Löwenrudel entflohen

Aus dem Privatzoo von Willy Gatter entkam vorgestern ein ganzes Rudel von Springenden Riesenlöwen. Die Behörden ermitteln wegen Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht, ein weiterer Vorwurf gegen den Softwaremogul.
Diese seltene Löwenart hinterlässt praktisch keine nachzuverfolgenden Spuren, da sie sehr weit springen kann als würde sie auf Wolken wandeln. Im Volksmund daher der Name Wolkenlöwe.
Nun besteht nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Mensch und Beutetieren, auch der scheibentatzige Wasserleopard könnte vom stärkeren Wolkenlöwen schnell aus seinen Habitaten verdrängt werden. Schon bald könnten die kreisrunden Pfotenspuren dieser einzigartigen Spezies selten werden, in denen sich oft wunderschön silbrig das Wasser spiegelt – ein seltenes Enzym der Wasserleopardenpfote scheint dafür verantwortlich.

Der Wolkenlöwe ist derart schlagkräftig, dass ihm keine andere Art gewachsen ist. Denn die von Thule eingeschleppte Art hat einen sehr großen Kopf, quasi im Vollbildformat, und ein entsprechend großes Maul. Seine Haut ist ledrig und gegen Verletzungen gut geschützt, seine Innereien sind von einer Schicht festem Gewebe umgeben, nur Experten können diese blickdichte Schicht entfernen.
Für die Umwelt ist die Art eine große Herausforderung, hat sie doch einen gewaltigen Hunger. Immerhin verschmäht er sog. lebende Fossilien, ein Glück für viele endemische Apfelinselarten.

Nach diesem biologischen Exkurs zu den Maßnahmen gegen die Gefahr. Die Mission Control übernimmt Wildtier-Manager (senior executive) Frandok Schlupfschuss. Seine Expertise erwarb er auf diversen nachträglich legalisierten Großwildjagden. Allerdings sollen die Löwen möglichst lebend gefangen werden. Deshalb begleitet ihn eine ausgewählte Gruppe von Heja-drdr, die mit der Zähmung von gefährlichen Tieren Erfahrung haben. Als Späher dienen speziell trainierte Zylinderkopfgeier.
Die Kosten der Aktion werden Willy Gatter in Rechnung gestellt. „Es kann nicht sein, dass die Fahrlässigkeit Einzelner die Staatskasse belastet. Gleiches Recht für alle!“ meinte Minister Von den Tannen.

Sollten sie selbst einen Wolkenlöwen sehen, so brechen sie den Kontakt sofort ab und wählen sie die Hotline des HFS+.
Ausgenommen davon sind Jäger mit Ausbildung Wildcat-X oder höher. Es ist aber momentan nur mit Narkosepfeilen zu schießen! Vorsicht, hinter einem großen Wolkenlöwen kann sich ein ganzes Rudel verstecken. Ein halbautomatisches Gewehr mit mehr als achtzig Pfeilen in der Minute ist empfohlen. Petri Heil!

Dieser Beitrag wurde unter Königlicher Kurier, Zeitungen der Insel abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Löwenrudel entflohen

  1. Pingback: Kurzmeldungen | Neues aus dem Inselstaat!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.