Forum

Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #15: Juli 26, 2006, 00:05:39
die kriegen den hals eben nicht voll genug. bestes beispiel: nike

Wobei mich dieses "die kriegen den Hals nicht voll genug" eben auch immer etwas stört. Es sind eben nicht nur die. Es sind auch und vor allem wir. Wir kriegen die Ware nie billig genug. Ist vergleichbare Ware irgendwo billiger zu haben als bei der Konkurrenz, rennen wir denen die Bude ein.
_______
Complete liberty of contradicting and disproving our opinion, is the very condition which justifies us in assuming its truth for purposes of action; and on no other terms can a being with human faculties have any rational assurance of being right. (John Stuart Mill - On Liberty)
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #16: Juli 26, 2006, 00:54:07
Wir kriegen die Ware nie billig genug. Ist vergleichbare Ware irgendwo billiger zu haben als bei der Konkurrenz, rennen wir denen die Bude ein.

ne, ich nicht. ich war schon immer bereit für guten service und produkte, deren herkunft oder produktion ich kenne, einen höheren preis zu zahlen.
irgendwo ist da natürlich eine grenze. für mich liegt die zwischen 10 und 20 %. mehr sollte es nicht sein, sonst komme ich in's grübeln.
ich spreche jetzt aber nur von privaten anschaffungen. im geschäftlichen bereich ist diese haltung nicht durchführbar.
und in der computerbranche gibt es meines wissens sowieso keine alternativen.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)

Florian

  • Es lebe der König!
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #17: August 18, 2006, 12:05:02
Mal zurück zum eigentlichen Aufhänger.

Apple hat heute seinen Ermittlungsbericht veröffentlicht. Man hatte ja eine Kommission entsandt, die Vorwürfe zu prüfen.
Fazit Apples ist, daß es nur kleinere Mängel gäbe, zu deren Beseitigung sich der Fabrikbetreiber schon verpflichtet hätte.
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #18: August 28, 2006, 15:11:42
So wie es ausschaut, sollte Apple neben einem Ethikbeauftragten auch einen Umweltbeauftragten einstellen. Zumindest Greenpeace ist mit den UmweltschutzAnstrengungen von Apple nicht zufrieden:
http://www.macnews.de/news/78995.html


      

Florian

  • Es lebe der König!
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #19: Juli 27, 2009, 18:15:56
Diesen Thread hole ich aus aktuellem Anlass wieder hoch:
Ein junger Foxconn-Mitarbeiter stürzt sich zu Tode. Warum? Scheinbar war er Hauptverdächtiger im Falle eines verschwundenen iPhone-Prototypen. Nun kann man sich ja lebhaft vorstellen, wie in China solchen Verdachten nachgegangen wird…
Bewiesen ist nix, aber ich sage mal das ist egal. Der Mann ist tot und für Apples Image ist das zwar äußerst unerfreulich und ändern wird sich nichts.
http://www.sueddeutsche.de/,ra2m1/panorama/510/481976/text/
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #20: Juli 27, 2009, 21:24:55
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #21: Januar 19, 2011, 22:51:03
39 % der chinesichen Zulierer erfüllen nicht den von Apple geforderten Standard zum Schutz gegen Verletzungen am Arbeitsplatz sagt Apple laut:
http://www.ft.com/cms/s/2/5817abce-23d4-11e0-8bb1-00144feab49a.html

via heise.de

Florian

  • Es lebe der König!
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #22: Januar 20, 2011, 00:19:51
Das ist wenigstens (anscheinend) ehrlich. Das in China nach wie vor Vieles im Argen liegt, ist ja nun mal unbestritten. Viel aussagekräftiger fände ich aber die Zahlen aus den Vorjahren und Apples Ziel für die nächsten Jahre. 

Die schlimmen Noten der chinesischen Umweltschützer bekommen sie aber wegen der No-info-Politik. Das kennen wir ja von Greenpeace.

_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides

Florian

  • Es lebe der König!
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #23: Februar 16, 2011, 01:19:19
Apple veröffentlicht:
Aktuellen „Fortschrittsbericht“ bzgl. Apples Zulieferer:
http://www.apple.com/supplierresponsibility/
_______
Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.
Thukydides
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #24: Februar 16, 2011, 14:34:08
Die Taz hat dazu wieder mal eine reißerische Headline gefunden.

Kinderhände bauen am iHype mit

_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)

elafonisi

  • Verbergnix
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #25: März 02, 2011, 14:07:10
Ein Bericht von SPON über die iPhone Produktion und ihre Folgen.

apprendi

  • unredlicher Präsidentschaftskandidat
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #26: März 03, 2011, 14:07:40
Ich kann nur sagen, dass alle Bereiche unseres Konsums einer gewissen Perversion unterworfen sind. Wir bezahlen relativ viel für die Produkte, während die Arbeiter in den Fabriken schlecht verdienen und auch noch krank werden. Apple ist keine Ausnahme und wird auch keine machen können, wenn Sie in diesem System erfolgreich Produkte produzieren und verkaufen möchten.

Natürlich haben die Arbeiter Recht, wenn sie sich beschweren und Besserung verlangen. Nur wird das kaum über eine Pioniermarke zu erreichen sein, es sei denn, Apple wäre bereit auf nachhaltigen Konsum umzusteigen. Doch dies ist für einen Anbieter von Computern, Unterhaltungselektronik und Telefonen nicht möglich.

Das die Arbeiter dem ach so glänzenden Image Kratzer zu verpassen drohen ist einfach legitim. Ich wäre bereit €50 mehr für ein iPhone auszugeben und auch gern €100 für nen Computer, wenn das den Jungs zugute käme. Als quasi Fairtradeabgabe.

Das SPON sich auf Apple allein stürzt... Die wollen halt Klicks. Und jede Appleschlagzeile bringt sie.

Für die Computer kann ich sagen, dass ihr besonderer Wert für mich darin liegt, dass ich sie auch nach 5 Jahren noch als normal schnell empfinde. Mein iMac von 2006 schreit keineswegs nach Ersatz, das ist für mich dann wieder mehr als ein kleiner Beitrag.
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #27: März 03, 2011, 14:36:18
Apple ist keine Ausnahme und wird auch keine machen können, wenn Sie in diesem System erfolgreich Produkte produzieren und verkaufen möchten.

Apple könnte aber eine Ausnahme sein. Schau dir deren Gewinne an. Wäre es verwerflich etwas weniger zu verdienen und in den Herstellungswerken bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne einzufordern? Der Gewinn wäre dann etwas geringer aber immer noch exorbitant.

Zitat
Ich wäre bereit €50 mehr für ein iPhone auszugeben und auch gern €100 für nen Computer, wenn das den Jungs zugute käme.

Der völlig falsche Weg! Apple soll die 50 Euro weniger Gewinn machen! Die Firma verdient dann immer noch mehr als genug, wenn man realistische Maßstäbe ansetzen würde. Das dieser Umstand in der heutigen Zeit leider nicht mehr der Standard sondern eher eine andere traurige Geschichte ist, brauchen wir wohl nicht zu diskutieren.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)
Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #28: März 03, 2011, 14:45:13
Apple hat sich wirklich so weit zur „Massen-Kult-Marke“ entwickelt, dass es wohl kaum eine Rolle spielt, ein Telefon 'nen Fuffi teurer zu machen.

Aber wie soll das funktionieren?
Apple überweißt für ein iPhone 150,-$ statt 100,-$ nach China und hofft, die Chinesen schieben es an die Beschäftigten durch?

So ganz einfach wird das nicht.



Oder Apple lässt in Nicht-Billiglohn-Ländern produzieren.
Dann geht's den Menschen in Süd-Ost-Asien noch beschissener.
Ob bei uns überhaupt das Produktions-Know-How für Apple-Produkte verfügbar ist, glaube ich auch nicht.



Re:Schlimme Bedingungen bei den Apple-Herstellern?
Antwort #29: März 03, 2011, 15:21:56
Aber wie soll das funktionieren?
Apple überweißt für ein iPhone 150,-$ statt 100,-$ nach China und hofft, die Chinesen schieben es an die Beschäftigten durch?

Das das nicht einfach oder sogar unmöglich ist, wäre eine andere Sache. Ich gehe aber davon aus, dass ein solcher Auftraggeber der komplette Zuliefermärkte leerräumt, schon einen großen Einfluss hat.
_______
«Das Internet? Gibt's diesen Blödsinn immer noch?»  (Homer Simpson)