Forum

Re: Neuer Mac Pro
Antwort #15: Juni 11, 2013, 07:56:25
Im Prinzip ist der Mac Pro also ähnlich wie wir gemutmaßt haben. Ein relativ kleines Gerät, in dem nur die Kernkomponenten (Prozessor/RAM/Grafikkarte/SSD/Schnittstellen) integriert sind. Kein Raum mehr für Erweiterungskarten, die nun alle extern über Thunderbolt angeschlossen werden.

Das Aussehen und die Technik finde ich toll. Der Zylinder mit der zentralen Kaminkühlung hat sicherlich Vorteile bei der Platzoptimierung. Gerade wegen dem Kamineffekt funktionieren diese Kaminanzünder so gut (BTW sind die keine neue Erfindung. Mein Opa hatte die schon vor mehr als 30 Jahren).

Die alten Mac Pros wurden eigentlich von 2 Sorten Menschen benutzt: Leute, die einfach eine möglichst hohe Rechenleistung brauchen, und Leute, die Platz für Erweiterungen (Festplatten/Karten) brauchen.
Für erstere ist der neue Mac Pro sicherlich ideal. Für zweitere wird nun zwingend eine externe Verkabelung möglich.
Sicherlich ist man so nun flexibler und wer Erweiterungen braucht, setzt die extern dran, aber ich finde gerade für diese Fälle das neue Design nicht gut. Man stellt sich weitere Geräte daneben, verkabelt diese und hat dann einen entsprechenden Wust. Da hätte ich doch gedacht, dass Apple eine modularere Bauweise erfindet. Bei der man z.B. Gehäuse mit Platz für Erweiterungen je nach Bedarf einfach anstecken kann und damit das Gerät "vergrößert".

OK, es gibt noch eine dritte Sorte Anwender. Die, die einfach nur protzen wollen. Dafür ist das neue Gerät auch gut. :)
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #16: Juni 11, 2013, 08:20:09
OK, es gibt noch eine dritte Sorte Anwender. Die, die einfach nur protzen wollen. Dafür ist das neue Gerät auch gut. :)

Dann gibt es aber auch noch die vierte Sorte Anwender, die gerade überlegen, ob sie für das tägliche Wohnzimmer-Sofa-Surfen vielleicht kein MacBook Pro benötigen, bereits einen großen Monitor besitzen und einen kleinen aber leistungsfähigen Rechner zur Bildbearbeitung suchen. ;)

Ernsthaft: Nach zehn Jahren Klapprechner überlege ich ernsthaft mir wieder einen stationären Rechner für die Bildverwaltung und -bearbeitung zuzulegen und es mit einem iPad auf dem Sofa zu probieren (ein 11" MBA wäre dafür aber auch noch da).
Ich dachte schon an einen iMac für zu Hause, aber da ich über ein TB-Display verfüge, wäre der neue Mac Pro eine echte Alternative. Ich werde die Preise nun abwarten...

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #17: Juni 12, 2013, 00:29:38
Billiger als der aktuelle Mac Pro wird das Ding wohl nicht.
Falls Du Dich mit zwei Monitoren anfreunden kannst (wer nicht?), böte sich vielleicht tatsächlich eher ein 27" iMac an.

Den Mac Pro betrachte ich halt echt als Workstation für Video und 3D und diverse Spezialanwendungen. Klar, mit genug Megapixel und Aperture zwingt man theoretisch alles in Knie…
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #18: Juni 12, 2013, 06:39:50
Klar, mit genug Megapixel und Aperture zwingt man theoretisch alles in Knie…

Aperture ist wohl tot. Ich hatte gehofft, es kommt endlich mal was neues.... Pustekuchen.
Ich werde demnächst wohl zähneknirschend auf Lightroom umsteigen. Ich mag Lightroom zwar nicht und es wird eine nervende Zweit der Umgewöhnung, aber Apple hat Aperture leider aufgegeben.
Features wie Objektivkorrekturen und Rauschunterdrückung sind bei anderen schon seit Jahren Standard.

