Forum

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #30: November 16, 2020, 15:31:44
Ja, alles nichts neues.
Apple sollte wirklich mal umdenken. Die jährlichen Updates funktionieren so jedenfalls nicht. Auch wäre dringend mal wieder ein Wartungsupdate fällig. Nicht umsonst hat Snow Leopard immer noch Fans, denn es hatte sich eben auf Bugfixing konzentriert und lief vergleichsweise prächtig.

Heute muss man bei Updates mit allem rechnen. Auch neue iOS-Versionen „brickten“ schon Geräte.

Ein Jahr Feature-Freeze ab und zu wäre auch für die User wohltuend. Schließlich nutzen zahllose Kunden die neuen Features eh nicht, und sobald man sich dann doch dran gewöhnt hat, kommt schon wieder was neues.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: MacOS Big Sur
Antwort #31: November 16, 2020, 16:25:40
Was heißt denn hier "bricken"?
OK, wenn so ein Update fehlschlägt, egal ob Mac oder iOS, ist das auf jeden Fall sehr ärgerlich. Gar keine Frage.

Echtes "Bricken" wäre es aber erst, wenn es so weit kaputt ist, dass man auch nicht mehr ein altes oder anderes System starten könnte. Denn dann wäre das Gerät für den Anwender irreparabel.

Aber weder beim Mac noch bei iOS habe ich bisher derartiges gehört. AFAIR ist das zumindestens bei iOS völlig unmöglich. Beim Mac müsste man AFAIK bei einem Firmwareupdate etwas zerstören.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #32: November 16, 2020, 17:42:45
Gehau das ist doch passiert! Als User kann man nichts mehr

Mag sein, dass es wirklich Einzelfälle sind. Vielleicht waren die Geräte auch defekt und es fiel nur noch nicht auf. Aber das es gar nicht vorkommen kann, scheint widerlegt, auch bei iOS.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: MacOS Big Sur
Antwort #33: November 16, 2020, 18:09:59
Wenn die wirklich bricked sind (und so sicher, dass das stimmt, bin ich mir noch nicht), dann ist wohl ein Firmwareupdate schief gegangen. Das ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit, einen Mac zu bricken.

AFAIK ist das bei iOS nicht möglich, weil der Bootloader im ROM ist und nicht zerstört werden kann. Das ist ja auch der Grund, warum ein Jailbrake, der auf Fehlern im Boot-ROM basiert, von Apple nicht behoben werden kann.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #34: November 16, 2020, 20:16:29
Gebe Dir recht, theoretisch kann das nicht sein. Scheint aber doch zu passieren, es gibt viele Berichte.
Ist natürlich die Frage, was der allgemeine Apple-User heutzutage noch so weiß. Bin selbst nicht up-to-date. SMC-Reset dürfte für viele Nutzer ein unbekanntes Wort sein.

Es gibt aber viele Geschichten, dass die Geräte zu Apple gebracht wurden und die einen Logicboard-Tausch vorschlugen. Das heißt natürlich nicht, dass dieser wirklich nötig gewesen wäre, aber beim Kunden verfestigt sich der Eindruck das Update hat einen Hardware-Schaden verursacht.
Wie Eingeweihte wissen, sind die Apple Gurus halt manchmal noch unwissender als viele Nutzer... oder sie kriegen die Vorlage vom Arbeitsgeber.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: MacOS Big Sur
Antwort #35: November 17, 2020, 09:52:24
Ich hab jetzt mal ein wenig quergelesen, was Betroffene und auch Nicht-Betroffene schreiben.

Meine Vermutung (ohne mit dem Problem in Kontakt gekommen zu sein):
Bei der Installation von Big Sur geht ein Firmwareupdate schief. Zwei Möglichkeiten woran das liegt:
1. Das Firmwareupdate ist nicht ganz in Ordnung und schlägt daher bei einigen Leuten fehl.
2. Die Betroffenen brechen das Firmwareupdate ungewollt und unwissentlich mittendrin ab. Es wird auch von Nicht-Betroffenen berichtet, dass ihr Rechner beim Update eine lange Zeit in einem Zustand mit schwarzem Bildschirm verweilt, bei dem man nicht sieht, ob oder was geschieht. In solchen Fällen machen viele Leute eine Zwangsabschaltung. Wenn in dem Zeitraum das Firmwareupdate läuft, wäre das verheerend.

