Forum

Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #17: November 20, 2015, 07:00:53
Das ist doch immer wieder peinlich. Und bei solchen Verzögerungen oder Problemen liest man immer wieder "T-Systems". Liegt das an denen oder tauchen die einfach nur auf, weil sie aufgrund der Größe bei solchen Projekten oft dabei sind, oder ein Gemisch aus beiden?
_______
Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #18: November 20, 2015, 07:13:32
Politiker, Beamte, Krankenkassen, Angestellte bei Großkonzernen.... so lange es in solchen Projekten keinen Entscheider gibt, der persönlich für Pannen haftet, wird es immer wieder so sein wie hier.
Manchmal sind die Pannen klein genug, um sie unterm Deckel halten zu halten, sehr oft klappt auch das nicht mehr.

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #19: Februar 25, 2016, 13:17:11
In den USA ist das Gesundheitssystem ja ganz elektronisch, nun gibt es Millionen von Identitätsdiebstählen. Laut einem Artikel in der heutigen SZ-Printausgabe, der US-Forscher zitiert, bleibt viel des Schadens am Versicherten hängen, und der belaufe sich im Schnitt auf über 13 000 Dollar.
So werden u.a. rezeptpflichtige Medikamente bestellt und an Drogensüchtige weiterverkauft oder Leistungsbetrug vorgenommen.
Großes Risiko natürlich auch die Änderung medizinischer Daten, die am Ende sogar Leben bedrohen können.

Ein Link zum Thema:
http://khn.org/news/rise-of-indentity-theft/

Nun ist in den USA die Authentifizierung albern, Ausweise etc. haben sie ja nicht zwingend.
Trotzdem sind manche der Szenarien auch bei uns denkbar, werden die angestrebten Funktionen freigeschaltet. 
« Letzte Änderung: Februar 25, 2016, 23:34:31 von Florian »
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #21: August 06, 2017, 13:38:23
Falls dann, wie die Techniker, die KK anfangen, eigene Lösungen zu entwickeln, wäre das aber keine Verbesserung. Brauchen Ärzte, Apotheker, Sanitäter, Therapeuten usw. dann je 113 Lesegeräte oder macht man das über eine universelle Smartphone-App? *seufz*

Was den Datenschutz angeht, wundert man sich schon manchmal, wie viel dem Smartphone oder Fitnessarmband anvertraut wird. Ob das sicherer ist als die elektronische Gesundheitskarte?
Man sollte beides hinterfragen.


_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #24: Dezember 22, 2017, 15:30:58
Die elektronische Gesundheitskarte ist in der bisherigen Ausführung inkompatibel zu den Benutzern.

Jetzt wird der Feldtest von mehreren 10000 Vorgängen reduziert auf 70 Arztpraxen für 8 Wochen. Zudem wird der Test von den Herstellern der Karten durchgeführt:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektronische-Gesundheitskarte-Gematik-dampft-Feldtest-ein-3927218.html
Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #25: Mai 11, 2018, 18:16:27
Der Termin für die verpflichtende Anbindung von Arztpraxen und Krankenhäusern an die telematische Infrastruktur des Gesundheitswesens (TI) ist aktuell der 1.1.2019:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Elektronische-Gesundheitskarte-Starttermin-der-Online-Anbindung-verschoben-3881415.html

Diese Anbindung erfolgt über VPN-Router mit einem gehärteten Debian als Betriebssystem und müssen vom BSI zertifiziert sein. Bisher gibt es erst eine solche Box, im Frühlingsanbebot für 2800 €:
https://www.kocobox.de/index.de.jsp

Überblick über den Stand der Dinge bei der eGK:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Herr-Spahn-bitte-in-Zimmer-1-3985856.html?seite=all
« Letzte Änderung: Mai 11, 2018, 18:23:29 von radneuerfinder »

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Elektronische Gesundheitskarte
Antwort #26: November 10, 2018, 18:03:15
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides