Forum

Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #15: März 26, 2019, 09:31:46
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #16: März 26, 2019, 09:59:17
Apple News+
Apple Card
Apple Arcade
Apple TV App
Apple TV+

Meine Meinung zu den Neuvorstellungen.

News+, TV App und TV+:

Die drei Sachen interessieren mich nicht. Das liegt aber an mir. Hier hätten sie aber praktisch alles vorstellen können und es würde mich nicht interessieren. :)

Mit TV+ kann ich nichts anfangen, allerdings nutze ich auch keine anderen Streamingdienste wie Netflix, Amazon, HBO oder Ähnliches. Daher kann mich TV+ auch nicht reizen.
Wie gesagt: liegt an mir. Mir ist bewusst, dass vor allem die Streamingdienste aktuell eine Menge Zulauf haben und dort Verteilungskämpfe stattfinden (z.B. Disney gegen Netflix). In dem Zusammenhang wird es interessant, wie sich TV+ schlägt.

Kanäle in der TV App sind aktuell nur für USA interessant.

News+ ist aktuell auch nicht für Deutschland und ich finde es auch nicht praktisch, eine Zeitschrift auf einem iPhone oder iPad zu lesen. ich frage mich auch, wie lange es wohl diese Zusatzfeatures (bewegte Bilder) in den Zeitschriften geben wird. Das ganze erinnert mich an diese Alben Extras im iTunes Store. Sah auf den ersten Blick toll und beeindruckend aus, aber der echte Mehrwert war wohl für die meisten nicht da und da rechnete sich der Mehraufwand bei der Erstellung wohl irgendwann nicht mehr.

Arcade:

Das ist schon interessanter. Es wird sich aber erst einmal zeigen müssen, was da zu welchem Preis angeboten wird und ob das Angebot der Spiele genügend Leute überzeugt.

Card:

Das war für mich eigentlich das Interessanteste und Hinweise darauf hatte ich noch nirgendwo gelesen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das ziemlich hart für die anderen Kreditkartenfirmen einschlagen wird. Keine Gebühren, einfache Beantragung und Benutzung. Wenn man sich anschaut, wie viele plötzlich Apple Pay nutzen, kann ich mir gut vorstellen, dass viele auf diese Kreditkarte wechseln. Leider erst einmal nur USA :(
Wie die das mit dem 2% Cash back machen, ist mir nicht klar. Bzw. wer diese 2% zahlt. Einzige Möglichkeit die mir einfällt: Die Kartengebühr für den Händler ist über 2% und davon wird es bezahlt.

Privacy, Security, Familiennutzung

Bei allen Diensten wurde explizit auf Privacy, Security und Familiennutzung hingewiesen. Das finde ich sehr gut. Ein Preis für die ganze Familie. Tracking ist nicht erlaubt, Nutzungsdaten bleiben auf dem Gerät selber, persönliche Vorschläge werden auf dem Gerät selber erstellt und nicht beim Anbieter.
Auch bei der Card bekommt Apple keine Informationen, was man wann wo für wie viel gekauft hat. Im Gegensatz zu aktuellen EC- und Kreditkarten bekommt auch der Händler keine Infos mehr, wer da kauft und kann ihn wieder erkennen. Die eigentliche Kreditkartenfirma (Goldmann Sachs) bekommt natürlich wie bei den anderen Verfahren Daten (technische Notwendigkeit), aber ist verpflichtet, diese nicht für Marketing einzusetzen oder weiter zugeben. D.h. gegenüber den aktuellen Methoden und Alternativen hat man eine Verbesserung.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #17: März 26, 2019, 11:00:46
Arcade finde ich super. Diese In-App-Arie geht mir gewaltig auf den Geist. Manche Titel wurden dadurch komplett zerstört (SimCity).
Die Umsätze mit in-App-Käufen dürften sehr hoch sein und dagegen ein Mittel zu finden ist schon schwierig. Einen angemessenen Preis für den Service zu finden wohl ebenso. Aber für 100 Titel, Familienübergreifend, wäre ich schon bereit den obligatorischen Zehner auszupacken.


Die Kreditkarte fände ich auch interessant. Mal sehen - in D-Land dürfte sie wahrscheinlich frühestens in 3 Jahren verfügbar sein.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #18: März 26, 2019, 11:18:45
Bei den InApp-Sachen stimme ich Dir völlig zu. Wäre schön, wenn das ein wenig besser würde.
Allerdings glaube ich noch nicht so richtig daran, dass sich die Spielefirmen darauf einlassen. In diesem Bereich wird so viel Geld verdient. Das kann durch das Abo gar nicht ausgeglichen werden. siehe Fortnite etc.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #19: März 26, 2019, 12:23:13
Wie die das mit dem 2% Cash back machen, ist mir nicht klar. Bzw. wer diese 2% zahlt. Einzige Möglichkeit die mir einfällt: Die Kartengebühr für den Händler ist über 2% und davon wird es bezahlt.

Das vermute ich auch. Die Händlergebühr liegt üblicherweise bei 2 - 4 %. Mein Gedankenspiel: Goldman Apple nimmt den Händlern 3,3 % ab. Der Kunde bekommt 2 %, Goldman Sachs und Mastercard je 0,5 % und Apple 0,3 %.

Wo aber bleibt die berühmte Marge von Apple? Die kommt hier:

Das Apple PlastikTitanGeld ist eine Kreditkarte und der Kredit kostet bei Apple 13,24 % bis 24,24 % effektiver Jahreszins:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Neue-Kreditkarte-Apple-will-bis-zu-24-24-Prozent-Zinsen-sehen-4348745.html

Naja, ein bißchen weniger als 40 %, aber Apple Pay zu pushen und die Abhängikeit vom iPhone Gerät zu vergrößern, läßt sich Apple halt was "kosten".
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #20: März 26, 2019, 12:36:11
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #21: März 26, 2019, 12:46:15
Da mich das Thema eigentlich nicht interessiert, interessiert mich dennoch was Goldman Sachs damit zu tun hat und Mastercard? Ist das ne Kooperation?
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #22: März 26, 2019, 14:10:16
25 % Zinsen... Donnerwetter. Apple macht mittlerweile wirklich üble Sachen. Gut, diese kommen nur zum Tragen, wenn nicht fristgerecht ausgeglichen wird. Aber hey, wollen wir eine Apple-Bank oder neue Rechner? Irgendwas läuft da falsch.

Grundsätzlich finde ich die KK ja gut, aber die Modalitäten sollten schon auch passen.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #23: März 26, 2019, 14:29:12
??? Das verstehe ich jetzt nicht. In dem verlinkten Artikel steht: "Weitere Pferdefüße sind ebenfalls vorhanden. Die Apple-Karte ist zwar grundsätzlich gebührenfrei – auch wer zu spät zahlt, erhält keine Extraspesen aufgeschlagen. Allerdings entstehen dann natürlich mehr Zinsen auf das höhere Soll."

Kann es sein, dass das US-Konzept der Kreditkarte anders ist, als hierzulande üblich?
Ich kenne es so:
- Ich zahle einen Jahresbeitrag für die Kreditkarte.
- Innerhalb eines Monats summieren sich die Ausgaben mit der Karte als Soll auf.
- Am Ende des Monats wird das komplette Soll von meinem Konto abgebucht.
- Wenn ich nicht alles auf einmal zahlen kann, dann kann ich das auch abstottern, muss dann natürlich Zinsen zahlen.
D.h. wenn ich immer meine monatlichen Ausgaben der Kreditkarte komplett am Ende des Monats vom Konto begleichen kann, zahle ich an die Kreditkartenfirma nur die jährliche Gebühr, aber keine zusätzlichen Kosten.

Aus dem verlinkten Artikel deute ich für das amerikanische System heraus:
- Prinzipiell wie oben.
- Zusätzlich werden Zinsen fällig von Ausgabe mit der Karte bis zum Begleichen mittels Konto. Die Kreditkarte liefert mir also kurzfristige Kredite mit entsprechenden Zinsen.
Das würde den Namen "Kreditkarte" auch sinnvoller erscheinen lassen. Und dann hätte ich auch keine Frage, woher die 2% Cashback kommen.

Liege ich damit richtig?
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #24: März 26, 2019, 14:39:12
Ich glaube das Grundprinzip ist weltweit gleich:
https://en.wikipedia.org/wiki/Credit_card#Grace_period
Allerdings ist es in den USA nicht unüblich die Kreditfunktion auch zu nutzen.
« Letzte Änderung: März 26, 2019, 14:50:39 von radneuerfinder »
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #25: März 26, 2019, 14:49:28
Ah ja, gut.
Ich habe gerade auch mal ein wenig gesucht und es scheint also doch auch in USA so zu sein, wie ich es von hier kenne. Nur dass evtl. nicht automatisch abgebucht wird, sondern dass man eine Rechnung bekommt, die man dann innerhalb einer gewissen Zeit ohne Zinszahlungen begleichen muss.