Zusätzlich scheint es Leute zu geben, bei denen das IO-Board mit dem HDMI-Anschluss Probleme macht. Wird das entfernt, läuft das Update weiter und man kann das IO-Board danach wieder einstecken. In diesem Fall verstehe ich aber nicht, warum man kein anderes System booten kann.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #36: November 17, 2020, 10:49:40
Wurde transparent dargestellt, dass eine Firmwareaktualisierung bei der Installation stattfindet?
Den Verdacht hatte ich auch schon, dass es eben nicht nur ein OS-Update war.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: MacOS Big Sur
Antwort #37: November 17, 2020, 11:43:10
Ich habe noch nirgendwo gelesen, dass es eine offizielle Bestätigung eines Firmwareupdates gibt.
Aber über einen langen schwarzen Bildschirm haben auch die berichtet, bei denen alles geklappt hat.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #38: November 17, 2020, 13:08:56
Fände ich bedenklich. Sicher sollte man bei einem Update nie vorzeitig ausschalten. Aber bei einem OS-Update kann ich immer noch ein Backup einspielen, bei einer Firmware eben nicht.
Sollte da keine deutliche Warnung zu lesen gewesen sein, träfe Apple m.E. auf jeden Fall eine Mitschuld.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: MacOS Big Sur
Antwort #39: November 17, 2020, 14:04:32
Fände ich bedenklich.

Das wurde doch schon oft gemacht. Ich habe es auch schon oft bei Comboupdates von älteren Systemen gesehen, dass gleichzeitig ein Firmware-Update mitlief. Erkennbar an dem anderen Fortschrittsbalken bei diesem Update.

Zitat
Sollte da keine deutliche Warnung zu lesen gewesen sein, träfe Apple m.E. auf jeden Fall eine Mitschuld.

Selbst mit Warnung würde ich dabei (wenn die Vermutung überhaupt stimmt) die Hauptschuld bei Apple sehen. Wenn der Bildschirm für über 10 Minuten einfach schwarz ist und man keine Aktion sieht, wie es wohl einige beobachtet haben, dann kommt man natürlich auf die Idee, dass da etwas schief gelaufen ist und man den Powerbutton drückt. Da würde ich mich auch nicht von ausnehmen.
Bei so etwas wichtigem muss eine optische Rückmeldung, am besten noch zusätzlich mit dem Hinweis "Auf keinen Fall ausschalten", vorhanden sein. Wie gesagt, in der Vergangenheit gab es beim Firmwareupdate auch immer eine optische Rückmeldung.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #40: November 20, 2020, 16:24:17
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: MacOS Big Sur
Antwort #41: November 21, 2020, 08:55:20
Die Anleitung beinhaltet aber nur Maßnahmen, die nur bei einem nicht gebrickten Mac helfen.
Abstecken aller externen Geräte, Zurücksetzung des SMC und Reset von NVRAM oder PRAM. Außerdem beschreiben die die Situation eines nicht gebrickten Macs (beim Start ist ein durchgestrichenes Symbol zu sehen).

Es ist immer noch die Frage, ob die Macs wirklich gebrickt sind. Ich warte da noch auf irgendeine bestätigende Nachricht.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: MacOS Big Sur
Antwort #42: November 21, 2020, 10:59:55
Wie kriege ich eigentlich bei Catalina diesen Hinweis auf ein Update auf Big Sur weg?
Auf dem Hackintosh werde ich da jetzt erst einmal nicht updaten wollen und die Meldung nervt.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #43: November 21, 2020, 14:15:39
Dauerhaft gar nicht mehr.
Den roten Button auf den Systemeinstellungen und Appstore kann man zwar noch deaktivieren, aber dann hebelt man alle anderen Update-Hinweise auch aus.
Laut hier kann man auch gezielter vorgehen, behandelt noch die Vorgängerversion.

https://forums.macrumors.com/threads/system-preferences-software-update-badge.2204123/post-28068490
ff.

Gibt es noch eine temporäre Möglichkeit.

Gibt es mittlerweile einen Nerv-Dialog? Wird dort nicht besprochen.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: MacOS Big Sur
Antwort #44: November 23, 2020, 23:02:34
Seit einiger Zeit (?) gibt es ja die Dark Modes am Mac und auch iOS. Mittlerweile sieht man ihn auf immer mehr Screenshots oder in Screencasts, auch bei Apple selbst.
Ich finde ihn häßlich und irritierend, Informationen verschluckend. Einzig mit dem iPhone habe ich ihn nachts schon mal aktiviert. Fehlt bloß noch, dass die Schrift grün wird und wir sind zurück beim CP/M-Feeling, das ich damals schon gruslig fand.

Vielleicht sehe ich die Schönheit nicht? Wie haltet Ihr es?
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides