Forum

Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #315: März 17, 2020, 19:51:24
«Sollten gravierende Engpässe entstehen, hat der Bund die Möglichkeit, nicht versorgungsrelevante Dienste einzuschränken oder zu blockieren.»
https://www.nzz.ch/technologie/die-kommunikationsnetze-sind-am-anschlag-swisscom-ruft-kunden-zu-vernuenftiger-nutzung-auf-ld.1546698

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #317: April 17, 2020, 14:40:08
Ein wichtiges Thema und ein Artikel, der ebenfalls wichtig ist.
Schade, dass der Autor dem Staatsanwalt, der ja schon drastische Warnungen aussprach, auch noch Äußerungen unterschieben zu müssen glaubt.
Zitat
Kritisiert wird von der Behörde darüber hinaus die künftige Struktur der Organisation. Diese erinnere an einen Mafia-Krimi mit Briefkastenfirmen, seltsamen Zufällen und zwielichtigen Gestalten. Ziel des Generalstaatsanwalts ist es, hier für mehr Transparenz zu sorgen.

Hat der Staatsanwalt das geschrieben? Nein! Der Link führt zu einem Kommentar auf Golem. Dem stimme ich auch zu, aber solche Zitate unterzuschieben ist hoffentlich nur ein krasser Fehler. Klickt man nicht auf den Link, bleibt das so stehen. Natürlich ist dort der Link blau und ohne Animation wie hier im Forum. Da auch korrekterweise das Symbol für externe Links fehlt, ist er farbiger Fließtext.

Wie auch immer, wie so eine, besonders wichtige, TLD verschachert werden soll, ist schon ein Skandal.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #318: April 20, 2020, 07:07:54
Der Vorschlag für ein neues Internet, eingebracht bei der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), sorgt inmitten von Corona-Krise und Sorgen vor wirtschaftlichen Einbrüche für einige Aufregung:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Missing-Link-Neuer-Protokollkrieg-Streit-um-New-IP-und-erneuertes-Internet-4705192.html?seite=all

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #319: Mai 01, 2020, 18:44:50
Der Verkauf von .org ist erstmal vom Tisch, allerdings gibt die ICANN den Beteiligten noch die Chance, die Bedenken auszuräumen.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-anhaltender-Kritik-ICANN-stoppt-Verkauf-der-org-Registry-an-Ethos-Capital-4713108.html?seite=all
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #320: Juli 12, 2020, 12:43:02
Das soziale Web ist zum Kampfplatz der Geopolitik geworden. Das könnte das ganze Internet und damit den weltweiten Austausch beschädigen:
https://www.sueddeutsche.de/digital/tiktok-usa-social-media-zensur-1.4963262

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #322: August 08, 2020, 18:34:45
Tja, ich denke man hat die einseitigen Bedingungen gerne geschluckt, solange beide Seiten verdienten und China nicht aufmuckte.
Kaum hat ein chinesisches Unternehmen international Erfolg, soll es verboten werden. Oder von einem US-Unternehmen gekauft werden, gegen den Willen des Eigentümers. Das dies dann auch noch ohne Bietverfahren geschieht, sondern TikTok einfach Microsoft zugeschustert wird, lässt tief blicken in das Geschäftsgebaren von Donald Trump. Prombt verlangt er auch „key money“ fürs Finanzamt, eigentlich eine Bezeichnung für illegale Zahlungen im Immobilienmarkt z.B. wenn ein Mieter den Vermieter schmiert, damit er die Wohnung kriegt. Immobilien-Mogule wissen da natürlich bescheid.
Das Microsoft beglückt gleich arschkriecherische Briefe schreibt, wundert einem da kaum noch.

Die Sorge um Daten-Abfluss ist derart erkennbar vorgeschoben, dass es schon wehtut. Was machen eigentlich NSA/CIA usw. all die Jahre?

Wie auch immer, so wie bisher geht es mit China nicht weiter. Da stimme ich Trump voll zu. Andere aussperren oder zum Knowhow-Transfer zwingen und dann die Welt mit chinesischen Produkten beglücken, wie lange soll man das noch dulden? Bis die KP allen anderen sagen kann, wo es lang geht? Solche Tendenzen sieht man ja schon heute.

Die Art und Weise, der Zeitpunkt und die Rhetorik lassen allerdings große Zweifel zu, ob das die Motivation hinter dem Manöver ist.

Die Preisfrage eines Apple-Forum ist, was das für Apple bedeutet.
Ich meine, sie sollten sich besser sofort möglichst weit von Trump absetzen, ganz anders als Cook das bisher handhabte.
Denn China wird antworten, und das Twitter, Facebook, Google eh schon lange verboten wurden, bleibt ja fast nur das an sich chinaschleimende Apple übrig.
Wird man sich fügen, wenn iCloud in China verboten wird oder staatlichen Apps zur „Einhaltung der Gesetze“ vorinstalliert werden müssen?

Interessante Zeiten...

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re: Netzneutralität - Wem gehört das Internet?
Antwort #324: August 09, 2020, 22:49:39
Nicht nur die Regierungen, auch die kleinen Leute, bekämpfen naiv aber aktiv das freie Internet.
Hinter den Registrierungsschranken von Facebook, Medium und co. kann von einem freien Netz keine Rede sein. Man muss sich eben registrieren und unterliegt dem Hausrecht des Betreibers (wie auch hier, klar), verliert teilweise sein Urheberrecht (bzw. es wird ignoriert), nur das sich die Firmen das selbst erlauben und dort sitzen, wo man sie kaum je belangen kann.
Datenschutz Fehlanzeige, dafür Werbung, maßgeschneidert und teuer bezahlt.

Dann gibt es noch die Registrierungs- oder auch Bezahlschranken vieler Medien. Ich kann es zwar nachvollziehen, dass man diese nutzt, aber es führt dazu, dass diese Artikel weniger geteilt werden können. Die Extremisten jauchzen, denn ihr Mist dagegen ist frei verfügbar.
Es wird also immer mehr dem öffentlichen Diskurs entzogen, und der verschiebt sich dadurch auch noch auf unheilvolle Weise.

Immerhin, seriöse Medien haben nach vielen dürren Jahren zuletzt wieder etwas mehr Abonnenten. Aber das Netz als Diskussionsmedium mag man manchmal schon nicht mehr betreten.
Was wiederum den Leuten zugute kommt, die keine Skrupel haben, immer noch mehr Gift zu spucken.

Natürlich kann man jederzeit eine eigene Seite einstellen. Aber wer sich an Likes erfreut, einfach dabei sein oder gar Geld verdienen will, der nutzt diese Netzwerke.
Wenn Trulla oder Blähu nämlich Produkte „vorstellen“, klingelt die Kasse. Schreibt ein ausgebildeter Journalist einen guten Artikel, eher nicht.
Und dann wird man als kleiner Seitenbetreiber noch von Abmahn-Anwälten und den Behörden mit teils irrsinnigen Strafandrohungen bedroht. Während die Großen einfach machen, was sie wollen und das seit Jahren.

Genau wie im echten Leben...



_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides