Apfelinsel

Talk => Thema gestartet von: Florian am Juni 22, 2009, 23:37:24

Titel: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 22, 2009, 23:37:24
Seit kurzem schwebt ja ein neuer Astronomiestar um die Erde; dass Infrarotteleskop Herschel. Zusammen mit seinem Kollegen Planck (http://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Weltraumteleskop) soll es neue Einblicke ins Universum bieten. Damit hat auch die ESA mal wieder etwas vorzuweisen, dass auch die breitere Öffentlichkeit erreichen dürfte.
So etwa auch das erste Bild (http://www.esa.int/esaCP/SEM76A0P0WF_index_0.html) mit der beliebten Spiralgalaxie M51 zum Inhalt.
Auf scinexx (z.B.) (http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-10077-2009-06-22.html) eine deutsche Übersetzung der ESA-Pressemeldung (auf esa.int konnte ich nix finden).
M51 (http://de.wikipedia.org/wiki/Whirlpool-Galaxie) ist „nur“ 35 Lichtjahre entfernt und wird oft als Whirlpool-Galaxie bezeichnet. Auch immer ein guter Kandidat für Supernovae-Beobachtungen (die letzte war 2005 zu sehen).

Da es ja öfters sehr interessante Meldungen aus diesem Wissenschaftsbereich gibt, der die Netzmassen begeistert, dachte ich mir, wir können hier einige davon sammeln und diskutieren. Ihr könnt natürlich auch neue Threads aufmachen, stört keinen, ich dachte mir nur das hier senkt die Hemmschwelle. :)
Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: FOX am Juni 22, 2009, 23:46:01
Recht interessant, auf jeden Fall. Ich lasse mir das ganze Thema "Astronomie" und "Astrophysik" immer von Harald Lesch aufbereiten, dann versteh ich da auch ein bisschen was. So ganz ohne Physik-Vorkenntnisse ist das ja auch nicht so einfach  ;)

Das heißt jetzt, die ESA schließt wieder mal etwas auf. Ansonsten werden die großen Dinger ja immer von der NASA vorgestellt und die Europäer stehen immer hinten an.
Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: Florian am Juni 23, 2009, 00:01:40
Also, so viel ich weiß haben die Amis kein vergleichbares Infrarotteleskop und dem  Hintergrundsstrahlungsmesssatelliten (;)) Planck machen sie auch keine Konkurrenz.
Ich denke auch, dass man sich bei der unbemannten Raumfahrt durchaus auf Augenhöhe begegnet, ein bisschen Konkurrenzdenken schadet aber freilich nicht und ist ja auch im Artikel zu erkennen.

Man ist natürlich auch aufeinander angewiesen und die größeren Missionen, gar etwa zum Mars, sind auch umbemannt alleine nichts zu machen. Auch die Nasa hat kein uferloses Budget und viele Probleme zu lösen.
Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: FOX am Juni 23, 2009, 00:06:22
Wahrscheinlich hat die NASA einfach ein besseres Marketing. Von der ESA bekommt man sonst recht wenig mit. Zumindest als Laie.
Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: Florian am Juni 23, 2009, 00:29:49
Hat überhaupt irgendeine europäische Organisation ein gutes Marketing? :)

Die NASA hat natürlich schon mehr und größere Projekte durch das viel größere Budget, aber was ich meinte ist das auch die ESA ihre Möglichkeiten hat und wissenschaftlich nicht etwa hinterherhinkt.
Zum Hubble haben die Europäer ja auch ganz schön beigetragen.

Das sensationellere Infrarotteleskop wird natürlich auch Webb sein, das ja als Hubble-Nachfolger vermarktet wird. Aber nicht vor 2013 und auch da steuern die Europäer bei. Soll/muss auch mit einer Ariane-5 ins All fliegen.

Herschel und Webb werden sich gut ergänzen. Da werden wir noch staunen.
Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: fränk am Juni 23, 2009, 07:02:11
Zur Sommersonnenwende, wo es praktisch kein astronomische Nacht gibt, es also nicht wirklich dunkel wird, mit einem Astrothema zu kommen, ist den Hobbyastronomen gegenüber unfair!

Das verlinkte Bild gefällt mit jetzt nicht soo gut, da sind die Bilder der Hobbyfotografen irgendwie netter anzuschauen. Ob die nun mehr zeigen, kann ich nicht sagen.

Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: Florian am Juni 23, 2009, 12:12:26
Ich stimme Dir zu, aber das kann man so nicht recht vergleichen. Herschels Bilder werden ja im fürs menschliche Auge nicht sichtbaren Infrarotbereich aufgenommen. Was da also zu sehen ist, ist so nicht zu sehen. :)
Da Infrarotstrahlung auch gut durch Staubwolken dringt, kann man so quasi hindurchsehen und tiefer ins Universum vordringen, auch etwa in diese Staubwolken, in denen Sterne entstehen. Auch extrasolare Planeten kann man so eher erfassen, da ja im sichtbaren Bereich der Stern viel zu hell ist um die Planeten zu sehen… bisher berechnet man ja indirekt via Schwankung der Lichtstärke des Sterns. 

 Das Verlassen der irdischen Atmosphäre ist da sehr wichtig, da diese fast alle Infrarotstrahlung schluckt. Insofern kann man auch auf ganz neue Bilder und Einsichten hoffen.
Titel: Re: Astronomienews / Herschels erstes Bild
Beitrag von: VollPfosten am Juni 23, 2009, 22:12:09
Ganz interessant ist ja, dass die NASA auch bei Neuausschreibungen noch das "englische" Maßsystem verwendet (New Scientist (http://www.newscientist.com/article/dn17350-nasa-criticised-for-sticking-to-imperial-units.html?DCMP=OTC-rss&nsref=space)). Das ist der Kooperation nicht gerade förderlich, und die Zulieferer, die auch gerne Nicht-US-Kunden beliefern möchten, gucken in die Röhre.
Titel: Re: Astronomienews / flüssiges Wasser auf Enceladus?
Beitrag von: Florian am Juni 26, 2009, 12:59:38
Heute/gestern kommt die Meldung, dass deutsche Forscher aus Daten der Cassini-Sonde (NASA) mithilfe von Laborversuchen, schlussfolgern, dass es auf dem eigentlich recht unscheinbar wirkenden Saturn-Mond Enceladus (http://de.wikipedia.org/wiki/Enceladus_(Mond)) „wohl“ flüssiges Salzwasser gibt, unter Eis. Das wäre ja eine der Voraussetzungen für organisches Leben.
Dazu ein Zeit-Artikel (http://www.zeit.de/online/2009/26/saturnmond-wasser).
Vermutet hat man da ja schon länger, nun gibt es neue Indizien das dieses Salzwasser flüssig vorliegt.

Die Schwestersonde von Cassini war ja Huygens, die auf dem Saturnmond Titan landete während Cassini noch seine Runden dreht und letztes Jahr dem Enceladus fast schon streifte (absichtlich).
Von der Landung Huygens gibt es eine tolle Art Kunstfilm (http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA08117) aus den Messungen. Verdichtet auf etwa fünf Minuten.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 17, 2009, 13:20:07
Die SZ fährt ja die Serie „Reden wir über Geld mit…“, diesmal mit dem deutschen (einmaligen und ehemaligen) Astronauten Ulrich Walter: „Astronauten sind arme Schweine (http://www.sueddeutsche.de/finanzen/379/480856/text/). ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 24, 2009, 14:33:23
Kurz bevor die NASA ihren LCROSS auf den Mond stürzt, um aus der Wolke, die dann über dem Südpol hoffentlich hochsteigt, die Bestätigung für Wasser(eis) zu bekommen, melden die Inder, ihre Sonde hätte Wasser schon messen können.
Dazu benutzen sie offensichtlich Daten, welche die Amerikaner schon lange hatten, nur nicht zu lesen wussten.

Angeblich enthält ein Kubikmeter Mondgestein also etwa einen Liter Wasser.

http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8272144.stm

Also einfach ein Atomkraftwerk (wer bringt das Uran sicher hoch?) oder gar riesige Solarmodule und dann Mondgestein „auspressen“? Wie auch immer, wenn der Mond wirklich so viel (mehr als vermutet) Wasser hergibt, ist eins der Hauptprobleme, die einer permanenten menschlichen Anwesenheit entgegen stehen, um einiges kleiner geworden.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am Oktober 20, 2009, 15:16:27
Ich will auch mal in diesem Thread mitmischen.  ;) (Und es hat sogar ein bisschen Apple-Bezug.  :))

Was passiert, wenn man Neil Tyson (http://de.wikipedia.org/wiki/Neil_deGrasse_Tyson) die Frage stellt, ob er an UFOs glaube:
Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=zfAzaDyae-k
Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=gOuxt3QvCm8

Ich glaube, an Naturwissenschaftern, sie so reden können, mangelt es im deutschsprachigen Raum etwas.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 12, 2009, 19:10:12
Im Gegensatz zum ESA-Newsreader (http://itunes.apple.com/de/app/esa-news-reader-european-space/id324180162?mt=8) (der wohl nicht offiziell von der ESA kommt), ist die offizielle NASA-App (http://itunes.apple.com/de/app/nasa-app-for-iphone/id334325516?mt=8) kostenlos. Fokus liegt auf News und Bildern.
(Edit: Natürlich handelt es sich um iPhone-Apps und die Links gehen in den Appstore).
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: VollPfosten am November 15, 2009, 21:58:06
50 years of space exploration (http://www.flickr.com/photos/adamcrowe/4002050596/): Sehr schöne Grafik, die die menschliche Erkundung des Weltraums visualisiert (via infosthetics (http://infosthetics.com/archives/2009/10/50_years_of_space_exploration_in_one_infographic.html)).
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am November 26, 2009, 15:22:42
Leben vom Mars nun auch auf der Erde laut dieser

Meldung (http://www.telegraph.co.uk/science/science-news/6660045/Bacteria-from-Mars-found-inside-ancient-meteorite.html)

Jochen
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: VollPfosten am Februar 07, 2010, 15:27:50
Ich war heute in der Ausstellung "Sternstunden -- Wunder des Sonnensystems" im Gasometer Oberhausen (Link (http://www.gasometer.de/de_DE/index.php?pid=3_1)). Sie umfasst sowohl zahlreiche beeindruckende Fotos, anhand derer z.B. die Entwicklung von Sternen oder bestimmte Oberflächenformationen auf Planeten erklärt werden (Erdgeschoss), als auch Exponate zur Geschichte der Raumfahrt (1. OG). Außerdem schwebt ein riesiges Mondmodell im Innern des Bauwerkes. Der Besuch war -- zumindest für einen Astro-n00b wie mich -- recht lehrreich, auch ohne Verwendung des Audioguides. Die Ausleuchtung der erklärenden Texte ist m.E. noch verbesserungswürdig.

Falls Ihr ohnehin in der Gegend seid oder noch nach einem Vorwand gesucht habt, das Ruhrgebiet zu besuchen (Kulturhauptstadt und so).. auf zum Gasometer! ;)
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 15, 2010, 19:12:54
Gestatten, Phobos mein Name, bald lernen wir uns näher kennen… vielleicht haben wir uns auch schon mal getroffen. (http://de.wikipedia.org/wiki/Kaidun_(Meteorit))

Der Mars-Mond Phobos soll ja bald Besuch von einer russischen Sonde bekommen (auch China macht mit), der European Mars Express hat nun schon mal geeignete Landeplätze photographiert.
Phobos ist ja viel zu nahe am Mars und wird in ein paar Dutzend Millionen Jahren wohl auseinander brechen (eher nicht abstürzen) und einen Ring um den Planeten bilden. Das wird ein toller Anblick, vielleicht. Wir werden es ja sehen. ;)
http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8568827.stm

 
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 23, 2010, 13:04:03
20 Jahre Hubble! (http://www.nasa.gov/mission_pages/hubble/science/hubble20th-img.html)
Dreimal Hoch!

Oh göttliche Flammenhölle, Bringer des Lebens und Melanomen!
Das Solar Dynamics Observatory SDO schickt und erste Bilder (http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2010/21apr_firstlight/). Und Videos. Super!
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 04, 2010, 14:06:35
Noch gar nicht verlinkt habe ich scheinbar das Astronomie-Bild des Tages (http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap100504.html). Schön daran ist, dass die Bilder eben auch erklärt werden. Aber halt nur auf Englisch. Und ein Archiv zum stundenlangen Klicken hat die Nasa natürlich auch.
Heute gibt's einen abgefahrenen athmospärischer Effekt zu sehen.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 16, 2010, 00:56:28
Eine Ode an den Wanderfalken Hayabusa wäre wirklich angebracht. Total zerschunden und nach weiter, weiter Reise verglühte die Sonde schließlich auftragsgemäß in der irdischen Atmosphäre. Die Probenkapsel vom Asteroiden hat „er“ wie befohlen vorher abgeworfen und sie ist geborgen worden. Ob auch was drin ist, wird man sehen, denn durch all die Probleme von Anfang bis Ende könnte auch sein, dass es nicht geklappt hat.
http://www.zeit.de/wissen/2010-06/sonde-hayabusa-rueckkehr
Ja, ich weiß, die Sonde ist seelenlos und die wahren Leistungsträger der Geschichte sind die beteiligten Wissenschaftler. Trotzdem salutiere ich vor diesem toten Blechkübel.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 12, 2010, 19:13:03
Heute gibt es mal was für auch für alle weniger Interessierten. Denn die Perseiden erreichen ihr Maximum und der Mond ist noch eine schmale Sichel. Angeblich gibt es auch Orte, wo nicht alles voller Wolken ist.
Kurz gesagt: Heute Nacht gibt es Sternschnuppen en masse, um die 100 jede Stunde.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Dale am August 12, 2010, 23:54:05
Danke für den Tipp.

Leider ist im meiner Gegend der Himmel vollkommen wolkenverhangen.  :-\
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 13, 2010, 00:03:32
Bei uns auch aussichtlos. Die vergangenen Nächte auch schon. Und ob's die nächste besser wird? Noch bleibt etwas Hoffnung…
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am August 22, 2010, 12:35:59
Faszinierend - wie Vögel nachts Norden bestimmen: http://www.nzzfolio.ch/www/21b625ad-36bc-48ea-b615-1c30cd0b472d/showarticle/0e926697-7c1d-4212-9350-31c71b77f4b0.aspx
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Thyrfing am August 23, 2010, 10:09:37
Faszinierend - wie Vögel nachts Norden bestimmen: http://www.nzzfolio.ch/www/21b625ad-36bc-48ea-b615-1c30cd0b472d/showarticle/0e926697-7c1d-4212-9350-31c71b77f4b0.aspx

Ich finde auch jede Nacht den Weg zum Klo. Zum einen ist das alterungsbedingt, zum anderen langjährige Übung... Auch spielten die Sterne so manches mal eine wichtige Rolle...  ;D
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am August 24, 2010, 17:56:52
Und heute in der Zeitung bin ich über einen Bericht über etwas gestolpert, das Hobby-Astronomen möglicherweise interessieren könnte:
http://www.alpineastrovillage.com/german/
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 01, 2010, 15:08:03
„GJ 581g“ ist als Name sicher noch ausbaufähig. Immerhin ist es der erste Exoplanet, auf dem theoretisch Leben möglich ist. Grund sind die vermuteten Temperaturen, die flüssiges Wasser erlauben. Der Planet ist nahe an seinem Stern, deshalb konnte man ihn entdecken, aber da seine Sonne ein roter Zwerg ist heizt er sich nicht so stark auf. 
Bis zu dem System sind es schlappe 20 Lichtjahre. Wie gerne würde ich da mal vorbeischauen.
Jedenfalls ist die Milchstraße noch viel größer. Es dürfte also eine Vielzahl von erdähnlichen Planeten geben und nicht nur Gasriesen. Warum auch nicht?

http://www.nasa.gov/topics/universe/features/gliese_581_feature.html
http://www.handelsblatt.com/technologie/forschung/astronomie-forscher-finden-hinweise-auf-erdaehnlichen-planet;2664188;0
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 05, 2011, 19:32:53
Neulich lasen wir ja, dass man mit dem Kepler-Teleskop ein System mit sechs Planeten ausgemacht hat. Bisschen untergegangen dabei ist der aktuelle Status-Report der Mission. Hier ein schöner Bericht:
http://arstechnica.com/science/news/2011/02/nasas-kepler-status-report-1235-exoplanet-candidates.ars

Es gibt also nicht nur jede Menge Gasriesen. Je genauer man draufschaut, desto mehr zeigt sich das Systeme wie unseres und Planeten in ungefährer Erdgröße wohl gar nicht so selten sind.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 18, 2011, 01:09:44
In nicht mal einer Stunde tritt die Sonde Messenger als erstes menschgemachtes Objekt in den Merkur-Orbit ein. Er ist der letzte Planet im Sonnensystem, der noch nicht umrundet wurde.

Warum? Durch die Nähe zur Sonne ist Messenger schon sehr schnell. Die Anziehungskraft des kleinen Merkur ist dagegen recht gering. Die Sonde muss also extrem abbremsen, um nicht daran vorbei zu schießen. Dazu braucht sie Treibstoff, also wird sie schwerer. Ein schweres Objekt kann man aber schwerer bremsen. Zudem braucht unser Freund im All einen großen Schild gegen die Bombardierung von Sonnenpartikeln, denn das Magnetsystem des Merkur bricht öfters mal zusammen - warum weiß man noch nicht.

Alles in allem also eine echte Herausforderung an die Sondenbauer, die man erst mit modernsten Materalien löste.

Nach langer Reise also nun der hoffentlich erfolgreiche Eintritt.

http://www.nasa.gov/mission_pages/messenger/main/index.html
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Dale am März 19, 2011, 11:43:22
In der Nacht von Samstag den 19.03.11 auf Sonntag wird der Mond so nahe an der Erde sein wie seit fast 20 Jahren nicht mehr. Bei klarer Sicht sollte der Anblick auf den Super-Mond (wird tatsächlich so genannt) beeindruckend sein. Viel Spaß denen den ein gutes Wetter vergönnt ist.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 19, 2011, 12:37:44
Schaut Ihn Euch, wenn möglich in der Zeit des Aufgangs an, zwischen 18:40 und 19:15, auf freier Fläche. Am Horizont pappend sieht der Vollmond nämlich (eine Illusion) immer noch riesiger aus. Kann mich noch an 1993 erinnern. Ich hoffe ich mutiere nicht wieder zum Werwolf.
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am März 19, 2011, 13:25:05
Gibts eigentlich Erkenntnisse dazu, wieso pünktlich zu solchen Ereignissen immer Mistwetter herrscht?  ;)
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Dale am März 19, 2011, 13:37:12
Gibts eigentlich Erkenntnisse dazu, wieso pünktlich zu solchen Ereignissen immer Mistwetter herrscht?  ;)

Weil jemand seinen Teller nicht brav leer gegessen hat.  ;)
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am März 19, 2011, 21:34:26
Gibts eigentlich Erkenntnisse dazu, wieso pünktlich zu solchen Ereignissen immer Mistwetter herrscht?  ;)

In Franken ist's grad top! Beeindruckend, der Kamerad...
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am März 19, 2011, 21:45:49
Dann mach mal 'n Foto für uns, die wir irgendwo wohnen, wo jemand seinen Teller nicht aufgegessen hat.  :)

Edit: Lass gut sein. Vermutlich hat der Typ doch noch aufgegessen. Kann ihn durch eine Wolkenlücke auch gerade sehen. Wirklich schön. Mit den Wolken, die er von oben beleuchtet, vielleicht sogar noch spezieller, als bei wolkenlosem Himmel. Richtig werwolfmässig. (Wo ist eigentlich Flo?  :o :))
Titel: Re:Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 20, 2011, 13:44:37
(Wo ist eigentlich Flo?  :o :))

Down by the river, where it's warm and green…

Schon sauhell so ein Supermond. Was sich wohl unsere Vorfahren dabei gedacht haben? Großer Himmelsonkel hat neue Batterien in der Taschenlampe?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 12, 2011, 15:27:20
Heute vor 50 Jahren: Juri Gargarin schwebt in seiner Kapsel einmal um die Erde. Der Beginn der bemannten Raumfahrt. Bis jetzt v.a. ein gewaltiger Kostenfaktor, aber halt auch Faszinosum.
http://www.esa.int/esaCP/SEM5A57S9MG_index_0.html
Und seine Kapsel? Netter Artikel:
 http://www.sueddeutsche.de/wissen/jurij-gagarin-jahre-bemannte-raumfahrt-minuten-fuer-die-ewigkeit-1.1083944
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 25, 2011, 14:18:40
Die Ariane 5 ist nach spektakulärer Anfangspleite doch noch ein sehr zuverlässiges Lasttier geworden, 44 erfolgreiche Starts am Stück sprechen für sich. Trotzdem macht Arianespace immer noch Verluste.
Nun kommt das Design auch allmählich in die Jahre. Bei Modernisierungen steht der Kostensenkungswunsch im  Vordergrund.
Heuer starten ja auch Sojus-Raketen von Französisch-Guyana und die kleine Vega-Rakete wird in Dienst gestellt. Hoffen wir, dass man sich gegen die Konkurrenz verteidigen kann.

Interessanter Artikel zum Thema:
http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-13911901
Der Autor auf Twitter: @BBCAmos
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 27, 2011, 23:33:47
Das Thema ist ja nicht gerade sehr aktiv… viel ist passiert in letzter Zeit, naja, ich mache mal weiter.

Hallo Geschwisterchen!
Die Erde wird auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne nicht nur vom Mond, sondern auch von einem Asteroiden mit 300m Durchmessern begleitet.
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1185563
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 06, 2011, 01:24:24
Habt Ihr Interesse an solchen Sammelthemen oder seid Ihr alle auch ohne gut informiert? Aktueller ist es sicher anderswo.

Dieser Beitrag hat einen Spannungsbogen: ;)

Die Sonde Dawn ist vor kurzem in den Orbit des Asteroiden Vesta eingeschwungen. Dieser zeigt einige Crashspuren, interessant macht ihn seine höchstwahrscheinlich altertümliche Zusammensetzung aus Zeiten der Sonnensystementstehung.
Dawn fliegt dann in einem Jahr weiter zum Zwergplaneten Ceres, der ebenfalls ausgiebig analysiert werden wird. Die Photos macht übrigens (wieder mal) eine deutsche Kamera.
http://www.nasa.gov/mission_pages/dawn/news/dawn20110801.html

Heute startete die Sonde Juno Richtung Jupiter. Besonderheiten: Sie wird einzig solarbetrieben und soll den Jupiter in einem Polarorbit umrunden.
http://www.astronews.com/news/artikel/2011/08/1108-007.shtml
In Videobildern erklärt: http://www.spiegel.de/video/video-1140606.html
Video vom Bilderbuchstart der Atlas-V-Rakete (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?collection_id=14483&media_id=105049051&module=homepage).

Auf dem Mars gibt es potentielle Anzeichen für zeitweise flüssiges (!) Wasser (http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-14405732) und, weniger überraschend, aber lange gesucht Carbonate (http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-14405732) (http://de.wikipedia.org/wiki/Carbonate).

Noch eine steilere Hypothese: Haben frühere Universen ein Echo hinterlassen (http://news.nationalgeographic.com/news/2010/12/101227-universes-circles-cosmic-background-radiation-big-bang-science-space/)? Ich sag's gleich dazu: Die Studie und Theorie wird von anderen Wissenschaftlern stark kritisiert.

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am August 06, 2011, 03:01:40
Klar interessiert mich das, auch wenn ich hier noch nie geantwortet habe. Meistens nur den Link klicken und fort … sorry ;) aber danke für die interessanten Links!
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am August 06, 2011, 08:23:39
Danke, mich interessiert das auch.

Das mit dem Echo früherer Universen erinnert mich direkt an Stargate Universe. Achtung Spoiler: Die Destiny ist auch im Universum unterwegs, weil in der Hintergrundstrahlung ein Muster zu erkennen ist und sie dieses erforschen soll.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 10, 2011, 16:52:06
Okay, ich wollte es nur mal wissen, man schreibt ja ungern nur fürs Protokoll. Also danke für die Rückmeldung.

In den Nächten auf Freitag und auf Samstag sehr gute Chancen für Sternschnuppen. Der Komet Swift-Tuttle schickt uns wieder die Perseiden. Eigentlich doch ein netter Gruß eines alten Begleiters.
Die Nächte sollen zumindest hier bei uns recht klar werden.

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 12, 2011, 14:00:52
Apple baut nicht nur ein Riesenufo in Cupertino (http://www.apfelinsel.de/forum/index.php/topic,5049.0.html), sondern hat anscheinend auch einen Todesstern (http://boingboing.net/2011/08/11/apple-deleted-a-galaxy.html) im Arsenal, der ganze Galaxien auslöschen kann. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am August 12, 2011, 15:37:44
Danke, lustig :D Und das hat mich wiederum zu http://www.robgendlerastropics.com/galaxies.html geführt … gleich mal paar Galaxien für Bildschirmschoner-Diaschau heruntergeladen <freu>
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 27, 2011, 14:49:20
Der sich im Orbit befindliche Gammablitzsucher Swift (http://de.wikipedia.org/wiki/Swift_(Satellit)) registrierte am 28. März intensives Rötgenstrahlflackern.

Ganz offensichtlich der Todesschrei eines Sterns, der vor 3,9 Mrd. Jahren einem schwarzen Loch verschlungen wurde. Einer der beiden dabei entstehenden Partikelströme traf genau auf die Erde.
Jetzt mit Video (http://www.nasa.gov/mission_pages/swift/bursts/devoured-star.htm). :)

Das Flackern hält noch an, womöglich noch bis ins neue Jahr hinein. Das ist also kein so schnell ablaufendes Ereignis, wie man vielleicht meinen würde.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am August 30, 2011, 16:21:59
Das Video hätt' mich jetzt interessiert. Leider: Link kaputt
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 30, 2011, 16:44:23
Jetzt schieben die auch schon rum…
Das Video konnte ich wiederfinden (http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html?media_id=108085181). Sind aber nur 25 künstlerisch gestaltete Sekunden, ich hoffe Du hast nicht mehr erwartet.
Aber in der NASA-Mediathek findest Du ja auch noch mehr Leckerbissen.

Edit: Und hier der Text dazu (http://www.nasa.gov/home/hqnews/2011/aug/HQ_11-271_Swift_Black_Hole.html)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am August 30, 2011, 17:06:44
Bissl kurz.. :-)


Danke trotzdem.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 16, 2011, 15:07:01
Die ISS-Besatzung ist wieder daheim (http://www.flickr.com/photos/nasahqphoto/6152216688/in/set-72157627680838658/).

Die NASA pant derweil um: Keine Ares-Rakete mehr (wie eigentlich schon lange inoffiziell klar), sondern ein anderes Megading namens SLS (http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/nasa_stellt_neue_traegerrakete_vor_1.12512990.html). Frühester Start, unbemannt: 2017.

Mit Teleskop Kepler wiederum wurde ein Gasriese entdeckt, der zwei Sonnen umkreist (http://www.nasa.gov/mission_pages/kepler/news/kepler-16b.html). Eine davon ist ein roter Zwerg. Sicher interessante Lichtmischung.

Am Sonntag noch nichts vor? In Köln findet der Tag der Luft- und Raumfahrt statt:
http://www.esa.int/esaCP/SEMDPI0UDSG_Germany_0.html

Edit: Dort verkündet: 2014 darf wieder ein Deutscher auf die ISS, der Astronaut Alexander Gerst: http://www.esa.int/esaCP/SEMSE23UNSG_index_0.html
Und Camilla (http://camilla-corona-sdo.blogspot.com/) ist natürlich auch da.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 04, 2011, 14:26:15
3D-(Farbfilter)-Brille aufgesetzt und dank Bilder der Sonde Dawn in 3D über den Asteroiden Vesta fliegen:
http://www.jpl.nasa.gov/video/index.cfm?id=1041
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 04, 2011, 14:47:08
Ich schmeiß es mal hier rein. Die iPad Version dieser deutschsprachigen SternenhimmelApp ist gerade? gratis:
http://itunes.apple.com/de/app/p.m.-planetarium-fur-ipad/id364209241?mt=8
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am Dezember 15, 2011, 08:56:58
Was zur Echtzeit bei Aus SPON (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,803697,00.html)

...Zurzeit   ist das Gas bereits etwa 280 Grad Celsius warm. Es wird sich auf seinem Weg ins Schwarze Loch auf mehrere Millionen Grad aufheizen und hell im Röntgenlicht aufleuchten, wie Gillessen schildert. "Detaillierte Beobachtungen der Strahlung aus dem galaktischen Zentrum geben uns in den nächsten Jahren die einmalige Gelegenheit in Echtzeit   zu verfolgen, wie das Schwarze Loch Materie schluckt", sagt Gillessen.

Es passiert im Herzen der Milchstraße, also in einer Entfernung von ca. 25.000 LJ bis 28.000 LJ  ;D

Jochen

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 08, 2012, 19:00:01
Echtzeit =! live, aber egal. :)

Steven Hawking wird heute 70 Jahre alt.
Hier einige Zitate:
http://www.wired.com/wiredscience/2012/01/stephen-hawking-best-quotes/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 10, 2012, 00:31:51
41 „Bilder des Jahres“:
http://www.telegraph.co.uk/science/picture-galleries/8975702/Pictures-of-the-year-2011-space.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 10, 2012, 15:02:57
Was passiert heuer so?

Wired über die geplanten NASA-Missionen:
http://www.wired.com/wiredscience/2012/01/nasa-2012/

Werbe-Video der ESA:
http://multimedia.esa.int/Videos/2012/01/2012-ESA-missions-Preview
Aber es gibt mehr: http://www.esa.int/esaCP/SEMK3RGXTWG_index_0.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 08, 2012, 14:27:19
Der Venustransit (vor der Sonne) ist das seltenste vorhersagbare astronomische Ereignis. Auch wenn wir 2004 schon mal die Freude hatten. Am 6. Juni ist es wieder soweit - wer das verpasst muss bis 2117 warten.

Nicht ohne Schutzbrille (SoFI-Brille) in die Sonne blicken!

Hier auch (dann) ein Stream von Hawaii:
http://www.thesuntoday.org/venustransit/

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Mai 08, 2012, 14:41:02
Nicht ohne Schutzbrille (SoFI-Brille) in die Sonne blicken!

Den soll man ohne Instrumente sehen können?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 08, 2012, 14:46:17
Ja, den letzten konnte man auch mit bloßem (guten) Auge verfolgen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Mai 08, 2012, 15:49:24
Ja, den letzten konnte man auch mit bloßem (guten) Auge verfolgen.

Na gut.

Dann kann man so etwas auch gut mit einer Spiegelung gegen eine Wand beobachten.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 08, 2012, 23:07:06
Die NASA will die Europäer jetzt auch gerne an „kritischen Komponenten“ beteiligen, neulich ist man noch aus einer gemeinsamen Marserkundungsmission ausgestiegen (die vor allem von Italien vorangetrieben wurde).
Schöner O-Ton vom NASA-Chef auch in Berlin, wo er beim DLR nur Freunde hat:
Zitat
Irgendjemand sollte noch mal zum Mond fliegen
. Als Vorbereitung auf die Asteroiden- und später Mars-Landung.

Hintergrund ist natürlich chronischer Geldmangel und fehlende Planbarkeit aufgrund Washington.

