Forum

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #30: November 19, 2020, 23:40:49
Sehe gerade, dass erst nächste Woche Black Friday ist. Den meinte ich weiter oben. Man wird echt irre mit Amazon und co., die seit Wochen „Early Black Friday“-Aktionen fahren.
Bei Apple ist es wirklich nur ein Tag im Jahr, dann gab es seit Jahren aber nur noch Gutscheine.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #31: November 20, 2020, 08:08:20
Mal ein wenig über den Tellerrand, aber doch eine völlig andere Leistung- und Preisklasse.
Aldi verkauft ein ARM-Windows-Notebook:
250-Euro-Notebook bei Aldi: AMD-Zen-Prozessor, SSD und USB-C
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

mathias

  • Heute schon promoviert?
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #32: November 20, 2020, 09:01:42
Hallo zusammen,

ich habe folgende Frage: gibt es Performance-Unterschiede zwischen dem M1 MacBook Air und dem M1 MacBookPro? Im Produktvergleich unterscheiden sich die Modelle im Punkt "Computing" nicht voneinander. Das MBP bietet "lediglich" ein paar mehr Features (z.B. Touchbar, Helligkeit). Aber ansonsten sind die ja fast gleich.
Oder anders gefragt: wenn man auf diese Features verzichten kann, ist man dann - was die Leistung betrifft - mit dem MBAir genauso gut bedient? Das MBA ist ja immerhin 300€ günstiger. Würde das MBA für LogicPro nutzen, mein aktuelles MBA i5 kommt bei mehreren Audiospuren und einigen Effekten schon ganz schön ans lüften. Wollte jetzt wissen, ob das mit dem neuen M1 besser wäre.
_______
"ihr sechs spielt jetzt 5-gegen-2!"

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #33: November 20, 2020, 10:59:33
Die Performance-Unterschiede sind minimal.
Wenn überhaupt dann merkt man es nur bei extremer Belastung über längere Zeit.

Lautstärke spricht ja für das Air, aber laut John Gruber hört man den Lüfter auch nicht. Und er hat die Maschine wirklich gefordert.

Bei der Touchbar gibt es ja viele Leute, die sie unbedingt vermeiden wollen, dann ist die Entscheidung klar. Ich hatte nie eine, finde die Idee eigentlich nicht verkehrt.

Das Pro hat noch ein paar Vorzüge, die je nach Einsatz wichtig sein könnten. Es läuft noch länger (etwa zwei Stunden mehr) und hat auch das bessere Mikrofon („Studioqualität“, behauptet Apple).

Unterm Strich sind es einige Features, der Aufpreis ist okay. Aber falls man diese Features nicht braucht, macht man mit dem Air nichts falsch.

In der Keynote war Logic Pro zu sehen... null Probleme für den M1 bei doch sehr vielen Spuren. Da wirst Du definitiv einen Unterschied merken und die M1-Books (zumindest das Pro) werden noch nicht mal richtig warm bei exzessiver Nutzung..
Hier noch ein Benchmark zu Logic Pro. Das I9-Pro weist nach zwei Minuten 80 Grad auf, das M1-Pro 26 Grad. Gut doppelt so schnell und ohne das man den Lüfter hören würde!
https://www.pro-tools-expert.com/production-expert-1/macbook-pro-m1-audio-power-test-logic-pro
« Letzte Änderung: November 20, 2020, 11:08:00 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

mathias

  • Heute schon promoviert?
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #34: November 20, 2020, 11:44:21
Vielen Dank, Florian, für deine schnelle Antwort. Für den Preis wäre das MBA tatsächlich interessant, man kann ja heutzutage nicht genügend Laptops zu Hause rumstehen haben  ???
Im übrigen, geiles Foto im verlinkten Artikel. Viel Space-Designer hilft viel  ;D ;D
_______
"ihr sechs spielt jetzt 5-gegen-2!"
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #35: November 20, 2020, 13:03:39
Ich denke ein MBP-M1 Outdoor und Zuhause mit externem Monitor ist keine gute Lösung.
Zuhause immer mit Akku oder direkt am Stromanschluss?
Mein iMac 27“ kommt in die Jahre ???
Was meint Ihr?

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #36: November 20, 2020, 14:20:04
Stationär kann man einstöpseln, oder muss es irgendwann eh...

Ich brauche keinen Laptop und werde mir höchstwahrscheinlich den Mini kaufen. Brauche mein gewohntes Desktop-Umfeld und unterwegs habe ich iPad und iPhone.
Kann man auch mit dem Laptop realisieren, aber es erfordert wieder Stöpseleien und Adapter/Docking/Hubs. Die Macbooks haben ja nur zwei Buchsen.

Kann nur jeder selbst entscheiden.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #37: November 20, 2020, 15:38:57
Ich brauche keinen Laptop und werde mir höchstwahrscheinlich den Mini kaufen.
Outdoor nutzte ich ein MBP um meine Bilder mit CaptureOne zu bearbeiten.
Zuhause wurden die Sitzungen dann auf iMac kopiert.
Ich drucke auch zuhause aus.
Irgendwann wird man ja wieder reisen können?

An Kauf von Mini denke ich auch, evtl. aber noch zu früh?
Wenn ich jetzt schon Monitor (Eizo, BenQ) kaufen würde, ist sichergestellt, dass der an einem neueren Mini oder Mac-M? in 2021 angeschlossen werden kann?

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #38: November 20, 2020, 16:30:10
Auf Vorrat würde ich Hardware nie kaufen.
Es sei denn, Du willst den Monitor schon jetzt nutzen und vielleicht das Vorgehen mit dem aktuellen MBP schon mal „ausprobieren“.

Ich will es auch nicht übertreiben, man stellt halt das Laptop auf den Tisch und steckt zwei, drei Kabel ein.

Der Monitor sollte einen Displayport-Anschluss haben. Dann passt er, bei HDMI muss man noch einen Adapter dazu kaufen. Der Displayport geht auch nicht gleich wieder weg und dürfte die nächsten Jahre Anschluss der Wahl bleiben. Bis 6K geht er ja auf alle Fälle.

Noch mal zur Info, falls Du zwei Monitore anschließen willst: An die M1-Macbooks geht nur noch ein externer Monitor. An den Mini, der ja selbst keins hat, zwei.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #39: November 20, 2020, 16:37:49
Auf Vorrat würde ich Hardware nie kaufen.
Es sei denn, Du willst den Monitor schon jetzt nutzen und vielleicht das Vorgehen mit dem aktuellen MBP schon mal „ausprobieren“.

Ich „benötige" einen neuen Monitor, da das Display des iMac 27" am unteren linken Bereich bei längerer Nutzung warm wird und vedunkelt.
Ich würde den neuen Monitor parallel am iMac betreiben, falls das geht?

Jochen
« Letzte Änderung: November 20, 2020, 16:43:03 von Jochen »
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.

mathias

  • Heute schon promoviert?
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #40: November 20, 2020, 19:05:28
Ich will es auch nicht übertreiben, man stellt halt das Laptop auf den Tisch und steckt zwei, drei Kabel ein.

Der Monitor sollte einen Displayport-Anschluss haben. Dann passt er, bei HDMI muss man noch einen Adapter dazu kaufen. Der Displayport geht auch nicht gleich wieder weg und dürfte die nächsten Jahre Anschluss der Wahl bleiben. Bis 6K geht er ja auf alle Fälle.

Noch mal zur Info, falls Du zwei Monitore anschließen willst: An die M1-Macbooks geht nur noch ein externer Monitor. An den Mini, der ja selbst keins hat, zwei.
Also, wenn man ein Display mit Thunderbolt Anschluss mit Stromversorgung kauft, braucht man eigentlich nur ein Kabel einstecken. Ich mache das so, und das funktioniert super. Der Monitor fungiert dabei auch als USB Hub für Maus/Tastatur/Drucker. (Wenn man BT Maus/Keybord nutzt, fallen auch diese Kabel weg.)
In dem Fall ist sogar noch ein Steckplatz am Laptop frei. Externe Festplatten könnten ggf. auch am Monitor angesteckt werden, bei meinem (benQ) ist das glaube ich sogar USB3, bin aber nicht 100% sicher. Der einzige Nachteil ist, dass man zum Nutzen von Touch ID den Laptop aufklappen muss. Und dass der Monitor etwas hochpreisiger ist.
Aber die Kombi ist eigentlich perfekt, da super flexibel.
_______
"ihr sechs spielt jetzt 5-gegen-2!"

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #41: November 20, 2020, 20:15:40
@Jochen: Müsste funktionieren.

@mathias: Stimmt, ist die beste Combi. Mir persönlich zu hochpreisig, aber sicher praktisch.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #42: November 21, 2020, 07:14:29
@matthias: Welchen Monitor hast Du?
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

mathias

  • Heute schon promoviert?
Re: Erste ARM-Macs: MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini
Antwort #44: November 21, 2020, 15:01:08
@matthias: Welchen Monitor hast Du?
Ich hab den BenQ PD2720U
Okay, hab gerade in der Anleitung gesehen, der Monitor besitzt sogar 2 Thunderbolt Ein/Ausgänge. Könnte ich also die externe HD da anschließen.
Ich nutze den Monitor für 3 Rechner: HP Laptop, MBAir und PS3. Mit der internen KVM Lösung kann ich eben M & T an beiden Laptops nutzen. An der PS3 müsste sogar auch gehen, habe ich noch gar nicht getestet.

Ich hab mir den Monitor eigentlich wegen der HO Situation zugelegt, da das arbeiten am 13" Laptop Display doch auf Dauer sehr anstrengend ist.
« Letzte Änderung: November 21, 2020, 15:13:17 von mathias »
_______
"ihr sechs spielt jetzt 5-gegen-2!"