Forum

Macbook Pro 2018
Juli 12, 2018, 15:28:58
« Letzte Änderung: Juli 12, 2018, 17:15:22 von radneuerfinder »
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #1: Juli 13, 2018, 08:16:44
Und die Tragödie nimmt weiter ihren Lauf.
Für ein 15"-Notebook soll man in der Minimalausstattung ohne Möglichkeit des späteren Aufrüstens 2000€ zahlen.

Mir ist völlig schleierhaft, welches Gerät welchen Herstellers ich momentan einem Fragenden empfehlen soll.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #2: Juli 13, 2018, 13:44:40
Mit allen Hardware-Aufpreisen kostet das 15" schlanke 7.959 €.
Wobei 3840 € auf die 4-TB-SSD ginge. Die kosten sonst mittlerweile unter 1000 €.

Für ein 15"-Notebook soll man in der Minimalausstattung ohne Möglichkeit des späteren Aufrüstens 2000€ zahlen.

Es sind 2800 €.

Bald gilt der Tauschkurs:
3 Macs = 1 Auto. ;D

Also, für mich ist ein Hakintosh die reine Notwehr. Nur dann wechsle ich vielleicht gleich auf Linux. Oder ich übernehme dann halt wieder einen Gebrauchten....
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #3: Juli 13, 2018, 14:22:58
Mit allen Hardware-Aufpreisen kostet das 15" schlanke 7.959 €.
Prächtig :'(
Muss man alles haben?
Wer muss alles haben.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #4: Juli 13, 2018, 14:28:23
Ne, man muss nicht alles haben und die Maximalausstattung war immer schon deren von Gut und Böse.
Aber mittlerweile ist die Minimalausstattung oder eine vernünftige Ausstattung auch fern von Gut und Böse und spätere Aufrüstungen im Gegensatz zu früher unmöglich. :(

Tja, Hackintosh. Sieht aktuell nach der einzigen brauchbaren Alternative (unter allen Herstellern) aus. Wer macht's?
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #5: Juli 13, 2018, 14:51:16
Und die Tragödie nimmt weiter ihren Lauf.

Ist die zur Tragödie gehörende Katastrophe schon eingetreten, oder kommt die noch?  ;)

https://www.apfelpage.de/news/apple-hat-zuletzt-wieder-mehr-macs-verkaufen-koennen/
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #6: Juli 13, 2018, 15:52:08
Hackintosh hatte ich vor ca. 10 Jahren. Funktionierte ohne Probleme. Heutzutage sollte es noch einfacher sein.

MacBook mit 32GB und 1TB SSD kostet 4000€
HP mit ähnlicher Ausstattung kostet 2650€

Okay, MacBook hat 6-core mit 2.2GHz, das HP nur 4-core mit 1.8GHz
Ob man das HP aufrüsten kann weiß ich nicht.

Ich habe das Gefühl, dass sich Apple langsam verzettelt. Nicht nur bei der Hardware.
Wieso kann man nicht einfach die letzte kompatible Version aus dem AppStore laden. Wieso kann oder darf man nicht den Standardbrowser ändern?
Das grenz schon bald an Vergewaltigung. Klar ... wem es nicht passt kann sich ja was anderes kaufen.
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #7: Juli 13, 2018, 16:03:53
Hackintosh hatte ich vor ca. 10 Jahren. Funktionierte ohne Probleme. Heutzutage sollte es noch einfacher sein.

Ja, sollte...
Aber interessant wären wirklich aktuelle Erfahrungen und Empfehlungen.

Zitat
MacBook mit 32GB und 1TB SSD kostet 4000€
HP mit ähnlicher Ausstattung kostet 2650€

Ist beides inakzeptabel. Ich kenne eine Menge Leute, die ihre MBPs von ca. 2010 ersetzen wollen. Akzeptabler Preis so wie damals: ca. 1000€. Aber aktuell gibt es nur Geräte, die (für solche Leute) weniger können als die alten Geräte (RAM/Plattengröße) oder viel teurer sind...

Zitat
Wieso kann man nicht einfach die letzte kompatible Version aus dem AppStore laden. Wieso kann oder darf man nicht den Standardbrowser ändern?

???
Ersteres geht doch und letzteres betrifft nur iOS, oder?

Zitat
Klar ... wem es nicht passt kann sich ja was anderes kaufen.

Das ist ein ähnlich blödes Argument wie "Dann geh doch nach drüben...". Es gibt leider keine wirklich gute Alternative.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #8: Juli 13, 2018, 16:47:34
Ist ja nicht mein Argument ;)
Und App laden geht nur, wenn man das Programm irgendwann schon mal geladen hat oder man lädt es auf dem Mac mit iTunes 11.6 oder so, als der AppStore noch integriert war. Also einfach geht anders. Aber schon klar, ist ja nicht in Apples Interesse ;)

Im Endeffekt gibt es zwei Lösungen, entweder Windows/ Linux oder einen gebrauchten Mac.
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #9: Juli 13, 2018, 17:16:38
Wobei ich aber sagen muss, dank iPhone SE ist Apple wirklich konkurrenzfähig. Wenn Android, dann nur ein Telefon wo sich das Stock-Android installieren lässt oder eben iPhone. 2012 waren die Google Telefone echt günstig. Aber heutzutage sind die alle so groß und teuer, da ist das SE günstig. Hoffentlich merkt das Apple nicht ... Alternativ ein iPhone 5s "neu" auf eBay für 100€. Für 100€ gibt es wohl nix besseres.
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #10: Juli 14, 2018, 08:02:53
Und App laden geht nur, wenn man das Programm irgendwann schon mal geladen hat oder man lädt es auf dem Mac mit iTunes 11.6 oder so

Ist das so? Keine Ahnung. So genau habe ich mich damit nicht beschäftigt.

Zitat
Also einfach geht anders. Aber schon klar, ist ja nicht in Apples Interesse ;)

Ich glaube nicht, dass sie das aus irgendeinem "Interesse" absichtlich machen. Eher liegt es daran, dass sie so etwas aus Fahrlässigkeit nicht berücksichtigen und keinen entsprechenden Gegenwind bekommen.

Zitat
Im Endeffekt gibt es zwei Lösungen, entweder Windows/ Linux oder einen gebrauchten Mac.

Wobei Windows keine Lösung ist, da das noch stärker limitiert ist.
Gebrauchte Macs sind auch zu teuer.

Wobei ich aber sagen muss, dank iPhone SE ist Apple wirklich konkurrenzfähig.

Auf jeden Fall. Aktuell habe ich mit iOS-Geräten auch keine Schwierigkeit, etwas zu empfehlen.
Ich denke, dass sind zwei verschiedene Problemkreise.
Macs: Zu teuer
iOS: Viele Einschränkungen.
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #11: Juli 14, 2018, 08:31:21
Ich habe die Preise der Macs irgendwie ausgeblendet bzw. vergleiche nicht mit Windows-Rechnern. Rechenleistung benötige ich nicht, mit meinem MacBook Air mache ich das, was die meisten wohl mit einem iPad machen.

Erschreckend ist der Mangel an Auswahl trotzdem und die aufgerufenen Preise sowieso.
Fürs Büro kostet der einfachste iMac ohne drehende Festplatte knapp 3.000,-€, fürs Sofa gibt es bei Apple nix mehr, was ich wirklich haben will, ich müsste zähneknirschend zum 13" MBA greifen (ein 11" wäre mir viel sympathischer!) und mit schlappen 512GB kostet das Rechnerchen auch 1.600,-€. Refurbished gehen vielleicht noch einmal 15% runter... Macs sind irgendwie Luxusobjekte mit Schrottausstattung geworden.

Die Samsung-Telefone kostet auch nicht weniger, als iPhones. Apples Konkurrenz hat wohl begriffen, dass ein hoher, von der Kalkulation komplett losgelöster Preis, besser als teure Werbekampagnen ist, schafft er doch auch wunderbar Begehrlichkeiten.
Ich kann einem iPhone oder iPad keinen besonders guten Bedienkomfort nachsagen, wir mich sind das alles nur Gurken, mit denen ich manchmal muss, aber nie will.

Mag sein, dass Windows und Android schlimmer als Mac OS und iOS sind, die Apple-Fahne hochzuhalten, fällt aber immer schwerer. Inzwischen müssen die Nachteile der Konkurrenz wohl öfter als Argument herhalten, als die Vorteile von Apple.
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #13: Juli 14, 2018, 16:04:10
Naja, also die Handys mit max. 4.3 Zoll Display sind überschaubar und auf welchen man das Original Android drauf machen kann ist auch nicht klar. Fängt bei ca. 100€ an. Dann sind wir beim iPhone 5s.

Wenn ich jetzt n Apple-Sprecher wäre, dann würde ich sagen: iMac gibt es ab ca. 1100€, MacBook Air ab 1000€.
Und bezüglich Aufrüstbarkeit: Dann bestellt man sich das MacBook eben gleich in maximal Ausstattung.
Ob man nun 4000€ oder 8000€ ausgibt spielt doch keine Rolle, wenn man damit Geld verdient.

Wer sich n iPhone X für 1000€ kaufen kann, der kann sich zweimal n MacBook für 8000€ kaufen. Und nicht vergessen, macOS ist gratis mit dabei :)
N echter Mac-User schaut doch nicht auf den Preis, noch dazu wenn es eigentlich keine Alternative gibt :)

Ihr Apple Pressesprecher 8)

Wenn es die Programme, die ich für die Arbeit brauche, nur für Windows oder Mac gibt, dann würde ich mir eben n Windows Rechner kaufen und darauf nur die Programme installieren, die ich für die Arbeit brauche. Natürlich ohne Internetverbindung und ohne Netzwerkverbindung.
Re: Macbook Pro 2018
Antwort #14: Juli 14, 2018, 17:42:07
Und Notebooks mit Thunderbolt 3 Schnittstelle fangen bei 800€ an. Also ist der Preisunterschied relativ gering.

Wie müsste denn der ideale Mac aussehen und zu welchem Preis?
Vielleicht gibt es ja doch eine Lösung.