Forum

Florian

  • Es lebe der König!
Fußball-WM 2018 in Russland
Juni 18, 2018, 23:27:13
Ich weiß zwar nicht, ob hier Bedarf besteht, aber trotzdem eröffne ich mal das Thema.

Nach dem gestrigen Gegrotte der DFB-Elf sehen wir allmählich, dass zwar die anderen „Favoriten“ sich auch schwer tun, aber trotzdem punkten.

Was mich schon irgendwie entsetzt zurücklässt, ist die grenzenlose Naivität - oder war es Hochmut? - mit der die deutsche Mannschaft zu Werke ging. Dann wird man schon vor dem 0-1 zigfach ausgekontert, stellt aber nicht etwa auf mehr Sicherheit, sondern es gehen noch mehr Spieler nach vorne und lassen gewaltige Lücken, verlieren reihenweise die Bälle und laufen im Mid-Tempo zurück.
Zum ersten mal benutzte ich diese Kameraspielerei im Internet. Ihr müsst Euch die Szenen echt mal von oben anschauen. Das ist gegen jeden Gegner Harakiri. Ja, Löws Team war schon immer konteranfällig. Aber nicht so extrem.

So jedenfalls waren die Mexikaner hochüberlegen und hätten zur Pause auch 3-0 führen können und sollen.

Jetzt wird es schwer. Gegen Schweden muss man erstmal ein Tor schießen. Die werden jetzt sicher auch versuchen, zu kontern. Ohne Sieg gegen Schweden ist Deutschland m.E. draussen, da wohl alle gegen Südkorea gewinnen dürften. Dann ist das aber hoffentlich das Ende der Löwschen Ära.

Was ich bis heute nicht verstehe: warum spielt Deutschland nicht 3-5-1-1/5-3-1-1, also z.B.:

      Süle/Hummels/Boateng

Kimmich                       Hector
          Kroos/Gündogan
                 Reus
           
           Müller (hängende Spitze)
               Gomez


Die Personalie Müller beschäftigt mich eh seit Jahren. Auf dem rechten Flügel ist er fehlplatziert. Auch bei Bayern. Und Löw stellt ihn da hin, weil er auch bei Bayern da spielt. Genauso war's mit Lahm, bis die Mitspieler ihn in Brasilien überzeugten, dass er wieder linker Verteidiger spielen muss statt Mittelfeld wie bei Pep.
(Noch ein Indiz, dass Deutschland nicht wegen Löw Weltmeister geworden ist, sondern trotz ihm.)

Gomez, weil ein Werner ist Konterstürmer und damit leider nicht besonders brauchbar für das deutsche Spiel.
Überhaupt wird Deutschland mit dem Sturm nicht Weltmeister werden können.

Und falls sie die Gruppe als Zweiter überstehen, kommt es wahrscheinlich zum Duell mit Brasilien. Aber vielleicht kommt ja alles anders und die DFB-Elf wird doch noch Erster und scheidet dann gegen die Schweiz aus. 

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #1: Juni 19, 2018, 07:21:30
Ich weiß zwar nicht, ob hier Bedarf besteht...

Klar, macht doch Spaß.

Mindestens seit der letzten EM wird das auslassen von Torchancen kritisiert und seit dem von „Lösungen“ gefaselt. Es passiert aber nix.
Ich werde das Gefühl nicht los, „Die Mannschaft“ und ihr Umfeld, haben ihr ursprünglich für die Öffentlichkeit einstudiertes Gefasel inzwischen verinnerlicht.
Es scheint manchmal so, dass es nur noch darum geht beim Interview gut auszusehen. Da werden Einsicht, Schwäche, Demut und Selbstkritik zelebriert, aber ein paar Tage später, beim nächsten Spiel, ist davon nix zu sehen.

Tja und die einzelnen Spieler... ich weiß ja auch nicht. Einstellungsqualifikation für die Truppe scheint ja wohl teamfähige Stromlinienform zu sein. Und da das den Cracks schon ab der C-Jugend beigebracht wurde, stehen in „Die Mannschaft“ jetzt halt nur Typen, die eben keine Typen sind, aber den Typ perfekt vor laufenden Kameras geben können.
Führungsspieler sind halt nicht zu bestimmen, zu coachen, zu ernennen oder durch Interviewwiederholungen zu machen.
Und deswegen haben wir jetzt mit Kroos, Müller, Neuer, Khedira... Abducker mit dem Titel „Führungsspieler“.