Re: Neuer Mac Pro
Antwort #19: Juni 12, 2013, 10:54:31
Aperture ist wohl tot.
Weisst Du das ?
Hoffst Du das ?
Vermutest Du das ?

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #20: Juni 12, 2013, 11:23:01
Ich erlebe das seit Jahren.

Was ist denn mit einer Rauschunterdrückung, die bei Lightroom seit dem Erscheinen funktioniert?
Und was ist mit Objektivkorrekturen, die andere Programme mitbringen?

Aperture dümpelt seit zwei Jahren vor sich hin. Es wird nix gemacht, außer ein Bugs beseitigt und Clouddienste eingearbeitet.

Aperture entfernt sich immer weiter von einem modernen Bildbearbeitungsprogramm.


Oder siehst Du das anders?
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #21: Juni 12, 2013, 11:42:48
Für mich persönlich nach langer Zeit mal wieder etwas richtig Neues von Apple über das man sich Gedanken machen kann. Über das Für und Wider der schmalen Form hat sich auch schon arstechnica ausgelassen.

P. S.:Für eine Workstation finde ich vier USB-Schnittstellen etwas kleinlich, aber Apple will wohl Thunderbolt ein bisschen pushen.
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #22: Juni 12, 2013, 11:53:55
@fränk. Danke für feedback.
Ich erhoffte Antworten auf meine 3 Fragen ;-) da ich mich an AP gewöhnt habe und es zukünftig noch verwenden möchte.

Ich erlebe das seit Jahren.
Was ?

Was ist denn mit einer Rauschunterdrückung, die bei Lightroom seit dem Erscheinen funktioniert?
Und was ist mit Objektivkorrekturen, die andere Programme mitbringen?
Mit Rauschen habe ich nicht so Probleme bei meinen digitalen Negativen, insofern ist mir das noch gar nicht so aufgefallen. Evtl. mache ich eine andere Art von Fotografie.
Objektivkorrektur da verwende ich PTLens nur für mein WW wenn es da mal notwendig sein sollte.


Aperture dümpelt seit zwei Jahren vor sich hin. Es wird nix gemacht, außer ein Bugs beseitigt und Clouddienste eingearbeitet.
Naja, bugs beseitigen ist doch nicht so schlecht, ist mir eigentlich lieber als immer neue features ;-)

Aperture entfernt sich immer weiter von einem modernen Bildbearbeitungsprogramm.
Naja, ich denke eigentlich dass es als Bildverwaltungstool und RAW Konverter ganz geeignet ist.

Oder siehst Du das anders?

Ich ertappe mich auch immer dass ich was neues will.
Gehe ich dann aber in mich stelle fest, dass das größere Problem das Erstellen eines guten inhaltlichen Foto ist.
Hätte ja gerne hier ein Foto eingestellt, aber wegen Limit 150 kB ist das nicht sinnvoll.
(Bräuchte mal einen Tipp für eine gute Seite zum Einstellen von Fotos, auf die man ggf. verlinken kann.)

Jochen
_______
Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #23: Juni 12, 2013, 12:10:43
OK, deine drei Antworten:

Ich weiß nicht, dass Apple Aperture für tot erklärt hat, für mich nähert sich das Programm dem Tod.

Ich hoffe nicht das Aperture stirbt, befürchte aber das Schlimmste.

Ich vermute nicht, dass Aperture tot ist, ich erlebe aber gerade sein Sterben.



Wann ein Bild gut ist oder nicht, spielt doch keine Rolle.

Wenn mir ein Bild gefällt, es womöglich inhaltlich  gut ist, dann kann es doch nichts schaden, wenn man es in Aperture rauschunterdrücken könnte, dann wird's halt auch noch ein technisch gutes Bild.


Und so, wie Du PTLens zur Objektivkorrektur verwendest, wünsche ich mir, Aperture könnte es.
Und so, wie ich NIKs Dfine zur Rauchunterdrückung nutze, wünsche ich mir, Aperture könnte es. So wie Lightroom es auch kann.