Die 14-24% Zinsen scheinen auch in den USA üblich zu sein. Wobei man wohl die 24% nur dann zahlen muss, wenn man in D schon gar keine Kreditkarte mehr bekäme.

Allerdings ist es in den USA nicht unüblich die Kreditfunktion auch zu nutzen.

Mag sein. Wahrscheinlich ähnlich wie hier ne Menge Leute ständig im Dispo hängen. Sorry, für so etwas habe ich kein Verständnis. Wer sich freiwillig in diese Überziehungszinsen bewegt, der ist selber Schuld. Ich habe sowieso eine Aversion gegen Kredite/Schulden. Nur beim Hauskauf (evtl. noch Autokauf) mache ich das, wenn es nicht anders geht. Bei einem Notfall, bei dem ich mal Geld kurzfristig bräuchte, würde ich dann eher nach einem entsprechenden Kredit gucken und nicht der Einfachheit willen in den teuren Dispo gehen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #27: März 26, 2019, 15:49:11
Naja, ein bißchen weniger als 40 %, aber Apple Pay zu pushen und die Abhängikeit vom iPhone Gerät zu vergrößern, läßt sich Apple halt was "kosten".

Wer zahlt denn 40% Zinsen?

Ansonsten ist ja nett, dass sich die Goldsachsen selbst verbieten, die Daten zu handeln. Leider gab es in dieser tollen Demo dann aber eine Lücke: Was ist mit Mastercard?

Es ist wie bei allen Nichtbank-Kreditkarten, es kommt ein zusätzlicher Player dazu:
Bank: Goldman-Sachs
KK-Unternehmen: Mastercard
Herausgeber: Apple

Die eigentliche Sensation der ganzen Präsentation war, dass G-S ins Privatkundengeschäft einsteigt. Da Apple Pay ja schon groß eingeschlagen hat, könnte es da den einen oder anderen hinwegfegen.

Noch was: Bin gespannt, ob die Titan(ium)-Karte kratzfest ist! :)
« Letzte Änderung: März 26, 2019, 15:56:46 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #28: März 26, 2019, 16:47:27
Das WSJ ist in News+ angeblich nur mit „kuratierten Artikeln“ vertreten… https://twitter.com/brianstelter/status/1110242556481359873
Für 10 $ hätte es mich auch gewundert.

Und die Zinsen sind in den USA so üblich, nullkommanull bleibt übrig von Apples Behauptungen von niedrigen Zinsen und einfacherer Zurückzahlbarkeit. Ist auch logisch, denn Apple ist ja nicht die Bank.

Das Ganze Event war ein riesiges Blabla voller Nebelkerzen und warf mehr Fragen auf, als man vorher hatte. Dazu noch glasklare Lügen, hat Apple das nötig?  :-X
Und dazu noch das Event selber. Unruhig, länglich, häßlich. Alle Männer müssen wohl erdfarben erscheinen. Oder grau. Der einzige Ausreißer war der Herr im creme-weißen Overall. Gute Wahl, damit sah man dann umso besser das schwarze Videokabel vom iPhone baumeln. Ich sage mal, auf so etwas hat man früher geachtet. Einer Dame stellte das Kabel dann sogar ihren Blazer seitlich hoch, soll heißen es geriet zwischen Pulli und Oberteil und hob es an. (Oder so ähnlich, vielleicht war es auch Weste?).

Attention to details!

Das war mein Beitrag. Ich übergebe an XY, um euch alles darüber zu erzählen.
« Letzte Änderung: März 26, 2019, 16:50:32 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Apple-PR-Event am 25.3.2019
Antwort #29: März 26, 2019, 17:04:17
Das Ganze Event war ein riesiges Blabla voller Nebelkerzen und warf mehr Fragen auf, als man vorher hatte. Dazu noch glasklare Lügen, hat Apple das nötig?  :-X


So war das früher bei MS auch.
Und begeisterte Teilnehmer; oder waren das Zuschauer?
Erinnerte mich an kommunistische Parteitage ;D

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.