Diesmal fällt es mir auch sehr schwer an den Schalter zu glauben, der eben mal umzulegen ist.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #2: Juni 19, 2018, 12:33:13
Naja. Ich habe die Ahnung, dass Leute wie Müller, Hummels oder Khedira schon den Mund aufmachen. Ist halt blöd, wenn die eigene Leistung zu wünschen übrig lässt.

Ich glaube auch nicht an den Schalter. Es läuft ja schon seit Jahren nicht mehr richtig. Die leichte Quali hat das überdeckt. Aber wenn man sich nicht mal mehr im Testspiel gegen Österreich (!) halbwegs gut motivieren kann und auch gegen die sehr limitierten Saudis nur glücklich gewinnt… Testspiel hin oder her, dass waren genug Warnschüsse, wie ja jetzt auch alle einräumen.

Ein bisschen glaube ich, dass der moderne Fußball mit 30 kaum noch zu spielen ist, wenn das System nicht (fast) perfekt ist. Ein Boateng war mal wirklich schnell, aber nach zig Verletzungen? Khedira war noch nie schnell und macht viele Fehler. Kroos läuft generell nicht gern und hat bei Löw keine Absicherung hinter sich. Hummels lebt seit vielen Jahren nur von seiner Zweikampfstärke und dem Positionsspiel. Schnell war er noch nie. Müller ist Dauerläufer und hat Handlungsschnelligkeit, aber nicht den Speed und die Ballfertigkeit für einen Rechtsaußen.
Insgesamt fehlt es an Schnelligkeit, und dann lässt man Sané zu Hause und Reus (auch schon 29…) 60 Minuten auf der Bank. Der hat sich ja verplappert und ließ durchblicken, der Trainer wollte ihn für „die wichtigen Spiele" schonen. Hallo!? Erstes Spiel gg. stärksten Gruppengegner nicht so wichtig? Diese Arroganz von Löw wurde zurecht bestraft.

Özil kann ich nicht fair beurteilen, weil er immer Desinteresse ausstrahlt, was mich auf die Palme bringt. Höhepunkt natürlich der verweigerte Zweikampf beim Gegentor. Hände hoch und passieren lassen… natürlich müsste da ein anderer stehen, aber von einem solch erfahrenen Profi kann man mehr erwarten. Immerhin ist er zurück gelaufen - ich frage mich nur wozu, wenn er sich dann so verhält.

Kimmich ist offensiv ja noch gut - auch wenn er in dem letzten Spiel nichts riß. Aber defensiv ist er eher Holzklasse. Das ist auch ein Problem bei Bayern, aber da wird halt zusätzlich abgesichert.

Ein Draxler spielt bei Paris nur noch die Joker-Rolle. Klar ist dort die Konkurrenz dank Scheichmilliarden enorm, aber auch bei Schalke war er nicht der große Bringer.

Auf der Bank sitzt auch nichts, was Weltklasse hätte. Und die braucht man halt, v.a. wenn der Trainer dermassen borniert ist und sich im Jahr 2018 noch was darauf einbildet, dass er die Daten nicht so ernst nimmt, lieber aus dem Bauch entscheidet. Hoffentlich meutern die Spieler wie in Brasilien und stellen selber um.
 
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #3: Juni 19, 2018, 12:35:11
Diesmal fällt es mir auch sehr schwer an den Schalter zu glauben, der eben mal umzulegen ist.

Der Lauf der Zeit:
Überall Rückschritte bei uns und Fortschritte bei den anderen.

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #4: Juni 23, 2018, 18:41:08
Der Bundes-Yogi will seine Spieler mit ein anderen Körpersprache ins Spiel schicken, als gegen Mexiko.

Ich glaube dieses Vorhaben macht deutlich, dass Außendarstellung und Schein zu wichtig genommen werden.
Anstatt die Truppe so weit herzurichten, dass sie mit der erwünschten Körpersprache auftritt, spricht er nur davon, die richtige Körpersprache zu vermitteln.

Und seine Coolness nehme ich ihm auch nicht ab. Und die Offenheit mit der alles angesprochen wurde auch nicht und auch nicht das Ergebnis, dass nun alle wissen, was zu tun ist.

Ich wage mich mal mit dem Tipp auf ein Unentschieden gegen Schweden aus der Deckung.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #5: Juni 24, 2018, 14:13:56
Der Bundes-Yogi will seine Spieler mit ein anderen Körpersprache ins Spiel schicken, als gegen Mexiko.

Ich glaube dieses Vorhaben macht deutlich, dass Außendarstellung und Schein zu wichtig genommen werden.
Anstatt die Truppe so weit herzurichten, dass sie mit der erwünschten Körpersprache auftritt, spricht er nur davon, die richtige Körpersprache zu vermitteln.

Habe irgendwo mal gelesen, dass „männliche Haltung“ bzw. eine selbstbewusste, also z.B. aufrechtes, breitbeiniges Gehen oder Sitzen, offene Position usw. tatsächlich Testosteron ausschüttet.
Auch gibt es Zusammenhänge zwischen Haltung und Psyche. Und da ja Fußball „80 Prozent Kopf!“ ist…
Pünktlich zur WM kam ja auch die Studie, dass Teams, die besonders inbrünstig die Nationalhymne singen, öfters gewinnen. Gestern haben zum ersten mal seit Ewigkeiten alle Deutschen mit„gesungen“, oder die Lippen bewegt.

Freilich sind das nur Nuancen, und natürlich sind das alles fragwürdige Studien.
Grundlegende Defizite kann man damit nicht ausgleichen. Und die Inbrunst kann auch nach hinten losgehen, siehe Brasilien im Halbfinale 2014.

Zitat
Und seine Coolness nehme ich ihm auch nicht ab. Und die Offenheit mit der alles angesprochen wurde auch nicht und auch nicht das Ergebnis, dass nun alle wissen, was zu tun ist.

Naja, jetzt nervös rumzueiern wäre sicher auch nicht hilfreich. Abnehmen tue ich es keinem. Und gestern hat man ja wieder deutlich gesehen, dass das Team sehr schnell Nerven zeigt. Nach der ersten Chance der Schweden, die ja gut gerne auch einen Elfer hätte bringen können, war gleich wieder der Wurm drin. Und das bei jedem Fehlpass der Baum gleich immer brennt, dass wird unter Löw wohl immer so sein. Das kann die Mannschaft ja nur verunsichern.

Zitat
Ich wage mich mal mit dem Tipp auf ein Unentschieden gegen Schweden aus der Deckung.

Hätte der eingewechselte Schwede nicht Fehler an Fehler gereiht und Deutschland diesen Freistoss verschafft und hätte Kroos nicht in Minute 95 den Kunstschuss ausgepackt, wäre es so gekommen.

Trotz meiner Löw-Skepsis finde ich das gut. Verdienter Sieg. Die Schweden haben nach ihrer Führung einfach zu wenig entgegen gesetzt und waren später dann auch platt. Nicht mal die Gelbrote für Boateng konnten sie noch in einen Vorteil umsetzen. 

Jetzt schaut's dann natürlich deutlich besser aus. Trotzdem ist die Mannschaft dringend verbesserungswürdig. Und Löw soll es nach dem Turnier bitte endlich gut sein lassen, egal wie es ausgeht.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #6: Juni 24, 2018, 16:35:13
Der Sieg war in jedem Fall verdient. Die Verfassung der Truppe ist mir trotzdem zu oft zu mies.
Und auch wenn`s keiner sagt: Was macht Neuer im Niemandsland vorm Gegentor?

Diesmal glaube ich an keinen Ruck, der nun durch die Truppe gegangen ist und nun für einen Lauf sorgt. Güngogan fand nicht statt, Müller auch nicht und nur weil Kroos die Nummer gerettet hat, konnte ich seine „Weltklasse“ trotzdem nicht erkennen.

Vielleicht ist nun das Tor zur wirklich großen Peinlichkeit aufgestossen.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #7: Juni 24, 2018, 19:33:16
Neuer gefällt mir in der Szene auch nicht. Was soll der Schwede hinter Boatengs Grätsche machen ausser einen Heber?

Südkorea werden sie schon schaukeln, dann spielt man wohl gegen die Schweiz oder Brasilien. Für beide reicht das so nicht. Vor allem muss mal die Null stehen, aber eigentlich kriegen sie jedes Spiel mindestens einen rein. Daher bleibe ich skeptisch.
Andere Länder sehen die Mannschaft allerdings jetzt wieder stärker nach dem Motto „Nicht tot zu kriegen, diese Deutschen!“
Andere „Favoriten" glänzen natürlich auch nicht und wir wissen ja, dass die Vorrunde eigentlich auch wenig aussagt für die KO-Spiele. Schätze z.B. die Belgier zerschellen am ersten starken Gegner. England auch.

Und mit Hängen und Würgen war es ja immer. 2010 war großteils guter Fußball, danach wieder teils verstörende Auftritte, die man sich echt nicht geben muss. Aber für die WM 2014 hat's trotzdem gereicht, also ist bewiesen, dass ich keine Ahnung habe.

Egal:
Gut gefallen hat mir gestern in der 2. Halbzeit Werner, dessen Geschwindigkeit auf dem Flügel zur Geltung kam. Zwar hat er nur einen Trick, aber der reichte erstmal.
Gündogan hat den Kopf nicht frei und sollte heimfahren, Rudy machte das vorher ganz gut.
Müller auf rechts geht nicht. Dann lieber in die Sturmspitze, Hauptsache es steht einer im Strafraum ausser Werner. Oder ganz raus.
Reus war eh klar und muss weiterhin spielen. Könnte auch Rechtsaußen, oder?

Hilft aber alles nichts, wenn man diese Konter-Anfälligkeit nicht abstellt.
« Letzte Änderung: Juni 24, 2018, 19:36:34 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #8: Juni 25, 2018, 06:30:03
Wenn die Schweden beim Kroos-Feistoß einen Mann an den langen Pfosten gestellt hätten, wäre wir wohl auch schon fast draußen.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #9: Juni 25, 2018, 13:17:54
Hatten die Spieler über 2,20 m dabei? ;)

Polen ist schon raus mit armseliger Leistung. Kolumbien, im ersten Spiel noch schwach, hatte es gegen sie leicht oder war einfach sehr gut oder beides.
Auf jeden Fall gibt es jetzt 'nen harten Showdown in der Gruppe. Japan hat auch noch Chancen, falls die Polen nicht plötzlich befreit aufspielen, wie sie es eigentlich könn(t)en. Senegal vs. Kolumbien werde ich mir wohl geben, könnte ein tolles Spiel werden.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #10: Juni 27, 2018, 19:04:08
Tja, das war's aus deutscher Sicht.
Wie haben sich manche Leute damals über Italien und Spanien amüsiert, nun tragen wir den Fluch der Weltmeister weiter.

Als Fußball-Freund bin ich nicht wirklich traurig. Dieses pomadige Spiel wurde zurecht bestraft. Aus drei Spielen bleibt eine HZ gg. Schweden, die noch ganz gut war, aber auch erst in der 95. oder 96. Minute belohnt wurde mit einem Kunstschuss, der sich halt auch nicht beliebig wiederholen lässt. Gegen Korea hatten sie ja noch nicht mal gute Freistoss-Positionen. Und Eckbälle waren unter Löw nur in Brasilien teilweise hilfreich - die Geschichte kennen wir ja. An Löw lag das jedenfalls nicht und jetzt, wo Flick weg ist, werden Ecken wohl nicht mehr trainiert. Wobei - Hummels war auch mal erfolgreicher beim Köpfen. Generell braucht die DFB-Elf gefühlt 100 Chancen für ein Tor. Das zieht sich auch seit Jahren. Gomez wie immer im DFB-Trikot.

Alles egal. Überhaupt sind solche WMs immer von recht miesem Fußball geprägt. Soll sich halt wer anders zum Titel rumpeln.

Löw muss gehen, wer eine solche verunsicherte Mannschaft zu verantworten hat, hat allen Nimbus verloren.
 Aber wie ich den DFB kenne, tut man lange so, als wäre das so nicht und präsentiert dann einen Trainer, den auch keiner ernst nimmt.

Eine echte Katastrophe ist es für die Rechteverwerter und Konsorten. Falls jetzt die Russen im Achtelfinale rausfliegen, wäre das Desaster komplett. Aber das werden die Schiris schon verhindern.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #11: Juni 27, 2018, 20:03:27
Erleichterung macht sich bei mir breit.
Der Murks ist vorbei und die Chance auf einen Neuanfang scheint gegeben... owohl, ob es Kuntz oder Sammer besser machen?

Erschreckend wieder einmal, wie scheinbar alle TV-Fachleute, Interviewer(innen) und Moderatoren genau das erzählen, was z.B. wir hier seit Jahren erzählen. Nur warum schweigen die immer alle so lang und spielen das Spiel für die Millionen „Fans“ immer munter weiter rund weiter?

Halbwegs durchgehend überzeugen können jetzt eigentlich nur noch wenige. Belgien und England fallen mir da ein. Ansonsten wird es einmal mehr einen „Rumpel-Weltmeister“ geben, der Schris und Glück voll ausschöpft.

Ich hoffe auf eine breite Rücktrittswelle bei der deutschen Truppe und auf einen großen Neuanfang, von mir aus auch ohne EM-Quali.

Wir haben hier mit zwei Freunden das Spiel zu viert gesehen und wir haben gelacht. Überrascht oder traurig war eigentlich keiner. Ich war noch der, der am wenigsten an eine Pleite gegen Korea glauben wollte... Korea, talentbefreite Dauerläufer, die bei uns kaum den Aufstieg aus der 3. in die 2. Liga schaffen würden.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #12: Juni 27, 2018, 20:32:14
Ganz meine Meinung. Südkorea hat zwar paar talentierte Spieler, aber das war's. Wie so oft ließ sich die DFB-Elf auf das Niveau des Gegners runterziehen.
Sicher ist es gegen tiefstehende Gegner immer schwer. Aber auch dafür gibt es Lösungen statt diesem Kleinklein um dem Strafraum bzw. nicht mal da herum. Zudem müsste man die Situation als deutsche Mannschaft gut kennen, und die meisten auch von den Vereinen her. 

Ich will jetzt auch nicht zu sehr draufhauen. Die Alten sind vielleicht zu satt oder waren zu oft verletzt, die Neuen keine Lahms oder Kloses. Das Klose der beste deutsche Stürmer der letzten Jahrzehnte bleibt, spricht natürlich auch Bände.
Aber es fällt einem auch nichts ein, worauf man jetzt aufbauen könnte. Kein Spieler, der sich positiv hervorgehoben hätte. Etablierte Leute wie Özil, Müller, Khedira ein Schatten ihrer Selbst - und die Jüngeren eigentlich auch alles schon alte Bekannte, von denen man keine riesige Leistungssteigerung erwarten kann.
Mit einem funktionierendem System, einer guten Einstellung und Laufbereitschaft wäre trotzdem viel drin gewesen. Aber sie waren einfach total verunsichert und ich denke Löw und der DFB haben auch so ziemlich alles falsch gemacht.

Don Jupp mag wohl nicht mehr, wie wäre es mit Loddar? ;D
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #13: Juni 27, 2018, 20:36:11
...wie wäre es mit Loddar? ;D

Mit so was macht man keinen Witz!
(Vermutlich wird er das aber morgen per BILD ins Spiel bringen)

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Fußball-WM 2018 in Russland
Antwort #14: Juni 28, 2018, 13:13:04
Keine Angst, die Spätzlewirtschaft geht sicher weiter. Wenn nicht Löw, dann einer der schon angestellten (Sorg, Schneider) oder der Ehemalige Hansi, der ja in Hoffenheim scheiterte, weil hier nun mal ein Anderer die Richtung vorgibt.
 
Wobei ich ja glaube, der Löw wird diesen schönen Rentenvertrag kaum selbst aufkündigen. Schaut man sich mal seine vorherige Karriere an, hat er nur einmal (ganz kurz) bei einem Klub länger als eineinhalb Jahre die Kündigung herauszögern können. Da ist so ein Jahrzehnte-Dasein als hochdotierter Bundestrainer doch ideal. Und gekündigt wird er auch nicht, wie Griebel gleich nach dem Spiel verkündete.
All die zwischenzeitigen Gerüchte um große Klubs wurden m.E. eh nur aus der Löw-Ecke lanciert. Der bekommt doch keinen Klub wie Barça oder Bayern. Obwohl, den Bayern - wieder unter Hoeness - wäre das fast zuzutrauen.

Scho au a bissl traurig das Ganze, würde der Jogi wohl sagen. Die SZ schreibt m.E. richtig, dass der Trainer selbst die übertriebene Lockerheit vorlebte.
So zu scheitern, lag die ganze Zeit im Raum, eine Überraschung war das gestern nicht mehr. Irgendwie passte gar nichts zusammen, von Team-Zusammenstellung bis Taktik, von Motivation bis Erdogan und so (vermeintlich?) kleine Dinge wie Teamquartier.

Ich habe noch nie eine DFB-Elf so scheitern sehen und schon gar nicht so gerechtfertigt.


_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides