Forum

Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #45: Februar 07, 2017, 14:58:45
Ja, aber es ist mittlerweile Tradition, dass Hardware die aus dem Verkauf raus ist keine Updates mehr bekommt: in Kauf genommene oder geplante Obsolenz.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #46: Februar 07, 2017, 15:08:57
Das stimmt leider 100%. Consumer-Elektronik ist sowieso mehr und mehr ein einziges Ärgernis.
Apple ist bei den iPhones ja noch gnädig. Dafür spinnen sie auf andere Weise.

Eine Lösung wäre halt wirklich Open Source. Wenn sie schon keinen Bock haben, sich um ihre Geräte zu kümmern, sollen sie es doch der Gemeinde überlassen.
Da dies aber sehr wenig passiert und schon gar nicht bei Hardware-Aufbau und -Software, bleibt wohl nur der Ruf nach dem Gesetzgeber. Und auch der wird sicher noch lange nicht hinhören, wenn denn überhaupt einmal.
Und ist die Firma pleite, nutzt natürlich ein Gesetz auch nicht. Open Source schon - aber da braucht es dann wieder eine gewisse Anzahl von Anwendern, sonst hilft da auch keiner.

Daher bleibt für mich nur der Schluss, möglichst wenig Elektronik zu kaufen und wenn dann möglichst wenig smart.
Dabei war ich immer Freund neuer Entwicklungen und habe durchaus auch einiges Geld versenkt. Aber irgendwann reicht es.

Meine alten Macs laufen teilweise, sicherheitstechnisch aktuell, auf Linux. Beim iPhone, iPad oder gar einer Apple Watch ist das dagegen nur mit argen Verrenkungen möglich. Deshalb liebt Apple sie auch so.

Könnte mich manchmal in den Hintern beißen, dass ich doch wieder ein iPhone gekauft habe. Aber gut, Apple ist ja halbwegs gnädig, besser als die anderen Smartphone-Hersteller. Aber Fairphone mit Ubuntu ist mir eigentlich in allen Belangen sympathischer.



_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #47: Februar 07, 2017, 16:13:57
Mach ich schon länger so und nicht nur bei Elektronik. Entweder kaufe ich es gar nicht mehr (BDs oder CDs) oder eben so günstig als möglich oder am Besten gebraucht. Die Halbwertszeit der Produkte wird immer geringer. Heißt, ich bekomme immer weniger geboten fürs Geld. Egal was man sich kauft, eher früher als später wird das Produkt und oder Support eingestellt und man darf sich nach kürzester Zeit einen Nachfolger zulegen.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #49: Juni 20, 2017, 19:29:49
Das Geräte aller Art aufgrund der Bauweise oder auch weil Hersteller essentielles Wissen für sich behalten, kaum noch zu reparieren sind, kennen wir.
In den USA werden eigentlich nicht so gemeinte Copyright-Gesetze wie DMCA dazu benutzt, um den Käufern das Recht auf Reparatur zu verbieten. Lexmark verklagte nun einen gewerblichen Tintenpatronen-Wiederbefüller. Und bekam zunächst auch recht. Erst der Supreme Court beendete den Fall mit einer Niederlage für Lexmark.
Generell geht der Trend natürlich eh schon zum Nutzen statt Besitzen. Aber das kann man noch selbst entscheiden und so sollte es auch sein.

http://www.economist.com/news/science-and-technology/21723679-digital-technology-eroding-peoples-right-tinker-things-they-own-end-ownership
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #50: Juni 27, 2017, 15:57:05
Neue Greenpeace-Kampagne für reparierbare und langlebige Produkte. Man kann sich als Unterstützer registrieren (wie eine Unterschriftenliste).
https://www.rethink-it.org
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #53: Juni 30, 2019, 18:49:54
Es ist soweit. Orwell Bücher verschwinden ferngesteuert vom eBook. Kopieren wegen Kopierschutz nicht möglich:
http://www.heise.de/newsticker/Amazon-loescht-gekaufte-Kindle-eBooks--/meldung/142186

Selbst bei der Bücherverbrennung der Nazis hatte ein Buchbesitzer noch die physische Gewalt über die Inhalte und daher die Wahl, ob er sie vernichtet, oder versteckt. Heutzutage werden einem sogar die eigenen Notizen in rechtmäßig erworbenen, legalen Büchern aus dem Wohnzimmer entwendet. Kopieren Dank Kopierschutz nicht möglich:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-Store-eBooks-ab-Juli-nicht-mehr-verfuegbar-4457997.html
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #54: Juli 01, 2019, 07:39:13
Das bestätigt zum wiederholten Male meine Abneigung gegen DRM- oder cloudgestützte Systeme. Aber das will keiner hören...
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #55: Juli 01, 2019, 09:01:57
Aber das will keiner hören...
Ja, leider!

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #56: Juli 01, 2019, 10:56:36
Von dem MS-Dienst höre ich zum ersten mal...

Viele Leute, die so was benutzen, haben doch gar keine Ahnung oder es ist ihnen wirklich wurscht. ist ja auch keine Verbrennung mit Verbot, die Bücher gibt es weiterhin zu kaufen. Man bekommt eine Gutschrift und kann sie anderswo wieder erwerben. Ist also eher lästig als Nazi-verdächtig.

Generell lehne ich DRM natürlich auch ab und der Fall ist genau einer der Gründe, warum. Aber ein Skandal sondergleichen ist es auch wieder nicht.

Übrigens stoße ich durchaus auf interessierte Leute, wenn ich solche Themen anschneide. Ist wohl meine Filterblase.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #57: Juli 01, 2019, 12:44:11
Viele Leute, die so was benutzen, haben doch gar keine Ahnung ....

Es gibt leider auch sehr viele Leute, die keine Ahnung haben aber das Gegenteil von sich glauben.
Und die sind dann die „Admins“, die anderen Ahnungslosen „begründen“, warum Kritik an DRM oder fb oder Google nur Panikmache von einigen wenigen Irren sein kann... es funktioniert ja alles bestens!
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #58: Juli 01, 2019, 13:43:52
ein Skandal sondergleichen ist es auch wieder nicht

Auch wenn es zum Teil schon mehrere hundert Jahre her ist, gedruckte Bücher waren, und sind, eine Voraussetzung von Aufklärung, Wissen und (individueller) Freiheit, wie wir sie heute kennen. Jede - und vor allem fundamentale - Verschlechterungen bei Eigentumsrechten, Zugriffsmöglichkeiten, Besitz und Handhabung von Büchern halte ich für skandalös.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Überflüssig: geplante Obsolenz
Antwort #59: Juli 01, 2019, 19:08:38
All diese Punkte beziehen sich aber nur auf diese Kopie eines eBooks. Anderswo sind andere Kopien des Werks verfügbar, legal und zum meist etwa selben Preis. Deshalb ist der Vergleich schief.

Bin mir ziemlich sicher, dass alle digitalen Buchläden sich sogar Zensurrechte einräumen. Und andere Dinge, die Dir und mir nicht schmecken. Darum lasse ich es auch und kaufe nur DRM-frei oder gleich in Papierform, ist eh viel schöner.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides