Forum


Spickzettel

Neben den Buttons stehen unter anderem folgende BB-Codes zur Verfügung:

Bildgröße beschränken:
[img width=400 height=300]Bildadresse[/img]
Weglassen von height o. width behält Bildverhältnis bei.

Tabelle:
[table]
[tr][td]Zelle 1/1[/td][td]Zelle 1/2[/td][/tr]
[tr][td]Zelle 2/1[/td][td]Zelle 2/2[/td][/tr]
[/table]
[tr] = Zeile [td] = Zelle

Text:
[u]unterstreichen[/u]
[s]durchstreichen[/s]
[size=4]skalieren[/size]
[sup]hochsetzen[/sup]
[sub]runtersetzen[/sub]
Umbrechen[Br]Neue Zeile
[center]zentriert[/center]
[left]linksbündig[/left]
[right]rechtsbündig[/right]
[rtl]von rechts einschieben[/rtl]
[pre]Vorformattierung erhalten[/pre]
[move]Bewegen/Laufschrift[/move]
[shadow=red,right]Schattieren[/shadow]
[font=arial]Anderer Zeichensatz[/font]
[glow=yellow,2]„glühen“/markieren[/glow]

Horizontale Linie: [hr]

Abkürzung mit Erklärung bei Mouseover:
[acronym=Mysteriöse Inselzone]MIZ[/acronym]
am besten auch unterstreichen:
[acronym=Mysteriöse Inselzone][u]MIZ[/u][/acronym]

Link innerhalb des Beitrages oder derselben Seite:
Ziel setzen: [anchor=Ziel]Ziel[/anchor]
Link darauf: [iurl=#Ziel]Link zum Ziel[/iurl]

Link im selben Fenster öffnen:
[iurl]http://www.apfelinsel.de[/iurl]

Achtung - während Du das Thema gelesen hast, wurden 3 neue Beiträge geschrieben. Du solltest das Thema erneut lesen.
Name:
Betreff:

Verifizierung:
Buchstaben anhören

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:


Zusammenfassung

Autor: Florian
Januar 22, 2022, 17:24:19
Der Abschuss des eigenen Satelliten zum Austesten neuer Waffensysteme Russlands gefährdet natürlich nicht nur den Westen, der sich ja schon empört äußerte. Jetzt kam auch ein chinesischer Satellit einem Trümmerteil sehr nahe, angeblich 14,5 Meter. China ist natürlich auch nicht begeistert.

https://thedebrief.org/russian-space-junk-nearly-downs-chinese-satellite/

Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis es mal kracht und eine Kaskade von Teilchen immer mehr andere Objekte gefährdet. Irgendwann wird dann Raumfahrt zum Glücksspiel bzw. unmöglich.
An Müllbeseitigung wird zwar geforscht, aber sie ist natürlich viel teurer als die Müllvermeidung, wie auch hier auf Erden.

Edit: Grammatik.
Autor: Florian
Januar 09, 2022, 14:19:05
Die Spiegel des James-Webb-Teleskops sind erfolgreich entfaltet, dies war die kritischste Aufgabe der Mission. Es muss alles perfekt laufen, da nicht wie Hubble Wartungsmissionen möglich sind. Denn das JWST fliegt zum L2 und wird dort verbleiben. Und per Infrarot zurückschauen bis fast zum Urknall.
https://www.nasa.gov/press-release/nasa-s-webb-telescope-reaches-major-milestone-as-mirror-unfolds

Hier alles zum Teleskop, dem Nachfolger des abgeschalteten Spizer und gewissermaßen auch des Hubble:
https://de.wikipedia.org/wiki/James-Webb-Weltraumteleskop
Autor: Florian
Oktober 11, 2021, 16:01:37
Autor: Florian
Juni 22, 2021, 15:08:38
Ein Fast-Schon-Zwerplanet aus der Oortschen Wolke hat eine sehr exzentrische Flugbahn und ist derzeit nur noch so weit von der Sonne entfernt wie Jupiter. Die maximale Annäherung findet bis 2031 statt, dann in etwa in Saturn-Entfernung.
Er dürfte einen Schweif entwickeln und eine Helligkeit zwischen Pluto und dessen Mond Charon erreichen.
Für Profis nahe genug, um dadurch viel über die Oortsche Wolke zu lernen.

https://newatlas.com/space/2014-un271-comet-solar-system-close-pass/
Autor: Florian
Mai 13, 2021, 19:31:05
Gliese 710, ein Zwergstern mit 60% der Sonnenmasse, zu finden im Sternbild Schlange, wird laut Berechnungen in 1,3 Millionen Jahren unserer Sonne sehr nahe kommen. Hier lese ich 24 Lichttage.
https://www.universetoday.com/151040/in-1-3-million-years-a-star-will-come-within-24-light-days-of-the-sun/

Resultat dürfte sein: Kometen aus der Oortschen Wolke würden ins innere Sonnensystem gezogen und könnten auch die Erde erreichen.

Scheinbar wurde unlängst dank Gaia nachjustiert, denn auf Wikipedia ist die Entfernung noch eher bei zwei Lichtmonaten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gliese_710


Autor: MacFlieger
Mai 06, 2021, 16:19:45
Korrekt, es gibt kein GPS und so ist die Orientierung erheblich schwieriger.
Hier auf der Erde hat man das gleiche Problem in Innenräumen, wo man auch keinen GPS-Empfang hat. Die DJI-Copter benutzen in Innenräumen und auch bei niedrigen Flughöhen eine nach unten gerichtete Kamera, die den Boden aufnimmt. Anhand dieses Bildes kann der Copter seine Position ebenfalls halten.
Ansonsten muss der Copter über die integrierten Beschleunigungssensoren quasi blind ermitteln, wo er hin fliegt. Das ganze wird meist noch ziemlich ausgefuchst kombiniert und durch etliche Filter gejagt, um am Ende eine möglichst genaue Beschreibung zu liefern. Trotz allem ist das nicht so genau und vor allem korrigierend wie eine Positionierung über GPS.

Der Rover wird vermutlich über die zurückgelegte Wegstrecke, den jeweils aktuellen Bildern und den vorhandenen Karten positioniert.
Autor: mathias
Mai 06, 2021, 15:43:35
Also, in so einem Raumfahrt-Programm mitzuarbeiten, ist sicher super. Aber Begeisterung alleine reicht wohl nicht als Qualifikation... ???
Zum Beispiel hätte ich folgende Frage: wie orientiert sich denn der Hubschrauber oder der Rover auf dem Mars? Es gibt ja kein GPS und nix vergleichbares auf dem Mars?
Autor: Florian
Mai 06, 2021, 14:09:30
Unsere astronomische Nachbarschaft rückt bildtechnisch näher dank Gaia.
https://www.heise.de/news/373-Sterne-77-Exoplaneten-und-mehr-Genauester-Atlas-der-Umgebung-der-Sonne-6036936.html

Vielleicht gelingt demnächst sogar ein Bild eines Exoplaneten. Hach, was würde ich geben, mal durch die Galaxie zu cruisen!
Autor: MacFlieger
April 26, 2021, 14:06:49
Das Fliegen mit diesem Hubschrauber ist echt faszinierend. Klar, haben sie sogar niedrigere Schwerkraft und Luftdruck hier auf der Erde im Experiment ausprobiert, alleine das ist schon faszinierend. Aber echt toll, dass es jetzt auch noch auf dem Mars so gut klappt.
Man sieht mal wieder wie viele tolle Sachen Menschen erreichen können, wenn sie miteinander arbeiten.
Autor: Florian
April 26, 2021, 14:03:34
Der neue Mars-Rover der NASA namens Perseverance macht ja viele Schlagzeilen.
So ist es (mittlerweile dreimal) gelungen, eine kleine Drone zum Fliegen zu bringen. Das erste Flugobjekt auf einem anderen Planeten.
Außerdem gelang es ganz kleinem Maßstab, den Sauerstoff von CO² abzuspalten. Ein Muss für evtl. Marsexpeditionen.

Nach diesen Technikdemonstrationen soll bald die eigentliche Mission starten: Die Suche nach Spuren von Leben in dem Landungsgebiet, das man für einen ausgetrockneten Flusslauf hält.

Heise begleitet das Ganze mit vielen Artikeln. Auch dem supergehärteten PowerPC G3, der in der Raumfahrt das Mass der Dinge ist, wurde ein Artikel vergönnt. Alle Links am Ende des aktuellen Artikels.

https://www.heise.de/news/Mars-Hubschrauber-Ingenuity-Auch-der-dritte-Flug-ein-Erfolg-erste-Farbfotos-6027454.html