Florian

  • Es lebe der König!
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #24: Juni 12, 2013, 15:03:00
Für mich persönlich nach langer Zeit mal wieder etwas richtig Neues von Apple über das man sich Gedanken machen kann. Über das Für und Wider der schmalen Form hat sich auch schon arstechnica ausgelassen.

Guter Link.
Das man die Grakas gar nicht austauschen kann, war bisher noch nicht in mein Hirn vorgedrungen.

Zitat
P. S.:Für eine Workstation finde ich vier USB-Schnittstellen etwas kleinlich, aber Apple will wohl Thunderbolt ein bisschen pushen.

Ja, hoffentlich ist das noch nicht das letztgültige Design. Thunderbolt ist halt in allen Belangen sauteuer, und dann braucht man vielleicht noch Adapter für eSATA… Firewire ist nun i.Ü. endgültig tot.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #25: Juni 19, 2013, 13:39:51
Finde das "Ding" schon sehr interessant. Irgendwie halt ein neuer Cube, bloß mit drei Ecken innen drin :-)
Kosten wird das wohl reichlich. Die alten MacPro-Preise waren schon happig, aber die neuen werden wohl höher. Schätze ich jetzt einfach mal.

Ein zusätzlicher Steckplatz für eine weitere SSD wäre super gewesen. So muss man für Backups entweder wieder was anstecken oder übers Netz Daten schieben. Alleine sieht der Rechner gut aus, aber den Kabelwahnsinn auf der Rückseite kann man sich mal wieder nicht sparen.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #26: Juni 19, 2013, 18:10:15
Ja, der neue Mac Pro löst bei mir ein Habenwill Gefühl aus. Und das jetzt mal wieder seit ca. 10 Jahren. Aber er wird wahrscheinlich so teuer sein, dass ich ihn dann doch nicht will.
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #27: Juni 20, 2013, 20:23:02
Und er wurde schon gesichtet.  8)
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #28: Juni 20, 2013, 21:56:10
Böse!

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Neuer Mac Pro
Antwort #29: Juli 08, 2013, 22:13:43
Neben der tatsächlichen Optik - er ist eben nicht schwarz, sondern glänzend silbern… frage ich mich v.a., ob Apple hier nicht zu besonders vorgeht.

Von Dual CPU mit Grafikkarte zu Single CPU mit Dual GPU.

Das mag alles Sinn machen, aber nur wenn die Softwareprogrammierer von dieser Spezialität Gebrauch machen. Und da selbst im Apfel-Universum nur der Mac Pro mit seinen vergleichsweise winzigen Stückzahlen damit beglückt wird, würde ich da keine schnellen Ergebnisse erwarten. Man denke daran, dass immer noch viele Programme keinen oder nur geringen Nutzen aus mehreren CPU-Kernen ziehen.

Da alle großen Design- und 3D-Anwendungen auch noch multi-plattform sind, fürchte ich ein Brachliegen von noch mehr Power.

Außerdem hoffe ich echt, Apple und AMD verbessern mal die Treiber!


Daneben finde ich es für ein Pro-Gerät etwas albern, dass man keine internen Festplatten mehr hat. Aber okay, kaufen wir halt ein Thunderbolt-Chassis dazu für noch mal 600 € oder so.
Und wer wirklich verdammt viel RAM braucht, zahlt doppelt, weil er nur vier Slots hat und man ergo die teuren, größten Module kaufen muss.
Mal davon abgesehen, dass man die Grakas wohl nicht austauschen kann. Das stinkt, denn die veralten am allerschnellsten.


Also, ich bin sehr skeptisch, bei aller Faszination der Bauweise. Im Profi-Bereich spielt Design und geringe Ausmaße doch fast keine Rolle, bei einer Workstation will man Power! Ist sie dann auch noch schön, umso besser, aber ich habe mittlerweile mit zahlreichen Pro-Anwendern gesprochen und keiner will so viele Kompromisse eingehen.
Sicher, am Ende kaufen sie dann doch einen. Aber eben nur einen, nicht zwanzig, die die Firma bräuchte.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides