Forum

    Umfrage

    Einführung USB 3.0 = Todesstoß für FireWire?

    Ja, Zeit Abschied zu nehmen.
    1 (14.3%)
    Nein, andere Fire-Wire Vorteile gleichen puren Geschwindigkeitsvorteil des USB 3.0 aus.
    6 (85.7%)
    Nein, da Apple mit FireWire 8000 ;-) kontern wird.
    0 (0%)

    Stimmen insgesamt: 7

    Todesstoß für FireWire?
    September 19, 2007, 22:26:30
    Hallo,

    angeblich soll USB 3.0 schon im nächsten Jahr in den Startlöchern stehen, und bis zu 5 Gigabit/s übertragen. Klar hat Fire-Wire noch andere Vorteile gegenüber USB als nur Geschwindigkeit, aber schon jetzt schwindet die Unterstützung. Und mit der Einführung von USB 3.0 könnte sie schlagartig ganz wegbrechen. Oder?
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #1: September 19, 2007, 22:28:13
    ... dazugehörige Nachricht: hier.

    Florian

    • Es lebe der König!
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #2: September 19, 2007, 22:47:15
    Über das Ende von FW wird ja schon seit Jahren spekuliert.
    Es dürfte auch so kommen, wenn das FW-Konsortium nicht endlich in die Gänge kommt. Bis zu FW 800 dauerte es ewig, kaum ein Rechner hat's, von FW 1600 oder gar 3200, an sich möglich, wagt man kaum zu träumen.

    Am Ende ist es aber sowieso weniger die Technik sondern das Marketing. Auch hier hat FW seit jeher das Nachsehen. Nun kommt USB 3 und wir maßgeblich vorangetrieben von Intel. Intel und Apple sind mittlerweile beste Freunde, während Apple kaum noch Forschungsgelder für so etwas wie schnelle Schnittstellen ausgeben dürfte.

    Die Würfel scheinen in der Tat gefallen.
    _______
    Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
    Thukydides
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #3: September 19, 2007, 23:35:32
    Wenn die Vorteile von Firewire in USB 3 eingebaut werden, hätt ich nix gegen USB 3, ja ich würde eine Vereinheitlichung begrüßen. Dann noch ein Adapter von FW auf usb3 und eine optionale Steckerverriegelung ...
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #4: September 20, 2007, 07:57:04
    Tja, ist erstaunlicherweise doch fast immer so, dass sich das technisch Bessere nicht durchzusetzen vermag...  :-\
    _______
    Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #5: September 20, 2007, 08:53:34
    Wenn die Vorteile von Firewire in USB 3 eingebaut werden, hätt ich nix gegen USB 3

    Da USB 3 dann aber nicht mehr kompatibel zu USB 1 (und 2) wäre, wird das nicht kommen. :(
    Es muss  ::) ja immer abwärtskompatibel sein, daher schleppt ja auch schon USB 2 Altlasten von USB 1 mit und wird dadurch in seiner Leistungsfähigkeit stark gebremst.
    Die Konzepte von Firewire und USB sind halt völlig anders und nicht vereinbar, IMHO.
    _______
    Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen´gen nur gewesen." -- Schiller
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #6: September 20, 2007, 09:03:43
    Och, ich glaub da nich dran. Man müsste nur wollen wollen. Usb3 Signale, die technisch eigentlich Firewire sind ;), werden getunnelt und AltlastNachteile hat man dann nur solange usb1/2 Geräte angeschlossen sind. Daran sollte das FW-Kosortium arbeiten.


    Eine Prognose der FW Marktentwicklung hatte ich schon mal verlinkt:
    http://www.apfelinsel.de/forum/index.php/topic,564.msg30192.html#msg30192
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #7: September 20, 2007, 16:10:29
    Das ganze erinnert mich sehr stark an die Zeit, als das "gute alte" SCSI abgelöst wurde.

    Die Geräte waren immer ein wenig teurer, immer ein wenig spezieller und die Schnittstelle wurden von bestimmten Kreise lange, lange lebendiggeredet (als 60GB-Festplatten für 200 Euro zu haben waren, wurde versucht eine neu entwickelte SCSI-Platte mit 9GB für 450 Euro auf den Markt zu drücken)

    Wo liegen denn noch die Vorteile von Firewire?
    Die Möglichkeit, FiWi-Backup-Platten mit dem Mac zu synchronisieren? <-- eine künstliche Hürde von Apple…
    Welche Vorteile noch? Mir fallen keine mehr ein.

    Wenn USB 3 kommt; nutzt es und trauert dem alten Kram nicht mehr nach!
    _______
    "Die Mutter der Dummen ist immer schwanger!" (Afghanisches Sprichwort)
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #8: September 20, 2007, 16:40:23
    Oh doch. Ich trauere auch SCSI noch immer nach. (Hier tun auch immer noch SCSI Platten tadellos ihren Dienst.)  ;)
    _______
    Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)

    mbs

    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #9: September 20, 2007, 16:52:01
    Ich habe auch noch SCSI im Einsatz. Für Bandlaufwerke gibt es so gut wie nichts anderes und besseres.

    Zitat
    Wo liegen denn noch die Vorteile von Firewire?

    Firewire 400 ist am Mac in der Praxis drei Mal so schnell wie USB 2.
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #10: September 20, 2007, 17:05:36

    Wo liegen denn noch die Vorteile von Firewire?
    Die Möglichkeit, FiWi-Backup-Platten mit dem Mac zu synchronisieren? <-- eine künstliche Hürde von Apple…


    FireWire braucht keinen definierten zentralen Host-Controller wie USB ihn benötigt. Wenn man mittels USB eine Maus an den PC anschließt übernimmt der PC den Part des Masters und die Maus den Part des Slaves. Für simplere Geräte ist das auch völlig ausreichend. Aber wenn man Geräte anschließt die über genügend "Intelligenz" verfügen und selbst als Master arbeiten sollen geht das nicht mit USB sondern nur mit FireWire.

    Interessant ist auch der IP over FireWire Mode. Damit kann man mittels nur eines (oder einigen)  popeligen FireWire  Kabels ein improvisiertes Netzwerk von mehreren Macs aufbauen.

    Patrick

    • 4 - 8 - 15 - 16 - 23 - 42
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #11: September 20, 2007, 17:07:16
    Firewire 400 ist am Mac in der Praxis drei Mal so schnell wie USB 2.
    Wobei man dazusagen muß, daß die USB 2.0-Implementierung bei den Macs grottenschlecht ist und bei weitem nicht die Geschwindigkeit erreicht, die man von PCs kennt.
    _______
    Dr. Jones: Well I can assure you, Detective Britten, that this is not a dream. What?
    Michael: That's exactly what the other shrink said. (Awake 1x01)
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #12: September 20, 2007, 17:23:26

    Interessant ist auch der IP over FireWire Mode. Damit kann man mittels nur eines (oder einigen)  popeligen FireWire  Kabels ein improvisiertes Netzwerk von mehreren Macs aufbauen.

    Über FW kann man auch ein PB am Powermac anschliessen und dann - da der PB ein DVD Laufwerk hat, der Powermac aber nicht - Programme auf den Powermac installieren.

    Das geht mit USB doch nicht ?

    Jochen
    _______
    Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #13: September 20, 2007, 17:39:04
    * ping

    Ihr redet alle von Anwendungen und alle nur vom Mac.
    Wenn USB2 am Mac langsamer ist als Firewire, dann liegt das an der schlechten Implementierung.

    Ein Schelm, der Böses dabei denkt …

    Auch redet Ihr vor allem von Anwendungen. Mac mit Mac per USB 3 verbinden – technisch durchaus möglich, politisch nicht gewollt.

    Ich denke, das Problem ist nicht USB, sondern Apple…

    Wenn das so wäre, kann ich nur hoffen, dass Firewire so schnell wie möglich eingestampft wird, damit es wieder weiter gehen kann…

    <edit:> Rechtschreibung, Nachtrag
    « Letzte Änderung: September 20, 2007, 17:42:26 von tertinator »
    _______
    "Die Mutter der Dummen ist immer schwanger!" (Afghanisches Sprichwort)
    Re: Todesstoß für FireWire?
    Antwort #14: September 20, 2007, 17:56:34
    * ping

    Auch redet Ihr vor allem von Anwendungen. Mac mit Mac per USB 3 verbinden – technisch durchaus möglich, politisch nicht gewollt.

    Ganz so durch die rosarote Apple-Brille sehen wir es nicht ;) es gibt schon wirkliche Vorteile. Wenn du Mac mit Mac (oder PC mit PC) per USB 3 verbindest müsstest Du das Netz selbst konfigurieren, während bei FireWire sich das Netz vollkommen selbstsändig konfiguriert.

    Zudem gewährleistet FireWire eine isochrone Übertragung. Alleine dieses Feature sichert FireWire (bisher zumindest) einen Markt. Ich muss natürlich zugeben das ist für 99% der Endkunden natürlich echt Nebensächlich.