich nach Anmeldung)
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am März 09, 2021, 18:41:20
Ja, waipu geht auch für umsonst, dann aber nur in SD.

Joyn probiere ich gerade, aber nach einem versehentlichen Verlassen des Programms, eiert es jetzt schon zwei Minuten rum und zeigt mir 3Sat nicht mehr. Ich gebe dem Programm noch mal eine Chance.
In das Menü komme ich leider nicht... die drei Sterne-Bewertung scheint zu passen.
Ich habe Joyn auch mit meinen Apple-Account (ich habe tv+für ein Jahr für umme gekauft) verbunden, habe aber keine Ahnung wie das funktioniert und was das macht/machen kann.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: radneuerfinder am März 09, 2021, 22:51:57
tv möchte eine einheitliche Oberfläche, für alle angeschlossenen Apps für nonlineares Fernsehen sein. Immerhin sogar mit App übergreifender Suche. Solange wenig Apps mitmachen halt auch wenig nützlich.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: fränk am März 21, 2021, 10:44:30
„Deutsches Live Fernssehen“ (https://apps.apple.com/de/app/deutsches-live-fernsehen/id1049243727) kann wohl, was ich suche.
Wenn keine Abofalle hinterher kommt, habe ich jetzt für 8,99€ die deutschen Sender in HD.

Die App in die oberste Reihe der Apps auf dem tv platziert und darüber erscheinen dann die Programme groß und scroll- und klickbar.

Die App scheint noch etwas unfertig zu sein, aber sie funktioniert. Die Senderreihenfolge innerhalb der App kann ich nicht verändern und nach jeder Start der App muss ein Haftungsausschluss akzeptiert werden.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am April 16, 2021, 17:43:32
Nachdem Google ankündigte, die Youtube-App für Fire TV/Stick von Amazon zurückzuziehen, gibt es jetzt schon Alternativen, nämlich die Browser Swift und Firefox. So haben die Nutzer was davon, Google nichts. :)

Firefox unterstützt ab Ende April den Stick nicht mehr. Silk ist von Amazon selbst. Es gibt noch Opera, Glance und andere.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Gerka am April 17, 2021, 12:12:53
Mit opera komme ich gut zurecht.
Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Mai 04, 2021, 00:43:46
Mal wieder ein Vorspann.
"Vertrauen sie mir, ich weiß, was ich mache." Das kann nur einer sein: Sledge Hammer!
https://www.youtube.com/watch?v=rSQodj2RmGQ

Titel: Re: TV-Junkies?!?
Beitrag von: Florian am Mai 28, 2021, 22:34:43
Mal ein Anime-Vorspann: RahXephon
https://www.youtube.com/watch?v=4t1_35xiub4