Die ESA schickt 2022 noch mal eine Sonde zum Jupiter mit Fokus auf dessen Eismonde:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/weltraum-auf-zu-ganymed-1.1348209

Neulich sah die NASA live zu, wie ein Schwarzes Loch einen Stern ansaugt:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/tod-eines-sterns-in-echtzeit-beobachtet-schwarzes-loch-verschlingt-roten-riesen-1.1347123

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am Juni 09, 2012, 22:38:01
Tolle Aufnahmen aus der ISS: http://www.flickr.com/photos/nasa_jsc_photo/sets/72157629726792248/with/7257867240/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 20, 2012, 13:44:03
„Geheimflieger“, „Krieg der Sterne“… was man so alles in angeblich seriösen Zeitungen lesen muss, ist schon abenteuerlich.
Alles nur, weil der X37B vom zweiten, 469-tägigen, Testflug zurückgekehrt ist. Und das Projekt mittlerweile von der Airforce, nicht der NASA, verantwortet wird.
http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_X-37

An dem Ding ist nicht viel geheim, nur was genau man damit wohl anfangen könnte. was man weiß ist jedenfalls beeindruckend und wenn er wirklich wesentlich weniger anfällig und wartungsintensiv ist wie die Space Shuttles, ist er vielleicht ein erster Schritt zu einem Nachfolger für bemannte Raumflüge.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am Juli 30, 2012, 18:14:12
Ein Blick auf das Double von Curiosity, den neuen Mars Rover, der am 5. August dort landen sollte:
http://www.phdcomics.com/comics.php?n=1513
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 30, 2012, 19:36:09
Ja, hoffentlich klappt es, bei Marsmissionen ist ja leider schon sehr viel schief gegangen. V.a., aber nicht nur, bei den Russen…
 Derzeitig errechneter Landetermin ist 6.8., 7:31h. Spannend!
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am August 06, 2012, 09:14:29
Und es scheint geklappt zu haben.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 06, 2012, 19:04:41
Bin begeistert. Das Gerät hat große Möglichkeiten zur Erforschung der Vergangenheit des Mars. Außerdem demonstrierte die NASA, dass man auch größere Lasten über diese Entfernung sicher landen kann. 
Auch die Finanzierung weiterer Mars-Missionen scheint nun wesentlich wahrscheinlicher. Ein Crash hätte alles in Frage gestellt.
http://www.nasa.gov/mission_pages/msl/index.html

Wenn jetzt noch Marsmännchen oder gar Dejah Thoris bis zum Wahltermin auftauchen, gewinnt Obama vielleicht doch noch mal. ;)




Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am August 06, 2012, 19:17:49
Wenn jetzt noch Marsmännchen oder gar Dejah Thoris bis zum Wahltermin auftauchen, gewinnt Obama vielleicht doch noch mal. ;)

Und warum sollte das, nach den vergangenen knapp vier Jahren, erstrebenswert sein? ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 06, 2012, 21:17:24
Und warum sollte das, nach den vergangenen knapp vier Jahren, erstrebenswert sein? ;)

Habe ich ja nicht gesagt. Man kann auch die Heuschrecke das (kahle) Kornfeld bewachen lassen. ;D

:D:
https://twitter.com/lhasapso/status/232353815003791360/photo/1

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am August 07, 2012, 23:01:05
Und hier eine schöne Halbfalschschlagzeile:
http://mobil.maclife.de/panorama/netzwelt/herz-der-marssonde-curiosity-ist-ein-power-macintosh-g3
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 10, 2012, 19:02:25
Es ist wieder Perseiden-Zeit und diesmal stehen die Chancen gut, dass man es genießen kann:
- Maximum an Sternschnuppen ca. 1-3 Uhr in der Nacht zum Sonntag - gutes Datum/Uhrzeit
- für weite Teile des „Lesergebiets“ wolkenfreier/-armer Himmel angesagt
- Mond immerhin schon im letzten Viertel - nicht so hell
- Temperaturen, naja, wohl gerade so zweistellig, immerhin

Edit: Ach ja, und falls doch Wolken, hat das sicher gute Gründe. ;) http://www.apfelinsel.de/blog/?p=1154
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am August 17, 2012, 22:32:20
http://savagemike.com/post/29629419405/curiosity-killed-the-cat   ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am September 29, 2012, 07:21:19
Curiosity hat auf dem Mars erstmals Kiesel fotografiert. Damit ist die ehemalige Existenz von fliessender Flüssigkeit (höchstwahrscheinlich Wasser) so gut wie nachgewiesen.

Curiosity fotografiert Flusskiesel auf dem Mars (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Curiosity-fotografiert-Flusskiesel-auf-dem-Mars-1719800.html)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 26, 2012, 15:45:56
Noch Fragen?  ;D
http://www.mos6502.com/friday-commodore/if-its-nasa-they-must-be-using-amiga/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Oktober 30, 2012, 22:47:57
Ich weiß grad nicht wo ichs unterbringen möchte.

Die schwarze Sonne nachts über der Insel gefällt mir nicht.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am Oktober 30, 2012, 23:26:34
Danke fürs Feedback.

Es sind erst Versuche unseres Chef-Bastlers und es sollte den Mond darstellen. So glücklich sind wir damit auch noch nicht und wir versuchen's noch besser hinzukriegen.  ;)  Feedback aber weiter willkommen.  :)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 31, 2012, 01:15:09
Black Hole Sun, won't you come and wash away the rain… ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am November 01, 2012, 07:40:08
Curiosity liefert erste Erkenntnisse über Bodenbeschaffenheit (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mars-Curiosity-liefert-erste-Erkenntnisse-ueber-Bodenbeschaffenheit-1739794.html)

Curiosity befindet sich demnach auf Hawaii. :)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 01, 2012, 07:47:29
Curiosity befindet sich demnach auf Hawaii. :)

Also doch wieder nur eine NASA-Lüge? ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 12, 2012, 23:15:47
Beim Teutates!
Toutatis, als potentiell erdgefährdend eingestufter Asteroid, nähert sich auf nur 6,92 Mio. km.
Da braucht man für die 5km-Kartoffel schon ein sehr großes Teleskop.
Dafür gibt es aber Live-Streams von entsprechenden: http://events.slooh.com/
Ab halb Eins die erste Sendung… natürlich ist es nur ein heller Punkt auf dem Bildschirm.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 08, 2013, 19:32:38
Hochgerechnet gibt es nach heutigen Beobachtungen in der Milchstrasse 17 Mrd. Planeten mit der ungefähren Größe der Erde.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Die-zweite-Erde-ist-da-draussen-1779447.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 09, 2013, 20:17:39
Und heute nähert sich Apophis bis auf 14,4 Mio. km an. Mit viel Pech trifft er 2036 die Erde…
http://events.slooh.com/

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2013, 19:11:20
In den letzten Jahren gab es ja einige Rendezvous-Erfahrungen mit Asteroiden. Ganz besonders eindrücklich sicher YU55 2005 in 2011, der ja an die 400m Durchmesser hat und uns näher kam als der Mond. Auch Apophis versprühte zunächst ja allerlei Untergangs-Charme bis es Entwarnung gab (auch für 2029).

Im Februar kommt dann 2012 DA14 mit immerhin ca. 45m näher als die hohen Satelliten, er wird wohl um die 20 000 km entfernt bleiben. Ja, eine solche Strecke fahren viele in einem Jahr mit ihrem Auto.

Alles unter 30m ist nicht besonders gefährlich - wobei das natürlich auch auf die Zusammensetzung und Eintrittswinkel ankommt.

YU55 2005 wurde 2005 entdeckt, man hätte also sechs Jahre gehabt für eine Gegenmaßnahme. Daran wird jetzt wieder mehr geforscht. Es gibt drei halbwegs realistische Möglichkeiten:
- Crash mit Sonde: Man muss ganz genau treffen und früh genug
- Ziehen mit Sonde: Die Objekte ziehen sich an, dass Raumschiff hält aber gegen mit dem Antrieb und zieht den Asteroiden so vom Crashkurs. Schwierig,  wohlmöglich zu langsam
- Schupsen von der Bahn durch Atomexplosion: Auch sehr schwierig genau zu treffen, aber im Notfall die letzte Option

Jedenfalls muss die Menschheit nicht tatenlos dem eigenen Untergang entgegenblicken, es sei denn es kommt ein wirklich unbeherrschbar großer Brummer daher, den wir noch nicht kennen. Voraussetzung wäre aber natürlich die Schaffung der entsprechenden Technik, die man dann ja auch mal testen wollen würde. Und da liegt das Problem: Warum jetzt Geld ausgeben für irgendwann?
Immerhin gibt es jetzt aber neue Bestrebungen. Bin mal gespannt, ob sich irgendeine Nation bzw. Nationen aufraffen, Daseinsvorsorge für die Menschheit zu übernehmen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Januar 16, 2013, 19:16:21
Bin mal gespannt, ob sich irgendeine Nation bzw. Nationen aufraffen, Daseinsvorsorge für die Menschheit zu übernehmen.

Ich glaube „das Leben nach mir“ liegt weit jenseits jeder Politikervorstellungskraft.
Die können eigentlich nur bis nächsten Wahl im Voraus denken. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 16, 2013, 19:32:31
Genau das wollte ich andeuten. :D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am Januar 17, 2013, 16:18:03
Bin mal gespannt, ob sich irgendeine Nation bzw. Nationen aufraffen, Daseinsvorsorge für die Menschheit zu übernehmen.
Ich glaube „das Leben nach mir“ liegt weit jenseits jeder Politikervorstellungskraft.
Die können eigentlich nur bis nächsten Wahl im Voraus denken. ;)
Ich fürchte, hier allein die Politiker zu nennen, ist unfair. Ohne eine erheblich größere Zahl an Bürgern, die diese Politiker gewählt haben, wären sie keine Politiker.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 18, 2013, 00:54:13
Ich warte auf jeden Fall darauf, dass die erste Partei die Asteroidenabwehr in ihr Wahlprogramm aufnimmt. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Januar 18, 2013, 05:02:04
Ich fürchte, hier allein die Politiker zu nennen, ist unfair. Ohne eine erheblich größere Zahl an Bürgern, die diese Politiker gewählt haben, wären sie keine Politiker.

Das stimmt.

Die Politiker haben sich in der Bewerbungsphase aber alle Mühe gegeben, zu verschleiern, was sie denn tun werden, wenn sie den Job erst mal haben.
Der Bürger hat also gar nicht den gewählt, der dann entscheidet, was ihm andere vorplappern.
 ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am Januar 18, 2013, 13:38:37
Ich fürchte aber wirklich, dass der Mehrheit der wählenden Bürgerinnen und Bürger immer noch die Hose näher ist als das Hemd, denen wird doch von klein auf eingetrichtert, wie wichtig ihre (kurzfristigen) materiellen Gewinne/Ersparnisse seien.

Can you spell »Steuern«? ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Januar 18, 2013, 13:58:33
Dann wäre es doch eine schöne Aufgabe für einen Politiker den Menschen zu erklären, dass man sich mit der Zuordnung, was denn nun Hemd oder Hose ist, täuschen kann.

Das darf er aber nicht, weil seine Partei- und Fraktions„freunde“ sich Diskussionen verbitten, die den Wähler (nicht Bürger!) verwirren.

 ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am Januar 19, 2013, 03:13:10
Ja. Henne-Ei-Teifelskreis: Verdummte Bürger wählen verdummende Politiker.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 19, 2013, 14:52:54
Die Welt ist halt auch sehr kompliziert geworden und schnelllebig.
Wie soll man einen komplizierten Sachverhalt auf zwei Sätze herunterbrechen, dass er auch gesendet wird? Hinterher wird dann gerne geschimpft, man würde nicht richtig informiert.
Startet man ein großes, teures Projekt, wird man zum Volltrottel abgestempelt. Wird's dann noch teurer - wie eigentlich immer, weiß auch jeder Häuslebauer - wird man auch noch zum Dieb gemacht.

Würde jetzt eine Partei tatsächlich größere Mittel in Asteroidenabwehr-Forschung stecken wollen, wären die Schlagzeilen ja schon sicher.

Naja, ich könnte ewig schreiben, aber es bringt ja nichts.

Immerhin gibt es diverse Forschungsprojekte zum Thema, was momentan wohl auch tatsächlich noch das Sinnvollste ist.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Januar 19, 2013, 15:28:48
Startet man ein großes, teures Projekt, wird man zum Volltrottel abgestempelt. Wird's dann noch teurer - wie eigentlich immer, weiß auch jeder Häuslebauer - wird man auch noch zum Dieb gemacht.

Wobei der Häuslebauer an präzisen Zahlen interessiert ist und der Politiker gerne unrealistisch kleine Zahlen bevorzugt, um das Projekt durchzusetzen.
Die wahren Zahlen kommen dann erst in die Öffentlichkeit, wenn es angeblich kein Zurück mehr gibt.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 20, 2013, 14:42:03
Sicher, dieser Gedanke liegt oft nahe. Gerade bei der Bahn, nicht nur bei der Politik - wobei es da ja Überschneidungen gibt…

Im Einzelfall ist es aber immer schwierig zu beurteilen. Ich habe mich mit mehreren Großprojekten auseinander gesetzt, weil ich eben nicht nur aus dem Bauch heraus urteilen wollte. Es fällt schon tatsächlich auf, dass der politische Wille sich gerne über Gutachten hinweg setzt, die nicht genehm sind. Ergebnis sind dann ignorierte Risiken, die mitunter eben massiv zum Tragen kommen.
Nun aber die Frage, wer ist da konkret schuld an der Misere. Der halbblinde optimistische Gutachter, der ignorante Politiker, die unfähigen Manager, die Baufirmen oder gar die Rohstoff-Märkte. Man muss sich auch mal vor Augen führen, dass oft Jahrzehnte zwischen Planung und Realisierung stehen, wer hat wann was getan oder unterlassen?


Die Regel ist eine schöne Mixtur, aus der sich kaum Verantwortlichkeiten ableiten lassen. Das ist ja das Schöne für alle Beteiligten. Nur der Politiker, den kann der Wähler abstrafen. Leider ohne jeden Effekt auf das System.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: DBe001 am Januar 20, 2013, 20:52:18
Hat das irgendwas mit Astronomie zu tun?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am Januar 20, 2013, 21:06:52
Hat das irgendwas mit Astronomie zu tun?
Naja, entfernt immer noch, es ist ja da abgezweigt, wo’s darum ging, wann die erste Partei eine Asteroidenabwehr ins Wahlprogramm aufnimmt. Schlimm? So schrecklich viel ist hier doch zur Zeit nicht los ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 20, 2013, 21:32:33
Eben. Und der Todesstern wird auch nicht gebaut. Dafür scheinen bei uns die Sterne. Astronomie genug? ;)

Aber gut, dann noch ein Link. Lupus 3 dank der ESO in bisher höchster Qualität. Das schöne daran: Links ist die schwarze Staubwolke, recht die hell leuchtenden jungen Sterne, die sie quasi geboren hat.
http://www.eso.org/public/germany/news/eso1303/

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 15, 2013, 15:13:01
Während 2012 DA14 an der Erde glücklicherweise vorbei rauscht(e), bekam Russland einen Meteoriten ab. 400 oder gar 1000 Verletzte sind zu beklagen, v.a. durch umherfliegende Glasscherben usw. 
http://www.tagesschau.de/ausland/meteorit100.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am Februar 15, 2013, 15:26:30
http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2013/02/15/breaking_huge_meteor_explodes_over_russia.html

http://zyalt.livejournal.com/722930.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Februar 16, 2013, 08:09:57
Schon beeindruckend, was so ein (in kosmischen Maßstäben) kleiner Asteroid für Schäden anrichten kann, selbst wenn er größtenteils schon in der Atmosphäre zerstört wird.

Lustig finde ich hingegen die sofort aufkommenden Forderungen, dass dagegen etwas unternommen werden soll (Frühwarnung etc.). So ein kleines Objekt zu erkennen, was mit hoher Geschwindigkeit im Extremfall sogar aus Richtung Sonne kommt, ist AFAIK nicht machbar.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 16, 2013, 12:19:28
Allerdings, diese kleinen Dinger sind wohl kaum überhaupt zu entdecken. Man geht ungefähr von Kleinwagen-Größe aus. Kann man sich ja recht konkret vorstellen, wenn man sich 30000 km/h dazu denkt, wie viele Superteleskope man da bräuchte. Und was das kosten würde, wie der Aufwand/Nutzen wäre.
Zwar kommen Meteoriten dieser Größe natürlich recht oft vor (alle paar Monate wohl), nur halt allermeistens nicht über Städten runter.

Themawechsel:
Messenger umrundet ja gerade den Merkur und hat nun eine (annähernd) vollständige Karte photographiert. Zum einen in Farbe mit 1km/Pixel und zum anderen in S/W mit 200m/Pixel.
Der Computer verschiebt dann die Farben in den menschlichen Sichtbereich und siehe da, er ist ein bunter Vogel. :) Sieht richtig toll aus, wenn er sich dreht. In Wirklichkeit ist der Merkur ja eher nicht so der Hingucker für unsereins.
Die Bilder sind für manche Überraschung gut und geben den Forschern neue Rätsel auf.
http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-21468172?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Februar 20, 2013, 18:30:55
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Experten-Die-Welt-muss-sich-auf-Armageddon-vorbereiten-1807052.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am März 22, 2013, 08:31:35
Die NASA hat Berichten widersprochen, dass Voyager 1 bereits im letzten Jahr das Sonnensystem verlassen hat:

NASA: Voyager 1 befindet sich noch im Sonnensystem (http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Voyager-1-befindet-sich-noch-im-Sonnensystem-1827077.html)

Viel beeindruckender als die Frage, wo genau das Sonnensystem endet und ob die Sonde davor oder dahinter ist, finde ich, dass die Sonde überhaupt noch funktioniert und Messergebnisse und Signale sendet. Eine wirklich langlebige Technik. Ob man so etwas heutzutage noch bauen könnte?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am März 22, 2013, 08:51:47
Ob man so etwas heutzutage noch bauen könnte?

Das glaube ich schon.

Diese Dinger sind ja Einzelstücke, die nicht dem Zwang unterliegen alles noch schneller und billiger zu produzieren.
Und wenn dann auch noch Wissenschaftler und nicht Betriebswirte die Fertigung steuern, dann sind schon noch langlebige Ergebnisse drin.

Die Nasa-Cracks werden auch schlau genug sein, eine eher geringe Laufzeit vorherzusagen, um dann später keinen Ärger (und Etatkürzungen) wegen vorzeitigem Ableben zu bekommen. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am März 22, 2013, 09:54:57
Im Heise-Forum gibt es tatsächlich Leute, die sich ernsthaft darüber aufregen, dass dort eine Radionuklidbatterie verwendet wird, da man so ja "Atommüll" durch die Gegend schickt.

Ich bin ja sicher nicht als Fan der Atomenergie bekannt, aber so etwas...

siehe hier (http://www.heise.de/newsticker/foren/S-In-10-Jahren-ist-die-Nuklearbatterie-verbraucht/forum-251999/msg-23290913/read/).
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am März 22, 2013, 10:00:20
 ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 22, 2013, 12:02:35
Die haben doch recht! Denkt denn niemand an die Kinder auf Alpha Centauri, die das Ding irgendwann mal in die Hand nehmen werden? ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 07, 2013, 12:30:58
Herschel schaut dem Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstrasse in den Mund… heißes Gas steht auf dem Menü.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Herschel/Herschel_finds_hot_gas_on_the_menu_for_Milky_Way_s_black_hole
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Mai 08, 2013, 08:38:09
Als Zwischenschritt für eine Marsmission will die NAS einen Asteroiden einfangen, in einen Erde-Orbit bringen und von Astronauten besuchen lassen. Klingt interessant:

NASA will Asteroiden einfangen und neu positionieren (http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-will-Asteroiden-einfangen-und-neu-positionieren-1857642.html)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 13, 2013, 21:02:29
Riesige Zweifel an diesem Projekt in der Forschungsgemeinde.
Es scheint schon sehr ein Feigenblatt, denn eigentlich sollten doch Astronauten - als Vorbereitung auf die Marsmission - zu einem Asteroiden und nicht umgekehrt. Dafür ist aber kein Geld da, von deb grundlegenden Machbarkeitsbeweisen mal ganz abgesehen.
Für eine Marsmission bringt das Ganze aber natürlich so gar nichts. Und Erforschung der Rohstoffausbeutung etc. sehen fast alle Beobachter als Hirngespinste. Dazu müsste man erstmal einen Kandidaten der eher seltenen rohstoffreichen Asteroiden rechtzeitig (bis ca. 2019) finden und um ihn her zu schleppen hat man auch noch nicht die technischen Mittel.

Leider wird so wohl wieder ein Riesenhaufen Geld verbrannt, anstatt in realistische Missionen zu investieren. Auch die Marsmission an sich ist ja mehr ein Versuch Obamas, irgendwie an Kennedy anzuknüpfen als sinnvolle Investition oder in dem Zeitrahmen überhaupt machbar. Nun speckt man zwar ab, herausgeschmissen ist das Geld wohl trotzdem. Umso größer das Tamtam - typisch NASA.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 04, 2013, 23:35:40
An Bord der seit 10 Jahren den marsumkreisenden Sonde „Mars Express“ ist ja eine deutsche Stereo-Kamera. Nun kann man unseren Nachbarplaneten einmal mit allen Höhen-Details betrachten. Mit Video-Animation:
http://dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-7208//year-all/#gallery/10805
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 25, 2013, 12:44:35
In unserem Logo sind Sonne und Mond ja viel größer, als sie in echt am Himmel zu sehen sind… logisch, denn sonst wären sie nur ein Pixel, der Raum ist einfach zu klein.

Ähnlich dazu mal der optisch umgesetzte Gedanke: Was wäre, wenn die Planeten des Sonnensystems nur soweit weg wären wie der Mond?
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2345679/Photographer-Ron-Miller-creates-incredible-pictures-look-like-planets-closer.html

Die Gasriesen ergäben neben spektakulärer Optik natürlich auch ordentlich Tidenhub. :)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Juni 25, 2013, 12:47:16
Die Gasriesen ergäben neben spektakulärer Optik natürlich auch ordentlich Tidenhub. :)

Also ein Traum für Surfer? Mehr Tidenhub sollte auch mehr Wellen bedeuten, oder?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 25, 2013, 12:53:58
Ich denke mal bei solchen Bedingungen wäre es mit dem Surfen, und generell mit dem Leben, etwas schwierig. Aber ja, mehr Hub, mehr Wellen, v.a. in Verengungen und Flüssen. Bis hin zur Bore, die Surfer so lieben. Aber jeden Tag eine 100 m hohe Springflut? (Total geschätzt).
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Juni 26, 2013, 09:37:08
Wieder wurden mehrere Planeten um einen nahen Stern entdeckt. Diesmal liegen sogar drei davon in der habitablen Zone und sind aus Gestein. Also wieder weiter Hinweise darauf, dass potentiell lebentragende Systeme öfter vorkommen.

Gliese 667C: Drei Exoplaneten in habitabler Zone eines Sterns (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Gliese-667C-Drei-Exoplaneten-in-habitabler-Zone-eines-Sterns-1896312.html)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 06, 2013, 18:05:43
Achtung, diese Meldung ist v.a. NASA-PR.
Laut neuester Schätzung umkreisen 22% der Sterne in der Milchstrasse erdähnliche Planeten, behauptet eine Studie (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/milchstrasse-besitzt-milliarden-bewohnbare-planeten-a-931693.html) anhand einer Hochrechnung.
Kriterien waren nur Größe (erdähnlich) und Temperatur (flüssiges Wasser theoretisch möglich). Weiterhin hat man aus einem kleinen Abschnitt auf die ganze Galaxie hochgerechnet und dabei noch den Faktor „noch nicht zu entdecken“ erhöht.

So kommt man bei 100 Mrd. Sternen auf 22. Mrd. Planeten, die zumindest die Grundvoraussetzungen für Leben - wie es uns bekannt ist - haben könnten.

Außerdem sei, statistisch gesehen, der nächste davon nur 11 Lichtjahre weit weg, wie es in der Pressemeldung heißt. Zum Vergleich: Die Voyager 1, gestartet 1977, ist nun etwa 18 Lichtstunden von uns entfernt. Ein Lichtjahr käme damit auf ca. 18000 Jahre Reisezeit.

Was dem Forscherdrang keinen Abtrieb geben wird oder auch sollte.  Und eine besonders wunderbare Sache wäre: Wenn man einen fürs bloße Auge sichtbaren Stern mit theoretisch bewohnbaren Planeten identifizieren könnte.


Weitaus näher unser Nachbar Mars, und Indien ist nun immerhin der Start einer Sonde gelungen (http://www.tagesschau.de/ausland/indien1182.html), womit sie einen Prestigesieg v.a. gegen China gelandet haben. Deren mit Russland durchgeführte Mission scheiterte ja am Start.
Momentan kreist Mangalyaan aber noch im Erdorbit und holt ordentlich Schwung.

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 20, 2013, 18:40:21
So eine Kamera hat nicht mal fränk! ;)
1 Mrd. Pixel.

Die ESA-Sonde Gaia ist gestern gestartet und nun auf dem Weg zu L₂ (http://de.wikipedia.org/wiki/Lagrange-Punkte#L2). Von dort aus wird sie in fünf Jahren 1 Milliarde Sterne der Milchstrasse im Schnitt 70 mal ins Visier nehmen. Das entspricht etwa 1% aller Sterne in unserer Heimatgalaxie. Ziel ist die bisher genaueste dreidimensionale Karte der Milchstrasse, und mehr Wissen über Alter und Entwicklung. Insbesondere die Spiralarme sollen besser verstanden werden.

Gaia ist quasi die um Zehnerpotenzen leistungsfähigere Nachfolgemission zu Hipparcos (http://de.wikipedia.org/wiki/Hipparcos), die 1989 gestartet wurde.

Quasi nebenbei werden in dem Petabyte (1 000 000 Gigabyte) an Daten fast zwangsläufig u.a. auch Supernovae und Hinweise auf Exoplaneten zu finden sein. Dabei kommt Gaia zu Gute, dass sie immer wieder dieselben Sterne betrachtet, zwischenzeitig verändert sich natürlich der Winkel.

ESA-Links:
nächtlicher Start der Sojus-Rakete (http://spaceinvideos.esa.int/Videos/2013/12/Gaia_launch_-_Lift-off) vom ESA-Raumflughafen in Französisch Guyana.
deutsche PR-Erklärung (http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Erfolgreicher_Start_der_Eine-Milliarde-Sterne-Mission) mit mehr Informationen.
Missionsseite (http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Gaia)
Der Gaia-Blog (http://blogs.esa.int/gaia/)
Gaia auf Twitter (https://twitter.com/ESAGaia)

Wenn schon bei ESA, dann noch den Rückblick auf 2013 (http://www.esa.int/esatv/Videos/2013/12/Highlights_2013) und natürlich die Vorausschau auf 2014 (http://www.esa.int/esatv/Videos/2013/12/Preview_2014/). Highlight in 2014 ist Rosetta, die bei ihrem Kometen ankommt und nach Vermessung eine Sonde darauf absetzen soll. Das ist bei Gelingen die erste Landung auf einem Kometen überhaupt.

Insgesamt kann man sagen, finde ich, dass sie die ESA mit sinnvollen und bezahlbaren Missionen durchaus positiv darstellt. Wenn man dagegen die Prestige-Missionen von China und Indien sieht, ist mir das wesentlich sympathischer. China schoss ja eben erst eine Sonde auf dem Mond, aber ob das noch wissenschaftlich noch was bringt, ist doch sehr zweifelhaft.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Januar 17, 2014, 23:54:04
Die Raumsonde Rosetta startete vor 20 Jahren, schläft seit Jahren im All und soll Montag aufgeweckt werden um bald auf einem Kometen zu landen:
http://winfuture.de/news,79827.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 21, 2014, 00:00:18
Rosetta ist planmäßig aufgewacht und sendete Signale, die nach 45 Minuten (Lichtgeschwindigkeit ist halt auch nur relativ) bei uns ankamen.
Den ganzen Aufwand mit Schlaf und Wecken hätte man sich mit einer Radionuklid-Batterie natürlich auch vermeiden lassen, aber das wollte man halt nicht…
 
Großer Jubel heute. Nun warten die noch schwierigeren Aufgaben.

Übrigens setzt Rosetta einen Lander ab, der sich natürlich festkrallen muss und huckepack mit dem Kometen weiterfliegt.

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 05, 2014, 23:58:10
Kaum ist das Stratosphärenteleskop Sofia endlich vollständig fertiggestellt, stellen die USA die Zusammenarbeit ein. Damit fehlen 80% des Etats, den nun Deutschland oder ein anderer Partner aufbringen muss. Oder müsste, denn die Zukunft des Projekts ist jetzt natürlich ungesichert.
http://www.sueddeutsche.de/wissen/teleskop-sofia-die-nasa-laesst-die-deutsche-raumfahrt-im-stich-1.1905295
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 02, 2014, 18:51:33
Rosetta hat zum ersten mal seit dem Aufwachen den Zielkometen photographiert (plus Berechnung)… nach der langen Reise ist auch ein Punkt unter Punkten eine tolle Sache. :) Noch fünf Millionen km… mal schauen, wer zuerst ankommt: Rosetta am Kometen oder der Mac Pro bei fränk. ;D So schlimm wird's nicht kommen für die Apple-Kunden, denn für Rosetta soll's erst Anfang August sein, wenn alle Manöver klappen.
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_sets_sights_on_destination_comet


Sehr interessant ist das Copernicus-Projekt, das schon seit 1998 geplant wurde. Ein riesiges und multi-milliardenschweres Unterfangen, aber ich denke es wird sich lohnen. Denn eine solch genaue Erdbeobachtung aus einem ganzen Satelliten-Verbund hat die Welt bisher noch nie gehabt. So will man allerhand Umweltdaten (im weitesten Sinne) sammeln, von Erdrutschen über Ölfilme, Vegetationszonen und Feuer und was es noch alles gibt.
Diese Daten werden allen Interessierten kostenlos und angeblich innerhalb Stunden zur Verfügung gestellt! Im Notfall (Unglück etc.) sind sogar 10 Minuten drin. 

Morgen startet Sentinel-1A, der erste Satellit des Projekts, das bis 2030 geplant ist. So folgen in den nächsten Jahren noch allerhand andere Spezialsatelliten, die ihre Daten mit den anderen zusammenführen. Ein ganz neuer Ansatz, denn die Multifunktions-Riesensatelliten haben sich nicht bewährt.

Ins All bringt ihn eine Sojus-Rakete, die von Kourou aus abheben wird. *toi, toi, toi*

Sentinel 1 besteht aus zwei Radarsatelliten - der zweite soll nächstes Jahr starten. Die Kamera kommt natürlich aus Deutschland, der Satellit aus Italien.

Finanziert wird Copernicus von der ESA und sehr viel stärker von der EU. Diese soll auch den Weiterbetrieb finanzieren, denn die Satelliten haben eine geschätzte Lebenszeit von 7 Jahren.
Leider (und wie immer) sind die Mittel nur zum Teil wirklich gesichert. Hoffentlich sehen alle den Sinn des Projekts.

Wer mehr wissen will:
http://www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/Copernicus/Overview4
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am April 08, 2014, 13:03:19
Jetzt dachte ich da versteckt sich jemand:

Mysteriöses Objekt in Saturnringen entdeckt

Aber nix damit, oder ? (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/saturn-neuer-mond-in-saturnringen-von-cassini-womoeglich-entdeckt-a-963156.html)

Wobei, das vordere helle am schmalen Ring ist doch viel auffälliger? Objektivreflex?

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: warlord am April 15, 2014, 19:47:16
Weiss nicht, ob wir's schon hatten: http://www.howmanypeopleareinspacerightnow.com
Titel: Neue App für Satellitenblick auf die Erde
Beitrag von: Bonobo am Mai 28, 2014, 20:49:02
Neue App für Satellitenblick auf die Erde

Interessiert sicher nicht nur mich … ist gratis … http://www.raytheon.com/capabilities/products/viirs/dl/

Zitat von: Raytheon
Raytheon’s VIIRS View app provides a glimpse into the type of data meteorologists and climatologists use every day to track the weather and monitor the Earth’s environment.

VIIRS View illustrates three types of data sets – visible imagery, chlorophyll concentration and low-light imagery – a subset of the information provided by the Visible Infrared Imaging Radiometer Suite.

[..] Android, iPhone and iPad [..] Windows [..] Mac OSX [..] HTML 5 Web App

Viel Spaß damit!

LG Tom
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 28, 2014, 22:45:00
Danke, werde ich laden, sobald ich mal upgrade.

Rosetta kommt dem Ziel 67P/Churyumov-Gerasimenko immer näher und siehe da, er ist eine Ente, was gleich Schlagzeilen machte.
http://blogs.esa.int/rosetta/2014/07/24/hints-of-features/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 06, 2014, 15:50:47
Rosetta ist nach über 10 Jahren angekommen. Nun beginnen die aufwendigen Manöver, um in den Orbit zu gelangen.

Der Komet zeigt allerhand Details, die nun zum Vorschein kommen. Überraschungen bisher keine, aber das er eigentlich aus zwei Körpern besteht war ja schon eine.

Hier Bilder:
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Highlights/Postcards_from_Rosetta

Es gibt auch einen Livestream, aber bei mir geht er nicht. Klickt halt selbst mal herum. :)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am August 06, 2014, 16:13:45
thx
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am August 06, 2014, 19:59:28
Hab’ich mit diesem Text auf FB und G+geteilt:
Zitat
Gewidmet der ESA - European Space Agency (bitte verklagt mich nicht)
Und natürlich Antoine de Saint-Exupéry!

Dedicated to @ESA - European Space Agency (pls don’t sue me)
And to Antoine de Saint-Exupéry, of course!
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 08, 2014, 00:05:54
 Schön. :)
(Übrigens komisch das die ESA ihre Bilder nicht CC kennzeichnet, wie die NASA es tut. Bzw. nicht komisch, hat wohl mit den verschiedenen Urheberrechtssystemen zu tun.)


Jetzt geht es so weiter:
In den nächsten Wochen wird die Umkreisung angegangen, dabei nähern sich die beiden kosmischen Reisenden aber der Sonne und der Asteroid wird also seine Koma (Dunstwolke) bekommen. Das könnte die Manövrierfähigkeit Rosettas beeinträchtigen.
Derweil suchen die Forscher nach den besten Landepunkten.
Am 11.11. soll dann die Sonde Philae landen.

