Forum

Re: Der Fußballclub
Antwort #315: Oktober 23, 2021, 10:49:17
Ein schöner Artikel zur Stadionwurst.
Auch in meinem Dorfverein ein heikles Thema. Der Dorfmetzger ist Sponsor, aber viele mögen die Bratwurst vom Metzger aus dem Nachbardorf lieber.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #316: Oktober 23, 2021, 17:40:54
In Mailand will der Ökonom Cottarelli per Crowd Financing die Mehrheit an Inter in die Hände der Fans legen. Und seine eigenen.
Auch wenn er den FC Bayern als Vorbild nennt, soll es kein deutscher Verein werden, sondern eine Aktiengesellschaft.
Ab 500 Euro kann man dabei sein.

https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-inter-mailand-cottarelli-fans-crowdfunding-1.5446723
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #317: Februar 07, 2022, 16:47:08
Niklas Süle, Nationalspieler, verlässt die Bayern und geht nicht nach England. Sondern zum BVB Dortmund.
Das ist schon eine Überraschung. Angeblich bot ihm Bayern 10 Millionen Jahresgehalt.

Hat er wirklich eine neue Herausforderung gesucht, auf Geld verzichtet? Oder hat er sich verzockt und die gewünschten Angebote kamen nicht? Letztes Jahr sind noch SMS durchgesickert, nachdem er unbedingt nach England wolle. Jetzt zur deutschen Nr.2, zumindest noch.
Oder hat Dortmund das Gehalt bzw. Handgeld so hoch geschraubt, dass sie Bayern ausbooten konnten?

Ich hoffe auf Variante 1. Süle, mit seiner manchmal etwas zu gemütlichen Einstellung, war mir vergleichsweise sympathisch.
Jetzt holt sich Bayern wahrscheinlich den Rüdiger von Chelsea, der ist auch ablösefrei. Der würde zu Bayern passen, der ist auch vom Ehrgeiz zerfressen und führt die Zweikämpfe so, dass der richtige Gegner zur richtigen Zeit runter muss.  :o
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!
Re: Der Fußballclub
Antwort #318: Februar 07, 2022, 19:37:43
Ich weiß gar nicht, wie Niklas Sühle aussieht, so weit weg bin ich vom dem Zirkus.
Spiele der Bundesliga sehe ich nicht und von der Nationalmannschaft auch keine mehr, seit dem die bei RTL kickt.
Rüdiger kenne ich und ich fand, er konnte nie an die Vorschusslorbeeren heran reichen und sah immer eleganter aus, wenn er ohne Gegner lief, als er am Gegner gekickt hat.

Aber kann sich ein Arbeitnehmer, der seinen Job kaum 15 Jahre ausüben kann, solche Naivitäten wie „eine neue Herausforderung“ leisten?
Ich hätte mir gewünscht, Corona hätte den Fernseh-Fußball dauerhaft beendet, leider ist das nicht geschehen. So wird der FCB zum 322. mal in Serie Deutscher Meister... was für eine Überraschung, was für ein Jubel.
 ;D

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #319: Februar 07, 2022, 20:36:44
Ich hatte es vorhergesagt, Corona reißt den Graben nur noch weiter auf. Im Fußball wie in der Gesellschaft. Bayern verliert jetzt auch zum ersten Mal seit Langem wichtige Spieler ablösefrei. Erst Alaba, jetzt Süle, wobei der nicht Alabas Stellenwert hatte und Dortmund ja wohl auch nur kaufen kann, weil Großverdiener absehbar den Verein verlassen. Neuverträge kann man über die Laufzeit abrechnen, Verkäufe werden sofort wirksam.

Es gibt eben Franchises, denen gleicht der Investor/Eigner alle Verluste aus. Und daneben Vereine, die jeden Euro Sponsoren abbetteln müssen, die einen Gegenwert sehen wollen und in der Krise lieber nicht so generös sind. Und dann noch Vereine, die eigentlich längst pleite sind, aber es irgendwie immer schaffen, weiter einzukaufen.

Das dies auf lange Sicht nicht gut gehen wird, ist zwar logisch. Dann kickt auch Bayern nur noch in Klasse 2, während sich Katar mit den Saudis duelliert, mit quasi staatseigenen Fußball-„Clubs“ in England oder Frankreich.
Immer noch besser als echter Krieg.

Oder 50plus1 fällt und wir haben auch in Deutschland Gazprom gegen Aramco. Nicht nur auf den Trikots, sondern wirklich.


_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!
Re: Der Fußballclub
Antwort #320: Februar 07, 2022, 20:56:09
Den Fußballfan interessiert das alles nicht.
Wenn Bayern gewinnt und er es, mit dem gecrackten Sky-Zugang sehen kann, verprügelt er seine Frau nicht und alle haben gewonnen.
Fernsehfußball ist nur eine großangelegte Volksverdummung, dagegen sind Vollplaybackkonzerte von Helene Fischer Hochkultur.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #321: Februar 07, 2022, 22:29:05
Das gilt doch für 99% des Fernsehprogramms.
Da beim Fußball auch in niedrigen Klassen Geld bezahlt wird, meist zum Teil schwarz, ist doch v.a. die Dimension halt eine andere. Vom Prinzip her von oben bis unten dieselbe Kacke, Vereinstreue und elf Freunde, alles nur Mythen von gestern. Wer zahlen kann, hat auch die bessere Mannschaft, fertig.

Den Hype um Bayern und Nationalelf bekomme ich kaum mit, bis auf Leute, die im Bayern-Trikot rumlaufen. Ich schalte auch meistens erst nach Anpfiff ein und der Pause regele ich es stumm und bleibe doch nicht vorm TV hocken. So ist es halbwegs erträglich, nur wenn die Kommentatoren jeden guten Schuss als Ereignis feiern, wird es albern.

Wie auch immer, ich werde auch bald weniger bis gar nichts mehr schauen. Da mein DAZN-Abo ausläuft und ich zum dem Preis ganz sicher nicht verlängere. Nationalmannschaft auf RTL gucke ich auch nicht, aber vorher auch selten. EM/WM ein bisschen und CL, wenn das Finale noch im Free-TV ist.
Vermissen werde ich es nicht. Von Bayern mal abgesehen (selten auf DAZN) kann man viele Spiele eh nicht live aushalten.
Am WE habe ich Dortmund-Leverkusen gesehen - das war nicht schlecht. Aber v.a. der wahrlich chaotische BVB ergab halt viel Torszenen. So ein Verein ist Zweiter in der Liga. Bayern ist schon stark, aber v.a. sind die anderen Mannschaften großteils einfach schwach. Oder eben mal hopp mal top, wie Dortmund.

Gucke ich mal z.B. Union gegen Augsburg oder so, muss ich oft gegen den Schlaf ankämpfen. Dauernd Fouls und kaum mal drei Pässe am Stück.
Noch schlimmer der angeblich so tolle spanische Fußball. Wirklich herausragend sind da in erster Linie die Schauspieleinlagen und das Zeitspiel. Jeder Kontakt = sterbender Schwan.


_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #322: März 11, 2022, 17:06:42
Kaum zu glauben, der „ewige“ Vizepräsident Koch ist abgewählt:
https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-rainer-koch-kuenftig-nicht-mehr-im-dfb-praesidium-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220311-99-481700 (dpa)

Dafür ist wieder ein ehemaliger Politiker als DFB-Präsident, ein Herr Neuendorf. Der wird den Laden auch kaum ausmisten können, Koch hin oder her.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!
Re: Der Fußballclub
Antwort #323: August 03, 2022, 15:04:10
Passt irgendwie hierhin:
„Tackling Life“
Eine Doku über Deutschlands erste schwule Rugbymannschaft.
« Letzte Änderung: August 03, 2022, 17:29:48 von fränk »
Re: Der Fußballclub
Antwort #324: Gestern um 14:42:20
Ich habe mir eben die Pressekonferenz vom Kanzler beim Besuch des DFB angesehen.
Equal Pay bei den Titelprämien für Frauen- und Männernationalmannschaften, ist ja ein nettes Thema, aber in der Praxis nur durchführbar, wenn die Männerprämien so weit gesenkt werden, dass beide das gleiche bekommen können.
Das Thema kommt ja alle paar Jahre auf, diesmal scheint es sich zwar ein paar Tage länger zu halten, am Ende wird aber das gleiche dabei rauskommen, wie bisher.
Von der Frauen-WM habe ich nix gesehen, außer die kurzen Zusammenfassungen in den Nachrichten. Das Gehype schien mir noch heftiger zu sein, als es beim täglichen Männerfußball zu sehen ist.
Am Ende wird es der Männerfußball nicht zulassen, dass irgendwer am Topf der Sponsoren Platz nehmen darf und sich auch bedient.
Ich glaube aber auch nicht, dass sich das Interesse am Frauenfußball dauerhaft hoch halten lässt. So lang parallel zum Frauenfußball Männerfußball in den Medien präsent ist, kann das Märchen von den besser spielenden Frauen nur für sehr wenige Konsumenten dauerhaft aufrecht gehalten werden.

Florian

  • Defender of the Crown
Re: Der Fußballclub
Antwort #325: Gestern um 19:30:03
Naja, die Prämien könnten schon angeglichen werden, ohne das die der Männer gesenkt würde. Daran geht der DFB auch nicht mehr pleite als er schon ist. ;)

Die Quoten waren beachtlich, da dürfte in Zukunft sehr viel mehr Geld fließen. Der Frauenfußball als solches macht monetär schon Fortschritte, hängt hierzulande aber nun mal sehr an Events. Die Bundesliga läuft dagegen immer noch sehr mau.

Fußballerisch ist die Professionalität fortgeschritten. Habe nur wenig gesehen, aber das war läuferisch und zum Teil auch spielerisch wesentlich besser als vor sagen wir mal zehn Jahren. Inklusive Abnutzungsschlachten mit wenig Torszenen, wie sie im Männerfußball so oft zu beobachten sind.

Auch die bekannten, sicher ganz zufälligen massiven Schiedsrichter-Hilfen für die sponsorenreichste Mannschaft sind zu sehen. England in allen KO-Spielen inkl. Finale deutlich „glücklich“.


Der Video-Schiedsricher, eigentlich ja nur Assistent, ist auch ein Treppenwitz. Gestocher, Spieler gehen handschüttelnd auseinander, VA meldet sich, Standbild zeigt Sohle von oben auf Wade, Rote Karte… am Standbild kann man alles konstruieren. Ebenso die Abseitslinie. Die Auflösung ist dafür gar nicht gut genug, der Zeitpunkt in Grenzen verschiebbar.
Es wird eben eine neutrale Instanz vorgetäuscht, an der Schiedsrichter kaum noch vorbeikommen. Dafür werden dann glasklare Handspiele mal gesehen und dann wieder nicht, wie im Frauenfinale.

Korrupte Verbände sind eh inklusive.

Bei Sportschau schlafe ich oft ein, genauso bei Livespielen. Deshalb verknappe ich es immer mehr, aber dem Thema kommt man eh kaum aus.
_______
Zitat von: Sledge Hammer
Vertrauen sie mir - Ich weiß, was ich tue!