Das Projekt ist in meinen Augen ein absolutes Highlight der Raumfahrt. Hoffentlich klappt die Landung.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 17, 2014, 16:23:57
Der Ente auf den Kopf… :) Landeplatz steht fest:
http://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Rosetta_Wahl_faellt_auf_Landeplatz_J
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 29, 2014, 13:54:52
Tja, Outsourcing ist auch nicht unbedingt die Lösung:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/unbemannte-us-rakete-explodiert-feuerball-vor-wallops-island-1.2196146

Und was macht Rosetta? Am 12.11. wird der Landeversuch der Tochtersonde durchgeführt werden. Wer will, kann Namensvorschläge für den Landeplatz einreichen. Ich bin für Apfelinsel-Außenposten 1. ;)
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Name_Rosetta_mission_s_landing_site

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Oktober 29, 2014, 15:36:20
Wer will, kann Namensvorschläge für den Landeplatz einreichen. Ich bin für Apfelinsel-Außenposten 1. ;)

Hast Du das schon eingereicht? Kann man dafür stimmen?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 29, 2014, 16:43:51
Nein und nein.
Eine Jury sucht den Namen aus.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Oktober 29, 2014, 16:45:48
Mist, ich hatte schon Hoffnung auf kostenlose Werbung.  ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 11, 2014, 13:58:23
Morgen ist es soweit, Tochtersonde Philae koppelt von Rosetta ab und versucht die Landung auf dem Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko. 
http://www.esa.int/Our_Activities/Operations/Live_updates_Rosetta_mission_comet_landing

Ab heute 20h startet ein Live-Stream. Heiß wird's ab der Abkoppelung um 10:03h. Die Landung soll schließlich um 17:02h erfolgen.

Interessierten empfehle ich den Twitter-Stream von Rosetta
https://twitter.com/ESA_Rosetta
und Philae
https://twitter.com/Philae2014

Dort findet man nämlich allerhand Goodies (auch ohne eigenen Twitter-Account, einfach wegklicken.)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 12, 2014, 19:22:50
Hach, ist das spannend!

Erst fiel ein Triebwerk aus, trotzdem ist die Sonde gelandet. Wo, weiß man auch - alles nach Plan. Aber steht er aufrecht, ist alles okay? Noch fehlen die Daten. Die Medien warten natürlich v.a. auf das Panoramabild. Könnte jeden Moment kommen oder auch später oder gar nicht… toi, toi, toi.

Für gleich, 19:30h ist eine Pressemitteilung angekündigt.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 12, 2014, 20:04:56
So ganz OK ist's wohl nicht.
Es könnte sein, dass Sich der Lander nicht ordentlich verankert hat.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 12, 2014, 23:07:16
Ja, schade, dass es jetzt nicht ganz perfekt zu laufen scheint, wo man schon so nah dran ist.

Aber trotzdem hat sich die Mission jetzt schon gelohnt und vielleicht können sie ja doch noch was mit dem Lander anfangen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am November 13, 2014, 07:47:09
Bin gespannt wie es weitergeht.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am November 13, 2014, 10:20:52
Das Teil wiegt nur 100kg. Auf der Oberfläche ist das 1g ! (Wurde im ZDF-Bericht erwähnt)
Gefahr dabei ist, dass das Ding wieder wie ein Gummiball davonhüpft ;-)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am November 13, 2014, 10:47:26
Das Teil wiegt nur 100kg. Auf der Oberfläche ist das 1g ! (Wurde im ZDF-Bericht erwähnt)

ARGH, ja etwas ähnliches habe ich auf 3Sat gestern auch vom ehemaligen Leiter der Mission gehört, der meinte aber 4g.

Das ist Quatsch! Das Dingen hat überall (auf der Sonne, auf der Erde, in der Schwerelosigkeit, auf dem Kometen) eine Masse von 100kg. Die Masse ist überall gleich, erst bei hohen Geschwindigkeiten kommt eine Massenzunahme durch relativistische Effekte. g und die abgeleiteten Einheiten sind Einheiten für die Masse.

Was die eigentlich meinen ist die Gewichtskraft (meist einfach nur Gewicht genannt). Die ist abhängig vom Aufenthaltsort und wird in Newton (N) angegeben. Im normalen Alltag wird Gewicht und Masse meist gleichgesetzt, da wir alles auf unsere normale Umgebung auf der Erdoberfläche beziehen und da diese beiden Werte nur einen festen Umrechnungsfaktor haben.

Was er wirklich meinte war: Das Dingen hat auf dem Kometen eine Gewichtskraft, wie ein Objekt mit 4g Masse auf der Erde.

Den großen Unterschied merkt man, wenn man das Objekt bremsen oder beschleunigen will. Stell Dir einen Astronauten unter dem Lander vor. Der Länder hat auf dem Komenten nur eine sehr geringe Gewichtskraft, d.h. im freien Fall auf den Kometen wird der nur sehr sehr langsam schneller oder beim Abprallen und Flug nach oben nur sehr sehr langsam langsamer. Versucht man den aber als Astronaut darunter zu bremsen oder nach oben wegzustossen, merkt man schnell, dass die Masse von 100kg immer noch da ist. Der Astronaut würde wohl zerquetscht werden. Bei einem 4g-Objekt auf der Erde wohl weniger.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 13, 2014, 10:59:48
ARGH

Das habe ich in der Ausbildung auch öfter zum Thema gehört. ;D

Und kam immer der Spruch:
„Die Leute glauben das Ding in ihrem Badezimmer wäre eine Waage. Damit kann aber eigentlich gar kein Gewicht ermittelt werden. Das geht mit einer Balkenwaage. Und auf dieser Balkenwaage würde der Mensch immer 75kg wiegen, egal ob im Badezimmer oder auf dem Mond. Mit dem Ding aus dem Badezimmer wiegt er auf dem Mond nämlich angeblich nur noch ein paar Kilo."
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am November 13, 2014, 11:18:15
Hihihi, das ist korrekt bis auf einen kleinen Fehler:
„Die Leute glauben das Ding in ihrem Badezimmer wäre eine Waage. Damit kann aber eigentlich gar keine Masse ermittelt werden. Das geht mit einer Balkenwaage. Und auf dieser Balkenwaage würde der Mensch immer 75kg wiegen, egal ob im Badezimmer oder auf dem Mond. Mit dem Ding aus dem Badezimmer wiegt er auf dem Mond nämlich angeblich nur noch ein paar Kilo."

Mit einer idealen Balkenwaage kann ich abgesehen von absoluter Schwerelosigkeit die Masse messen, da im jeweiligen Gravitationsfeld die dort herrschenden Gewichtskräfte zweier Massen verglichen werden.
Mit einer üblichen Badezimmerwaage wird immer nur die Gewichtskraft gemessen. Auf der Erde ist für diesen Zweck die Änderung des Graviationsfeldes  so gering, dass man direkt das gemessene Gewicht in die Masse für die Anzeige umrechnen kann.
Bei genaueren Analyse-Waagen ist es nicht mehr egal, wo die auf der Erde aufgestellt werden (ungleichmäßiges Gravitationsfeld) und auch Temperatureinflüße spielen dann eine Rolle (Auftrieb eines Körpers in der Luft).
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am November 13, 2014, 12:30:20
Das 1 bis 4 Gramm schwere Gerät hat wohl 2 Hüpfer gemacht und steht jetzt hoffentlich einigermaßen stabil. Das erste Panoramafoto wird noch heute am frühen Nachmittag erwartet:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ESA-Mission-Rosetta-Philae-funkt-Bilder-vom-Kometen-2455439.html


Für mich als Einsteiger in das Thema fand ich diese Schautafel ganz lehrreich:
http://www.heise.de/tr/downloads/08/1/3/7/3/1/2/0/Seite_8-9_150.jpg
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 13, 2014, 13:43:22
Also, wenn das so stimmt und der Bohrer auch noch nach unten zeigt - dann war das aber viel (verdientes) Glück!

Hoffentlich tut Rosetta und der Presserummel der ESA gut. Soll heißen: Das die Geldgeber-Staaten offener werden für neue Projekte.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am November 13, 2014, 15:55:11
Leider scheint Rosetta umgekippt, oder zumindest in unpraktischer Schräglage:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ESA-Mission-Rosetta-Kometenlander-Philae-ist-wohlauf-und-in-schwieriger-Position-2456311.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/philae-das-labor-liegt-gekippt-zwischen-felsbloecken-auf-tschuri-a-1002749.html

Das ist das versprochene Panorama aus mehreren Fotos. Die Sonde ist hineinmontiert, so wie sie wahrscheinlich liegt. Ich habe das Bild ein wenig aufgehellt:
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am November 13, 2014, 18:01:42
Korrektur:
Kopfzerbrechen bereitet den Wissenschaftlern derzeit zweierlei: So steht Philae zwar aufrecht. Aber nur zwei Beine stehen auf dem Boden, das dritte hängt im Vakuum. Der Stand ist also nicht ganz stabil. Zudem ist er im Schatten gelandet. Das ist ein Problem für die Energieversorgung: Seine Sonnensegel bekommen deutlich weniger Licht ab.
http://www.golem.de/news/europaeische-kometenmission-dem-lander-philae-geht-der-strom-aus-1411-110537.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 13, 2014, 18:56:32
Nach dem dritten Hopser soll das kleine Scheißerchen nun korrekt stehen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 13, 2014, 18:59:26
Nur wie lange? :)

Eben zumindest meinte das TV, die Energieversorgung sei bestens… bin leider gerade nicht in der Gegend, um das zu überprüfen. ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 13, 2014, 19:06:17
Die vielen Meldungen passen oft nicht zueinander.
Die ESA macht in Sachen Öffentlichkeitsarbeit jedenfalls keine gute Figur. Den verschiedenen News-Dienstleistern bleibt viel zu viel Deutungsarbeit.

Eigentlich klingt vieles wie das Beschönigen eines Totalflops. Fast wie in der Elefantenrunde nach einer Wahl.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 13, 2014, 19:10:06
Lt. heute-Sendung von jetzt liegt das Ding auf der Seite.
Das kann aber nicht gut sein.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am November 13, 2014, 19:11:15
Und der Chef der Mission erzählt, dass man Bewegungen vermeiden will, damit das Ding nicht umkippt. ???
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 13, 2014, 19:12:12
Ist doch perfekt.
Vor ein paar Tage las ich nämlich, Rosetta habe nur ganz wenig Follower im Vergleich zum Mars Rover. Daher sei die Öffentlichkeitsarbeit der ESA gescheitert.

Nun haben sie viele Meldungen und Quantität schlägt alles!
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 14, 2014, 18:34:45
Also, der Nebel scheint sich ja jetzt gelichtet zu haben, ich hoffe das Interesse zieht nicht mit davon.

Der Lander hat den Kometen anbohren können!

Leider steht er tatsächlich schlecht zwischen ein paar Felsen und bekommt viel weniger Sonne ab als geplant. Daher ist die 100-Wattstunden (entspricht etwa 15 iPhone-6-Akkus) sehr gefordert und wohl bald leer. So musste auf einige Experimente verzichtet werden.

Es besteht noch Hoffnung für mehr Laufzeit:
Man könnte ein Flugruder ausklappen, um Philaes Lage vielleicht zu verbessern.
Oder „Tschuri“ dreht sich von alleine günstiger zur Sonne.

http://www.sueddeutsche.de/wissen/rosetta-mission-der-komet-ist-angebohrt-1.2221647
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: jupin am November 17, 2014, 21:10:11
Bevor der Roboter "Philae" auf dem Kometen einschlief, übertrug er mit letzter Energie wertvolle Messergebnisse an die Esa. Die Daten lassen Forscher jubeln.


http://www.sueddeutsche.de/wissen/bilder-von-raumsonde-rosetta-so-huepfte-philae-ueber-den-kometen-1.2225099
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 07, 2015, 01:24:48
Neue Wasserstandsmeldung zu Exoplaneten:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/weltraumteleskop-kepler-erdaehnliche-planeten-entdeckt-1.2293076

Heute (Mittwoch) am frühen Abend nähert sich der Komet C/2013 R1 (Lovejoy) (http://de.wikipedia.org/wiki/C/2013_R1_%28Lovejoy%29) auf 70 Mrd. km und ist mit seinem ungewöhnlichen grünen Schweif in den nächsten Tagen wohl selbst mit bloßen Augen zu sehen. Fernrohr hilft aber sicherlich.
Hoffen wir auf einen klaren Himmel, sieht ja leider nicht so aus.
Wer keine Astronomie-App braucht, sucht rechts von Orion in/um Eridanus.

Leider ist erst am 20.1. Neumond, da ist er schon wieder weiter weg, aber man dürfte ihn mit Fernrohr oder natürlich Teleskop noch gut sehen können. 
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 26, 2015, 16:14:13
Dreimal Mondentfernung, noch 45 Minuten. :)
http://www.sueddeutsche.de/wissen/vorbeiflug-von-bl-asteroid-soll-erde-knapp-verfehlen-1.2321425
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 05, 2015, 14:21:56
Licht ist zwar sehr schnell, ja das Schnellste überhaupt. Aber das Universum ist eben auch sehr, sehr groß - wahrscheinlich das Größte überhaupt. :)

Setzen wir uns auf einen Lichtstrahl und schauen zurück zur Sonne… passiert nicht viel. Ab und zu rauscht ein Planet vorbei. Ja, das Raumfahren ist auch bei so einer Geschwindigkeit nicht gerade kunterbunt.

Riding Light
http://vimeo.com/117815404
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Februar 05, 2015, 14:25:47
Licht ist zwar sehr schnell, ja das Schnellste überhaupt.

Stimmt das?

Weil, ich finde mich manchmal auch ganz schön schnell. Da habe ich 'ne Flasche Bier getrunken, bevor das Licht im Kühlschrank wieder angeht.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 05, 2015, 14:27:16
Der Anti-Ali oder wie?  8)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Februar 05, 2015, 14:33:04
Der Anti-Ali oder wie?  8)
???
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 05, 2015, 18:23:26
Der Spruch ist doch von Ali Muhammed „adaptiert“.
Das Original ist, ungefähr: „Ich bin so schnell, dass ich, bettätige ich den Schalter, im Bett bin bevor das Licht ausgeht.“
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Februar 05, 2015, 18:44:03
Ach so, Du meinst den ehemaligen Cassius Clay.

Ich kann 10 Jabs so schnell hintereinander schlagen, dass Du sie nicht sehen kannst.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 19, 2015, 00:24:32
Vor nur 70.000 Jahren soll ein Roter Zwerg, begleitet von einem Braunem Zwerg durch die äußere (nach wie vor hypothetische) Oortsche Wolke geflogen sein, in nur 0,8 Lichtjahren Entfernung zur Sonne und ohne große Auswirkungen. 
http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-31519875

Proxima Centauri (auch ein Roter Zwerg) ist bekanntlich 4,2 Lichtjahre entfernt (und von Alpha Centauri 0,2). Insofern schon recht nahe und doch wieder nicht. So eine Annäherung mit anderen Sternen soll so ca. alle 100.000 Jahre vorkommen. 

Na, wenn das keine Vorlage für ein paar Dreisätze ist. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Februar 19, 2015, 06:29:40
Proxima Centauri (auch ein Roter Zwerg) ist bekanntlich 4,2 Lichtjahre entfernt...

War mir jetzt nicht so ganz klar... ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Februar 19, 2015, 07:24:47
Puh, Glück gehabt. Das war ja knapp...  ;D

Ne, im Ernst: Ist schon interessant, dass in geologischen Zeiträumen vor kurzem ein anderer Stern deutlich näher war. Wobei man die Zahl "0,8 Lichtjahre" zwar nicht so groß klingt und in astronomischen Verhältnissen auch klein ist, aber das trotzdem noch eine riesige Entfernung ist. Das am weitesten von der Sonne entfernte menschliche Objekt (Voyager 1) ist gerade mal 1,5 Lichttage weit weg.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 19, 2015, 14:32:55
Ja, nach menschlichem Ermessen ist das sehr, sehr weit. Auch im Vergleich zum Durchmesser der Sonne oder gar eines Roten Zwerges.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 03, 2015, 00:04:18
Am 20.3. ist ja mal wieder SOOOOOOFIIIIIIIII! So ab 9h:30 sollte man sich allmählich ins Freie begeben.

Der Mond verdunkelt die Sonne aus deutscher Position betrachtet zwar nur zu etwa 80%, aber man kann ja nicht alles haben oder muss eben reisen.
 Unsereins erlebt dann vielleicht 2026 noch mal eine und danach ist erst mal Finsternispause bis 2081. Für die ganz jungen Leser hier vielleicht interessant.

Ach ja: NICHT MIT UNGESCHÜTZTEN AUGEN IN DIE SONNE SCHAUEN!
Es gibt diese Sofi-Brillen, aufsetzen! Teleskope und Ferngläser mit Spezialfolie bestücken!

Nicht das sich hinterher dann wer beschwert.

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am März 03, 2015, 07:09:15
Ach ja: NICHT MIT UNGESCHÜTZTEN AUGEN IN DIE SONNE SCHAUEN!
Es gibt diese Sofi-Brillen, aufsetzen! Teleskope und Ferngläser mit Spezialfolie bestücken!

Nicht das sich hinterher dann wer beschwert.

Das hilft: http://www.astroshop.de/filterfolien/baader-planetarium-sonnenfilterfolie-a4-20x29cm/p,2718
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am März 03, 2015, 14:17:23
Im Todesstern hat jemand das Licht angelassen ...


http://dawn.jpl.nasa.gov/feature_stories/Bright_Spot_Ceres_Dimmer_Companion.asp

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am März 04, 2015, 07:23:18
Sieht das nicht eher so aus, als ob der Todestern gerade anfängt zu feuern?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am März 04, 2015, 08:33:36
Sieht das nicht eher so aus, als ob der Todestern gerade anfängt zu feuern?
Das sieht dann nach einem Einsatz für Flinten-Uschi aus.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am März 04, 2015, 08:34:33
Ist die nicht im Todesstern inhaftiert?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am März 04, 2015, 08:35:00
Ist die nicht im Todesstern inhaftiert?

Die wollten sie nicht.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 04, 2015, 14:34:25
Wenn das der Bundeswehr-Todesstern ist, ist der vermeintlich Laser sicher nur eine Taschenlampe (http://www.tagesschau.de/inland/nrf-ausruestungsmaengel-101.html).
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 16, 2015, 13:09:53
Nun liest man, dass wegen der partiellen Sonnenfinsternis Sorgen um unser Stromnetz bestehen. Durch die recht schnelle und starke Verschattung gibt es natürlich bei den Solaranlagen einen starken Spannungsabfall. In Deutschland sind derzeit fast 40 GW installiert.
Das könnte angeblich die Netze überfordern, so dass es zu Stromausfällen kommen könnte.

Wie hoch die Gefahr ist, kann ich nicht einschätzen. Könnte auch Panikmache von der Kraftwerksbranche sein, die sich ja gerne ihre alten Meiler als Reservekraftwerke subventionieren lassen will.

Aber interessant ist die Fragestellung schon, finde ich.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am März 16, 2015, 13:30:43
Nun liest man, dass wegen der partiellen Sonnenfinsternis Sorgen um unser Stromnetz bestehen. Durch die recht schnelle und starke Verschattung gibt es natürlich bei den Solaranlagen einen starken Spannungsabfall. In Deutschland sind derzeit fast 40 GW installiert.
Das könnte angeblich die Netze überfordern, so dass es zu Stromausfällen kommen könnte.

Wie hoch die Gefahr ist, kann ich nicht einschätzen. Könnte auch Panikmache von der Kraftwerksbranche sein, die sich ja gerne ihre alten Meiler als Reservekraftwerke subventionieren lassen will.

Aber interessant ist die Fragestellung schon, finde ich.

Stromausfälle kommen bei uns im nördlichen Bayern > Kahlgrund die letzen Wochen öfters vor auch ohne Sonnenfinsternis.
Werde wohl einen Gasgrill kaufen damit man sich zukünftig sein Süppchen kochen kann.

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am März 16, 2015, 13:31:12
Wann ist denn unser finsteres Stündchen? Dauert doch nicht mehr lange, oder?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am März 16, 2015, 13:37:46
Wann ist denn unser finsteres Stündchen? Dauert doch nicht mehr lange, oder?

Sonnenfinsternis am 20. März auch über Mitteleuropa

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 17, 2015, 14:23:56
Je nach Standort ein paar Minuten früher oder später. Zieht sich etwa eieinhalb Stunden ab 9:30h.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 20, 2015, 12:10:24
Wieder gab es einen Hype, wieder waren die „SoFi-Brillen“ weiträumig ausverkauft und wieder war das eigentliche Ereignis eher nicht so spektakulär, kein Bulle gab plötzlich Milch und keine Vögel hagelten vom Himmel.

Zur Wiederholung 2022. :)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am März 20, 2015, 12:18:38
Wenn hier keine geschlossenen Wolkendecke gewesen wäre, hätte jeder sehen können, dass das alles Lüge war.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am März 20, 2015, 12:51:32
Hier war und ist leider Nebel und überhaupt nichts zu sehen. Man merkte nur, dass es um 10.15-10.45 deutlich dunkler war

Die Kinder werden sicherlich stark enttäuscht sein.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 20, 2015, 18:27:04
Tja, wir hatten strahlenden (Nicht)-Sonnenschein, aber bitte zieht deswegen (oder überhaupt, hehe) nicht alle nach Oberbayern. ;D

Um das Thema nicht zu entführen, http://www.esa.int/Highlights/ESA_views_the_eclipse
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juni 14, 2015, 13:39:21
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/philae-sendet-wieder-der-kometenlander-auf-tschuri-ist-aufgewacht-a-1038738.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am Juni 14, 2015, 17:40:36
»Tschuri« für P67/Churyumov-Gerasimenko finde ich lustig ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am Juni 24, 2015, 10:26:38
Im Todesstern hat jemand das Licht angelassen ...


http://dawn.jpl.nasa.gov/feature_stories/Bright_Spot_Ceres_Dimmer_Companion.asp


Die Nasa lässt jetzt abstimmen, was die zwei Punkte sein könnten:

http://www.jpl.nasa.gov/dawn/world_ceres/

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am Juni 24, 2015, 10:29:50
Tschuri hin, Tschuri her...


Darüber kann man mal richtig schön Verschwörungstheorien entwickeln:
Pyramiden auf dem Mars! (http://www.welt.de/wissenschaft/article142955026/Was-sind-das-fuer-Pyramiden-auf-dem-Mars.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_facebook) (Link zur "Welt")
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 24, 2015, 19:14:46
Die (bzw. andere) sind schon lange bekannt!
(https://www.c64-wiki.de/images/1/1c/Zak_Animation2.gif)
https://www.c64-wiki.de/index.php/Zak_McKracken_and_the_Alien_Mindbenders
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juni 29, 2015, 09:36:03
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Raketenexplosion-ISS-Vorraete-reichen-noch-4-Monate-2730707.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Juni 29, 2015, 09:42:04
Daran muss ich auch immer denken, wenn mal wieder ein Flug zur ISS nicht geklappt hat.

Ich will aber mal hoffen, dass nach den vier Monaten noch Notrationen für viele Monate vorhanden sind. Es ist eigentlich kaum vorstellbar, dass Menschen bei so einem High-Tech Unternehmen verhungern, weil die Vorräte zur Neige gegangen sind.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 29, 2015, 13:24:31
Verhungern muss da keiner, im Notfall wird eben evakuiert. Was natürlich auch ein Rückschlag wäre.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Juni 29, 2015, 13:41:24
Verhungern muss da keiner, im Notfall wird eben evakuiert.

Geht denn das mal eben so?
Kann die Besatzung der ISS ohne Hilfe von unten, allein zurück?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 29, 2015, 16:38:50
M.W. sind stets zwei Sojus-Kapseln angedockt, in die jew. drei Astro-/Kosmonauten passen. Die wurden bei Kollisionsgefahr auch schon mal vorsorglich aufgesucht.
Aber selbst wenn nicht, wäre ein Versorgungsnotfall ja voraussehbar… glücklicherweise ist man nicht auf Herrn Musk angewiesen. Die Russen schaffen das, da bin ich sicher. Aber für die USA ist das halt peinlich, hier liegt das Problem.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 04, 2015, 12:05:32
Die Russen schaffen das, da bin ich sicher.

Der Start gestern war erfolgreich, am Sonntag soll angedockt werden.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Start-geglueckt-Russischer-Raumfrachter-bringt-Nachschub-zur-ISS-2734469.html

Und noch ein Heise-Link, dann ist für heute Schluß. Schönen Sommertag allen, UV-Schutz beachten, gell. :)
Beide Seiten Plutos in Farbe:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-New-Horizons-Die-zwei-Seiten-des-Pluto-in-Farbe-2734183.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Juli 08, 2015, 10:17:12
Mondtransit der ISS
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mondtransit-der-internationalen-raumstation-iss-a-1042545.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 14, 2015, 16:31:11
(http://1.f.ix.de/imgs/18/1/5/4/8/9/3/9/20150714_pluto-nh-ehealth1-0730ff475a898340.jpeg)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-New-Horizons-Pluto-in-ganzer-Pracht-kurz-vor-dem-Vorbeiflug-2749854.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 15, 2015, 22:53:15
Gestern auf dem Pluto:

(http://www.nasa.gov/sites/default/files/thumbnails/image/15-152.png)
http://www.nasa.gov/press-release/from-mountains-to-moons-multiple-discoveries-from-nasa-s-new-horizons-pluto-mission
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Juli 16, 2015, 07:04:15
Faszinierendes Bild.
Und es wird gut ein Jahr dauern, bis alle Daten dieses Vorbeifluges übertragen wurden.

Faszinierend sind auch immer die Kommentare in diversen Foren. "Die NASA ist unfähig, weil die nur vorbei fliegen und nicht landen." "Völlig unnütze Geldausgabe. was könnte man nicht alles mit dem Geld machen..."
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 17, 2015, 14:12:35
Faszinierendes Bild.

Allerdings.
Und zwar besonders, weil überhaupt keine Krater zu sehen sind!

Das lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Die Oberfläche ist relativ jung (~100 Mio. Jahre), was wiederum bedeutet, dass der Pluto geologisch aktiv sein muss. Dazu braucht es aber Wärme. Die Pluto-Monde sind dazu nicht nah bzw. groß genug, bleiben radioaktive Prozesse als Erklärung.

Und die Berge können eigentlich nur aus Wassereis bestehen, die anderen Eise sind zu weich für so harte Kanten und diese Höhen (bis 3400 m).

Wärme + Wassereis = Potential für flüssiges Wasser irgendwo?

Pluto lebt! *wuff* ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juli 27, 2015, 17:07:18
http://www.golem.de/news/new-horizons-pluto-wird-immer-faszinierender-1507-115437.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 12, 2015, 14:53:53
Laue bis tropische Nächte, großteils klarer Himmel und Neumond:
Zur Beobachtung der Perseiden haben wir heuer allerbeste Bedingungen.

Happy Schnupping! ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: FOX am August 12, 2015, 22:31:26
Die ISS kann man zur Zeit super beobachten. Iss-spotter aufs IPhone und nachsehen, wann sie das nächste mal vorbeikommt. Das passiert alle 1,5 Std. So um 21.30 Uhr kann man sie am besten sehen - und sie fliegt immer ziemlich genau über Deutschland. Wobei man sie von der Atlantikküste bis in die Ukraine verfolgen kann.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Bonobo am August 13, 2015, 05:20:18
Danke für den Tip — wer kein iPhone hat, kann auch http://iss.de.astroviewer.net/ benutzen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Huizija am August 31, 2015, 09:08:46
Man ist natürlich auch aufeinander angewiesen und die größeren Missionen, gar etwa zum Mars, sind auch umbemannt alleine nichts zu machen. Auch die Nasa hat kein uferloses Budget und viele Probleme zu lösen.

Edit von MacFlieger: Werbung entfernt.
Titel: NASA to Announce Mars Mystery Solved
Beitrag von: Jochen am September 28, 2015, 12:18:49
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4720

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 28, 2015, 19:35:09
Keine Überraschung: Sie wollen starke Beweise für flüssiges Salzwasser in den Sommermonaten gefunden haben.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am September 29, 2015, 07:38:18
Ich finde die Ergebnisse echt faszinierend. Egal ob vom Mars oder vom Pluto oder Kometen...
Die Situation ist überall viel vielschichtiger und variantenreicher als am ursprünglich gedacht hat. Auch halten die Sonden oft viel länger als minimal geplant und bringen dadurch noch viel mehr neue Nachrichten.

Der Mensch sollte eigentlich daraus lernen, dass es so viel faszinierendes gibt, was sich erforschen lässt, und weniger auf Waffentechnik konzentrieren.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 29, 2015, 15:30:56
Ja, finde das schon auch sehr interessant. Nur NASA-PR geht mir auf den Senkel.

Es ist auch nicht so, dass man Wasser gefunden hätte. Sondern man schließt aus (schon bekannten) Rinnen, dass dort Wasser bzw. eine hochkonzentrierte Salzlake fließen muss.
Will nicht unken, aber das erinnert dann doch etwas an die „Mars-Kanäle“ von einst.

Aber wäre natürlich toll, wenn es so wäre.

Mit den neuen Entdeckungen ist es ja wie mit den Messgeräten und Mikroskopen auf der Erde. Je leistungsfähiger sie werden, desto mehr erkennen wir. Und die Technik der alten Sonden war halt nicht gerade leistungsfähig. Auch die jetzige ist bei Ankunft eigentlich schon veraltet. Insofern wäre ein Sonden-Highway angebracht. :)

Man kann nur hoffen, dass die jüngsten Ergebnisse die Budgets der Weltraumorganisationen stützen. Naja, und die bemannte Mars-Mission wäre natürlich auch zu canceln.

 
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Oktober 03, 2015, 12:18:21
http://www.spiegel.de/video/plutomond-charon-nasa-animation-zeigt-riesigen-canyon-video-1613512.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Oktober 08, 2015, 19:30:31
Der Mondlandung und weitere Fotos aus dem NASA Archiv:
https://www.flickr.com/photos/projectapolloarchive/albums
https://www.flickr.com/photos/nasacommons/albums

Hier mit ohne selber klicken:
https://vimeo.com/141812811
(Meine Empfehlung: Ton stummschalten)

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Oktober 16, 2015, 23:52:42
Auch MarsErkundungsfahrzeuge können Selfies:
https://metrouk2.files.wordpress.com/2015/08/selfie1-e1439310110751.jpg
http://4.bp.blogspot.com/-s04gx9Wwn6M/VeRz0P_a39I/AAAAAAABAf4/mHmIyfFViJk/s1600/vlcsnap-2015-08-31-20h59m58s201.png
http://www.chip.de/ii/3/7/1/4/4/6/0/8/pia19920_bigsky-selfie-469b2839fa8bfbb0.jpg

Wer sich dort mal umsehen möchte:
http://www.360cities.net/image/mars-panorama-curiosity-solar-day-213
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 05, 2015, 19:10:27
Nicht ganz so nah wie vom Mars sind die neuesten Fotos vom Pluto, 1 Pixel entspricht ca. 80 m:
https://www.youtube.com/watch?v=B0xkupKwjfM
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 07, 2015, 01:27:24
Er ist ganz schön groß, könnte es sein, dass er doch ein Planet ist. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 21, 2016, 13:41:58
Das hinter dem Neptun noch ein großer Planet die Sonne umkreist, wird ja seit Ewigkeiten vermutet oder auch fest behauptet. Nun sollen neue, mal wieder, Rechenmodelle indirekt die Existenz eines Gasriesen nahelegen:
http://www.tagesschau.de/ausland/astronomie-planet-usa-101.html

Hier mal ein - wohlwollender - US-amerikanischer Blick auf die „ unheralded“ (also wenig bekannte bzw. promotete) Geschichte der ESA.
http://arstechnica.com/science/2015/12/space-for-europe-and-for-all-humankind-a-brief-history-of-the-esa/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 04, 2016, 19:44:04
Wir hatten das Thema ja schon mal einige Seiten vor dieser: Abwehr von Asteroiden.

An Halloween wischte ja wieder mal ein 600m-Ding ungefähr in Mondabstand an der Erde vorbei. Damit leitet Eric Berger seinen Artikel zum Stand der Dinge in Sachen Entdeckung und Ablenkung potentieller Planetenkiller ein. Fazit: Könnten wir uns locker leisten.

http://arstechnica.com/science/2016/03/insuring-the-world-against-killer-asteroids-costs-less-than-you-think/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 10, 2016, 14:21:30
Gemüse und Obst anbauen auf Mond- und Marserde? Auf der Erde geht es, aber kann man das auch gefahrlos essen?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Forschung-fuer-Mars-Mission-Nutzpflanzen-gedeihen-in-Marserde-3132178.html

Übrigens betreibt auch Jeff Bezos, Amazon-Gründer, ein Raumfahrtunternehmen:
http://www.nytimes.com/2016/03/09/science/space/jeff-bezos-lifts-veil-on-his-rocket-company-blue-origin.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 05, 2016, 19:13:42
Pünktlich zum US-Unabhängigkeitstag erreichte die Sonde Juno erfolgreich den Orbit des Jupiters. Ende August wird es dann detailreiche Bilder geben, momentan sind die Instrumente nicht aktiv. Juno ist die bisher schnellste Sonde und ist dem Gasgiganten so nahe wie keine zuvor.
Eine der Fragen: Hat der Jupiter einen Kern und welcher Art? Auch davon will man mehr erfahren über die Entstehung des Sonnensystems.

https://www.nasa.gov/press-release/nasas-juno-spacecraft-in-orbit-around-mighty-jupiter

Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am September 03, 2016, 10:35:00
Gestern bei mir, Nebensonnen:
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am September 03, 2016, 10:37:01
Gestern bei mir, Nebensonnen:

Kunst ;D
Sind wohl Linsenreflektionen ?

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am September 03, 2016, 10:39:46
Sind wohl Linsenreflektionen ?

Nein, es sind Nebensonnen (https://de.wikipedia.org/wiki/Nebensonne).
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am September 03, 2016, 10:48:29
Sind wohl Linsenreflektionen ?

Nein, es sind Nebensonnen (https://de.wikipedia.org/wiki/Nebensonne).

Kannte ich nicht. Danke für Info.
Dann muss man die ja auch ohne Kamera sehen.

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am September 03, 2016, 10:51:21
Dann muss man die ja auch ohne Kamera sehen.

Ja, so wie das mit allem, was fotografiert wurde ist, man kann es auch ohne Kamera sehen. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am September 03, 2016, 10:58:53
Dann muss man die ja auch ohne Kamera sehen.

Ja, so wie das mit allem, was fotografiert wurde ist, man kann es auch ohne Kamera sehen. ;)

Jaaaaa. ;D
Es gibt ja auch Dinge die man nur mit der Kamera sieht.
Ich denke an viele UFOS die sich als Linsenreflexe entpuppen.

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am September 03, 2016, 11:09:08
Es gibt ja auch Dinge die man nur mit der Kamera sieht.
Ich denke an viele UFOS die sich als Linsenreflexe entpuppen.

Schlechtes Beispiel.
UFOs die sich später als Linseneffekte entpuppen, hat die Kamera nicht gesehen, sondern gemacht (bzw. die Linse hat sie gemacht). ;)

Bei der Bearbeitung habe ich die Lichter schon kräftig angehoben, damit sie ordentlich zur Geltung kommen. „In echt“ hat man den Effekt aber auch schon gut sehen können.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 05, 2016, 23:19:00
Philae gefunden!
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Philae_found

Das ändert zwar nicht an der Mission. Aber irgendwie ist es doch schön, dass man weiß, wo er letztendlich gelandet ist und warum er keine Solarenergie abbekam.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 26, 2016, 23:14:36
Was kommt nach der ISS?
In etwa 10 Jahren soll sie aufgegeben werden und verglühen.

Die ESA regt an, eine flexible, modulare, dauerhafte Mondbasis zu errichten. An dieser offenen Basis könnten sich alle möglichen Länder mehr oder minder stark einbringen.
http://www.esa.int/About_Us/DG_s_news_and_views/Moon_Village_humans_and_robots_together_on_the_Moon
Betreffende Spacenews-Folge (kommt immer auf Euronews):
http://www.esa.int/spaceinvideos/Videos/2016/02/ESA_Euronews_Moon_Village

Ist schon vom Frühjahr, aber offensichtlich sind keine politischen Entscheidungen getroffen worden. Obama hatte das US-Mondbasis-Projekt ja mit den Worten „we've been there before“ beerdigt und lieber in die Marsreise investiert. Was natürlich wesentlich riskanter ist, in jeder Hinsicht.

Wie auch immer, 20 Jahre würde es wohl auch zum Beginn des „moon village“ dauern. Aber realistischer ist es allemal. Und an sich könnte eine Mondbasis auch als Tankstelle für eine Marsmission dienen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 26, 2016, 23:24:40
Hat der Pluto einen 100 km (!) tiefes Meer? Wäre nicht schlecht für einen „Zwergplaneten“.
https://news.brown.edu/articles/2016/09/pluto
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Oktober 20, 2016, 06:48:35
Da ist wohl gestern nicht alles glatt gelaufen. „Schiaparelli“ ist wohl gelandet, die Verbindung aber leider weg.
Die ESA versucht es trotzdem als Erfolg zu verkaufen, weil der Testlander das Testergebnis „hat nicht geklappt“ gebracht hat.

Das muss für die Macher wirklich frustrierend sein, wenn so viel Arbeit, in so weiter Ferne, nicht das gewünschte Ergebnis bringt.
Leider klappen die meisten Versuche einen Lander auf einem anderen Himmelkörper zu platzieren wohl nicht.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 20, 2016, 16:23:23
Tatsächlich konnte noch keiner eine erfolgreiche Landungsmission nachweisen - ausser den USA.
Allein die Russen haben eine Unzahl von Marsmissionen in den Sand gesetzt - auch dieses mal waren sie ja dabei, allerdings lag es nicht an der Rakete, Anflug war ja okay.

Jetzt steht natürlich auch der ESA-Rover für 2020 in Frage. Kommt natürlich darauf an, woran es letztlich lag.

Insgesamt erscheinen bei der hohen Fehlerquote bei Marsmissionen (https://de.wikipedia.org/wiki/Chronologie_der_Marsmissionen) einige große Pläne als hochriskant bis Hirngespinst.


 
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Oktober 25, 2016, 12:02:45
http://www.golem.de/news/exomars-wieder-einmal-erfolgreich-abgestuerzt-1610-124011.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 17, 2017, 23:17:14
Dahinter steckt wohl eine Gebirgskette.
http://www.sueddeutsche.de/wissen/planeten-raetselhafte-struktur-auf-der-venus-1.3335180
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 23, 2017, 00:30:34
Ganz schön eng geht es um im System Trappist-1 um einen 39 Lichtjahre entfernten sehr kühlen (unter 2.700 K) Zwerg(stern) zu. Sieben „erdgroße“ Planeten umkreisen den Stern in engem Abstand. Alle sieben sind ihrem Stern näher als der Merkur unserer Sonne. Wahrscheinlich sind sie alle steinig, wie auch die Erde. Und wahrscheinlich sind mindestens drei und potentiell sogar alle sieben in der Zone, die Leben wie wir es kennen, ermöglicht.
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-telescope-reveals-largest-batch-of-earth-size-habitable-zone-planets-around

Um uns herum gibt es eine Menge dieser „ultra cool dwarves“ (15% der Sonnen-Nachbarschaft), die noch nicht international als eigene Klasse anerkannt sind. Nach der herkömmlichen Einstufung ist Trappist-1 ein Zwergstern der Klasse M (2.500–5.500 K).
Es wurde schon modellhaft errechnet, dass diese wohl gerne Planeten dieser Größe anziehen und das scheint nun zumindest bei Trappist-1 tatsächlich so zu sein. (https://en.wikipedia.org/wiki/Ultra-cool_dwarf)

Wenn Ihr bei NASA weiter klickt, bekommt ihr allerlei Medien-Goodies bis hin zum VR-Video.

Man kann sich spektakuläre Eindrücke ausmalen. Mehrere Planeten rasen schön groß über den Himmel, sicherlich mit ordentlich Schwerkraft-Einflüssen.

Mit den Teleskopen der nächsten Generation kann man auch den „chemischen Fußabdruck“ der Planeten bestimmen und weiter eruieren, ob es dort Leben geben könnte. Um es zu wissen, müsste man schon hinfliegen. Aber 39 Lichtjahre sind ja ein Klacks. ;)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am März 05, 2017, 22:54:47
Gut und positiv dramatisch gemachte 20 Minuten über die letzte Apollo-Mission (zum Mond), restaurierte Bilder und bis 1080p.
https://www.youtube.com/watch?v=xMDdaNLc8DU
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am April 05, 2017, 12:57:27
http://de.engadget.com/2017/04/05/nasa-film-cassinis-groszer-abgang/
https://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-Cassini-vor-grossem-Finale-am-Saturn-und-seinen-Ringen-3675327.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am April 05, 2017, 13:34:38
Gut und positiv dramatisch gemachte 20 Minuten über die letzte Apollo-Mission (zum Mond), restaurierte Bilder und bis 1080p.
https://www.youtube.com/watch?v=xMDdaNLc8DU

Jetzt endlich mal angeschaut - sehr geil!

Die NASA hat also schon damals ihre IT-Gerätschaften von IBM geleast. ;D
Mir gefallen auch die alten Fotos ausgesprochen gut.

Und dann fiel mir noch auf, dass sich der Flugzeugträger verdammt nah am Landepunkt der Kapsel befunden hat. Nicht auszudenken, wenn das ein „Volltreffer“ geworden wäre. ;D
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 27, 2017, 13:37:29
Als erste Sonde taucht Cassini in den Raum zwischen dem Saturn und seinen Ringen. Im September geht's dann in den finalen Sturzflug auf den Saturn, was die Zerstörung Cassinis nach 13 Jahren Mission bedeutet.
http://www.sueddeutsche.de/wissen/weltraum-raumsonde-cassini-startet-spektakulaeres-tauchmanoever-durch-die-ringe-des-saturns-1.3481072
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juni 10, 2017, 19:49:59
Mondlanderomantik aus Originalfotos:
https://vimeo.com/217051213
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 11, 2017, 19:38:10
Auch wenn ich die bemannte Raumfahrt v.a. heutzutage eher kritisch sehe, muss man wohl davon ausgehen, dass keine Sonde jemals eine solche Faszination auf die Menschen ausüben wird wie damals die Apollo-Missionen.
Insofern schade, dass es seit über 40 Jahren nicht mehr über den engeren Erdorbit hinausging. Und das dürfte auch noch eine Weile so bleiben, trotz aller hochfliegenden Pläne diverser reicher Unternehmer.

Danke für den Link, sehr gut gemachtes Video.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Quaestor am Juni 12, 2017, 17:28:45
Dieser Kanal ist auch interessant. Es geht aber nicht nur um Astronomie:
https://www.youtube.com/channel/UCe67rvZtIF3nMvXWDQieqcw
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 30, 2017, 15:19:13
Die Soyus-11-Crew waren die ersten Menschen, die an einer Raumstation andockten, der ersten Raumstation überhaupt, nämlich der Saljut 1.
Sie hielten sich 22 Tage an Bord auf und begaben sich gesund auf den Rückflug zur Erde in ihrer Raumkapsel. Leider waren alle drei tot, als diese nach der Landung geöffnet wurde.
Schuld war ein kleines und schlecht erreichbares montiertes Ventil, das sich aufgrund Erschütterung geöffnet hatte. Innerhalb von 40 Sekunden kam es bei allen drei Kosmonauten zum Herzstillstand, wie die Aufzeichnungen ergaben. Zu wenig Zeit, um das Ventil zu schließen.

Die ganze Geschichte:
https://de.wikipedia.org/wiki/Sojus_11
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 18, 2017, 19:06:18
Computeranimierte Flüge über Pluto und seinen Mond Charon, allerdings nicht massstabsgetreu, die Reliefs sind zwei- bis dreifach verstärkt.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-New-Horizons-Flug-ueber-Pluto-im-Video-und-riesige-Detailkarten-3774144.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am August 08, 2017, 13:42:40
Blöd gelaufen… größtes Teleskop aber keine qualifizierten Leute, die es betreiben.  ::)
https://arstechnica.com/science/2017/08/china-built-the-worlds-largest-telescope-but-has-no-one-to-run-it/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 10, 2017, 00:21:51
Planet 9, we know you’re out there and we will find you! Unless you’re not, in which case, disregard this message!
https://www.universetoday.com/137422/new-clues-emerge-existence-planet-9-1/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am Oktober 12, 2017, 11:29:05
Das ist ja noch mal gut ausgegangen ;D

SPON (http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/asteroid-2012-tc4-passiert-die-erde-relativ-knapp-a-1172558.html)


Bemerkenswert  ;)
Dann existiert laut Esa eine minimale Wahrscheinlichkeit, dass er die Erde trifft. Die Chance betrage nach aktuellsten Berechnungen 1:15.000. Doch da der Asteroid auf seinem jetzigen Vorbeiflug von der Erde abgelenkt werde, könne sich die Wahrscheinlichkeit geändert haben.

Wenn der Hahn kräht ...

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Oktober 12, 2017, 12:03:41
Die Wahrscheinlichkeit auf den 6aus49-Jackpot liegt bei 1:140 Millionen, insofern… :)
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Jochen am Oktober 12, 2017, 12:24:42
Die Wahrscheinlichkeit auf den 6aus49-Jackpot liegt bei 1:140 Millionen, insofern… :)

Jo, 15.000 mal muss er vorbeifliegen bis er einmal trifft.
Nächster Vorbeiflug ist in 62 Jahren.
15.000 x 62 = 930.000 Jahre.

Passt doch ;)

Aber wenn er schon in 62 Jahren trifft ist die Statistik obsolet ;D

Jochen
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 16, 2017, 00:32:06
Sie ist eins der ikonischen Photo-Motive des 20. Jahrhunderts: Die goldene Schallplatte, die damals Voyager 1 und 2 mitgegeben wurde.
Die Sonden sind ja jetzt 40 Jahre unterwegs und Voyager 1 ist für immer das erste menschengemachte Objekt außerhalb des Sonnensystems (wenn man dieses als vom Sonnenwind beeinflusstes Gebiet definiert).
Und wer war damals an der Plattenproduktion beteiligt? Niemand anderes als der heutige Chefmanager von Apple Music, die spätere Hip-Hop-Legende Jimmy Iovine.

Das ist aber nur ein kleines Fundstück der Apple-Beobachter in einem sehr interessanten Artikel, auch mit Hörproben der Scheibe. Die ist ja für eine Haltbarkeit von einer Milliarde Jahre konstruiert. Leider geht Voyager 1 wohl „schon“ im nächsten Jahrzehnt der Saft aus.

Wie so vieles im New Yorker höchst lesenswert:
https://www.newyorker.com/tech/elements/voyager-golden-record-40th-anniversary-timothy-ferris
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am November 19, 2017, 20:26:07
http://www.sueddeutsche.de/wissen/astronomie-warnung-vor-dem-grossen-sonnensturm-1.3752175
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 02, 2017, 20:17:27
https://www.golem.de/news/raumfahrt-nasa-zuendet-voyager-triebwerke-nach-37-jahren-1712-131458.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 05, 2018, 17:49:30
Löchlein in der an die ISS angedockten Soyuz-Kapsel. Und ganz wie erwartet ergeht sich die russische Seite in wilden Spekulationen. Es ist eben immer eine Verschwörung hinter allem, in Russland wird nicht gepfuscht. ;)
https://www.dw.com/de/loch-in-der-iss-sabotage-im-all-oder-schlamperei/a-45361657
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 12, 2018, 18:18:15
Wollten die USA nicht irgendwann auf den Mars? Oder wenigstens wieder auf den Mond?
Erstmal nicht, man baut eine Station für den Mondorbit… wofür? Damit die vorhandenen Fehlinvestitionen irgendeinen Sinn zu ergeben scheinen, meinen Kritiker. So oder so: Die „Gateway“-Station wird enorme Mittel bis 2030 und darüber hinaus binden. Eine bemannte Marsmission oder eine Station auf dem Mond kann sich also erstmal abschminken.  Die Zustimmung des Kongresses gilt als sicher.
https://arstechnica.com/science/2018/09/nasa-says-its-building-a-gateway-to-the-moon-critics-say-its-just-a-gate/

Schaut Euch auch die Kommentare an, dort sind sich zwar alle einig, aber manche sind doch informativ.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 13, 2018, 16:23:29
Kleines aber gefährliches Loch in der SojusKapsel, die bald von der ISS zur Erde fliegen soll:
http://m.spiegel.de/wissenschaft/weltall/raumstation-iss-warum-zwei-kosmonauten-nach-kleberresten-an-der-aussenwand-der-sojus-suchen-a-1243096.html
http://m.spiegel.de/wissenschaft/weltall/iss-achtstuendiger-ausseneinsatz-soll-raetsel-um-loch-in-der-raumstation-klaeren-a-1243272.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 23, 2018, 10:36:36
Weiße Weihnachten gibts im Korolew Krater (Durchmesser 82 km) auf dem Mars:

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/75/Perspective_view_of_Korolev_crater.jpg/1200px-Perspective_view_of_Korolev_crater.jpg)
https://www.nzz.ch/panorama/wie-das-winter-wonderland-auf-dem-mars-kam-ld.1446830

https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2009/schneefall-auf-dem-roten-planeten/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 25, 2018, 14:39:40
2118: Zur Eröffnung der ersten MHL-Saison spielen im Korolew-Tesla-Marsrover-Stadium Green Men München gegen die Musk Allstars. Brought to you by Space X² und Phobsi Cola.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 06, 2019, 00:23:09
Das die Milchstrasse nicht so schön flach im Raum liegt wie in den meisten Bildern dargestellt, weiß man schon lange. Jetzt wurde sie genauer 3D-kartografiert:
https://gizmodo.com/new-star-map-reveals-the-milky-way-is-warped-1832331893
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 13, 2019, 19:14:06
Die vermeintliche Badeente Ultima Thule bzw. 014 MU₆₉ sieht doch anders aus. Wie der Asteroid so entstehen konnte, darüber rätseln die Wissenschaftler.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Sonde-New-Horizons-Ultima-Thules-noch-sehr-viel-ungewoehnlicher-geformt-4303356.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: fränk am Februar 14, 2019, 06:16:35
Ich war jetzt kurz davor mir wieder ein Teleskop zuzulegen. Es war bereits ausgesucht, ich hatte schon mit einem Händler Kontakt aufgenommen, mich dann aber daran erinnert, wie ungern ich im Winter im Garten stehe und wie wenig Lust ich habe, in eine abgelegene Gegend zu fahren, wo es noch keine massive Lichtverschmutzung gibt.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Februar 14, 2019, 13:18:59
Auch bei uns ein Riesenproblem. Und im Urlaub in dünner besiedelten Gegenden - dafür lohnt sich die Anschaffung auch nicht, finde ich.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am April 10, 2019, 17:38:36
https://m.spiegel.de/wissenschaft/weltall/schwarzes-loch-fotografiert-forscher-zeigen-weltweit-erstes-bild-a-1260884.html
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Event-Horizon-Telescope-Was-der-erste-direkte-Nachweis-eines-Schwarzen-Lochs-bedeutet-4374768.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 10, 2019, 23:50:33
This Is Why The Multiverse Must Exist
https://www.forbes.com/sites/startswithabang/2019/03/15/this-is-why-the-multiverse-must-exist/#240875f96d08

Klingt plausibel, ist eigentlich ein alter Hut. Kritik gibt es aber auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Viele-Welten-Interpretation
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 07, 2019, 16:47:57
Downlink holt alle 20 Minuten (oder seltener, wenn man will) ein aktuelles Satellitenbild der Erde auf den Desktop.
https://itunes.apple.com/de/app/downlink/id1454269192?mt=12
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Mai 27, 2019, 18:48:57
https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/starlink-von-spacex-astronomen-genervt-ueber-satelliten-a-1269487.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 01, 2019, 20:49:00
2024 schon sollen wieder Menschen auf dem Mond landen, angeblich. Vorher gibt es unbemannte Flüge für Forschung und Vorbereitung.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-erteilt-drei-Auftraege-fuer-unbemannte-Mond-Lander-4436643.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 12, 2019, 13:38:54
Für seinen Forschungstraum gab der Biologe und Ornithologe Martin Wikelski (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Martin_Wikelski) sogar eine Professur in Princeton auf. Dort wollte man seine Idee nicht fördern. Deutschland war auch erst skeptisch, dann aber entschlossen. Russland hilft mit.
Mit einer Antenne an der ISS sollen Tierbewegungen entschlüsselt werden. Dazu werden Tiere natürlich mit Sendern ausgestattet, die mittlerweile ja recht klein sind und noch kleiner werden sollen.
Die Antenne ist schon länger montiert, nun sollte endlich der Testbetrieb aufgenommen werden. Doch leider hatte der Computer Kühlprobleme. An sich leicht zu beheben, aber der Terminplan der Astro/Kosmonauten ist halt durchgetaktet. Das kann also bisschen dauern. Aber ein großes Problem ist es nicht.

Das Projekt heißt Icarus.
https://www.orn.mpg.de/ICARUS_de
Nachtrag: https://www.icarus.mpg.de/de

Ich bin überzeugt, dass hier noch Erkenntnisse entdeckt werden wollen. Man weiß nämlich eigentlich recht wenig über die Wanderungen vieler Tierarten. Die ökologischen Veränderungen, die immer schneller voranschreiten, haben auch einen Einfluss, aber welchen genau? Das könnte man jetzt abbilden können. Edit: Und dadurch hoffentlich besseren Schutz. Und viele andere Dinge, siehe Links.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 13, 2019, 20:21:44
Das deutsche Röntgenteleskop eRosita hat erfolgreich abgehoben. Zusammen mit einem russischen. Immerhin da funktioniert die Zusammenarbeit noch.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Start-erfolgreich-eRosita-auf-dem-Weg-ins-All-4469584.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am November 04, 2019, 18:49:17
Die Daten, die Voyager beim Verlassen der Heliosphäre funkte, sind ausgewertet und gleichen denen von Voyager 1. Die Sphäre endet offensichtlich recht scharf abgegrenzt und sie erscheint rund.
https://www.sueddeutsche.de/wissen/voyager-2-raumsonde-1977-1.4666839
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Januar 30, 2020, 19:21:52
Um mal unserem Zentralgestirn die Ehre zu erweisen:
https://www.youtube.com/watch?v=9fE33HCoYHU
https://www.youtube.com/watch?v=3_ijz9kFy6s
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Januar 31, 2020, 00:29:19
Lesestoff fürs Wochenende:
https://arstechnica.com/science/2020/01/a-deep-dive-into-the-apollo-guidance-computer-and-the-hack-that-saved-apollo-14/
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 25, 2020, 16:58:06
In besonders eigenzentrierter Weise freute sich schon mancher auf das Himmelsspektakel. Nun fällt die Supernova von Beteigeuze aber erstmal aus, er wird seit Monaten wieder heller.

Was den Nachthimmel angeht, sieht man eh bald nur noch die Dreckssatelliten von Herrn Musk. Schon interessant, wie der Weltall-Träumer die Quelle dieser Träume zu vernichten droht.

Das Hubble blickt davon unbeeindruckt in die Ferne und feiert 30. Geburtstag. Wie vielleicht noch in Erinnerung, musste es aber erstmal im Weltall repariert werden, ein gewagtes und kompliziertes Manöver.
Die letzte Wartung fand 2009 statt und man prognostiziert heute noch mindestens zehn Jahre Laufzeit.
Nächstes Jahr startet hoffentlich, mit großer Verspätung, dass James Webb Teleskop. Das ist zwar wissenschaftlich wesentlich leistungsfähiger, schaut aber fast ausschließlich in den Infrarot-Bereich.
Der Zauber am Hubble war ja, dass es v.a. im (für Menschen) sichtbaren Licht suchte.



Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 28, 2020, 14:21:15
Ob ich das in den Astronomie-Thread oder in den für Science Fiction stecken sollte... habe mich so entschieden.
Es wird wieder heftig über Ufos aller Art schwadroniert, jetzt wurden erstens Sichtungsvideos veröffentlicht und zweitens soll es eine halbtransparente Untersuchung geben. Auch von Materalien, die nicht von Menschenhand gemacht worden sein können, ist die Rede. Vielleicht Schmelze von Asteroiden? Wie auch immer... Jeder denkt, was was er will und das wird auch am Ende der Untersuchung so bleiben.

https://www.heise.de/news/Ausserirdische-Raumschiffe-im-Besitz-Pentagon-untersucht-doch-UFO-Sichtungen-4852173.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juli 28, 2020, 23:35:14
Das Projekt heißt Icarus.
https://www.orn.mpg.de/ICARUS_de
Nachtrag: https://www.icarus.mpg.de/de

Seit einiger Zeit gibt es auch eine App, mit der man Tiere orten und auch selbst beitragen kann, indem man die Tiere beobachtet und schildert, was sie vor Ort so machen. Könnte mir vorstellen, dass das gerade mit Kindern viel Spaß macht.
https://apps.apple.com/de/app/animal-tracker/id813629500

Ausprobiert habe ich die App noch nicht, auch die Datenschutzaufklärung noch nicht gelesen. Denn wer geortete Tiere meldet, der verortet sich auch selbst, logisch.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 14, 2020, 22:43:05
Phosphane entstehen auf der Erde nur durch Lebenwesen oder in menschlichen Laboren.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Phosphane

Nun will man Phosphan(e) in den Wolken der Venus gemessen haben, wobei Bestätigungen noch fehlen.
Und zwar genau in der Höhe der gewaltigen Wolkenschicht, in der selbst für Menschen super Bedingungen wären, sofern keine Säure im Spiel wäre. Baktierien dagegen könnten durchaus dort existieren, auch auf der Erde sind sie in Wolken und auch an eigentlich lebensfeindlichen Orten zu finden.
Kann aber auch sein, dass irgendeine natürliche Kraft die Verbindung ermöglicht, die wir noch nicht erkannt haben.

Allerdings muss man wissen, dass gerade über die Geldverteilung der nächsten Jahre entschieden wird und Missionen zur Venus sind überfällig. Ganz zufällig ist der Zeitpunkt der PR der Wissenschaftler also kaum.

https://www.nationalgeographic.com/science/2020/09/possible-sign-of-life-found-on-venus-phosphine-gas/
Kürzer, auf deutsch:
https://www.golem.de/news/astronomie-gibt-es-leben-auf-der-venus-2009-150864.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am September 26, 2020, 17:34:57
Schönes Gedankenspiel. Was wäre, hätte die Erde Ringe wie z.B. der Saturn? Mit Bildern.
https://www.livescience.com/what-if-earth-had-rings.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 05, 2020, 13:17:36
https://www.heise.de/news/Japanische-Kapsel-mit-Asteroiden-Proben-nimmt-Kurs-auf-Erde-4981243.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 13, 2020, 13:37:42
Sabre Space Rider ist bestellt, der Jungfernflug ist für 2023 geplant.
https://www.esa.int/Enabling_Support/Space_Transportation/Space_Rider/ESA_signs_contracts_for_reusable_Space_Rider_up_to_maiden_flight
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Dezember 15, 2020, 15:49:48
https://www.heise.de/news/Simulation-Erde-wohl-durch-Zufall-lebenswert-fuer-Milliarden-Jahre-4989760.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Dezember 15, 2020, 17:39:35
Durch Zufall?
Komische Formulierung. Denn die Alternative wäre ja Planung.

Es bleibt dabei, die Erde ist eine klitzekleine Oase in den Weiten einer riesigen, großteils pechschwarzen, Wüste. Das wir irgendwann eine zweite Oase finden, ist im extremen Maße unwahrscheinlich. Da sollten wir wirklich besser auf sie aufpassen.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 05, 2021, 14:08:53
Phosphane entstehen auf der Erde nur durch Lebenwesen oder in menschlichen Laboren.

Nun will man Phosphan(e) in den Wolken der Venus gemessen haben, wobei Bestätigungen noch fehlen.


Die Bestätigungen kamen auch nicht, die Skepsis war berechtigt. Mittlerweile sind auch die ursprünglichen Verfasser zu den Schluss gekommen, dass es sich viel eher um Schwefeldioxid handeln wird.

Schade, aber war fast zu erwarten.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 20, 2021, 15:53:44
War wohl nur eine Frage der Zeit. Russland will eine eigene Raumstation und mit China auf den Mond. Als Grund werden die zunehmenden und erwartenden größeren Schäden an der ISS genannt, aber das ist sicher der einzige.
https://www.tagesschau.de/ausland/russland/russland-raum-station-plaene-101.html

Ewig wird sie nicht da oben schweben können. Allerdings ist sie noch gar nicht komplett, die Russen wollten noch insgesamt vier Module andocken, seit Jahren... Was nun daraus wird, ist offen.
Übrigens wollte China auch mal die ISS nutzen, aber die USA legten Veto ein. Jetzt haben sie zwei kleine eigene und planen eine größere.

Die ISS hat schon deutlich über 100 Mrd. US$ verschlungen und natürlich stellt sich die Frage, ob es das wert war.

Quasi der Nachfolger soll das Lunar Gateway werden
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Lunar_Orbital_Platform-Gateway
Die Russen wollten noch dabei sein, ESA und JAXA (Japan) sowieso. Mitte des Jahrzehnts ist angepeilt, also eher 2030... und bis sie fertig ist... anders als die ISS ist ja nicht immer bemannt. Das dürfte die Kosten senken.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am April 26, 2021, 14:03:34
Der neue Mars-Rover der NASA namens Perseverance macht ja viele Schlagzeilen.
So ist es (mittlerweile dreimal) gelungen, eine kleine Drone zum Fliegen zu bringen. Das erste Flugobjekt auf einem anderen Planeten.
Außerdem gelang es ganz kleinem Maßstab, den Sauerstoff von CO² abzuspalten. Ein Muss für evtl. Marsexpeditionen.

Nach diesen Technikdemonstrationen soll bald die eigentliche Mission starten: Die Suche nach Spuren von Leben in dem Landungsgebiet, das man für einen ausgetrockneten Flusslauf hält.

Heise begleitet das Ganze mit vielen Artikeln. Auch dem supergehärteten PowerPC G3, der in der Raumfahrt das Mass der Dinge ist, wurde ein Artikel vergönnt. Alle Links am Ende des aktuellen Artikels.

https://www.heise.de/news/Mars-Hubschrauber-Ingenuity-Auch-der-dritte-Flug-ein-Erfolg-erste-Farbfotos-6027454.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am April 26, 2021, 14:06:49
Das Fliegen mit diesem Hubschrauber ist echt faszinierend. Klar, haben sie sogar niedrigere Schwerkraft und Luftdruck hier auf der Erde im Experiment ausprobiert, alleine das ist schon faszinierend. Aber echt toll, dass es jetzt auch noch auf dem Mars so gut klappt.
Man sieht mal wieder wie viele tolle Sachen Menschen erreichen können, wenn sie miteinander arbeiten.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 06, 2021, 14:09:30
Unsere astronomische Nachbarschaft rückt bildtechnisch näher dank Gaia.
https://www.heise.de/news/373-Sterne-77-Exoplaneten-und-mehr-Genauester-Atlas-der-Umgebung-der-Sonne-6036936.html

Vielleicht gelingt demnächst sogar ein Bild eines Exoplaneten. Hach, was würde ich geben, mal durch die Galaxie zu cruisen!
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: mathias am Mai 06, 2021, 15:43:35
Also, in so einem Raumfahrt-Programm mitzuarbeiten, ist sicher super. Aber Begeisterung alleine reicht wohl nicht als Qualifikation... ???
Zum Beispiel hätte ich folgende Frage: wie orientiert sich denn der Hubschrauber oder der Rover auf dem Mars? Es gibt ja kein GPS und nix vergleichbares auf dem Mars?
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: MacFlieger am Mai 06, 2021, 16:19:45
Korrekt, es gibt kein GPS und so ist die Orientierung erheblich schwieriger.
Hier auf der Erde hat man das gleiche Problem in Innenräumen, wo man auch keinen GPS-Empfang hat. Die DJI-Copter benutzen in Innenräumen und auch bei niedrigen Flughöhen eine nach unten gerichtete Kamera, die den Boden aufnimmt. Anhand dieses Bildes kann der Copter seine Position ebenfalls halten.
Ansonsten muss der Copter über die integrierten Beschleunigungssensoren quasi blind ermitteln, wo er hin fliegt. Das ganze wird meist noch ziemlich ausgefuchst kombiniert und durch etliche Filter gejagt, um am Ende eine möglichst genaue Beschreibung zu liefern. Trotz allem ist das nicht so genau und vor allem korrigierend wie eine Positionierung über GPS.

Der Rover wird vermutlich über die zurückgelegte Wegstrecke, den jeweils aktuellen Bildern und den vorhandenen Karten positioniert.
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Mai 13, 2021, 19:31:05
Gliese 710, ein Zwergstern mit 60% der Sonnenmasse, zu finden im Sternbild Schlange, wird laut Berechnungen in 1,3 Millionen Jahren unserer Sonne sehr nahe kommen. Hier lese ich 24 Lichttage.
https://www.universetoday.com/151040/in-1-3-million-years-a-star-will-come-within-24-light-days-of-the-sun/

Resultat dürfte sein: Kometen aus der Oortschen Wolke würden ins innere Sonnensystem gezogen und könnten auch die Erde erreichen.

Scheinbar wurde unlängst dank Gaia nachjustiert, denn auf Wikipedia ist die Entfernung noch eher bei zwei Lichtmonaten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gliese_710


Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: radneuerfinder am Juni 21, 2021, 18:42:20
https://www.golem.de/news/hubble-uralttechnik-ohne-ersatz-versagt-im-orbit-2106-157498.html
Titel: Re: Das Astronomiethema
Beitrag von: Florian am Juni 22, 2021, 15:08:38
Ein Fast-Schon-Zwerplanet aus der Oortschen Wolke hat eine sehr exzentrische Flugbahn und ist derzeit nur noch so weit von der Sonne entfernt wie Jupiter. Die maximale Annäherung findet bis 2031 statt, dann in etwa in Saturn-Entfernung.
Er dürfte einen Schweif entwickeln und eine Helligkeit zwischen Pluto und dessen Mond Charon erreichen.
Für Profis nahe genug, um dadurch viel über die Oortsche Wolke zu lernen.

https://newatlas.com/space/2014-un271-comet-solar-system-close-pass/